Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1909 von 2021
neuester Beitrag: 09.12.22 09:06
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 50520
neuester Beitrag: 09.12.22 09:06 von: Winti Elite . Leser gesamt: 8461639
davon Heute: 2452
bewertet mit 42 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1907 | 1908 |
| 1910 | 1911 | ... | 2021  Weiter  

25.09.22 16:53
1

789 Postings, 130 Tage stockwaveKeyKey, TSLA Trading

"ich würde eben auch gerne mal mehr Glück beim Day-Trayding haben und die Kurse nicht immer nur ins blaue hinein setzen. Vor kurzem habe ich mich bei UBS-Keyinvest angemeldet. Da werden dann die gelaufenen Chartsignale angezeigt."

Gute und beliebte Werkzeuge sind TradingView und WebullTrade. Die Trendlinien, Widerstände und Formationen zeichnet man sich selbst ein. Das ist mit etwas Übung nicht schwer. Als zur Aktie Belesener trifft man so die besseren Entscheidungen. Dabei ist z.B. auch die Stochastik auf Tagesbasis ein Indikator, den man einbeziehen kann. Ist sie hoch (>60%) ist das prinzipiell bullish. Wenn eine Aktie läuft und die Stochastik ist fortlaufend über 60% kann man als Trader die Welle weiter reiten, fällt die Stochastik kann es bald auch mit dem Kurs abwärts gehen.

Beispiel Tesla: Die Aktie war im August und September 4x am Widerstandsband 310-314USD abgeprallt. Das ist im Chart unübersehbar.

Genau diese Zone hatte die Telsa-Aktie zur Powell Rede vergangenen Mittwoch wieder erreicht. Das ist dann einfach zu traden. Mit der scharfen Rede und 75% Basispunkten Zinsanhebung konnte es an diesem Punkt nur abwärts gehen. Das beschränkte sich nicht auf Tesla. Auch Apple, Amazon, Alphabet gingen runter. War irgendwie nicht anders möglich. Während der Rede hatte ich short Zertifikate mit Hebel zu allen vier Werten gekauft. Tesla und Apple dann am nächsten Tag (<24h Haltezeit) bei jeweils +25% wieder verkauft. Dies noch im Downtrend. Es wäre noch viel mehr möglich gewesen. Nur muss man dann dauernd dabei bleiben und es kann auch ein Bounce back kommen. Habe mir angewöhnt, signifikante Gewinne auch zu realisieren.

Bei Apple und Alphabet ging es nicht ganz so rasant mit dem Kursverfall. An den psychologischen wichtigen Marken 150USD bzw. 100USD halten sie sich bei niedriger Stochastik derzeit. Ich habe die Zertifikate nicht verkauft. Montag entscheide ich, ob sich länger halten lohnt oder ob ich sie auch verkaufe.

Ein beliebter Trick, der meist funktioniert: am Tag von Zinsentscheidungen ist Angst im Markt und die Kurse fallen in der Regel. Eine Stunde vor der Verkündigung der Zinsentscheide keimt Hoffnung und die Kurse ziehen wieder an (ganz typisch). Das wissen viele und es wird unter erfahrenen Tradern darüber geredet. So hatte ich 60min vor der Powell Rede Amazon Long Zertifikate gekauft, um sie zu Beginn der Ansprache wieder zu verkaufen. Per Hebel kann man auf diese Weise innerhalb von einer etwa 1h um die 5% Gewinn realisieren. Bei der Verkündigung hat man ohne aktiven Trade den Kopf frei und kann sich zwischen Long oder Short Strategie entscheiden oder auch außen vor bleiben. Je nachdem, wie der Markt reagiert und wohin die Kurse ausschlagen. Das Risiko begrenzt man über die Höhe des Einsatz und über den Hebel. Ich war der Sache ziemlich sicher und hatte etwas mehr als sonst angelegt.  

25.09.22 23:20
2

3751 Postings, 1726 Tage Streuen4680-Zellen

Mal wieder in Halbwahrheiten Schwelgen wie es die Bären so gerne machen.

In der sechs Monate alten Zelle wurde also noch kein Silikon benutzt und nur einer der Elektroden hat das Trockenbeschichtungsverfahren.

Aber die andere hat es. Und das Tabless Design hat die Zelle auch. Tesla hat ja bei der letzten PK gesagt dass die aktuelle Version der Zelle erst der erste Schritt ist. Und der ist schon besser als die alten Zellen.

Gut Ding will Weile haben, aber mit Geduld haben es die Bären bekannter Maßen nicht so.  

26.09.22 02:22
2

789 Postings, 130 Tage stockwave@KeyKey - Tesla AI day

"Und es wäre vielleicht auch nicht das schlechteste, wenn man vor dem AI-Day schon wieder raus geht."

Rey Jay's Trade geht in seiner Tesla Price Prediction for Monday auf den AI-Day. Er begründet seine Kurserwartungen vernetzt und sehr detailliert.

https://youtu.be/i0zVnVk0b7g

Im Grunde wartet auch er temporär eine moderate Kurserholung. Die wäre nach dem scharfen Kursabfall auch an der Zeit. Große Sätze. wie man das aus früheren Zeiten kennt, sind kaum drin. Dafür dämpft die FED die US-Börse viel zu stark und bestimmt, wo die Reise hingeht. Mit weiteren Zinsschritten im weiteren Jahresverlauf und sich eintrübender Konjunktur auch weiter abwärts, würde ich annehmen. Tesla ist schon jetzt bei kurzen Lieferzeiten angekommen.
 

26.09.22 02:33
2

789 Postings, 130 Tage stockwave...

Chart im September: es ging mit 10 grünen Balken an 11 Handelstagen los. Das eine außergewöhnliche Performance und kommt selten vor. Man kann damit rechnen, dass auf einen solchen Run eine entsprechend scharfe Korrektur folgt. Mit Powells Rede gab es auch den passenden Auslöser. Und die Korrektur ist mit drei tiefroten Tagen erfolgt. Jetzt wäre es mal wieder gut und mit dem AI Day steht ein Ereignis bevor.
 
Angehängte Grafik:
tesla_10_candles_sept_22.jpg
tesla_10_candles_sept_22.jpg

26.09.22 09:55
1

12361 Postings, 2327 Tage SchöneZukunft@Maxlf: 4680-Zellen

Es ist wie so oft. Tesla hat äußerst ambitionierte Pläne und nicht alles läuft glatt. Trotzdem macht Tesla große Fortschritte und wenn sie dann ihr Ziel erreichen, dann profitiert die Firma massiv davon.

Der eigentliche Punkt ist dass das neue Format 4680 inzwischen erfolgreich implementiert ist. Die Zellen gibt es schon, nur halt noch nicht mit allen erhofften Entwicklungssprüngen. Aber die kann man nach und nach weiter entwickeln und einführen.

Und nicht vergessen, die untersuchten Zellen wurden vor einem halben Jahr produziert und sind sicher nicht mehr auf dem aktuellen Stand.

Tabless Design ist aber auf jeden Fall schon ein großer Schritt. Ebenso dass eine der Elektroden schon im Trockenbeschichtungsverfahren hergestellt werden kann. Beides spart jetzt schon viel Geld bei der Herstellung.

Panasonic verwendet bei den 4680er Zellen hingegen ein Multi-Tab Design. Das funktioniert auch, ist aber teurer in der Herstellung und die Effizienz der Batterie ist geringer wegen des höheren Innenwiderstandes.  

26.09.22 10:03
1

12361 Postings, 2327 Tage SchöneZukunft@KeyKey: gerne mal mehr Glück beim Day-Trayding

Wünschen sich auch die anderen Millionen von Zockern. Für mich ist da kein großer Unterschied zu einem Besuch in der Spielbank. Das gilt allgemein für alle Kleinanleger und alle Papiere an der Börse. Letztendlich gewinnt dabei immer nur die Bank.

Doch gerade bei der Tesla Aktien ist besonders viel Unberechenbarkeit darin. Wenn man vorher wüsste wann die Rating-Agenturen ihre Blockade aufgeben und Investment Grade geben, dann könnte man damit reich werden. Aber das sind Insider-Informationen und der Handel damit ist strafbar.

Es kann aber genauso gut sein dass eine Versicherung oder Big Oil mal wieder einen Sprengsatz in einen Tesla montieren oder ein Vollpfosten im Suff einen Unfall mit einem Tesla hat und es schlechte Schlagzeilen gibt und der Kurs runter geht.

Für mich zählt der langfristige Ausblick bei Tesla, und der ist sehr gut. Vor allem da der Kurs mal wieder seit zwei Jahren dem massiven Wachstum der Firma hinterher hinkt. So günstig wie heute war die Tesla-Aktie schon lange nicht mehr..  

26.09.22 10:30

866 Postings, 632 Tage Frauke60Zellen

       >>> Und nicht vergessen, die untersuchten Zellen wurden vor einem halben Jahr
              produziert und sind sicher nicht mehr auf dem aktuellen Stand. <<<

Da würde ich als Kunde genau nachfragen, was für meine Bestellung verbaut wird.
Bei Auslieferung schon überholtes verbautes Zeug schafft kein Vertrauen.

Es geht ja um mehr als 20 KG Gewicht zu sparen oder 20 KM mehr Reichweite.

Solche Daten wären keine Meldung wert.
 

26.09.22 10:41

866 Postings, 632 Tage Frauke60Tesla Aktie billig

         >>> So günstig wie heute war die Tesla-Aktie schon lange nicht mehr.  <<<

Fragt man sich dann nicht warum?

Könnte die Aktie, obwohl es doch viele  positive Statistiken, Nachrichten und Ausblicke gibt,
vielleicht noch billiger werden?

Die paar unbelehrbaren Bären ohne nennenswertes Investment können den Kursverlust nicht verursacht haben.

Es scheint so, dass einige "Größere" Anleger ihre Gewinne sichern.
Falls weitere folgen, wird die Aktie noch billiger.

... und ob Elon wegen Twitter evtl. noch ein paar Aktien verkaufen muss, ist auch nicht sicher.
 

26.09.22 11:06

3084 Postings, 910 Tage Micha01@sz

"Für mich zählt der langfristige Ausblick bei Tesla, und der ist sehr gut. Vor allem da der Kurs mal wieder seit zwei Jahren dem massiven Wachstum der Firma hinterher hinkt. So günstig wie heute war die Tesla-Aktie schon lange nicht mehr.."

Tesla ist nicht günstig, es gibt keine teurere Aktie - mir zumindest keine bekannt.
Der Kurs ist viel schneller gestiegen als die Umsätze/Gewinne.
https://www.ariva.de/tesla-aktie/bilanz-guv

Der Kurs entspricht schon 20Mio Fahrzeugen - warum sollte sie fundamental weiter steigen?
Aber jeder wie er mag.
ich zitiere mich von Dez 21
"Traue der Fed sogar ne harte Bremsung zu, für Wachstumsaktien wäre dies dezent ungünstig."
https://www.ariva.de/forum/...ardaecher-550158?page=1631#jumppos40778

ich zitiere mich vom April 21:
" in dem sich entwickelnden Zins/Anleihe Umfeld, Wachstum Long zu gehen, insbesondere bei Teslas Bewertung halte ich für gewagt."
https://www.ariva.de/forum/...ardaecher-550158?page=1771#jumppos44290  

26.09.22 11:41
2

2158 Postings, 1234 Tage MaxlfStreuen 4680-Zellen

"In Halbwahrheiten schwelgen"
Kam ein Kommentar von mir im Text vor?
Das mit der Geduld habe ich schon zur Genüge von Mr. Elite zu hören bekommen.  Und wenn die Bären es nicht so mit der Geduld haben, liegt es an den vollmundigen Ankündigungen des Herren Musk!
Im Gegensatz zu den Bullen, erinnern sich die Bären an die Zeitversprechen!
PS: Ein ganz normaler Text von Dir, ohne Häme, hätte es auch getan.  

26.09.22 12:26
1

12361 Postings, 2327 Tage SchöneZukunft@stockwave: Risiken für Tesla

Es gibt etliche Risiko-Faktoren für Tesla, die hier ganz ausgeblendet werden: Nachfrageeinbruch in der Rezession, Lieferketten, Rohstoffmangel, Stromverknappung, Stromverteuerung, Krieg zwischen Großmächten etc. etc.

Die werden hier nicht ausgeblendet sonder eher als Chance gesehen.

Wenn man mit der Produktion nicht hinterher kommt und enorme Margen hat ist ein "Nachfrageeinbruch in der Rezession" eher ein Problem für die "Konkurrenz" und eine Chance für ein disruptives Wachstumsunternehmen. Jede Krise hat ihre Gewinner weil schwächere Konkurrenten ein Problem haben.

Tesla hat sich sehr frühzeitig um die Lieferketten und die Rohstoffe bekümmert. Das konnte die Konkurrenz gar nicht, da die erst viel später und mit viel kleineren Stückzahlen geplant haben.

Und das mit der Stromverteuerung und -verknappung ist ein Witz von dir, oder?  Strom ist bedingt durch den Krieg nur deshalb teurer geworden weil wir fossile Brennstoffe aus Russland bezogen haben. Öl und Gas sind jetzt viel teurer geworden.

Hätten wir in den letzten Jahren die erneuerbaren Energien nicht blockiert hätten wir genug billigen Strom. Das wird jetzt halt nachgeholt.

Dann haben wir bald wieder billigen Strom. Ob das jetzt zwei oder fünf Jahre dauert ist doch unerheblich.

Nur russisches Öl und Gas werden wir auch weiterhin nicht mehr kaufen.  

26.09.22 12:52
3

789 Postings, 130 Tage stockwave@KeyKey

Lass Dich nicht verunsichern. Das versuchen sie hier gerne.

Des Öfteren habe ich schon die fast schon die geradezu dümmliche Aussage gelesen: "Wer gegen Elon Musk wettet, hat schon verloren". Trading überfordert viele intellektuell oder von der Interessenslage. Dann sollen sie es einfach lassen, statt "Spielbank"-Vergleiche zu ziehen.

Dabei ist Trading speziell bei Tesla nicht besonders schwer. Es gibt so viel Information zu Unternehmen und Aktie gibt und die Volatilität ist in folge der hohen Überbewertung extrem. Dass der Tesla-Kurs zuletzt zwischen 207 und 415 Euro geschwankt ist, wissen die Tesla "Anlageberater" hier vermutlich nicht mal oder sie unterschlagen es. Das kann auch sein.

Ich meine, buy und hold wird einer derart volatilen Aktie nicht gerecht. Man kann das machen, lässt aber viel möglich Rendite liegen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten deutlich mehr rauszuholen. ULITS im Nachbarthread praktiziert sehr erfolgreich den gezielten Kauf und Verkauf der Aktie mit Limits. Es gibt Optionsscheine und Faktorzertifikate, mit denen man auch an fallenden Kursen partizipieren kann.

Wer seine Aktie jetzt hält, setzt auf steigende Kurse. Vermutlich - das ist jetzt kein Rat, sondern meine Meinung - wird er später im Jahr feststellen, dass diese Wette in diesem Jahr nicht aufgegangen ist. Ohne Dividende nagt auch die Inflation am kleinen Vermögen. Das sollte man bei teuren Techs generell nicht außer Acht lassen.

Das mittel- und langfristige Risiko für die Tesla-Aktie würde ich auch nicht unterschätzen. Welche Faktoren das sind, wurde hier oft genug ausgeführt und bedarf keiner Wiederholung.

Anhang: Chart Tesla Nasdaq, USD (Tradingview.com).  
Angehängte Grafik:
tesla_trading.jpg (verkleinert auf 73%) vergrößern
tesla_trading.jpg

26.09.22 13:33

866 Postings, 632 Tage Frauke60sind alles Chancen

     SZ schreibt:        
           >>> Die werden hier nicht ausgeblendet sonder eher als Chance gesehen. <<<

Super, alles was nicht funktioniert, ist eine Chance verbessert zu werden.

Artikel finanzen.net Entlassungen
Anm.: Die Meldung von Personalkürzungen ist nicht neu.

Denen ist wohl keine Kariere am Fließband angeboten worden.

Wahrscheinlich müssen die Leute es als Chance sehen, sich einen sichereren Arbeitsplatz zu suchen.
Ob Abfindungen wegen zu kurzer Kündigungsfrist gezahlt werden müssen, ist anscheinend
noch nicht entschieden. Die paar Dollar kann TESLA verkraften.

Es sei denn, im Stil des amerikanischen Rechtssystems kommen Anwälte auf irre Ideen begründet
ein Vielfaches des entgangenen Arbeitslohns zu klagen.

Grünheide soll Arbeitslose eingestellt haben.
Wenn die Menschen da mal eine Zeit nach dem Ende einer möglichen Wiedereingliederungshilfe
erleben werden. Subvention weg = Arbeitsplatz weg.

Gute Nachrichten für den Aktionär, den nur Margen und Aktienkurs interessieren.  

26.09.22 13:51

4692 Postings, 2860 Tage Eugleno@SZ

"Hätten wir in den letzten Jahren die erneuerbaren Energien nicht blockiert hätten wir genug billigen Strom. Das wird jetzt halt nachgeholt.

Dann haben wir bald wieder billigen Strom. Ob das jetzt zwei oder fünf Jahre dauert ist doch unerheblich."

Ich halte das für weitaus zu optimistisch. Ich lebe in BW, wo den Grünen das Festhalten am Daimler (jetzt Mercedes) immer noch wichtiger ist, als Windkraftanlagen. Jetzt wird auf der A81 eine Test-PV Anlage gebaut. Test! Was muss man da noch testen?

https://www.trendingtopics.eu/...ch-deutschland-startet-pilotprojekt/

Bei der Windkraft sind die Grünen hier die totalen Versager.

Ich höre in der Politik nur Gas und Wasserstoff. Das wird noch das totale Chaos!  

26.09.22 14:10
1

789 Postings, 130 Tage stockwaveBillgerer Strom (?)

"Hätten wir in den letzten Jahren die erneuerbaren Energien nicht blockiert hätten wir genug billigen Strom. Das wird jetzt halt nachgeholt.
Dann haben wir bald wieder billigen Strom. Ob das jetzt zwei oder fünf Jahre dauert ist doch unerheblich."

Für den Fortgang der E-Mobilität sind drei Dinge maßgeblich:

- die Verfügbarkeit von
- die Versorgungssicherheit
- der Preis

Dass wir in einigen Jahren überhaupt den Wegfall der politisch emissionsarmen und billigen Kernenergie aufgeholt haben werden, ist schon eine optimistische Annahme.

"Derzeit (Stand Januar 2022) werden in Deutschland an drei Standorten Reaktorblöcke mit einer installierten Nettogesamtleistung von rund 4 GW betrieben;[1] 33 Reaktorblöcke wurden bereits dauerhaft stillgelegt." Q: Wikipedia.

Ohne die fortgeführt großen Fehlentscheidungen in der Energiepolitik wäre unsere Stromversorgung heute in der Kombination von Erneuerbaren Energien mit Kernenergie wie Schweden praktisch emissionsfrei bei Stromkosten wie dort (ca. 50% des deutschen Tarifs). Wann wir das Ziel nun erreichen, 2045 (?) steht im Raum, und zu welchen Kosten, ist ganz offen.

Dass man eine Versorgung ganz aus Erneuerbaren Energien in "zwei oder fünf Jahren, ... egal ..." hinkriegen kann ist reine Utopie. Dass unser Kanzler nun in arabischen Ländern sich um "grünen" Wasserstoff bemüht, wirkt ziemlich hilflos. Es ist der Ausdruck einer in der Energiefragen komplett überforderten und naiven Politik.

Billig wird der Strom in absehbarer Zeit sowieso nicht. Die Pufferung der stochastischen Energiequellen ohne fossile Brennstoffe oder Kernkraft erfordert gigantische Investitionen.

Der aktuelle Stand Stromerzeugung und Preis in D (Frankfurter Allgemeine Zeitung, heute).

(-: Zeitungsleser wissen mehr. Man braucht ihnen mit Plattitüden wie "Billiger Strom" oder "Tesla spielt in einer ganz anderen Liga" nicht zu kommen :-)  
Angehängte Grafik:
faz_energien_d_-_2022-09-26.jpg (verkleinert auf 82%) vergrößern
faz_energien_d_-_2022-09-26.jpg

26.09.22 14:43
2

4692 Postings, 2860 Tage Eugleno@Stockwave

Kernkraft billig?
Auf Kosten von 1000 Nachfolgegenerationen, bei dramatisch schmutzigem Abbau von Uran, weiterer Abhängigkeit von Russland und heute schon bei weitem teuerster Energieform, die lächerliche 1,3% zum Energiebedarf beiträgt?
Ja wenn man die Sch..e, wie die Schweizer nun schön entlang der deutschen Grenze endlagert. Oder so viel Freude dran hat, wie die Franzosen und inmitten der höchsten Bevölkerungsdichte Hochriskanttechnologie haben möchte, ist Kernkraft nahezu perfekt.

Oh man!  

26.09.22 15:22

12361 Postings, 2327 Tage SchöneZukunft@Stockwave: billiger Strom

Billig wird der Strom in absehbarer Zeit sowieso nicht. Die Pufferung der stochastischen Energiequellen ohne fossile Brennstoffe oder Kernkraft erfordert gigantische Investitionen.

Das ist absichtlich gestreuter FUD, mehr nicht. Was die fossile Lobby an Zahlen veröffentlicht über angeblichen Bedarf an Speicher und wie hoch angeblich die Kosten wären sind reine Phantasie-Horrorzahlen. Es gibt jede Menge wissenschaftliche Studien dazu wie man weltweit zu einer sicheren, nachhaltigen und günstigen Stromerzeugung kommen kann.

Natürlich muss massiv investiert werden. Aber Atomkraftwerke werden umsonst gebaut? Und der beliebteste Trick ist Investitonen als Kosten anzuprangern.

Weder Windräder noch Solaranlagen brauchen teure Brennstoffe. Man muss die Teile nur bauen, danach ist nur noch Wartung und die Abschreibung fällig. Und Speicher braucht man viel weniger als in den Horrorszenarien dargestellt wird, wenn man einfach viel mehr Solaranlagen und Windräder aufstellt.

Und man muss auch nicht alles alleine mit Pumpspeichern machen. Und man muss auch nicht alles alleine mit Batterien machen. Und man muss auch nicht alles alleine mit Wasserkraft machen. Und man muss auch nicht alles alleine mit Biomasse machen.

Die ganzen Lügenszenarien der fossilen Lobby sind doch längst widerlegt.




 

26.09.22 16:22

866 Postings, 632 Tage Frauke60Auch ein TESLA braucht Strom

Vielleicht sollte man mal bedenken, dass hinter den fossilen auch Aktionäre stecken
die so wie hier, ihre eigenen Interessen darstellen und durchsetzen wollen.

Jeder hat mehr oder weniger die Möglichkeit zum Konsumverzicht.

Wer meint, mit seinem TESLA am Wochenende Ausflüge mit oder ohne die Familie
machen zu müssen, arbeitet für die Argumente der Stromerzeuger.

Sub-Optimaler Fall:
Bagger streikt -> Braunkohle alle - > über 40 % Strom fehlen -> Fridays jubelt

Da werden private Fahrten mit reinen E-Autos untersagt die an einem Nachmittag
so viel verbrauchen wie ein Haushalt in einem Monat.

Dann möchte ich mal sehen, in welche Richtung die Schmerzgrenze sinkt.

Ausserdem:
Deutschland ist in jeder Hinsicht zu klein um das Weltklima ernsthaft zu verbessern.

Aber Deutschland ist reich und da lässt sich im Namen des Klimas jede Ideologie
und alles verkaufen, damit das Wirtschaftswachstum und der eigene Wohlstand passt.

 

26.09.22 16:23

4692 Postings, 2860 Tage Eugleno@SZ alles richtig

Es gibt aber politische Entscheidungen, die ganz andere Belange zu berücksichtigen haben. Siehe Söder. Der wird gewählt, weil er gegen Windkraft ist. Oder die Grünen in BW. Die haben sowas von die Hosen voll, wenn es um Windkraft geht.

Jetzt wird der H2 Schwachsinn hochgekocht, bis zum geht nicht mehr. Schließlich hat man immer Beratung aus der Industrie mit an Bord. Dort knallen die jedem neuen Vertragsabschluss die Sektkorken.

Ich war ja gerade wieder mal in Italien. Alle Flüsse furztrocken. Kein Windrad, kaum PV, kaum Solarthermie. Solange die 2-Takter Vespas mit Vollgas durch die Gegend heizen ist für alles in Ordnung. Siehe Wahl von Gestern.

Benzin Italien: 1,65 €/L.
E-Ladesäulen? Braucht man nicht. Ich habe das Ladekabel kein einziges mal ausgepackt. Wo auch?  

26.09.22 16:28

789 Postings, 130 Tage stockwaveGestreuter FUD ?

Weiß zwar nicht was "FUD" ist, aus dem Zusammenhang entnehme ich, dass es etwas Diffamierendes ist. Ich kann mit dem Vokabular und Umgang hier nicht immer was anfangen und möchte mir das auch nicht aneignen.

Ich erspare mir daher auch eine Antwort. Es ist zudem sinnfrei, auf die darauffolgenden, unbelegten Glaubenssätze überhaupt einzugehen.

Aufklärung tut Not. Hier ist fundiert erklärt, warum die Stromkosten weiter steigen:

https://www.tech-for-future.de/strompreisentwicklung/

In welche Misere uns das im Februar durch die "Ampel" aufgesetzte Novellierung des Erneuerbare Energien Gesetzes führt, zeigt das angehängte Schaubild. Ich denke, es ist selbst erläuternd, im Link gibt es Erläuterungen dazu. Es ist schon jetzt gescheitert.

https://www.tech-for-future.de/page/3/

Das Wirtschafts- und Energieministerium hat nicht mal einen Entwurf zur Novellierung direkt mit der Einführung gescheiterten neuen EEG Gesetzes. Schon gar keinen funktionierenden Technologie- oder Investitionsplan. Man steuert die Energieversorgung planlos auf die Wand zu. Dies hinsichtlich Versorgungssicherheit, Kosten, Nachhaltigkeit.

Die grünen NGOs, die Minister Habeck im Ministerium und in der Netzagentur platziert hat, sind mit ihren Aufgaben überfordert und werden teils schon krank ("das ist kein Scheiß", R.H.).  
Angehängte Grafik:
novellierung_eeg_feb_2022.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
novellierung_eeg_feb_2022.jpg

26.09.22 16:46
1

789 Postings, 130 Tage stockwave@KeyKey

Es war nicht so schwer vorherzusehen ;-) ...  
Angehängte Grafik:
keykey.jpg
keykey.jpg

26.09.22 17:06

4692 Postings, 2860 Tage Eugleno@Stockwave

Meine Einschätzung:
Die Grünen sind überfordert, weil sie nichts durchgesetzt bekommen. Wer für die Verhinderung verantwortlich ist, sollte Dir klar sein. Es ist die FDP. Die will ja auch weiter am Diesel festhalten und wenn dann FCEV, statt BEV. Du musst schon die richtigen benennen.  

26.09.22 17:26

789 Postings, 130 Tage stockwave...

Die Novellierung des Erneuerbaren Energiegesetzes vom Februar 2022 trägt doch nicht den Stempel der FDP. Das war doch wohl unverkennbar Habecks Handschrift von A bis Z. Er hat sich in vollem Umfang durchgesetzt. Jetzt nicht schon wieder auf andere zeigen.

Ich habe lange in der Energie-Infrastruktur Projektleitung gearbeitet, betreibe dazu Windräder und bin nicht ganz unbedarft. Ich konnte den Gas-Unfug, der da verabschiedet wurde, gar nicht glauben. Dass uns das alles so schnell um die Ohren fliegt, hätte ich allerdings auch nicht gedacht.  

26.09.22 17:43
1

487 Postings, 1248 Tage Testthebest@Frauke60

Ich kann mich noch gut erinnern, wie sie sich hier im Forum vorgestellt haben.
So oder so ähnlich war ihre Vorstellung:
Ich kenne mich nicht mit E-Autos aus möchte aber mehr darüber wissen. Vor- und Nachteile gegenüber Verbrennern.
Schon nach dem 3 oder 4 Post haben sie nur noch Meinung gegen E-Autos gemacht.
Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Antwort auf heutigen Post #47718 :
Ist es ihrer Meinung nach richtig, dass wir in Deutschland also nichts gegen den menschengemachten Klimawandel tun sollten weil wir so "klein" sind?

Ist es besser für Stromerzeuger zu arbeiten, deren Wertschöpfung in Deutschland und/oder Europa stattfindet oder ist es besser
das Öl in Russland oder Saudiarabien. Kuweit, Katar, Venezuela, Iran usw. zu kaufen?

Warum ist Deutschland ihrer Meinung nach reich?
Warum lässt sich bei reichen die Idiologie des Klimas besser verkaufen?
In ihrem letzten Satz steht drin, dass wenn man Klima als Ideologie verkauft das Wirtschaftswachstum und somit der Wohlstand größer wird.
Habe ich das Richtig verstanden?


 

26.09.22 17:45
1

12361 Postings, 2327 Tage SchöneZukunftWirrer FUD, mehr nicht

Jeder hat mehr oder weniger die Möglichkeit zum Konsumverzicht.

Konsumverzicht ist eine vorübergehend notwendige und hilfreiche Maßnahme, das stimmt. Damit kann man aber maximal 30% des Problems lösen. Für den Rest brauchen wir schnellstmöglich mehr Erneuerbare Energien und eine Elektrifizierung des Verkehrs. Prinzipiell könnten wir nahezu beliebig viel billigen und erneuerbaren Strom haben wenn wir nur wollten.

Nicht umsonst ist der ökologische Fußabdruck eine Erfindung der fossilen Industrie. Man soll sich gegenseitig die Schuld zuweisen und die eigentlichen Verursacher in Ruhe lassen. Die machen derweil 2 Milliarden Dollar Gewinn am Tag. Wie gesagt Gewinn, nicht Umsatz. Wir sollen aber mit den "hohen Investitionskosten" für erneuerbare Energien abgeschreckt werden Grotesk!

Deutschland ist in jeder Hinsicht zu klein um das Weltklima ernsthaft zu verbessern.

Besonders großer Quatsch. Deutschland hat nicht nur eine historisch gesehen sehr hohe Verantwortung sondern is immer noch beim Ausstoß pro Kopf sehr weit vorne. Und vor allem hat Deutschland eine Vorbildfunktion. Wenn wir nicht zeigen wie es geht werden andere Länder sich auch mehr Zeit lassen, die haben wir aber nicht.

Und das allerbeste Argument warum Deutschland endlich wieder mit der Energiewende weiter machen muss ist das schöne Geschäft. Nicht nur bekommen wir dadurch selbst billigeren Strom, wir bauen auch Firmen und Technologien auf die weltweit gute Geschäfte machen können. Ein Sozialplan für die Handvoll verbleibenden Kohlekumpel zahlt man da aus der Portokasse.

Die These "Deutschland ist ja so klein, wir müssen garnichts tun" ist nicht nur grob asozial sondern widerspricht unseren eigenen wirtschaftlichen Interessen und den Interessen aller Menschen. Denn alle werden vom Mensch gemachten Klimawandel betroffen sein.

 

Seite: Zurück 1 | ... | 1907 | 1908 |
| 1910 | 1911 | ... | 2021  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben