Polytec - ein solider Wachstumswert

Seite 1 von 55
neuester Beitrag: 29.02.24 19:26
eröffnet am: 19.05.06 18:36 von: juche Anzahl Beiträge: 1361
neuester Beitrag: 29.02.24 19:26 von: ThomasReite. Leser gesamt: 450276
davon Heute: 158
bewertet mit 14 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
53 | 54 | 55 | 55  Weiter  

19.05.06 18:36
14

10323 Postings, 7037 Tage juchePolytec - ein solider Wachstumswert

Ziel des Börseganges ist, einerseits frisches Kapital zu lukrieren. Anderseits soll der derzeitige Mehrheitseigentümer, der Schweizer Equity Fonds Capvis, ausbezahlt werden. Capvis hält momentan noch 63,6 Prozent an der Polytec.

Nach dem Börsegang soll Firmengründer und Polytec Vorstand Friedrich Huemer über seine IMC Holding mit etwa 32 Prozent Kernaktionär sein. Rund 60 Prozent der Aktien werden dann im Streubesitz sein und der Rest teilt sich auf bereits investierte Geldgeber auf.

Polytec wurde im Jahr 1986 unter dem Namen Elastoform in Marchtrenk gegründet. Kunststoffformteile und Kunststoffbeschichtung waren die ursprünglichen Betätigungsfelder. Innerhalb der vergangenen 20 Jahre kaufte Huemer rund ein Dutzend Unternehmen zu und entwickelte sich zum Spezialisten für Kunststoffinnenteile für die Automobilindustrie. Türverkleidungen, Hutablagen oder Motorabdeckungen sind die gängigsten Produkte. Im Vorjahr erzielte die Polytec an 20 Standorten einen Konzernumsatz von rund 500 Millionen Euro und beschäftigte 3700 Mitarbeiter.

Ziel: 1 Milliarde Euro Umsatz

"Wir wollen durch gezielte Zukäufe weiter wachsen und in drei bis fünf Jahren mehr als eine Milliarde Euro Umsatz machen", sagt Friedrich Huemer und gibt die Marschroute vor. Beim Jahresüberschuss erzielte die Polytec im Vorjahr mit mehr als 14 Millionen Euro ein Plus von rund 40 Prozent.

Umsatzsteigerungen waren in den vergangenen eineinhalb Jahren allerdings nur durch Akquisitionen möglich. "Der organische Umsatz wuchs von 2004 auf 2005 nicht. In den kommenden Jahren soll auch der Umsatz der bereits zur Gruppe zählenden Betriebe zwischen fünf und zehn Prozent wachsen.

Mit den rund 20 Millionen Euro, die Huemer aus dem Börsegang für neue Zukäufe zusätzlich zur Verfügung haben wird, würde die "Kriegskasse" der Polytec auf etwa 70 Millionen Euro anwachsen. "Damit könnte schon die eine oder andere Akquisition finanziert werden", sagt Humer. Der Manager glaubt fest daran, dass sich in nächster Zeit in diesem Bereich Möglichkeiten auftun werden. "Die Branche ist in einer Konsolidierungsphase und da wird es den einen oder anderen erwischen", so Huemer. (map)

Akquisitionsstrategie

Der Autozulieferer Polytec steigerte zwischen den Jahren 2000 und 2005 den Umsatz um das Sechsfache. Möglich wurde dieser Umsatzzuwachs durch die Akquisition von anderen Unternehmen. Größter Zukauf war im Jahr 2004 die Findlay Industries Europe, die auf Anhieb 220 Millionen Euro "Neuumsatz" brachte. Auch in Zukunft will Polytec durch Firmenkäufe wachsen.

OÖnachrichten vom 20.04.2006  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
53 | 54 | 55 | 55  Weiter  
1335 Postings ausgeblendet.

15.02.24 18:05

139 Postings, 1064 Tage BauraSpäte Veröffentlichung Jahreszahlen

Mich ärgert, dass diese faulen Hunde bei Polytec die Jahreszahlen erst am 26.04.2024 veröffentlichen und vorab keine vorläufigen Zahlen bekannt geben. Da geben andere Unternehmen schon vorher die Q1-Zahlen des neuen Jahres bekannt ...

Das sucht schon seinesgleichen und passt wie die Faust aufs Auge zu dieser Bude.
Wo bis Ende April neues Momentum herkommen soll, ist mir rätselhaft.
Abseits von den obligatorischen ad-hoc-Meldungen hat sich das Unternehmen ja traditionell auf NULL-Informations-Politik festgelegt.

Wenn es wirklich nichts Berichtenswertes zwischen den Quartalszahlen gibt, dann Gute Nacht!

Das Orderbuch sieht jedenfalls nicht mehr so stark aus wie in den letzten Wochen und Monaten. Der Überhang im Bid ist verschwunden, es wird wieder kräftig verkauft bei EUR 3,50.

Vielleicht sickern ja doch schon ein paar vorläufige Zahlen fürs Jahr 2023 durch .  

15.02.24 19:41

49 Postings, 155 Tage venedig123Zahlen

ich fürchte auch das es viel schlimmer aussieht als wir glauben....der Bilanzverlust 2023 wird über 0,50 Euro pro Aktie sein und ob es jetzt wieder rund läuft ist auch nicht sicher. Wer soll bei dieser Gemengenlage investieren?.. auf Onvista ist mir auch aufgefallen das Matejka&Partner kräftig reduziert haben. Schaut net gut aus...  

15.02.24 20:30

10323 Postings, 7037 Tage juche@venedig123

Lt. Onvista hat Matejka 4,34 % der Aktien, das sind ca. 955.000 Aktien.
Waren die über 5 % ?
Da hätte es doch eine Meldung geben müssen beim Unterschreiten der 5-%-Marke...

Wie viele Aktien hatte Matejka vorher ?

Der neue CFO hat  im Herbst bei einer Analystenveranstaltung gesagt, dass die EBIT-Marge 2024 bei über 4 % liegen wird. Habe bisher keine Korrektur dieser Aussage gelesen...


 

15.02.24 20:41

49 Postings, 155 Tage venedig123Zahlen

die waren ganz knapp unter 5%...lt. onvista - haben um 0,5% reduziert. Ob das genau stimmt kann ich sowieso nicht sagen, bei Huemer jun. sind die 80.000 Aktien die er außerbörslich gekauft hat nicht vermerkt. Finde ich sowieso total schwach von den Marketingleuten von Polytec das auf den Börsenplattformen keine aktuellen Meldungen sind. Bei Onvista ist die letzte Meldung aus dem Jahr 22...Prognose ausgesetzt.    

15.02.24 20:49

49 Postings, 155 Tage venedig123Zahlen

auf der Homepage von Polytec hat Huemer jun. 16,36 % in seiner Stiftung...auf Onvista 16%...schwaches Marketing    

16.02.24 07:21

10323 Postings, 7037 Tage juche@venedig123

Danke für die Info.
Somit wäre es möglich, dass Huemer jun. die 80.000 Stück außerbörslich von einem Matejka-Fonds gekauft hat...  

17.02.24 09:06

49 Postings, 155 Tage venedig123Zahlen

war wahrscheinlich auch die einzige Möglichkeit für Matejka 80.000 Aktien direkt an Huemer zu verkaufen weil an der Börse hätte er damit  einen noch größeren Kursrutsch ausgelöst...es ist schon ein Trauerspiel was aus der Firma geworden ist.  

17.02.24 15:46

139 Postings, 1064 Tage BauraInsiderkäufe

Wenn Huemer jun. tatsächlich 80.000 Stück gekauft hätte, dann wären diese auch meldepflichtig, egal ob regulär oder außerbörslich erworben.

Gehe daher davon aus, dass diese Transaktion NICHT stattgefunden hat.

Wenn sie schon sonst nichts zu melden haben, diese Insidergeschäfte meldet Polytec normalerweise zuverlässig. Vor allem weil es da ohnehin wenig zu melden gibt ...  

17.02.24 16:12

10323 Postings, 7037 Tage juche@Baura

Wurde gemeldet und damals auch im Thread gepostet:
CEO und CFO haben gekauft

https://www.boerse-social.com/2023/08/11/...ytec_-_ceo_und_cfo_kaufen  

17.02.24 17:07

49 Postings, 155 Tage venedig123Zahlen

juche hat recht... die Käufe wurden gemeldet. Die zwei anderen Vorstände haben auch ein paar Tausender investiert, unwesentliche Beträge. Ich nehme an wurden "höflich" aufgefordert dazu. Interessant und daran sollte sich Polytec ein Beispiel nehmen .... Rosenbauer ist in der Gewinnzone zurück und zwar mittels eines Sanierers. Das hätte ich schon vor einiger Zeit vorgeschlagen. Ich würde ja begrüßen wenn ein fähiger Manager geholt und das Unternehmen wieder in die Gewinnzone gebracht wird. In dieser Zeit ein neuer CEO gesucht wird, Huemer jun. den Aufsichtsratsvorsitz übernimmt und der Sen. ist eh mit seinem Immobiliengeschäft beschäftigt. 77 Mio Unternehmensbewertung müßen alle Alarmglocken schlagen lassen..  

19.02.24 09:38

10323 Postings, 7037 Tage jucheChart

Eine ordentliche Bodenbildung wäre vorteilshaft. Das Dreijahrestief liegt bei 3,23 Euro vom 6.12.2023. Ein kurzer Tip auf 3,23 Euro würde die charttechnische Situation aufhellen.

 
Angehängte Grafik:
chart_3years_polytecholding.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_3years_polytecholding.png

20.02.24 12:26

139 Postings, 1064 Tage BauraBodenbildung?

Wir können uns jetzt jeden Kursverfall charttechnisch schönreden und uns über wunderbare Bodenbildungen freuen.

Fakt ist, der Kurs steigt nicht, weil das Management die hauseigenen Probleme noch nicht gelöst hat und der Markt dem Management nicht zutraut, dass er das Schiff wieder auf Kurs bringt.

Ich bin ganz bei venedig123 - ein externer Sanierungsexperte müsste schon längst an Bord sein und den Laden strategisch neu ausrichten.

Huemer jun. darf hier auf dem Rücken der Aktionäre und unter Geleitschutz von Papa seine Lehre zum CEO machen und das Unternehmen in die Bedeutungslosigkeit führen.
 

20.02.24 17:47

10323 Postings, 7037 Tage juche@Baura

Ich versuche über die Charttechnik, möglichst ideale Abstauber zu setzen. Hat nichts mit schönreden zu tun...

Der Kurs ist natürlich auf Grund des Verlustes im Vorjahr und der Inaktivität vom Vorstand Richtung Aktionäre am Boden, aber: Buchwert von über 10 Euro und Eigenkapitalquote in Q3/23 von 43 % spielen für mich auch eine Rolle.
 

22.02.24 12:38

49 Postings, 155 Tage venedig123Kurs

3,30 / 3,40 ...wie es ausschaut fliehen die Anleger weiter aus der Polytec und das um jeden Preis. Da stimmt was nicht....  

22.02.24 14:38

19 Postings, 87 Tage ThomasReiterwähren ein Everything-rally stattfindet

Volkswagen, Mercedes macht breakout aus dem 7Monatigen Range, was wird passieren, wenn Märkte korrigieren? Wir gehen unter 3.  

22.02.24 16:34

49 Postings, 155 Tage venedig1233

hätte ich vor einiger Zeit gesagt unter 3 kann ich mir nicht vorstellen. Mittlerweile hat sich auch das geändert...    

22.02.24 17:09

10323 Postings, 7037 Tage jucheDer Großkunde von Polytec zeigt sich optimistisch

"Händler verwiesen auf VW-Aussagen aus einer Telefonkonferenz mit Analysten, denen zufolge die jüngste Geschäftsentwicklung offensichtlich Grund zu Optimismus gibt"

https://www.finanzen.at/nachrichten/aktien/...-vw-aussagen-1032988159

Hab`s schon geschrieben: charttechnisch hängt Polytec in der Luft momentan. Ein Tip auf das Tief vom Dez. 2023 bei 3,23 Euro (oder ev. sogar auf das Tief von 2020 bei 3,12 Euro) wäre sehr vorteilhaft. Heute hat´s nur bis 3,31 Euro gereicht...  

22.02.24 17:23

139 Postings, 1064 Tage BauraWo kommt der Verkaufsdruck her?

Ich frage mich intensiv, welche Faktoren vorliegen können, die den gegenwärtigen erneuten Wertverlust und Verkaufsdruck rechtfertigen könnten - diese Ereignisse sind mMn in der näheren Zukunft zu suchen, Börse nimmt Entwicklungen in der Regel 6-12 Monate voraus. Jedenfalls weiß jemand am Markt besser Bescheid als das gemeine Fußvolk. Dass Polytec nicht weiß, wer am Markt seit Monaten verkauft, kann ich einfach nicht glauben.

Das zu erwartende schlechtes Jahresergebnis 2023 bei einem Unternehmenswert von 75 Mill. €, einer EK-Quote von >40% und einem Buchwert von € 10 / Aktie muss mehr als eingepreist sein.
Es gab keine großen Anstrengungen des Managements, das Jahresergebnis zu verschönern - der Fokus lag eindeutig auf der näheren Zukunft, sprich 2024 und Folgejahre.

Dass die beiden schlecht performenden Werke 2024 immer noch nicht in der Spur sind, ist schwer vorstellbar.

Vielleicht steht man kurz davor, Kunden oder wichtige Verträge zu verlieren, was weitere Umsatzeinbußen und ineffiziente Werke mit sich bringen würde.
Irgendwas in dieser Größenordnung muss es wohl sein, ein paar Managementfehler hat Huemer ja noch auf seiner To-do-Liste abzuarbeiten.

Ein Wahnsinn, was aus diesem Unternehmen in den letzten 3 Jahren geworden ist!
Ein EBIT von 4% in 2024 halte ich angesichts der anhaltenden Kursschwäche jedenfalls für ausgeschlossen, wenn der Markt richtig liegt.

 

22.02.24 17:54

10323 Postings, 7037 Tage juche@Baura

vl. wird ein Übernahmeangebot vorbereitet...
Würde mich nicht wundern, wenn die Huemers mit einem starken Partner Polytec von der Börse nehmen wollen.
Wurde ja hier schon diskutiert darüber...  

22.02.24 18:09

139 Postings, 1064 Tage BauraÜbernahme

Dann würde der Kurs aber tendenziell steigen und nicht fallen.

Wer würde jetzt zu € 3,50 im großen Stil und seit Monaten verkaufen, wenn bei € 10 Buchwert ein wesentlich höheres Übernahmeangebot realistischerweise zu erwarten wäre?

Aber hier ist grundsätzlich nichts mehr auszuschließen ...

Der neue CFO hat Börserückzugspläne auf meine Nachfrage vor ein paar Monaten jedenfalls überzeugend dementiert.  

22.02.24 19:44

19 Postings, 87 Tage ThomasReitervielleicht

haben diese Großkunden den Einkaufspreis so stark gedrückt, dass Polytec nie profitabel wird, und deshalb sind diese Automarken so stark gestiegen :)  

23.02.24 08:23

10323 Postings, 7037 Tage juche@Baura

Wenn die Huemers Übernahmepläne haben, wären sie natürlich an einem niedrigen Kurs und nicht an einem hohen Kurs interessiert.
Auffällig war ja seit langer Zeit, dass der Kurs ständig mit einer großen Order im Ask (bis zu 35.000 Stück - also teilweise mehr als ein ganzer Tagesumsatz) gedeckelt wurde. Der wollte ja nicht verkaufen, sondern einfach den Kurs drücken.
Irgendwer hat also Interesse an einem möglichst niedrigen Kurs, obwohl es andererseits Rekordauftragsbestand gibt.

Auszug aus dem letzten Quartalsbericht:
"Mittel- und langfristig bildet der hohe Neuauftragseingang
sowohl im Geschäftsjahr 2022 als auch 2023 eine solide
Basis den Wandel im Automobilsektor in steigenden wirtschaftlichen
Erfolg umwandeln zu können."

Ich meine, wir werden es bald erfahren, was der Grund war.

3,34 Euro  

27.02.24 17:56

19 Postings, 87 Tage ThomasReiterMir ist Schwindelig

weil wir +2.35% gestiegen sind, so viel in einem Tag, ich fühle wie betrunken :)  

28.02.24 07:42

10323 Postings, 7037 Tage jucheKO-Scheine der RBI

Die RBI hat noch 4 Call-KO-Scheine auf Polytec laufen, u.a. mit KO-Schwelle 3,2486 und 3,1178 Euro...
Würde mich nicht wundern, wenn sie diese Scheine noch killen wollen.

https://www.ariva.de/zertifikat/suche/...8e82321cd7fc6eedc4edbc153554  

29.02.24 19:26

19 Postings, 87 Tage ThomasReitercalls

Ich habe keine Erfahrung mit solchen Derivativen, ich kenne nur US-Optionen. Kann man Open Interest auch erfahren?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
53 | 54 | 55 | 55  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben