SMI 10'268 1.4%  SPI 13'166 1.5%  Dow 28'726 -1.7%  DAX 12'114 1.2%  Euro 0.9672 1.0%  EStoxx50 3'318 1.2%  Gold 1'661 0.0%  Bitcoin 19'178 0.6%  Dollar 0.9886 0.1%  Öl 87.9 -1.1% 

WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Seite 1 von 356
neuester Beitrag: 02.10.22 09:56
eröffnet am: 11.04.12 11:36 von: Lalla-KR Anzahl Beiträge: 8889
neuester Beitrag: 02.10.22 09:56 von: Purdie Leser gesamt: 1454792
davon Heute: 1356
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
354 | 355 | 356 | 356  Weiter  

11.04.12 11:36
2

17 Postings, 5087 Tage Lalla-KRWENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Diese Aktie sollte man im Auge behalten, denn die Entwickung kann sich sehen lassen!  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
354 | 355 | 356 | 356  Weiter  
8863 Postings ausgeblendet.

28.09.22 13:07
3

2751 Postings, 1958 Tage HamBurch...zu mindestens

scheint es ein Energie-Spar-Baum zu sein....Brennt kein Lichtchen :)  

28.09.22 13:37

455 Postings, 248 Tage HODELLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 29.09.22 10:57
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

28.09.22 18:46
2

6158 Postings, 5289 Tage simplifyHodel verschließe halt die Augen

Hodel die Stimmung ist schlecht. Deutschland ist auf dem absteigenden Ast. Da habe ich keine Zweifel.

Galoppierende Inflation:

WFA hat inflationsgeschützte Ware. Kunst der Elite steigt im Wert.
WFA ist zu top Konditionen durchfinanziert. Unser CEO hat sich ein riesiges Darlehensvolumen zu niedrigen Zinssätzen gesichert

Gaspreise und Rohstoffe  speziell in Deutschland auf inakzeptablen Niveau:

WFA nicht energieintensiv und Rohstoffpreise spielen keine Rolle

Deutschland eine sterbende Wirtschaft:

WFA ist ein global ausgerichtetes Unternehmen. USA macht 50% des Absatzmarktes aus.

Hinzu kommt, dass WFA selbst bei wegbrechenden Käuferschichten durch seine globale Präsenz neue Käuferschichten erschließt, die dies überkompensieren.

Auch denke ich, dass auch was die Aktie betrifft eine Orientierung Richtung USA kein Problem ist. ArtXX sehe ich als zukünftigen US Stock.

Deutschland macht einfach alles, dass die Unternehmen pleite gehen oder Deutschland den Rücken kehren. Wer will kann dies ideologisch zerreden. Mir egal. Ich sehe was hier passiert. Insolvenzen laufen gerade an. Viele Unternehmen positionieren sich neu, verlagern Produktionen ins Ausland . Der Euro ist kaputt. Bin froh, dass die ArtXX ihren Sitz in der Schweiz hat. Geld wird massiv aus den europäischen Börsen gezogen. Artnet hat ihre operativen Einheiten ja in den USA.

Denke mit der Weng Fine Art Aktie haben wir keinen typischen deutschen Stock. Deshalb gehe ich davon aus, dass sich der Aktienkurs wieder erholt.  

28.09.22 19:13

2296 Postings, 4703 Tage GegenAnlegerBetru.Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 29.09.22 10:56
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unbelegte Aussage

 

 

28.09.22 21:39
1

2775 Postings, 1533 Tage CEOWengFineArtHodel

Wenn Du Dich mit dem "2022 ist doch schon abgehakt" nicht vertust ...  

28.09.22 21:42
1

2775 Postings, 1533 Tage CEOWengFineArtGegenAnleger

Du scheinst Dich nicht auszukennen in der Schweiz. Jedenfalls gelten für Zug dieselben "Geldwäscheauflagen" wie für Basel, Zürich oder Bern. Die sind nämlich nicht kantonal sondern vom Bund geregelt.  

28.09.22 22:13
2

73 Postings, 348 Tage maxinvestor123simplify

Wie haben in D schon noch einiges an Luft, beispielsweise Biogas, da sind laut Plusminus (läuft grade) Mal eben 20% mehr Strom möglich, sofern die Politik das erlauben würde. Wurde aus (vermutlich Lobby) Gründen in 2014 gekappt. Zig Beispiele für politisches Versagen in dem Beitrag, alles lösbar, fehlt halt die Kompetenz. Unter Druck bewegt sich dann aber doch meißt auch der dödeligste Verwaltungsbeamte.

Zu WFA ist nichts hinzuzufügen, das wird gut denke ich.
Der CEO macht hier ja langsam auch Lust auf News. Bin gespannt.  

30.09.22 08:28
9

2775 Postings, 1533 Tage CEOWengFineArtDienstag

werden wir voraussichtlich die Konditionen für das Erwerbsangebot "Artnet" veröffentlichen.  

30.09.22 18:20
ja paradiesische zustände ! CH nicht ohne Grund u.a.
Oligarchenhochburg  

CEOWengFine.: GegenAnleger 28.09.22 21:42#8870  
Du scheinst Dich nicht auszukennen in der Schweiz. Jedenfalls gelten für Zug dieselben "Geldwäscheauflagen" wie für Basel, Zürich oder Bern. Die sind nämlich nicht kantonal sondern vom Bund geregelt.    

30.09.22 18:55

2296 Postings, 4703 Tage GegenAnlegerBetru.Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 01.10.22 16:03
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unzureichende Quellenangabe

 

 

01.10.22 11:56
3

73 Postings, 348 Tage maxinvestor123Geldwäsche

Ernsthafte Geldwäsche betreibt man in Zypern oder Belgien, oder man bleibt einfach in Deutschland. Absoluter Unsinn damit in die Schweiz zu gehen.

https://sanctionscanner.com/blog/major-money-laundering-countries-251

Hat hier aber auch absolut nichts verloren. Wen das Thema interessiert kann sich bei Arte und Netflix dem Thema nähern.  

01.10.22 12:32
2

2775 Postings, 1533 Tage CEOWengFineArtmaxinvestor1

GegenAnleger agiert wie ein Papagei - wiederholt ständig denselben Unsinn ...  

01.10.22 16:15

2296 Postings, 4703 Tage GegenAnlegerBetru.Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 02.10.22 10:33
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

01.10.22 18:08

2296 Postings, 4703 Tage GegenAnlegerBetru.Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 02.10.22 10:36
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

01.10.22 18:35

2221 Postings, 4128 Tage PurdieUS Kunden

gibt es hier eigentlich irgendwelche Referenzkunden oder Kunden, die von WFA schon namentlich erwähnt wurden? Wenn in den USA über 50 % des Umsatzes gemacht werden, würden mich einige Namen interessieren. Da dürfte es doch keine Verschwiegenheitspflicht geben wie in der Halbleiterbranche.

Ich bedanke mich im voraus.  

01.10.22 19:18
1

2775 Postings, 1533 Tage CEOWengFineArtPurdie

Die ArtXX verkauft vornehmlich an Privatkunden.

Die WFA arbeitet seit vielen Jahren mit Händlern, GAleristen und Auktionshäusern wie Sotheby's, Christie's, Phillips, Bonhams, dem Dorotheum, Artcurial, Ketterer, Kornfeld, etc. etc.  

01.10.22 20:19

2296 Postings, 4703 Tage GegenAnlegerBetru.Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 02.10.22 11:16
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

01.10.22 22:44

455 Postings, 248 Tage HODELHerr Weng

Bitte um Quellenangabe der letzten Kontakte zu den unten genannten…..


Die WFA arbeitet seit vielen Jahren mit Händlern, GAleristen und Auktionshäusern wie Sotheby's, Christie's, Phillips, Bonhams, dem Dorotheum, Artcurial, Ketterer, Kornfeld, etc. etc.  

 

01.10.22 22:55

455 Postings, 248 Tage HODELWie wird es weiter gehen ?

WengFineArt verfügt über eine Marktkapitalisierung von ca. 61,05 Mio.EUR und seine Geschäftsaktivitäten sind vorwiegend der Branche Dienstleistungen zuzuordnen. Die Aktie verzeichnet eine Jahresperformance von -64,24 %. Die aktuelle Monatsperformance beträgt -19,86 %. Derzeit notiert die Aktie -69,79 % unter ihrem 52-Wochen Hoch und +2,73 % über ihrem 52-Wochen Tief. Der aktuelle WENG FINE ART Realtimekurs (30.09.22) liegt bei 11,100€. Damit ist die WENG FINE ART Aktie (518160) in 24 Stunden um +0,91 % gestiegen. Auf 7 Tage gesehen hat sich der Kurs der WENG FINE ART Aktie (ISIN DE0005181606) um -11,37 % verändert. Der Verlust der WENG FINE ART Aktie auf 30 Tage, seit dem 01.09.2022, beträgt -25,41 %.

Marktkapitalisierung ist meiner Meinung nach immer noch zu hoch. Wer würde dies im Falle einer Übernahme zahlen ? Wohl keiner… wofür auch ? Ein volles Lager mit welchem Wert ?

Katze im Sack ;-)  

01.10.22 23:01

2221 Postings, 4128 Tage PurdieFrage zur Vorratsbewertung

An der Bilanz gibt es auf den ersten Blick nichts auszusetzen. Sie steht und fällt jedoch mit der Vorratsposition. Daher würde es mich interessieren, wie der WP hier vorgeht. Klasssische Prüfverfahren sind für den WP ja nur bedingt sinnvoll, da er selbst die Werthaltigkeit kaum beurteilen kann. Aber Kunstwerke, die z.B. seit 7-8 Jahren in den Vorräten liegen können dort auch bewusst länger liegen um zu "gedeihen", es  können aber auch Ladenhüter sein, die sich kaum noch verkaufen lassen.

Zieht der WP zur Vorratsbewertung auch Gutachter hinzu, die die Werthaltigkeit beurteilen, evtl. stichprobenartig oder in einem gewissen Turnus (alle 3-5 Jahre).

Von der Börsenbewertung erscheint mir die Aktie in der aktuellen Marktlage immer noch zu teuer. Allerdings kann man WFA auch nicht mit defizitären eCommerce Buden wie fashionette, Westwing, About you usw. in einen Topf schmeißen. Für Weng spricht die gute Profitabilität, das Alleinstellungsmerkmal  und wirklich sehr gute Kostendisziplin.  

01.10.22 23:19

6158 Postings, 5289 Tage simplifyBewertung Warenbestand

Dieses Thema hatten wir nun schon des öfteren. Die WFA bewertet die Kunst mit dem Einkaufspreis.Da die WFA keine Künstler entwickelt, sondern Kunst der globalen Elite kauft, sind die Risiken begrenzt. Da die Kunst der globalen Elite im Wert steigt, befinden sich in dem Warenbestand hohe stille Reserven, da man keine Hochschreibungen vor nimmt. Abschreibungen fallen nicht ins Gewicht. Die Frage ist eher, wie hoch die stillen Reserven sind.  

02.10.22 00:07
1

2775 Postings, 1533 Tage CEOWengFineArtPurdie

Wir bewerten nach dem Niederstwertprinzip. Das bedeutet, wenn wir glauben, dass der Marktwert unter den EK rutscht. muss eine Abschreibung vorgenommen werden.

Der WP fokussiert sich in erster Linie auf die physische Überprüfung der Bestände, also auf die Frage, ob die Werke auch alle vorhanden sind.

Der WP muss am Ende den Kopf dafür hinhalten, dass die Gesamtbewertung des Warenbestandes in der Bilanz stimmig ist. Natürlich ist es für einen WP unmöglich, mehr als 2000 Einzelbewertungen auf Werthaltigkeit zu überprüfen, zumal wenn es sich um Einzelstücke handelt. Deshalb beschränkt er sich weitgehend darauf, zu überprüfen, ob das Niederstwertprinzip angewandt worden ist. Und so lange wir beim Verkauf hohe Margen erzielen (und das tun wir seit 25 Jahren), hat er keine Kopfschmerzen bzw. der Einzelbewertungen, die natürlich in Einzelfällen auch mal unzutreffend sein kann. Allerdings haben wir seit 2004, dem Beginn der Bilanzierung als AG, etwa 98 % aller Kunstwerke mit Gewinn verkauft (s. dazu auch meine entsprechenden Vorträge).

Man darf Umlaufvermögen in Kunst nicht mit z.B. Kleidung, Südfrüchten, o.ä. vergleichen. Kunst verdirbt nicht und gerät auch in aller Regel nicht aus der Mode. Umlaufvermögen in Kunst entwickelt sich eher wie Anlagevermögen,  baut also tendenziell stille Reserven auf.  

02.10.22 00:13
1

2775 Postings, 1533 Tage CEOWengFineArtPurdie II

Marktbewertungen haben viel mit dem Blickwinkel zu tun und der ist heute ein ganz anderer als noch im Januar. 2022. Allerdings kann sich dieser natürlich im nächsten Frühjahr wieder in eine ganz andere Richtung drehen. Von daher ist es sehr schwer zu sagen, ob eine Bewertung angemessen, zu hoch oder zu niedrig ist. Wir haben uns jedenfalls entschieden, Aktien zurückzukaufen, sind also nicht der Meinung, dass die Bewertung aktuell zu hoch ist.

Nicht vergessen darf man, dass wir finanziell sehr gut ausgestattet sind und daher auch Deals machen können, die anderen Unternehmen in diesen Zeiten verwehrt bleiben. Ich hoffe, dass ich in etwa sechs Wochen mehr dazu sagen kann wo wir stehen und was wir vorhaben.  

02.10.22 00:16

2775 Postings, 1533 Tage CEOWengFineArtHodel

Wenn man keine Ahnung von nichts hat sollte man sich besser zurückhalten ...

Wenn Du immer noch nicht kapiert hast, dass wir ein Handelsunternehmen sind und keine einzige Dienstleistung anbieten, dann informiere Dich doch zur Abwechslung mal auf unserer Webseite oder halte ganz einfach Deinen Mund !  

02.10.22 09:56

2221 Postings, 4128 Tage Purdie@CEO

das hört sich für mich plausibel und akzeptabel an.

Wie beurteilen sie denn die Werthaltigkeit aufgrund der aktuellen Krise? Auch am Kunstmarkt dürfte die Krise nicht spurlos vobeigehen. Allerdings spricht die Inflation hier ähnlich wie bei Immobilien für einen "natürlichen Puffer" nach unten.

PS: Ich glaube aber auch, dass die Aktien, wenn die Überbewertungen abgebaut sind und die Panik sich an den Mäekten legt, wieder ein starkes Comeback feiern werden. Wichtig ist natürlich, dass die Unternehmen sich an die neuen Rahmenbedingungen anpassen können.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
354 | 355 | 356 | 356  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben