KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 362 von 365
neuester Beitrag: 03.09.22 11:27
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 9105
neuester Beitrag: 03.09.22 11:27 von: Raymond_Ja. Leser gesamt: 2382445
davon Heute: 44
bewertet mit 50 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 360 | 361 |
| 363 | 364 | ... | 365  Weiter  

07.02.22 20:14
1

72 Postings, 979 Tage romariooSehe es wie Totenkopf

Gute Zusammenfassung in meinen Augen, keine Ahnung warum man dir dafür einen schwarzen Stern gibt.

Auch bei 10-12 Euro EPS ist die Aktie noch attraktiv, zumal die Erhöhung der Dividende ein Fingerzeig sein kann, dass da Konstanz reinkommen soll.

Was mir nur fehlt ist die Phantasie für höhere Kurse in nächster Zeit.
Wäre ich nicht investiert, würde ich denke ich zur Zeit auch nicht einsteigen. Die Dividendenrendite ist noch nicht hoch genug für Dividendenjäger und in den kommenden Monaten ist zumindest nicht mit einem exzessiven Anstieg der Handelsvolumina zu rechnen, so dass von dieser Seite her auch nur bedingt mit Rückenwind zu rechnen ist.

Insgesamt hat mich auch geärgert dass die Zahlen heute gekommen sind.
Ist heute etwas klar geworden, was vor vier Wochen noch nicht klar war, und hat deswegen eine Ad-hoc erforderlich gemacht?

Falls nicht, hätte ich es fairer gefunden den Finanzkalender zu berücksichtigen, gerade bei volatilen Nebenwerten ist das für Investoren angenehmer.  

07.02.22 20:23

157 Postings, 2340 Tage rulez09also

über 10 Euro EPS da braucht man schon viel Phantasie, Q4 war ja jetzt von Trades her net so schlecht und da nur 2,5 Euro, wenn der Spread in etwa so bleibt dürfte Q2 und Q3 deutlich schlechter sein, dazu gibt es noch die Risiken von Payment of order flow und Cum Ex und die steigende Zinsen, wenn das Börsenumfeld weiter so volatil bleibt dürften viele Trade Republic Kunden ihr Konto schnell auf Null fahren da sie wenig Ahnung von der Börse haben, damit dürfte das Kundenwachstum auch schwächer werden  

07.02.22 20:51
1
Natürlich haben die Erwartungen von vielen Anlegern heute einen Dämpfer erhalten, vielen hatten den Gewinn für Quartal 4 2021 höher erwartet.

Deshalb gehen die Erwartungen einiger Anleger jetzt in das andere Extrem und man traut Lang & Schwarz nicht mehr viel zu (eigentlich ein Kaufsignal). Das Leben ist aber selten schwarz oder weiss, sondern besteht oftmals aus Grautönen.

Überlegt doch mal:

Welches KGV hat Lang & Schwarz denn momentan, selbst wenn man in 2022 weniger als in 2021 verdient?
Verdient L&S Geld? Wird L&S in der Zukunft Geld verdienen?
Ist ein höheres Volumen langfristig gut oder schlecht für L&S? Kann man die Margen eventuell irgendwann wieder etwas erhöhen?
Wird es auch wieder Börsenphasen geben, in denen die Indizes kontinuierlich ansteigen werden, vielleicht sogar dieses Jahr (z.B. nach der aktuellen Korrektur).

LG an alle Investieren!  

07.02.22 21:56
4

124 Postings, 4386 Tage call66Immer dieses lammentieren

Also ich krieg bei 4,50 Dividende eine Einstandsrendite von mehr als 40 % und finde Nerven und Geduld haben sich bezahlt gemacht.  :-)

Heute dürfte der Umsatz in Lang und Schwarz Aktien
mit über 130 T Stücken zu den Top 5 gehören.  Es gibt guten Grund zu hoffen,  daß die Zittrigen, die Leerverkäufer und die "sell on good news" jetzt überwiegend von Bord sind.  Wohl eine gute Basis für wieder steigende Kurse.

Weiter ist wohl nicht zu erwarten,  dass in 2022  nochmal  Steuerrückstellungen gemacht werden müssen.  Dafür ist vor allem ein volatiler Markt die Cashcow. Also gute Aussichten für eine weiter ansteigende Dividende.  Und sollte mal der nächste große Crash kommen,  dann lehne ich mich mit Lang und Schwarz entspannt zurück.  

Wozu also die Aufregung?  

08.02.22 08:51
6

11400 Postings, 4839 Tage Raymond_JamesLS Exchange behauptet hohes Handeölsvolumen

Quelle: ramp106 GmbH, Finance Forward, v. 08.02.2022

 
Angehängte Grafik:
screenshot_2022-02-08_08.png (verkleinert auf 57%) vergrößern
screenshot_2022-02-08_08.png

08.02.22 12:45
1
Jetzt erklärt sich auch die vorzeitige Quartalsmeldung (Q4 2021) gestern. Anscheinend wollte der Vorstand die Aktionäre nicht noch mehr verwirren, d.h. wenn die Meldung über den Split zuerst gekommen wäre, hätten einige bestimmt wieder gefragt, warum man die Quartalsmeldung nicht in dieselbe Meldung integriert hat....

Am Donnerstag wird der Kurs also bei ca. EUR 24 sein (nach Split), dafür haben wir dann dreimal so viele Aktien im Depot! :-)
Für jede Aktie (nach Split) gibt es EUR 1,50 Dividende, bin mir sicher, dass einige Marktteilnehmer dann sehen, dass die Dividendenrendite gut ist und dass man auch in den nächsten Jahren eine attraktive Dividendenrendite erwarten kann, selbst wenn das EPS in 2022 niedriger als in 2021 ausfällt.

 

08.02.22 13:03
3

263 Postings, 1143 Tage DerGepardWarum sollen

Marktteilnehmer dann sehen, dass die Dividendenrendite gut und jetzt sehen sie das nicht? Weil die Marktteilnehmer besser mit kleinen Zahlen rechnen können oder wie jetzt? Es werden manchmal Argumente ins Feld geführt... Unglaublich  

08.02.22 13:20
2

6234 Postings, 1935 Tage CoshaMan merkt dir deinen Ärger an...

Ist ja auch O.K.

Was den Aktiensplit betrifft, ist es im Falle von L&S ja tatsächlich so, dass es 2 Argumente für einen solchen gibt.
1. Aktie ist theoretisch besser handelbar an den Börsen
2. Reine Kosmetik
Wären Aktionäre immer so rational und emotionslos, wie es von sich selber gerne glauben mögen, dann würde sich doch keiner von kosmetischen Handlungen täuschen lassen. Tun sie erwiesenermaßen aber doch, Aktien mit geringerem Kurs werden lieber gekauft, als solche mit einem hohen (genau aus diesem Grund hat sich Buffett immer gegen Splits ausgesprochen).
Und das galt schon zu Zeiten, mit wesentlich weniger Newbies an den Börsen.
Zum Thema Finanz- und Allgemeinbildung genügt ein Blick in die Aktienforen, das ist schon teilweise erschreckend amüsant, mit welchen Marktteilnehmern man da zu tun hat.

Es gibt für und wider ein Invest in L&S genügend Argumente, letztlich sollte keiner sein Geld hier reinstecken, der nicht wirklich überzeugt ist, dass diese Investition zukunftsträchtig ist oder mit dem Management, der mangelnden Transparenz hadert.  

08.02.22 13:21

37476 Postings, 5654 Tage börsenfurz1Weil eben auch die Aktie besser handelbar ist!

08.02.22 13:29
1

263 Postings, 1143 Tage DerGepard@alle

Ja, sorry. Bin genervt. Ich werde mich die nächsten Tage hier nicht blicken lassen...Und nicht meinen Ärger in irgendeiner Weise in einem Forum an anderen auslassen.
Das Argument war ja Dividendenrendite und das sehe ich nicht... Aber ich lasse jedem seine Meinung. Auch das Thema Handelbarkeit sehe ich nicht... Es wurden gestern fast 10Mio gehandelt. Das ändert sich dann nochmal durch den Split?! Weil die Leute eine einzelne Aktie für 25 Euro kaufen, die sie für 70 Euro sich nicht leisten konnten?! OK. Egal... Für mich ist der Split nonevent hoch zehn. Aber wie gesagt, wenn er euch glücklich macht und ihr alle mehr handelt, dann freut es mir... Das meine ich wirklich ernst... Alles gute und gute Trades  

08.02.22 13:49

263 Postings, 1143 Tage DerGepardLetzte Frage

Weiß jemand wie danach der Spread der Aktie sein wird?
Aktuell soweit ich weiß 10cent. Also
75,00 : 75,10 €. Wenn nach Split dann
25,00 : 25,10 € sein sollte, dann verschlechtert sich die Handelbarkeit, weil der Spread prozentual teurer wird. Vielleicht weiß das ja jemand?  

08.02.22 14:16
2

6234 Postings, 1935 Tage CoshaSpread

Keine Ahnung, müsste sich mal ein Spezialist zu äußern...
Gehe aber davon aus, dass der Spread prozentual der Gleiche bleibt, immer abhängig eben von Handelszeiten und Handelsvolumen.  

08.02.22 14:20
3

1248 Postings, 8290 Tage totenkopf@DerGepard

Das hängt vom Preis und vom Liquiditätsband ab.

Bei Kursen zwischen 20 und 50 beträgt der minimale Spread zwischen 0,005 und 0,2 EUR, je nach Liquidität des Basiswerts. Bei Kursen zwischen 50 und 100 liegt das Band zwischen 0,01 und 0,5 EUR.

Lang und Schwarz ist derzeit im LB3, was einem Spread von 0,1 EUR entspricht bei Kursen zw. 50 und 100. Legt man das auf Kurse zwischen 20 und 50 Euro um, betrüge der Spread 0,05 EUR für L&S.  

08.02.22 14:33

1248 Postings, 8290 Tage totenkopfDas ist die minimale Tick-Size

Am Markt kann natürlich breiter quotiert werden. Aber du kannst dann deine Order, vorausgesetzt es ändert sich nicht am Liquiditätsband, in 5 Cent Schritten platzieren.  

08.02.22 14:50

624 Postings, 2849 Tage jake001bessere handelbarkeit

lasse ich bei Kursen von 100 € auch nicht gelten. Wo es eben Sinn macht, ist bei Alphabet.
Dort habe ich irgendwann mal eine Aktie gekauft. Nun kann ich keine halbe Aktie verkaufen. Würde ich aber gern, um vlt in einem Jahr bei dem Verkauf einer einzigen Aktie nicht gleich den Kapitalerstrags-Steuer-Freibetrag zu übersteigen.
Sind wahrscheinlich Optimierungsprobleme, mit denen sich bei euch kaum jmd beschäftigen muss.
Aber zum Punkt zurück. Bei L&S-Aktien hab ich das Problem auch noch nicht. Bei 500 kann man noch einmal drüber reden.  

08.02.22 14:59
1

2716 Postings, 5027 Tage niovssich darueber nun zu unterhalten

ist hinfaellig.

Der Split kommt nun am Donnerstag, ob er noch gebraucht wird ist ne andere Frage.

Mich nervt die Kommunikation, nicht der Split.  

08.02.22 15:25
6

678 Postings, 959 Tage gofrander Split wurde zu einer Zeit angedacht, als die

Aktie zwischen 100 und 200 EUR stand. Dass der Split nun trotz der Kursentwicklung kommen soll, werte ich fast als positives Zeichen.

Was ich nicht verstehe, ist die Kommunikation des Vorstandes. Man bringt im Juli 2021 eine Ad Hoc (völlig unnötig), in welcher man gross ankündigt, mind. 8 EUR Dividende zahlen zu wollen. Im August 2021 kommt dann die Ad Hoc, dass man leider einen Grossteil des Gewinnes von 2021 zurückstellen muss, da man, wie bei L&S nicht das erste Mal, sich mit der Anwendung der Steuergesetzgebung schwer tut. Wenn es Corona und die damit steigenden Umsätze nicht gegeben hätte, hätte diese Rückstellung wohl die Insolvenz bedeutet.

Nun bringt man die Zahlen für 2021 und nebenbei zeigt man, dass das Quartal 2021 die Erwartungen krass verfehlt haben. Das wäre an sich noch ok; aber zugleich eröffnet man, mit der (nicht zwingend erforderlichen) Veröffentlichung Trade-Zahlen, eine Diskrepanz. Umsatz/Trades passen nicht zum Gewinn. Aber man macht sich nicht die Mühe, diese Diskrepanz aufzulösen. Wenn man schon unnötig oprative Details in die Financials reinbringt, dann idealerweise, um ein besseres Bild zu zeichnen.

Daher sehe ich das Agieren des Vorstandes kritisch. Klar - in erster Linie geht es um Gewinn; und dieser wurde geliefert. Und dennoch kann ich verstehen, wenn hier manche dem Vorstand eine gewisse Arroganz nachsagen. Es war schliesslich nicht allein der Vorstand, welcher diesen Gewinn generiert hat. Selbst der dümmste Broker/Börse/Makler etc. blickt auf gute zwei Jahre zurück.  

08.02.22 15:41
7

610 Postings, 4834 Tage urlauber26@Niovs

Wenn Dich die Kommunikation nervt, dann schreib das doch mal nicht nur hier Forum, sondern moniere das auch bzw. vor allem bei LuS. Ich hatte im letzten Jahr mehrere Anfragen an die IR und ich glaube schon nach der zweiten dritten Rückfrage haben die mir von alleine angeboten mit denen einmal zu telefonieren. Es ging da um verschiedenen Themen (Nichtveröffentlichung des Protokolls der HV auf der Homepage, Zusammensetzung der Cum-Ex-RSt). Ich habe das nicht in Anspruch genommen, aber ich war positiv überrascht. Davon abgesehen war ich auch positiv überrascht wie schnell LuS geantwortet hat.

Schreibe Deinen Fragen oder das, was Dich nervt für Dich in Ruhe auf, schreib das denen und warte ab und berichte hier.
Gerade weil LuS nur im Freiverkehr gelistet ist, sollten wir Anleger mehr tun, uns zu informieren. Das hat man auf der HV ja schon gesehen, als mehr als 200 Fragen beantwortet werden mussten.  

Das Ergebnis Q4/22 mit dem überprozentual gefallenen Gewinn pro 1.000 EUR Umsatz bietet sich doch geradezu an, nachzufragen warum und vor allem warum es da keine Aussage zu den Gründen in der Meldung gab. Ich sammle auch gerade wieder Fragen und werde das tun. Sollten alle machen.
Stell Dir vor, die Meldungen eines börsennotierten Unternehmens sind schlecht und schwer verständlich und kein Anleger hat Rückfragen dazu.
Und jetzt stell Dir den gleichen Fall vor und es gibt bei jeder Meldung Duzende ! Anleger, die die gleichen Fragen an die IR richten.
Ich glaube daran, dass der Mensch sich immer "verbessern" will und deshalb glaube ich auch, dass LuS das noch deutlicher bewusst gemacht werden muss, dass sie mehr (und besser) kommunizieren müssen. Und dann glaube ich auch, dass wir "bessere" Meldungen erhalten.  

Also an alle, Gedanken runterschreiben und ab an die IR:
public-relations@ls-d.de
     

08.02.22 17:10
1

183 Postings, 385 Tage DerWeltenbummlerSuper Idee, Urlauber26!

Super Idee, Urlauber26!

Anstatt hier im Forum die Kommunikationspolitik zu kritisieren, sollten wir aktiv werden und das demjenigen mitteilen, der etwas daran ändern kann....Lang & Schwarz!

Denn das hier im Forum zu schreiben bringt nichts....jedenfalls keine Veränderung der dürftigen Kommunikationspolitik von L&S. Man muss halt mal ein bisschen Zeit investieren, aber schließlich haben wir unser Geld in L&S investiert und dafür lohnt es sich meiner Meinung nach mal ein bisschen Zeit zu investieren. Es gibt bestimmt einige Anleger, denen die Kommunikation und Transparenz nicht gefällt und wenn nur einige davon die Investor Relations anschreiben, dann muss man sich damit auseinandersetzen und dem Vorstand wird vielleicht sogar erst einmal bewusst, dass man sich in diesem Bereich verbessern muss! (Vielleicht wissen die das gar nicht!)

Die Ad-Hoc-Meldung gestern war unübersichtlich und es ist schwierig in einem Fließtext die Zahlen miteinander zu vergleichen. Das hätte man besser aufarbeiten können und. Zudem hätte man erklären können, warum ein höherer Umsatz zu einem niedrigeren Gewinn in Q4 geführt hat.  Die Antwort auf diese Frage ist wichtig (und wollten alle wissen) und dann wäre die Aktie meiner Meinung nach auch nicht so gefallen. Wer die Gründe dafür kennt, kann dann einfach besser abschätzen, ob die Gründe (Parameter) sich in den nächsten Quartalen wieder ändern werden oder nicht.

Werde meine Fragen aufschreiben und der IR eine E-Mail schreiben...
 

08.02.22 18:19

11400 Postings, 4839 Tage Raymond_Jamesder gewinnrückgang in Q4/2021 ...

... ist nach meinung von profis auf das "LS Tradecenter" der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG zurückzuführen, über das der außerbörsliche handel abgewickelt wird

die beiden handelsplätze, 
- das "LS Tradecenter" und 
- die "LS Exchange" (elektronisches Handelssystem der Börsen AG, Hamburg und Hannover),
sind auch ergebnisseitig getrennt zu betrachten

 

08.02.22 18:46
1

462 Postings, 7612 Tage blacktraderYES! Der Aktiensplit kommt - freu!

Das sind doch mal MEGA News!
Dieses Jahr "noch 4,50EUR (1,50EUR) Dividende, was wird erst nächstes Jahr sein?
Glaub hier ist im Kurs und im Gewinnn noch massig Luft nach oben!
Jede Firma hat auch "Probleme", Schwachstellen,
ABER mich als --Investor--
interessieren Ausblick (Eröffnung neue Märkte Europa, steigende Handelsumsätze, steigende Gewinne)!

Hier im Forum schreiben zu viele "Trader". Ein Investor MUSS warten können!
+30%, -10%, -20% mit dem Aktienkurs... - wen interessierts?
Ein Investor hält seine Aktien! Ich bin nicht an 100% Kursgewinn interessiert.
Ich will steigende Dividenden. Dieses Jahr gibts +6% Ausschüttung  -MEGA!
Nächstes Jahr? Ich hoffe mehr - DAS macht gute Laune, nich ob der Kurs bei 50EUR oder 62EUR is...
Interessiert mich NULL!

Zum zocken nehm ich Aker Carbon, carbios oder Ecograf!
nice "trades" @all
bt
-----------
Kommt ne Blondine zum Frisör...
Den Rest kennste ja!

08.02.22 19:23
1

11400 Postings, 4839 Tage Raymond_Jamesaktienrückkauf ?

L&S AG darf bis 03.07.2024 bis zu einem handelsbestand von "fünf vom Hundert des Grundkapitals" eigene aktien handeln (§ 71 Abs. 1 Nr. 7 AktG), also auch zurückkaufen, das sind bis zu (5% * 3.146.000 aktien =) 157.300 eigene aktien im wert von (auf aktueller kursbasis) 11,3mio EUR (siehe die in der HV vom 04.07.2019 erteilte ermächtigung des vorstands zum erwerb eigener aktien zu handelszwecken und mein posting vom 24.11.21 17:28)

 

08.02.22 20:20
1

684 Postings, 2578 Tage schrmp1978...

Ich habe meine Erwartungen für 2022 erstmal auf 10-11 Euro eps vor Split reduziert.

Wegen einem schlechten Quartalsergebnis mit lausiger Marge sollte man nicht gleich die in nächsten Jahre in Frage stellen.

Alle Trends zur Aktienanlage von Privatanlegern und dem Wachstum des außerborslichen Handels sind intakt.



 

08.02.22 22:03
2

174 Postings, 4282 Tage ApokalypseZukunft

Wer nicht von den Zahlen enttäuscht ist ist für mich schwer zu verstehen. Ich habe die Aktie gehalten doch nur weil ich sie mal für 22 Euro gekauft habe. Ich sag mal tot für dieses Jahr es sei denn es passiert was außerordentliches. Wenn da nichts mehr passiert läuft die Aktie als Dividendenwert für mich durch denn zu dem Einkaufspreis sind das 20 Prozent. Doch ich hatte da deutlich höhere Erwartungen!!. Wer hoch eingestiegen ist wird da völlig anders denken. Die Zukunftsaussichten mögen gut sein doch hier sind so viele Fragezeichen. Euch allen viel Glück bei den Investmententscheidungen  

Seite: Zurück 1 | ... | 360 | 361 |
| 363 | 364 | ... | 365  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben