Dialog Semiconductor - weiter zu neuen Höhen

Seite 1349 von 1356
neuester Beitrag: 10.08.20 19:44
eröffnet am: 28.03.13 01:40 von: karambol Anzahl Beiträge: 33893
neuester Beitrag: 10.08.20 19:44 von: IanBrown Leser gesamt: 6008486
davon Heute: 856
bewertet mit 63 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1347 | 1348 |
| 1350 | 1351 | ... | 1356  Weiter  

28.06.20 11:16

750 Postings, 1882 Tage -wb--

@dlg.:
Zu WDI/Adyen möchte ich mich nicht weiter aus dem Fenster lehnen. Ich habe mich nie detailliert mit dem Geschäftsmodell auseinandergesetzt.

Die Antwort, warum ich auf den 867mio Umsatzverlust rumreite, gibst Du doch 3 Absätze später selbst. Die Profitabilität! Du bist doch der Kaufmann von uns beiden, ich nur der Inscheniör;-). Wenn ich mich richtig an deine Grundsätze erinnere ist doch wichtig was hinten rauskommt. Wie gesagt Bruttomarge schön und gut, aber die operative Marge muss noch gezeigt werden. Die Lizenzerträge sind natürlich 100% Profit und wirken sich wohl kosmetisch positiv im CMS Segment aus. Wie entwickeln die sich weiter und wann laufen die aus? Du erwähnst ja selbst das Sammelsurium.
Im Connectivity Bereich sieht man doch wie mit sinkendem DECT Geschäft die Profitabilität schwindet durch die notwendigen Aufwände im BT Bereich. Das ist doch wie bei RapidCharge. Das Volumen reicht nicht und man ist im Wettbewerb.

Zu Energous: wenn man Mitte 2017 dem schlechten Geld nochmal gutes hinterherwirft erlaube ich mir das zu kritisieren.

Die Bilanz von JB bei solchen Investitionen ist doch bisher ziemlich schlecht, oder? Ob man da von lächerlichen Beträgen sprechen kann, da bin ich anderer Meinung.

Die Ausnahme mit den CMICs waren doch ein Geschenk von Apple zum PMIC Deal.

Am Beginn der stärksten Rezession der Nachkriegszeit fokussiert man sich auf die Industrie.

Für mich sind die Risiken größer als die Chancen.

@IanBrown: Die Technologie wandert MIT den Entwicklern ab. Wunderbares Beispiel ist Energous. Ohne Dialog hätten die nur Papier und keinen einzigen Chip den man einem Kunden hätte geben können. So viel zur Praxis ;-).

@WesHardin: Sorry, ich hatte da noch kein Aperölchen. Das war?s wohl :-).  

28.06.20 12:43

750 Postings, 1882 Tage -wb--

Eine kurze Ergänzung zu den Apple Lizenzerträgen. Die werden sogar separat unter Coporate ausgewiesen. Damit ist die Entwicklung bezüglicher der künftigen operative Marge unter CMS (subPMIC) wohl ziemlich transparent. Ich bin gespannt.  

28.06.20 13:57

391 Postings, 122 Tage IanBrownWb

Ja Dialog ist jetz mehr gemischtwarenhandel, aber das is nix schlechtes per se.

Was hälst du und Jack vom CMic Angebot, Dialog verspricht sich ja in allen endmärkten gutes Geschäft, soll ja auch technologisch sein inzigartog sein und super flexibel in der Integration verschiedenster Anwendungen, Audio wifi

Wär schön wenn ihr eure Meinung dazu mal teilt danke !  

29.06.20 09:19

391 Postings, 122 Tage IanBrowncmics

also mal angeschaut, ich gebs zu, hab null checkung...;-)

Kann keine ASP finden, und keine Marktanteil, Dialog will die Nr. 1 ein dem 1,5 Mrd markt sein. und ein Alleinstellungsmerkmal wollen sie auch haben. Allerdings können Sie keinen großen Umsatz bislang damit machen, wo soll er denn versteckst sein? Also könnte ja auch tatsächlich noch Potential da gehoben werden umsatztechnisch.

Sie sprechen darüber als Exciting opportunity und fast customer Adoption. als kommt in den ASM Bereich vielleicht auch mal bissl dynamik  

29.06.20 15:59

391 Postings, 122 Tage IanBrownadesto

im ersten Quartal 20 mio Umsatz :-(
von 28 im  Vorjahr...  

29.06.20 16:04

4316 Postings, 1767 Tage JacktheRipp....

hab ich doch gesagt: 20 bis -40% vermutlich ... auch bei Creative Chips  

29.06.20 16:22

750 Postings, 1882 Tage -wb--

Vor allem sind die nicht profitabel!

Aus dem letzten Jahresbericht:
?We have incurred net losses since our inception. We incurred net losses of $26.9 million, $21.4 million, and $5.7 million for the years ended December 31, 2019, 2018 and 2017, respectively. As of December 31, 2019, we had an accumulated deficit of $147.9 million.?

Die steigern sich von Jahr zu Jahr - beim Verlust.

Ob das in einer Rezession besser wird?  

30.06.20 00:30

187 Postings, 2143 Tage OneLuckyDuckAdesto Tochterunternehmen

Adesto hat viel Geld in die Hand genommen für zwei Tochterunternehmen, die man in 2018 gekauft hat:

1) S3 Asic Semiconductors Ltd. zu $35 Mio. + Earn-out Provision (vielleicht in der Bilanz 2019 wirksam; who knows?)
https://www.adestotech.com/news-detail/...ition-of-s3-semiconductors/

und

2) Echelon Corporation zu ca. $45 Mio.
https://www.globenewswire.com/news-release/2018/...quire-Echelon.html

Da kann man bilanztechnisch schon mal ins Minus geraten ...

Jedenfalls sind es prima Ergänzungen zum Dialog Portfolio.  

30.06.20 09:16
1

3764 Postings, 2594 Tage dlg....

Danke für Eure guten Punkte zu Adesto ? wie immer sehr interessante Diskussionen in diesem Forum. Zu Adesto habe ich mir noch keine abschließende Meinung gebildet, ob diese Akquisition gut oder schlecht war ? per Stand heute sieht sie zumindest recht teuer aus.

Bei den Verlusten sollte man berücksichtigen, dass diese auf ?pro-forma? Basis wesentlich geringer ausfallen. Vllt liegt das in der Tat an den beiden Akquisitionen, die OLD erwähnt. Sprich: das könnten auch irgendwelche nicht-cash-wirksamen Abschreibungen oder kursbedingte Folgen sein. Beim Blick auf den Cash Flow sieht das schon etwas anders aus:

2018: Nettoverlust von 21,4 Mio (US GAAP), operativer Cash Flow von -17,7 Mio
2019: Nettoverlust von 26,9 Mio (US GAAP), operativer Cash Flow von -11,9 Mio

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1395848/...FOPERATIONS_462937

Dafür hat Adesto enormes Wachstum gezeigt: 56 Mio in 2017, 83 Mio in 2018 und 118 Mio in 2019 ? also fast jedes mal 50% Wachstum in den letzten beiden Jahren. Da war es für Dialog wahrscheinlich ein leichtes zu unterstellen, dass diese Akquisition im Jahr 2021 ?EpS accretive? sein soll. Die Frage ist nun, wieviel von diesen Annahmen durch Corona kaputt gemacht wurden, im schlimmsten Fall liegt ein Großteil brach und im günstigsten Fall kommt die V-Erholung ab 3Q2020 und Adesto wird erst ab dem 28. Juni in den Büchern von Dialog konsolidiert. In 2019 hatte Adesto zudem 31 Mio an R&D and 32 Mio an SGA Kosten, Dialog hatte ja ca. 20 Mio USD Einsparpotenzial gesehen.

Zusammengefasst: ich persönlich glaube, dass Adesto in den 2020er Zahlen von Dialog eine Belastung sein wird und ob sich diese Übernahme in 2021 auszahlen wird, liegt an U/V/L Annahnmen und wie schnell Dialog Synergien heben kann.  

30.06.20 09:53

750 Postings, 1882 Tage -wb--

Exakt die Punkte mit den möglichen Synergien, die man wohl gesehen hat, dachte ich mir auch: R&D und SG&A.

Loss from operations liegt bei -15,6mio$ (2019), -20,3mio$ (2018)

Die zusätzliche hohe Zinsbelastung (wohl aus der Wandelanleihe/Schulden) von -11mio$ verschlechtern das Gesamtergebnis natürlich erheblich.

Aber operativ kann ich ehrich gesagt noch kein Land erkennen. Und das sich Dialog hier in der Vergangenheit schon öfter (auch ohne Corona) deutlich verschätzt hat dürfte ja bekannt sein.

Das Timing dieser Akqisition ist aber natürlich Riesenpech.  

30.06.20 10:59
1

4316 Postings, 1767 Tage JacktheRipp...

Vielleicht noch eine weitere Anmerkung zu den Adesto und Creative-Chips Zukäufen:

Das sind eindeutig strategische Zukäufe !
Man möchte im industriellen Segment Fuss fassen.
Warum ?
Weil man dort bisher völlig chancenlos mit der ganzen Produktpalette ist ( wenn ich mal Muße habe kann ich die Situation Dialog/Industrie-Segment ganz detailliert am eigenen Beispiel aufzeigen)

Man versucht mit diesen beiden Zukäufen einen Fuß rein zu bekommen, um Synergie-Effekte mit den anderen Produkten zu erhalten. Nahezu kein seriöses Industrie-Unternehmen zieht einen ?Exoten? wie Dialog bei den Chargern, PMICs, Cmics, Bluetooth etc. heran wenn man diesen Hersteller nicht schon in einer vorigen Stückliste drin hatte.
Dialog hat auch keinen vernünftigen eigenen Industry-sales. Das muss man sich erst aufbauen. Augenblicklich läuft das ausschließlich über einen Distributor (vergleich TI hat ungefähr soviele Industrie-sales Leute wie Entwickler)

@Ian zu den Cmics gehe ich später auch mal detaillierter ein. Vorneweg in zwei kurzen Sätzen:
Mit einem Cmic kann man gewisse Analogschaltungen ersetzen, oder in ganz geringem Umfang auch Mikrokontroller/FPGAs etc mit ein paar kleinen Funktionen entlasten. Das ist technologisch zwar Kindergeburtstsg, aber gerade dies Einfachheit in Verbindung mit den günstigen Herstellkosten macht diese kleinen Chips interessant. Man kann softwaremässig updaten ( was man bei einer reinen Analogschaltung eben nicht kann) und spart Bauraum. Für die normale ?Weiße Ware? sicherlich zu teuer, aber für hochwertige Konsumer-Produkte und für den industriellen Bereich eigentlich hoch interessant ( wenn man mal den Fuß reingebracht hat)  

01.07.20 11:07

3764 Postings, 2594 Tage dlg....

https://seekingalpha.com/news/...s-5g-iphone-mass-production-nikkei?#

Ist das "more older models" gut oder schlecht für Dialog? In den neuen iPhones ist wahrscheinlich ein zusätzlicher Sub PMIC drin, bei manchen alten könnte hingegen noch der Main PMIC drin sein, oder täusche ich mich da?  

01.07.20 11:35
1

4316 Postings, 1767 Tage JacktheRipp...

ist glaub eher gut !
Bis einschließlich  IphoneX waren ja mit Ausnahme des Xpro nur Dialog-PMICs drin ( wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe)  

01.07.20 11:49

4316 Postings, 1767 Tage JacktheRipp..

es hieß ja gar nicht Pro, sondern XS Max, aber inhaltlich stimmts ;-)  

01.07.20 11:58

3764 Postings, 2594 Tage dlg....

Wobei das iPhone X nicht mehr produziert wird, bei den 2018er Versionen war Dialog in 2 von 3 Modellen mit dem Main PMIC drin und in den 2019er Modellen war man gar nicht mehr drin, oder? Also nur wenn die 2018er Modelle noch gebaut werden (und nicht das Max), sollte das Dialog helfen.  

01.07.20 12:39

4316 Postings, 1767 Tage JacktheRipp...

ja @dlg in den 2018ern war man 2 von 3 mal drin und in den 2019ern nicht mehr.
Alte Iphones kann allerdings nur älter gleich 2018 bedeuten, denn die 2019er sind ja die Neuen ;-)
Wenn man von SE absieht...
Ist also in jedem Falle vorteilhaft für Dialog ..  

01.07.20 16:13

4316 Postings, 1767 Tage JacktheRipp....

ich revidiere ein wenig ;-)

da steht ja : "The tech giant has also asked suppliers to build more than 45M older models for the second half of 2020, in a move to shield the company in case of any delays to the 5G iPhones"

OK, aus diesem Kontext heraus, könnte das "alte Iphones" auch die 2019er Reihe sein, da könnte man das so interpretieren, weil es ja eigentlich in H2 schon 2020er Modelle gäbe....  

02.07.20 09:48

750 Postings, 1882 Tage -wb--

@dlg.:
Sorry vorab, aber ich möchte doch nochmal kurz auf WDI/Adyen zurückkommen. So Dinge beschäftigen mich dann doch und ich möchte ja auch immer dazulernen.

Ich habe folgenden Bericht der WDI mit Adyen vergleicht von 09/2018(!) gefunden:
?Wirecard macht rund viermal (!) so viel Marge wie Adyen ? aber warum??
https://finanz-szene.de/payments/...-viel-marge-wie-adyen-aber-warum/

Aus Deinem Posting #33698:
?Dass das WDI Geschäftsmodell im Prinzip gut hätte funktionierten können, sieht man aber am Konkurrenten Adyen und am explodierenden Volumen im bargeldlosen Zahlungsverkehr.?

In dem Bericht heißt es zum Schluß:
?Borgwerth: Aus Analystensicht würde ich sagen: Der Erfolg von Adyen lässt sich auf Basis der veröffentlichten Zahlen sehr gut nachvollziehen, auch wenn das natürlich nicht heißt, dass man den Aktienkurs für gerechtfertigt halten muss. Bei Wirecard  tue ich mich ungleich schwerer. Wie bei zwei Unternehmen, die ein derart ähnliches Geschäftsmodell verfolgen, die Margen so weit auseinanderklaffen können, ist für mich rätselhaft.?

Der Vergleich ist mE sehr interessant und fundiert.

Und hier zeigt sich doch wieder wie wichtig es ist sich die fundamentalen Daten anzuschauen und nachvollziehen zu können. Gerade der Vergleich bringt doch hier die Fragen auf.

Um die Brücke nach Dialog zu schlagen.
Ich bin auch von den bekannten Zahlen der Vergangenheit ausgegangen. Und da ist ja bekannt, dass der Profit fast nur von Apple kam. Für mich ist daher heute nicht plausibel wie man mit einem deutlichen Apple Umsatzrückgang (per Saldo, also inkl. der neuen Apple Umsätze) die aktuelle Bewertung rechtfertigt. Mit dem Wegfall der single-source Schlüsselkomponente mainPMIC hat man mE eine ganz schlechte Verhandlungsbasis bei neuen Design-Wins. Ich halte die Gewinnschätzungen für zu optimistisch.

Ich bin gespannt, ob ich das zu negativ sehe.

Noch kurz zu den IPhone Annahmen, die ich auch teile. Soweit ich weiß ist der Dialog mainPMIC - der aktuell verkauften Geräte - nur noch im XR. Wenn das natürlich jetzt noch etwas länger verkauft wird ist das positiv. Aber meines Wissens war das iPhone11 der absolute Topseller.  

02.07.20 11:48

3764 Postings, 2594 Tage dlg....

-wb-, fairer Punkt von Dir, den ich meinerseits klarstellen muss. Meine Aussage mit dem Adyen Beispiel bezog sich ausschließlich auf das Wachstum nicht auf die Marge. Und Adyen wird den Umsatz zwischen 2018 und 2020 verdoppeln ? daher war das vllt 30%ige top line Wachstum bei WDI nicht so unplausibel. Bei der Marge gebe ich Dir Recht, aber das wurde u.a. plausibilisiert durch Umsätze in etwas fadenscheinigeren Geschäften und zusätzlichen Services wie Datenauswertungen, etc.. Und wenn 20-25 Analysten, die eigentlich Experten in diesem Bereich sein sollten, das über Jahre nicht widerlegen und EY das 10 Jahre lang nicht erkennt (von DWS, Deka, Union ganz zu schweigen), dann fällt es einem Privatanleger erst recht schwer, das herauszufinden. Ganz egal wie sehr man sich in die Sache/in das Geschäftsmodell reinfuchst.

Du erinnerst Dich: vor zehn Jahren wies Dialog eine Bruttomarge von 38% aus während Cirrus bei ca. 50% stand. Gleiches fabless Geschäftsmodell, gleicher Kunde, gleicher Anteil, ähnliches Produkt ? aber ein Riesenunterschied in der Bruttomarge. Dialog konnte das alles aufholen.


Zur Bewertung noch drei Kommentare: erstens lese ich bei Dir immer ein wenig heraus, dass Du das Gefühl hast, dass die Analysten den Verlust des profitabelsten Umsatzes noch nicht richtig begriffen haben und das ?böse Ende? noch kommt. Schaue ich mir die EpS Erwartungen an, dann sieht das aus wie folgt:
2019: 3,17 Euro
2020e: 2,04 Euro
2021e: 2,20 Euro
Also wenn Du mich fragst, ist das ?böse Ende? schon in den diesjährigen Schätzungen drin, da man hier fast einen 40%igen (!) EpS Rückgang ggü Vorjahr erwartet. Die Kursreaktion dazu erfolgte vor zwei Jahren.

Zweiter Punkt: Dialog guided - je nach Argumentation (Ian vs dlg.) - auf rund 600-800 Mio Non-Main-PMIC-Apple-Umsatz in 2022. Das ist nicht soo weit entfernt von den 867 Mio USD aus dem Jahre 2018 und ist in dem 40% EpS Rückgang sicherlich schon zu einem sehr großen Teil reflektiert. Das reflektiert nicht den möglichen Verlust des Sub PMIC.

Als dritten Punkt, die absolute Bewertung: nehmen wir mal an, die Schätzungen für 2021 sind zu optimistisch und es werden nur runde 2 Euro in 2021. Dann reden wir von einem KGV von 20 und von einem KGV von 17 ex-Netto-Cash je Aktie. Das vergleicht sich mit Infineon mit 23, Elmos mit 20, Melexis mit 36, Nordic Semi mit 47, STMicro mit 20. Ich frage mich daher, wo Du hier beträchtliches Downside-Potenzial siehst wenn man selbst auf konservativer Basis ein KGV unter der Vergleichsgruppe hat? Die Kernfelder Non-PMIC-Apple, CMIC, Adesto, BT wachsen deutlich zweistellig, welches KGV wäre gerechtfertigt?

Ich sage ja nicht, dass die aktie (zu) billig ist, denn sonst würde ich die heute (zurück)kaufen. Ich sehe aber auch nicht wie man ? bei stabilen Gesamtmarkt ? einen größeren Rückgang begründen sollte. Jack hatte im März geschrieben ?Dialog-Kurse unter 30 Euro sind ein Geschenk!? und das stimmt(e) absolut!  

02.07.20 15:41
1

750 Postings, 1882 Tage -wb--

@dlg., danke für die Rückmeldung. Da habe ich natürlich ein paar Kommentare zu. ;-)

Das mit dem Bilanzbetrug bei WDI - klar. Das werfe ich niemandem vor nicht erkannt zu haben. Aber wenn der genannte Analyst doch schon 2018 einen extremen Widerspruch bei der Marge aufdeckt, dann muß ich mich doch fragen warum das kein anderer sieht (sehen will). Das ist doch eher ein Beleg, dass die ihren Job nicht richtig gemacht haben. Und daher wieder ein Beleg dafür nicht blind auf die Analysten zu hören. Zu den Fonds habe ich mich auch schon mal geäußert.  
Lange Rede kurzer Sinn: Wenn alle aus dem Fenster springen, springe ich nicht automatisch hinterher. ;-)

Zu Dialog:
Interessant finde ich, dass Du bei den EPS Schätzungen den Vergleich mit 2019 machst. Das Jahr mit den positiven Sondereffekten durch den Apple Deal.
?Underlying operating profit increased principally due to the various effects of the licensing and asset transfer agreement but also benefited from improved product margins. Underlying operating margin was higher at 22.8% compared with 19.5% in 2018.? (aus dem JA2019)

2018 lag das (diluted) EPS bei ähnlichem Umsatz mit 2,90$ (ggü 3,47$ 2019) deutlich niedriger. Der Kurs lag im zweiten Halbjahr 2017 aber auf ähnlichem 40? Niveau wie heute -  bevor Ende 2017 die Design-Loss Gerüchte kamen.

Jetzt ?tunst? Du das KGV obendrein noch mit der Cashkomponente. ;-) Ist das objektiv ?

Erstens wissen wir beide, dass man die nicht 1:1 einrechnen kann und zweitens sieht man ja was Dialog damit macht. Die haben sich mit Adesto doch erst einmal ein zusätzliches Defizit eingekauft.

Ob alle Kernfelder tatsächlich zweistellig wachsen muß auch noch belegt werden. Bei Adesto dürfte das doch schon mal nicht zutreffen, oder ?

Richtig, ich sehe das anders als die Analysten. Mal schauen wer besser liegt :-). Die Analysten sind ja schon bei Kurszielen von 50?, was bei dem von Dir genanntem EPS von rund 2? schon ein KGV von ~25 ergibt.

Ich bleibe da mal skeptisch, aber verfolge die Entwicklung weiter.  

02.07.20 15:46

750 Postings, 1882 Tage -wb--

Ganz kurze Ergänzung: zu WDI: Ich werfe das Nichterkennen des Bilanzbetrugs keinem Analysten/Anleger vor,  den Kontrollinstanzen natürlich schon. ;-)  

02.07.20 17:48
1

3764 Postings, 2594 Tage dlg....

Danke, -wb-! Bei dem ersten Punkt bin ich völlig Deiner Meinung?nicht nur einzelne Analysten, sondern fast die komplette Analystengruppe liegt manchmal bei einer Aktie völlig daneben. Du hast WDI erwähnt, was absolut korrekt ist. Ich hätte noch zwei weitere bekannte Beispiele:

1) Dialog! Nach dem Lampe Bericht im April 2017 ist keiner der ca. 19 anderen Analysten auf den Zug aufgesprungen trotz teilweise deutlicher Hinweise (wie PMIC Stellenausschreibungen auf der Apple Seite); die sind alle bei ihrem ?Buy? oder ?Hold? geblieben bis dann sieben Monate später mit Nikkei die kalte Dusche kam. Erst dann gab es die Downgrades.

2) AMS: als die bei über 100 CHF notierten, waren über 20% der Aktien short, aber über 90% der Analysten auf ?Buy?. Ich habe damals mit Jack noch gescherzt, wer den Kampf der Endgegner gewinnt. Ein paar Monate später stand das Ding bei unter 20 CHF.

Von daher machst Du das mE absolut richtig, dass Du auch die Schätzungen für Dialog in Frage stellst.


Zum KGV: ich habe ja extra BEIDE Varianten mit/ohne Cash angegeben. Bei der Peer Group habe ich die Zahlen mit Cash aber nicht parat (Ergänzung: Cirrus mit 19er KGV für 2021). Ich will das KGV nicht beschönigen, aber ich will zB auch nicht eine AMS nur auf KGV Basis bewerten wenn ich weiß, dass da noch 3-4 Mrd. USD Schulden ?on top? sind.

Zum 2019er EpS: korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber in den underlying Zahlen sind doch die einmaligen Apple Veräußerungsgewinne draußen ? deshalb habe ich doch extra die underlying genommen und nicht die offiziellen. Auf S. 22 der 4Q19 Präsentation (https://www.dialog-semiconductor.com/sites/...results_04.03.20_0.pdf) sind die 129 Mio USD Einmalgewinn herausgerechnet.


Zum Wachstum: Adesto hat zwei Jahre lang nacheinander 50% Wachstum gezeigt, jetzt haben wir im tiefsten Corona-Quartal einen Rückgang gesehen. Ich würde daraus jetzt nicht schließen, dass die 2020-22er Wachstumsstory am Ende ist.

BT Wachstum ist doch auch noch über 30%, oder? Apple gibt Dialog mit 30-35% an. CMIC ist sicherlich noch zweistellig, das gleiche würde ich bei den Chargern vermuten wenn Samsung die mehr und mehr reindesignt. Die Nachzügler/Verlierer sicherlich Automotive, DECT.

Was ich nur sagen wollte: ich glaube, dass Dialog insgesamt schneller wächst als die von mir weiter oben angegebene Peer Group, also zB schneller als Infineon, Melexis, Elmos, etc. Inwieweit das ein höheres KGV rechtfertigen sollte, muss jeder selber für sich entscheiden.  

02.07.20 18:46

750 Postings, 1882 Tage -wb--

@dlg.:
Interessanter Punkt mit dem underlying EPS bezüglich Apple. Auf der von Dir verwiesenen Folie ist der Übergang von IFRS nach underlying beschrieben.

Ich habe den Absatz, in dem explizit auf den positiven Effekt verwiesen wird, aus dem Jahresbericht 2019 Seite 12 kopiert. Ich habe mich auf den operating profit bezogen wie beschrieben.
Könnte es sein sein, dass trotzdem ein positiver Effekt durch den Deal enthalten ist? Sonst wäre die Aussage bezüglich des underlying operating profit ja falsch, oder ?

Ich habe folgendes im JA gefunden:
?Licence and asset transfers to Apple
We excluded from our underlying results the following discrete benefits that were recognised on completion of the licensing and asset transfer agreement with Apple in April 2019:
? the revenue attributed to the perpetual licence over our existing Power Management IP; and
? the gain on the transfer of design centre businesses.?

Damit sind vielleicht nicht alle Effekte rausgerechnet?

Zum Wachstum:
Adesto - woher kam das Umsatzwachstum? War das nicht durch die erwähnten Zukäufe?

BT ist im letzten Jahr stark gewachsen (34%), aber für dieses Jahr sagte JB im Q1 Call: ?So I mean, like Bluetooth had 16% year-over-year growth in Q1. And we expect some growth again in Q2,?. Also bis jetzt keine 30%.

Und die Apple 30-35% waren ja front-loaded. Bis jetzt jedenfalls - soweit ich das verstanden habe.

Mal schauen?  

02.07.20 19:30

4316 Postings, 1767 Tage JacktheRipp...

@wb und @onelucky: kann Euch leider keine grüne Sterne geben, da ich an Euch zu viele schon verteilt hatte...  

Seite: Zurück 1 | ... | 1347 | 1348 |
| 1350 | 1351 | ... | 1356  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben