Gazprom ADR 2022 - Wie geht's weiter?

Seite 253 von 269
neuester Beitrag: 05.02.23 21:55
eröffnet am: 08.04.22 21:10 von: EarlMobileh Anzahl Beiträge: 6723
neuester Beitrag: 05.02.23 21:55 von: Anonym123 Leser gesamt: 4213669
davon Heute: 760
bewertet mit 11 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 251 | 252 |
| 254 | 255 | ... | 269  Weiter  

05.12.22 12:05

3270 Postings, 353 Tage Anonym123Du kannst da gar nichts machen!

Das ist doch nun echt jedem klar, oder?

Solange kein Abgleich möglich ist, wird's keinen Umtausch geben von westlicher Seite.
Solange kein russisches Gesetz einen deklarativen Weg wieder erlaubt, wird's auch dort nicht gehen. Das ist alles lang und breit ausdiskutiert und ändert sich nicht, wenn man jede Woche neu fragt.

Die Gebührenfreiheit endet diesen Monat übrigens. Sollte das nicht verlängert werden, ist von westlicher Seite ein Umtausch ausgeschlossen, selbst wenn die Bücher überraschend abgeglichen werden könnten. Die Sanktionen erlauben keinen finanziellen Übertrag an russische Institutionen.  

05.12.22 12:57

2453 Postings, 1450 Tage Fredo75immo

ob ,die BAFIN da eine Antwort findet ?? ??  

05.12.22 14:09

349 Postings, 473 Tage Watchlist2021Tja

…Herr Kowalski,

wie jedem klar denkenden Menschen hier seit Ende Februar bewusst, sieht es für Dein Goldrubel Investment bescheiden aus.

Aber stell gerne weiter jede Woche die gleichen Fragen.

HERRLICH  

05.12.22 18:11

391 Postings, 297 Tage ADRbesitzer@anonym123

Ich habe Rubels an Gazprombank gegeben als ik meine Adrs umtauschte. Ist das verboten?  

05.12.22 18:55

134 Postings, 123 Tage Grünes GrasADRbesitzer

ein Forumsteilnehmer hatte geschrieben, dass € 10 k von einem Konto der GPB abgehoben werden können. für Zahlungen in Rubel gäbe es keine Beschränkungen. Es müsste also möglich sein  in Ländern, die an Rubel-Zahlungen russischer Touristen gewöhnt sind, mit Rubel zu bezahlen. - Voraussetzung ist die "Authentifizierung" des GPB-Kontos.    

05.12.22 21:19

9 Postings, 73 Tage time watchNix August 2023

Das war es dann wohl mit dem Verkauf der Anteile im August 2023. https://app.handelsblatt.com/putin-verlaengert-beschraenkung…  

05.12.22 22:04

391 Postings, 297 Tage ADRbesitzer@time watch

Die Seite wurde nicht gefunden  

05.12.22 22:25
1

3270 Postings, 353 Tage Anonym123er meint das hier:

https://app.handelsblatt.com/...stliche-geschaeftsleute/28849738.html


Das betrifft aber nur Unternehmensanteile, also Geschäftsstandorte in Russland von westlichen Unternehmen.
Dies soll verhindert werden, damit nicht alle abhauen und Putin wie der letzte Dorfdepp mit seinen paar eigenen Firmen dasteht, die nur alte Ladas oder Zeug aus den 80zigern bauen können.

Das hat nichts mit Aktienanteilen von russischen Unternehmen zu tun, sondern ist eine ganz andere Baustelle.  

06.12.22 10:58
1

133 Postings, 281 Tage GuntherKRussisches Verbot von Transaktionen

mit "unfreundlichen" Ausländern ohne Sondergenehmigung um ein Jahr verlängert

MOSKAU. 5. Dezember (Interfax) - Das Dekret Nr. 520 des russischen Präsidenten vom 5. August dieses Jahres, das zu einem Schlüsselelement des Systems von Beschränkungen und Kontrollen geworden ist, das Transaktionen mit Nichtansässigen aus "unfreundlichen" Gerichtsbarkeiten auferlegt wurde, wurde um ein Jahr verlängert.

Das Ablaufdatum wurde durch ein weiteres Dekret von Wladimir Putin vom 5. Dezember vom 31. Dezember 2022 auf den 31. Dezember 2023 geändert.

Die Entscheidung wurde erwartet: Die Option der "wiederholten Verlängerungen" war von Anfang an im Dekret Nr. 520 festgelegt.

Das Dekret mit dem Titel "Über die Anwendung besonderer wirtschaftlicher Maßnahmen im Finanz- und Brennstoff- und Energiesektor in Bezug auf unfreundliche Handlungen bestimmter ausländischer Staaten und internationaler Organisationen" verbietet ausdrücklich Nichtansässigen aus den Ländern, die als russlandfeindlich gelten, sich ohne besondere Erlaubnis des Staatsoberhauptes von einer Reihe von Vermögenswerten zurückzuziehen.

Das Dekret gilt für strategische Unternehmen, Energieunternehmen, Banken mit ausländischer Beteiligung, Wartung und Produktion von Brennstoffenergieanlagen und Nutzer von Mineralvorkommen (einschließlich im Rahmen von Produktaufteilungsvereinbarungen), einschließlich Gold, Nickel, Diamanten, Platingruppenmetallen und so weiter.
 

06.12.22 11:19

133 Postings, 281 Tage GuntherKHeisst

bis Ende 2023 duerfen wir keine Gazprom Anteile verkaufen, wenn ich das richtig interpretiere.
Auslaender aus unfreundlichen Staaten duerfen keine Aktien aus dem strategischen Energiesektor verkaufen.
Und Ende 2023 besteht die Option das Verbot weiter (um ein Jahr) zu verlaengern.  

06.12.22 11:38
2

3270 Postings, 353 Tage Anonym123@GuntherK

Nein! Es ist so wie ich sagte.
Das hat nichts mit Aktien zu tun, sondern betrifft Zweigstellen, Geschäftsstandorte und Unternehmensbeziehungen von westlichen Firmen in Russland.
Diese dürfen sich nicht zurückziehen und ihre Aktivitäten aufgeben.  

06.12.22 12:04

133 Postings, 281 Tage GuntherKAnonym123

Wo hast du das her bzgl. westlichen Firmen in Russland?
Es geht um die Verlaengerung des Dekrets Nr. 520,  und im Dekret 520 geht es um russische Aktiengesellschaften.

Insbesondere geht es um,
Gazprom, Rosneft, Transneft, Zarubezhneft, Rosneftegaz, VTB Bank, Promsvyazbank, Alrosa, Aeroflot, Sheremetyevo International Airport, Russian Railways, Sovcomflot, Rosseti, RysHydro, Inter RAO, Federal Grid Company of Unified Energy System und United Grain Company.  

06.12.22 12:09

133 Postings, 281 Tage GuntherKDekret 520

Der russische Präsident Wladimir Putin erließ ein Dekret, das ein generelles Verbot von Transaktionen mit bestimmten Vermögenswerten verhängte, wie Wertpapieren bestimmter russischer Unternehmen und Beteiligungen an bestimmten russischen Investitionsprojekten, wenn diese Wertpapiere und Beteiligungen Personen aus den sogenannten "unfreundlichen Staaten" oder Personen gehören, die von solchen kontrolliert werden.
Zu den Vermögenswerten gehören Anteile an bestimmten russischen Großunternehmen, Energie- und Untergrundunternehmen und -projekten sowie russische Banken. Das neue Verbot schränkt die Möglichkeit von Investoren ein, ohne ausdrückliche Erlaubnis des russischen Präsidenten aus ihren russischen Investitionen auszusteigen oder ihre russischen Beteiligungen umzustrukturieren.  

06.12.22 12:30

3270 Postings, 353 Tage Anonym123Man konnte vor dem August schon nicht

verkaufen. Das hat nichts mit 520 zu tun.

Es ist so wie ich sage und unternehmensspezifisch. Habe auch keine Lust mich immer wieder zu wiederholen. Einfach akzeptieren und gut ist.  

06.12.22 17:12

1836 Postings, 4341 Tage fenfir123#6313

Dem Westen gehen die Munitionsvorräte genauso aus wie den Russen.
So schnell lassen sich auch keine neuen Fabriken bauen,
besonders nicht, wenn nicht klar ist, wie lange die Produzieren sollen.
Zeitgleich verkünden die Russen, das es ein Erfolg ist, das die
Militärischen Fähigkeiten der Ukraine zerstört wurden.

Also die suche, das ganze als Erfolg darzustellen und "Siegreich " zu beenden.
Und Frankreich will die Sicherheitsinteressen Russlands berücksichtigen.

Das könnte also schneller zu ende sein, als viele hier denken.
Dann kann man anfangen,  wieder Handel zu treiben.
Irgendwie muss das ganze ja auch bezahlt werden.
Das würde für uns heißen, das nach und nach gegenseitig alle Sanktionen aufgehoben
werden, und wir unsere Anteile wieder handeln können.

Wenn alle erkennen, das sie den Krieg nicht gewinnen können,
und jeder Tag teuer ist, dann wird man sehr schnell einen Weg zum Frieden finden
 

06.12.22 17:28

11370 Postings, 5752 Tage 1ALPHA#6314 das ist doch Unsinn, dass

Gazprom nicht gekauft und verkauft werden kann. Sogar in der EU bekommt man andauernd Angebote ins Depot, die Gazprom ADR's zu verkaufen, was auch jeder Anleger mit Gazprom im Depot weiß.

Ansicht gedeckt durch den Artikel 5 Abs. 1 GG (verkürzt): „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt

 

06.12.22 17:41
1

11370 Postings, 5752 Tage 1ALPHA#6315 dass das schnell zu Ende ist

glaube ich nicht, denn es profitieren zu viele am Krieg. Gut, kann natürlich sein, dass ich als Gazprom Aktionär voreingenommen bin - man sollte aber nie die Macht des Geldes unterschätzen.

Im Gegenteil erwarte ich eher eine Verschärfung, wie ja auch im Habeck China Papier angekündigt.
Auch deshalb sind ja die Gazprom so interessant, denn man erfährt mehr vom globalen Bild.

Ansicht gedeckt durch den Artikel 5 Abs. 1 GG (verkürzt): „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt

 

06.12.22 18:02

2453 Postings, 1450 Tage Fredo75Alpha

"Gazprom nicht gekauft und verkauft werden kann. Sogar in der EU bekommt man andauernd Angebote ins Depot, die Gazprom ADR's zu verkaufen, was auch jeder Anleger mit Gazprom im Depot weiß."

trifft leider nicht zu ,wenn CLS immer wieder  noch blockiert und auch die Depotbank  nicht mitmacht..

Habe auch den Eindruck, dass die Russen nicht ernsthaft am Umtausch und Handel interessiert sind...  

06.12.22 19:25

134 Postings, 123 Tage Grünes GrasAlpha

zu China gibt es einen interessantes Video von Chomsky: Warum riskiert Biden einen Atomkrieg mit China?  

07.12.22 16:04
2

2453 Postings, 1450 Tage Fredo75Gazprom nix

https://www.n-tv.de/panorama/...s-20-Grad-sorgen-article23769028.html

bloss gut dass nun das Öl Embargo in Kaft ist .....  

07.12.22 17:55
1

11370 Postings, 5752 Tage 1ALPHA#6318 Die Angebote zum Gazprom

Kauf/ Verkauf habe ich natürlich nicht angenommen, so dass ich nichts sagen kann zur Abwicklung. Andererseits kommt ja in wenigen Monaten die nächste Dividende, so dass es sinnvoll ist, zumindest zu schauen, in welchem Land man echte Gazprom Aktien auch jetzt erwerben kann.

Ansicht gedeckt durch den Artikel 5 Abs. 1 GG (verkürzt): „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt

 

07.12.22 23:40

146 Postings, 3121 Tage littlecatKontodaten Konto Typ C Übertragung möglich?

Liebe Foristen, ohne jetzt den ganzen Chat zu durchsuchen eine Frage:
Die Gazprombank hat alle Kontodaten übermittelt. Auch die von comdirect angefragten BIC, NSD-Depositor Code (12 digits), NSD-Account (12 digits) ...
Die comdirect schrieb, dass man bei Angabe dieser Daten für ein russisches Konto den Umtausch und die Übertragung bis Mitte Dezember unterstützen/durchführen würde. Comdirect-Kunden kennen das Schreiben sicher.
Hat das mal jemand ausprobiert? Funktioniert das?
Vielen Dank im Voraus für die Auskunft.  

07.12.22 23:50

63 Postings, 223 Tage Dallas78littlecat

Ja, bei der Comdirect hat das funktioniert. Aktuell allerdings nicht mehr, weil die Bücher geschlossen sind. Sobald der Abgleich abgeschlossen ist und die Bücher wieder geöffnet werden, sollte auch die normale Konvertierung funktionieren. In so einem Fall sollte man aber keinen Wert auf die zeitlichen Angaben der Broker legen, sondern am besten noch am gleichen Tag den Auftrag erteilen.


 

08.12.22 01:07
1

3270 Postings, 353 Tage Anonym123Wo ist eigentlich der Foren-Clown?

Putin wollte doch alles für ihn regeln.
Seine ADR werden doch automatisch getauscht, der Abgleich ist kein Problem und er bekommt seine Dividende?

Irgendwie seit Wochen abgetaucht, nachdem sein Lügenmärchen in sich zusammen gebrochen ist.  

08.12.22 01:08
3

85 Postings, 158 Tage FischfangZwangsumtausch erfolgreich - aber was nun

Bei mir war der Zwangsumtausch erfolgreich. Wir haben zwar jetzt ein C-Konto laut email von GPB, aber wir bekommen kein Account Statement per email. Das gibts mir vor Ort…. Wer weiß Hilfe. Wir müssen wohl jemandem vor Ort eine Vollmacht erteilen. Aber der Anwant vor Ort hat uns schon viel gekostet. Jetzt suche ich einfach nur nach einem einfachen Weg zum Kontoauszug ein Mal im Quartal.

Danke für die Hilfe.  

Seite: Zurück 1 | ... | 251 | 252 |
| 254 | 255 | ... | 269  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben