Vivalis + Intercell = Valneva

Seite 416 von 425
neuester Beitrag: 08.12.22 19:29
eröffnet am: 29.05.13 20:22 von: proxima Anzahl Beiträge: 10617
neuester Beitrag: 08.12.22 19:29 von: Highländer49 Leser gesamt: 2426695
davon Heute: 519
bewertet mit 24 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 414 | 415 |
| 417 | 418 | ... | 425  Weiter  

23.09.22 08:34
2

870 Postings, 4594 Tage Investmenttrader_Li.Aus dem Artikel

"Potenter Partner: Im Juni ist US-Riese Pfizer bei den Franzosen eingestiegen und hat für 90,5 Millionen € Aktien erworben. Bei den aktuellen Kursen von 6,10 € sollte man sich immer auch vergegenwärtigen, welchen Preis Pfizer je Anteil gezahlt hat: 9,49 €!"  

23.09.22 08:44
1

1831 Postings, 233 Tage Stockpicker2022Zum Thema Sharedeals... da sage ich lieber nichts

und halte mich zurück. Sonst wird der Beitrag schnell gelöscht.    

23.09.22 09:16

686 Postings, 1813 Tage Grish.

Wer jetzt über so Sachen wie das Oktoberfest schwadroniert, bei dem lässt sich leicht erklären, warum er immer noch bei Valneva drinhängt: Er hat die Veränderungen, die stattgefunden haben und die Gründe warum Impfstoffe angewendet wurden schlicht nicht verstanden!

Aber ich helfe gerne und deswegen eine kurze Zusammenfassung: Impfstoffe waren so begehrt und notwendig, weil Corona nicht nur sehr ansteckend, sondern auch vergleichsweise sehr tödlich für viele Menschen war. Mit Omikron in Kombination mit einer bestehenden Grundimmunisierung durch Impfstoffe und zunehmende Krankheitsfälle hat sich die Lage grundlegend geändert. Die wenigsten Menschen erkranken noch schwer an Corona und das Gesundheitssystem ist weit davon entfernt überlastet zu sein. Es gibt schlicht keinen Grund mehr, dass der Staat Unsummen in Impfstoffe für alle investiert, weil sich der Stress fürs Gesundheitssystem und die gesamte Gesellschaft mit dem Auftauchen durch Omikron erledigt hat. Jetzt werden nur noch die vulnerablen Gruppen (wahrscheinlich) jährlich geimpft. mRNA hat sich bewährt, auch wenn das hier nur wenige wahrhaben wollen, und dementsprechend wird man an den beiden Impfstoffen von Moderna und Biontech festhalten und den Rest vergessen, Oktoberfest hin oder her!

Ganz nebenbei: Lustige Analyse von Goldman Sachs "neutral" und das Kursziel wird von 27,50 Euro auf 8,- Euro gesenkt

https://www.handelsblatt.com/dpa/...neutral-ziel-8-euro/28700740.html

"Wegen deutlich niedrigerer EU-Bestellungen sei die eigene Herstellung ausgesetzt und Valneva müsse einem Produktionspartner gegen Ausgleichszahlungen kündigen. Parekh sieht darin ein starkes Signal dafür, dass das Unternehmen nicht mehr mit nennenswerten Auftragseingängen für seinen Impfstoff rechnet"

Also so eine "Studie" hätte ich auch schreiben können....vor 2 Monaten... bei 10 Euro oder so...Aber für die Freunde des unbeschreiblichen Zukunftspotenzials kann das ja nur bedeuten, dass man heute unbedingt kaufen muss. Das sind fast 50% Kurspotenzial!!!  

23.09.22 09:34

2050 Postings, 450 Tage MDinvestDie Fakten

Für alle die Valneva bereits vor dem Konkurs sehen hier die relevanten Fakten:

-Finanzlage: 320 Millionen Euro Cash am Ende des Q2. Ausgaben dieses Jahr mit der IDT-Zahlung liegen bei kleiner gleich 150 Millionen Euro ( Phase 3-Boosterstudien für VLA 2001, Start Phase 3 von VLA 15, weitere Phase 3-Studien für VLA 1553). Für 2023 sind aus meiner Sicht keine relevanten Posten im R&D-Bereich mehr zu erwarten ( Hauptteil der Phase 3 von VLA 15 wird von Pfizer finanziert!)
Zusätzlich hat Valneva eine mögliche KE in der Höhe von 60 Millionen Euro angekündigt, wenn diese voll ausgeübt wird hat Valneva Ende 2022 noch 230 Millionen Euro in der Kassa.
Wo also der Konkurs in nächster Zeit kommen sollte ist mir unklar:-)!

- Pipeline: VLA 1553 ist verglichen mit anderen Vakzinen in Entwicklung der am stärksten immunogene und mit seiner Einzeldosis-Strategie auch der finanziell sinnvollste Impfstoff gegen Chikungunya. Die Daten für VLA 1553 sind top, und keiner der Konkurrenten ist so weit im Zulassungsprozess. Wenn also bei der Zulassung nichts schief geht hat Valneva gegen Ende 2023 einen starken Umsatzbringer ( Peak Sales von 300+ Millionen Euro jährlich).
VLA 15 ist das einzige Impfstoff-Projekt gegen Borreliose in klinischer Erprobung und wird in Kooperation mit Pfizer entwickelt. Die Phase 2-Daten waren sehr überzeugend, aber man wird erst in der Phase 3 sehen wie lang anhaltend der Impfschutz nach 3 Mal Grundimmunisierung und Auffrischung nach einem Jahr ist. Bei den Nebenwirkungen erwarte ich mir aufgrund des erprobten Impf-Mechanismus (Subunit-Impfstoff ähnlich wie bei dem Vakzin von Novavax) keine negativen Überraschungen.
Die finanzielle Seite für VLA 15 ist wesentlich interessanter als bei VLA 1553, da Valneva sein Geld über Meilensteinzahlungen und Royalties erhält. Das bedeutet, dass 0,0 Produktions- oder Lieferkosten anfallen und Umsatz fast gleich Gewinn ist.
Da Pfizer/Valneva bei Zulassung keine Konkurrenz hätten ist die Preisgestaltung frei und wird pro Impfdosis sicher nicht kleiner 30€. Für eine Grundimmunisierung plus 1xAuffrischung werden so schnell 120€ je Impfling umgesetzt. Wenn dann voraussichtlich alle 2 Jahre geboostert werden muss könnte man so in 5,5 Jahren 180€ je Impfling umsetzen. Pro Jahr wären das also ca. 33 Euro.
Wenn sich schwache 10% der Bevölkerung in den
Endemiegebieten impfen und auffrischen lassen käme so ein jährlicher Umsatz von ( 60 Millionen Impflinge x 33€) ca. 2 Milliarden Euro zusammen!!
Wenn Valneva 15-20 Prozent ( sagen wir also 17%) davon erhält liegen wir bei 340 Millionen Euro Einkommen durch VLA 15 im Mittel.

Ich bin derzeit noch immer relativ dick in Valneva investiert und habe aufgrund von depotstrategischen Überlegungen derzeit nicht vor nachzukaufen, passt der Fortschritt bei VLA 1553 und 15 werde ich mir das aber sicher nochmals überlegen.  

23.09.22 09:50

1831 Postings, 233 Tage Stockpicker2022Fakt ist...

Valneva wird erstmal weiter Geld verbrennen und ob es letzlich wirklich zu einer Zulassung der anderen Kanidaten kommt, wie hoch der Umsatz sein wird, weiß zum heutigen Zeitpunkt niemand. So sehen es auch die großen Marktteilnehmer, sonst würde der Kurs jetzt nicht da stehen, wo er aktuell steht.
 

23.09.22 10:34

686 Postings, 1813 Tage Grish@MDinvest

Wenn ich so oft hätte, wäre und wenn verwenden würde wie du, würde ich nicht nur bei einem Umsatz von 2 Mrd, sondern eher bei 10 Mrd landen! Wenn schon hätte-wäre-wenn-Potenzial, dann richtig ;-)  

23.09.22 10:50
3

229 Postings, 372 Tage Trade Lord 66Fakt ist

dass das keine Fakten sind, sondern alles nur Vermutungen.

Also was einige sich hier rausnehmen, ist schon fast kriminell... Kann man nur mit dem Kopf schütteln.
MDInvest, du kennst die Verkaufspreise doch gar nicht. Du kannst auch nicht wissen, wie viele Dosen überhaupt verabreicht werden oder wie hoch die Bereitschaft ist, sich mit Impfstoff xy zu impfen.

Auch kannst du nicht wissen, ob und wann eine Zulassung erfolgt. Du hast beim Coronaimpfstoff auch mehrfach gesagt, dass es nur eine -Formalität- ist. Die Realität hat dich eines Besseren belehrt.

Immer diese Fakten... ROFL... Fakt ist der Kurs ;-)
Und der ganze Rest ist reine Zukunftsmusik. Wo da die Reise hingeht, wird hier niemand wissen. Alles andere ist reines Wunschdenken.

Für mich ist Fakt, dass mein Invest, so wie es mal angedacht war, ein kompletter Fehlgriff war. Da ich keine Verluste realisieren möchte, sitze ich den Kram halt aus. Mein Glück ist, dass ich bei anderen Paieren gute Gewinne eingefahren habe, so dass mir diese Verluste hier keine schlechte Laune verursachen. Aber wer zum jetzigen Zeitpunkt das hier noch schönreden will oder dieses Invest auf eine Laufzeit von drei Jahre anpreisen will, der hat meiner Meinung nach den Sinn der Realität komplett verloren.

Natürlich wünsche ich allen Investierten gute Kurse und vor allem gute Gewinne.
So long... erstmal schönes Wochenende ;-)  

23.09.22 11:24

2050 Postings, 450 Tage MDinvest@Tradelord

Du hast aber schon die entscheidenden Beisätze in meinem Posting gelesen, oder :-)?
Da habe ich „bei Zulassung“ oder auch „wenn bei der Zulassung nichts schief geht“ geschrieben…
Die Finanzdaten sind für jeden anhand der Veröffentlichung durch Valneva selbst zu entnehmen und klar nachvollziehbar!
Meine sonstigen Annahmen und Bewertung der Pipeline basieren auf den veröffentlichen Studienergebnissen von Valneva und deren Konkurrenten aber auch auf der Akzeptanz der FSME-Impfstoffe ( für die Einschätzung von VLA 15).

Kriminell ist also höchstens deine wirsche Antwort auf mein Posting…  

23.09.22 12:28

686 Postings, 1813 Tage Grish@mdinvest

“ Da Pfizer/Valneva bei Zulassung keine Konkurrenz hätten ist die Preisgestaltung frei und wird pro Impfdosis sicher nicht kleiner 30€. Für eine Grundimmunisierung plus 1xAuffrischung werden so schnell 120€ je Impfling umgesetzt. Wenn dann voraussichtlich alle 2 Jahre geboostert werden muss könnte man so in 5,5 Jahren 180€ je Impfling umsetzen. Pro Jahr wären das also ca. 33 Euro.
Wenn sich schwache 10% der Bevölkerung in den
Endemiegebieten impfen und auffrischen lassen käme so ein jährlicher Umsatz von ( 60 Millionen Impflinge x 33€) ca. 2 Milliarden Euro zusammen!!
Wenn Valneva 15-20 Prozent ( sagen wir also 17%) davon erhält liegen wir bei 340 Millionen Euro Einkommen durch VLA 15 im Mittel.”

Versteh ich nicht…nimm doch einfach an, dass jedes Jahr geboostert werden muss und 90% der Bevölkerung die Impfung will. Dann kommst du locker auf 35 Mrd jährlicher Umsatz von denen dann Valneva als gleichberechtigter Partner 50% bekommen würde. Macht 17,5 Mrd Umsatz pro Jahr. Dann klingt das Ganze doch viel geiler! Also wer da nicht jetzt diese Aktie kauft, muss doch geistig umnachtet sein!!! Wenn schon Fantasiewerte, dann lass deiner Fantasie mal freien Lauf. Think BIG wie Elon the liar sagen würde!  

23.09.22 12:43
1

73 Postings, 663 Tage Bulle_123@Stockpicker2022

Was ich dir damit sagen will?
Ich wollte dir nur deine heuchlerische Doppelmoral vorwerfen. Da du in anderen Foren Leuten (zurecht) das vorwirfst was du hier selbst betreibst. Es ist aber interessant, dass du es nicht mal erkennst, obwohl ich es dir sogar noch fett markiert habe ;).
Ich weiß, dass du Short warst. Aber das ist über 2 Monate her. Seitdem bist du scheinbar nicht mehr investiert. Trotzdem schreibst du mit die meisten Beiträge hier, was grundsätzlich schon mal komisch ist, aber in Anbetracht dessen was ich dir (in deinem Zitat) fett markiert habe umso mehr.
Du schreibst ja, dass du gerne in den Thread kommst, weil du dich bestätigt fühlst. Das erklärt natürlich einiges. Wenn du das für dein Selbstwertgefühl brauchst mach ruhig weiter. Jetzt fühle ich mich auch nicht mehr provoziert sondern hab eher Mitleid. Aber ernst gemeinter Rat. Hol dir die Bestätigung lieber im echten Leben (über Freunde, Hobbys, Arbeit). Ich glaube das ist nachhaltiger und befriedigender.
Zu deinen Short gewinn kann ich dir nur gratulieren. Du hast recht du hast die Lage im Gegensatz zu den Dauerpushern (die mich auch nerven) richtig eingeschätzt.

 

23.09.22 12:56

1394 Postings, 1955 Tage larrywilcoxDa

Nur noch runterrunterrunter…da bekommt man Angst ums Geld!  

23.09.22 13:44
1

1831 Postings, 233 Tage Stockpicker2022@Bulle_123

Neid und Missgunst bringen dich im Leben nicht weiter, so als Tipp. Kannst du ja zu deinen Lebensweisheiten ergänzen.  

23.09.22 16:09
2

686 Postings, 1813 Tage Grishrunterrunterrunter

und Europa hat mit den unvermeidlichen Zinsanhebungen noch gar nicht wirklich begonnen, die Leute haben noch ihre Arbeit und die Inflation zieht auch weiter fröhlich davon. Also ich glaube die nächsten 6-12 Monate werden eher unschön. Egal wie kalt der Winter wird, es wird kalt und jeder sollte sich warm anziehen! ;-)  

23.09.22 16:37

1394 Postings, 1955 Tage larrywilcoxChart

Wenn Valneva noch 2€ runtergeht (was durchaus realistisch sein kann) dann sieht es so aus als wolle der Chart den Mittelfinger zeigen!  

23.09.22 17:08
1

6684 Postings, 492 Tage Highländer49Valneva

Valneva reißt 52-Wochen-Tief - was jetzt zu tun ist
https://www.finanznachrichten.de/...tief-was-jetzt-zu-tun-ist-486.htm  

23.09.22 19:26

2259 Postings, 1706 Tage crossoverone@Grish

Da muss ich Dir Recht geben, das es noch sehr kalt werden kann?!
Mit den Zinsen ist auch noch kein Ende in Sicht...
Festzuhalten ist dabei. Das wir das größtenteils unserer unfähigen
Politik, nebst Lagarde zu verdanken haben. Die Amis, kriegen das
wieder mit einem Soft Landing gebacken, die haben uns gegenüber
noch Macher.
Mit dem unseligen Krieg, da kann man nur mutmaßen, lass ich mal außen vor...
Man kann hinschauen wo man will, es sind doch wirklich die meisten
Stümper- und der Rest schwimmt im Mainstream, als Trittbrettfahrer mit.
Das sind roundabout, wirklich keine rosigen Aussichten.  

23.09.22 19:35
1

2259 Postings, 1706 Tage crossoverone@Highländer49

GS: Schreibt Heute so und Morgen so. Bla, bla, bla...

Allein schon hier klar erkennbar, bei der Herabstufung von 27,50 Buy
auf jetzt 8,0 Halten, das Aaanalysten, mit Null Ahnung und von der
am MEISTEN!  

23.09.22 23:01
3

686 Postings, 1813 Tage Grish@crossoverone

Ehrlich gesagt möchte ich mit dir gar nicht einer Meinung sein und insbesondere steige ich nicht in dieses unsägliche Politikerbashing ein. Die Fehler der EZB sind zwar etwas größer als die der Fed, aber Europa hat auch Länder wie Italien an der Backe und nicht die Druckerpresse für die weltweite Leitwährung im Keller, wodurch Zinserhöhungen hier nicht ganz so einfach zu händeln sind wie in den USA. Ganz nebenbei scheint dort die Fed auch mit ihren Zinsschritten zu übertreiben und die Wirtschaft zu schnell abzubremsen! Das wird da auch nichts mit dem Soft landing!

Der große Fehler liegt darin, dass die Zentralbanken und die Staaten seit einigen Jahren versucht haben jeglichen Schmerz von den Finanzmärkten und der Bevölkerung fernzuhalten, wodurch die gesamtwirtschaftliche Blase extrem aufgebläht wurde. Jetzt entweicht diese Luft, in manchen Ländern schnell und in manchen langsamer. Das ist schmerzhaft aber auch reinigend. Wenn man einen echten Knall vermeiden will, sind Schmerzen der einzige Weg, von daher ist der Weg gerade grundsätzlich schon richtig. All die Mimosen, die nichts von ihrem Wohlstand abgeben wollen (alles oberhalb der unteren 30% der Bevölkerung) sollen mal ihre Backen zusammenkneifen und akzeptieren, dass es im Leben nicht immer nur bergauf geht! Und den Rest (und unternehmerische Härtefälle wie Bäckereien) muss man unterstützen, damit sie einigermaßen durch den Winter kommen. Tankrabatt für alle ist der größte Schwachsinn, den man machen kann!  

24.09.22 08:07
1

3077 Postings, 1788 Tage iudexnoncalculatBoostern in Ö

Für die dritte Impfung stehen in Österreich neben den mRNA-Impfstoffen auch die Präparate von Novavax und Valneva zur Verfügung, erinnerte Redlberger-Fritz. Letzterer derzeit noch „Off-Label“, sprich außerhalb der Zulassung.

https://orf.at/stories/3286296/  

25.09.22 17:33

2050 Postings, 450 Tage MDinvestLange Durststrecke voraus

Ich weis, dass ich hier derzeit ob des miserablen Kurses keinen Blumentopf gewinnen kann mit meinen Meinungsäußerungen, Ich möchte dennoch den Status quo des Unternehmens Valneva zusammenfassen:

Negativ:

- Quasi-Aus für das Covid-Programm
- Ausgleichszahlung an IDT für die Beendigung der Zusammenarbeit belastet das Kapital von Valneva
- Um klinische Studien zu den beiden neuen Impfstoff-Kandidaten gegen das humane Metapneumovirus und das Ebstein Barr-Virus durchführen zu können wird ohne eine KE (bereits antizipiert) das Geld fehlen

Positiv:

- Chikungunya-Kandidat VLA 1553 ist sehr weit fortgeschritten,hier läuft derzeit die Einreichung bei der FDA, im ersten Halbjahr 2023 auch bei der EMA.
Es gibt derzeit keine nennenswerte Konkurrenz für diesen Kandidaten, weitere Vorteile gegenüber Nachzüglern in diesem Markt sind die Einzeldosis-Strategie und die guten Studienergebnisse der Phase 3.
- Borreliose-Kandidat VLA 15 befindet sich in der frühen Phase 3. Pfizer als Partner an Bord zu haben spricht für eine zeitgerechten Abschluss dieser pivotalen Studie, auch sind beim Zulassungsprozess weniger Probleme und Verzögerungen zu erwarten.
-Cashbestände von Valneva sind für die Kosten der laufenden Studien mehr als ausreichend, sodass ein ausreichendes Finanzpolster besteht (bis zur voraussichtlichen Kommerzialisierung von VLA 1553 im Q4 2023)

Ich habe mir dieses Mal nicht erlaubt Einschätzungen zu posten, die über den Status quo nennenswert hinausgehen, sodass ich mein Fazit unstrittig untermauern kann:
Valneva muss den Albtraum VLA 2001 hinter sich lassen und sich jetzt voll auf die Zulassung von VLA 1553 konzentrieren. Die Finanzlage erlaubt zwar derzeit keine großen Sprünge abseits dem Abschluss der laufenden Studien, Panik/Angst vor einer Pleite muss aber niemand haben.

Die Arbeit an VLA 15 wird aus meiner Sicht ab Ende der Grundimmunisierung im Q1 2023 innerhalb der Phase 3 zu 100% von Pfizer übernommen (Weiterführung der Studie, Zulassungsprozess und Kommerzialisierung/Vertrieb), sollte bis zu diesem Zeitpunkt keine Bad News kommen sieht es also sehr gut aus.

Ich rechne (Börsenturbulenzen Mal aussen vor gelassen) noch bis Ende diesen Jahres mit grottigen Kursen bei Valneva. Wenn die Einreichung bei der FDA (und EMA/MHRA)für VLA 1553 abgeschlossen ist und ein Datum für eine mögliche Entscheidung bezüglich Zulassung abgegeben wird (FDA) ,sollte wieder eine bullische Phase für die Aktie kommen.
Valneva ist derzeit also nur was für Longies, die an die Pipeline von Valneva glauben.

 

26.09.22 08:16
2

229 Postings, 372 Tage Trade Lord 66News von Valneva

Hier übersetzt mit Google (Oberer Abschnitt):

Das Unternehmen hatte zuvor mitgeteilt, dass es nur dann in die Weiterentwicklung eines potenziellen COVID-19-Impfstoffs der zweiten Generation investieren würde, wenn es im dritten Quartal 2022 die erforderliche Finanzierung oder Zusagen zu einer solchen Finanzierung erhalten würde[1]. Das Unternehmen befindet sich in aktiven Gesprächen mit einem potenziellen Partner, um möglicherweise die Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffs der zweiten Generation zu finanzieren. Diese laufenden Diskussionen können mehrere Monate andauern und nicht zu einer Einigung führen.

Parallel dazu setzt Valneva Gespräche mit verschiedenen Regierungen fort und hat Regulierungsverfahren mit weiteren Regulierungsbehörden eingeleitet, mit dem Ziel, verbleibende Bestände in den nächsten zwölf Monaten auf internationalen Märkten einzusetzen. Das Unternehmen geht außerdem davon aus, im vierten Quartal 2022 weitere klinische Daten vorzulegen, insbesondere heterologe Auffrischimpfungsdaten, die möglicherweise die Positionierung seines Bestands unterstützen könnten.

Quelle: https://valneva.com/press-release/...date-on-its-covid-19-activities/  

26.09.22 08:59

2050 Postings, 450 Tage MDinvestInteressante Entwicklung

Ist das Covid-Programm nun doch nicht tot?!
Es wird mit einem ominösen Partner über die Finanzierung eines Vakzins der zweiten Generation auf der Basis von VLA 2001 verhandelt…

Das lässt natürlich Raum für Spekulationen:

- Wer mag dieser potentielle Partner sein?
- Wie würde ein solches weiterentwickeltes Vakzin aussehen?
- Wo ist der Markt für ein solches Vakzin?
- Wie schnell würde dieses entwickelt werden können?

Ich selbst habe natürlich Vermutungen zu den Antworten auf diese Fragen, bevor Valneva aber nicht weitere Bestätigungen liefert behalte ich sie lieber für mich…  

26.09.22 09:28
1

1831 Postings, 233 Tage Stockpicker2022MDinvest wieder am Pushen :)

Und keinerlei schlechtes Gewissen. Wie abgebrüht man sein muss ...  

26.09.22 10:28

2050 Postings, 450 Tage MDinvestBig News?

Ich halte die mögliche Fortführung von Valnevas Covid-Programm eher für eine neutrale Nachricht und nicht für big News.
Die wichtigste Frage in meinem vorherigen Posting ist nämlich wo der Markt für so ein angepasstes Vakzin wäre:
Da es eher so aussieht, als dass sich der Markt für Covid-Vakzine immer mehr verkleinert (Endemie-Phase erreicht, mangelnder Impfwille und Lobbyismus durch BT/Pfizer und Konsorten) ist hier kein hoher Umsatz mehr zu erwarten.

Die Tatsache, dass Valneva überhaupt von Gesprächen mit einem Partner über die Entwicklung/Finanzierung eines angepassten Impfstoffs berichtet, lässt für mich die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines entsprechenden Vakzins zumindest größer 50% erscheinen. Warum überhaupt ein Statement abgeben, wenn die Erfolgswarscheinlichkeit dafür kleiner als 2:1 wäre??

Auch wenn Valneva wirklich ein VLA 2001 2.0 entwickelt, würde ein Partner kräftig mitnaschen, sodass für Valneva am Ende wohl nur Brotkrumen übrig bleiben…
Die Zukunft von Valneva liegt mMn  nicht in ihrem Covid-Programm sondern bei VLA 1553, VLA 15 und möglichen Erweiterungen der bestehenden Pipeline!  

26.09.22 10:32

1831 Postings, 233 Tage Stockpicker2022Valneva

wird immer unseriöser mit solchen Meldungen und Andeutungen.  Man befindet sich in Gesprächen mit potentiellen "Partnern"  nennt aber keine Namen ... diese laufenden Diskussionen können mehrere Monate andauern und nicht zu einer Einigung führen.  Da kann man wirklich nur staunen er auf die Idee kommt sowas zu veröffentlichen.  Jetzt ist man schon so verzweifelt, dass man wilde Spekulationen veröffentlichen muss um irgendwie den Kurs zu stützen. Vollidioten kaufen natürlich wieder und fallen auf so eine PR rein.  

Seite: Zurück 1 | ... | 414 | 415 |
| 417 | 418 | ... | 425  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben