NEMAX-Entscheidungswoche - WGZ-Bank: Fall bis 2500

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 02.01.01 11:24
eröffnet am: 16.11.00 11:28 von: luiza Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 02.01.01 11:24 von: Kicky Leser gesamt: 3190
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

16.11.00 11:28

2719 Postings, 7296 Tage luizaNEMAX-Entscheidungswoche - WGZ-Bank: Fall bis 2500

ANALYSE: NEMAX-Entscheidungswoche - WGZ-Bank: Fall bis 2.500 Punkte möglich
FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach Ansicht des Charttechnikanalysten der WGZ-Bank Stephen Schneider befindet sich die Wachstumsbörse Neuer Markt in einer schicksalsträchtigen Woche. Sollte die massive Widerstandsmarke von 4.000 Punkten im NEMAX 50 nicht halten, könne der Index im schlechtesten Fall bis auf 2.500 Punkten einbrechen.
Die Kurserholung am gestrigen Dienstag sei lediglich eine idealtypische technische Reaktion auf die am Montag, im Zuge des Kurseinbruchs, entstandene Chartlücke (Gap). Daher sei vor allem der heutige Handelstag für die weitere Entwicklung des Marktes entscheidend, erläuterte Schneider.

Sollte es dem Index gelingen, über der der massiven Widerstandsmarke von 4.000 Punkten zu schließen, sei es wahrscheinlich, dass der NEMAX 50 wieder bis zu seinem jüngsten zyklischen Hoch bei etwa 4.800 Punkten steige. Nach Ansicht des Experten sei diese positive Variante aber wenig wahrscheinlich. Eher deuten die Indikatoren Richtung Süden und zeichnen ein düsteres Bild für den weiteren Verlauf des Technologie-Index.

Der Elliott-Wellen-Theorie zufolge, seien aber weitere drastische Kursverluste eher wahrscheinlich. Mögliches Ziel dieses Szenarios seien 2.500 Punkte, sagte Schneider. Wobei dieses Ziel unter starken Schwankungen erreicht werde. Spätestens bis zum Wochenschluss sollte der Index die 4.000 Marke signifikant überschritten haben, ansonsten würden weitere deutliche Kursverluste folgen./rh/mr/ms
 

16.11.00 11:34

1278 Postings, 7609 Tage BuckmasterNach der Buckmaster-Wellen-Theorie

steht der Nemax 50 am 21. April um 15:22 mit 1,31 Prozent im Plus bei 7.231.


 

16.11.00 11:58
1

267 Postings, 7459 Tage InFactalso 2500 "sollten" utopisch sein

Warum?
Weil 2500 bedeuten würde, dass sich der NEMAX in einer längerfristigen Abwärtsbewegung befindet, weil dadurch das Tief vom Oktober 99 unterschritten werden würde. Sollte er unter diese Marke (ich weiss leider nicht genau wo sie liegt, ca bei 3300) fallen, so ergäbe sich tatsächlich zusätzliches Abwärtspotential. Jedoch besteht bei 3300 ein massiver Widerstand.

Im übrigen würde ein Fall unter 3300 bedeuten, daß sich nicht nur die Kleinanleger aus dem Markt verabschieden, sondern auch Großanleger.

Ich sehe dazu aber keinerlei Anlass! Die ökonomischen Bedingungen haben sich nicht derart verschlechtert, dass sie einen solchen Sturz und damit eine regelrechte und tiefgreifende Trendwende am NM rechtfertigen würden.
Ist die Goldgräberzeit vorbei? Wo bitte gibt es Unternehmen mit Wachstumsraten von 50-100 Prozent? Nochmals junge Unternehmen haben per se ein höheres Wachstumspotential und dieses Potential ist in unserer technisierten Welt verdammt wichtig. Die sog. Neue Gründerzeit kann mit einem langandauernden Mißtrauen in die NEW ECONOMY nicht fortbestehen und wäre auf Dauer schädlich für die Volkswirtschaft. Genauso wie IT-Spezialisten gesucht werden, wird Kapital für IT-Companies benötigt...

Ich kann mich noch an die Oktoberkorrektur letzten Jahres erinnern: Der ntv -Moderator machte den NM fast lächerlich, weil damals nur der NM fiel, aber alle anderen Indices stiegen. Das lächerliche Marktsegment NM!!!!
Und dann stieg er kurz darauf wieder ein "bisschen" an, der lächerliche NM.

Möglich sollte das Szenario 2500 nur werden, wenn die Nasdaq tatsächlich bis 2500 fällt. Sollten 2500 wahr werden, so hätten wir allerdings langfristig einen Bärenmarkt.

Grüsse InFact  

16.11.00 12:00

925 Postings, 7326 Tage RudiPwarum 3300 ?

warum sollte es bei 3300 einen "massiven Widerstand" geben ??
durch wen denn ?  

16.11.00 12:24

267 Postings, 7459 Tage InFact@rudip

Vielleicht hast Du auch recht: Warum sollte es da einen massiven Widerstand geben.

Aber noch eine Anmerkung zur Elliot-Wellen-Theorie:
Das sind für mich die Astrologen unter den Analysten. Sie abstrahieren vollständig von fundamtentalen Daten und stülpen ihr Theoriegebäude, das auf ein paar Annahmen beruht, über den Kursverlauf. Dabei ergeben sich soviel Freiheitsgrade bei der Interpretation (von denen sie auch übrigens stets Gebrauch machen müsssen, z.B. Wellenidentifikation), dass das für mich wirklich der Inbegriff des Kaffeesatzleserei ist.

Erkenntnistheoretisch hätten sie keinen Platz im wissenschaftlichen Gefüge unserer Zeit. Sie beanspruchen z.B. dass die Wellen ein Naturgesetz darstellen. Wissen die den überhaupt, was ein Gesetz ist, dass Gesetze falsifizierbar sein müssen? Vielleicht passt die Theorie dennoch zur Börse, aber aus einem anderen Grund: weil sie irrational ist, wie die analysierte Sache selbst.

Grüsse InFact  

16.11.00 13:46
1

1564 Postings, 7422 Tage stiller teilhaberrudip, rudip :-)

so schnell kann man süchtig werden, ne ?

aber du hast ja recht. warum sollst du nicht dürfen, was alle anderen auch machen (und du ihnen ankreidest, bzw. dich darüber lustig machst):
was geht mich mein blödes geschwätz von gestern an, oder von vorgestern, oder von....
nein - rudip  17:17 10.11.00  es interessiert mich nur privat
....Aber keine Angst, bin nur selten hier ... nach dem heutigen Tag eigentlich brauche ich nicht wieder kommen, ist eigentlich immer das gleiche, alle wissen bescheid ... :-)
@coppara - rudip  17:54 10.11.00  
danke coppara aber ich bleibe euch nicht erhalten
...der heutige Tag mit meinen vielen Beiträgen war nur eine Ausnahme, ich wollte wissen wie das hier so läuft und wie sich die Leute hoffnung machen. Ich habe mir einfach im Frühjahr und Sommer ein Paar Beiträge von hier zufällig archiviert und wollte nachschauen , was daraus geworden ist. Habe aber andere interessen :-) Alles Gute und viel Spass hier noch :-)  
also ich muss doch noch posten :-) rudip  17:31 13.11.00  
Stiller Teilhaber - OK ich gehe jetzt nach hause :-)

     warum 3300 ? 16.11.00 12:00:24
     und ? 16.11.00 11:21:21
     na ja 16.11.00 10:46:21
     gut, aber ... 15.11.00 09:37:34
     ja ! 15.11.00 09:30:16
     Was ist mehr wert ? 14.11.00 12:32:57
     optimistich ? ach so ? 14.11.00 08:50:03

 und ? rudip  11:21 16.11.00               (vIP: OtzTQVMu9R8bm7n7QE7MMQ)
Verbietet das ein Gesetz, ständig etwas vorauszusagen ?? Ohne zu begründen ?
Hier in ariva wird auch ständig etwas vorausgesagt , ohne es zu begründen und erfüllen tut sich das auch nicht
na und ? wo siehst du das problem ? ich sehe kein

viel spaß noch rudip :-)
und grüße
stiller teilhaber


p.s. ist nur schade, daß du meine bitte überlesen zu haben scheinst, dein mißfallen oder das aufmerksammachen auf die ganzen 'besserwisser' / nichtswisser in einem gesonderten thread zu posten (dann könnten andere vielleicht auch dazu stellung nehmen, dir evtl. sogar beipflichten, anstatt einfach threads zuzumüllen mit deinen 'späßchen'). na ja, schade, wie ich schon sagte. von gesprächskultur (egal um was es nun geht, oder ob's deiner meinung nach gerechtfertigt ist oder nicht) scheinst du wohl auch nicht sooo rasend viel zu verstehen :-/ )  

16.11.00 14:00

925 Postings, 7326 Tage RudiPist doch egal o.T.

16.11.00 21:04

609 Postings, 7739 Tage SchtonkSieh mal einer an, jetzt werden es immer mehr...

...die von einem Korrekturpotential des Nemax All Share bis um die 3000er Marke reden...

Ich hatte bereits Sonntag Nacht (12.11.) meine Analyse hier hereingestellt, die ein selbst für mich ungeheuerliches maximales Korrekturpotential noch bis 3120 ergab (http://blau.ariva.de/cgi-bin/...esamt&suchwort=schtonk&nr=46748&702).

Leider scheint sich das jetzt zu bewahrheiten: wir sind in einer tiefen Depression im Technologiebereich, die eigentlich keine AKTUELLE Entsprechung in der Realität hat! Was hier derzeit stattfindet, ist einzig und allein der Abbau der irrwitzigen Übertreibungen bei der Bewertung der Technologieanbieter der VERGANGENHEIT!

Die Frage kann heute eigentlich nur sein, welche Bewertungsmaßstäbe sich anschliessend etablieren werden und wie lange es dauern wird, bis die Marktteilnehmer wieder eine gewisse Erwartenssicherheit aufgebaut haben. Diese ist nämlich nicht nur bei den Privaten zerstört, sondern auch bei den institutionellen Investoren! Da sich die "old economy" inzwischen auch in Geschäftsfeldern der "new economy" zu positionieren beginnt, könnte es sein, dass viele NM-Firmen ihre Geschäftsmodelle gründlich überarbeiten müssen und in der Zwischenzeit zu dümpelnden "Penny-Stocks" (sagen wir in einer Range von 1-10 ?) verkommen. Beispiele dafür gibt es ja inzwischen schon genug und es werden täglich mehr...

Was mich allerdings wirklich erstaunt, ist die Geschwindigkeit, mit der dieser Prozess letztlich eingetreten ist.

Für mich ist das natürlich eine starke Bestätigung, da ich den NM lediglich unter Tradinggesichtspunkten interessant fand (bis auf wenige Werte, z.B. Plambeck, Singulus, Medion).

Wer nicht endgültig Glücksspiel betreiben möchte, dem kann man an diesem Markt lediglich zum Kauf von Indexzertifikaten raten (z.B. 394015) , eine hervorragende Gelegenheit wird sich demnächst ergeben: ich rechne mit dem Erreichen der Tiefstkurse spätestens zum Ende des Monats.

Gruss,
Schtonk  

16.11.00 21:09

609 Postings, 7739 Tage SchtonkHier ist nochmal der korrekte Link

16.11.00 23:43

3574 Postings, 7197 Tage zit1So steht es geschrieben .....

Es gibt sie immer noch, all die blinden.
Wußtet ihr etwa nicht,
daß die Nemax 50 Korrektur bereits eindeutig!!!!!
bei 6500, 6000, 5500, 5000, 4500, 4000, 3700 beendet war.

NM = No Mercy  

02.01.01 10:56

33545 Postings, 7253 Tage DarkKnightWer ruft mit mir Stephen Schneider von WGZ an? o.T.

02.01.01 11:24
1

62630 Postings, 7561 Tage KickyChart des Nemax


29.12.2000
Der NEMAX hat einen mehrmonatigen Abwärtstrendkanal ausgebildet. Für ein kurzfristiges Kaufsignal müsste die obere Begrenzung des Kanals und der 40-Tage-GD überwunden werden; dann hätten wir eine Situation wie Ende August. Für eine dauerhafte mittelfristige Aufwärtsbewegung müsste außerdem eine Umkehrformation entstehen. Sowohl von einer kurzfristigen wie auch erst recht von einer mittelfristigen Trendwende sind wir jedoch noch deutlich entfernt. Aussage von Hans Morgenthaler

 

   Antwort einfügen - nach oben