BASF

Seite 1 von 400
neuester Beitrag: 30.11.22 11:58
eröffnet am: 20.11.06 13:17 von: Georg_Büch. Anzahl Beiträge: 9983
neuester Beitrag: 30.11.22 11:58 von: ninive Leser gesamt: 3466520
davon Heute: 1186
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
398 | 399 | 400 | 400  Weiter  

20.11.06 13:17
48

Clubmitglied, 4616 Postings, 5878 Tage Georg_BüchnerBASF

BASF: Shortpositionen aufbauen?
--------------------------------
Auch wenn die Aktie von BASF jüngst über das bisherige Verlaufshoch bei 68,45 Euro ausgebrochen ist, kann die Gesamtlage des Aktienkurses nicht rundweg als bullish bezeichnet werden.


 


 - Doppeltop oder Aufbruch zu neuen Ufern, lautete die Devise. ( mic )


Also ACHTUNG aufpassen was kommt !

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
398 | 399 | 400 | 400  Weiter  
9957 Postings ausgeblendet.

24.11.22 18:08
2

381 Postings, 1588 Tage jeckedijeDie Goldmänner haben schon

oft daneben gelegen!
Das die die USA favorisieren....oh Wunder, Nachtigall ick hör die tapsen.

Klar das es jetzt Verwerfungen gibt, aber die werden sich nicht dahingehend auswirken, dass sich in Europa keine Chemieindustrie mehr lohnen wird.
Anpassungen sind notwendig. Einige Segmente werden sicher woanders neu aufgebaut werden müssen. Doch die Produktion in EU hat viele Vorteile, die kann man nicht wegdiskutieren und nach den Offenbarungen der letzten Monate ist Europa immernoch der sicherste Hafen.
Mit dem Trampeters Amerika first Strategie lebt es sich auch nicht so sicher wie in EU.
Man darf auch nicht vergessen, das die Waren transportiert werden müssen. Bei hohen Energiepreisen frisst das schnell mal die günstigeren Produktionskosten auf und dann bleibt da noch die Lifersicherheit. Noch vor kurzem stauten sich die Schiffe an der Ostküste weil Entladung nicht möglich war, genauso natürlich die Ausschiffung.

Also nicht gleich alle Untergangsszenarien auf die Fahnen schreiben wenn da mal irgendjemand irgendetwas schreibt.
Das Land der Tüftler und Denker wird schon nicht gleich untergehen und die Anilinlady schon garnicht.

Grüsse vom Aniliner a.D.  

25.11.22 16:53
5

1780 Postings, 4841 Tage ninivePost 959:

Es wäre ja wünschenswert, Sie hätten recht - aber die Fakten sehen nun einmal anders aus.

Im Land der Tüftler und Denker ist die Atomindustrie mausetot gemacht worden.
In diesem Land ist, ob es einem nun paßt oder nicht, durch die Energiepolitik besagte Energie seit 20 Jahren so teuer gemacht worden, daß BASF jetzt halt die Reißleine zieht, und Investitionen in Verbundstandorte außerhalb Deutschlands verlagert. Also die Chemieindustrie wird ebenfalls vor die Wand gefahren.
Die Automobilindustrie wird im Rekordtempo vor die Wand gefahren. Und es ist so simpel für jeden zu verstehen: Ca. 600.000 elektrische Heizlüfter können das deutsche Stromnetz zum Kollaps führen. Aber man will bis 2030 30 Millionen Elektrofahrzeuge auf die Straßen bringen.

Realitätsverweigerung pur. Aber BASF kann da durchaus gestärkt raus hervorgehen, mit zyklischen Schwankungen, ganz klar. Weil man die Möglichkeiten mit internationalen Verbundstandorten eben hat. So schwer mir folgendes Statement auch fällt, aber: Die vielen angelsächsischen Investoren werden dafür sorgen, daß das BASF Management keine Subventionierung einer deutschen realitätsfernen Ideologie betreibt.

Ich bin übrigens NOCH nicht in BASF investiert. Plane das aber in 2023 + 2024, ganz klar.

 

26.11.22 11:15

1272 Postings, 96 Tage JohnLawIm Rekordtempo an die Wand gefahren

> Die Automobilindustrie wird im Rekordtempo vor die Wand gefahren.
https://www.youtube.com/watch?v=1qUvdeG-Lz0&t=451s  

26.11.22 18:04

145 Postings, 362 Tage draxninive

da kann ich dir nur recht geben. Aber mit großen Schritten. Basf wird sich trotzdem in Deutschland noch halten, alleine schon wegen der politischen Stabilität.  

26.11.22 22:44

153 Postings, 5074 Tage wernzi71Europa

...daß BASF jetzt halt die Reißleine zieht, und Investitionen in Verbundstandorte außerhalb Deutschlands verlagert.

Stimmt ja nicht.

Aber BASF will wachsen und in den Märkten die wachsen dabei sein. In China habens damals ein 50% Joint venture (YPC) machen müssen. Jetzt dürfens einen 100%igen BASF Standort bauen  ... und in dem wird investiert.

Die wichtigsten Zukunftsinvestitionen wie der Elektrocracker die Elektrolysen usw. ... alles was für die geplane CO2 neutrale Chemie geplant ist wird in Europa gemacht. Auch die  Forscher am Quantencomputer sind in D.

Darüber hinaus will ich ja das BASF zu einem globalen Player wird. Deshalb auch OK zu Investitionen außerhalb D's.

Was aber wichtig ist um die Früchte der Technologieführerschaft in CO2-Verminderung in der Chemie zu ernten ist die globale CO2 Besteuerung und insbesondere die der außereuropäische CO2 Emissionen bei imortierten Produkten.  

26.11.22 22:48

153 Postings, 5074 Tage wernzi71Übergewinn?

Was ganz anderes.

Kann wer abschätzen wie sich die Übergewinnsteuer bei Wintershall-DEA auswirken wird?
Werden die drei mageren Jahre 19-21 herangezogen?

Oder gilt der Gesamtkonzern BASF?

W-DEA ist ja ein sehr guter Steuerzahler  ... letztes Quartal 900 Mio auf den Gewinn. ... den Wert versteh ich sowieso nicht.



 

27.11.22 16:32

465 Postings, 3645 Tage taterDivi

wenn das kommt was die Wirtschaftsweiße fordert
keine Divi für Firmen die von der Gaspreisbremse profitieren
dann sind wir bald bei 30 €  

27.11.22 16:58
1

26 Postings, 190 Tage AnamarijaDividende

Sogenannte Wirtschaftsweisen sind keine Eigentümer.
Deren Vorschläge sind genau so viel wert wie Deine und meine.

BASF ist eine gute Firma und da arbeiten sehr kluge Menschen.
Sie werden über eine Ausschüttung entscheiden.
Entspannt bleiben.....  

27.11.22 18:51

145 Postings, 362 Tage draxHoffnung

die Dividende wird es weiterhin geben, warum auch nicht.  

27.11.22 19:19
3

4465 Postings, 1738 Tage CarmelitaDie "Wirtschaftsweisen"

Sind mittlerweile Kommunisten  

27.11.22 21:19
2

1780 Postings, 4841 Tage niniveWernzi71: Post 963

Entschuldigung, aber globale CO2 Besteuerung ist doch ein Witz, oder?!?!?

Da zeigt uns doch der Rest der Welt seit einigen Jahren, welch verbohrter Ideologie wie hier folgen. Wir sind die einzig Richtigen hinsichtlich Moral, und der Rest hat zu folgen - lacht sich aber uns kaputt.

Wir importieren Fracking Gas was wir "klimaneutral" mit Schwerölbetriebenen Tankern aus den USA einführen. Verbieten Fracking aber in Deutschland. Und fahren Länder wie Pakistan und Bangladesch, um nur zwei zu nennen, vor die Wand, weil wir denen das Fracking Gas wegkaufen  und die keine Piplines nach Rußland haben.

Übelste Doppelmoral Deutschlands. So schwer es mir fällt, aber BASF muß dort Kurs behalten und diesem miesen Spiel deutscher ökonomisch völlig ungebildeten Moralisten einen Halt zu gebieten. Und "Garant" dafür sind (ausgerechnet!) angelsächsische Investoren!

Mich schauderts!  

28.11.22 06:58
1

145 Postings, 362 Tage draxUnsicherheit bleibt

auf einer Seite hat BASF recht,  dass es in china investiert. Auf der anderen Seite bleiben die großen Unsicherheiten in solchen Ländern. Der Schuss kann auch nach hinten losgehen. Aber  BASF ist ja breit weltweit aufgestellt.  

28.11.22 11:10
2
Was soll BASf auch machen...in Deutschland Höhe Energiepreise...keine Förderung von Gas...völlig kaputte Energiepolitik des Young Global Leader Habeck....in China kann es auch jeder Zeit zum Knall kommen....dort herrscht eine schwere schwelende Immokrise...die Corona Maßnahmen dort ...sind nur Überwachung...wenn das da knallt....geht BASF wieder abwärts....kann gut gehen ...muß aber nicht....habe meine Gewinne erst einmal eingestrichen....  

29.11.22 09:07

56 Postings, 813 Tage Testuser_0815Breaking News Deutschland und Katar ..

schließen Gaslieferabkommen ab..
Das sollte den Kurs etwas anschubsen  

29.11.22 09:29

2638 Postings, 3351 Tage BilderbergGas Lieferung was ein Wahnsinn

Jedes Unternehmen sollte verpflichtet werden seinen Bedarf an Gas durch die Erzeugung von Biogas selbst herzustellen. Punkt.
Schon vergessen? wir wollen weg von der fossilen Energie.  

29.11.22 11:30

7475 Postings, 764 Tage LionellStop bei 35€ beachten

Schaun mer mal  

29.11.22 12:03
2

787 Postings, 597 Tage Gonzo 52Bilderberg

BASF verbraucht in D soviel Gas wie ganz Dänemark. Da müsstest du dann aber ne Menge Gülle auftreiben, um die Leistung zu erreichen.  

29.11.22 16:28
2

2638 Postings, 3351 Tage Bilderbergdann ist das eben so

uns droht weiter Ungemach.
https://www.welt.de/242346495
 

29.11.22 17:09
2

311 Postings, 5811 Tage huerdlerBilderberg

Warum müllst du das board mit nicht (kostenfrei) lesbarer payware zu?  

29.11.22 18:55
2

2638 Postings, 3351 Tage Bilderberg@huerdler Pech wer kein telegram liest

dort ist es komplett lesbar aber hier leider nicht gewünscht.
Unser Kinderbuch Autor ist stolz darauf zu verkünden in Katar einen extra teuren Gas Deal getätigt zu haben mit verkürzter Laufzeit bis 2041, geil gelle?  

29.11.22 21:12
1

311 Postings, 5811 Tage huerdler@Bilderberg

Der Flüssiggasdeal ging heute durch sämtliche Nachrichtenkanäle, dazu muss man kein teledingens lesen. Da du in deinem Beitrag aber gar nicht schriebst, über was der link berichtet, war auch nicht zu erkennen, dass diese 'Wahnsinnsinfo' nichts weiter als aus tausend anderen Kanälen uralt bekannter Kram ist.  

30.11.22 06:46

145 Postings, 362 Tage draxwie geht es weiter?

auf oder ab? ich glaube die Meinungen sind zur Zeit extrem gespalten. Manche warnen vor BASF und andere empfehlen diesen Wert alleine schon wegen der dividendenstärke. ich bin auch hin und hergerissen. Gut die Erholung war schon beachtlich aber nach meiner Meinung steckt da noch viel mehr drin. Vorausgesetzt die Dividende wird wie angekündigt bezahlt und in China gibt es keine Unruhen  

30.11.22 10:21
1

410 Postings, 434 Tage PhoenixKA@Drax

Kommt auf den Zeithorizont an. Kurzfristig ist es sicher riskant auf sowohl steigende als auch fallende Kurse zu spekulieren. Wenn man vor hat sich langfristig 7%+ Rendite p.a. zu sichern greift man natürlich zu.  

30.11.22 11:58

1780 Postings, 4841 Tage niniveVor der Rede

von Jerome Powell heute Abend - wird bei finanzmarktwelt.de live kommentiert - wäre das reine Zockerei.

Schickt Powell, völlig beabsichtigt, die Märkte gen Süden wie bei den letzten Veranstaltungen, kann sich BASF dem nicht nur nicht entziehen, sondern ist vermutlich sogar überproportional betroffen.

Der Bärenmarkt ist  noch völlig intakt und hat mit einiger Wahrscheinlichkeit seinen Tiefpunkt noch nicht gesehen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
398 | 399 | 400 | 400  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben