SMI 12?020 0.1%  SPI 15?492 0.0%  Dow 35?519 -0.3%  DAX 15?499 -0.2%  Euro 1.0690 -0.2%  EStoxx50 4?163 -0.2%  Gold 1?781 -0.1%  Bitcoin 58?396 -3.7%  Dollar 0.9182 -0.1%  Öl 84.6 -1.5% 

ARD-Sendung über amazon.de am 13.02.2013

Seite 2 von 5
neuester Beitrag: 10.12.14 14:44
eröffnet am: 14.02.13 09:48 von: Peter Silie Anzahl Beiträge: 108
neuester Beitrag: 10.12.14 14:44 von: K.Ramel Leser gesamt: 13934
davon Heute: 5
bewertet mit 14 Sternen

Seite: Zurück 1 |
| 3 | 4 | 5 Weiter  

14.02.13 12:12
2

32145 Postings, 6839 Tage Börsenfanim Prinzip darfste nix mehr kaufen, is so, nur

noch Lug und Betrug und Lohndumping überall und die reichen Säcke stopfen sich ihre Ärsche immer weiter voll ! Es wird Zeit, dass das Volk die Abzockern mit Mistgabeln in Ihren Villen eigenhändig aufspießt !  

14.02.13 12:27
1

1840 Postings, 6455 Tage Wärnanee Börsenfan, das stimmt so nicht

ich kenne einige kleinere Händler und Dienstleister, die ganz gut bezahlen, gutes Arbeitsklima, dafür sind sie halt ein paar Euro teurer.

Solche Gleichmacher-Sprüche wie #26 kommen nur von denjenigen, die einfach nur keinen Bock haben, nach guten Alternativen zu suchen.
Denn die gibt es.  

14.02.13 12:35
2

16898 Postings, 3245 Tage Glam MetalNa dann mal los, Wärna

Schenk uns mal Links...

Dein Beitrag #27 hört sich an wie "Ich kaufe nur beim Metzger meines Vertrauens" - aber bei den Discountern gehen täglich Megatonnen von Ekelfleisch über die Theke.  

14.02.13 13:01
9

1275 Postings, 4514 Tage ParadiseBirddas Problem ist die ARD, nicht Amazon

Hier sind 2 Medienkonzerne aneinandergerasselt, vergleiche ich einmal:

Bei Amazon kaufe ich Bücher, u.a. solche, die ich sonst oft nirgendwo kriege oder nur unter größerem Aufwand bekomme (zB engl. Bücher etc), und das zu günstigen Preisen. Die Ware wird gut verpackt bis an meine Haustür geliefert. Meine Reklamationen werden zügig und vernünftig bearbeitet, im Zweifel das Produkt zurückgenommen. Die Webseite ist recht informativ, in viele Bücher kann ich reinschauen sogar.
Meine älteren Bücher kann ich auf dem dortigen Marktplatz verkaufen, oder auch bei eBay. Niemand zwingt mich bei Amazon einzukaufen oder irgendwas zu machen.

Jetzt die ARD: das ist eine Behörde, die von mir zwangsweise einen Obulus für ihre Finanzierung verlangt. Ich habe keinerlei Entscheidungsfreiheit, ob ich das will. Die Beschäftigten dort leben in einer Art Schlaraffenland mit überzogenen Bezügen bis zu Multi-Millionengagen. Die ARD ist völlig intransparent, ich weiß nicht wieviel wofür ausgegeben wird (bei Amazon sehe ich das im Geschäftsbericht klipp und klar). Was gesendet wird, entscheiden ganz wenige Leute in eigener Machtvollkommenheit. Auf youtube lassen sich problemlos manipulierte Nachrichten, manipulierte Sendungen, falsche Übersetzungen usw. auffinden; wenn sie denn nicht durch ARD-Anwälte da weggezaubert werden. Datenschutz gibt es nicht, die ARD kontrolliert sich hier selbst und damit gar nicht. Sog. Gebührenbeauftragte schüchtern die Bevölkerung mit fragwürdigen Methoden ein........

Mein Fazit: ich mag Amazon und brauche solche Unternehmen, auf die ARD verzichte ich mit großen Freudentanz, wenn ich nur könnte. Der Inhalt der Sendung ist darüberhinaus völlig banal, es ist doch klar, dass Amazon zu Weihnachten einen deutlich höheren Arbeitskräftebedarf hat und Saisonkräfte braucht. Und dass Leute, die Pakete packen und zusammenstellen, nun nicht unbedingt Maximallöhne kriegen, ist denke ich auch unmittelbar klar.  

14.02.13 13:30
2

1840 Postings, 6455 Tage WärnaParadiseBird, Du hast nix verstanden

es geht nicht um die Bezahlung.

Es geht um die Art und Weise, wie die Leiharbeiter mit falschen Versprechungen ins Land gelockt werden, um sie dann regelrecht abzuzocken, wohlwissend, dass viele von ihnen kaum deutsch können und wenn sie schon mal hier sind, nicht einfach umdrehen und mal eben schnell nach hause gehen können. Es geht darum, unter welchen Verhältnissen sie zusammengepfercht wohnen müssen, 24 Stunden am Tag umgeben von rechts angehauchten Sicherheitskräften, die sich einen Dreck um Menschenwürde und Intimsphäre scheren und jederzeit Taschen und intimste Sachen durchwühlen würfen etc.
Als die Kameraleute entdeckt wurden, wurden sie in ihrem Zimmer bedrängt, Kamera und Filmmaterial herauszugeben und wurden dabei mehrfach bedroht und nicht aus dem Zimmer gelassen. Das ging erst mit Polizeischutz. Auch auf öffentlicher Straße wurden sie beim Filmen von den Sicherheitsleuten angegriffen.

Das ist kein Zufall, das hat Methode. Mitten in Deutschland.  

14.02.13 13:44
2

1840 Postings, 6455 Tage Wärna#28: ich behaupte ja gar nicht

dass ich immer beim Händler meines Vertrauens kaufe.
Auch ich bin (noch) Amazon-Kunde, werde aber künftig mein Einkaufsverhalten wohl ändern müssen.

In erster Linie geht's wohl wieder mehr zu örtlichen kleineren Händlern.
Und ich glaube, selbst beim vielgescholtenen Mediamarkt oder Saturn herrschen vor Ort wahrscheinlich immer noch bessere Arbeitsbedingungen als bei Amazon...  

14.02.13 13:48
5

5769 Postings, 3897 Tage Trendscoutdie Frage ist wieviel "Kunden" ändern ihr

Kaufverhalten nach der Sendung und was bewirkt es ...  
Angehängte Grafik:
az.png (verkleinert auf 94%) vergrößern
az.png

14.02.13 14:01
1

4166 Postings, 3651 Tage Peter SilieOb Amazon Aktionäre auch Kunden sind ??

das ist für mich die erste Frage, die mit einem deutlichen Fragezeichen zu versehen ist.
Schließlich fährt auch nicht jeder Porsche Aktionär einen Porsche.....

Wenn dagegen eine Großzahl Kunden wegbricht, dann ist das SOFORT zu spüren, und taucht möglicherweise auch im nächsten Quartalsbericht in den Zahlen auf....

Das wiederum kann Einfluß haben auf die Aktienkurse....
Und das - in Verbindung mit dem Wachhalten des TV-Berichts KANN schon Auswirkungen haben.

Vielleicht gibts dann doch mal ne Bewegung bei Amazon, solche Bedingungen zu ändern.  

14.02.13 14:03

1275 Postings, 4514 Tage ParadiseBird@Wärna: so macht es der ÖRR

Das ist der ÖRR: als neulich 2 Leute mit Kamera von einer öffentlichen Straße die GEZ in Köln filmen wollten (touristisch interessanter Stacheldrahtbau mit Sicherheits-Kameras), kam auch der Sicherheitsdienst der GEZ raus und ist die Leute mit Gewalt angegangen. Diese sollten ihre (legal gemachten) Filme rausrücken. Nur die Drohung mit der Polizei und einige Passanten haben wohl schlimmeres verhindert. Du kannst gerne mal selbst versuchen, dort zu filmen, mitten in Deutschland.

Umgekehrt: jeder Leiharbeiter hat doch die Wahl, worauf er sich einlässt. Wenn jemand das nicht gefällt, kann er jederzeit kündigen und zB Sozialleistungen beantragen. Und wo er zu welchen Bedingungen arbeiten möchte, kann er nun mal im Rahmen seiner Qualifikation frei entscheiden. Das nennt sich rechtsgeschäftliche Privatautonomie.

Ein Sicherheitsdienst bei Amazon halte ich schon für nötig, ansonsten würde da jeder irgendwelchen Kram aus den Lagern rausschleppen. Und ob die in dem Bericht geschilderten Zustände authentisch oder manipuliert übertrieben sind (ich denke letzteres, wie schon so oft!), dürfte sich nur durch das Zuschauen kaum entscheiden lassen.  

14.02.13 14:18

1840 Postings, 6455 Tage Wärna@ParadiseBird: alles freiweillig?

Ich zitiere dazu mal einen Beitrag von Thomastrada aus dem Parallelthread:

"Kurzfassung: Die werden offenbar von Amazon mit einem Vertrag im Ausland geködert, der dann erst vor Ort zu geringerem Lohn von einer Zeitarbeitsfirma ausgestellt wird. Die Lohnabrechnungen bekommt normalerweise niemand zu Gesicht, aber z.B. die Bereitstellung von Unterkünften stellen Sachleistungen dar, die versteuert werden müssten...und dann von einem auf den anderen Tag weniger Bestellungen eingehen, wird denen eben kurzerhand gekündigt.
Das ist vielleicht vergleichbar mit Flüchtlingen aus Nord-Afrika, die von Schleppern mit der Hoffnung auf ein besseres Leben in Nussschalen übers Mittelmeer geschippert werden. Da kannst Du auch sagen, die sind "freiwilig" unterwegs..."

So einfach, wie Du es Dir machst, ist es leider nicht.

Bzgl. GEZ gebe ich Dir allerdings recht, das ist genau so'n Sauhaufen.  

14.02.13 15:02
1

1275 Postings, 4514 Tage ParadiseBirdworum es eher gehen könnte...

Die ARD etc. ist ein Medien-Monopol, was natürlich riesige Angst um ihre Einkünfte hat. Amazon dagegen ist (über Tochterfirmen) im Bereich Filmausleihe aktiv, und überlegt wohl auch ähnliche Modelle wie Netflix anzubieten (also pay-TV für 10?/Monat mit relativ hochwertigem Angebot). Da könnte die ARD schnell noch mehr als nur überflüssig werden.

Was passt also besser als einer solchen "Bedrohung" mal ein bisschen ans Bein zu pinkeln?  

14.02.13 15:04
4

4166 Postings, 3651 Tage Peter SilieIm Parallelthread wird auf die ARD Mediathek

verlinkt.

Arbeitnehmer, die extra aus dem Ausland nach Deutschladn gekarrt werden dürften bei Kündigung wenig Aussicht auf Arbeitslostengeld haben. Soweit ich weiß, setzt das eine bestimmte Zeit der sozialversicherungspflichtigen Arbeit voraus....

Vor und nach Schichtende wurden sie zur Unterkunft per Bus zurückgekarrt, teilweise mit stundenlanger Wartezeit bis der Bus für die "Heimfahrt" voll war.....

Paradiesvogel: schau Dir die Verlinkung im Parallelthread doch einfach mal an. Selbst wenn ich nicht alles 1 zu 1 glauben muß, so sinds unterm Streich gesammelte menschenunwürdige "Behandlungsmethoden".  

14.02.13 15:10
1

10320 Postings, 7526 Tage chartgranatewarum in Pos23 so

schnippisch und arrogant,Peter? Ich bin ja eher auf Deiner Seite.
Wie verwendest Du denn da Deine Zeit in dieser Sache? Wie willst Du Verbesserung erreichen? Glaubst Amazon liest hier mit und ändert daraufhin seine Denke??
Unwahrscheinlich.......man kann halt wirklich nur sein eigenes Verhalten und das seines direkten Umfeldes beeinflussen.Amazon wird das nicht jucken.Leider.
By the way...wenn sich jemand klar als begeisterter Amazon-Kunde bekennt ist das für mich auch vollkommen ok...er darf dann nur nicht den Empörten geben wenn er solche Informationen erhält.  

14.02.13 15:14
2

42615 Postings, 7491 Tage Dr.UdoBroemmeBleibt die Frage, ob diese Vorgänge einmalig waren

oder schon öfters so vorgekommen sind.

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Amazon schlicht von der eigenen Expansion überrascht wurde und auf die Schnelle Arbeitskräfte für das Weihnachtsgeschäft auftreiben musste.
Dass da dann einiges schlecht und miserabel organisiert worden ist, bestreitet wohl keiner.

Amazon expandiert gewaltig und kommt auch mit den Logistikzentren kaum hinterher, überall sollen deutschlandweit neue Zentren eingerichtet werden.

Man wird ja in Zukunft sehen, ob sich solche Vorfälle wiederholen, aber ich bezweifle es.
Immerhin haben sie auch einen Ruf zu verlieren.

-----------
ly hat dich lieb!

14.02.13 15:40
1

10320 Postings, 7526 Tage chartgranateso etwas ist nicht eine Frage

von Expansionsgeschwindigkeit udn damit verbunder Organistionsproblematik,Doc.....es geht schlichtweg um die Kosten des,nach der Werbung,zweithöchsten diesbzgl. Faktors,dem Personal.
Insofern ist das natürlich Methode,und war es schon lange vor dem ARD-Bericht und wird es auch bleiben.
Ruf zu verlieren ??? Amazon ist als stärkste Marke ausgezeichnet worden (Europe oder World,weiß ich jetzt nicht genau) .die haben einen Ruf und Fans in Stein gemeisselt...daran wird ein ARD-Bericht den ein paar Leutchen sehen oder die ein oder andere Internet-Diskussion null-komma-null ändern.
Viel zu wenige bekommen solche Informationen mal mit und selbst wenn......vielen ist es dann trotzdem egal,bei Amazon shoppen ist geil,shic´ auf die Dinge dort im Hintergrund.
Es müssten schon Millionen !! Leute ihr Einkaufsverhalten ändern und nicht mehr dort bestellen bis die mal was spüren und tatsächlich reagieren müssten (die machen ca. 10 Mrd. Umsatz im Jahr!) ....und das wird beim Konusmverhalten unserer momentane Gesellschaft sicher nicht geschehen.  

14.02.13 15:56
2

1840 Postings, 6455 Tage Wärnastimmt chartgranate

der deutsche Michel ist halt viel zu bequem und inkonsequent, um selbst irgendetwas aktiv zu verändern.

Sogar die Kleinigkeit, seinen Amazon-Account zu kündigen und einfach woanders zu kaufen, ist schon zu viel verlangt.

Stattdessen wird sich in die eigene Privatsphäre zurückgezogen und ständig über "die da oben", "die anderen", "die Verantwortlichen" gejammert und gemeckert.  

14.02.13 16:05
1

4166 Postings, 3651 Tage Peter SilieChart,sorry, wenn mein 23 bei Dir

schnippisch und arrogant ankam - so wars von meiner Seite nicht gemeint....
Mich hatte Deine Aussage kurz vorher etwas genervt "frag mal 100 Leute......" und darauf hab ich mich spontan bezogen, ohne zu erkennen, daß Du meine Meinung teiltest....

Kannst Du das soweit akzeptieren?  

14.02.13 16:15
3

4166 Postings, 3651 Tage Peter SilieIch kann Amazon natürlich nicht ändern

Chart....
auch die Amazon Geschäftspolitik kann ich nur durch mein eigenes Verhalten sehr bedingt
verändern....

Ich alleine bewirke nichts.....

Aber ganz offensichtlich gibts hier und im Nachbarthread doch Menschen, die den Film gesehen haben und erschraken.

Und über das Erschrecken hinaus miteinander darüber reden und zumindest vorhaben, ihren Amazon account zu löschen.

Was darüberhinaus zu tun ist?
Beobachten, ob sich was verbessert, ob Betriebsräte entstehen und betriebsintern was verändern (können), und eventuell immer wieder mal zur Sprache bringen anstatt darüber hinwegzusehen, weils "chic" sein soll, bei solchen Firmen zu kaufen.

Denn ich glaube nicht, daß Amazon ein Einzelfall ist.  

14.02.13 18:01
2

10320 Postings, 7526 Tage chartgranateakzeptiert.

das mit den 199 Leute fragen war eher eine bittere Anklage bzws. Feststellung.
Stimme Dir bei 43 völlig zu.
Ein Einzelfall ist das leider überhaupt nicht....eher die Regel.
Foxcomm?Apple in ihren Stores an sich?Zalando?KIK? Schlecker vor der Schließung? Telekom in ihren eigenen Stores? etc etc etc........die Reihe ist nahezu endlos.Alles topbezahlte Traumjobs mit grossartigem Arbeitumfeld und mit dem Menschen und seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt......:-(
Und wie schonmal richtig angemerkt wurde ......halb Asien mit seinen ganzen Zulieferern für Klamottenfirmen jeglicher Coleur.
Es ist wie ein Virus der überall da beste Verbreitungsaussichten hat wo nur noch der billigste Preis reagiert und/oder gnadenlos die höchste Firmenergebnisse erzielt werden müssen um die Börse zu beglücken,koste es was es wolle........von KIK bis Apple,auf dem Feld tummeln sich sehr sehr viele,und ihre ganze Zulieferinstruktur hängt mit am Fliegenfänger.
Auch hier gilt : Wie immer gibt es auch Ausnahmen ...leider bilden diese die Minderheit.
Und von alledem sehen wir nur die Spitze des Eisberge,wenn wir uns nicht in der Branche direkt bewegen und über Insiderwissen verfügen. ...und das auch nur punktuell.
Aber immerhin,da hast Du recht....ganz vertuschen kann man dann zum Glück in der heutigen Zeit auch nicht alles und die Anzahl derer die ,wie auch immer, aufmerksam werden steigt....was die dann draus machen ist natürlich eine andere Sache.  

14.02.13 18:21
3

2 Postings, 3171 Tage WutbürgerinAmazon ein Einzelfall - sicher nicht.

Hallo Peter,

ich sehe das genau so wie Du. Es ist menschenunwürdig, wie hier mit Mitarbeitern umgegangen wird und wie sehr hier das deutsche Arbeitsrecht mit Füßen getreten wird. Es ist zu befürchten, dass Amazon hier kein Einzelfall ist - es gab vor wenigen Wochen auch schon TV-Dokumentationen darüber, dass u.a. auch im Baugewerbe sog. "Straßenstrich-Treffen" gibt, wo zu früh morgendlicher Stunde Handwerker ihre Dienste für Tagesarbeit auf Baustellen anbieten. Oft illegale Einwanderer und Ihnen ergeht es auch nicht besser, als den Mitarbeitern von Trenkwalder (das im Beitrag genannte Zeitarbeitsunternehmen, welches für Amazon arbeitet)... und der Staat schaut letztlich zu...

Ich bin in dem ARD-Beitrag auch an dem Satz hängen geblieben "wo kein Kläger, da kein Richter!". Denn eines ist klar: Solange keiner der Leiharbeitskräfte hier gegen die Umstände klagt (was aber keiner tun wird, weil es keiner kann) - wird das Treiben munter so weiter gehen. Handeln wir als Verbraucher, in dem die Bestellungen im großen Maße ausbleiben - wird das keine Verbesserung der Umstände bringen. Ganz im Gegenteil - man wird weiter sparen, natürlich an eben genau diesen Arbeitnehmern, die damit ihre Familien im Ausland unterstützen (müssen).

Aber es zu wissen, aber nichts zu unternehmen, ist mir zu wenig.

Ich habe daher im Bezug auf die ARD-Sendung nun an Amazon eine Mail geschrieben und ich hoffe, dass dies noch viele andere Kunden machen. Ich habe darin Fragen gestellt, warum man mit solchen Zeitarbeits- und Security-Firmen überhaupt arbeitet und warum Amazon nicht bereit war, auf die Vorwürfe Stellung zu nehmen. Ich habe in meiner Mail angekündigt, dass ich meinen Account bei Amazon löschen werde, wenn das Problem nicht gelöst wird - weil es mir eben als Kunde wichtig ist, dass mein Lieferant mit seinen Mitarbeitern verantwortungsvoll umgeht.

Ich werde sicher (auch) keine Antwort bekommen, oder nur eine Standard-Mail a la "wir bedauern blablabla..." - aber meine kleine Hoffnung ist, dass wenn sie mehr (sehr viele!!!) Mails dieser Art bekommen, werden sie wohl spüren, dass da ein echter Handlungsbedarf besteht.

Allein bewirkt man nichts - aber um so mehr Menschen aktiv werden, umso mehr kann man etwas erreichen. Und weil eben dieses Amazon-Kontaktformular etwas versteckt ist - hier geht es lang: http://www.amazon.de/kontaktformular

;-)  

14.02.13 19:24

Clubmitglied, 47125 Postings, 7710 Tage vega2000Wenn Ihr bereit seit 30% mehr für ein Produkt zu

zahlen, hebt amazon die Löhne an.
Alles nur Heuchelei!
-----------
Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr zur Hand geht

14.02.13 19:29
5

14800 Postings, 4983 Tage objekt tief# 44 chartgranate hat alles gesagt

ach so, er hat was vergessen, keine Schokolade mehr essen. Bei den meisten Kakaolieferanten steckt Kinderarbeit der übelsten Art dahinter.  

15.02.13 00:34
6

2 Postings, 3171 Tage WutbürgerinAntwort auf mein Schreiben von Amazon

Entgegen zu meiner obigen Vermutung, dass ich auf eine Mail wohl keine Antwort erhalten würde, habe ich innerhalb von einer Reaktionszeit von 5 Stunden (!) folgende Nachricht von Amazon erhalten, die ich natürlich nicht vorenthalten will:

Sehr geehrte Kundin /sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für Ihre E-Mail zum ARD-Bericht „Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon“.

Über 7.700 festangestellte Mitarbeiter arbeiten in den deutschen Amazon-Logistikzentren, in der Weihnachtssaison stellen wir zusätzliche Amazon-Mitarbeiter saisonal befristet ein. Diese Mitarbeiter unterstützen uns, um die erhöhte Anzahl an Kundenbestellungen in Spitzenzeiten zu bewältigen. Gleichzeitig haben wir dadurch die Möglichkeit, potenzielle neue langfristige Mitarbeiter kennenzulernen und gemäß unserem zukünftigen Wachstum einzustellen. In absoluten Spitzenzeiten arbeiten wir darüber hinaus mit Zeitarbeitsfirmen zusammen.

Alle Mitarbeiter, die länger als ein Jahr in den Amazon-Logistikzentren in Deutschland arbeiten, verdienen über 10 ? brutto pro Stunde; im ersten Jahr über 9,30 ? brutto. Die in dem Beitrag erwähnten Mitarbeiter aus Spanien, die über eine Zeitarbeitsfirma im Logistikzentrum Bad Hersfeld beschäftigt wurden, verdienten bei einer 37,5 Stunden-Woche 1.400 ? brutto im Monat, in der Nachtschicht bei 32,5 Wochenstunden 1.500 Euro im Monat. Diese Beträge wurden per Vertrag auch dann bezahlt, wenn nicht die volle vertragliche Stundenzahl angefordert wurde.

Wir nehmen die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter sehr ernst und überprüfen externe Dienstleister, die die Unterbringung von Saisonkräften aus anderen Regionen verantworten, regelmäßig. Wichtig ist uns hier auch die Rückmeldung unserer Mitarbeiter: Wann immer Mitarbeiter uns über Verbesserungsmöglichkeiten im Rahmen der Arbeitsbedingungen oder der Unterbringung informieren, prüfen wir dies umgehend.

Amazon duldet keinerlei Diskriminierung oder Einschüchterung. Auch wenn das Sicherheitsunternehmen nicht von Amazon beauftragt wurde, prüfen wir derzeit selbstverständlich den von den Redakteuren gemachten Vorwurf bezüglich des Verhaltens des Sicherheitspersonals und werden umgehend geeignete Maßnahmen einleiten.

Unser Ziel ist es, Bestellungen unserer Kunden jederzeit schnell und zuverlässig auszuliefern. Wir wissen: Das geht nur mit zufriedenen Mitarbeitern - unabhängig davon, ob sie langfristig beschäftigt, saisonal angestellt oder uns über eine Zeitarbeitsfirma unterstützen. Sie können sicher sein, dass wir jedem Vorfall in unseren Logistikzentren und im Umfeld, der uns von Mitarbeitern zur Kenntnis gebracht wird, nachgehen und bei Bedarf umgehend Verbesserungen einleiten.

Weitere Informationen zur Arbeit in unseren Logistikzentren finden Sie unter www.amazon.de/logistikzentren.  

15.02.13 01:19
2

21880 Postings, 7167 Tage utscheckNa dann ist ja alles geklärt. Amen!

15.02.13 06:15
2

16898 Postings, 3245 Tage Glam MetalSag ich doch! 1A-Kundenservice

Der beste Händler in Deutschland - und das bei der Größe.  

Seite: Zurück 1 |
| 3 | 4 | 5 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben