Berentzen - mehr als nur ein Schnaps?

Seite 1 von 96
neuester Beitrag: 01.12.22 17:27
eröffnet am: 28.07.16 15:40 von: Invest123 Anzahl Beiträge: 2381
neuester Beitrag: 01.12.22 17:27 von: b123812 Leser gesamt: 746415
davon Heute: 470
bewertet mit 18 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
94 | 95 | 96 | 96  Weiter  

28.07.16 15:40
18

462 Postings, 2865 Tage Invest123Berentzen - mehr als nur ein Schnaps?

http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=104327

Der CEO stellt die Erweiterung des Geschäfts sowie die positiven Wachstumsaussichten dar. Des Weiteren kann das Unternehmen immerhin mit einer Dividendenrendite von 3% aufwarten und plant eine Verbesserung der IR-Arbeit.

Aussichten sind durchaus positiv, dennoch führt die Aktie ein Schattendasein an der Börse. Schlummert hier Potential?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
94 | 95 | 96 | 96  Weiter  
2355 Postings ausgeblendet.

03.10.22 20:46

552 Postings, 2163 Tage Wünsch31Apropos,

die vorläufigen Zahlen für das dritte Quartal 2021 wurden am 05.10.2021 veröffentlicht!  

03.10.22 21:21
1

2623 Postings, 8396 Tage NetfoxHat sich jemand mit dem Thema CO2- Mangel

beschäftigt und wieweit Berentzen davon betroffen sein könnte? Vielleicht ist das neben dem allgemeinen Crash bei Nebenwerten mit ein Grund für den Absturz, nachdem die Aktie sich ja zuvor recht stabil auf niedrigem Niveau gehalten hat.  

03.10.22 22:12

2528 Postings, 4982 Tage agutiDer Zwischenbericht Q3/2022

03.10.22 22:43

552 Postings, 2163 Tage Wünsch31Vorl. Zahlen für das dritte Quartal 2022

Im letzten Jahr 2021 wurden die "vorläufigen" Zahlen für
Q1-Q3 2021 am 05. Oktober 2021 veröffentlicht.
Der "Zwischenbericht" für Q1-Q3 2021 wurde dann auch erst knapp drei Wochen später veröffentlicht.
Ich rechne morgen oder spätestens übermorgen mit Zahlen aus Haselünne.  

04.10.22 14:42

2528 Postings, 4982 Tage agutiMonolith hat reduziert

ab 29.09.2022
Anteil Stimmrechte von 5,18 % auf 4,99%
Gesamtzahl der Stimmrechte jetzt 9600000
https://www.ariva.de/news/...ntzen-gruppe-aktiengesellschaft-10357056  

06.10.22 10:53

2528 Postings, 4982 Tage agutiAevum Fondation hat erhöht

ab 05.10.2022
Anteil Stimmrechte von 3,13 % auf  5,01 %
Gesamtzahl der Stimmrechte jetzt 9600000
https://www.ariva.de/news/...ntzen-gruppe-aktiengesellschaft-10361257  

17.10.22 15:08

6581 Postings, 484 Tage Highländer49Berentzen

Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft: Zwischenbericht Q3/2022 / Vorläufige Geschäftszahlen zum 30. September 2022 / Erneute Aktualisierung der Prognose für das Geschäftsjahr 2022
https://irpages2.eqs.com/websites/berentzen/...il.html?newsID=2362785
Wie schätzt Ihr die weiteren Aussichten ein?  

17.10.22 17:17

552 Postings, 2163 Tage Wünsch31Liest sich nicht so schlecht ,

aber mich irritiert der Begriff bereinigte Sonderergebniseffekte etwas.
Außerdem haben wir 10 Prozent reale Inflation, da minimieren sich die Steigerungsraten doch extrem.  

19.10.22 07:41

552 Postings, 2163 Tage Wünsch31Wo ist das Problem?

Am Montag verkündet Schwegmann die "super" Zahlen für Q1-3/22 und was macht der Kurs?
Wenig, extrem wenig.
Eine Aktie, die in den letzten Monaten gut 20 Prozent verloren hat, sollte jetzt kräftig bis auf mindestens 6€ steigen.  

19.10.22 15:07
1

444 Postings, 1877 Tage Tom7070Hallo zusammen,ich grüsse Euch

Ich muss auch mal wieder meinen Senf dazugeben...
Meine Vermutung ist,dass Monolith ihren Bestand weiter reduziert-und die Schweizer
diese Aktien aufnehmen.Vielleicht auch mit Absprache ?
Berentzen ist ja im Vergleich zu vielen anderen Aktien eher moderat eingebrochen.
Deswegen haben meiner Meinung nach viele andere Aktien grösseres Potential.
Natürlich nur dann,wenn sich die Gesamtlage bessert und die Märkte sich nachhaltig
erholen.
Was das betrifft,bin ich allerdings eher skeptisch...
Der Kurs momentan ist sehr verlockend !
Ich bin aber noch etwas feige !
 

19.10.22 17:02

552 Postings, 2163 Tage Wünsch31@Tom7070

Moderat eingebrochen?
Lieber Tom das Kursniveau der Berentzen Aktie ist seit rund fünf Jahren auf einen erbärmlichen Niveau. Der DAX Index hat in den letzten 3 Monaten rund 5 Prozent verloren!
Die Berentzen Aktie ist um über 20 Prozent abgeschmiert!
Nach meiner Kenntnis lag der absolute historische Tiefstwert der Berentzen AG bei 4,85€. Aktuell stehen wir bei rund 5,20€ und der Vorstand Schwegmann feiert seine Ergebnisse ab.
Wo bitte ist der Fehler im System?
Ich finde unsere beiden fürstlich vergüteten Vorstände sollten zukünftig ein Grundgehalt i.H.v. jeweils 500.000€ p.A. zuzüglich erfolgsabhängiger Aktienoptionen erhalten.
 

19.10.22 17:58
1

444 Postings, 1877 Tage Tom7070Lieber Wünsch,

war denn der 2017er Aktienkurs aus Deiner Sicht gerechtfertigt ?
Oder war der Anstieg damals eher künstlich erzeugt ?

Mit dem Vorstandsgehalt hast Du sicherlich recht !
Du hattest hier ja mal eine kleine Auflistung gepostet,was andere Vorstände
so verdienen.
Mit 'moderat eingebrochen' meinte ich den Zeitraum ab Beginn der
Eskalation in der Ukraine.
Mit meinem 1. Posting habe ich nur aus meiner Sicht versucht,eine Erklärung
zu finden,warum die eigentlich ja guten Vorabzahlen überhaupt keine
Bedeutung für den Kurs hatten.  

21.10.22 11:18
1

2528 Postings, 4982 Tage agutiPreis-Kampf im Einzelhandel

Komisch, dass es überwiegend US-Produktmarken betrifft.

„Markenprodukte verschwunden! Deshalb bleiben Supermarkt-Regale leer“
„Der Coca-Cola-Konzern, der Limonaden wie Sprite oder Fanta herstellt, hat wegen Preiserhöhungszoff die Belieferung von Edeka-Filialen gestoppt. Ähnliches spielt sich in Aldi-Filialen ab: Brause von Pepsi sucht man dort vergeblich, auch hier gab es Unstimmigkeiten bei den Preisverhandlungen zwischen Aldi und dem PepsiCo-Konzern.“
https://www.news.de/wirtschaft/856541466/...e-wegen-kosten-anstieg/1/

Berentzen-Produkte kann man aber noch kaufen.  

21.10.22 12:01
2

225 Postings, 304 Tage b123812Währungseffekte

Die USA Unternehmen müssen durch den schwachen Euro allein eine Preiserhöhung geben um nicht weniger Gewinne zu machen wie zuvor (bei gleich bleibenden Kosten) in $.
Darauf kommt ja noch Umlagen der Steigerung der Produktionskosten.  

26.10.22 11:27
4

203 Postings, 893 Tage Digitale KunstSelbstbedienungsladen?

Ich bin neu hier, habe keine Aktien aber mal neugierig geschaut. Wenn ich das auf die Schnelle richtig sehe, dann hat man für 2021 ca. 2,1 Mio. € an Dividende ausgeschüttet, rund 50% Payoutratio, während Management und Vorstand sich auch einen guten siebenstelligen Betrag reinbuttern. Das ist bei den Cashflows meiner Meinung nach nicht zu rechtfertigen.  

28.11.22 17:38

107114 Postings, 8297 Tage Katjuschahab mir die Vergütung grad nochmal angeschaut

So krass ist das doch gar nicht.

Die beoden Vorstände haben 586 Mio bzw. 528 Mio bekommen. Ist doch eigentlich in der Mitte typischen Vergütungen.

Problematisch wird es erst, wenn die 100% der Maximalvergütung über variable Vergütungen erreicht wird. Dann bekommen beide knapp das Doppelte. Aber das dürfte erst erreicht werden, wenn Berentzen deutlich mehr Gewinn macht.
-----------
the harder we fight the higher the wall

28.11.22 17:38

107114 Postings, 8297 Tage Katjuschanatürlich nicht Mio sondern in tausend :)

-----------
the harder we fight the higher the wall

28.11.22 18:50

225 Postings, 304 Tage b123812@Katjuscha

Genau mein Reden, aber Widerrede ist zwecklos gegen diese Typ von Mensch.

Die wollen sich aufregen, da helfen keine Fakten. Zwinker  

29.11.22 03:04

203 Postings, 893 Tage Digitale KunstIch will mich nicht aufregen,

sondern suche unvoreingenommen nach interessanten Aktien und habe bei Berentzen so schnell einen Haken gesetzt als nicht investierbar.

Ich behaupte nicht, dass je eine halbe Millionen grundsätzlich zu viel sind. Die Vergütung als absolute Zahl ist mir umgekehrt vollkommen egal, ich gönne jedem sein Mett. Mir sind nur rund 25% vom Gewinn viel zu viel, das schneidet signifikant in die Performance. Wenn es da andere "Fakten" gibt, immer her damit, dann schaue ich mir die Bude gerne nochmal an.  

29.11.22 12:18
1

107114 Postings, 8297 Tage KatjuschaDas macht doch keinen Sinn, dass Gehalt

des Vorstands am Gewinn auszurichten, abgesehen natürlich von variablen Teil der Vergütung.
Was sollen dann denn Vorstände von Unternehmen mit 30-40 Mio Umsatz und 1 Mio Gewinn verdienen? Dürfen die dann nur fünfstelliges Grundgehalt bekommen, obwohl die Vorstände vielleicht sogar sehr innovativ und produktiv sind?

Die beiden Vorstände bei Berentzen bekommen jeweils 400 T € Grundgehalt. Das ist absolut üblich für die Größe des Unternehmens, vielleicht leicht überdurchschnittlich.

Zumal ich eh nicht ganz verstehe, was du meinst. Ebitda beträgt hier jährlich so um die 15 Mio €. Inwiefern ist da das Gehalt im Vergleich zu hoch?

Wie gesagt, problematisch wird es erst wenn beide das Maximalgehalt von 1,1 Mio bekommen würden, wobei ich nicht weiß welche Voraussetzungen dann genau gegeben sein müssen, vor allem auch beim Thema Gewinn und Cashflow. Ich geh mal davon aus, dass man dann schon 20 Mio Ebitda und 10 Mio EbT verdienen müsste.
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.11.22 15:04
1

203 Postings, 893 Tage Digitale Kunstca. 4 Millionen Cashflow

"every time you see the word EBITDA, you should substitute the word 'bullshit' earnings" - Charlie Munger

Wenn ich mich noch richtig erinnere. Passt auch zu ca. 2,1 Millionen Dividende bei rund 50% Payout Ratio. Und dann 1 Millionen für zwei Personen.

Für mich persönlich nicht investierbar und ja, ich bin der verrückten Meinung, dass die Gewinne hohe Gehälter auch erst hergeben müssen, anstatt diese auf Kosten der Eigentümer einfach als branchenüblich zu bezahlen.  Wir müssen uns da ja nicht einig werden. Wenn dich das nicht stört, ist doch prima.  

29.11.22 15:34

107114 Postings, 8297 Tage Katjuschaes geht nicht ums Ebitda

Aber Cashflows solltest du dir auch genauer anschauen statt einfach nur unterm Strich zu gucken, was dabei rausgekommen ist.

Ich versteh einfach generell dein Problem nicht. Du kannst doch Vorstandsgrundgehälter nicht am Gewinn ausrichten, genauso wie Gehälter von Mitarbeitern im allgemeinen, es sei denn es geht um variable Vergütungen.

Es geht nicht darum, ob es mich stört oder nicht. Ich spreche mich imnmer gegen hohe gehälter aus, wenn sie denn wirklich hoch sind. Guck dir beispielsweise Softing an, wo ein Vorstand allein 2 Mio € Gehalt bekommt, und zwar ohne Konzerngewinn. Natürlich kritisiere ich sowas sehr deutlich.
Aber ich kann doch nicht im Grunde völlig normale 400T € Gehalt eines Vorstands eines großen Mittelständlers wie Berentzen kritisieren, nur weil der Konzerngewinn "nur" 9 mal und der FreeCashflow "nur" 11 mal höher liegt als ein Vorstandsgehalt. Zumal das auch noch zum Teil ein Coronajahr war. Und auch ganz grundsätzlich sind 4,3 Mio FreeCashflow doch klasse. Was willst du eigentlich? Die Hälfte davon konnte man dementsprechend als Dividende ausschütten. Super! Wo ist das Problem? Was soll man denn sonst mit dem Cash anfangen als es zur Hälfte auszuschütten und ein wenig Schulden tilgen? Die gehälter sind völlin Ordnung. Man kann drüber reden, ob das Grundgehalt auch bei 300-350T € ausreichend wäre, aber das macht man doch nicht am Gewinn des einzelnen Jahres fest. Völlig absurd. Was wäre, wenn Berentzen mal ein richtig übles Jahr mit 11-12 Mio € Ebitda und 0-1 Mio € Konzernüberschuss hat. Zahlst du dann gar kein Gehalt mehr an die Vorstände aus?
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.11.22 15:50
1

107114 Postings, 8297 Tage Katjuschahab gard mal bei IVU nachgeschaut, weil

dort eigentlich niemand sich jemals an den Gehältern gestört hat.

Im letzten Jahr bekamen die drei Vorstandsmitgleider zusammen 2,1 Mio € Gehalt, davon 45% Grundgehalt und 55% variable Vergütung. IVU machte 103 Mio Umsatz, 16 Mio Ebitda und 9 Mio Konzernüberschuss. Der CEO bekam fast 400 T € Grundgehalt, also so wie bei Berentzen.

Das Grundgehalt von 0,85 Mio € würde natürlich auch dann gleich bleiben, wenn der Konzerngewinn sich auf 4-5 Mio € halbieren würde. Logisch. Die variable Vergütung würde stark fallen, genauso wie sich sich bei Berentzen nach oben entwickeln würde, wenn sich der Gewinn verdoppelt. Da sind beide Unternehmen ganz gut vergleichbar, sowohl von der Größe nach Umsatz und Substanz, als auch nach Grundgehalt und Maximalgehalt inklusive variabler Vergütung.

Und diese Zahlen beim Grundgehalt sind bei allen Mittelständlern dieser Größe nach Umsatz und Substanz eigentlich Normalität, zumindest von denen, die ich so kenne. Hast du mal einige Gegenbeispiele, wo das wesentlich anders ist, also wesentlich geringere Gehälter gezahlt werden?
-----------
the harder we fight the higher the wall

01.12.22 17:27

225 Postings, 304 Tage b123812Wie zu erwarten

stille, an die aktiven Teilnehmer die sich immer beschwert haben:
Ich will das nicht negativ bewerten. Ich will nur sagen, dass man über rationale und emotionale Entscheidungen dadurch viel lernen kann, also etwas positives.

Zwinker  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
94 | 95 | 96 | 96  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben