SMI 11'138 -0.2%  SPI 14'442 -0.4%  Dow 33'337 0.1%  DAX 13'796 0.7%  Euro 0.9665 -0.6%  EStoxx50 3'777 0.5%  Gold 1'802 0.7%  Bitcoin 22'712 0.7%  Dollar 0.9414 0.0%  Öl 98.3 -1.2% 

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 12777 von 12831
neuester Beitrag: 15.08.22 09:36
eröffnet am: 10.11.16 01:24 von: andrej683 Anzahl Beiträge: 320763
neuester Beitrag: 15.08.22 09:36 von: Robbi11 Leser gesamt: 33974729
davon Heute: 8202
bewertet mit 368 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 12775 | 12776 |
| 12778 | 12779 | ... | 12831  Weiter  

23.06.22 20:26
2

18119 Postings, 6467 Tage pfeifenlümmelWahrscheinlich

werden wir eine "handfeste" Rezession bekommen und dann wird die FED wohl wieder die Zinssätze senken, unabhängig davon, wie hoch dann noch die Inflation sein wird.
Senkt die FED den Zinssatz in der eingetretenen Rezession, werden die Aktienkurse ( in der Rezession ) wohl wieder steigen.  

23.06.22 22:02
6

7077 Postings, 3043 Tage Robbi11Weltwoche

versuche nachzuerzählen:  ein Mann gibt einem anderen eine Backpfeife. Danach sagt er ihm, jetzt musst Du auch die Schmerzen ertragen.  So ist es mit Lindner. Erst gibt er das Geld aus, dann sagt er dem Volk, dafür musst Du jetzt leiden. Das ist eine Unverschämtheit und Unverfrorenheit.

In Litauen stehen 1000 deutsche Soldaten. Und es sollen mehr werden.  Gibt es da keine Erinnerungen ?
Putin hat natürlich keine Chance gegenüber dem gesamten Westen. Deswegen fürchte ich, wird er diesen fragen , ob der Westen wirklich bis zum Äußersten gehen will.  Das der Westen einen Atomkrieg will, kann ich mir nicht vorstellen . Also wie wird er fragen ?    Das ist schon verdammt ungemütlich.

Wer ist der dümmste im ganzen Land. ?  Da gibt es soviele Spiegel .
Und hinter den sieben Bergen verkrieche ich mich.  

24.06.22 09:35
3

9625 Postings, 872 Tage 0815trader33Deutschland: Bauaufträge mit größtem Einbruch seit

Deutschland: Bauaufträge mit größtem Einbruch seit 2012
 
24.06.2022 09:18
Die Aufträge der deutschen Baubranche sind im April nach dem vorangegangenen Rekordmonat so stark eingebrochen wie seit fast zehn Jahren nicht mehr.

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/...uch-seit-2012?src=live  

24.06.22 09:37
4

9625 Postings, 872 Tage 0815trader33Schweiz importiert wieder russisches Gold

Keine Sanktionen: Schweiz importiert wieder russisches Gold

23.06.2022 11:21
Zum ersten Mal seit Beginn des Ukrainekriegs hat die Schweiz wieder kräftig Gold aus Russland importiert. Der Goldmarkt ist offenbar wichtiger als alle Sanktionen.
DEUTSCHE WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/...wieder-russisches-Gold  

24.06.22 10:10
3

18119 Postings, 6467 Tage pfeifenlümmelHabe mir

mal ein Angebot für ein ( zusätzliches ) Depot an einer Sparkasse machen Lassen:
Grundgebühr 19,90 Euro
zusätzlich 1% ( nicht Promille!) vom Ordervolumen

Dankend abgelehnt.  

24.06.22 10:46
1

9625 Postings, 872 Tage 0815trader33Bundesregierung ruft Bürger zu Entbehrungen auf

Kampf gegen Russland: Bundesregierung ruft Bürger zu Entbehrungen auf
24.06.2022 10:22
Bald könnte durch die Nord-Stream-Pipeline gar kein Gas mehr aus Russland kommen. Daher sollen die Bürger Energie sparen und Geld für den Winter zurücklegen.
DEUTSCHE WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/...er-zu-Entbehrungen-auf  

24.06.22 10:48
1

10388 Postings, 4233 Tage farfarawayWaffen liefern als Friedensforscher

Friedens-Forscher zu Ukraine-Krieg "Wir begrüßen die Waffenlieferungen"
Stand: 21.06.2022 12:57 Uhr

Die führenden deutschen Friedensforschungsinstitute halten Waffenlieferungen an die Ukraine und die Sanktionen gegen Russland für richtig. Gleichzeitig warnen sie vor einer möglichen nuklearen Eskalation.
--------------------------------------------------
Es ist eine der am hitzigsten geführten Debatten überhaupt: Soll Deutschland es der Ukraine durch die Lieferung von Waffen ermöglichen, sich gegen den russischen Angriff zu verteidigen? Mit einem klaren "Ja" beantworten die wichtigsten Friedensforschungsinstitute diese Frage, schieben jedoch noch ein "aber" hinterher.

"Wir begrüßen die Waffenlieferungen", erklärte Professor Tobias Debiel von der Universität Duisburg Essen. Denn: Neben den verhängten Sanktionen würden Waffen für die Ukraine den Druck auf Russlands Präsident Wladimir Putin erhöhen, sich schließlich an den Verhandlungstisch zu setzen und die Ukraine in eine Verhandlungsposition der Stärke zu versetzen. "Einer der Wege dorthin sind Waffenlieferungen. Wir sagen das nicht leichtfertig als Friedensforschungseinrichtungen, dass Waffenlieferungen hier unabwendbar sind", pflichtet Professor Ursula Schröder von der Universität Hamburg bei.

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/...ung-ukraine-101.html

Gleichzeitig aber mahnt die Wissenschaft zur Umsicht, gelte es doch, eine nukleare Eskalation zu verhindern. "Und das ist ein Auf-Sicht-Fahren", betonte Politikwissenschaftler Debiel. Schritt für Schritt gelte es zu prüfen, welche Wirkung die Lieferung bestimmter Waffensysteme hätte.

heißer tipp der FF:

Schritt für Schritt gelte es zu prüfen, welche Wirkung die Lieferung bestimmter Waffensysteme hätte...

da braucht man nicht lange stochern, bei Langstrecken Raketen Lieferungen wäre Ende Gelände die Westukraine würde Tschernobyl angepasst.

Ich denke eher, dass wären Kriegsforscher...  

24.06.22 10:54
3

9625 Postings, 872 Tage 0815trader33Kupfer Frühindikator

screenshot    
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_zu_2022-06-24_10-53-17.png
bildschirmfoto_zu_2022-06-24_10-53-17.png

24.06.22 10:55
7

10388 Postings, 4233 Tage farfarawayHochwertigere Moral

Hochwertigere Moral? Grüne Baerbock drohte Russland und China mit Atomwaffen

Im Strudel der Ereignisse ging nahezu unter, dass es eine der ersten Amtshandlungen von Annalena Baerbock war, den Weltmächten mit Atomwaffen zu drohen – die Deutschland aktuell zum Glück nicht einsetzen kann und ohne Erlaubnis der USA auch nie einsetzen könnte. Ist das die besonders hochstehende Moral grüner Gutmenschen?

https://report24.news/...ck-drohte-russland-und-china-mit-atomwaffen/

Frau Baerbock mag aussehen und sprechen wie eine unbedarfte Hausfrau von fraglichem Bildungsweg, doch darf nicht vergessen werden, dass sie damit betraut wurde, Deutschland als Außenministerin zu vertreten. Noch ungewählt, forderte sie 2018 den Abzug von Atomwaffen aus Europa. Doch Grüne tun wohl generell das Gegenteil von dem, was sie ankündigen. In diesem Punkt sind sie immerhin konstant. Baerbock äußerte sich gegenüber der linken TAZ am 1. Dezember in einer für Atomwaffengegner schier unglaublichen Art und Weise – der Mainstream scheint das wieder einmal vornehm ignoriert zu haben.

So darf ebenso niemals in Vergessenheit geraten, dass der erste Angriffskrieg von deutschem Boden aus unter grüner Regierungsbeteiligung geschah, als man 1998 völkerrechtswidrig Jugoslawien überfiel. Man stelle sich vor, die Öffentlichkeit hätte auf diese Bombardierungen damals so reagiert wie heute auf Putins Krieg gegen die Ukraine. “Zum Glück” ist die westliche Bevölkerung damals wie heute aber fest in der Hand gleichgeschalteter Systemmedien, die punktgenau vorgeben, was gedacht werden darf. Somit waren Urangeschosse gegen jugoslawische Bodenziele natürlich in bester Ordnung, egal ob sie bis heute den Boden verpesten und Menschen diverse Krebsleiden entwickeln.

Ich mag die Bomben Baer-Bock nicht. Kein Bock auf atomare Auseinandersetzungen. Die Grünen haben sich dafür eine gewisse Affinität zugezogen.  

24.06.22 10:56
2

138 Postings, 740 Tage PrussiaGold

Nun, wenn Gold einen derartigen Stellenwert besitzen würde, müßte es dann nicht schon weit über 2000$ kosten??
Immer wieder wurden "Gründe"  für steigende Goldpreise prognostiziert:
- Basel III Vorschriften
- Steigende Verschuldung in den Industriestaaten
- hohe Inflationsraten
- die geopolitische Lage
- Sanktionen und 'Wirtschaftskriege'

....um nur einige zu nennen!

Nun die alles entscheidende Frage:  
Hatten bzw. haben diese Dinge irgendwelchen Einfluß auf den Goldpreis?

Die Antwort lautet:  NEIN
(d.h. die internationalen 'Finanzeliten' werden den Preis stets nach Belieben bestimmen!)

Schlußfolgerung:  
Die Rolle des Goldes als Mittel der 'Wertstabilisierung' muss heute grundsätzlich infrage gestellt bzw. neu bewertet werden.  Viele Marktteilnehmer haben diese Tatsache inzwischen auch erkannt.
Denn in der heutigen weitgehend globalisierten Welt gibt es keine wirklich verlässlichen Elemente zur individuellen bzw. gesellschaftlichen Wertsicherung!  Diese wurden mit voller Absicht eleminiert...

Der alte Mythos  "Gold = Sicherheit"  klingt zwar immer noch verlockend, ist aber im großen Maßstab nicht mehr zeitgemäß!

 

24.06.22 10:58
6

95 Postings, 559 Tage Gürtelsterne des O.Ministerium für Wokeness

Wer sich für normal hält, muss ein Menschenfeind sein – wie Grüne die Gesellschaft umpflügen wollen

Während sich alle Augen auf die Ukraine richten, treiben Grüne den gesellschaftlichen Umbau voran. Ob Genderfragen oder Migration – die ehemalige Umweltpartei konzentriert sich umso mehr auf die Identitätspolitik, als ihr die Kriegszeiten viele Kompromisse abverlangen. So ersetzt sie die ausbleibenden russischen Gaslieferungen beherzt mit Kohle und Gas vom Golf, betreibt also nüchterne Realpolitik. In Identitätsfragen hingegen polarisiert die Partei und fördert Extreme. Die Schaltzentrale der Grünen für ihr Umerziehungsprogramm ist das Ministerium für Wokeness, früher bekannt als Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Die Kriminalität arabischer Clans soll totgeschwiegen werden
Wie die Partei dabei vorgeht, illustriert die Personalie der designierten Antidiskriminierungsbeauftragten Ferda Ataman. Familienministerin Lisa Paus schlägt dem Bundestag eine Kandidatin zur Wahl vor, die Deutsche als «Kartoffeln» verunglimpft.
Diskriminierung ist gut, solange sie sich gegen die Mehrheitsgesellschaft richtet, linke Ausländerpolitiker und Aktivisten aber zufriedenstellt. Diese glauben, dass weisse Deutsche generell privilegiert sind – ob es sich um Sozialhilfeempfänger oder Multimillionäre handelt. Die Diskriminierung von Deutschen ist folglich keine Diskriminierung, sondern nur die beschleunigte Herstellung gleicher Lebensverhältnisse.

Es geht nicht um Dialog und Ausgleich, sondern um Konfrontation und Schaufensterpolitik. Die Journalistin Ataman gehört einem Verein an, der andere Journalisten an den Pranger stellte, weil diese den angeblich ausländerfeindlichen Begriff der Clan-Kriminalität benutzen.
In Deutschland soll nach dem Willen von Ataman und ihren Gesinnungsfreunden nicht berichtet werden, dass arabische Clans in Berlin und anderen Städten zu den dominierenden Kräften der Unterwelt zählen. Was nicht sein darf, kann nicht sein. Ideologie und die Zustimmung in einem rot-grünen Justemilieu sind wichtiger als Fakten.

Ginge es darum, Lösungen zu finden, statt ein Thema linkspopulistisch zu bewirtschaften, würde sich gerade das Phänomen der Clan-Kriminalität für eine differenzierte Betrachtung anbieten. Denn hier zeigt sich, wie eine kurzsichtige Ausländerpolitik gravierende gesellschaftliche Probleme schaffen kann. Diese Migrationsgeschichte wäre ein ideales Beispiel, um zu erklären, warum die Ampelkoalition das Ausländerrecht reformiert. Geduldete Personen sollen nach fünf Jahren einen dauerhaften Status erhalten, sofern sie gut integriert sind. Das ist vernünftig, weil so unnötiges Leid vermieden wird. Der Staat muss gegen illegale Migration vorgehen, aber vier Jahre und 364 Tage sind Zeit genug, um eine Person des Landes zu verweisen.

Doch der angehenden Antidiskriminierungsbeauftragten geht es offenkundig nicht darum, zu erklären und um Verständnis zu werben. Lieber will sie skandalisieren und indoktrinieren. Wer über die lange ignorierte Migrantenkriminalität berichtet, soll mundtot gemacht werden.

Multikulti existiert nicht mehr, heute heisst es Diversität. Mit gesundem Menschenverstand betrachtet, bedeutet dies nichts anderes, als die gesellschaftliche Vielfalt anzuerkennen und selbstverständlich zu leben. Rot-grünen Identitätspolitikern genügt dies nicht. Sie behaupten, wahre Diversität und Demokratie seien erst erreicht, wenn alle Menschen, weitgehend unabhängig von Herkunft und Aufenthaltsdauer mitbestimmen könnten.

Diese Vorstellung stellt das Zerrbild einer Demokratie dar, die zum Mitmachklub mutiert für alle, die gerade Lust haben, sich zu beteiligen. Der Staat wäre nur noch eine zufällige Versammlung, ohne Verbindlichkeit und ohne Pflichten. Der Einzelne hat nur noch Rechte und Ansprüche gegenüber dem Staat auf «Inklusion» und «Partizipation».
Der Gesellschaftsvertrag ist kein Vertrag mehr auf Gegenseitigkeit, sondern ein einseitiges Abkommen, in dem das Individuum seine Wünsche formuliert. Die Demokratie schrumpft zur Service-Agentur namentlich für alle jene Minderheiten, die ihre Forderungen am lautesten artikulieren.

Über medizinische Risiken muss diskutiert werden – auch wenn das einer Gender-Ideologie widerspricht
Die grenzenlose Individualisierung ist Programm bei Grünen und mit Abstrichen auch bei der FDP. Das schlägt sich im Koalitionsvertrag nieder. Er verheisst den Individuen die totale Verfügungsmacht über ihre Körper, unabhängig von gesellschaftlichen Konventionen, juristischen oder medizinischen Einwänden. So soll jede Person über 14 Jahre ihr Geschlecht durch einfache Willenserklärung ändern können, einschliesslich einer chemischen und operativen Behandlung.

Wer sich dagegen ausspricht, etwa unter Hinweis auf die Entwicklungspsychologie von Teenagern, wird in derselben wüsten Weise beschimpft, die Deutsche zu Kartoffeln herabwürdigt. Stets führt das Familienministerium, die Agitationszentrale der sonst so weltläufigen Parteivorsitzenden Habeck und Baerbock, die Kampagnen an.
Der grünen Kampfbrigade fällt das Paradoxe ihres Tuns nicht auf. Sie fordert Toleranz und Gleichberechtigung für Minderheiten, begegnet aber allen Einwänden mit Intoleranz. Wer Lehmann oder Ataman zu widersprechen wagt, ist eine Kartoffel oder ein Menschenfeind. Das ist die Sprache von Kulturrevolutionären und nicht von Politikern, die eine Gesellschaft auf dem langen Weg der Veränderung mitnehmen wollen.

Eines ist gewiss. Wenn das Ministerium für Wokeness sein Programm verwirklicht hat, wird die Republik an einigen Stellen nicht wiederzuerkennen sein.

https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/...onszentrale-ld.1690325  

24.06.22 11:03
2

9625 Postings, 872 Tage 0815trader33US Ein Gewinnrückgang ist im Anmarsch

Evidence is building that Wall Street is going to have to scale back its forecasts for corporate profits. That could drag the market even lower.
Wenn die Wall Street für den S&P 500 im Jahr 2023 mit einem aggregierten Gewinn pro Aktie in der Mitte der 190er Jahre rechnet und der Index zum 14-fachen gehandelt wird, so Morgan Stanley, würde der Index auf unter 3000 fallen-
--------------------------------------------------
Ein Gewinnrückgang ist im Anmarsch. Das sind schlechte Nachrichten für Aktien.
Von Jacob SonenshineFolgen
Aktualisiert 23. Juni 2022 um 8:56 Uhr ET / Original 23. Juni


Die Anzeichen verdichten sich, dass die Wall Street ihre Gewinnprognosen zurückschrauben muss. Das könnte den Aktienmarkt leicht noch weiter nach unten ziehen, als er ohnehin schon gefallen ist.

Die derzeitige Konsensmeinung über die Gewinnaussichten ist zu optimistisch. In den letzten sechs Monaten sind die Konsensprognosen für die Gesamtgewinne der Unternehmen im S&P 500SPX +0,95 % sowohl für dieses Jahr als auch für 2023 um etwas mehr als 2 % gestiegen, wie FactSet ermittelt hat. Diese bescheidenen Zuwächse wurden jedoch erzielt, obwohl die Inflation länger als erwartet hoch blieb, was die US-Notenbank dazu veranlasste, deutlich zu machen, dass sie die Zinssätze aggressiv anheben wird.

LESEN SIE MEHR
Warum die hohen Schätzungen der Wall Street so ein Problem sind
Die Unternehmen nehmen weniger Kredite auf. Die Fed bekommt genau das, was sie will.
Diese Zahl zeigt, warum der Ausverkauf noch nicht vorbei sein könnte
Eine schockierende Anzahl von Aktien liegt im Minus. Warum das ein positives Zeichen ist.
Die Furcht vor einer Rezession wächst. Und die Analysten können nicht beziffern, wie groß der Schaden ist, den eine schwächere Wirtschaft, steigende Preise und Kreditkosten für den Absatz bedeuten. Die einzige Grundlage für die Extrapolation künftiger Gewinne sind die Gewinnberichte des letzten Quartals, die besser ausfielen als erwartet.

Da die relativ guten Zeiten, die hinter diesen Zahlen stehen, wahrscheinlich nicht von Dauer sein werden, dürften die Gewinnerwartungen sinken.

"Es ist wahrscheinlich, dass die Schätzungen nach unten gegangen sind", sagte Rhys Williams, Chief Investment Officer bei Spouting Rock Asset Management.

Diese potenziellen Kürzungen der Gewinnprognosen könnten mehr als nur ein kurzes Aufblitzen auf dem Radar sein. Während der durchschnittlichen Rezession sind die Konsensschätzungen der Wall Street für den aggregierten Gewinn pro Aktie in den nächsten 12 Monaten für die Unternehmen des S&P 500 laut Morgan Stanley um etwa 15 % gesunken. Gegenwärtig erwartet die Wall Street einen Gesamtgewinn von 239 $, so dass ein solcher Rückgang die Zahl auf etwa 206 $ senken würde.

Wenn der S&P 500 weiterhin mit dem aktuellen Vielfachen der erwarteten Gewinne gehandelt wird, würde der Index um den gleichen Prozentsatz von derzeit 3783 auf knapp unter 3200 fallen. Andere Betrachtungsweisen sind noch düsterer.

Laut Evercore sind die tatsächlichen Gewinne während Rezessionen in der Vergangenheit in der Regel um etwa 15 % im Jahresvergleich gesunken. Das bedeutet, dass der Gesamtgewinn pro Aktie für den S&P 500 im Jahr 2023 auf etwa 192 US-Dollar fallen könnte, gegenüber den erwarteten 227 US-Dollar in diesem Jahr. Bei Beibehaltung des derzeitigen Indexmultiplikators würde dies den Index bis zum Ende dieses Jahres auf etwa 3000 bringen.

So tief könnten die Aktien fallen

Diese potenziellen Rückgänge berücksichtigen nicht die Möglichkeit, dass die Bewertungen von hier aus fallen könnten. Der S&P 500 wird derzeit mit dem 15,8-fachen der für das kommende Jahr erwarteten Gewinne gehandelt, aber viele weisen darauf hin, dass er leicht noch tiefer fallen könnte.

Der Chefstratege für US-Aktien bei Morgan Stanley, Mike Wilson, schrieb am Montag, dass der Wert auf das 14-fache sinken könnte. Obwohl der Multiplikator von knapp über 21 zu Beginn des Jahres gesunken ist, haben die Renditen für langfristige Anleihen zugelegt. Dadurch verringert sich der aktuelle abgezinste Wert künftiger Gewinne, was für eine Bewertung von weniger als dem 15-fachen spricht.

Wenn die Wall Street für den S&P 500 im Jahr 2023 mit einem Gesamtgewinn pro Aktie in der Mitte der 190er Jahre rechnet und der Index mit dem 14-fachen Wert gehandelt wird, so Morgan Stanley, würde der Index auf unter 3000 fallen.

Es ist bei weitem nicht sicher, dass alle diese Rückgänge eintreten werden, aber es ist möglich. Betrachten Sie dies als ein weiteres Warnsignal für alle, die auf dem aktuellen Niveau kaufen wollen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

24.06.22 12:10

9625 Postings, 872 Tage 0815trader33Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.06.22 11:17
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

24.06.22 13:03
2

9625 Postings, 872 Tage 0815trader33Analyse zu neuen EU-Kandidaten

Die EU öffnet die Tür für die Ukraine sowie Moldau und düpiert gleichzeitig die Balkanstaaten. Nach dem Jubel könnte auch der Ukraine die Ernüchterung drohen. 
Analyse zu neuen EU-Kandidaten
Die Euphorie wird nicht lange halten
Die EU öffnet die Tür für die Ukraine sowie Moldau und düpiert gleichzeitig die Balkanstaaten. Nach dem Jubel könnte auch der Ukraine die Ernüchterung drohen.

"Einstimmigkeit abschaffen
Die Erfahrungen der Balkanländer müssten der Ukraine eine Mahnung sein. Aber noch mehr der EU, die das Prinzip der Einstimmigkeit abschaffen und das Verfahren straffen muss. Die Euphorie über die Einladung droht sonst auch in der östlichen Nachbarschaft schnell in Ernüchterung umzuschlagen.

In einem nächsten Schritt wird die EU-Kommission frühestens Ende Jahr prüfen, ob die Ukraine und Moldau die Liste der Bedingungen im Bereich Justiz und Korruptionsbekämpfung abgearbeitet haben. Dann müssten die Staats- und Regierungschefs wieder einstimmig grünes Licht für den Start der eigentlichen Beitrittsverhandlungen geben. Auch bei jedem der 35 Verhandlungskapitel ist Einstimmigkeit nötig, um diese zu öffnen und wieder zu schliessen. Das deutlich kleinere Kroatien als letzter Zuzügler im Club hat zuletzt zehn Jahre gebraucht vom Start bis zum Ziel des Vollbeitritts. "  

24.06.22 14:27
4

18119 Postings, 6467 Tage pfeifenlümmelHabe heute mit der Post

ein Angebot einer Bank bekommen:
Bei einer Laufzeit von 8 Jahren bieten sie einen Zinssatz von 0,8% ( jährlich). Kein Witz!
Noch besser die Überschrift:

Damit aus Zinsen wieder Vermögen wird.

Was meint ihr, soll ich dieses phantastische Angebot annehmen, um endlich wieder mit den Zinsen ein Vermögen aufzubauen?
Soll ich doch vor meiner Entscheidung Madame inflation um einen Ratschlag bitten?

 

24.06.22 14:34
3

546 Postings, 184 Tage hhuberseppBei der aktuellen Selbszerstörung

des Westens muss man damit rechnen, mit allen Anlageformen Verluste zu machen.
Zuletzt aber am meisten mit Bargeld. also Zahlen auf dem Internetkonto, wenn wir ein Angebot bekommen, diese Zahlen für eine kleine Gebür in digitales Zentralbankgeld zu tauschen (Währungsreform)
Great Reset läuft auf volen Touren.
Ich schaue mich in exotischen Ländern um, in Indien und im Nahen Osten, vielleich eine kleine Immobilie in der Dom.Republik  

24.06.22 14:36
3

18119 Postings, 6467 Tage pfeifenlümmelzu #444

Sparkassen empfehlen jetzt Anlage in Gold und anderen Edelmetallen über eine "Solit Gruppe", vom Namen her möglicherweise eine Anspielung auf eine solide Gruppe.
Gold wird in der Schweiz gekauft und gelagert.
Kein Wunder, dass die Schweiz nun den Russen das Gold abkauft.
Für mich ein Grund, kein Gold zu kaufen.  

24.06.22 14:57

18119 Postings, 6467 Tage pfeifenlümmelNix mehr

für Klamotten übrig, das Fressen und Heizen  gehen vor.
Zalando ein Beispiel für die kommende Rezession:

"Für das Bruttowarenvolumen (GMV) erwartet das Management 2022 jetzt ein Plus von 3 bis 7 Prozent auf 14,8 bis 15,3 Milliarden Euro. Bislang wurde hier ein Wachstum von bis zu 23 Prozent angestrebt. Der Umsatz dürfte vor diesem Hintergrund nur noch im besten Fall um drei Prozent auf 10,7 Milliarden Euro steigen, teilte Zalando mit. Allerdings könnte der Erlös auch bei 10,4 Milliarden Euro stagnieren, nachdem der Vorstand Anfang Mai noch von einem Wachstum um bis zu 19 Prozent ausgegangen war."
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...sziele-zusammen-11472945  

24.06.22 15:02
3
"Der langjährige TUI-Chef Fritz Joussen verlässt völlig überraschend Ende September dieses Jahres vorzeitig den weltweit größten Reisekonzern. Auch sein Nachfolger steht bereits fest.  ...
Mit Sebastian Ebel steht ein stark unternehmerisch geprägter CEO für den Neustart nach Corona bereit. "
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/...ecktritt-101.html
----------
Urlaub Balkonia wird zunehmend beliebter.
Kaffee selbst kochen und Bier selbst aus dem eigenen Kühlschrank holen, keine Wartezeiten und sogar billiger. Was will man mehr.  

24.06.22 15:16
3

3171 Postings, 925 Tage ScheinwerfererDer Lümmel

Muss sich mehr unter dem Pöbel vom Marktplatz tummeln denn es zirkuliert zur Zeit mehr der Tauschhandel an der Hütte als wie die Geldmenge in FiatMoneyM3. Wenn erneut das elektronisch doofe Kasperle zur Hetzjagd und Hexenverfolgung losgelassen wird, ..glaubst das vermutlich auch noch. Eine zunehmende Rotation ist zu beobachten darum sollte dies erneut der feurige Boden bei Gold sein.  

24.06.22 16:21
4

76 Postings, 5624 Tage nonprofitkapitalist1Ideologien

Gold hat bisher alle Blöcke, Reiche, Werte, Systeme, Zeiten und Ideologien überlebt und so wird es wieder sein....
Gold ist keine Spekulation mit der man reich wird sondern sein Vermögen konserviert. Ein entscheidender Punkt in diesen Zeiten! Es ist zumindest eine Devisendiversifikation für Cashbestände.

Alle anderen Anlageempfehlungen sind spekulativ und risikobehaftet. Bei Öl und Gas hat es die letzten Tage auch ordentlich gerappelt.
 

24.06.22 16:31

9625 Postings, 872 Tage 0815trader33Öl- und Rohstoffe: Die Party ist vorbei

Exxon Mobil Analyse: Die Sektoren, die gerade in Mode und beliebt sind, ändern sich ständig. Jeder Sektor steht mal an der Spitze und ist dann wieder Schlusslicht.
man  ja nicht ewig Party machen ;-) aber die Nächste kommt bestimmt
--------------------------------------------------  

24.06.22 21:17
4

5226 Postings, 1103 Tage KK2019Wer weiss ...

 
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_vom_2022-06-24_21-11-17.png (verkleinert auf 68%) vergrößern
bildschirmfoto_vom_2022-06-24_21-11-17.png

24.06.22 21:51
3

7077 Postings, 3043 Tage Robbi11Demokratie

griech. Volk herrscht wäre die eigentliche Übersetzung.  Aber in D zumindest  kommt dieses Wort sicherlich von dämlich.
Alle internationalen ( fast ) Vereinigungen haben den Sinn, Amerika bei seinen Ansprüchen als Weltmacht zu diennen.  Ich glaube nicht an einen möglichen Widerspruch. Natürlich gibt es keine Korruption ( Witz ) ,  die WHO ....
Die Habsburger kamen an die Macht,weil Fugger die Fürsten bestochen hatte. Die Summen wurden ehrlich ausgehandelt.  
Ich habe keine Lust, die Verbrechen in neuester Zeit aufzuzählen, auch würde ich gesperrt.
Wer sich als ehrlicher Handwerker nicht an die moderne Welt eingliedern kann,  ( zynisch )
Daß Korruption etwas schlechtes sein soll,verstehe ich nicht. ( Ukraine verteidigt diese Art von Freiheit ebenso wie andere )
Immer gut gelaunt , gut Nächtle  

Seite: Zurück 1 | ... | 12775 | 12776 |
| 12778 | 12779 | ... | 12831  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben