Wirst du für die Ukraine frieren.

Seite 6 von 21
neuester Beitrag: 21.12.22 06:55
eröffnet am: 24.07.22 09:04 von: Tante Lotti Anzahl Beiträge: 505
neuester Beitrag: 21.12.22 06:55 von: Sargnagel25 Leser gesamt: 80471
davon Heute: 3
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 21  Weiter  

14.08.22 11:50
1

4705 Postings, 422 Tage LachenderHansUnd das ist ein Argument für oder gegen was?

14.08.22 12:49
2

37669 Postings, 5719 Tage börsenfurz1Die Antwort kannst du dir selber geben....

die fällt wohl bei JEDEM anders aus....insofern.....

14.08.22 13:14
2

4705 Postings, 422 Tage LachenderHansSchwer mit euch.

14.08.22 17:58
4

4705 Postings, 422 Tage LachenderHans@Lionell GG-Thread 17:32

"und wenn ich es noch1000te male
schreibe
für die hochkorrupte Ukrsine friere ich nicht
solln doch die Kriegsbefürworter frieren"

Lieber Lionell, bitte friere nicht. Drehe die Heizung voll auf! Am besten jetzt schon. Niemand zwingt dich zum sparen.

 

15.08.22 11:26
1

2992 Postings, 2064 Tage Bitboy@Lion...

haben wir hier in deutschland nicht eine super gute demokratie wo auch du, z.b. hier bei ariva alles schreiben kannst und darfst, was dich bedrückt und belastet.   dies zudem nicht nur einmal, sondern das geleier 1000fach .   ist doch schön hier ein zuhause zu haben und nicht in moskau, oder ?    

15.08.22 11:46

8908 Postings, 1146 Tage qiwwiGasspeicher am 14.08.22 zu 76,1 % gefüllt

15.08.22 12:46
1

37669 Postings, 5719 Tage börsenfurz12,4 cent Gasumlage

Gas-Umlage beträgt 2,419 Cent: So teuer wird der Winter
Wenn da noch Mwst darauf kommen sollte....

Auf die Verbraucher in Deutschland kommen hohe Ausgaben zu. Ab Oktober können die Gashändler über die nun festgelegte Umlage die Kosten an Kunden weitergeben. Die wichtigsten Antworten.

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...ter/28598568.html


Berlin, Düsseldorf Ab dem Herbst können Gashändler ihre gestiegenen Einkaufspreise weitergeben. Am Montag verkündete das Trading Hub Europe, ein Gemeinschaftsunternehmen der Gas-Fernleitungsnetzbetreiber in Deutschland, die Höhe der Gas-Umlage: 2,419 Cent pro Kilowattstunde mehr kommen ab dem 1. Oktober auf Haushaltskunden und Unternehmen zu.

Bis die Kosten beim Verbraucher ankommen, könnte es zwar noch etwas dauern. Aber klar ist schon jetzt, dass die ohnehin schon hohen Gaspreise für Privathaushalte um mehrere hundert Euro steigen werden – und für viele Unternehmen um mehrere Millionen.

Mithilfe der Extra-Abgaben von den Verbrauchern will die Regierung verhindern, dass einzelne systemrelevante Unternehmen wie Uniper ausfallen, was zu einem Zusammenbruch der Energieversorgung führen könnte. Uniper ist einer der größten Gashändler Deutschlands und beliefert hunderte Unternehmen und Stadtwerke.

Die Möglichkeit dazu hat die Bundesregierung Anfang Juli mit der Novelle des Energiesicherungsgesetzes (EnSig) geschaffen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.





15.08.22 14:15

13723 Postings, 8374 Tage TimchenNaja, nur nicht die Hoffnung aufgeben

Vielleicht wird es ja noch günstiger.
90% der Haushalte in der Ukraine heizen mit Gas.
Unter Umständen bemerkt die Ukraine im Winter, dass sie kein Gas
mehr haben und nur noch über D Gas beziehen können.
Dann ist bei uns Solidarität angesagt und es können die Gaskosten wieder deutlich reduziert werden.  
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

15.08.22 14:22

8908 Postings, 1146 Tage qiwwiDie Leute in der Ukraine werden schlimmer frieren

als die verwöhnte Wohlstandsgesellschaft im Westen...  

15.08.22 14:46
1

8908 Postings, 1146 Tage qiwwi..dennoch ein interessanter Gedankengang von Blome

Gaskrise

Drehen wir den Spieß doch um – und öffnen Nord Stream 2


Eine Kolumne von Nikolaus Blome


Die Bundesregierung hält die eine Gaspipeline geschlossen und bettelt bei Putin zugleich darum, dass durch die andere mehr fließen möge. Das ist unwürdig, widersprüchlich und nutzt nur dem Kreml.

15.08.2022, 12.35 Uhr


Wer ist eigentlich noch für die Öffnung von Nord Stream 2? Gerhard Schröder und Wladimir Putin sind dabei, na klar. Natürlich auch die Chrupallas und Wagenknechts am Narrensaum der Republik: Sie würden Putin am liebsten gleich die Stiefel lecken. Das ist alles ziemlich durchschaubar und darum eigentlich egal, aber ist die Sache an sich damit erledigt? Ich fürchte nein.

Was passiert nämlich, wenn der nächste Winter hart und das Gas am Ende knapp wird, und Wladimir Putin eines Morgens sagt: »Nord Stream 1 ist jetzt leider ganz kaputt, aber Ihr könnt Gas aus Nord Stream 2 haben«?

Eine schamlose Lügerei wäre das, keine Frage, ein ruchloses Schurkenstück. Aber das allein enthöbe die Bundesregierung ja nicht der Not zu reagieren. Wird die Antwort der Bundesregierung also lauten: Aus Nord Stream 1 würden wir das Gas nehmen, aber aus Nord Stream 2 nehmen wir es nicht? Schon jetzt, im Hochsommer, hätten 66 Prozent der Deutschen laut einer Forsa-Umfrage keine Probleme mit dem Gas aus Nord Stream 2. Und auch im Kanzleramt wissen sie: Bei einem akuten Engpass russisches Gas abzulehnen, nur weil es aus der »falschen« Pipeline kommt – das wird sehr schwer. Trotzdem sagte ein Regierungssprecher jüngst, Nord Stream 2 bleibe definitiv zu, einen Sinneswandel »schließt der Kanzler aus«. Aber ist das klug?

Vertraglich vereinbart ist der sanktionsfreie Bezug einer wesentlich größeren Gasmenge, als sie derzeit (durch Nord Stream 1) fließt. Käme aus Nord Stream 1 mehr russisches Gas als jetzt, wir würden es selbstverständlich nehmen. Nicht umsonst stellt sich der Bundeskanzler vor eine Siemens-Turbine  und drängt auf ihren Einsatz, um die schuldhaft von Russland verminderten Liefermengen wieder zu erhöhen. Sollte der Kanzler auf diesem Weg mehr russisches Gas in die hiesigen Speicher holen, hätte er sich durchgesetzt. Aber wenn es aus Nord Stream 2 in dieselben Speicher flösse, soll sich stattdessen Putin durchgesetzt haben? Hmmm.


Die Sanktionen gegen Nord Stream 2 sollten ursprünglich Putins Gasabsatz schmälern, aber offenkundig nicht auf das derzeitige, sehr niedrige Niveau. Denn sonst dürfte Deutschland ja nicht um mehr davon bitten und es auch nehmen. Ferner sollten die lang geforderten Sanktionen verhindern, dass Deutschlands Abhängigkeit von russischem Gas weiter wächst. So sehr dieser Punkt zur Schande der deutschen Politik (und vieler Medien) berechtigt war, inzwischen hat er sich erledigt. Man kann eine 55-prozentige Abhängigkeit von russischen Gasimporten zwar nicht von jetzt auf gleich beenden, aber Deutschland will nachweislich so schnell wie möglich weg vom russischen Gas und hat die Abhängigkeit bereits um rund 20 Prozentpunkte gesenkt. Kann man also noch sagen, dass es dem Geist der Sanktionen widerspricht, Nord Stream 2 notfalls zu öffnen?

Es bleibt das Argument, man dürfe Putins politischer Erpressung keinesfalls nachgeben. Der Westen müsse hart bleiben, die zweite Röhre gesperrt halten, weil man andernfalls alle moralische Glaubwürdigkeit verlöre. Nord Stream 2 offen, das wäre ein »Triumph« für Putin, heißt es. Allein: Nicht die Wahl der Röhre ist in meinen Augen das moralisch Verwerfliche, sondern überhaupt russisches Gas zu kaufen und Putins Kriegskasse zu füllen. Die »Erpressung« bei der Wahl der Röhren ist ein Framing, das sich aus einer längst überholten Konstellation ergab, als die Öffnung von Nord Stream 2 bedeutet hätte, die russischen Gasimporte noch weiter zu steigern. Davon kann keine Rede mehr sein. Ist das also eine Frage der Ehre oder doch eher Komplex-Kompensation, beim Unwichtigen hart zu bleiben, wenn man beim Wichtigen schwach ist? Das wahre Ziel ist erst erreicht, wenn wir keine nennenswerte Menge russischen Gases mehr importieren. Das Ziel ist nicht erreicht, wenn wir die eine Pipeline sperren und zugleich betteln, dass durch die andere mehr fließen möge. Das ist unwürdig, widersprüchlich und nutzlos.

Noch einmal: Wenn das Veto gegen Nord Stream 2 den völligen Importstopp von russischem Gas beschleunigt, bin ich ohne Wenn und Aber dabei. Aber dem ist nicht so. Stattdessen ließe sich auch bei einer befristeten Öffnung sicherstellen und allen Skeptikern garantieren, dass die maximale Geschwindigkeit bei der Abkehr von fossiler Energie aus Russland gewahrt bleibt. Deutschland müsste weiter zu jedem Preis international Gas einkaufen und Robert Habeck noch einen Knicks in Qatar machen. Das alternative Versorgungssystem müsste weiter so durchgepaukt werden wie die 26 Kilometer Pipeline zum Flüssiggas-Terminal vor Wilhelmshaven – auch wenn die Deutsche Umwelthilfe wegen kopulierender Schweinswalpärchen klagen sollte.

Die Frage lautet: Was wäre verloren, wenn die Bundesregierung den Spieß umdrehte und sich bereits jetzt bei Nord Stream 2 lockerer machte – und zwar öffentlich und ohne auf den Moment zu warten, den Putin böswillig für uns aussucht? Antwort: Der Bundesregierung gelänge eine sinnvolle Frontbegradigung im Wirtschaftskrieg mit Russland. Sie brächte 19 Millionen Haushalten und zahllosen Unternehmen möglicherweise mehr der gewünschten und vereinbarten Gaslieferungen. Vor allem aber wäre Putin ein Hebel aus der Hand genommen, mit dem er uns durch den Winter zu treiben hofft. Und alles dank des einen Gedankens: Gas ist Gas.


https://www.spiegel.de/politik/deutschland/...-4457-aee0-ceceee6796cc

 

15.08.22 15:13
1

2467 Postings, 1083 Tage Tante LottiWenn Nord Stream 2 laufen würde,

wäre mir wohler !

LG Lotti  

15.08.22 15:36

8908 Postings, 1146 Tage qiwwiWenn eine bestimmte, vertraglich vereinbarte und

SANKTIONSFREI zu beziehende Gasmenge gekauft und geliefert werden kann, ist es mir ehrlich gesagt wurscht, aus welchem Rohr das "rauströpfelt" ...

 

15.08.22 15:40
1

8908 Postings, 1146 Tage qiwwiDie Einhaltung der Sanktionen ist absolut wichtig,

aber darüber hinaus brauchen wir uns nicht auch noch zusätzlich selbst zu geißeln und zu kasteien.  

15.08.22 15:42
2

2467 Postings, 1083 Tage Tante LottiWenn uns die Amis nicht ständig auf die Finger

sehen würden, wäre NS 2 schon längst in Betrieb.  

15.08.22 15:47
1

8908 Postings, 1146 Tage qiwwiich sehe das nicht so; es sind eher die Nachbarn

im Osten, von denen wir diesbezüglich unter Druck gesetzt werden - und denen können wir wenig entgegenhalten, ohne als unsolidarisch beschimpft zu werden  

15.08.22 15:48
2

8099 Postings, 831 Tage LionellEs gibt nur eine dauerhafte Lösung

N2 anzapfen
Gegenleistung
Keine Waffenlieferung u.auch kein Geöd mehr für das hochkorrupte Ukraine
 

15.08.22 15:50
4

8908 Postings, 1146 Tage qiwwinein, die Ukraine muß unterstützt werden

und Russland ist im übrigen um ein Vielfaches korrupter  

15.08.22 15:54
2

8908 Postings, 1146 Tage qiwwiSolidarität mit der Ukraine ist auch deshalb

wichtig, weil es die Ukraine war, die neben Polen, Weißrussland und dem Baltikum am meisten gelitten hat  - unter den Deutschen ebenso wie unter Stalin.
Russland war weit geringer betroffen, wenn man von Leningrad und  Stalingrad mal absieht  

15.08.22 15:57

8099 Postings, 831 Tage LionellUnd nicht vergessen

Deutschland zuerst
Deutschland zuerst
Auf gehts,wie beim Oktoberfest
N2
Oazapft ist  

15.08.22 15:59
1

8099 Postings, 831 Tage Lionellund nicht vergessen

Zu einem Krieg gehören ommer zwei
Einer der provoziert
Einer der dann beginnt

Alte Regel
Nicht einmischen  

15.08.22 16:09

8908 Postings, 1146 Tage qiwwiAllerdings ist Blomes Idee vermtl. ein Trugschluss

denn was nützt die Öffnung der zweiten Röher, wenn dann durch jede nur noch 10 % der möglichen Menge fließt.  Nicht.
Russland hätte dann zwar die Öffnung erreicht, aber da man das Gas lieber abfackelt, als es nach Westen zu leiten, wäre für uns überhaupt nichts gewonnen - wir könnten trotzdem irgendwann ohne Russengas da stehen.

Es hilft also nichts - wir müssen zusätzliche Bezugsmöglichkeiten schnellstmöglich erschließen.  

15.08.22 16:10

8908 Postings, 1146 Tage qiwwi...Röhre...

15.08.22 16:11

8908 Postings, 1146 Tage qiwwi..es wäre lediglich ein Propagandaerfolg für Putin

...und es braucha ma ned...  

15.08.22 16:23
3

8833 Postings, 2680 Tage bigfreddy#15:42 nicht nur die USA,

Sondern wir bräuchten auch die Genehmigung von Silenskyj und seinem Botschafter, und die werden wir bestimmt nicht erhalten. Da können wir  noch so viele Kniefälle machen und uns im Staub wälzen.
Widerlich wie sich unsere Regierung demütigen lässt.

 

15.08.22 16:25
3

2467 Postings, 1083 Tage Tante LottiSo ne farblose Truppe, wie diese Regierung,

hatten wir noch nie !  

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 21  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben