SMI 10’794 3.3%  SPI 13’946 3.4%  Dow 31’501 2.7%  DAX 13’118 1.6%  Euro 1.0120 0.0%  EStoxx50 3’533 2.8%  Gold 1’826 0.2%  Bitcoin 20’347 0.4%  Dollar 0.9589 -0.3%  Öl 113.1 3.0% 

AMC -- INFO Thread (Lesen für Basis-Wissen!)

Seite 1 von 5
neuester Beitrag: 23.06.22 01:47
eröffnet am: 28.05.21 15:35 von: Hellfish84 Anzahl Beiträge: 103
neuester Beitrag: 23.06.22 01:47 von: The_Uncecs. Leser gesamt: 48504
davon Heute: 2
bewertet mit 31 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  

28.05.21 15:35
31

60 Postings, 3328 Tage Hellfish84AMC -- INFO Thread (Lesen für Basis-Wissen!)

Hallo zusammen,


damit im Thread "ToDaMoon?!" nicht immer die gleichen Fragen gestellt werden, hier eine kleine Übersicht.

Bitte sonst nichts hier posten, das gilt lediglich als Übersicht für Neu-Investoren / Squeeze-Zocker zum Informieren.



1. Vergesst diesen Lou oder anderen, schaut euch auf TY die Videos von "Treys Trades" an, soviel Enthusiasmus und Wissen geballt auf einmal! :)



2. Übersichtliche Erklärung: https://insideparadeplatz.ch/2021/05/28/mother-of-all-short-squeezes/



3. Lest den thread aufmerksam und geht auch mal ein paar Seiten zurück, viele Sachen wurden bereits gefragt und (wichtiger) auch erklärt!


4. Zusammenfassung der Key-Facts (Danke für die Mühe an "Untitled1"!!!)



FAKT ist: Stand März besitzen Kleinanleger (Apes) 80% des Freefloats. Dieser Wert dürfte heute höher sein.
FAKT ist: Unsicherheitsfaktor durch Neu-Ausgabe von 43 Mio. Aktien ist beseitigt. AMC kann baW keine weiteren Shares neu auf den Markt werfen.
FAKT ist: Unsicherheitsfaktor Wanda ist weg. Wand hat fast alle (bis auf 10.000) - das sind 30 Mio. Aktien - verkauft.
FAKT ist: Es gibt keinen Investor mit mehr als 10% Anteil.
FAKT ist: Den Apes gehört AMC. Und das sagt der CEO ganz klar und ist klar auf der Seite der Apes, siehe auch sein Twitter-Account.
FAKT ist: Die Zahl der geshorteten Aktien ist diese Woche jeden Tag gestiegen, siehe Daten von S3 (ihors3 bei Twitter) und Ortex.
FAKT ist: Die Shortseller machen immer mehr Verluste, gestern mehrere 100 Mio. (ich glaube über 600 Mio. $)
FAKT ist: Shortseller bezahlen Gebühren für Shorts, die mit steigendem Kurs auch steigen!
FAKT ist: Die Put/Call Ratio ist weiterhin unter 0,5 - sprich deutlich mehr Calls als Puts (bullisches Zeichen) und das Optionsvolumen steigt (gestern 1,6 Mio. (!!!) gehandelte Optionen - zur Erinnerung: 1 Optionskontrakt umfasst 100 Aktien)
FAKT ist: der Kurs steigt die letzten Tage fast ohne Gegenwehr.
FAKT ist: es sind viele Bots unterwegs und FUD-Kampagnen laufen, die verunsichern wollen.
FAKT ist: bei weiter steigendem Kurs, werden die Shortseller sich irgendwann eindecken müssen (Margin Calls = Zwangsliquidierungen der Positionen), da sie einfach immer höhere Kosten haben und die Gewinnwahrscheinlichkeit sinkt.
FAKT ist: Man sieht jeden Tag Screenshots mit dem Kauf/Verkaufsvolumen und immer überwiegt das Kaufvolumen, d.h. die Aktie wird eher gekauft als verkauft.
FAKT ist: wenn die Shortseller beginnen, sich einzudecken, finden sie keine Shares mehr aus dem Freefloat und müssen sie von den Kleinanlegern, von uns kaufen. Lest diesen Satz bitte nochmal. Wer jetzt also verkauft, spielt den Shortsellern in die Hände, weil sie sich dann freuen, mit weniger Verlust rauszukommen. Wenn aber niemand verkauft... den Rest sollte sich jeder selbst denken, Angebot und Nachfrage... Die Shortseller werden ihre Kaufangebote immer höher setzen müssen, bis sie endlich was bekommen.
Das ist der Gedanke hinter dem Ganzen. (Es ist keine Empfehlung von mir, jeder soll dann kaufen und verkaufen, wann er sich wohl fühlt und ich würde niemanden dafür kritisieren!) Wichtig ist aber, zu verstehen, was hinter der ganzen Aktion dahintersteckt! Es geht nicht um irgendwelche Fundamentalanalysen, sondern vor allem geht es darum in dem System die Lücken aufzudecken, sodass sie endlich geschlossen werden und ein fairer(er) Handel entsteht.

Ich habe sicher noch mehr Fakten vergessen, und absichtlich die unsicheren Punkte ausgelassen: wie viele nicht gemeldete, nackte Shortpositionen gibt es? Haben die Market Maker ausreichend gehedgt? Welche Auswirkungen haben die neuen von den Behörden erlassenen Regeln und Gesetze und welche folgen noch und wie wird das verfolgt..... Diese Punkte verschärfen die Situation nochmals und zwar nicht für uns, weil wir regelkonform unsere Aktien kaufen und sofort bezahlen, sondern eher für die Seiten, die weniger fair agieren!!

Warum brauchen wir im Jahr 2021 für Infos vom Mars nur einige Minuten und bekommen sofort die Bilder in voller Qualität zu sehen, während irgendwelche HFs Aktien ausleihen können und dann mehrere Tage oder Wochen Zeit haben diese tatsächlich zu liefern (alles elektronisch und nicht mit physischen Wertpapieren wie vor 100 Jahren...) - Warum?!

Vielleicht hilft das ja dem ein oder anderen, die Hintergründe zu verstehen...  

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  
77 Postings ausgeblendet.

16.08.21 11:56

214 Postings, 350 Tage MHMsportLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.08.21 12:59
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

16.08.21 12:01

214 Postings, 350 Tage MHMsportLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.08.21 12:56
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

19.08.21 12:56
2

609 Postings, 392 Tage Lioness13Shortcuts von RichyBerlin gelistet

RichyBerlin: Duden.. #21800 12:37#21802

FUD = Fear, Uncertainty and Doubt, auf Verunsicherung oder Abschreckung abzielende Kommunikations-Strategie.
DD = Due-Diligence , sorgfältige Prüfung
DP = Darkpool
MOASS = Mother of all short squeezes
AUM = Assets under management  , verwaltetes Vermögen
HF = Hedgefonds
MM = Market Maker  

24.09.21 08:31
4

250 Postings, 306 Tage PsicoLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.09.21 20:12
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

26.10.21 19:26
2

4460 Postings, 1809 Tage Bullish_Hopejf7000000 / SEC vs. Citadel

Weniger geht es hier um "Basiswissen" zu AMC jedoch könnte hier die "Basis" gelegt worden sein um das Treiben von C.itadel einzuschränken oder bestenfalls in Teilen zu unterbinden.

Danke an jf7000000 für das Einstellen deiner "Protokollierung" der Geschehnisse im Hauptthread !


jf700000 : SEC vs Citadel       #2508832
25.10.21 19:50
meine zusammenfassung von der anhörung heute Citadel vs SEC zum thema latency abitrage:

also: als erstes möchte ich kurz was zum surrounding sagen

es waren drei richter da, zwei davon gut gelaunt und alle waren eindeutig auf SEC und IEX seite (der dritte war recht grummelig) , was man anhand der fragen deutlich gemerkt hat. ein anwalt von citadel, eine anwältin von sec und eine anwältin von IEX (die börse, die das ganze ins rollen gebracht hat)

unser lawyer of the apes hat gesagt, dass er sehr selten erlebt, dass die richter sich gut vorbereiten, also auch alle dokumente richtig lesen etc. man hat es aber an den fragen gemerkt, die direkt immer ins schwarze getroffen haben. desweiteren schätzt er die argumente von citadel als völlig ungenügend ein, den herrschenden sehr hohen standard zur latency abitrage (kernthema der anhörung) in frage zu stellen. der anwalt von citadel hat einige arrogante argumente gegenüber dem richter und auch der konkurrenz gebracht und hat genau auf seine worte geachtet.

die beiden anwälte von sec und IEX haben sehr starke und kräftige argumente gebracht, wieso citadel da einen starken vorteil über alle anderen MM hat und wieso citadel dadurch den markt in schieflage bringt und nur auf seinen eigenen maximalen gewinn aus ist.

auf eine frage des richters hin, ob sich citadel vorteile beim einholen von orders durch bezahlen der broker für eine bessere positionierung ihres receivers ergaunert wurde vom C anwalt abgestritten - david lauer hat dies eindeutig als lüge bezeichnet. c verwies darauf, dass die konkurrenz halt pech hat, wenn sie sich nicht so gute technik leisten kann. aussagen wie: ‚wir wollen nicht, dass die börsen direkt durch marktkräfte gesteuert werden‘ waren aus meiner sicht nicht besonders klug von C.

ken selber hatte ja mal gesagt, dass der schnellste gewinnt - durch den einsatz von mehr budget als andere einsetzen hat sich C eben genau die herrschende stellung am markt ‚erarbeitet‘.

unser ape lawyer sagt, dass es weitere cases geben wird, einige schon angemeldet, dass der grosse case in florida (darüber berichte ich morgen) sehr wichtig ist und dass es einen schneeballeffekt weiterer untersuchungen aufgrund der anhörung heute geben wird.

bisher haben auf dem YT channel etwa 100 bis maximal 1000 leute bei dem anhörungen zugehört. heute waren es 7500!

david lauer findet es total klasse, dass die bewegung so wächst und wir immer mehr gehört werden! er sieht bereits in 2021 mehr bewegung und veränderung als die letzten 10 jahre zuvor.

die anhörung lief so etwa, wie die amerikanischen apes erwartet haben. wir dürfen auf mehr gespannt sein. die wahrscheinlichkeit, dass der fall für die sec entschieden wird ist sehr hoch.



Als Ergänzung noch ein FrankNez Link zum Thema der neuen D-Limit Verordnung gegen Arbitrage.

https://franknez.com/...e-sec-on-new-d-limit-order-against-arbitrage/
 

08.11.21 00:15
1

4460 Postings, 1809 Tage Bullish_HopeZählung Shares via: beta.logthefloat.com

Mmmmak : beta.logthefloat.com       #255421
07.11.21 22:56

Von Userofintellect vor einer Stunde getweetet und für alle, die LogTheFloat als Beta-Tester testen wollen…

beta.logthefloat.com

https://twitter.com/userofintellect/status/1457442693575897091?s=21

„Beta-Tester, hier ist der Link. Bitte nehmen Sie an unserem Space Call um 1:30 PM PST teil. CHECK IT OUT und kommen Sie mit Fragen. beta.logthefloat.com“


Nur meine persönliche Meinung und keine Handelsempfehlung!    

08.11.21 00:16
1

4460 Postings, 1809 Tage Bullish_HopeZählung Shares via: beta.logthefloat.com - Details

Wie melde ich meine Anteile an?

Sie haben zwei Möglichkeiten: a) Sie können Ihre Anteile als Gast anmelden (keine E-Mail oder Registrierung erforderlich). b) Wenn Sie die Anzahl Ihrer Anteile später aktualisieren möchten (falls Sie mehr Anteile kaufen), können Sie ein Konto mit einer E-Mail-Adresse einrichten (es kann eine Brenner-E-Mail sein. Sie können eine Wegwerf-E-Mail von https://temp-mail.org verwenden. Wir sind nicht daran interessiert, Ihre privaten Daten wie z. B. Ihre E-Mail-Adresse zu sammeln).

Addieren Sie die Gesamtzahl der Aktien, die Sie besitzen, und geben Sie sie in das Textfeld ein. Wenn Sie mehrere Maklerkonten haben, sollten Sie einen Taschenrechner verwenden, da falsche Angaben NICHT gezählt werden.

Laden Sie den/die Screenshot(s) Ihrer Position hoch (achten Sie darauf, dass Sie Ihre Kontonummer und Ihren Namen durchstreichen).

Wer profitiert von diesen Informationen? Was ist das Endziel?

Niemand profitiert materiell von diesem Produkt. Es dient nur zu Bildungszwecken. Unsere statistische Modellierung hat seit langem eine Diskrepanz zwischen der Anzahl der ausstehenden Aktien und der verkauften Aktien festgestellt. Dies kann uns einige zusätzliche Einblicke in syntetische Aktien und ungedeckte Leerverkäufe geben.

Wie überprüfen Sie die Richtigkeit der von mir erfassten Anzahl von Aktien?

Die von Ihnen eingegebene Anzahl der Aktien wird anhand der von Ihnen hochgeladenen Screenshots überprüft, bevor sie in die Datenbank aufgenommen werden. Die Screenshots sollten unbearbeitet sein (kein Photoshop). Die Screenshots werden vom AMPED Authenticate Photoshop-Detektor https://ampedsoftware.com/authenticate verarbeitet und werden nicht protokolliert, wenn eine Manipulation festgestellt wird, und die IP des Einreichers wird auf unbestimmte Zeit gesperrt.

Was machen Sie mit meiner IP-Adresse? Ist meine IP-Adresse sicher?

Sie können eine Proxy-IP anstelle Ihrer eigenen IP-Adresse verwenden (siehe unten). Wir sind also nicht an Ihrer IP-Adresse interessiert und sie hat keinen Wert für uns oder andere. Die IP-Adresse wird verwendet, um Flooding, gefälschte Screenshots und Mehrfachanmeldungen von einem Gerät aus zu verhindern. Ihre IP-Adresse wird gespeichert, sobald Sie eine Website besuchen. So funktioniert das Internet. Wir verkaufen, veröffentlichen oder teilen Ihre IP-Adresse nicht. Sie wird nur verwendet, um doppelte Anmeldungen zu verifizieren und zu verhindern.

Sie können VPNs oder Proxys verwenden, um Ihre IP-Adresse zu verbergen, wenn Sie um Ihre Privatsphäre besorgt sind. Wenn jedoch jemand anderes die gleiche "Proxy"-IP-Adresse verwendet, können Ihre Beiträge als doppelt markiert und NICHT gezählt oder protokolliert werden.

Muss ich mein Maklerkonto anschließen?

Nein. Wir wollen weder Ihre Kontonummer noch den Namen Ihres Brokers oder andere persönliche Informationen. Sie sollten sogar alle persönlichen Informationen aus Ihrem Screenshot entfernen.

Was ist mit mit Photoshop bearbeiteten Bildern?

Die Screenshots sollten unverfälscht sein (nicht mit Photoshop bearbeitet). Die Screenshots werden vom AMPED Authenticate Photoshop-Detektor https://ampedsoftware.com/authenticate verarbeitet und werden nicht protokolliert, und wenn sie entdeckt werden, werden die Shares nicht gezählt und die IP wird unbegrenzt gesperrt. Jedes Bild wird digital auf Anzeichen von Bearbeitung oder Manipulation überprüft. Jede Einsendung mit dem geringsten Anzeichen von manipulierten Informationen wird aussortiert. Handy-Screenshots werden bevorzugt (Codes können nicht bearbeitet werden).

Ist die SEC oder ein anderes Unternehmen an Log The Float beteiligt?

Nein. Wird dies die SEC dazu veranlassen, Aktien zurückzurufen? HÖCHST UNWAHRSCHEINLICH. Wir haben NULL Verbindung zur SEC, und es ist plausibel, aber höchst unwahrscheinlich, dass die SEC einen Aktienrückruf aufgrund von Log The Float-Informationen erzwingen würde. Wenn also die SEC die Aktien nicht zurückrufen wird, warum sollte ich mir dann die Mühe machen, Log the Float zu nutzen?

Um einen genaueren Überblick über die Anzahl der von Privatanlegern gehaltenen Aktien zu erhalten und um der Welt die Informationen zu zeigen, die wir zusammenstellen konnten, und um die aktuelle Realität der Manipulation und der synthetischen Aktien, die in AMC und GME geschaffen wurden, mit AUGEN und Ohren zu sehen.

Was ist mit meinen Aktien, die Direct Registered Shares (DRS) sind?

GME-DRS-Aktien sollten nicht hinzugefügt/eingetragen werden, und wenn sie es doch tun, werden sie entfernt. Wir haben bereits ein System zur Zählung von GME-DRS-Aktien eingerichtet: https://www.computershared.net/. Da es jedoch keine derartigen systematischen Bemühungen gibt, werden die Nutzer aufgefordert, alle Aktien einzureichen, unabhängig davon, ob sie direkt registriert wurden oder nicht.

Sind Sie Partner von AMC oder GME?

Nein, wir stehen nicht in Kontakt mit AMC oder GME und haben auch keine Partnerschaft mit ihnen.

Wie kann ich sicher sein, dass Sie meine E-Mail in Zukunft nicht verkaufen werden?

Wir sammeln keine persönlichen Daten von Ihnen und haben kein Interesse daran, irgendetwas zu verkaufen. Es werden keine weiteren Daten gespeichert als die IP (Sie können Ihre IP maskieren), E-Mails (Brenner sind OK) und eingereichte Screenshots (Sie sollten private Informationen entfernen).

Was ist mit Leuten, die nicht in den sozialen Medien sind oder sich für Log The Float angemeldet haben?

Wir verfügen über statistische Modellierungssysteme, mit denen wir die Daten mit einem hohen Maß an Sicherheit hochrechnen können.

Kann ich GME und AMC gleichzeitig einreichen?

Nein. Sie müssen sie getrennt einreichen. Sie befinden sich in zwei separaten Datenbanken. Sie können denselben Screenshot verwenden.

Kann ich meine Aktien auch außerhalb der Vereinigten Staaten anmelden?

Ja, das ist einer der Vorteile von Float Logger.  

18.11.21 10:17
3

4460 Postings, 1809 Tage Bullish_HopeThe_Uncecsorer -Erklärung Covern N.S.

The_Uncecsorer : @ VivaColonia83       #2597015
17.11.21 18:55
Synthetische Shares, welches nicht zwingend automatisch auch naked Shorts sein müssen, können auf die verschiedenste Weise produziert werden. Manche halblegal (wie z. B. FTDs, T+3 bzw. T+2 Regel), andere illegal (wie z. B. naked Shorts oder umgelabelte Long Positionen, etc.).

Damit du z. B. naked Shorts an die Börse bringen kannst, benötigst du immer einen Market Maker / Clearingstelle der / die dabei mitspielt. Denn ohne mitspielenden Market Maker / Clearingstelle kannst du mit deiner Wunderkiste noch so viele synthetische Shares ausdrucken, du wirst diese nicht an die Börse bekommen und somit kannst du diese nicht verkaufen. Market Maker / Clearingstellen hingegen dürfen z. B. nicht selber Short gehen, da Market Maker / Clearingstellen lediglich einen Auftrag clearen. Sollte, so wie im Falle von Shitadel, der Market Maker und der HF quasi ein und dieselbe Firma sein, so müssen diese streng voneinander getrennt sein und der eigene Market Maker darf den eigenen HF nicht clearen. Deswegen werden die Aufträge von Shitadel Securities LLC in Amerika von Goldman Sachs gecleart.

(Quelle: https://libredd.it/meov7p )

Also müsste in diesem Falle Goldman Sachs beim clearen der Aufträge mitspielen. Sprich Goldman Sachs müsste für Shitadel Securities LLC synthetische Aktien erschaffen. Aber warum sollten sie dies tun?

Die Manipulation mit den synthetischen Shares läuft daher höchstwahrscheinlich wie folgt ab (ich lasse jetzt mal die halblegalen Möglichkeiten wie FTDs bewusst außen vor):

Shitadel wird als Dark Pool Betreiber in seinem eigenen Dark Pool die synthetischen Aktien erzeugen und diese an seine Dark Pool Kunden bzw. an seinen eigenen HF verleihen (somit hat Shitadel dann aber erst einmal keine Einnahmen außer die Gebühren / Margin, welche ja bekanntermaßen für beide als Sicherheit gesperrt ist). Da ja der Dark Pool bekanntermaßen unreglementiert und intransparent ist, ist dies für den Dark Pool Betreiber daher ein leichtes. Somit haben dann die entsprechenden Shorties erst einmal die synthetischen Aktien im Depot und können dann mit diese an die reguläre Börse, da ja die synthetischen Aktien von den echten nicht zu unterscheiden sind. Mit diesen wird dann der Kurs gedrückt bzw. nach oben hin begrenzt. Shitadel kann jedoch die Margin nicht wirklich verwenden, denn im Falle einer Rückgabe müssen sie davon ja die Margin wieder zurückerstatten und daher ist diese, wie bereits erwähnt, für beide Seiten gesperrt.

Sobald diese synthetischen Aktien aber in den regulären Börsenkreislauf kommen, gelten für die Shorties dieselben Spielregeln, nur weiß niemand das es sich dabei um Short Positionen handelt, da es für die Börse wie Long Positionen aussehen (deswegen tauchen die auch nicht in der Statistik bei den Shorts auf). Aber Shitadel ist ja nicht die Caritas und schenkt den die synthetischen Shares, sondern möchte diese irgendwann wieder zurück haben, daher auch die Gebühren und die Margin.

Mit anderen Worten, der Druck des Coverns, auch der synthetischen Shares, wird nicht vorrangig bei Shitadel entstehen sondern bei den Shorties die sich diese synthetischen Shares, ob bewusst oder nicht, ausgeliehen haben. Shitadel muss dann nur im Falle des Falles die Margin wieder zurückgeben können. Shitadel Securities LLC wird aber dann bei steigenden Kursen mit deren offiziell geshorteten Aktien unter Druck geraten. Mit anderen Worten bzw. verkürzt gesagt, auf der einen Seite nimmt Shitadel nicht so viel ein bzw. muss dies sperren und auf der anderen Seite können sie mit ihren „legalen“ Shorts finanziell unter Druck geraten, vor allem wenn die Shorties das covern anfangen (so wie z. B. damals bei Melvin).

Mittlerweile glaube ich aber, dass das Spiel inzwischen aber schon ganz anders läuft, sprich, es werden keine Shares mehr so viel „gedruckt“ wie noch vor ein paar Monaten, sondern die Kaufaufträge werden einfach in den Dark Pool umgeleitet, dort „ausgeführt“, obwohl sie es in Wahrheit gar nicht werden, dem Käufer ins Depot eingebucht und schon hast du neue synthetische Shares produziert (quasi ein Art inoffizielles FTD). Sollte der Kurs aber steigen und irgendwann die Käufer der synthetischen Shares auf die Idee kommen diese wieder zu verkaufen, dann würde dies Shitadel teuer zu stehen kommen (ein bisschen Vergleichbar mit FTDs, wie bereits gesagt).

Wie ich bereits immer schon sagte, letztendlich wird der Kampf sicher nur über die Liquidität unserer Freunde zu gewinnen sein, sofern wir keine Hilfe von außen bekommen, wovon ich grundsätzlich nicht ausgehe in einer korrupten und ehrenlosen Welt. Denn ohne Moos ist ja bekanntlich nichts los, auch im Dark Pool nicht mehr.

Zudem läuft Shitadel Gefahr, dass seine Spielchen vielleicht früher oder später doch aufgedeckt werden.

Die DTCC hat zudem auch das Recht Short Positionen von HF zu liquidieren und für jede Short Position muss bei dieser auch eine weitere Margin hinterlegt werden und selbst wenn wir lediglich die offizielle Anzahl an der Short Positionen hernehmen würde, würde dies wohl allein schon ausreichen um den Kurs in ungeahnte Höhen zu katapultieren.

Dass dies hier alles nicht ein Einbahnstraßengeschäft ist, siehst du allein daran, wie energisch die schon seit knapp einem ¾ Jahr hier dagegenhalten. Ich habe selten eine so massive und beispiellose Manipulation wie bei AMC gesehen.

Ich weiß, die Thematik ist ein bisschen schwierig zu verstehen und auch ein bisschen schwierig zu erklären. Wahrscheinlich habe ich es auch mal wieder viel zu verwirrend erklärt. Falls, einfach noch mal nachfragen.
 

03.12.21 20:58
3

274 Postings, 712 Tage AmBallLinkedIn Artikel vom 3. Dezember 2021


https://www.linkedin.com/pulse/...mic-risk-problem-still-havent-a-p-/

(Boston) Vor kurzem trat der CEO von Citadel, Ken Griffin, bei einem Clubhouse-Call mit Marc Andreessen und dem Fintech-Wizkid Alex Rampell auf, wo er die neueste Folge der GME-Saga diskutierte. Der Call wurde strategisch nach einem schrecklichen Jahr geplant, in dem Citadel Verluste in Hunderten von Millionen bis hin zu möglichen Milliarden erlitten hatte. Diese Verluste waren auf ihre nicht geschlossenen Short-Positionen vom Januar während des massiven Gamma-Squeeze von 5 Aktien zurückzuführen. Citadel Securities hat in den letzten Monaten zusammen mit anderen Leerverkäufern leise geblutet.

Er leitete Aussagen ab, die in direktem Widerspruch zu der Aussage von Herrn Griffin vor dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses stehen, in der er feststellte, dass die Shorts ihre Position geschlossen hatten. Die aufmerksamen Kleinanleger begannen, die Aussage von Griffin mit den von Robinhood während einer eidesstattlichen Erklärung vorgelegten elektronischen Chat-Aufzeichnungen zu vergleichen, und es scheint, dass Griffin möglicherweise einen Meineid geleistet hat. Eine Website in den reddit-Foren hat dieses Gefühl auf "griffinlied.com" eingefangen, was in Verbindung mit verschiedenen Einsätzen von Massen-Guerilla-Marketing-Trucks und Plakatwänden in Washington D.C. und dem Finanzdistrikt von New York zu einem Kopfzerbrechen für Citadel und Griffin geführt hat. Meiner Meinung nach scheint die Behauptung der Kleinanleger nicht ganz unglaubwürdig zu sein.

Die ermutigten Kleinanleger verfolgten Griffin öffentlich, nachdem aufgedeckt wurde, dass möglicherweise noch mehr vertuscht wurde als ursprünglich angenommen. Diese aktuellen Angelegenheiten wurden während des Clubhausgesprächs nicht erörtert.

Griffin, der darauf erpicht war, neue Kunden zu gewinnen, ging während des Clubhouse-Calls in die Offensive und stellte Citadel als starken Market Maker dar und deutete an, dass sich die Dinge wieder normalisieren würden. Das ist für jeden, der ein Bloomberg-Terminal und einen Funken logisches Denken besitzt, schwer zu glauben. Es gibt mehr als 52 Unternehmen, die derzeit noch eine Short-Position in AMC und mehr als 50 in GME halten, darunter Goldman Sachs, SIG und Simplex, was für jeden Fondsmanager besorgniserregend ist und für Ken Griffin nicht anders.

Der geskriptete Aufruf ist wohl der schlechteste Versuch, das Vertrauen der Kunden wiederzugewinnen, seit der katastrophalen Veranstaltung des Economic Club of Chicago mit dem aufgezeichneten Applaus, der aus zeitlichen Gründen immer wieder eingespielt wurde.

Aufmerksame Redditoren und 4chan-Mitglieder haben die Diskrepanz sofort erkannt und Citadel Securities und Griffin in den sozialen Medien öffentlich darauf hingewiesen. Darauf wurde nicht geantwortet. Es ist auch erwähnenswert, dass der leere Audienzsaal aus einem Winkel gefilmt wurde, der dem Zuschauer das Gefühl geben sollte, sich in einem überfüllten Amphitheater zu befinden und somit den Eindruck einer Großveranstaltung zu vermitteln, während es sich in Wirklichkeit um eine geschickt inszenierte Veranstaltung für Investoren handelte.

Es ist auch besorgniserregend, wenn man sich Ken Griffin genauer anschaut. Griffin ist im vergangenen Jahr seit seiner peinlichen Anhörung im Kongress erheblich gealtert, und das zu Recht. Nach einer kürzlichen Analyse von Bloomberg wurde aufgedeckt, dass Citadel, SIG, Simplex und ein paar Dutzend andere Fonds ein massives Problem haben. Sie haben nicht nur ihre Short-Positionen vom Januar nicht gedeckt, sondern sie sind sogar exponentiell gewachsen. Es wird geschätzt, dass die Privatkunden den Float mehr als zehnmal (10x) gekauft haben.  Herr Griffin auf dem obigen Foto scheint während des Scheininterviews einen höheren Blutdruck als normal und einen roten Gesichtsausdruck zu haben. Ein verräterisches Zeichen und Hinweis auf hohen Stress. So unbehaglich Griffin auch aussieht, das Ausmaß an Angst und Panik, das Citadel und die Leerverkaufs-Hedgefonds verbreiten, ist viel ätzender, als man in Wirklichkeit weiß.

Schrumpfende Belegschaft und Persona Non Grata

Citadel hat bereits einen schlechten Ruf, was die Personalfluktuation angeht: 40,7 %, die höchste in der Branche, hat begonnen, die sprichwörtliche Herde auszudünnen. In dem Bemühen, Geld zu sparen, hat Citadel ohne Vorwarnung einen ganzen Flügel seines Hedge-Fonds, einschließlich der Portfoliomanager des Bereichs Global Fixed Income Market, entlassen. Um den entlassenen Portfoliomanagern das Leben schwer zu machen, lehnen andere Hedge-Fonds ehemalige Citadel-Mitarbeiter wegen ihres unethischen Verhaltens auf den Märkten rundweg ab. Balyasny Asset Management, ein Konkurrent von Citadel, sagte in einem Bloomberg-Interview, dass seine neue Politik darin besteht, keine ehemaligen Citadel-Fondsmitarbeiter einzustellen. Dieser Schritt könnte eine Folge der geheimen Drohnenaufnahmen sein, die von der Personalabteilung des Unternehmens aufgedeckt wurden und zeigen, wie Citadel-Mitarbeiter im Büro in Chicago Kokain konsumieren. Die von einem Redditor aufgenommenen Drohnenaufnahmen des Citadel-Firmensitzes zeigen zwei Männer, die anscheinend etwas von einem Tisch schnupfen. Laut Google hat die Zentrale in Chicago seit dem Beginn der GME-Saga nicht geschlossen und ist seit 47 Wochen 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche geöffnet.

Aber dies verblasst im Vergleich zu dem Problem, das im Raum steht, nämlich den Leerverkäufen. Es geht das Gerücht um, dass Citadel synthetische Aktien produziert hat, um GME und AMC mit Hilfe des firmeneigenen Darkpool-Produkts "Citadel Connect" auf den aktuellen Kurs zu shorten. Es gibt auch zahllose Beschwerden von Einzelhändlern über ungedeckte Leerverkäufe, die von der SEC nicht verfolgt werden.


Darkpool-Missbrauch?


Während des Gamma-Squeeze im Januar wurde gemunkelt, dass Citadel dieses ATS-System für den Rückkauf von Aktien und für "Bulk Sell Drop"-Aufträge genutzt hat, um den Kurs drastisch zu senken. "Bulk Sell Drops" ist eine Technik, bei der Kleinanleger durch drastische Kursverluste in Panik versetzt werden, damit sie verkaufen. Es wurde auch gemunkelt, dass eine der Fähigkeiten dieses Systems darin besteht, dass Aufträge "geparkt" oder absichtlich verzögert an die Börsen gemeldet werden können, um die Anforderungen des Hedgefonds Citadel mit und durch Citadel, den Market Maker, zu erfüllen. Ein Market Maker, der die Optionen kontrolliert, damit ein anderes Unternehmen Aktien leerverkaufen und den Preis noch weiter nach unten drücken kann, entspricht kaum den Qualitäten eines fairen Marktes, und die Kleinanleger wissen das.

Fehlerhafte Daten

Freitags um 3:55 EST im AMC-Subreddit treffen sich die Kleinanleger und diskutieren über Marktmanipulationen, die sie während der Woche durch die Market Maker im Auftrag der Hedgefonds beobachtet haben. Während eines solchen Freitags wurde von einem reddit-Benutzer vorgeschlagen, dass die maßgeblichen Datenquellen sowohl für AMC als auch für GME, die derzeit an die NYSE und andere Börsen geliefert werden, hart codiert sind, um "schlechte Daten" zu produzieren, um ahnungslose Kleinanleger zu teuren Optionsgeschäften zu verleiten. Diese Theorie ist plausibel, da der Hedgefonds Citadel einen deutlichen Vorteil gegenüber allen anderen Marktteilnehmern hat, da Citadel als Market Maker den Markt bestimmt und den Handelsfluss kontrolliert. Dies veranlasste die Kleinanleger, nach Börsen zu suchen, an denen sie handeln konnten, um Citadel Connect zu umgehen. Es wurde auch vermutet, dass die Level-2-Daten komplett gefälscht und manipuliert wurden, eine Praxis, die als Tape-Spoofing bezeichnet wird. Große Verkaufsaufträge werden regelmäßig und strategisch zu bestimmten Ausübungspreisen platziert, um Kleinanleger davon abzuhalten, zu investieren. Es ist nicht bekannt, ob Citadel direkt dafür verantwortlich ist oder ob es sich um einen der anderen Leerverkaufs-Hedgefonds handelt. Ein grundlegendes Problem für Kleinanleger ist jedoch die auffällige Häufigkeit von "Störungen" bei den Kursen während des Handels. Ein ausländischer Kleinanleger merkte an, dass er es "alarmierend findet, dass es bei dieser einen bestimmten Aktie so viele Computerfehler bei der Preisfeststellung gibt. Vor allem in einem Land, das derzeit 4 SUVs auf der MAR hat". Er deutete damit stillschweigend an, dass der AMC-Kurs durch Leichtsinn manipuliert oder unterdrückt wird.


15. April: Eine Panne auf der NYSE-Website zeigt, dass AMC nachbörslich bis zu 95 $ gehandelt wird. Der Handelspreis lag zu diesem Zeitpunkt bei etwa 9 $. https://twitter.com/jamiegagnon/status/1383583698545635335

4. Mai: Eine Störung auf der Robinhood-App zeigt den AMC-Kurs bei 411 $. Der Handelspreis lag zu diesem Zeitpunkt bei etwa 10 $. https://www.reddit.com/r/amcstock/comments/naw4ui/...binhood_website/

10. Juni: Eine Störung auf mehreren Plattformen zeigt an, dass der Kurs von AMC mehr als 200 $ verloren hat (was bedeutet, dass der Kurs bei ca. 280 $ lag). Der Handelspreis lag zu diesem Zeitpunkt bei etwa $59. https://twitter.com/Covid19Crazy/status/1402895295189504000?s=20

13. Juli: Eine Panne bei Fintel zeigt an, dass eine Institution 4 Aktien von AMC zu 5.000 $ pro Aktie gekauft hat. Dieselbe Institution gab später an, diese 4 AMC-Aktien für insgesamt 41.000 $ verkauft zu haben (was bedeutet, dass der Preis bei ca. 10.250 $ pro Aktie lag). Der Handelspreis lag zu diesem Zeitpunkt bei etwa 39 $. https://twitter.com/TheJordans1023/status/1415049810319757312

19. Juli: Eine Störung auf mehreren Plattformen zeigt, dass der Kurs von AMC mehr als $315 verloren hat (was bedeutet, dass der Kurs bei ca. $350 lag). Der Handelspreis lag zu diesem Zeitpunkt bei etwa 35 $. https://twitter.com/RainRivero2530/status/1417093492325588994

2. August: Eine Panne bei Fintel zeigt, dass eine Institution 7 Aktien von AMC für insgesamt 69.000 $ verkauft hat, was bedeutet, dass der Preis ca. 9.857 $ pro Aktie betrug. Der Handelspreis lag zu diesem Zeitpunkt bei etwa 35 $. https://www.reddit.com/r/amcstock/comments/owlw74/...02021_for_69000/

4. August: Eine Störung bei Trading 212 zeigt, dass Nutzern das Doppelte des AMC-Preises pro Aktie angeboten wird, allerdings nur, wenn sie ihre gesamte Position auflösen. https://twitter.com/RyanNoe10/status/1423047524840001542?s=20

16. August: Eine Störung bei Yahoo zeigt den Kurs von AMC bei 11.431 $. Der Handelspreis lag zu diesem Zeitpunkt bei etwa 35 $. https://twitter.com/LanaTheInvestor/status/1427475619235860488?s=20

19. August: Eine Störung bei Bloomberg zeigt den Streubesitz einer brasilianischen AMC-Notierung mit 3 Milliarden Aktien an (Bearbeitung: Hinzufügen dieses Beitrags hier, der eine andere Meinung zu dieser Streubesitz-Situation vertritt) https://twitter.com/TradesTrey/status/1428366462935130116?s=20
https://twitter.com/jcraymer89/status/1395098494193504256
https://www.reddit.com/r/amcstock/comments/p4w6dw/...;utm_name=iossmf

Der verrückte Sprung ins kalte Wasser

Der jüngste "Preissprung und die Verdrängung" sind auf einen massiven Zustrom von institutionellen FOMO-Käufern und der Reddit-Retail-Community zurückzuführen. Die zwölf Millionen Reddit-Benutzer sind als treue und überzeugte Investoren bekannt, die einfach "AMC und GME kaufen und halten, weil sie den Stonk mögen. Zu dieser Gruppe gehört auch der Wall-Street-Löwe Paul Simon's Renaissance Tech, der vor kurzem seine Position erheblich aufgestockt hat, als er von den ungeschlossenen Shorts erfuhr.

Einem anonymen Portfoliomanager des California State Teachers Pension Fund (dem zweitgrößten Pensionsfonds der USA) und anderen Fondsmanagern war ebenfalls aufgefallen, dass die Hedge-Fonds eine große Anzahl von Calls und Puts für AMC und GME hielten. Bei näherer Betrachtung stellten die PMs fest, dass ihre Positionen in der Tat nicht geschlossen waren. Ihm und anderen Fondsmanagern war auch die ungewöhnlich hohe Zahl von Lieferausfällen (FTD) und die mangelnde Durchsetzung der Vorschriften durch die Börsenaufsichtsbehörden aufgefallen. Diese erschreckende Enthüllung erfolgte vor dem Hintergrund, dass die FTDs von GameStop derzeit im Ausland auf einem brasilianischen Citi-Konto geparkt sind, das von einem korrupten Finanzsystem überwacht wird.

Darüber hinaus wird geschätzt, dass die Anzahl der AMC FTDs irgendwo zwischen 10 und 20 Milliarden liegt, und die Hedge-Fonds sind derzeit in großer Gefahr, da immer mehr Institutionen für einen massiven Short-Squeeze einkaufen. Dieser ist weitaus größer als der Gamma-Squeeze im Januar. Zu diesen Institutionen und vermögenden Privatpersonen gehören der Ehemann der derzeitigen Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi, Paul Pelosi, Paul Simons Renaissance Tech (Erzrivale von Citadel) und andere Konkurrenten in der Welt der Hedgefonds. Der institutionelle Anteil an AMC hat sich seit dem Short Squeeze im Januar still und leise verdoppelt, und täglich kommen weitere hinzu.

Die Anhäufung von FTD in dieser Größenordnung ist kriminell und könnte ein systemisches Risiko für das weltweite Finanzsystem darstellen. Wenn die von diesen Fonds gehaltenen Blue-Chip-Long-Positionen (Tesla, Apple, Amazon) liquidiert werden, um ihre Nachschussforderungen zu begleichen oder um NSCC-Rückkäufe zu tätigen, könnte sich auf dem Markt selbst ein katastrophales Ereignis entfalten. Griffin wich den direkten Fragen von Andreessen zu den Short-Positionen des Unternehmens in Gamestop und AMC-Kinos lässig aus. Wenn es zu diesem Short Squeeze kommt, könnte dies zum größten Vermögenstransfer in der Geschichte des Marktes und zur Auflösung einer Reihe von Hedgefonds führen, die zusammengenommen einen Wert von mehreren Billionen haben.
 

03.12.21 21:03
1

1020 Postings, 456 Tage Buddy999Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.12.21 11:20
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

09.12.21 01:20
4

4460 Postings, 1809 Tage Bullish_HopeAnmeldeverfahren AMC Token

"Ohne Gewähr" bzw Prüfung meinerseits eingestellt von paulbaer:


paulbaer : @ols21       #269292
09.12.21 00:00
Hier mal eine Zusammenfassung des aktuellen "offiziellen" Anmeldeverfahrens für den AMC Token:

1. Wallet über wax erstellen. Geht wohl derzeit nur mit google account oder ähnlichem weil eine Neuregistrierung auf "normalen" Weg nicht möglich ist
Link WAX: https://all-access.wax.io/
Video bzgl. Anmeldung WAX  (Vielen Dank an Dominik Steuben hierfür!): https://www.youtube.com/watch?v=Eh4wRf-5qV4
Dieses Wallet hat eine Kennung, diese Kennung braucht AMC/UCI um den Token zuzuweisen. Die Kennung seht ihr rechts oben unter dem "WAX Symbol" bzw wenn ihr auf "Receive" geht wird dann ein QR Code und die Wallet Adresse angezeigt. (Braucht ihr aber erst später irgendwann wenn AMC den Token zuweist)

2. Anmeldung über AMC:
Link AMC: https://www.amctheatres.com/stockholders
Dort GANZ UNTEN auf der Seite bei "Are you an investor outside of the United States?"  Email Adresse & Wohnsitz eingeben. NICHT oben wo sich normalerweise US Bürger anmelden (dürfte evtl. über VPN gehen, dies wäre dann aber die "inoffizielle Variante").

3.  Anschließend gemäß des angezeigten Hinweises "To take advantage of Investor Connect rewards, please join our Moviepoints scheme here. Once you’ve signed up, please email us at zentrale@uci-kinowelt.de with “AMC stockholder” in the subject line, using your UCI email address." sich bei UCI registrieren:
Link UCI: https://www.uci-kinowelt.de/moviepoints

4. Anschließend eine Email verfassen mit dem Betreff "AMC stockholder" an zentrale@uci-kinowelt.de. WICHTIG: Betreff muss exakt so geschrieben sein und die Email Adresse welche bei AMC und UCI verwendet wird muss identisch sein!

5. Nun ein paar Tage warten. Versucht nicht gleich wieder alles aus Ungeduld zu erzwingen. Viele Fragen werden sicherlich in den nächsten paar Tagen beantwortet bzw. die Probleme gelöst. Das ganze ist wohl meines Wissens noch bis Ende Dezember möglich.
Es ist davon auszugehen dass der Ansturm gerade sehr hoch ist und es einige Zeit dauern kann bis die Anfragen bearbeitet werden. Ich vermute, dass die Emails mit dem o.a. Betreff automatisch weitergeleitet werden an AMC USA, von daher ist es meiner Meinung nach essentiell, dass der Betreff exakt wie vorgegeben geschrieben wird.


Aus einer Telegramm Gruppe.    

11.12.21 21:45
2

4460 Postings, 1809 Tage Bullish_HopeUS Justiz wird aktiv w. Leerverkäufen von HF

https://franknez.com/...g-doj-launches-criminal-probe-on-hedge-funds/

BREAKING: Das DoJ (US-Justizministerium) hat eine strafrechtliche Untersuchung zu Leerverkäufen von Hedgefonds eingeleitet, während es gegen das Gesetz verstoßen hat.

Es gibt massive Bedenken, dass Hedgefonds von Leerverkäufen mit illegalen Mitteln profitiert haben.

Sagst du nicht.

Dafür hat die Affengemeinschaft das ganze Jahr über Lärm gemacht.

Meine Damen und Herren, es wird sehr interessant.

franknez.com
Willkommen bei Franknez.com – die heutigen Marktnachrichten sind das direkte Ergebnis der Affengemeinschaft , die für einen fairen Markt Lärm macht. Das US-Justizministerium hat eine umfangreiche Untersuchung zu Hedgefonds eingeleitet.

Lass uns anfangen!

Justizministerium prüft Hedgefonds
Justizministerium untersucht Hedgefonds
DoJ-Untersuchung untersucht Hedgefonds
Laut Bloomberg wird die Untersuchung von der Betrugsabteilung des Ministeriums mit der Bundesanwaltschaft in Los Angeles durchgeführt.

Community, können Sie sich vorstellen, wie sich diese Leerverkäufer gerade fühlen müssen?

Ihre schlimmsten Albträume haben sich gerade erfüllt und es ist nur der Anfang.

Diese umfassende Untersuchung wird untersuchen, wie Hedge-Fonds Research nutzen und ihre Wetten gegen Privatanleger abschließen.

Darüber hinaus knüpfen die Behörden die Beziehungen zwischen Hedgefonds und Forschern zusammen und suchen nach Anzeichen von Manipulationen, die dazu führen, dass Aktien durch technische Mittel und durch Insiderhandel erheblich fallen.

„Kurze und verzerrte“ Kampagnen
Die SEC und das DoJ sollen Hedgefonds wegen „Short and Distortion“-Kampagnen verfolgt haben.

Diese Kampagnen setzen bärische Wetten und veröffentlichen irreführende oder ungenaue Informationen über ein Unternehmen, um den Preis zu senken, um vom Spiel zu profitieren.

Das klingt nach dem, was The Fool, InvestorPlace, MarketWatch, YahooFinance und Benzinga das ganze Jahr über gemacht haben.

Diese Mainstream-Finanzplattformen versuchten verzweifelt, die Öffentlichkeit vom Kauf von AMC-Aktien abzulenken, indem sie falsche Erzählungen über die Aktie, die Gemeinschaft und das Unternehmen veröffentlichten.

Meine Veröffentlichungen das ganze Jahr über waren ein Versuch, gegen FUD-Medien zu kämpfen und der Community und der Öffentlichkeit ehrliche Nachrichten zu liefern.

Jetzt werden diese räuberischen Taktiken endlich untersucht.

Werden die Feds die Regeln durchsetzen und durchsetzen?
Die Feds haben einige Hedgefonds-Namen veröffentlicht, die sie prüfen.

Anson Funds und Marcus Aurelius Value gehören zu mehr als einem Dutzend Unternehmen, gegen die ermittelt wird.

Der Name von Citadel muss noch in einer dieser Marktnachrichten erwähnt werden.

Die gesamte Liste wurde jedoch noch nicht vollständig bekannt gegeben, obwohl sie sich anscheinend speziell mit Citron Research befassen.

Ich hoffe, dass kleinere Hedgefonds nicht als Sündenböcke für den größten Market Maker und Hedgefonds der Branche missbraucht werden.

Citadel Securities und Bank of America gehören zu den Top 10 der Finanzinstitute, die AMC-Aktien leerverkaufen .

Obwohl es großartig ist, Berichte über Ermittlungen zu sehen, wird der Gerechtigkeit gedient, wenn die Manipulation sowohl in AMC als auch in GME gestoppt wird.

Das #DOJ muss die Zitadelle untersuchen.

Die Affen-Community zündet DoJ-Sonde
die Affengemeinschaft löst DOJ-Untersuchung aus
Es gibt keine größere Stimme oder Aktivistin als die Affengemeinschaft, die aus mehreren Millionen Privatanlegern besteht, die AMC- und GME-Aktien halten.

Wir nutzen unsere Stimme und unsere Plattformen, um für einen fairen Markt zu kämpfen.

Die Affengemeinschaft beweist weiterhin, dass sie ein Leuchtfeuer für Veränderungen ist.

Und wir werden Korruption dort aufdecken, wo wir sie sehen.

Geben Sie sich selbst einen großen Applaus, weil es Ihren Bemühungen zu verdanken ist, dass Veränderungen stattfinden.

Wenn das DOJ nach Hedgefonds sucht, dann deshalb, weil die Community dies verlangt hat.

Was wurde in der Vergangenheit gegen Marktmanipulation unternommen?

Gar nichts.

Die Welt braucht die Affengemeinschaft, um die Korruption zu bekämpfen und das Gleichgewicht auf den Märkten wiederherzustellen.  

15.12.21 16:44

4632 Postings, 2408 Tage Winti Elite BLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.12.21 16:59
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

15.12.21 16:57

1462 Postings, 421 Tage MmmmakLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.12.21 17:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

22.12.21 21:23
2

4460 Postings, 1809 Tage Bullish_HopeZur "Lage" der Hedgefonds

Interessanter Bericht "zur Lage" der Hedgefonds und deren Zukunftsaussichten, der unsere im Hauptthread eingestellten Infos zu bereits geschlossenen / bzw in Liquiditätsprobleme geratenen Hedgies untermauert


AmBall  #277887
22.12.21 19:01

der im Juli noch breit grinsend öffentlich gemacht hatte, dass er eine Shortposition in AMC eröffnet hat, ist das Lachen inzwischen wohl abhanden gekommen.
Es wird für Hedgefonds in Zukunft auch aufgrund der rentableren Konkurrenz durch passive Strategien schwieriger Ihre Kunden zu halten.

The party is over for hedge funds. And the hangover could hurt.

https://money.cnn.com/2016/05/18/investing/...ge-over-fees/index.html


Das goldene Zeitalter der Hedge-Fonds-Branche mit fetten Gebühren und überragenden Renditen ist vorbei. Und die Zukunft sieht deutlich weniger lustig aus.
Die Hedge-Fonds-Manager, die Milliarden von Dollar an Vergütungen kassieren, leugnen dies nicht länger. Auf der SALT-Hedgefondskonferenz in Las Vegas wurde letzte Woche düster eingeräumt, dass die Gebühren gesenkt werden müssen.

"Die Gebühren sind lächerlich", sagte der milliardenschwere Hedge-Fonds-Manager Jim Chanos gegenüber Reportern auf der SALT, einer protzigen Jahreskonferenz im Bellagio. "Ich bin schockiert, dass sie so lange so hoch geblieben sind".

Und Leon Cooperman, der milliardenschwere Gründer des Hedgefonds Omega Advisors, sagte, das Geschäftsmodell der 3-Billionen-Dollar-Hedgefonds-Branche werde "angegriffen".

Wo liegt das Problem? Hedge-Fonds sind einfach nicht mehr in der Lage, die Rendite zu steigern. Ein Barometer für die Performance von Hedgefonds, der HFRI Fund Weighted Composite Index, hat in den letzten fünf Jahren einen jährlichen Gewinn von nur 1,7 % erzielt. Im Vergleich dazu lag die durchschnittliche jährliche Rendite des S&P 500 im selben Zeitraum bei 11 %.

Hedge-Fonds verlangen jedoch hohe Gebühren, die die Rendite der Kunden aufzehren. Die Standardgebührenstruktur, bekannt als "zwei und zwanzig", sieht eine Pauschalgebühr von 2 % auf das gesamte verwaltete Vermögen und zusätzliche 20 % auf die erzielten Gewinne vor.

Zum Thema: Hedgefonds-Könige haben letztes Jahr weniger verdient

Nun sehen sich Hedgefonds mit einer Revolte der Vermögensverwalter konfrontiert, die früher riesige Geldsummen in ihre Hände gelenkt haben. So hat sich beispielsweise der größte US-Pensionsfonds, das California Public Employees' Retirement System (CalPERS), im Jahr 2014 vollständig von Hedgefonds getrennt.

Roslyn Zhang, Geschäftsführerin des riesigen Staatsfonds China Investment Corporation, sagte, sie sei "enttäuscht" von der Leistung der Hedgefonds, die ihr Unternehmen einsetzt. Zhang, deren CIC 200 Milliarden Dollar verwaltet, kritisierte, dass Hedgefonds eine "Herdenmentalität" an den Tag legten und ähnliche Wetten abschlossen.

"Sollen wir 'zwei und zwanzig' bezahlen, um so behandelt zu werden? Vielleicht treffen wir nicht die richtige Entscheidung", sagte sie.

Andere stellen sich die gleiche Frage. Laut dem Marktforschungsunternehmen HFR haben Hedgefonds-Kunden allein in den ersten drei Monaten dieses Jahres 15,1 Milliarden Dollar abgezogen. Das war der größte Abfluss seit 2009.

Während sie sich von aktiven" Investitionen abwenden, fließen die Gelder der Anleger weiterhin in passive" Strategien. In den letzten drei Jahren haben Aktien-ETFs nach Angaben des Marktforschungsunternehmens XTF Zuflüsse in Höhe von 405 Milliarden US-Dollar verzeichnen können.

Diese passiven Strategien zahlen sich aus. Etwa 85 % der aktiv verwalteten Large-Cap-Aktienfonds blieben in den letzten fünf Jahren hinter dem S&P 500 zurück, so S&P Dow Jones Indices.

Zum Thema: George Soros wettet im großen Stil... auf Gold

Eine weitere Herausforderung für Hedgefonds: Viele Märkte tendieren heutzutage dazu, sich in die gleiche Richtung zu bewegen. Diese "Korrelation" zwischen Anlageklassen - selbst solchen mit geringen Gemeinsamkeiten - macht es für Hedgefondsmanager schwieriger, die Märkte zu schlagen.

Im Februar gab es beispielsweise einige Wochen, in denen sich Öl und der S&P 500 in 96 % der Zeit im Gleichschritt bewegten. Das ist ungewöhnlich, wenn man bedenkt, dass es in den letzten zehn Jahren fast keine Korrelation zwischen Aktien- und Ölpreisen gegeben hat.

"Eine solche Korrelation habe ich noch nie gesehen", sagte Emanuel Friedman, CEO des Hedgefonds EJF Capital. "Wir hatten noch nie diesen positiven Kreislauf, in dem alle sechs oder sieben Dinge miteinander interagieren".

Es gibt auch regulatorische Herausforderungen für Hedge-Fonds am Horizont. Alle drei verbleibenden US-Präsidentschaftskandidaten haben vorgeschlagen, das Steuerschlupfloch für übertragene Zinsen zu schließen, durch das Hedge-Fonds-Manager eine niedrigere Steuer auf ihre Gewinne zahlen als normale Leute auf ihr Einkommen.

Trotz niedrigerer Renditen für die Branche insgesamt scheffeln einige Hedgefonds-Superstars immer noch Unmengen von Geld. Laut Institutional Investor's Alpha verdienten die 25 größten Hedgefonds-Manager im vergangenen Jahr zusammen 13 Milliarden Dollar. Aber selbst das ist ein Rückgang gegenüber 2013, als sie mehr als 21 Milliarden Dollar einnahmen.

Verwandt: Politische Angst lähmt Investoren

Wie sieht also die Zukunft für Hedgefonds aus?

Es ist nicht klar, welche Gebührenstruktur in der heutigen Welt als die "richtige" gelten wird. Etwas, das Outperformance belohnt, könnte sinnvoll sein.

Niedrigere Gebühren werden aber sicher dazu führen, dass Hedgefonds mit schlechter Performance aus dem Geschäft gedrängt werden. "Es gibt einen Punkt des Gleichgewichts, an dem es nicht mehr rentabel ist, einen Hedgefonds zu betreiben", sagte Kenneth Tropin, Gründer von Graham Capital Management.

Das schwierige politische und marktwirtschaftliche Umfeld bedeutet, dass die Hedge-Fonds-Branche "ihr Profil schärfen sollte", so Joseph Brusuelas, Chefökonom bei RSM, einem Hauptsponsor von SALT.

"Es könnte eine gute Idee sein, es abzuschwächen. Ich werde es dabei belassen", sagte er.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  
 

29.12.21 12:27
5

274 Postings, 712 Tage AmBallDie Rolle der DTCC

hier eine Übersetzung des Artikels "DTCC setzt "Chill and Freeze" auf Meme-Aktien".


https://www.linkedin.com/pulse/...eze-meme-stocks-tale-quid-pro-a-p-/

DTCC setzt "Chill and Freeze" auf Meme-Aktien ein: Eine Geschichte von Quid pro Quo


A.P. Mathew, Boston 27.12.2021,

Zusammenfassung

Viele von Ihnen kennen den Gamma-Squeeze bei GameStop vom Januar dieses Jahres und wissen, wie Broker wie Robinhood und Interactive Brokers Kleinanlegern die Kaufoption entzogen und die Option für ihre bestehenden Kunden in PCO (position close only) geändert haben. In den Augen vieler institutioneller Anleger, die dadurch Gewinne verloren, war dies eine der hinterhältigsten Aktionen in der jüngeren Geschichte der Wall Street. Aber was ist mit der Rolle der DTCC bei all dem? Ist sie in all dem schuldlos? In diesem Aufsatz werde ich die Taktik der DTCC darlegen und aufzeigen, wie sie nicht auf der Grundlage von Rechtsstaatlichkeit oder Fairness, sondern aus Eigennutz handelt.


Die Verbindung zur Zitadelle

Bevor wir die Taktik verstehen, müssen wir uns die Vorgeschichte ansehen und verstehen. Derzeit sind GameStop($GME) und AMC($AMC) die beiden Aktien, um die es geht. Der in Ungnade gefallene Hedgefonds und Marktmacher Citadel Securities ist der Antagonist in dieser Geschichte. Zahllose Kleinanleger munkeln, dass Citadel diese beiden Aktien über die von der SEC vorgeschriebene Quote von 140 % hinaus in Milliardenhöhe illegal leerverkauft hat. Es wurde auch geäußert, dass Milliarden von synthetischen Aktien durch den Marktbeobachter ausgegeben wurden. (Ein synthetischer Put ist eine Optionsstrategie, bei der eine Short-Aktienposition mit einer Long-Call-Option auf dieselbe Aktie kombiniert wird, um eine Long-Put-Option zu imitieren). Citadel ist der beste Kunde von DTCC und hält 40 % aller Aktien- und Optionsgeschäfte. Das Volumen, das Citadel produziert, ist für DTCC unglaublich lukrativ. DTCC hat also allen Grund, Citadel und andere zu schützen, um sich selbst zu schützen.

Außerdem ist der ehemalige Citadel-Mitarbeiter David Inggs, der derzeit im Vorstand der DTCC sitzt, der Mann von Citadel bei der DTCC. Es wird gemunkelt, dass er hinter den Geschäften und möglichen Hintertürchen steckt, die Citadel in den letzten 11 Monaten über Wasser hielten. Seine Rolle bei der DTCC ermöglichte es Citadel auch, eine ungeheuerliche Menge an synthetischen Aktien an Kleinanleger zu verkaufen, ohne dass es zu Konsequenzen kam. Ist es möglich, dass die DTCC es zulässt, dass Inggs seine Rolle bei der DTCC ohne mit der Wimper zu zucken fortsetzt, obwohl er genau weiß, dass dieses Maß an Absprachen ein systemisches Marktrisiko schafft?

Er ist nicht der einzige Citadel-Absolvent mit Verbindungen zur DTCC. Umesh Subramanian, CTO der Citadel, ist ebenfalls mit der DTCC verbunden. Subramanian arbeitete zu Beginn seiner Karriere für die DTCC und unterhält eine gute Beziehung zu David Inggs, um das Citadel Alumni-Netzwerk zu maximieren. Die Verbindung von Citadel mit der DTCC stellt einen eindeutigen und aktuellen Interessenkonflikt für die Kleinanleger dieses Landes sowie für globale Anleger - sowohl institutionelle als auch Kleinanleger - dar. Darüber hinaus ist festzustellen, dass keine Aufsichtsbehörde die derzeitige Beziehung zwischen den beiden Organisationen und den oben genannten Akteuren untersucht hat.

Kleinanleger erkennen vielleicht nicht sofort, dass die DTCC keine staatliche Organisation ist. Es handelt sich vielmehr um ein Unternehmen, eine verschleierte und geheimnisvolle Organisation, und das aus gutem Grund. Die DTCC möchte nicht, dass die Öffentlichkeit von ihren Praktiken erfährt. Bei näherer Betrachtung wird deutlich, dass die DTCC in Wirklichkeit eine korrupte Organisation ist. Das Unternehmen antwortet nur selten auf Telefonanrufe oder E-Mail-Anfragen aus der breiten Öffentlichkeit. Auf häufig gestellte Fragen gibt es nur vage Antworten, und auf der Website werden zweideutige Begriffe verwendet, die auf einen großen Interpretationsspielraum schließen lassen. Laut der Website der DTCC dienen ihre zweifelhaften Geschäftspraktiken dem "Schutz des Marktes", während es in Wirklichkeit darum geht, ihre riesige Versicherungssumme von 67 Billionen Dollar zu erhalten.


Funktion

Die Hauptfunktion der DTCC ist die Bereitstellung von Back-End-Support und die Erleichterung von Handelsgeschäften. Die DTCC wickelt die meisten Wertpapiertransaktionen in den USA ab und erbringt Abwicklungsdienstleistungen, die für Wertpapiertransaktionen unerlässlich sind. Für jedes Geschäft, das in den Vereinigten Staaten abgewickelt wird, erhebt das Unternehmen eine Gebühr. Diese Gebühren summieren sich schnell und führen in kurzer Zeit zu erheblichen Gewinnen. Außerdem wird dadurch das Vertrauen der Anleger gestärkt und das Marktrisiko verringert. Wenn ein Anleger einen Handel platziert, wird der eigentliche Handel über die NSCC (National Securities Clearing Corporation) abgewickelt, die eine Tochtergesellschaft der DTCC ist. Gemeinsam kann das Unternehmen die Einschussanforderungen für Makler und Market Maker erhöhen, wenn das Marktrisiko hoch ist. Im Falle eines Ausfalls von Hedgefonds oder anderen Finanzinstituten durch einen Margenausgleich oder anderweitig hat die DTCC die Möglichkeit, deren Long-Positionen in Blue-Chip-Aktien zu liquidieren oder gemäß der neuen Vorschrift DTCC 2021-010.801 Long-Positionen als langfristige Sicherheiten zu halten.


Unmittelbar drohende Gefahr

Während des Gamma-Squeeze im Januar war der 67 Billionen Dollar schwere Versicherungsfonds des Unternehmens in Schussweite, doch derzeit ist der Fonds in akuter Gefahr. Die Bedrohung durch GME und AMC ist nicht verschwunden. Sie hat sich sogar in einem Maße verstärkt, dass das Unternehmen selbst bald nicht mehr existieren würde. Angesichts der Anzahl der von Citadel und Susquehanna (SIG) ausgegebenen synthetischen Aktien würde die derzeitige Marktkapitalisierung beider Unternehmen nicht ausreichen, um das Unternehmen im Falle eines Short Squeeze zu schützen. In Anbetracht der ungebrochenen Liebe der Einzelhändler zu diesen beiden Aktien ist zu erwarten, dass der Preis der Aktie satte 100.000 bis astronomische 1 Mio. Dollar pro Aktie übersteigen würde. In Anbetracht der starken sozialen Stimmung auf Reddit, Twitter und anderen Social-Media-Anwendungen wird erwartet, dass die Kleinanleger keine Aktien der beiden Unternehmen verkaufen werden, bis beide Aktien astronomische Höhen erreichen, die es in der Marktgeschichte noch nie gegeben hat. Dies würde die Versicherungspolice der DTCC in den Ruin treiben. Die DTCC ist sich des damit verbundenen Systemrisikos sehr wohl bewusst und hat sich möglicherweise einen bösartigen Plan ausgedacht, um die Zahlung zu vermeiden.


Chill-and-Freeze-Taktik

Für diejenigen unter Ihnen, die nicht in die Welt des Aktienhandels eingeweiht sind, sind "Chill and Freeze"-Taktiken die beiden wichtigsten Verteidigungsprotokolle, wenn die Versicherungspolice der DTCC direkt bedroht wird. Von Zeit zu Zeit kann ein Problem in die Peripherie der DTCC gelangen, das dem Unternehmen oder dem Markt selbst Schaden zufügen oder ihn bedrohen könnte. Das systemische Risiko steht für den Risikomanagementbeauftragten der DTCC immer im Vordergrund, aber die systemische Gier übertrumpft Logik und gutes Gespür. Das GME/AMC-Spiel ist ein gutes Beispiel dafür. Wenn ein Wertpapier anfängt, eine systemische Bedrohung darzustellen, werden die größeren Institute als erste benachrichtigt. Unternehmen wie Citadel und SIG werden sich höchstwahrscheinlich an die Geschäftsleitung wenden, um Wege zu finden, um in dem Spiel zu bleiben, sei es durch die Zahlung einer größeren Summe an Margenanforderungen, erweiterte Gefälligkeiten oder irgendeine Art von Plan, der eine mögliche Ausstiegsstrategie aufzeigt. Ich glaube, dass die Short-Hedgefonds eine Kombination aus diesen drei Möglichkeiten gewählt haben, um in diesem Spiel zu bleiben. Das einzige Defizit, das die DTCC bei der Stimmung der Privatanleger für diese beiden Wertpapiere falsch eingeschätzt hat. Die Kleinanleger sind sich in diesem Spiel einig. Mit einem brillanten dezentralen Führungsmodell haben sich die Kleinanleger ausnahmslos dem Gedanken verschrieben, lieber zu halten als zu verkaufen, um so die Aufmerksamkeit auf die Korruption an der Wall Street zu lenken.

Ein "Chill" ist eine Beschränkung, die die DTC für einen oder mehrere ihrer Dienste verhängt, um die Volatilität einzudämmen und einen gewissen Anschein von Kontrolle zu erlangen, doch diese Taktik wird nicht funktionieren. Die Psychologie hinter dem "Chill" besteht darin, bei Kleinanlegern ein Gefühl der Dringlichkeit zu erzeugen, damit sie ihre Positionen aufgeben. Diese "Chill"-Phasen können einige Tage dauern, sich aber je nach Grund auch auf bis zu 30 Tage ausdehnen. Diese Ausfallzeit soll die Befürchtung wecken, dass sie Geld verlieren, wenn sie nach Ablauf der "Chill Period" nicht verkaufen. An dieser Stelle begeht der Risikomanagementbeauftragte einen kritischen und potenziell tödlichen Fehler.

Ich hatte schon früher den Eindruck, dass die Kleinanleger dieser beiden Wertpapiere einer echten Bewährungsprobe unterzogen wurden. Wenn man sich die Handelsgeschichte dieser beiden Aktien in den letzten 11 Monaten ansieht, gibt es Anzeichen dafür, dass die Kleinanleger nicht von ihren Positionen abrücken werden. Citadel und andere Leerverkaufs-Hedgefonds haben Kleinanleger mit Short-Ladder-Attacken und anderen Marktmanipulationstaktiken bombardiert. Sie haben dies so häufig und mit einer solchen Wahrhaftigkeit getan, dass die Kleinanleger eine kritische Immunität gegen diese Taktiken erlangt haben. Die Short Ladder Attack ist Kapitel 1 im Spielbuch der Short-Hedgefonds. Es ist eine bewährte Technik, um Kleinanleger abzuschütteln und ihre Zahl zu verringern. Diese speziellen Kleinanleger haben sich jedoch nicht gerührt. Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass die Kleinanleger einfach mehr gekauft haben, als die Short-Hedge-Fonds den Preis der ETF-Anteile gesenkt haben, oft um 10 % des Wertes der Aktie. Es ist bemerkenswert, dass die Entschlossenheit der Kleinanleger viel intensiver und aussagekräftiger ist als die Fähigkeit der Leerverkaufs-Hedgefonds, die Aktie in Vergessenheit geraten zu lassen. Es gab Fälle, in denen der Aktienkurs während der Handelszeiten am Tage erheblich gefallen war, so dass die Short-Hedge-Fonds frustriert waren, als sie am Morgen ihre Terminals öffneten und feststellten, dass die Verluste des Vortages durch massive Nachkäufe von Privatanlegern neutralisiert worden waren. Dies untermauert die Vermutung, dass die DTCC mit dem Einfrieren der Märkte keine wirksame Taktik verfolgt. Ein Einfrieren wird der DTCC und den beteiligten institutionellen Anlegern, die die beiden Aktien leerverkauft haben, wahrscheinlich mehr Probleme bereiten als bisher angenommen. Ein Einfrieren ist im Grunde genommen eine Einstellung aller DTCC-Dienstleistungen. Wenn die Gründe für das Einfrieren nicht behoben werden können, wird sich das Problem für die DTCC und die Leerverkaufs-Hedgefonds um das Dreifache vergrößern, wenn versucht wird, das Problem mit einem Einfrieren zu lösen. Zu diesem Zeitpunkt wird eine Zählung der Aktien beider Wertpapiere gerechtfertigt sein, um die Parteien und die übergeordneten Behörden über etwaige illegale Praktiken zu informieren. Eine neue Untersuchung des Kongresses zu diesen beiden Aktien wird gerechtfertigt sein, und dieses Mal mit viel größerer Aufmerksamkeit. Harte Fragen wie die, warum Citadel und andere die Erlaubnis hatten, Milliarden von synthetischen Aktien auszugeben, oder vielleicht die mangelnde Aufsicht innerhalb der DTCC, die diesen Schlamassel überhaupt erst verursacht hat.


Die bisher beobachtete Kurzsichtigkeit des Kongresses gegenüber diesen Aktien wird schnell verschwinden. An ihre Stelle wird eine gründlichere und umfassendere Untersuchung durch das Justizministerium und das FBI treten. Es ist auch erwähnenswert, dass sich die Zahl der Investoren seit Januar verfünffacht hat. Die Zahl der Kleinanleger bei GME und AMC liegt weltweit zwischen 4 und 6 Millionen. Wenn diese Anleger die sozialen Medien nutzen würden, um für Aufsehen zu sorgen und dieser Sache Nachdruck zu verleihen, wäre es nur allzu verständlich, dass das Vertrauen der Anleger in den freien Markt verloren ginge. Der US-Markt würde an Glaubwürdigkeit verlieren und es käme zu einem beträchtlichen Kapitalabzug aus dem Markt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
 

31.12.21 11:26

577 Postings, 763 Tage tate7777777AmBall

Phantastischer Post.
Stärkt mich noch noch noch mehr zu Halten.


Danke guten Rutsch  

06.01.22 00:55

4460 Postings, 1809 Tage Bullish_HopeThe_U - fiktives Beispiel Margin

The_Uncecsorer : @ Legacy21       #2813613
05.01.22 15:35
Ich versuche jetzt mal die Thematik mit der sich nach "unten" hin verschiebenden Margingrenze möglichst einfach anhand eines fiktiven und sehr theoretischen Beispiels zu erklären.

Sagen wir mal du shortest 100 AMC - Aktien zu 60$ und die Margin beträgt 10%, dann heißt dies, du musst auf deinem Konto mindestens 600$ hinterlegt haben. Würde jetzt die Aktie z. B. auf 70$ steigen, dann müsstest du schon 700$ auf deinem Konto mindestens hinterlegen, sprich, du bekommst einen Margin Call mit einer Nachschussfrist. Erfüllst du diese nicht, werden deine Short Positionen zwangsliquidiert. Fällt die Aktie hingegen z. B. auf 50$, dann müsstest du nur noch 500$ auf deinem Konto vorhalten und könntest theoretisch 100$ "abheben".

Soweit erst mal zur Erklärung der Margin.

Im Normalfall fällt die Aktie aber nicht weil du sie drückst, sondern weil viele Leute die Aktie verkaufen. Dies wäre der Idealfall und war z. B. so bei Wirecard oder Nikola. Bei AMC hingegen ist die Situation so, dass die Aktie ohne Manipulation steigen anstatt fallen würde und somit musst du, um nicht in einen Margin Call zu laufen und Geld nachschießen zu müssen, die Aktie drücken.

Dies erfolgt, indem du immer mehr Aktien leerverkaufst um somit den Verkaufsdruck erhöhst und damit auch den Preis zu drücken. Du wirst es aber nicht schaffen die Aktie von 60$ auf z. B. 30$ zu drücken indem du einfach weitere 100 Aktien zu 30$ leerverkaufst, sondern du wirst dafür z. B. 1 Million Aktien benötigen. Die 1 Million Aktien verkaufst du jetzt für 30$ und somit beträgt dann die Basis für deine Margin für diese 1 Million Aktien 30$ und nicht mehr wie bei den 100 Stück noch 60$, d. h. die Basis für deine Margin hat sich von ursprünglich 60$ auf nun rund 30,00299970003$ reduziert. Nehmen wir mal weiterhin eine Margin von 10% an, so musst du jetzt statt 600$ auf einmal knapp 3 Millionen Dollar auf deinem Konto vorhalten, sprich, deine Short Position wäre bis 33 Euro "abgesichert". Steigt jetzt der Kurs auf z. B. 35 Dollar, dann musst du knapp 2 Millionen Dollar nachschießen. Kannst du dies nicht, wird deine Short Position nach Ablauf der Nachschußfrist (Margin Call) zwangsliquidiert.

Wie du nun hoffentlich verstehen wirst, kann die Margin Call Grenze sich nicht nach unten hin verschieben, wenn der Kurs nicht fällt bzw. ich keine neuen Short Positionen bei niedrigeren Kursen eröffne und dies mussten die HF auch nicht, denn bis zu GME, AMC & Co. verlief das Geschäftsmodell der Shorties so, sich z. B. bei 60$ einzudecken, dann irgendwelche Reports zu veröffentlichen, wo man die geshortete Firma schlecht gemacht hat und dann darauf gehofft hatte, dass die ängstlichen Kleinanleger verkaufen, was sie dann in der Regel auch getan haben. Und schon fuhren die HF Gewinne ein, da sie es waren, die die Lawine zum Rutschen gebracht haben (in Verbindung mit den Leerverkäufen). Dieses Schema funktioniert aber nicht mehr bei AMC, da die Apes mittlerweile das Spiel durchschaut haben und somit sind es die HF die den Kurs drücken müssen, auch um so zu vehindern, dass sie in einen Margin Call laufen.

Wie bereits gesagt, dies ist ein sehr einfaches und fiktives Beispiel, in der Realtität wird die ganze Sache noch einmal ein bischen komplizierter, z. B. mit der Ersteinschusspflicht, welche meist deutlich höher liegt als die späteren Margins, wie kurzfristig gehandelt wird, die verschiedenen Short Positionen auf dem Weg nach "unten", etc.. Aber wenn man dies in aller Ausführlichkeit behandeln würde, dann würde dies wohl den Rahmen hier sprengen. Ich hoffe dennoch das dir jetzt das Grundprinzip klar geworden ist, wieso sich die Margin Grenze bei tieferen Kursen nach unten hin verschiebt bzw. sich verschieben kann. Im Prinzip ist es eigentlich nichts anderes als eine simple "Durchschnittsberechnung".

Und man sollte auch nicht immer jeden Zusammenhang mit AMC in den sozialen Netzwerken für Voll nehmen, denn manchmal werden solche "Zusammenhänge" auch nur aus Spaß oder Ironie gemacht.

Und was mich an deinem Post ehrlich gesagt ein bischen gestört hatte war einfach, dass du zwar eine Frage stellst, was vollkommen in Ordnung ist, selbst wenn diese kritisch ist, aber diese dir gleich selbst in einer zynischen Art und Weise beantwortet hast. Denn wenn ich eine Frage stelle, dann interessiert mich ja die Antwort eines 3., ansonsten stelle ich keine Frage sondern mache eine Aussage.

Wie immer lediglich meine ganz persönliche Meinung zu dieser Thematik.    

20.01.22 18:31
1

4460 Postings, 1809 Tage Bullish_HopeAnnäherungsgroesse Leerverkäufe

Gitarrinator : @amcmoooon: Anzahl Aktien       #289076
20.01.22 13:03
amcmoooon, du bezweifelst, dass der durchschnittliche Ape nur 120 Aktien hält? Wir auch.

Ich bin ja nun BI Profi und Datenanalyse ist mein Geschäft. Userofintellect übrigens auch, der hat mal auf Twitter hochinteressante Berechnungen dazu angestellt, die zum gleichen Ergebnis kommen, wie ich.

Ich habe schonmal auf Basis von ersten Umfrageergebnissen von Matt Kohrs eine Hochrechnung gemacht. Inzwischen hat Matt das Endergebnis hier

https://twitter.com/matt_kohrs/status/1389971362731724800

bekannt gegeben. Dann rechne ich doch glatt nochmal...

Matt hat insgesamt 13823 votes erhalten, was eine recht genaue Einschätzung zulässt. Für die Anzahl der Kleinanleger habe ich die 4,3 Mio genommen, die AA schon im Juni bekanntgab. Ich wette eine gute Kiste Sekt, dass es inzwischen mehr sind, jedoch wir wissen es nicht.

Die kleine Excel-Auswertung habe ich euch angehängt. Danach halten die Kleinanleger im Schnitt etwa 1000 Aktien oder insgesamt mehr als 4,3 Mia Aktien. Vergleicht man das mit den ca. 450 Mio, die uns ohne Insties bleiben sollten, sind wir da bald bei Faktor 10.

Wie hat Melissa Lee mal gesagt? Naked shorts, yeah!






Optionen
Antworten
Boardmail an "Gitarrinator"
Wertpapier: AMC Entertainment Holdi
Posting melden
Sie haben dieses Posting mit 'Informativ' bewertet.
Angehängte Grafik:
2022_01_20_13_01_11_excel.png
2022_01_20_13_01_11_excel.png


 
Angehängte Grafik:
2022_01_20_13_01_11_excel.png
2022_01_20_13_01_11_excel.png

28.01.22 18:03
1

104 Postings, 291 Tage pasewalkThreshold List NYSE-Short Seller Jim Chanos im TV

Mir ist aufgefallen, dass aktuell auf der Threshold List der NYSE fast nur noch ETF und Fonds und so gut wie keine Aktieneinzelwerte mehr gelistet werden. Die Treshhold List und die Fail to delivers können ein Indikator für Naked Shorting sein, es ist auf jeden Fall erklärungsbedürtig, wenn wie im Falle AMC, eine Aktie im Jahr 2020 so gut wie ständig in dieser Liste auftauchte und die Frage und den Verdacht zuliess, wieso dies ausgerechnet bei einer Aktie der Fall war, an der eigentlich nur noch Shortseller  interessiert waren. Aktuell gibt es so gut wie keine Aktieneinzelwerte mehr auf der Treshhold List der NYSE.

Neulich war der bei den US-Medien eingermaßen angesehene (für einen Shorstseller) Jim Chanos zu Gast bei CNBC und verkündete, dass man nach einigen Problemen mit Retaildradern im Vorjahr, nun diese Sache mit Memestocks im Griff habe und das Ganze nun glücklicherweise vorbei sei. Ansonsten galt seine größte Sorge nun den finanziell gebeutelten Ex-Memestocks-Aktienbesitern (Memestock ist ein von den US Medien eher abwertend gemeinter Begriff den die Apes meines Wissens nach nicht für sich verwenden) die aufgrund dieser ersten, frustrierenden Erfahrung mit Memestocks an der Börse dem amerikanischen Finanzmarkt nun den Rücken kehren könnten. Er bestätigte aber, dass aufgrund der Erfahrung der Vorjahres, Shortseller nunmehr das Risiko in Einzelwerte zu investieren nicht mehr gerne eingehen und am liebsten nur noch gegen Fonds, ETF etc. short gehen. Ich fand das bemerkenswert, weil in etwa zur gleichen Zeit auch ein FAZ Artikel herauskam, der wie gekauft wirkte und der den emotionalen Eindruck triggern sollte, das die Sache mit Memestocks wie AMC nun ja vorbei sei. Wieso müssen sie diese "tote Sache" überhaupt noch medial erwähnen lassen, wenn sie ihre Sorgen los sind, wie diese letzte Medienkampagne suggerieren sollte? Von Chanos zu behaupten seine Sorge gelte nun in erster Linie den finanziell frustrierten Ex-Apes ist einfach vollkommen lächerlich. Diese Typen hassen uns. Ich glaube, dass sie all das nur machen, weil sie mit dem Rücken zur Wand stehen, die Springfeder jeden Tag nur mehr spannen und verzweifelt weiter insbesondere sachunkundige Neulinge vom AMC fernhalten müssen. Frewilig würden die Shortseller sonst niemals so öffentlich über diese Sache reden, wenn alles in ihrem Sinne liefe und man die Apes massenhaft abschütteln würde, würde man sich still verhalten um nur ja nicht wieder Aufmerksamkeit auf die Aktie zu lenken.  

29.03.22 16:21
1

4460 Postings, 1809 Tage Bullish_HopeGute Presse vom "Gegner"

Könnte ein neues Geschäftsmodell von AMC werden;ähnlich wie Mutares, Aurelius o.a. Firmen es betreiben Anteile an Unternehmen übernehmen oder die Firmen ggf . komplett kaufen.
Speziell stark geshortete oder von der Insolvenz bedrohte Firmen, bzw Unternehmen deren Geschäftsmodell nicht mehr wirklich "läuft".
Eventuell ist der Einstieg bei Hycroft Einstieg nur der Start und AA denkt ähnlich?

Hier der Aktionärartikel:

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...0247961.html?feed=ariva

Die Headline, die AMC-CEO Adam Aron als Affe bezeichnet, ist keine Beleidigung. Vielmehr ist die Bezeichnung als "Ape", wie sich die Privatanleger des Reddit-Forums "wallstreetbets" untereinander bezeichnen, um auf ihre Stärke als nachahmende Horde anzuspielen, als Adelung für einen klugen Schachzug zu verstehen. Denn Aron und sein Team haben es geschafft, aus 28 Millionen Dollar in nur zwei Wochen 67 Millionen Dollar zu machen – mit einer kurz vor der Insolvenz stehenden Gold-und Silberminen-Aktie.

Die Geschichte beginnt etwas vor dem Kauf von Hycroft Mining Holdings Mitte März – und zwar im Frühjahr 2021, als sich die Privatinvestoren des Reddit-Forums wallstreetbets auf die Aktie von AMC Entertainment stürzten, um einen Short-Squeeze auszulösen. Die AMC-Papiere haben sich daraufhin in der Spitze ver-25-facht und der kurz vor der Insolvenz stehenden Firma neues Leben eingehaucht.


Denn das AMC-Management machte sich das neue Investoreninteresse im Rahmen einer Kapitalerhöhung zu Nutze und hat damit rund 1,8 Milliarden Dollar eingenommen. Mit dem frischen Kapital konnten Schulden zurückgezahlt und in neue Kinos investiert werden. Das Management versprach jedoch auch, nach neuen Investitions- und Geschäftsmöglichkeiten zu suchen.

Mit dem Kauf von 22 Prozent der Anteile an Hycroft Mining Holding für 27,9 Millionen Dollar hat das Management nun eine solche Investitionsmöglichkeit entdeckt. „Mit Hycroft haben wir ein Unternehmen gefunden, das genau wie AMC vor einem Jahr dastand“, sagte Aron in einem CNBC-Interview. „Es hatte großartige Assets, in Form von Millionen von Unzen Silber und Gold im Boden, aber es hatte einen Liquiditätsengpass.“

Und genau wie AMC es damals Dank der Privatinvestoren schaffte, sich neues Geld zu beschaffen, ist es nun auch Hycroft gelungen, in nur zwei Wochen 195 Millionen Dollar aufzubringen. Dies ist auch die entscheidende Verbindung zwischen dem Minen- und dem Kinobetreiber.

„AMC Entertainment hat sein Können unter Beweis gestellt, wenn es darum ging, ein Unternehmen mit ansonsten wertvollen Assets durch schwerwiegende Liquiditätsprobleme zu führen, Kapital zu beschaffen und die Bilanzen zu stärken sowie mit Privatanlegern zu kommunizieren“, heißt es in der Pressemitteilung zum Hycroft-Kauf. „All diese Erfahrungen und Fähigkeiten bringen wir mit, um die talentierten Bergbauexperten von Hycroft zu unterstützen.“

Bisher war der Hycroft-Kauf für AMC jedenfalls ein voller Erfolg, denn auch bei der Aktie von Hycroft schraubte das Interesse der "wallstreetbets-Apes" die Kurse nach oben. Die Aktien und Optionen wurden zu einem Preis von 1,07 Dollar gekauft – aktuell steht die Hycroft-Aktie bei 2,32 Dollar, nachdem sie alleine im Montagshandel rund 81 Prozent zugelegt hat. Und auch bei den AMC-Anlegern hat der Deal für Begeisterung gesorgt. Seit Ankündigung des Hycroft-Kaufs am 15. März hat sich die AMC-Aktie verdoppelt.

Wohl auch, weil das AMC-Management künftig weitere Deals einfädeln – selbst wenn diese eher mit dem Kerngeschäft verflochten sein dürften. Zuletzt wurden die Kinostandorte von Arclight und Pacific gekauft, Überlegungen rund um eine gebrandete Kreditkarte angestellt und eigene Filmproduktionen angedacht.

DER AKTIONÄR hat weder die Aktie von AMC noch von Hycroft Mining auf der Empfehlungsliste.

 

07.04.22 10:42

1462 Postings, 421 Tage MmmmakOptionen Puts Calls Käufer und Verkäufer

Vereinfacht gesagt:

Es gibt Puts und Calls.

Und es gibt Käufer und Verkäufer bei Puts
Und es gibt Käufer und Verkäufer bei Calls.


PUT
Käufer – Hat das Recht die Option zu ziehen oder verfallen zu lassen. Dafür zahlt er eine Prämie.
VERKäufer – Muss die Option erfüllen, wenn der Käufer die Option zieht. Dafür bekommt er eine Prämie.

Call
Käufer – Hat das Recht die Option zu ziehen oder verfallen zu lassen. Dafür zahlt er eine Prämie.
VERKäufer – Muss die Option erfüllen, wenn der Käufer die Option zieht. Dafür bekommt er eine Prämie.

Beispiel:

Käufer eines Puts

Der Käufer eines Puts sichert sich gegen fallende Kurse ab. Er erwirbt sich mit dem Kauf einer Option das Recht 100 Aktien der Firma XY für einen Festpreis zu VERkaufen.

Hat er z.B. AMC bei $30 gekauft und kauft einen Put mit einem Strike Price von $25, dann kann er seine 100 AMC Aktien zum Festpreis von $25 verkaufen, sollte der Kurs abstürzen – egal, ob der Kurs spätestens am Tag des Verfalls der Option bei $24, $10, $5 oder bei $0,01 liegt.

Für das Recht die Wahl zu haben bezahlt der Käufer eine Prämie an den VERkäufer.

VERkäufer eines Puts


Der VERkäufer eines Puts verpflichtet sich die Option des Käufers zu erfüllen, wenn der Aktienpreis der betreffenden Aktie unter dem Strike Price fällt (hier im Beispiel $25). Er muss dann die 100 Aktien zum Festpreis von $25 kaufen – egal, ob der Kurs am Tag des Verfalls der Option bei $24, $10, $5 oder bei $0,01 liegt.


Dafür bekommt er eine Prämie als Kompensation seines Risikos.


Käufer eines Calls
Der Käufer eines Calls sichert sich das Einsteigen in eine Aktien, nachdem ihr Kurs z.B. schon durchgestartet ist. Er erwirbt sich also das Recht 100 Aktien der Firma XY für einen Festpreis zu kaufen.

Hat er z.B. eine AMC Call-Option mit einem Strike Price von $30 gekauft und AMC startet durch, dann hat er bis spätestens zum Verfallstag der Option das Recht diese Option zu ziehen und die AMC-Aktie zu einem Festpreis von $30 zu kaufen – egal, ob der Kurs am Tag des Verfalls der Option bei $35, $100, $1000 oder bei $100K liegt.

Für das Recht die Wahl zu haben bezahlt der Käufer eine Prämie an den VERkäufer.

VERkäufer eines Calls
Der VERkäufer eines Calls verpflichtet sich dem Käufers der Option 100 Aktien der Firma XY zu einem Festpreis von $30 zu VERkaufen, wenn der Aktienpreis der betreffenden Aktie spätestens am Verfallstag der Option über dem Strike Price liegt (hier im Beispiel $30).
Der VERkäufer muss dann die 100 Aktien zum Festpreis von $30 VERkaufen – egal, ob der Kurs der Aktie spätestens am Tag des Verfalls der Option bei $35, $100, $1000 oder bei $100K liegt.

Dafür bekommt er eine Prämie als Kompensation seines Risikos.

Nur meine persönliche Meinung und keine Handlungsempfehlung.

 

07.04.22 11:43
1

2191 Postings, 3739 Tage cromwelleder

Verlauf der Aktie ist im Moment einfach nur langweilig.

HF werden noch das bekommen, was sie verdienen....

Solange halte ich mich weiter im Hintergrund, wollte nur kurz bescheid geben das ich noch da bin :-))

Bis dahin, HODL.......  

23.06.22 01:42
1

2265 Postings, 649 Tage The_Uncecsorer@ all

Ich möchte gerne folgenden Post von unser allseits geschätzen Ape'in SqueezeLady in diesen INFO - Thread aufnehmen, da ich den Artikel der Los Angeles Times vom 20.06.2022 doch sehr lesenswert finde und die bisherige Situation rund um AMC, aber auch um Adam Aron, sehr schön zusammenfasst. Natürlich sind auch ein paar Ungereimtheiten, um es mal freundlich auszudrücken, in dem Artikel enthalten, aber was soll man inzwischen von dem oberflächlichen Quantitätsjournalismus auch anderes erwarten. Hier wie gesagt der Post von der von uns allseits geschätzten Ape'in SqueezeLady:

"Los Angeles Times 20.06.2022

Langer Bericht über Adam, Apes und Movies.
Poste ich mal einfach vollkommen wertneutral hier zum Lesen.
Deutsche Übersetzung schaffe ich leider wg. Zeitmangel derzeit nicht!
Schönen Tag an alle Apefighter sagt Eure SqueezeLady!

Meet the outlandish AMC boss betting on memes and a literal gold mine to save movies

In April, actor Dwayne Johnson, dressed in a tight red V-neck, walked to the Colosseum stage at Las Vegas’ Caesars Palace to gleeful applause from thousands of movie theater operators.

The first audience member he called out was Adam Aron, chief executive of AMC Theatres.

“The silverback himself is in the house,” said Johnson, there to promote his upcoming DC superhero movie “Black Adam.” “What’s up, Adam? Why do they call you the silverback?”

“Because I’m the king of the gorillas,” Aron said.

“All right, well, don’t mess with Adam,” Johnson said.

Those not familiar with so-called meme-stock lingo may have been puzzled by talk of gorillas at CinemaCon, the annual confab where studios and celebrities preview blockbusters for the world’s multiplex owners.

Some attendees probably weren’t aware of “meme stocks,” a term for companies — like AMC and GameStop — whose shares trade at sky-high prices based not on normal metrics such as profitability but on the enthusiasm of legions of extremely online amateur stock traders.

The back-and-forth showcased Aron’s unique celebrity status in the movie business and online investor culture, as the head of the world’s biggest cinema chain at a time when the theater industry faces existential questions. The term “gorillas” — or “apes” — refers to the investors who have championed AMC for a year and a half.

To traders who’ve obsessed over Aron’s every move, he’s become a folk hero. Last month, the affable 67-year-old executive was greeted by a couple of investors on the streets of London, who recognized him despite his being fully masked.

Since the stock market frenzy that buoyed AMC in early 2021, Aron has been inundated with thousands of suggestions and comments a day, largely from Twitter. Some of Aron’s most surprising ideas come from retail investors’ tweets, which he reads for about an hour daily. Will you issue NFTs? Yes! Will you accept Shiba Inu cryptocurrency in exchange for tickets? Why not!

“I think it’s important to read these things, because it gives me a very good finger on the pulse and a sense of what is on the minds of the people who own AMC,” Aron said. “And remember, they do own our company, and what they think matters.”

But in Hollywood, Aron is a polarizing figure.

To some, he’s a savvy operator who came into the theater business as an outsider but saved AMC from almost certain bankruptcy during the pandemic. To critics, though, his penchant for P.T. Barnum-esque showmanship is wearing thin. They say his outlandish moves — such as investing in a struggling Nevada gold mine and the retail popcorn business — do more to boost AMC’s share price and his own portfolio than to help the movie business recover.

It’s the movies, stupid.

— AMC chief executive Adam Aron

Running AMC from its headquarters in Leawood, Kan., a suburb of Kansas City, Aron speaks with a jovial, seemingly unpolished style and often cracks jokes.

He quoted Winston Churchill on a conference call to discuss earnings (“We shall fight on the beaches!”) and recently paraphrased Bill Clinton campaign strategist James Carville to explain what would bring people back to theaters (“It’s the movies, stupid,” a twist on Carville’s “It’s the economy, stupid”).

At one CinemaCon, he paused an interview in his hotel suite to retrieve his anxious grand-dog — a small dachshund — from another room. During another, he mused aloud about allowing patrons to text in dedicated auditoriums. He quickly withdrew the idea after a fierce backlash.

“I sometimes wonder if he’s just expressing a stream of consciousness, or if he’s looking to create some kind of provocative response to break with the status quo,” said Mike Ribero, a longtime marketing executive who was a contemporary of Aron’s in travel and hospitality. “I really do think that the industry needs somebody like Adam to start shaking things up.”

Aron’s marketing skill and eye for the limelight, developed over decades in hotels, airlines and sports, turned out to be well-suited for courting the meme-stock crowd.

In a rare display of showiness for a cinema executive, in January Aron rolled down Pasadena’s Colorado Boulevard on an AMC Rose Parade float with a 1-ton LED video screen to advertise upcoming movies. Aron waved to the crowd sitting on one of AMC’s recliner chairs.

This followed another Aron innovation: AMC’s $30-million-plus advertising campaign, which stars actress Nicole Kidman extolling the wonders of the big screen. Previously, cinemas had simply advertised movies and showtimes. Aron wanted to promote AMC itself.

The resulting commercial, which ran on TV and before every AMC screening, achieved cult fandom. Fans recited Kidman’s dramatic lines and put them on T-shirts (“Somehow, heartbreak feels good in a place like this.”) When theaters started replacing the 60-second ad with a shorter version, fans circulated a petition to protest.

Admirers say Aron’s unexpected moves are what have made him successful.

“Adam has done an amazing job of steering the company through the pandemic,” said Peter Levinsohn, vice chairman and chief distribution officer of Comcast Corp.'s Universal Filmed Entertainment Group. “Not coming from this industry, he’s done a great job of trying to stay outside the box and to be innovative.”

But some of Aron’s actions have given even enthusiastic investors pause. Starting late last year, he sold roughly $43 million in stock as part of what he described as “prudent estate planning.” Some shareholders, who’ve committed to a “hold the line” ethos, were taken aback.

Some critics suggested that Aron, having set himself financially, has taken his eye off the ball when the health of the theatrical experience is far from assured. Was Aron in the movie theater business or the stock promotion business?

Richard Greenfield, an analyst at LightShed Partners and an AMC skeptic, says Aron’s antics are distracting investors from the fundamental challenges, including continued losses, $5.5 billion in debt and an uneven box office recovery.

“Instead of paying down debt, he’s investing in a mining company,” Greenfield said, who has had a price target of 1 cent on AMC’s stock since March 2021, when the stock was priced at $10.50. The stock now trades at about $12 a share. “He’s taking investor resources and trying to promote a popcorn business and wasting energy on a crypto coin scheme at his theaters.”

Aron says he’s no less dedicated to AMC’s recovery since the stock sales, noting his interest in 2.9 million shares, including stock to be issued in the future and tied to performance. He said he’d been transparent with stockholders about his intentions, forecasting his sales as far back as August and spreading them over several months. Plus, he said, it’s not in his nature to pull back from a business he’s running.

“Whenever you do anything, you’re going to pick up critics along the way, but I think we’ve got a pretty good track record of success,” Aron said. “The fact that I’ve worked hard my entire life and I’m a 24/7 guy, I wouldn’t take my eye off the ball in any case.”

To him, expanding into things like the gold mine deal and popcorn sales is an example of going “on offense.” Same goes for a recent deal to outfit thousands of auditoriums with laser projectors. Minting NFTs for movies like “The Batman” and “Spider-Man: No Way Home” helped sell movie tickets.

And though he frequently uses the latest box office hit to refute the “naysayers” and “prophets of doom,” as he calls doubters, he acknowledges the business is not out of the woods yet. However, he says, it is going in the right direction.

“There were people in 2017 who were convinced movie theaters were at an end,” Aron said. “They were wrong. There were people in 2020 who were convinced that AMC was going to file for bankruptcy. They were wrong. There were people who laughed when we bought 22% of a gold mine. ... Maybe they were wrong again.”

A native of Abington, Pa., a Philadelphia suburb, Aron was born the youngest of three. He served as treasurer of his high school (class of 1972) before going to Harvard, where he earned his MBA. He inherited a sense of humor from his father, who ran a local advertising business.

Aron built a reputation as a marketer and a champion of loyalty programs, launching Pan Am’s first frequent flyer program. He later ran Norwegian Cruise Line and skiing destination firm Vail Resorts before joining an investor group to buy his hometown NBA team, the Philadelphia 76ers. As the basketball franchise’s CEO (“a boy’s dream,” he said), he embraced a pricing gimmick, slashing the cost of upper-level tickets in 2011 to $17.76.

In 2015, as a company he was running, Starwood Hotels & Resorts, was being sold to Marriott, he was contacted by a headhunter who was looking for someone to lead AMC. He had a connection. When raising his two sons in Glencoe, Ill., a suburb north of Chicago, his local theater was the AMC in Northbrook Court. A movie buff since youth, he watched “The Wizard of Oz” on TV with his mom every year. Early favorites included “The Odd Couple,” “Butch Cassidy and the Sundance Kid” and World War II flicks like the 1965 Frank Sinatra vehicle “Von Ryan’s Express.”

“I thought, ‘Movies! That sounds like fun,’” he said. “Right up my alley.”

After being named to the job, Aron trekked to AMC’s Empire 25 in Manhattan to see J.J. Abrams’ “Star Wars: The Force Awakens.” He still enjoys going to public screenings, recently attending a double feature: “Downton Abbey: A New Era” and, for the third time, “Top Gun: Maverick.”

He would transfer his learnings about pricing and loyalty programs to AMC, where he boosted the company’s membership program, AMC Stubs, and launched a subscription service allowing three visits a week for a monthly fee.

Backed by AMC’s controlling shareholder, Chinese conglomerate Dalian Wanda Group, Aron aggressively expanded the company. Deals to acquire Carmike Cinemas and other chains made AMC the world’s biggest circuit. They also added to AMC’s debt.

When COVID-19 hit the U.S., theaters shuttered and studios delayed their biggest movies or put them on streaming services. Bankruptcy seemed assured for AMC, which furloughed tens of thousands of workers.

“It didn’t matter what our debt load was,” Aron said. “We had no revenue.”

Nonetheless, Aron defied gravity. The company negotiated rent deferrals from landlords, with Aron dealing with some of the largest property owners directly, and raised more than $1 billion in debt and equity between April and November of 2020. In January 2021, the company announced $917 million in fresh capital and Aron declared that any talk of imminent bankruptcy was “completely off the table.”

That kicked off a wild stock market ride. Enter the gorillas.

Amateur investors poured into AMC, fueled by posts on Reddit financial forums. The share price soared from $5 to nearly $20 in a day and eventually topped $70. Mirroring the GameStop rally, investors embraced AMC for nostalgia, plus a mission to squeeze short sellers and “save” theaters.

“The stock has been completely dislocated from normal valuation metrics,” said MKM Partners analyst Eric Handler.

He was willing to play our game and kind of get into our culture, which I think was just very highly respected.

— Matt Kohrs, AMC shareholder and financial YouTuber

While other CEOs kept retail traders at arm’s length, Aron became a meme-stock mascot. That May, Aron announced he and AMC would each donate $50,000 to the Dian Fossey Gorilla Fund, a sly salute to the traders.

“He was willing to play our game and kind of get into our culture, which I think was just very highly respected,” said Matt Kohrs, an AMC shareholder and financial YouTuber.

Playing nice paid off. AMC raised $1.25 billion in new equity capital by selling shares. China’s Wanda cashed out, leaving AMC’s ownership with more than 4 million shareholders. The company’s newfound liquidity gave Aron the confidence to pick up new theater leases, including defunct Pacific Theatres locations in Los Angeles at the Grove and Americana at Brand.

The Reddit story had a dark side. Skeptical analysts got pummeled with disparaging comments on social media. Some of the harassment has been leveled at Aron himself. “While most [feedback] comes in constructively, some comes in with hostility or laced with threats,” he said on a call with investors.

Aron, who rarely tweeted before the meme-stock frenzy, was not immune to social media landmines.

In December, after a Canadian court hit Regal owner Cineworld with about $1 billion in damages for scrapping a merger with Canadian chain Cineplex, Aron tweeted, “Anything distracting or destabilizing our biggest competitor brings opportunity to AMC.” He accompanied the tweet with a picture showing stacks of cash.

Some thought the tweet hilarious. Others were not amused, seeing the tweet as a cheap shot against a competitor. Aron, who’d thought he was simply stating the obvious, called Cineworld CEO Mooky Greidinger to apologize. The two executives are “good friends,” Aron said. Through a spokesperson, Greidinger declined to comment.

Analysts were even more baffled at AMC’s 22% investment in Hycroft Mining Holding Corp., a precious metal operation in Winnemucca, Nev. Aron announced the deal on Twitter with a photo of himself wearing a hard hat with the firm’s CEO.

There was logic to the deal. It just had nothing to do with theaters.

Aron saw an opportunity to lend AMC’s meme-stock expertise to another business to stave off collapse. Hycroft’s shares rose as investors followed AMC’s lead. The mining company raised $138.6 million through an at-the-market financing round, and AMC’s investment soared in value.

As for AMC’s future, Aron knows it depends on the film business’ broader recovery. Box office attendance, which had been declining before the pandemic, has picked up steam, though not as quickly as the industry had hoped.

“Spider-Man: No Way Home,” “The Batman,” “Doctor Strange in the Multiverse of Madness” and “Top Gun: Maverick” have put up huge numbers. Nonetheless, total box office sales are down about 35% this year compared with the same period in 2019.

But Aron remains ever optimistic. He projects that AMC will return to profitability and that momentum continues throughout the year with movies like “Thor: Love and Thunder” and “Avatar: The Way of Water.”

“All these big movies that are coming are going to drive a stake in the heart of the naysayers and the doomsday fortune tellers that are all somehow convinced that streaming was going to make theatrical exhibition an anachronism,” Aron said. “Far from it.”


Hier der Link:
https://www.latimes.com/entertainment-arts/.../amc-theatres-adam-aron "

Und hier der Link zu der Twitter Reaktion von Adam Aron auf den Bericht der Los Angeles Times vom 20.06.2022 (ebenfalls von unserer allseits geschätzten Ape'in SqueezeLady gepostet):

https://twitter.com/CEOAdam/status/1539650213547110401/photo/1  

23.06.22 01:47
1

2265 Postings, 649 Tage The_Uncecsorer@ all (2)

Und hier die deutsche Übersetzung des des Los Angeles Times Artikel vom 20.06.2022 (zur Verfügung gestellt von unseren verehrten Ape Bullish_Hope):

Treffen Sie den ausgefallenen AMC-Boss, der auf Memes und eine buchstäbliche Goldmine setzt, um Filme zu retten
VON RYAN FAUGHNDER, REDAKTEUR
20. JUNI 2022 5 UHR PT

Im April betrat Schauspieler Dwayne Johnson in einem engen roten V-Ausschnitt die Colosseum-Bühne im Caesars Palace in Las Vegas, um von Tausenden von Kinobetreibern begeistert applaudiert zu werden.

Der erste Zuschauer, den er rief, war Adam Aron, Geschäftsführer von AMC Theatres.

„Der Silberrücken selbst ist im Haus“, sagte Johnson, der dort für seinen kommenden DC-Superheldenfilm „Black Adam“ werben wollte. „Was ist los, Adam? Warum nennt man dich den Silberrücken?“

„Weil ich der König der Gorillas bin“, sagte Aron.

„In Ordnung, gut, leg dich nicht mit Adam an“, sagte Johnson.

Diejenigen, die mit dem sogenannten Meme-Stock-Jargon nicht vertraut sind, waren vielleicht verwirrt, als auf der CinemaCon , dem jährlichen Confab, bei dem Studios und Prominente Blockbuster für die Multiplex-Besitzer der Welt vorab anschauten, von Gorillas gesprochen wurde.

Einige Teilnehmer waren sich „Meme-Aktien“ wahrscheinlich nicht bewusst, ein Begriff für Unternehmen – wie AMC und GameStop –, deren Aktien zu himmelhohen Preisen gehandelt werden, die nicht auf normalen Kennzahlen wie Rentabilität basieren, sondern auf der Begeisterung von Legionen extremer Online-Amateuraktien Händler.

Das Hin und Her zeigte Arons einzigartigen Prominentenstatus im Filmgeschäft und in der Kultur der Online-Investoren als Leiter der weltgrößten Kinokette zu einer Zeit, in der die Theaterbranche vor existenziellen Fragen steht. Der Begriff „Gorillas“ – oder „Affen“ – bezieht sich auf die Investoren, die sich seit anderthalb Jahren für AMC einsetzen.

Für Trader, die von jeder Bewegung Arons besessen sind, ist er zu einem Volkshelden geworden. Letzten Monat wurde der umgängliche 67-jährige Manager von ein paar Investoren auf den Straßen Londons begrüßt, die ihn erkannten, obwohl er vollständig maskiert war.

Seit dem Börsenrausch, der AMC Anfang 2021 Auftrieb gab, wurde Aron täglich mit Tausenden von Vorschlägen und Kommentaren überschwemmt, hauptsächlich von Twitter. Einige von Arons überraschendsten Ideen stammen aus den Tweets von Privatanlegern, die er täglich etwa eine Stunde lang liest. Werden Sie NFTs ausstellen? Ja! Akzeptieren Sie die Shiba Inu-Kryptowährung im Austausch für Tickets? Warum nicht!

„Ich denke, es ist wichtig, diese Dinge zu lesen, weil ich dadurch sehr gut am Puls der Zeit bin und ein Gefühl dafür bekomme, was die Leute denken, die AMC besitzen“, sagte Aron. „Und denken Sie daran, ihnen gehört unser Unternehmen, und was sie denken, ist wichtig.“

Aber in Hollywood ist Aron eine polarisierende Figur.

Für einige ist er ein versierter Betreiber, der als Außenseiter in das Theatergeschäft eingestiegen ist, AMC aber während der Pandemie vor dem fast sicheren Bankrott bewahrt hat. Für Kritiker ist seine Vorliebe für PT Barnum-ähnliche Showmanier jedoch dünn. Sie sagen, dass seine ausgefallenen Schritte – wie die Investition in eine angeschlagene Goldmine in Nevada und das Popcorn-Einzelhandelsgeschäft – mehr dazu beitragen, den Aktienkurs von AMC und sein eigenes Portfolio anzukurbeln, als dem Filmgeschäft zu helfen, sich zu erholen.

Es sind die Filme, Dummkopf.

– AMC-Geschäftsführer Adam Aron

Aron leitet AMC von seinem Hauptsitz in Leawood, Kansas, einem Vorort von Kansas City, und spricht mit einem jovialen, scheinbar ungeschliffenen Stil und macht oft Witze.

Er zitierte Winston Churchill in einer Telefonkonferenz, um über die Einnahmen zu diskutieren („Wir sollen an den Stränden kämpfen! Variante von Carvilles „It's the economy, stupid“).

Bei einer CinemaCon unterbrach er ein Interview in seiner Hotelsuite, um seinen ängstlichen Großhund – einen kleinen Dackel – aus einem anderen Zimmer zu holen. Während eines anderen grübelte er laut darüber nach, den Gästen zu erlauben, in speziellen Auditorien zu texten. Nach einer heftigen Gegenreaktion zog er die Idee schnell zurück.

„Manchmal frage ich mich, ob er nur einen Bewusstseinsstrom ausdrückt oder ob er versucht, eine Art provokative Antwort zu geben, um mit dem Status quo zu brechen“, sagte Mike Ribero, ein langjähriger Marketingleiter, der ein Zeitgenosse von Aron im Reise- und Gastgewerbe war . „Ich glaube wirklich, dass die Branche jemanden wie Adam braucht, um die Dinge aufzurütteln.“

Arons Marketinggeschick und sein Blick für das Rampenlicht, die er über Jahrzehnte in Hotels, Fluggesellschaften und im Sport entwickelt hat, erwiesen sich als gut geeignet, um die Meme-Stock-Crowd zu umwerben.

Nach der schlimmsten Woche des Streamings verbeugt sich Hollywood vor dem Altar des Kinos
25. April 2022

In einer für einen Kinomanager seltenen Zurschaustellung rollte Aron im Januar den Colorado Boulevard von Pasadena auf einem AMC Rose Parade-Wagen mit einem 1-Tonnen-LED-Videobildschirm hinunter, um für kommende Filme zu werben. Aron winkte der Menge zu, die auf einem der Liegestühle von AMC saß.

Dem folgte eine weitere Aron-Innovation: AMCs Werbekampagne im Wert von über 30 Millionen US-Dollar, in der die Schauspielerin Nicole Kidman die Wunder der großen Leinwand anpreist. Zuvor hatten Kinos lediglich für Filme und Spielzeiten geworben. Aron wollte AMC selbst promoten.

Ein Mann in Anzug und Krawatte hält einen Finger hoch, während er auf einem Podium auf der Bühne in ein Mikrofon spricht.
Adam Aron, CEO und Vorstandsvorsitzender von AMC Theatres, spricht während der CinemaCon 2021 im Caesars Palace.(David Becker / Getty Images für CinemaCon)
Der daraus resultierende Werbespot, der im Fernsehen und vor jeder AMC-Vorführung lief, erreichte Kultstatus. Fans rezitierten Kidmans dramatische Zeilen und brachten sie auf T-Shirts („Irgendwie fühlt sich Herzschmerz an einem Ort wie diesem gut an.“) Als die Kinos damit begannen, die 60-Sekunden-Werbung durch eine kürzere Version zu ersetzen, verteilten die Fans eine Petition, um zu protestieren.

Bewunderer sagen, dass Arons unerwartete Schritte ihn erfolgreich gemacht haben.

„Adam hat das Unternehmen hervorragend durch die Pandemie geführt“, sagte Peter Levinsohn, stellvertretender Vorsitzender und Chief Distribution Officer der Universal Filmed Entertainment Group von Comcast Corp. „Da er nicht aus dieser Branche kommt, hat er großartige Arbeit geleistet, indem er versucht hat, über den Tellerrand hinauszuschauen und innovativ zu sein.“

Aber einige von Arons Aktionen haben selbst begeisterten Investoren zu denken gegeben. Seit Ende letzten Jahres verkaufte er Aktien im Wert von rund 43 Millionen US-Dollar im Rahmen dessen, was er als „umsichtige Nachlassplanung“ bezeichnete. Einige Aktionäre, die sich zu einem „Hold the Line“-Ethos verpflichtet haben, waren verblüfft.

Einige Kritiker schlugen vor, dass Aron, nachdem er sich finanziell festgelegt hatte, den Blick vom Ball abwandte, als die Gesundheit des Theatererlebnisses alles andere als gesichert war. War Aron im Kinogeschäft oder im Aktienpromotiongeschäft tätig?

Richard Greenfield , Analyst bei LightShed Partners und AMC-Skeptiker, sagt, Arons Eskapaden lenken Investoren von den grundlegenden Herausforderungen ab, darunter anhaltende Verluste, Schulden in Höhe von 5,5 Milliarden US-Dollar und eine ungleichmäßige Erholung der Kinokassen.

„Anstatt Schulden zurückzuzahlen, investiert er in ein Bergbauunternehmen“, sagte Greenfield, der seit März 2021 ein Kursziel von 1 Cent für die AMC-Aktie hat, als die Aktie 10,50 Dollar kostete. Die Aktie wird jetzt bei etwa 12 US-Dollar pro Aktie gehandelt. „Er nimmt Investorenressourcen und versucht, ein Popcorn-Geschäft zu fördern, und verschwendet Energie für ein Krypto-Münzen-Programm in seinen Theatern.“

Aron sagt, dass er sich seit den Aktienverkäufen nicht weniger für die Erholung von AMC einsetzt, und weist auf sein Interesse an 2,9 Millionen Aktien hin, einschließlich Aktien, die in Zukunft ausgegeben werden und an die Performance gebunden sind. Er sagte, er sei gegenüber den Aktionären transparent über seine Absichten gewesen, habe seine Verkäufe bereits im August prognostiziert und sie über mehrere Monate verteilt. Außerdem, sagte er, liegt es nicht in seiner Natur, sich von einem Geschäft zurückzuziehen, das er führt.

„Wann immer Sie irgendetwas tun, werden Sie unterwegs Kritiker einholen, aber ich denke, wir haben eine ziemlich gute Erfolgsbilanz“, sagte Aron. „Dadurch, dass ich mein ganzes Leben hart gearbeitet habe und ein 24/7-Typ bin, würde ich den Ball auf keinen Fall aus den Augen lassen.“

Schauspieler Tom Cruise kehrt als Capt. Pete „Maverick“ Mitchell in „Top Gun: Maverick“ zurück, der am 27. Mai in die Kinos kommt.
FIRMENSTADT

„Top Gun: Maverick“ erreichte Kassenhöhe. Werden mehr Sommerfilme fliegen?
3. Juni 2022

Für ihn ist die Expansion in Dinge wie den Goldminen-Deal und den Verkauf von Popcorn ein Beispiel dafür, „in die Offensive“ zu gehen. Das Gleiche gilt für einen kürzlich abgeschlossenen Deal, Tausende von Auditorien mit Laserprojektoren auszustatten. Das Prägen von NFTs für Filme wie „The Batman“ und „Spider-Man: No Way Home“ half beim Verkauf von Kinokarten.

Und obwohl er häufig den neuesten Kassenschlager verwendet, um die „Neinsager“ und „Untergangspropheten“, wie er die Zweifler nennt, zu widerlegen, räumt er ein, dass das Geschäft noch nicht aus dem Gröbsten heraus ist. Er sagt aber, es gehe in die richtige Richtung.

„Es gab 2017 Menschen, die davon überzeugt waren, dass die Kinos am Ende sind“, sagte Aron. "Sie lagen falsch. Es gab 2020 Leute, die davon überzeugt waren, dass AMC Insolvenz anmelden würde. Sie lagen falsch. Es gab Leute, die lachten, als wir 22 % einer Goldmine kauften. … Vielleicht haben sie sich wieder geirrt.“

Aron stammt aus Abington, Pennsylvania, einem Vorort von Philadelphia, und wurde als jüngstes von drei Kindern geboren. Er diente als Schatzmeister seiner High School (Klasse von 1972), bevor er nach Harvard ging, wo er seinen MBA erwarb. Seinen Sinn für Humor hat er von seinem Vater geerbt, der ein lokales Werbegeschäft betrieb.

Zwei Männer im Smoking auf dem roten Teppich
Adam Aron von AMC (links) und Schauspieler Jon Hamm nehmen am 19. Mai 2022 in London an der Royal Film Performance und UK-Premiere von „Top Gun: Maverick“ am Leicester Square teil.(Eamonn M. McCormack / Getty Images für Paramount Pictures)
Aron machte sich einen Namen als Vermarkter und Verfechter von Treueprogrammen und startete das erste Vielfliegerprogramm von Pan Am. Später leitete er Norwegian Cruise Line und das Skigebietsunternehmen Vail Resorts, bevor er sich einer Investorengruppe anschloss, um sein NBA-Team aus seiner Heimatstadt, die Philadelphia 76ers , zu kaufen . Als CEO der Basketball-Franchise („der Traum eines Jungen“, sagte er) machte er sich einen Preistrick zu eigen und senkte die Kosten für Tickets der oberen Ebene im Jahr 2011 auf 17,76 US-Dollar.

Im Jahr 2015, als das von ihm geführte Unternehmen Starwood Hotels & Resorts an Marriott verkauft wurde, wurde er von einem Headhunter kontaktiert, der nach jemandem suchte, der AMC führen sollte. Er hatte eine Verbindung. Als er seine beiden Söhne in Glencoe, Illinois, einem Vorort nördlich von Chicago, großzog, war sein örtliches Theater das AMC in Northbrook Court. Seit seiner Jugend ein Filmfan, schaute er sich jedes Jahr mit seiner Mutter „Der Zauberer von Oz“ im Fernsehen an. Zu den frühen Favoriten gehörten „The Odd Couple“, „Butch Cassidy and the Sundance Kid“ und Filme aus dem Zweiten Weltkrieg wie das Fahrzeug von Frank Sinatra aus dem Jahr 1965 „Von Ryan's Express“.

„Ich dachte: ‚Filme! Das klingt nach Spaß“, sagte er. „Genau mein Ding.“

Nachdem er für den Job ernannt worden war, reiste Aron zu AMCs Empire 25 in Manhattan, um JJ Abrams „Star Wars: The Force Awakens“ zu sehen. Er geht immer noch gerne zu öffentlichen Vorführungen, zuletzt besuchte er einen Doppelfilm: „Downton Abbey: A New Era“ und zum dritten Mal „Top Gun: Maverick“.

Er übertrug seine Erkenntnisse über Preisgestaltung und Treueprogramme auf AMC, wo er das Mitgliederprogramm des Unternehmens, AMC Stubs, förderte und einen Abonnementdienst einführte, der drei Besuche pro Woche gegen eine monatliche Gebühr ermöglichte.

Unterstützt von AMCs Mehrheitsaktionär, dem chinesischen Konglomerat Dalian Wanda Group, baute Aron das Unternehmen aggressiv aus. Geschäfte zur Übernahme von Carmike Cinemas und anderen Ketten machten AMC zur größten Rennstrecke der Welt. Sie erhöhten auch die Schulden von AMC.

Als COVID-19 die USA traf, schlossen Kinos und Studios verzögerten ihre größten Filme oder stellten sie auf Streaming-Dienste. Der Konkurs schien für AMC, das Zehntausende von Arbeitern beurlaubte, gesichert.

„Es spielte keine Rolle, wie hoch unsere Schuldenlast war“, sagte Aron. „Wir hatten keine Einnahmen“

Trotzdem trotzte Aron der Schwerkraft. Das Unternehmen handelte Mietstundungen von Vermietern aus, wobei Aron direkt mit einigen der größten Immobilienbesitzer zu tun hatte, und nahm zwischen April und November 2020 mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Fremd- und Eigenkapital auf. Im Januar 2021 kündigte das Unternehmen 917 Millionen US-Dollar an frischem Kapital an Aron erklärte, jegliche Rede von einer drohenden Insolvenz sei „völlig vom Tisch“.

Damit begann eine wilde Börsenfahrt. Betreten Sie die Gorillas.

Amateuranleger strömten zu AMC, angeheizt durch Beiträge in Reddit-Finanzforen. Der Aktienkurs stieg an einem Tag von 5 $ auf fast 20 $ und überstieg schließlich 70 $. Als Spiegelbild der GameStop-Rallye begrüßten die Anleger AMC aus Nostalgie und einer Mission, Leerverkäufer zu quetschen und Kinos zu „retten“.

„Die Aktie hat sich vollständig von den normalen Bewertungskennzahlen entfernt“, sagte Eric Handler, Analyst bei MKM Partners.

Er war bereit, unser Spiel zu spielen und irgendwie in unsere Kultur einzudringen, was meiner Meinung nach einfach sehr respektiert wurde.

– Matt Kohrs, AMC-Aktionär und Finanz-YouTuber

Während andere CEOs Einzelhändler auf Distanz hielten, wurde Aron zum Maskottchen für Meme-Aktien. Im Mai kündigte Aron an, dass er und AMC jeweils 50.000 US-Dollar an den Dian Fossey Gorilla Fund spenden würden , ein schlauer Gruß an die Händler.

„Er war bereit, unser Spiel zu spielen und irgendwie in unsere Kultur einzusteigen, was meiner Meinung nach einfach sehr respektiert wurde“, sagte Matt Kohrs, ein AMC-Aktionär und Finanz-YouTuber .

Schön spielen hat sich ausgezahlt. AMC hat durch den Verkauf von Aktien 1,25 Milliarden US-Dollar an neuem Eigenkapital aufgebracht. Chinas Wanda wurde ausbezahlt, wodurch AMCs Eigentum mit mehr als 4 Millionen Aktionären zurückblieb. Die neu gefundene Liquidität des Unternehmens gab Aron das Vertrauen, neue Theaterpachtverträge aufzunehmen, darunter nicht mehr existierende Pacific Theatres-Standorte in Los Angeles im Grove und Americana im Brand.

Die Reddit-Geschichte hatte eine dunkle Seite. Skeptische Analysten wurden mit abfälligen Kommentaren in den sozialen Medien bombardiert. Ein Teil der Belästigung wurde gegen Aron selbst gerichtet. „Während das meiste [Feedback] konstruktiv eingeht, kommen einige mit Feindseligkeit oder Drohungen“, sagte er bei einem Gespräch mit Investoren.

Aron, der vor dem Meme-Stock-Wahn nur selten twitterte, war nicht immun gegen Landminen in den sozialen Medien.

Im Dezember, nachdem ein kanadisches Gericht den Regal-Eigentümer Cineworld mit Schadensersatz in Höhe von etwa 1 Milliarde US-Dollar für die Abschaffung einer Fusion mit der kanadischen Kette Cineplex belegt hatte, twitterte Aron: „Alles, was unseren größten Konkurrenten ablenkt oder destabilisiert, bringt Chancen für AMC.“ Er begleitete den Tweet mit einem Bild, das Geldstapel zeigt.

Einige fanden den Tweet urkomisch. Andere waren nicht amüsiert und sahen den Tweet als billigen Schuss gegen einen Konkurrenten. Aron, der dachte, er würde nur das Offensichtliche sagen, rief Cineworld-CEO Mooky Greidinger an, um sich zu entschuldigen. Die beiden Führungskräfte seien „gute Freunde“, sagte Aron. Über einen Sprecher lehnte Greidinger eine Stellungnahme ab.

Analysten waren noch verblüffter über die 22-prozentige Beteiligung von AMC an Hycroft Mining Holding Corp., einem Edelmetallbetrieb in Winnemucca, Nev .

Der Deal hatte Logik. Es hatte einfach nichts mit Theater zu tun.

Aron sah eine Gelegenheit, die Meme-Stock-Expertise von AMC einem anderen Unternehmen zur Verfügung zu stellen, um den Zusammenbruch abzuwenden. Die Aktien von Hycroft stiegen, als die Anleger dem Beispiel von AMC folgten. Das Bergbauunternehmen sammelte 138,6 Millionen US -Dollar durch eine Finanzierungsrunde auf dem Markt, und die Investition von AMC stieg im Wert.

Aron weiß, dass die Zukunft von AMC von der allgemeinen Erholung des Filmgeschäfts abhängt. Der Kassenbesuch, der vor der Pandemie rückläufig war, hat Fahrt aufgenommen, wenn auch nicht so schnell, wie die Branche gehofft hatte.

„Spider-Man: No Way Home“, „The Batman“, „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ und „Top Gun: Maverick“ haben riesige Zahlen aufgestellt. Dennoch sind die Gesamteinnahmen an den Kinokassen in diesem Jahr im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 um etwa 35 % zurückgegangen.

Doch Aron bleibt stets optimistisch. Er geht davon aus, dass AMC wieder in die Gewinnzone zurückkehren wird, und diese Dynamik setzt sich das ganze Jahr über mit Filmen wie „Thor: Love and Thunder“ und „Avatar: The Way of Water“ fort.

„All diese großen Filme, die kommen, werden einen Pfahl ins Herz der Neinsager und Weltuntergangswahrsager treiben, die alle irgendwie davon überzeugt sind, dass das Streaming die Theateraufführung zu einem Anachronismus machen würde“, sagte Aron. "Weit davon entfernt."  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben