Aurelius

Seite 1 von 710
neuester Beitrag: 29.01.23 14:05
eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 17738
neuester Beitrag: 29.01.23 14:05 von: simplify Leser gesamt: 6468944
davon Heute: 1406
bewertet mit 35 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
708 | 709 | 710 | 710  Weiter  

18.09.06 20:23
35

540 Postings, 8102 Tage dagoduckAurelius

hat schon ne gute performance hingelegt  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
708 | 709 | 710 | 710  Weiter  
17712 Postings ausgeblendet.

25.01.23 20:21
12

143 Postings, 579 Tage eisbaer1Bilanzierungsfehler und Untergangsszenarien

Für die wiederholte Unterstellung des Vorliegens eklatanter Bilanzierungsfehler bis hin zur Beschreibung von Untergangsszenarien existieren nach meiner Kenntnis keinerlei Anhaltspunkte.

Im Gegenteil kann Aurelius in den letzten 10 Jahren, die von politischen und wirtschaftlichen Krisen nun wahrlich nicht verschont blieben - einen Track Record erfolgreicher Unternehmenskäufe und Verkäufe vorweisen, wie kaum ein anderes Unternehmen in Deutschland.

Wie viele Unternehmen in Deutschland haben in den letzten 10 Jahren Dividenden in vergleichbarer Relation zur MKAP wie Aurelius ausgeschüttet?

Aurelius war und ist eines der erfolgreichsten deutschen Mittelstandsunternehmen der letzten 10 Jahre. Wenn das Unternehmen so kurzfristig und kurzsichtig geführt würde, wie offensichtlich viele Kapitalmarktteilnehmer ihre Meinung über den Wert, die Qualität und die Erfolgsaussichten eines Geschäftsmodells quasi tagtäglich ändern, wäre das Scheitern gewiss.

Gott sei Dank haben verantwortungsvoll handelnde Vorstände eben nicht nur den nächsten Quartalsabschluss sondern vor allem auch die mittel- und langfristige Unternehmensentwicklung im Blick.

Es ist schon verrückt, wie stark hier teilweise auf die Änderung einer Prognose für den nächsten Quartalsgewinn und die Verschiebung eines Exits debattiert wird und wie wenig über die Erwartungen an die langfristige Unternehmensentwicklung.

Bei einer Detailplanungsphase von 3 Jahren und einem Kapitalisierungszinssatz in der Größenordnung von 10% kommen regelmäßig 80 bis 90% des Unternehmenswertes aus der ewigen Rente, also den Perioden jenseits der Detailplanungsphase.

Sofern mit der Änderung eines Quartals- oder auch Jahresgewinns nicht auch eine Änderung der mittel- und langfristig erwarteten Geschäftsentwicklung bedingen, haben kurzfristige Gewinnschwankungen kaum messbare Auswirkungen auf den nach IDW S1 ermittelten objektivierten Unternehmenswert.

Auf Ihrer unablässigen Suche nach Vola diskutiert die Börse regelmäßig mit Leidenschaft an den wirklichen Werttreibern des Unternehmenswertes vorbei.

Wenn Aurelius, deren Geschäftsmodell und wichtigstes IP im Know How zur Erzielung von Veräußerungsgewinnen aus zum Zweck der Sanierung, Neupositionierung und Wertsteigerung erworbenen Unternehmensbeteiligungen besteht, mittel- und langfristig kein potenzieller Gewinner der aktuellen weltweiten Krisensituationen ist, wer dann?

Aurelius verfügt sowohl über die finanziellen Mittel (Liquidität zum 31.12.2022 geschätzt > 300 Mio €) als auch das Know How, um nachhaltig Profit aus den unterschiedlichen weltweiten Krisen zu ziehen.

Ob sich infolge der geänderten Zinslandschaft / Finanzierungsbedingungen potenzielle Exits um ein oder mehrere Quartale verschieben, mag Auswirkungen für den kurzfristigen (< 1 Jahr) Geschäftserfolg haben, die mittel- (1 bis 3 Jahre) und langfristigen (> 3 Jahre) Geschäftsaussichten bleiben hierdurch regelmäßig unberührt.

Aussagen, die Aurelius auch nur entfernt in Zusammenhang mit einer existenzbedrohenden Situation bringen, kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Ebenso wenig Verständnis habe ich für unsubstantiiert vorgetragene Zweifel an der Bilanzierung.

Nicht nur, dass damit den Wirtschaftsprüfern pauschal Unfähigkeit, Kriminalität oder beides vorgeworfen wird, es wird offenbar auch ignoriert, dass die Buchführung nicht nur Gegenstand der Wirtschaftsprüfung sondern insbesondere auch permanent Gegenstand der steuerlichen Betriebsprüfung sind.

Die nach dem Wirecard-Skandal in vielen kritischen Äußerungen rund um das Thema Bilanzierung immer wieder latent mitschwingende Annahme, dass Wirtschaftsprüfer, Steuerberater wie auch die Prüfungsdienste der Finanzämter (u.a. (Konzern-)Betriebsprüfung, Auslandsprüfung, Umsatzsteuerprüfung, Lohnsteuerprüfung) generell und ausnahmslos ihren Job nicht verstehen bzw. nicht gewissenhaft / mit der gebotenen Sorgfalt,  Genauigkeit und Gesetzestreue ihrer Arbeit nachgehen, erachte ich als falsch!  

25.01.23 21:08

13 Postings, 20 Tage Meenzerbub84@eisbaer1

vielen Dank für den Beitrag, sehr gut geschrieben.  

26.01.23 09:35
1

380 Postings, 6304 Tage centralparkAurelius

wie hoch der Wert der Beteiligungen auch immer ist.
Nach den mir zur Verfügung stehenden Informationen ist der Wert höher, als gerade an der Börse dafür bezahlt wird.

Was ich stark kritisiere ist die Art der Kommunikation des Vorstandes.
Ich vermute, dass Insider von diesem “Move” profitiert haben und weiter werden.
Daran möchte ich partizipieren.

Deswegen habe ich 2K Aurelius zu 15,10 Euro gekauft.

Keine Empfehlung -Viel Spaß und Erfolg allen Investierten  

26.01.23 10:24

4 Postings, 6 Tage DMarkushi centralpark

ich befürchte, dass du dir mit dem schritt keinen großen gefallen getan hast....beim thema börsenrückzug hätten spätestens die alarmglocken schrillen sollen....  

26.01.23 10:47
1

6290 Postings, 5408 Tage simplifyDMarkus

Einen Börsenrückzug gibt es aber gar nicht. Das sind lediglich die Befürchtungen der Instis.  

26.01.23 11:28
3

6162 Postings, 5690 Tage ObeliskDie Börse übertreibt

gerne. Mal nach oben, mal nach unten. Ich halte mich ganz gerne an Fakten und nicht so sehr an Stimmungen, die oft für Käufe oder Verkäufe von Privaten ausschlaggebend sind.
Selbst wenn der NAV jetzt mit Q4 noch etwas sinken sollte: die Berechnungsgrundlage ist wesentlich realistischer als früher. Betrachtet man die letzten Exits, waren die erzielten Verkaufspreise sogar einiges über dem NAV-Wert.
Bei einem Kurs von 50 hat man gesagt, dass der Kurs durch den "Maschinenraum"  von aurelius gerechtfertigt sei und jetzt bei 15 Grabesstimmung.
Während bei mutares gute Stimmung herrscht, ist hier schlechte. Leute, die sind beide im gleichen Markt tätig. Ich sehe sogar einige Vorteile bei aurelius zur Zeit bzgl. cashausstattung und nicht im nach meiner Meinung problematischen Automobilbereich.
Klar, habe ich hier das Risiko, dass sich aurelius doch irgendwann von der Börse zurückzieht. Aber dafür bekomme ich ja auch einen gewaltigen Nachlass auf den " fairen Wert".

 

27.01.23 13:09

11708 Postings, 4897 Tage Raymond_James@OBELISK: du sprichst MUTARES an

die mit Aurelius vergleichbare Mutares SE & Co. KGaA macht keine angaben zum NAV (obwohl sie ihn intern selbstverständlich berechnet) - das nenne ich intransparenz !

 

27.01.23 13:12

6290 Postings, 5408 Tage simplifyMutares

Dennoch wird die Mutares vom Markt gefeiert. Bin auch der Meinung, dass Aurelius das deutlich bessere CRV hat.  

27.01.23 13:14

77 Postings, 24 Tage StockmarkerAurelius

DerAktionaer kam wohl nicht mehr günstig zum Zuge, trotz zweier Artikel.
 

27.01.23 13:53

11708 Postings, 4897 Tage Raymond_Jamesmanche beteiligungsgeschaften ...

... berichten sogar monatlich über ihren NAV ("Monthly NAV Reporting": https://www.peh.ch/investor-relations/monthly-nav-reporting/)

 

27.01.23 15:07
2

6162 Postings, 5690 Tage ObeliskBei mutares

schauen die Leute immer nur auf die Beratungshonorare, die mit Zunahme der Unternehmen wachsen.
Das stimmt im Prinzip.
Aber mit der Zunahme wächst auch das Risiko und der Kapitalbedarf. Zumal wenn man in so Problemsparten wie Automotive hoch investiert ist.
Zumindest in diesem Punkt ist aurelius solider aufgestellt und berechenbarer. Auch wenn mich der Segmentwechsel jetzt falsch erwischt hat.
Mutares könnte jetzt kein ARP in Höhe 30 Mio durchführen. Im Gegenteil. Über kurz oder lang werden die wieder frisches Geld brauchen.  

27.01.23 16:25

5063 Postings, 8116 Tage Nobody IISehe ich auch so und

Bin da in die Anleihe rein.
NO0010872864
-----------
Gruß Nobody II
PS: Tippfehler u. Rechtschreibfehler sind meist der Autokorrektur geschuldet.

27.01.23 16:59

11708 Postings, 4897 Tage Raymond_JamesMUTARES: verlust 2023 ?

schätzungen belaufen sich auf minus 6,55 EUR je aktie, https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...AA-45615650/fundamentals/

vgl. demgegenüber AURELIUS (2023e): 2,04 EUR gewinn je aktie, https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...TUNI-494695/fundamentals/

 

27.01.23 18:06

14 Postings, 335 Tage Emil10Aktienrückkauf?

Was kann passieren, wenn man heute eingestiegen ist und das Unternehmen demnächst Aktien zurückkauft?
Besteht das Risiko eines Delisting?
Totalverlust möglich oder sind jetzt "normale" Kursschwankungen/Kursentwicklungen zu erwarten?

Entschuldigt bitte das Laienniveau!

Ich bin für jede ernstgemeinte Antwort dankbar.  

27.01.23 18:47

3858 Postings, 1827 Tage timtom1011Guter Kauf gratuliere

Ich sehe keine Gefahr
Aktien Rückkauf ist gut für den Kurs  

27.01.23 19:11
2

6290 Postings, 5408 Tage simplifyEmil10

Eingelesen hast du dich ja nicht gerade.

Aurelius hat ein Downlisting vom Freiverkehr in den nicht qualifizierten Freiverkehr gemacht. Begründet wurde dies damit, dass man Kosten und  Vorallem Aufwand dadurch sparen möchte. Mir erscheint diese Begründung schlüssig. Wenn man um die unsinnige Konzernbilanz rumkommt, erspart dies schon viel Aufwand.

Die Instis haben diesen Vorgang aber dahingehend interpretiert, dass Aurelius ein Delisting vorbereiten könnte. Die Instis haben dann die Aurelius Aktie abverkauft weit unter den tatsächlichen Wert. Entweder weil sie Aktien im nicht qualifizierten Freiverkehr nicht halten dürfen oder wollen. Auf diesen Zug sind dann noch die Shorties draufgesprungen. Dann gehts halt in den Keller.

Ich persönlich glaube nicht, dass ein Delisting kommt. Begründung  siehe oben. 100% ausschließen kannst du aber nie etwas. Selbst wenn es kommen sollte, dürfte die Aktie mit hoher Wahrscheinlichkeit noch in Hamburg gehandelt werden. Siehe Centrotec oder Rocket Internet.

Ansonsten hättest du dann einen unnotierten Wert . Hier hast du formal aber die gleichen Rechte. Enteignen kann man dich nicht, also wertlos wird die Aktie nicht. Dividende, HV, etc. würde alles weiterlaufen.

Im Falle eines Delistings, was ich nicht glaube, müsste kein Abfindungsangebot gemacht werden. Es kann aber gemacht werden. Dies würde sich nach einem 3 Monats oder 6 Monatsdurchschnitt des Börsenkurses bemessen. Annehmen musst du das Angebot aber nicht. Der tatsächliche Wert je Aktie sollte ja ca. bei 33€ je Aktie oder drüber liegen. Der NAV liegt nach dem letzten Kenntnisstand bei 33€ je Aktie, was eher konservativ gerechnet ist. Klar könnte es aufgrund des Wirtschaftsumfeldes auch Anpassungen des NAV nach unten geben.

Im Falle eines Squeze Out würden dann die Gerichte über die Abfindung entscheiden. Da würde dann der NAV wieder eine entscheidende Rolle spielen.

Aus meiner Sicht ist das CRV sehr gut.



 

27.01.23 19:21
1

6290 Postings, 5408 Tage simplifyEmil 2

Deine Frage mit dem Aktienrückkauf ist etwas komisch. Was soll da passieren? Aurelius kauft Aktien zurück, da der tatsächliche Wert je Aktie deutlich unter dem Börsenkurs liegt. Dadurch schaffen sie großen Mehrwert für ihre Aktionäre. Der NAV liegt aktuell bei 33€ je Aktie. Mit jeder zurückgekauften Aktie würden sie also einen Gewinn von ca. 17€ machen. Klar nur eine grobe Rechnung.

Hinzu kommt, dass sich bei so einem fetten ARP die gehandelte Aktienzahl natürlich deutlich reduziert. Sprich das Kursrisiko nach unten wird begrenzt und die Kurschance nach oben erhöht.

Zusätzlich gibt es wahrscheinlich eine Dividende von 1,50€ je Aktie.

 

27.01.23 19:55

14 Postings, 335 Tage Emil10Also ist das Ding safe

und man könnte (mit dem Investitionsvermögen) sogar all in gehen?
Klar ist Börse nie safe aber ist der Einstieg in Aurelius "quasi safe"?
:-)  

27.01.23 21:25

4 Postings, 6 Tage DMarkusAurelius

Naja, also warum sollte man weiniger Transparenz sein? Eigentlich hatte man sich bei Aurelius doch auf die Fahnen geschrieben, man wolle transparenter werden...viel geshen hat man davon sowieso nicht finde ich......welche Beteiligungen sind den überhaupt profitabel?....Und jetzt auch noch ne Rolle rückwärts und noch weniger Transparenz??? Investoren mögen sowas eigentlich nicht so gern (wie man am Aktienkurs sieht) und Kreditgeber wie Banken oder Anleihenvestoren sehen das garnicht gern. Vorteile hat man als Kapitalgesellschaft da kaum...Fremdkapital wird dann schwieriger zu beschaffen und auch deutlich teurer....Wie gesagt: Ich denke, dass da was im Busch sein könnte und die Wirtschaftprüfer nicht mehr mitspielen.....Gotham Citi und Ontake Research haben ja schon vor Jahren gewarnt, dass da was oberfaul sein könnte und auf die Beteiligungsgesellschaft Arques Industries hingewiesen bei der Dirk Markus vorher tätig war....und dort hat sich ja herausgestellt, dass alles nur Schall und Rauch war....Kannst gerne "all-in" gehen, aber "heul" bitte nicht rum, wenn alles dann in die Hose geht....    

28.01.23 02:52

6290 Postings, 5408 Tage simplifyEmil10

Machst du dich lustig über mich?  Du bist mir suspekt. Erst tust du so, ach ich bin ein Laie und über jede Antwort dankbar. Dann erklärt man dir den Sachverhalt und dann kommt so eine unmögliche Antwort.

Safe heißt sicher. An der Börse ist gar nichts sicher. Und all in gehen kann man bei keiner Aktie und auch nicht bei Aurelius.

Aurelius ist auch quasi nicht  save.

Mein Rat an dich halte dich von der Börse fern.

Du möchtest gar keine Diskussion unter gleichen,  sondern einen Rat. Und wenn es dann schief läuft, dann machst du den Ratgeber dafür verantwortlich. War das deine Intention?

Ich sage dir klar investiere nicht in Aurelius. Das ist für einen so unbedarften User die völlig falsche Aktie. Ich rate dir auch dich ganz von der Börse fernzuhalten. So wie du an die Sache rangehst, kannst du nur verlieren.

Das war unser letzter Austausch.

 

28.01.23 03:19
3

6290 Postings, 5408 Tage simplifyDMarkus

Hast wohl schlechte Erfahrungen gemacht  mit Dirk Markus. Heißt du auch Dirk?

Ansonsten alles wenig durchdacht was du so von dir gibst. Transparent waren Aktiengesellschaften wie Aurelius noch nie. Dafür ist das Geschäftsmodell viel zu komplex. Durch das Downlisting sind sie aber nicht weniger transparent geworden.

Mir kommt es so vor, dass du nur versuchst alles negativ darzustellen. Schon deine Frage welche Beteiligung ist eigentlich profitabel?  Klar ist, dass Gesellschaften wie Aurelius oft angeschlagene Unternehmen übernehmen. Das ist bei der aktuell hochgejubelten Mutares auch nicht anders.
Natürlich ist es für Aurelius nach dem Downlisting schwieriger Kapital am Kapitalmarkt aufzunehmen. Aber genau das haben sie nicht nötig, da sie gut durchfinanziert sind. Das ist ja der Grund, warum die Instis befürchten, dass ein Delisting kommen könnte.

Und was soll dies mit den Wirtschaftsprüfern zu tun haben? Völlig unlogisch. Nur weil Aurelius ein Downlisting gemacht hat, sind sie ja nicht von der Erstellung einer Bilanz befreit. Insoweit ändert sich für die Wirtschaftsprüfer nichts. In dem nun etwas tieferen Börsensegment bekommt man auch nicht leichter ein Testat.  

29.01.23 08:38
1

380 Postings, 6304 Tage centralparkAurelius

wir sind beim Kurs schon wieder knapp bei 16,- Euro und erst ab morgen (MONTAG 30.01.23) beginnt das Aktienrückkaufprogramm.

Wenn das operative Geschäft nicht komplett schlecht läuft werden wir hier bald Kurse um >25,- Euro sehen.

Wenn es operativ gut läuft - und Chancen gibt es gerade genügend - dann geht es auch schnell auf 45,- Euro vermute ich.  

29.01.23 09:19

77 Postings, 24 Tage StockmarkerAurelius

DerAktionaer lässt wieder nicht locker, um die Aktie schlecht zu reden.
"Mit der Ankündigung, einen Segmentwechsel vornehmen zu wollen, sorgte Aurelius für erhebliche Verunsicherung am Markt. Das Risiko eines anschließenden Delistings würde die Aktie für die Mehrheit der institutionellen Investoren uninvestierbar machen. Auch wenn noch einige Fragen offen sind, sind weiterführende Informationen bisher Mangelware. Ein Einstieg drängt sich nach der jüngsten Stabilisierung weiterhin nicht auf."

Siehe dazu die Meldung:
https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...0325451.html?feed=ariva

Bei 13,00€ wurde fast der gleiche Mist geschrieben.  

29.01.23 09:27

77 Postings, 24 Tage StockmarkerAurelius

Bin selbst in der Aktie investiert und hoffe auf Kurse weit über 20,--€  

29.01.23 14:05
2

6290 Postings, 5408 Tage simplifyAurelius ein Investment

Ich sehe die Aktie ja auch als Investment und keine Spekulation. Vor dem Segmentwechsel ging der Kurs ja zunächst unter die 20€, da Aurelius sehr konservativ kommuniziert hat. Gefällt mir wesentlich besser als bei Muntares, die eher aggressiv kommuniziert haben. Es ist ja völlig richtig, dass bei einer sich eintrübenden Wirtschaft die Beteiligungen von Unternehmen wie Mutares oder Aurelius operativen Gegenwind spüren. Auch ist es völlig klar, dass in diesem Umfeld und den höheren Zinsen Exits schwerer sind. Planbar ist der weitere Geschöftsverlauf auf jeden Fall nicht. Da gefällt mir die Kommunikation von Aurelius deutlich besser als von Mutares. Auch das Portofolio gefällt mir besser, da es nicht so automobillastig wie bei Mutares ist. Aufgrund der defensiven Kommunikation von Aurelius fiel der Kurs zunächst unter 20€ und hat sich dann wieder über 20€ erholt. In die Erholungsphase hinein kam dann die Meldung des Downlistings. Dann hierdurch die Unterstellung der Instis, dass Aurelius ein Delisting anstrebt und verstärkt Leerverkäufe der Shorties, da die wissen wie die Instis ticken.Diese schwachen Hände sollten nun weitgehend draußen sein und am Montag kommt fette Buyingpower durch das ARP. Klar wird das ARP nicht sofort wirken, aber es sind stetige Käufe über einen langen Zeitraum, die Wirkung zeigen werden.

Durch das Downlisting hat sich Aurelius deutlich besser aufgestellt, da man Kosten und Aufwand spart. Dass man diesen Schritt sich getraut hat unterstreicht, dass man gut durchfinanziert ist und nicht auf den Kapitalmarkt angewiesen ist. Aurelius war sicherlich bewusst, dass man die Instis vor den Kopf stößt. Unternehmerisch war es aber sinnvoll. Die negative Seite der  Medaille ist, dass die Instis sich verabschieden. Langfristig profitiert man aber, da man mehr Zeit für das operative Geschäft hat. Opportun zieht man Nutzen aus der Situation, da man zu sehr niedrigen Kursen eigene Aktien zurückkaufen kann.

Sollte Aurelius tatsächlich konstant 1,50€ Dividende bezahlen wird der Markt die Aurelius Aktie nicht ewig ignorieren. Kostolany sagte ja, wenn die Kurse zu tief fallen, dann steigen die Dividenden und wenn die Dividenden steigen, dann steigen wieder die Kurse.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
708 | 709 | 710 | 710  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben