SMI 11?717 -0.9%  SPI 15?155 -1.2%  Dow 34?869 0.2%  DAX 15?574 0.3%  Euro 1.0838 0.1%  EStoxx50 4?165 0.2%  Gold 1?748 -0.2%  Bitcoin 39?426 0.7%  Dollar 0.9267 0.1%  Öl 80.3 1.1% 

Roche - starke Zahlen, gute Dividende.

Seite 1 von 8
neuester Beitrag: 09.08.21 11:20
eröffnet am: 30.01.13 09:35 von: SAKU Anzahl Beiträge: 193
neuester Beitrag: 09.08.21 11:20 von: alpenland Leser gesamt: 123053
davon Heute: 18
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8  Weiter  

30.01.13 09:35
7

50779 Postings, 6518 Tage SAKURoche - starke Zahlen, gute Dividende.

... sollte man im Depot haben.
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8  Weiter  
167 Postings ausgeblendet.

14.05.20 12:11

3448 Postings, 1281 Tage neymarRoche

U.K. Boosted in Virus Fight by Clearing Roche Antibody Test

https://www.bloomberg.com/news/articles/...y-test?srnd=premium-europe  

02.06.20 13:12

594250 Postings, 2645 Tage youmake222FDA lässt Roches Tecentriq in Kombination mit Avas

Der schweizerische Pharmakonzern Roche darf sein Krebsimmuntherapeutikum Tecentriq in einer weiteren Indikation einsetzen. 02.06.2020
 

19.08.20 16:34

189 Postings, 1083 Tage BetabetmbKooperation mit Regeneron

24.01.21 11:51
1

189 Postings, 1083 Tage BetabetmbGute nachrichten

Sieht so aus, das die Antikörper nun auch in der EU eingesetzt werden :

https://www.tagesschau.de/inland/...koerper-medikament-spahn-101.html  

08.02.21 19:52
1

33 Postings, 553 Tage MaginotDie Superaktie

Eine Anlage, sicher und wertvoll....

Warum? Ist so wie Barrick Gold, Dividende scheiße  

11.02.21 17:11

33 Postings, 553 Tage MaginotRoche-Medikament

Roche-Medikament senkt Sterberisiko bei Covid-Patienten - 20 cent  

01.03.21 21:58
1

244 Postings, 6061 Tage romnanceNews

Der Pharmakonzern Roche will noch diese Woche damit beginnen, Corona-Schnelltests auszuliefern. In die deutschen Werke, die Mittel dafür herstellen, pumpt das Unternehmen zuletzt Hunderte Millionen Euro. Doch es gibt noch weitere Corona-Pläne.
Während der Corona-Pandemie hat der Schweizer Pharmariese Roche im vergangenen Jahr 490 Millionen Euro in deutsche Standorte investiert. Das Geld floss unter anderem in Infrastruktur und Produktionsanlagen vor allem in Mannheim und im oberbayerischen Penzberg. Dort stellt Roche beispielsweise Mittel für Corona-Tests her und füllt sie für weltweite Lieferungen ab. Die Zahl der Mitarbeiter in Deutschland sei an den beiden Standorten und damit bundesweit um rund 500 auf 17.200 gestiegen.
Wie Claus Haberda, Geschäftsführer der Roche Diagnostics GmbH, sagte, hatte Roche in den vergangenen fünf Jahren 2,6 Milliarden Euro in deutsche Standorte gesteckt. Der Konzern ist auch in Ludwigsburg bei Stuttgart sowie in Potsdam und Berlin vertreten. Der Gesamtumsatz in Deutschland habe 2020 bereinigt bei 3,06 Milliarden Euro gelegen, 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Insbesondere die Diagnostik-Sparte sei um 60 Prozent gewachsen und löse nach und nach das alte Produktportfolio ab, sagte Haberda.
Auch Kooperation mit Hersteller von Trump-Heilmittel
Zudem gab Roche bekannt, dass das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte eine Sonderzulassung für einen Corona-Selbsttest erteilt habe. Den Sars-CoV-2-Antigen-Schnelltest könnten auch Laien per Nasenabstrich zu Hause anwenden. Der Test solle in Apotheken erhältlich sein und sei nicht verschreibungspflichtig. Die ersten Lieferungen seien für diese Woche geplant. Möglich sei, zweistellige Millionen-Stückzahlen pro Monat weltweit zur Verfügung zu stellen. Schnelltests spielen eine wichtige Rolle bei möglichen Lockerungen des Lockdowns in Deutschland und anderswo. Dafür werden voraussichtlich immense Mengen Tests benötigt.
Roche arbeitet auch mit dem US-Biotech-Unternehmen Regeneron zusammen, das ein Mittel gegen Covid-19 entwickelt hat. Das kann zur Behandlung von Corona-Patienten genutzt werden, die noch keine Sauerstoffzufuhr benötigen und ein hohes Risiko haben, dass sich ihr Zustand ernsthaft verschlechtert. Es handelt sich dabei um das Präparat, das auch der damalige US-Präsident Donald Trump bei seiner Covid-Erkrankung erhalten hatte. Roche soll helfen, die weltweiten Lieferkapazitäten auszuweiten.

Quelle: ntv.de, vpe/dpa/rts
THEMENhttps://www.n-tv.de/wirtschaft/...sche-Standorte-article22394303.html

 

15.03.21 19:35

33 Postings, 553 Tage MaginotChart

Warum geht der Chart nur bis 2014 in diesem Pissforum?  

25.03.21 15:23

14 Postings, 188 Tage fbo|229327472Verkaufswachstum

  Roche mit sehr gutem Verkaufswachstum in den ersten neun Monaten 2019

 

12.04.21 09:44

244 Postings, 6061 Tage romnanceMeldung vom 12.04.2021


BASEL (dpa-AFX) - Der Pharmakonzern Roche hat zusammen mit seinem Partner Regeneron die gesteckten Studienziele mit einem Antikörper-Cocktail gegen das Corona-Virus erreicht. Laut den Studiendaten kann die Gabe einer Antikörper-Kombination aus Casirivimab und Imdevimab das Risiko symptomatischer Corona-Infektionen um etwa 81 Prozent verringern, wie der Schweizer Pharmakonzern Roche am Montag in Basel mitteilte. Bei Patienten mit symptomatischer Infektion klangen die Symptome demnach im Durchschnitt innerhalb einer Woche ab, verglichen mit drei Wochen in der Placebo-Gruppe. Unerwartete ernste Nebenwirkungen seien nicht aufgetreten.

Bei der klinischen Studie der entscheidenden Phase III ging es darum, das Risiko und die Belastung durch Covid-19 bei Haushaltskontakten von Infizierten zu untersuchen. Rund 1500 solche Kontakte erhielten entweder das Antikörper-Präparat oder ein Placebo. Die Ergebnisse würden den Zulassungsbehörden so bald wie möglich überreicht, hieß es. Den Antikörper-Cocktail hatte Roche zusammen mit seinem Partner Regeneron entwickelt.

Zuvor präsentierten Studienergebnissen zufolge kann die Antikörper-Kombination bei Risikopatienten mit Covid-19 das Risiko für einen schweren Verlauf oder Tod um 70 Prozent reduzieren. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA prüft das Präparat derzeit. In den USA hatte das Mittel eine Notzulassung erhalten. Mit ihm wurde unter anderem der frühere Präsident Donald Trump behandelt.

Monoklonale Antikörper werden im Labor hergestellt und sollen das Virus nach einer Infektion außer Gefecht setzen. Monoklonal bedeutet, dass die eingesetzten Antikörper alle gleich sind und das Virus an einem fest definierten Ziel angreifen. Auch in Deutschland wird die Antikörper-Kombination bereits bei individuellen Heilversuchen in bestimmten Kliniken eingesetzt - bei Risikopatienten in der Frühphase der Infektion mit dem Ziel, einen schweren Verlauf zu verhindern./al/mis/DP/mis  

24.04.21 02:22

10 Postings, 157 Tage DoreenkvcsaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.04.21 02:01
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: -

 

 

24.04.21 14:23

10 Postings, 157 Tage HeikeuszdaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.04.21 22:26
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: -

 

 

25.04.21 01:30

10 Postings, 156 Tage KathrinogbxaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:52
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

26.04.21 17:55

1356 Postings, 965 Tage Hitman2Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 28.04.21 09:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Regelverstoß - Quellenangabe fehlt

 

 

21.05.21 16:37

1356 Postings, 965 Tage Hitman2Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 23.05.21 13:10
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

16.06.21 10:46

6792 Postings, 6445 Tage alpenlandEntwicklung Covid-Folgen erfolgreich

Basel (awp) - Der US-Partner von Roche, Regeneron, hat neue Daten zum Covid-Cocktail REGEN-COV (Casirivimab und Imdevimab) vorgelegt. Demnach hat die Therapie das Sterberisiko bei Patienten, die mit COVID-19 hospitalisiert wurden und keine eigene Immunantwort aufgebaut hatten, um 20 Prozent reduziert, wie Regeneron am Mittwoch mitteilte.

Die UK RECOVERY-Studie sei damit das erste Programm, das zeige, dass eine Antikörperbehandlung das Überleben von Patienten mit COVID-19 im Krankenhaus verbessere. Man werde die neuen Daten unverzüglich den Zulassungsbehörden vorlegen und eine Zulassungserweiterung in den USA beantragen, so die Mitteilung.

RECOVERY ist laut den Angaben die erste Studie, die gross genug ist, um definitiv festzustellen, ob REGEN-COV die Sterblichkeit bei Patienten mit schwerer COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus reduziert. Frühere Studien hatten bei nicht hospitalisierten COVID-19-Patienten bereits gezeigt, dass REGEN-COV die Virusspiegel senkt, die Zeit bis zum Abklingen der Symptome verkürzt und das Risiko einer Hospitalisierung oder des Todes signifikant verringert.

Roche und das US-Unternehmen arbeiten gemäss Mitteilung zusammen, um die weltweite Versorgung mit REGEN-COV zu erhöhen. Regeneron ist für die Entwicklung und den Vertrieb der Behandlung in den USA verantwortlich, während Roche in erster Linie für Entwicklung und Vertrieb ausserhalb der USA zuständig ist.

hr/uh  

21.06.21 11:01

6792 Postings, 6445 Tage alpenlanddie "Grossen" lagen falsch, das gibt Auftrieb

Stillhalter waren bei Verfall genötigt grosse Mengen einzudecken

Beim grossen Derivatverfall eine weitere Eigenschaft aus: In den Tagen davor und danach wechseln ausserbörslich millionenschwere Aktienpakete den Besitzer. Dieses Phänomen war auch diese Woche wieder zu beobachten ? etwa bei den drei Schwergewichten Nestlé, Roche und Novartis

Roche meldet andauernd Erfolge. Bleibe investiert.  

21.06.21 11:16

6792 Postings, 6445 Tage alpenlandGS hat sie auf conviction buy liste

EW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Roche nach einer Pharmakonferenz auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 432 Franken belassen. Nach dieser attestierte Analyst Keyur Parekh in einer am Donnerstag vorliegenden Studie dem Unternehmen Zuversicht in die längerfristigen Wachstumsperspektiven. Diese sichere Roche durch Änderungen im Produktportfolio. Wachstumsmotoren seien die Medikamente Ocrevus, Tecentriq and Hemlibra./bek/he

 

25.06.21 09:22

6792 Postings, 6445 Tage alpenlandweiterer Erfolg


   * ROCHE - Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat eine Notfallzulassung für das Medikament
Actemra zur Behandlung von hospitalisierten Erwachsenen und Kindern mit dem Coronavirus erteilt.

https://www.ariva.de/news/...a-receives-u-s-fda-emergency-use-9618863  

22.07.21 10:02

2543 Postings, 4253 Tage TamakoschyQ2

https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...rte-35916458/?countview=0

Roche wächst im Halbjahr dank starker Diagnostics-Sparte
22.07.2021 | 07:11

Basel (awp) - Für den Pharmakonzern Roche hat es sich einmal mehr ausgezahlt, zwei Sparten zu haben. So ist der Konzern im ersten Halbjahr 2021 vor allem dank seiner Diagnostics-Sparte gewachsen, während die Pharmasparte die Corona-Auswirkungen nur langsam hinter sich lässt.

Dies zeigt sich auch an der Umsatzentwicklung. Konzernweit stiegen die Erlöse in den ersten sechs Monaten 2021 um 5 Prozent auf 30,7 Milliarden Franken. Zu konstanten Wechselkursen legten die Verkäufe um 8 Prozent zu. Die eigene Zielsetzung hat das Unternehmen damit erfüllt.

Bei der Sparten-Entwicklung zeigt sich dann allerdings der Unterschied. So sind die Umsätze der kleineren Diagnostics-Sparte im Berichtszeitraum um 49 Prozent auf 9,0 Milliarden Franken nach oben geschossen. Neben einem anhaltend guten Absatz mit Corona-Tests hat die Normalisierung im Gesundheitswesen vor allem auch die Routinediagnostik angeschoben.

Dagegen ist die Pharmasparte nach wie vor noch nicht zu ihrer alten Form zurückgekehrt. Hier kamen die Umsätze auf 21,7 Milliarden Franken zu liegen (-7%). Gerade in Therapiebereichen wie Onkologie steht das Patientenverhalten immer noch unter dem Einfluss der Covid-19-Pandemie. Zu dieser Belastung kommt dann noch die Umsatzerosion durch Nachahmerprodukte für die altgedienten Blockbuster Avastin, Herceptin und MabThera/Rituxan hinzu. Alle drei Präparate haben Umsatzeinbrüche von bis zu 41 Prozent weltweit gesehen.

Unter dem Strich blieb ein Konzerngewinn nach IFRS von 8,2 Milliarden übrig, was 3 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2020 ist. Den operativen Kerngewinn, auf den Analysten vornehmlich schauen, beziffert der Konzern auf 11,7 Milliarden (-1%).

Die ausgewiesenen Zahlen liegen überwiegend knapp über den Analystenschätzungen - lediglich der Gewinn fiel etwas tiefer als erwartet aus.

Für das Geschäftsjahr 2021 bleibt Roche beim vorsichtigen Ausblick. So strebt der Konzern zu konstanten Wechselkursen ein Verkaufswachstum im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich an. Das Wachstum des Kerngewinns je Titel soll dabei weitgehend dem Verkaufswachstum entsprechen. Ausserdem ist die Gruppe weiter bestrebt, die Dividende in Schweizer Franken zu erhöhen.

hr/gab


© AWP 2021
 

09.08.21 11:20
1

6792 Postings, 6445 Tage alpenlandUSA Erfolg für Tencentriq und Analyse Bernstein

der Anstieg geht wohl weiter, das ATH wurde heute kurz überschritten bei 360.

Roche Outperform
NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Roche nach Phase-III-Daten der Studie Polarix auf "Outperform" mit einem Kursziel von 380 Franken belassen. Analyst Wimal Kapadia sieht in einer am Montag vorliegenden Studie den Ergebnissen zu Behandlung von Patienten mit einer bestimmten Form von zuvor unbehandeltem Lymphkrebs mit Polivy (Polatuzumab vedotin) plus MabThera/Rituxan (Rituximab) und Cyclophosphamid, Doxorubicin und Prednison (R-CHP) einen Erfolg. Die Behandlung habe im Fall einer Zulassung großes wirtschaftliches Potenzial./mis/jha/

Veröffentlichung der Original-Studie: 09.08.2021  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben