News und mächtig Bewegung in Kanada...

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 26.02.14 03:01
eröffnet am: 02.10.06 22:58 von: eifel77 Anzahl Beiträge: 67
neuester Beitrag: 26.02.14 03:01 von: techninvest Leser gesamt: 14456
davon Heute: 5
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 Weiter  

02.10.06 22:58
4

103 Postings, 6427 Tage eifel77News und mächtig Bewegung in Kanada...

...lange war absolute Stille, aber jetzt scheint es wieder richtig interessant zu werden. Die Bohrungen haben begonnen ! Schaut euch die Homepage an:
http://www.tsodiloresources.com/s/Home.asp

und die aktuellen News:
http://www.tsodiloresources.com/s/...-Anomalies-Continues-to-Revea...

 

02.10.06 23:09
1

6409 Postings, 6064 Tage Ohio@ eifel

und von welcher firma beziehst du provisionen für diesen thread ?  

03.10.06 00:48

13648 Postings, 6191 Tage BoMana und welche Firmen

zahlen Provisionen an DICH, Ohio ???  

03.10.06 00:58

2460 Postings, 5990 Tage fritz01huch ? so spaet ? o. T.

03.10.06 01:12

2460 Postings, 5990 Tage fritz01:ζ o. T.

08.02.10 20:22
1

103 Postings, 6427 Tage eifel77....und jetzt geht´s sogar schon ohne News ab ?!

Hat jemand eine Ahnung was da los ist? Ich finde weder auf der Homepage noch sonstwo irgendwelche Hinweise, warum der Kurs derart steigt. Die letzten News auf der Homepage sind vom 21.01.2010. Diese sind jedoch meines Erachtens rel. unspektakulär.  

08.02.10 23:39
1

1815 Postings, 5566 Tage BärentöterTSD - Possible copperbelt in Botswana

GIS-BASED SPATIAL SELECTION RULES AND PROXIMITY ANALYSES

Possible copperbelt in Botswana

GIS-based spatial selection rules and proximity analyses associated with base metal sulphides drilled near the xaudom group ironstone anomaly, which aim to assist exploration-drilling activities associated with possible Zambian Copperbeltlike, IOCG or other mineralisation type targets in NW Ngamiland, Botswana, have
been developed by Dr luma Martinez for Tsodilo Resources.

One component of the base metal exploration strategy involves the development and implementation
of GIS-based filtering techniques to aid the identification of the more promising base metal sulphide targets. This
methodology involves the definition of spatially constrained selection rules based on proximal analyses of the current drilling results or field observations to date. While the approach draws from previous base metal exploration programme experiences, it is also both site-specific and empirical in nature.

The relationships between the distributions of base metal sulphide-rich cores drilled to date, and a range of
geophysical exploration datasets, are examined and used to define a series of favourable target zones. The different zones are then considered in an integrated manner to identify the more interesting targets as suggested by anomalies in the structurally enhanced aeromagnetic data. "Among the variables considered in
the t arge t selection filtering process are the distribution of conductors identified from VTEM data, possible faults
and fault junctions, ironstone lithology and other lithology - conductor relationships," explains Dr Martinez.

Several factors suggest that the source of sulphides associated with the magnetic anomaly feature identified by
the Department of the Geological Survey (DGS) of Botswana as the xaudum FIGURE 1 (RIGHT) Possible targets over structurally enhanced (SE) aeromagnetic data image. The in itial targets are determined by identifying magnetic anomalies in the south-east and hi llshaded (HS) images FIGURE 2 (LEFT) Drilled massive and disseminated sulphides relative to 1, 2 and 3 km buffer zones created around the ironstone lithology as recognised by the Department of t he Geological Survey (DGS) of Botswana near the Xaudom Ironstone anomaly (NW Ngamiland)

Ngamiland may represent an extension of Zambian copperbelt-like mineralisation in Pan African Basement of northwest Botswana. This is based on strong lithological similarities with the black shales encountered in the Kalumbila Co-Ni-Cu prospect, which is regarded as part of the Zambian Copperbelt of the lufilian arc.
The resources estimated for the Kiwara Project in the Kalumbila deposit are -3 .04 Mt at 0.67 wt % Ni, 0.2 wt %
Co and 0 .11 wt % Cu. If the similarities are true, then the drilled sulphides near the xaudom anomaly may represent a comparable highly prospective Co-Ni-Cu deposit . In addition to the abundance of magnetite, the detected Cu-Co concentrations, abundance of sulphides in cores, the uranium potential of the region, detected Au and other factors, the lithotectonic basement trends suggest that the xaudom ironstone feature lines up regionally with the lufilian arc structures . All of these factors favour a Zambian copperbeltlike source for the mineralisation. The regional (several N-S, NE-SE trending fault systems) and local structural controls such as the proximity to favourable zones along crustal scale fractures such as the Mwembezhi shear zone and the Gumare fault, which represents a major regional thrust fault, These factors favour a Zambian copperbelt-like
source for the mineralisation place the xaudom anomaly in a geological setting highly favourable for structurally
controlled mineralisation. Other structural features in the area are a distinct fault junction immediately south
of the Xaudum ironstone anomaly and lithotectonic Pan-African basement trend features that may suggest regional shearing east of the anomaly. While some of these structural controls and other aspects mentioned
above are also encountered in the iron oxide-copper-gold (IOCG) systems described by earlier authors, at this point the lithological evidence continues to favour a Zambian copperbelt-like source. Further field evidence is required before the Xaudum ironstone anomaly can be considered as a possible hydrothermal, iron oxide body.
These regularly occur as planar features often tens of kilometres long and may be misidentified as banded iron formations. On this aspect, what remains to be done is drilling in the area to determine if other characteristics such as round-pebble hydrothermal brecciation, i.e. the Kasumbalesa tabular body of Zambia/DRC, dyke-like magnetite andlor hematite veins, as well as tabular, conformable iron-oxide bodies of hydrothermal origin, i.e . Congolese deposits at Luiswishi, Shituru and Kamoya, are present. Preliminary work on the geochemistry
and mineralogy by University of Cape Town re searchers, Mojaki and Reid, points to a hydrothermal IOCG-type body rather than a MAB type source. While the source of the drilled sulphides remains to be better constrained, a very exciting picture appears to be emerging in t erms of base metal exploration potential. The next step is to verify that the abundance of sulphides encompasses not only pyrite but also significant amounts of sulphide minerals of high economic potential, i.e. those rich in Cu, Ni, Co and Au. The preliminary investigations suggest that this may be the case . As the sulphides are derived in close proximity to what has been interpreted by the Geological Survey of Botswana as a huge ironstone feature (xaudom ironstone), it was decided to es tablish the preliminary rules fo r the selection model by considering variabIes relevant to an IOCG-type deposit that have been monitored to date in the drilling area. The experiences drawn from typical ICOG and other deposit types reflect that the actual A very exciting picture appears to be emerging in terms of base metal exploration potential
occurrence of copper sulphides relative to ironstone bodies is around, and not within, these bodies, e.g. Kombat
Mine in Namibia. Furthermore, the VTEM data reveals that most of the sulphides are within, or closely associated
with, conductors. The trend of the conductive zones correlate well with that of the basement fabric as mapped from aeromagnetic data. This may be applied to prioritise samples FIGURE 9 A 3-D schematic view of structurally
enhanced aeromagnetic data created using ERDAS® Imagine Virtual GIS ® and ER Mapper ® near the xaudom
ironstone anomaly. Also shown are the drilled sulphides (yellow) relative to a conductive unit (green) and the targets (red) within a 3 km buffer zone around the conductive unit beyond the VTEM data coverage. These are some of the key factors that have been employed to contextualise the proximal analysis conducted. The end
drilled in the area to date. The analyses of the current drilling results presented the following set of preliminary
selection rules for prioritising base metal sulphide targets as identified by magnetic anomalies, such as dipoles,
on structurally enhanced aeromagn etic data imagery:
1. lie within conductor zones identified from VTEM data
2. lie within lithological unit-bearing conductor
3. lie within 1 to 3 km of ironstone occurrences and within ferruginous quart zite
4. lie within 1 km of ironstone occurrences
5. lie within 1 km of possible fault or fault junction occurrences
6. lie within 2 km of possible faults
7. lie within - 4 .3 km and 6.3 km with reference to the BA gravity value.
A trial test of the proximity criteria described above has been applied to several possible targets and offered to
the field team for consideration. The preliminary results of applying these concepts in the current area of exploration are summarised in the selected figures 1 to 9. While several researchers have postulated that the copper mineralisation encountered in the greater lufilian arc probably extends into north-western Ngamiland (Ghan- The end result of this preliminary set of comparisons is a map of possibly favourable target zones
zi-Chobe Belt of Botswana), significant overburden has obscured the understanding of how this area fits into
the regional geological puzzle. The selection rules des cribed above are in essence generic and independent of
the source of mineralisation . As such, they are useful exploration tools particularly in an area wh ere the nature
of the deposit is likely of multi-origin and/or still under scrutiny.

Quelle: Inside Mining  

09.02.10 21:42

103 Postings, 6427 Tage eifel77Vielen Dank ! Interessanter Artikel,

wenn man jetzt nur wüsste, welche monetären Auswirkungen das auf "Tsodilo Resources LTD" hat......  

12.02.10 10:18
2

1815 Postings, 5566 Tage BärentöterMonetäre Auswirkungen

"I speak of course of ..., ... and Tsodilo Resources. All three of them are sitting with a very nice problem
- each caught an elephant but they are too small to eat it. In my opinion, this year ..., ... and Tsodilo
must surely be the most exciting takeover targets on the African continent!"

Quelle: selbe Ausgabe Inside Mining - liegt mir vor.

Wenn man TSD mit einem anderen Unternehmen vergleicht, das kürzlich in der Ecke geschluckt wurde, reden wir von 13 CAD pro TSD-Aktie, aber ich glaube, TSD hat was Größeres gefunden.

Nur 16 Mio. Aktien draußen - 3,5 Mio. nur im Streubesitz.

Das Management wäre clever vor der PDAC eine gute News zu bringen, dann wäre TSD DAS Gesprächsthema auf der Messe...

Die Aktie ist nach wie vor ein STRONG BUY!  

12.02.10 14:10

103 Postings, 6427 Tage eifel7713 CAD pro Aktie ????

....das ist doch mal eine Ansage! Respekt. Hätte ich nicht gedacht!
Vielen Dank nochmal für die detaillierten und fundierten Infos!  

12.02.10 22:51

1815 Postings, 5566 Tage Bärentötertake over

I suppose if someone offered them enough for the whole company they would sell, but that would be a very big number.  And the most likely scenario is that the company or companies most interested in the metals would not be as interested in the diamonds, so doing a metals-only deal would make sense.  It is even possible they could do more than one metals deal.  Note that the report on their web site (http://www.tsodiloresources.com/s/GcwihabaMetals.asp) identifies three different areas where they have hit significant mineralization. The shale belt that seems to be drawing the most interest now (http://www.tsodiloresources.com/i/pdf/Figure3.pdf) is located generally in license blocks PL386-PL390 (http://www.tsodiloresources.com/i/pdf/Figure1.pdf).  The could sell off those licenses or JV with someone on those licenses, and separately develop the other two areas.

And the money from exploiting the metals makes them a big time company with the funding to push the diamond projects.  This company was formed because someone was very high on the diamond prospects, and while they have not progressed as fast as they would have liked, everything that they did accomplish so far has been positive. Another very big indicator of their continuing comittment to the diamonds is their most recent board member. Mike De Wit is a diamond exploration guru.

So if you are interested in metals, this looks like it may be the story of 2010. If you are interested only in diamonds, the prospect of them hitting it big on a metals discovery is a great thing for the future of their diamond exploration.

Don't know about their cash position, but after all the money they raised recently it should be pretty good.  I guess we'll know when they release their next annual report next month.  

18.02.10 22:37
2

1815 Postings, 5566 Tage BärentöterBulletin - Thursday, February 18, 2010

Title:     Bulletin - Thursday, February 18, 2010

The Inside Mining Magazine issue, presented at the recent INDABA Mining Conference held in Cape Town, South Africa, which highlighted Tsodilo Resources Limited's exploration activities can be viewed on the company's website at http://www.tsodiloresources.com/i/pdf/2010-01_IMS.pdf  

19.02.10 15:21
2

1815 Postings, 5566 Tage BärentöterSpitzenposting aus w:o

"In allen Foren herrscht ja relative Ratlosigkeit, was hier aktuell gespielt wird. Da ich Tsodilo Resources bereits geraume Zeit beobachte, stelle ich mal einige meiner Recherchen zur Verfügung. Neuer Thread ist gut, da es im alten nur um Diamanten geht – und das ist nicht mehr das Thema.

Warum hat sich der Kurs in kurzer Zeit seit Ende 2009 versechsfacht und warum ist das mit etwas Glück erst der Beginn einer weiteren Vervielfachung?

Kurz zur Geschichte der Firma:

Tsodilo Resources ist ursprünglich ein reiner Diamanten Explorer aus Kanada. Tsodilo hat einige Lizenzgebiete in Botswana, wo Tsodilo seit Jahren nach Kimberlite-Pipes sucht, die dann (hoffentlich) Diamanten enthalten – das ist aber aktuell nicht mehr DAS Thema!

Der Name „Tsodilo“ stammt übrigens von einer Bergkette im Okavango-Delta, welche die Einheimischen als heilig verehren. Nebenbei: Botswana mit seinem Okavango-Delta ist eines der genialsten Safarigebiete - das aber nur mal am Rande. Also wer sowieso immer schon mal nach Afrika wollte...

Zum Thema:

Diamanten Explorer sind grundsätzlich eher langweilig, weil die Chance, dass sie jemals etwas finden, mit einem Lottogewinn zu vergleichen ist. Fundamental ist da, außer blanker Hoffnung, rein gar nichts dahinter - auch wenn diverse Börsenblättchen immer wieder anderes suggerieren und mit neuen (meist wertlosen) Kimberlite-Funden kurz die Kurse puschen.

Allerdings hat sich die Lage für Tsodilo Ende 2008, Anfang 2009 grundlegend geändert, weil sie (von der Öffentlichkeit bisher völlig unbemerkt) beim Bohren auf etwas anderes als Diamanten gestoßen sind.

Krimi mit versteckten Hinweisen - Kupfergürtel entdeckt?

Was hat Tsodilo nun gefunden? Anfang 2009 ging völlig unbemerkt eine Meldung herum:
„Tsodilo Resources Ltd. findet hochwertige Kupferlagerstätten in Botswana“. Die Meldung wurde von der Börse komplett ignoriert. Man konnte sich problemlos bei 0,25 Eu mit den extrem spärlich angebotenen Aktien eindecken und auf den großen Run warten.

Nur am Rande aus der Rubrik – „so ist das Leben“: Da dann aber 2009 unerwartet überhaupt gar nichts passiert ist, habe ich zwischenzeitlich aus Ungeduld ca. 50% des Bestandes wieder abgebaut (was mich nun bei 1,5 Eu aufwärts natürlich mächtig ärgert und den damaligen Käufer wohl freut – so ist Börse ). 0,25 Eu sehen wir jetzt eher nicht wieder.

Ende 2009 die nächste, eher unspektakuläre Meldung – „Dr. Mike de Wit Joins Tsodilo Resources Limited Board of Directors“. Ein alter De Beers Mitarbeiter und Minenkenner heuert bei so einer kleinen Klitsche wie Tsodilo an und soll neben seinen Diamanten-Erfahrungen auch – man höre und staune – das Metall-Programm voranbringen! Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Hier konnte man dann noch mal billig nachkaufen, wenn man zwischen den Zeilen las – letzte Chance.

Und dann Ende 2009 – für kleine Tsodilo Verhältnisse zwei spektakuläre Kapitelerhöhungen im Millionenbereich, mehr als die Firma in den Jahren zuvor je eingenommen hat. Wer bezahlt hier freiwillig 1 CAD, wo der Kurs lange bei ca. 0,4 dümpelte? Hier wussten wohl schon einige privilegierte Investoren mehr. Die letzte Chance zum billigen Einstieg, aber der Kurs begann bereits anzuziehen.

Ähnlicher Explorer wird für 260 Mil $ übernommen

Gleichzeitig wird im Nachbarland Zambia ein vergleichbarer Explorer (Kiwara plc) für 260Mill. $ von First Quantum übernommen. Gerechnet auf die Aktien und Optionen von Tsodilo (ca. 25 Mil.) ergäbe das einen Kurs von ca. 10 $, also ca. 7 Euro. OK - in anderen Blogs wird schon von weit mehr als 10 $ fantasiert, aber wir wollen mal die Kirche im Dorf lassen und die existierenden StockOptions und den frühen Status des Tsodilo-Projektes mit im Auge behalten.

Die Bohrungen von Kiwara gleichen in der Geologischen- und der Mineral-Struktur überraschend den Bohrkernen von Tsodilo. Wobei Tsodilo allerdings noch eine echte Ressourcenschätzung liefern muss. Kiware war da schon deutlich weiter (aber die gibt es ja nun auch nicht mehr so günstig zu kaufen…).

Sollte eine positive Ressourceneinschätzung kommen, ist jeder Einstieg bei Tsodilo erstmal zu spät!

Nicht nur eine Mine, sondern Minendistrikt?

Es liegt also die Vermutung nahe, dass sich der weltberühmte Kupfergürtel von Zambia nach Botswana ausdehnt und dass Tsodilo hier auf einem spektakulären Fund sitzt. Weitere Untersuchungen (Luftgestützt, magnetische Anomalien usw.) liefern ein vielversprechendes Bild – genaue Infos dazu finden sich in zwei ausführlichen Artikeln des Inside Mining Magazins auf der Webseite von Tsodilo (mal selber ein bisschen lesen!). Dort wird sogar über einen möglichen Minendistrikt und nicht nur eine Lagerstätte spekuliert. Die gesamte Herangehensweise macht einen sehr professionellen und fundierten Eindruck.

Sollten sich die Fantsien bestätigen, dass es mehrere Lagerstätten gibt, dann ist bei den großen Flächenlizenzen von Tsodilo Rom offen. Allerdings ist das aktuell noch reinste Fantasie!

Wann knallt es, wenn es knallt?

Extrem positiv werte ich, dass noch keinerlei Börsenblättchen aufgesprungen ist. Wer sich jetzt für 1,5-1,6 EU in Frankfurt schon mal ein paar sichert (noch besser direkt in Canada, wer kann), macht wahrscheinlich nichts falsch. Kommen keine Meldungen dümpelt es erstmal wieder abwärts. Sollte aber eine Meldung mit konkreteren Ressourcenschätzungen kommen, ist der Zug ruck zuck abgefahren und man schaut hinterher.

Wichtige Meldungen kamen in der Vergangenheit immer Ende Februar bis März/April. Also jederzeit aus jetziger Sicht! Zur Zeit dürften, laut Tsodilo, die Proben der letzten Bohrungen zur Analyse verschickt werden, bzw. bereits ausgewertet sein. Eventuell erklärt das auch den Insider-Run der letzten Tage.

Pump n Dump?

Ein unrühmliches Kapitel von Tsodilo sollte hier auch erwähnt werden. Es ist ein Pump and Dump aus dem Jahr 2004, der wohl maßgeblich von einem deutschen „Inside“ Blättchen durchgezogen wurde. Die meisten hier werden Tsodilo wohl noch davon kennen (und sicher nicht mögen). Die gute Nachricht - wer damals darauf hereingefallen ist, aber seine Aktien gehalten hat (wohl kaum) hat aktuell seinen Einstand wieder rein - kleiner Scherz am Rande…

Gerechterweise muss man sagen, dass Tsodilo damals wohl nicht mal selbst die Hände im Spiel hatte. Fairerweise meldete die Firma damals in einer Börsenmeldung, dass der Anstieg keine fundamentalen Gründe hat und keine aktuellen Nachrichten zugrunde liegen. Danach fiel der Kurs 2005 dann auch wieder zusammen. So ein Verhalten des Managements muss man im TSX-Umfeld nicht unbedingt erwarten.

Der aktuelle Anstieg scheint allerdings kein PumpnDump zu sein, da Meldungen extrem spärlich kommen und noch kein einziges Blog, Börsenblatt oder Magazin angesprungen ist. Es herrscht in den spärlichen Fragerunden in diversen Börsenforen eher Ratlosigkeit. Sollte trotzdem ein Push folgen und nichts Fundamentales kommen, dann kann man mit einem zeitigen Einstieg sogar mal auf der richtigen Seite stehen und davon profitieren.

Sehr, sehr ungewöhnlich ist der starke Anstieg ganz ohne Geschrei im Blätter- Blog und Börsenguru-Wald, so dass hier eine gute Chance besteht, dass wirklich etwas dahinter steckt. Eigentlich habe ich ja meinen Glauben an solche Chancen nach Jahren Börse verloren, aber hier bestehen zumindest realistische Chancen, dass es einmal anders ist. Spätestens wenn die Blättchen brüllen kann man ja rausgehen.

Fazit

Ich beobachte Tsodilo schon eine Weile und die Firma hat im Minensektor eine sehr gute Reputation, ist also keine Fake-Bude. Wer mit 1,5-1,6 EU mal etwas Spielgeld setzt, kann eventuell ein gutes Stück mitfahren.

So, das sollte erstmal genügen, demnächst folgen noch einige Links und Artikel zum selbst schlau machen."  

20.02.10 10:00

1815 Postings, 5566 Tage BärentöterJohn Kaiser zu TSD

Excerpt

Special Interest Comment: Indaba sparks interest in Tsodilo's copperbelt story in Botswana,

13 KB, 28 matches, Tue Feb 9, 2010  

A former diamond bottom-fish that has mutated into a base metals story seems to have caught the attention of some investors. Could this be another Voisey's Bay story in the making?

http://www.kaiserbottomfish.com

 

20.02.10 18:35

8584 Postings, 7966 Tage RheumaxKuperdistrikt in Ngamiland

klingt nicht so fürchterlich neu.
Im Raum Ghanzi-Maun werkeln zum Beispiel Discovery Metals und Hana Mining seit längerer Zeit an Kupferprojekten, wobei Erstere schon eine PFS vorliegen haben und bis nächstes Jahr in Produktion gehen wollen.
Man müsste schon etwas genauer wissen, welche Dimension von neuem Vorkommen da von Tsodilo entdeckt wurde, um eine Bewertung vornehmen zu können.

Mit der Stille und Einsamkeit der Kalahari scheint es anscheinend dort aber so oder so bald vorbei zu sein..  

20.02.10 23:39

1815 Postings, 5566 Tage Bärentötergenau deswegen

werden diese beiden anderen Firmen auch von Inside Mining (man darf getrost Fachmagazin dazu sagen) in einem Atemzug mit Tsodilo als "the most exciting takeover targets on the African continent" genannt ;-)

Nur hat Discovery schlappe 194 Mio. Aktien draußen, Tsodilo 25 Mio. voll verwässert ;-)  

20.02.10 23:40
1

1815 Postings, 5566 Tage Bärentöterund wenn die Fakten

- Größe des Vorkommens bzw. der Vorkommen - auf dem Tisch liegen, dann steht der Kurs auch ganz woanders...  

22.02.10 20:55
4

1815 Postings, 5566 Tage Bärentöterweiteres Spitzenposting aus w:o

Also hier wie versprochen das ganze noch mal als Übersicht mit einigen Links, Quellen und Ergänzungen zum selbst lesen:

Tsodilo Resources Limited, Kanadische Firma, Lizenzen in Botswana:
http://www.tsodiloresources.com/s/Home.asp

Bis 2008 ausschließlich Diamantensuche, dabei zufällig auf große Kupfer, Cobalt, Zink Mineralisierung gestoßen. Eventuell die Erweiterung des zambischen Kupfergürtels in Botswana. Sehr großes Lizenzgebiet mit der (spekulativen!) Möglichkeit mehrerer Minen. Nur relativ wenig Aktien (25Mil, Freefloat nur 9Mil). Enormes Potential. Nicht unwichtig: Botswana dürfte als eines der stabilsten Länder im südlichen Afrika bezeichnet werden.

Bisher keinerlei Pushs, nicht einmal Foren - oder Blog-Infos, höchstens hier:
http://www.stockhouse.com/Bullboards/SymbolList.aspx?s=TSD&t…

Dazu zwei Artikel im Inside Mining Magazin (kein Börsenblatt, sondern Fachpublikation für Miner). Beide direkt auf der Homepage von Tsodilo als PDF einzusehen.

Welches Potential, 10 CAD oder mehr?

Bohrkerne und geologische Struktur der Tsodilo Lizenzen gleichen denen des Kalumbila-Projekts der Firma Kiwara in Zambia. Kiwara wurde 2009 von First Quantum für 260 Mill $ übernommen:
http://www.rohstoff-welt.de/news/artikel.php?sid=16258

260 Mill. $ entsprächen bei der Aktien - und Optionszahl von Tsodilo ca. einem Kurs von 10$, also rund *5 vom aktuellen Kurs. Da das Lizenzgebiet Tsodilos wesentlich größer ist, wäre auch deutlich mehr drin, aber das ist noch Spekulation. Nicht auszuhalten, wenn hier noch ein paar Blättchen beginnen kräftig die Werbetrommel rühren!

Bisherige Analysen Der Bohrkerne erfolgten mit einem Thermo Niton XL3t-500 (Röntgenstrahl-Fluoreszenz) und zeigen definitiv Kupfer, Nickel, Cobalt – Mineralisierung. Tsodilo muss aber noch eine standardisierte Studie und Ressourcenschätzung liefern.
http://www.tsodiloresources.com/s/NewsReleases.asp?ReportID=…„The petrographic and chemical analyses of these rocks are still in progress. However, field based elemental analysis of the cores indicate high concentrations of iron, copper, nickel and cobalt (see table below).“

"History has shown that junior exploration companies do make big discoveries and we are cautiously optimistic that this will be the case here", commented Mr. Bruchs.
- zumindest sehr selbstbewusst, der Chef!

Wann geht’s los?

Meldungen kamen bisher immer Ende Feb. bis März/April – also jetzt jederzeit. Sollte eine Meldung kommen, ist der Zug abgefahren. Aktuelle 1,5 Eu, bzw. 2,2 CAD sind dann Schnee von gestern.

Ja genau - wurde von meinem Vorredner bereits erwähnt – PDAC steht ins Haus. Bereits die Mining Indaba im Feb. brachte gleich mal eine Verdopplung von Tsodilo!


Hier noch mal die Historie der Metallfunde und Insideraktionen mit Links:

bis Anfang 2009
Heimliche Bohr-Aktivitäten ohne jede Meldung, da sich Tsodilo erst großflächig Metall-Lizenzen sichern wollte. Diese sind mittlerweile erteilt:
http://www.tsodiloresources.com/s/NewsReleases.asp?ReportID=…
„…"This very exciting" commented James M. Bruchs, "We have now connected the dots via license blocks for those two metalliferous features which hold tremendous mineral deposits, and we are optimistic that the same mineralization extends into Botswana...“

Anfang 2009 die erste zaghafte Meldung (wurde von der Börse komplett übersehen):
Tsodilo Resources Ltd. findet hochwertige Kupferlagerstätten in Botswana
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2009-04/13721356…
„... Die Zone verbindet den Damaran Gürtel mit dem Lufilian Bogen und bietet exzellente Ziele für Kupfer- und Kobaltmineralisierung…“

Herbst 2009
Mike de Witt (alter de Beers Profi) heuert bei Tsodilo an.
http://www.tsodiloresources.com/s/NewsReleases.asp?ReportID=…
„…he was general manager for De Beers in the Democratic Republic of the Congo…”

Ende 2009 / Anfang 2010
Diverse Kapitalerhöhungen und Stock Options für über 1,5 Mill. CAD. Zusammen mit den Anfang 2009 getätigten Erhöhungen entspricht das dem vierfachen(!) der sonst üblichen Jahres-Finanzierungen von Tsodilo. Wobei die Dezember-Erhöhung sogar noch nachträglich wegen der großen Nachfrage drastisch aufgestockt wurde – ebenfalls ein Novum.
http://www.tsodiloresources.com/s/NewsReleases.asp

Ende 2009
Erst jetzt, ganz zum Ende 2009 – springt der Aktienpreis langsam an – jetzt sieht’s dann wohl auch der letzte Blinde, dass sich da etwas im Verborgenen anbahnt und dass da einige schon mehr wissen.

Feb. 2010
Von durchschnittlich 0,5 CAD springt der Kurs in nicht mal zwei Monaten steil auf über 2 CAD - das alles bisher ohne wirkliche News, kaum Rauschen im Blätterwalt, keinerlei Pushblättchen! Insider?

Aktuell
Bohrkerne werden aufbereitet bzw. im Labor ausgewertet. Dabei handelt es sich um einige Tonnen Gestein. Weiß hier schon einer mehr? Könnte das auch den Run Anfang Feb erklären? Spekulation.


So, genug - jetzt muss jeder mal selbst schauen. Immer schön lesen, Meinung bilden, Chancen nutzen.  

24.02.10 16:24

1815 Postings, 5566 Tage Bärentöterwann folgt

der nächste Aufwärtsschub? ;-)  

25.02.10 22:26

103 Postings, 6427 Tage eifel77Ein absolut sauberer Kursverlauf.........

....in die richtige Richtung :-))

 

05.03.10 08:06

1815 Postings, 5566 Tage BärentöterStatus

TSD befindet sich gerade im Modus: "Bitte von der Bahnsteigkante zurücktreten..." ;-)  

13.03.10 21:41

1815 Postings, 5566 Tage Bärentöterschön

wie ruhig es hier ist ;-))  

Seite: Zurück
| 2 | 3 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben