SMI 10'478 -1.1%  SPI 13'415 -1.0%  Dow 30'274 -0.1%  DAX 12'517 -1.2%  Euro 0.9719 -0.7%  EStoxx50 3'448 -1.1%  Gold 1'716 -0.6%  Bitcoin 19'810 -0.5%  Dollar 0.9829 0.3%  Öl 93.7 2.1% 

Perf. Vergleich - Gottt gegen den Rest der Welt

Seite 5 von 16
neuester Beitrag: 28.09.22 21:00
eröffnet am: 17.12.21 10:01 von: Baerenstark Anzahl Beiträge: 380
neuester Beitrag: 28.09.22 21:00 von: halbgottt Leser gesamt: 76796
davon Heute: 71
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 16  Weiter  

04.02.22 12:55
3

5193 Postings, 4656 Tage JulietteZumal es auch lustig ist bei einem

fast 5-Jahrestief davon zu sprechen, der BVB laufe besser als der Markt:

 
Angehängte Grafik:
chart_free_borussiadortmund.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_free_borussiadortmund.png

04.02.22 13:20

11558 Postings, 4266 Tage halbgottt@David Yuan

nein, ich habe nicht die Werte von irgendwelchen besten Jahren rausgesucht, sondern das glatte Gegenteil gemacht, nämlich das beste Jahr 2012/13 rausgenommen.
Ansonsten habe ich den Durchschnittswert aller Vor-Corona Jahre seitdem errechnet, und zwar auf Datenlage Deiner Tabelle.

Du hattest davon gesprochen, daß eine Umsatzrentabilität von 5,00 solide wäre, die Umsatzrentabilität der Vor-Coronajahre lag im Durchschnitt bei 5,66 und lag nur deswegen bei durchschnittlich 5,66 weil ich das beste Jahr 2012/13 sogar rausgenommen habe.

 

04.02.22 13:45

11558 Postings, 4266 Tage halbgottt@Juliette

Du sprichst vom 5 Jahrestief bei der BVB Aktie, dieser Zeitraum ist aber für niemanden hier relevant, weil niemand investiert war, Du nicht, ich nicht, die meisten anderen nicht. Die BVB Aktie konnte sich absolut überragend in 8 Jahren verzehnfachen, dazu die Dividenden. Quasi jeder hat diese Gewinne abgesichert, ich selber hatte bei 7 Euro (also bei einer Versiebenfachung seit Erstkauf), viel zu früh komplett abgesichert und hatte dann jahrelang keine einzige BVB Aktie.

Du hattest bei Deinem millionenschweren Wikifolio die BVB Aktie und diese bei 4,13 komplett verkauft? Schau einfach nach, wie sich die BVB Aktie seitdem entwickelt hat und wie es Deine anderen Aktien seitdem taten!

Am 23.11. stand die BVB Aktie im Tief bei 4,25 und seitdem ist bei der BVB Aktie bei sehr geringer Volatilität nichts wesentliches passiert, während andere Aktien in diesem Zeitraum regelrecht abgestürzt sind, es betrifft quasi alle Nebenwerte, die BVB Aktie performt monatelang extrem deutlich besser als andere, aber auch besser als der S-DAX. Gleich zu Beginn des Kalenderjahres 2022 gab es crashartige Verwerfungen bei anderen, bei der BVB Aktie hingegen nicht.

Deine bevorzugte Westwing Aktie steht jetzt bei 20 Euro. Sie hat damit seit dem Hoch 63% verloren, hätte BVB seit dem Hoch ebensoviel verloren, müsste die BVB Aktie jetzt bei 2,55 stehen. Die BVB Aktie müsste jetzt also glatt -40% verlieren, damit sie eine genauso schlechte Performance seit dem Hoch hat, wie Westwing.

Der Trend ist kurz- und mittelfristig extrem eindeutig. Corona Verlierer BVB performt deutlich besser als jedwede  Corona Gewinner Aktie aus dem E-Commerce Sektor, aber auch besser als netflix, Facebook, zahlreiche Indizes, S-DAX, besser als Ökoworld undundund.

Wie die Performance vor 5 Jahren war, ist nicht entscheidend, entscheidend ist einzig, daß man in der Lage ist, Gewinne rechtzeitig abzusichern und in besser laufende Aktien umzuschichten. Wenn man das nicht geschafft hat, sollte man wenigstens in der Lage sein, den Fehler zu erkennen, denn wenn es wirklich zum Krieg in der Ukraine kommt, sind die Risiken bei E-Commerce Aktien wg nochmals viel stärkerer Inflation nochmals viel größer, d.h. man müsste bei den E-Commerce Aktien auf niedrigstem derzeitigem Niveau über stopp loss nachdenken.

Mein Verkauf der Westwing Aktie bei 38 Euro war reichlich suboptimal, hätte ich das aber nicht gemacht, stünde ich jetzt irrsinnig viel schlechter da. Die BVB Aktie performt letztlich sehr suboptimal, ich hätte einfach nur Cash anhäufen sollen, entscheidend ist aber, daß ich letztlich die Gewinne aus Westwing, Hellofresh, Ökoworld usw abgesichert hatte und daß das Reinvestieren in die deutlich gesunkene BVB Aktie kaum nennenswerten weiteren Wertverlust bedeutete.

Und wenn die Performance bei Westwing mit +2900% seit dem Tief 2019 bei 1,80, bzw. Hellofresh mit +1500% seit dem Tief 2019 bei 5,80 bis zum jeweiligen Hoch absolut sagenhaft war, dann heisst das nicht, daß dieses Märchen aus 1001 Nacht ewig weitergehen muss, sondern ganz im Gegenteil, daß der Kram immer noch reichlich Konsolidierungsmöglichkeiten haben könnte, eben weil es immer noch genügend Marktteilnehmer gibt, die mehrere hundert Prozent im Plus sein müssten.

Time will tell

 

04.02.22 14:07

659 Postings, 2451 Tage David Yuan@ Halbgottt - Wachstumsrate (CAGR) berechnen

Halbgottt, wie berechnest Du die Wachstumsrate CAGR? 

CAGR ist ein nützliches Maß für das Investitionswachstum über mehrere Zeiträume, insbesondere wenn der Wert Ihrer Investition im Berichtszeitraum stark schwankte. Daher sollte man das Wachstum nicht einfach mit dem "Mittelwert" berechnen, sondern nach der Formel



(siehe unten)
Wenn Du nun das Wachstum der  Umsatzrentabilität mit dem Anfangswert (Jahr 13/14  = 4,4) und mit dem Endwert (Jahr 18/19 = 4,7) und mit n (= 5 Jahreswechsel) berechnest, erhältst du einen Wert von 1,33%

Wenn du nicht selbst rechnen möchtest kannst Du auch einfach den "Wachstumsberechner" auf folgender Seite benutzen.

https://a2-finance.com/de/calculators/...7&calc_fields%5Bn%5D=5.0  
Angehängte Grafik:
cagr_wachstumsberechnung.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
cagr_wachstumsberechnung.jpg

04.02.22 14:08
4

5193 Postings, 4656 Tage JulietteIch könnte mir jetzt auch

x Werte rauspicken, die auch kurzfristig klar besser performt haben, als die BVB-Aktie. Das ist aber sinnentleert und dient nur zur selektiven Unterstreichung seiner Argumente. Das beherrscht du zugegeben ganz gut, hat aber mit Objektivität wenig zu tun.

Am Ende kommt es auf die Performance an. Die erreicht man mMn u.a. mit Diversifikation. Da macht es nicht viel aus, auch mal (kurzfristig) ein faules Ei dabei zu haben und man fühlt sich auch nicht ständig in der Lage, sein einziges Invest rechtfertigen zu müssen, wenn es mal nicht läuft. Nur auf den BVB oder nur auf E-Commerce zu setzten macht für mich eh keinen Sinn.

Ich persönlich investiere aber jetzt u.a. lieber in ein Unternehmen, dass trotz angekündigter massiver Investitionen, nicht weiß wohin mit der Kohle und somit noch eigene Aktien zurückkauft, als in ein Unternehmen, dass kürlich eine massive Kapitalerhöhung durchgezogen hat, weil es dringend Geld benötigte. Das hatte natürlich auch etwas mit Corona zu tun. Aber irgendetwas ist ja immer.  

04.02.22 15:12

11558 Postings, 4266 Tage halbgottt@David Yuan

CAGR macht ganz grundsätzlich bei Fussballaktien keinen Sinn. Wenn Corona ein Jahr früher gekommen wäre, hätten wir in vier Jahren einen super Wert von 20,9% gehabt, das macht aber keinen Sinn, eben weil diese Zahlen 1,33% für fünf Jahre oder 20,9% für vier Jahre völlig zufällig sein müssen. Die Umsatzrentabilität Ex-Transfers ist bei Fussballaktien naturgemäß sehr unterschiedlich, daher nimmt man stets den Mittelwert.

Du siehst es auch anhand der Kursbewegung, dem Aktienkurs war es völlig schnuppe, daß man in 2012/13 Rekordgewinne hatte und sportl Erfolge, eben weil dies Einmaleffekte gewesen sein müssen, am Ende kommt es einzig auf die durchschnittlichen Gewinne und Wachstumsraten an. Weil es ein durchschnittlich sehr gutes Wachstum gab und BVB 7 Jahre in Folge durchgehend schwarze Zahlen schrieb, konnte sich der Aktienkurs verzehnfachen. In den einzelnen supertollen Rekordjahren war die Aktienperformance hingegen weit unterdurchschnittlich.

Der einzige Grund für den Absturz bei der BVB Aktie war Corona, das zeigt Deine Tabelle übrigens sehr anschaulich. In dem Moment, wo Corona wieder vorbei ist, ändern sich die Dinge schlagartig, die Analysten gehen sogar von einer verbesserten Situation in Nach-Coronazeiten aus, CFO Thomas Treß hat sich bei der Bilanzpressekonferenz auch sehr eindeutig so geäußert. In dem Moment wo 55.000 Dauerkarten verkauft werden, hätte BVB bei geringen Transfereinnahmen ohne Toptransfers direkt wieder schwarze Zahlen, gleichzeitig hätte man aber auch einen Rekordumsatz.
 

04.02.22 15:32

659 Postings, 2451 Tage David YuanLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 05.02.22 09:44
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

04.02.22 15:34

11558 Postings, 4266 Tage halbgottt@Juliette

nö, macht keinen Sinn zig andere Werte rauszupicken, denn hier geht es um Hellofresh, Westwing und BVB. Hätte ich Dir jemals widersprochen, wenn die Rede von Villeroy oder IVU Traffic gewesen wäre? Nein.

Du selber hast mit Deinem Wikifolio Trend- & Newstrading Aktienwerte eine große Diversifikation, die Performance ist im 12 Monatszeitfenster dabei leicht besser als die BVB Aktie. Vor 12 Monaten hatte ich selber aber auch noch eine sehr große Diversifikation, daß ich sehr deutlich umgeswitched hatte, passierte in verschiedenen Etappen in den letzten 7 Monaten und die Gründe speziell die E-Commerce Aktien betreffend, habe ich dargelegt.

Wenn Du einen Performancevergleich für die letzten drei Monate anstellst, performt die BVB Aktie eindeutig besser als breit gestreute Depots. Der Grund ist sehr simpel, überall verlieren sehr viele Aktien weit überdurchschnittlich crashartig und jedes breit gestreute Depot muss davon betroffen sein, geht kaum anders. Wenn  Du Hellofresh und Westwing jeweils mit 10% gewichtet hast, dann betrifft es direkt 20% Deines Depots, wenn diese Aktien dann 40% oder gar mehr verlieren, nützt es wenig, daß die anderen relativ stabil oder leicht im Plus sind.

Meine These war nie, übrigens die BVB Aktie ist der ultimative Burner und outperformt alles und jedes, sondern meine These war, daß die BVB Aktie als Corona Verlierer zukünftig besser performen müsse als die Corona Gewinner, speziell deutlich besser als die E-Commerce Aktien, diese These ist voll und ganz aufgegangen und nur darum geht es in diesem Thread.

Eine breite Diversifikation habe ich in dieser sehr speziellen Situation nicht angestrebt, weil ich nach 13 Jahren Hausse ein schlechtes Börsenjahr nicht ausschließen wollte und jedes breit aufgestellte Depot mit 0 Cash in so einer Situation nach meiner Meinung größeren Gefahren ausgeliefert sein müsste.

Letztlich war es auch die Suche nach Werterhalt, weil das Risiko bei der BVB Aktie für deutlich sinkende Kurse viel geringer sein müsste als anderswo. Wenn in der Ukraine ein Krieg ausbrechen sollte, hätten bis dahin die E-Commerce Aktien ein wirklich extrem größeres Risiko, obwohl sie zuletzt schon so schlecht gelaufen sind. Die Energiepreise und auch alle anderen Preise würden inflationsbedingt extrem steigen, die Lieferkettenprobleme würden sich zuspitzen und all dies würde insbesondere für E-Commerce Aktien das reine Gift sein.

 

04.02.22 15:49
2

5849 Postings, 1878 Tage CoshaAn der Postingfrequenz

lässt sich seine Nervosität ablesen.
Ansonsten wundere ich mich, dass ihr auf das BlaBla in Endlosschleife noch immer reagiert.  

04.02.22 16:17
1

659 Postings, 2451 Tage David Yuan@halbgottt - CAGR und Fußballaktien....

Zitat halbgottt"CAGR macht ganz grundsätzlich bei Fussballaktien keinen Sinn."

halbgottt, dann solltest Du dir die Analysen von Aufhäuser (26-August-21), von Frankfurt Main Research (08.11.2021) oder von Bankhaus Lampe (25.11.2020) ansehen. Haben die doch glatt völlig mit CAGR gerechnet. Sowas aber auch. Du solltest die Analysten darauf hinweisen, dass dies keinen Sinn macht bei Fussballaktien.



 
Angehängte Grafik:
bankhaus_lampe_-_cagr_-_25-11-2020_.png (verkleinert auf 57%) vergrößern
bankhaus_lampe_-_cagr_-_25-11-2020_.png

07.02.22 13:10

11558 Postings, 4266 Tage halbgotttCAGR und Fußballaktien

@David Yuan, natürlich habe ich die BVB Analyse von Hauck & Aufhäuser gelesen. Mehrmals sogar.

Hauck & Aufhäuser benennt in seiner Erst-Coverage zahlreiche Dinge, die nicht wirklich relevant sind. So ist das nun mal bei einer Erst-Coverage, wo die Dinge komplett dargestellt werden. Hauck & Aufhäuser kommt zu einem Kursziel von 8 Euro, dieses ist am weitesten entfernt von allen Kurszielen (Edison Research bennent nur die faire Bewertung, ohne Kurszielangabe) und das CAGR hat damit nix zu tun.

Du könntest Dir ja auch andere, nicht relevante Aspekte raussuchen, die Dividendenrendite zum Beispiel.

Investoren, die den CAGR als wichtig erachten oder die Dividendenrendite, suchen sich andere Aktien raus. Diejenigen hingegen, die sich für die bei Fussballaktien relevanten Dinge interessieren, haben komplett andere Wichtigkeiten. Deswegen stieg der Aktienkurs sehr deutlich, obwohl der CAGR dies überhaupt nicht hergab, siehe Kursentwicklung direkt vor Corona.

Falls BVB nächstes Jahr sein normales Geschäftsmodell ohne Corona Effekte zurückbekommen sollte, hast Du beim CAGR direkt den prozentual besten Zuwachs in drei Jahren. Das ist aber wie gesagt eh nicht relevant, ansonsten müsste Hauck & Aufhäuser dann direkt das Kursziel auf 20 Euro hochsetzen, was sie natürlich niemals tun werden.
 

07.02.22 13:55

11558 Postings, 4266 Tage halbgotttStimmungsindikatoren

Stimmungsindikatoren bei der BVB Aktie sind so eindeutig wie seit 21 Jahren nicht mehr. Nach der gestrigen 2:5 Heimniederlage sind die BVB Foren bei ariva und wallstreet-online regelrecht eskaliert. Keine Ahnung, warum sich so dermaßen viele Nicht- oder Gering-Investierte über alle Maßen aufregen und das in einem Börsenforum austragen müssen??

Eine Verkaufsbereitschaft von Nicht- oder Gering-Investierten wird es nicht geben können. Der BVB Aktienkurs reagiert auf diesen Fanboyunsinn überhaupt nicht, natürlich auch, weil sowieso kaum einer überhaupt investiert ist. Das heisst dann im Umkehrschluss aber auch, daß der Aktienkurs wegen so einem Mist nicht weiter fällt und daß der Aktienkurs bei 1,07 Mio leerverkauften Aktien steigen müsste, wenn eingedeckt wird.

Die Risiken für fallende Aktienkurse aufgrund von Unternehmensnachrichten sind bei der BVB Aktie wirklich denkbar gering, negative Nachrichten sind allesamt längst eingepreist. Ein besseres Chancen-Risiko Verhältnis findet man selten.
 

08.02.22 10:24

11558 Postings, 4266 Tage halbgotttInflationsrisiken?

die Nachrichten rund um die Inflation sind weiterhin nicht gut. Quellen brauche ich hier nicht reinstellen, es gibt so dermaßen viele neue, von mehr Zaunpfählen kann man nicht erschlagen werden.

Sollte es aber tatsächlich zu kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine kommen, würden die Energiepreise direkt extrem schnell noch viel höher gehen, die Inflationsrisiken wären generell extrem größer, dazu etliche nochmals viel größere Lieferengpässe.  

In so einer Situation wären insbesondere die E-Commerce Aktien schwerst betroffen. Egal wie das Ganze ganz genau ausgehen wird, man sollte weiterhin den Sektor meiden.  

08.02.22 10:59

25 Postings, 296 Tage bubbesNein,

Spielball der LV  

08.02.22 11:10

659 Postings, 2451 Tage David Yuan@halbgottt: CAGR und Fußballaktien - #111

halbgottt, Du kannst ja Deine Aktien bewerten wie Du willst, ist ja Dein gutes Recht. Ich bewerte Aktien nach einem für mich relevanten Ansatz. Du solltest jedoch nicht immer Deine Kommentare so darstellen, dass Deine Meinung die einzig "göttliche Wahrheit" darstellt. Dies ist aber auch nur meine "Erst-Coverage" zu Deinem verquirlten Unsinn zu Wachstum und Dividende.

 

08.02.22 13:27

11558 Postings, 4266 Tage halbgotttder relevante Ansatz?

auch Du kannst Deine Aktien nach dem für Dich relevanten Ansatz bewerten, das kann jeder machen wie er will, ich habe niemandem seine Meinung streitig gemacht.

Es ging mir nur darum, daß Hauck & Aufhäuser Deinen Bewertungsansatz so gar nicht teilt, sonst hätte deren Kursziel bei 8 Euro nicht den größtmöglichen Abstand gehabt.

Übrigens kontroverse Diskussion, ich mache das nicht, um Recht zu haben, sondern um Dinge dazu zu lernen. Es ist verbunden mit einem Erkenntnisfortschritt. In dem Du diese wunderbare Tabelle mit der Umsatzrentavbilität hier zur Verfügung gestellt hattest, wurde mir klar, warum sich die BVB Aktie nach meinem damaligen Komplett Ausstieg bei 7 Euro viel besser als von mir erwartet entwickelt hatte. Ich hätte nicht gedacht, daß der durchschnittliche Wert der Umsatzrentabilität in Vor-Corona Jahren bei 5,66% gelegen hat, hatte es nur grob geschätzt und kam auf niedrigere Zahlen. Der Aktienkurs ging damals zwar zunächst bis 4,90 runter, wenig später stand er aber bei 10,45.

Die Umsatzrentabilität wird in Nach-Corona Zeiten eher besser als schlechter ausfallen. In der nächsten Saison wird BVB ohne nennenswerte sportl Erfolge einen Rekordumsatz Ex-Transfers über 400 Mio generieren, im Vor-Coronajahr 2017/18 lag der Ex-Transferumsatz aber nur bei 313 Mio.

Die Steigerung bei den Umsätzen ist also nicht allein dem Effekt Ex-Corona geschuldet, sondern ist auch ohne den Wegfall dieser Effekte sehr beachtlich. Gleichzeitig werden viele Kostenfaktoren im Verhältnis zu den Umsätzen deutlich günstiger sein.

Daß der Aktienkurs in so einer Gemengelage nicht nur wegen der notwendigen Leerverkaufseindeckungen steigen könnte, ist nicht besonders spekulativ. Der Aktienkurs würde auch nicht nur allein steigen, weil die Aktie extrem deutlich unterbewertet ist, ich spreche hier von der größten Unterbewertung der letzten 21 Jahre (über eine Milliarde unterbewertet ggü Forbes), sondern eben weil es sehr deutliche Wachstumsimpulse gibt.

Selbst wenn die Aktie immer so unterbewertet bleibwen würde wie derzeit, würde der Aktienkurs steigen müssen, ansonsten müsste die Unterbewertung nochmals zunehmen.



 
Angehängte Grafik:
forbes.jpg (verkleinert auf 84%) vergrößern
forbes.jpg

08.02.22 13:30

11558 Postings, 4266 Tage halbgotttHellofresh

Hellofresh und Westwing verlieren heute überdurchschnittlich. Es geht um deutlich schlechtere Zahlen der Peergroup Okado. Folgendes schreibt "Der Aktionär":

"Nun ist dem Markt völlig unklar, welche Rolle die Internetsupermärkte in der Post-Pandemie spielen werden. "

So sehe ich das auch. Deswegen performen die Corona Verlierer deutlich schlechter und es ist nur allzu offensichtlich, daß dieser Trend weiter anhält.

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...=TRtvHrugxEKV2n-qR2P-ag  

08.02.22 18:42

11558 Postings, 4266 Tage halbgotttPerformancevergleich

XETRA Schluss

BVB Tageshoch +2,04%
Westwing -2,47%
Hellofresh -5,23%

wie ich schon mehrmals erwähnte, es geht nicht darum, daß die BVB Aktie in den letzten Monaten klar besser performt hat, sondern daß sie gegenwärtig und zukünftig weiterhin besser performen könnte.

Die bessere Performance der BVB Aktie  in den letzten Monaten gibt es auch ggü sehr sehr vielen anderen Aktien vom S-DAX bis zum Nasdaq, von Hypoport bis Ökoworld, von Netflix bis Facebook

Die BVB Aktie ist der klassische Corona Verlierer schlechthin, der sich noch nicht erholen konnte und nur allein deswegen sehr großes Erholungspotential besitzen muss.

Ich gehe davon aus, daß die BVB Aktie im weiteren Verlauf immer noch ca. 40% besser performen könnte. Der Leerverkäufer beim BVB muss immer noch 1,07 Millionen Aktien eindecken, bei klar höheren Gebühren als bei Hellofresh oder Westwing. In der Vergangenheit sind derlei Eindeckungen mit sehr großen, schubartigen Kurserholungen vonstatten gegangen. Letzte Saison erholte sich die BVB Aktie +65%. Da gab es aber NULL Zuschauer und ein Nettominus von 73,8 Mio. Jetzt kommen hunderttausende Zuschauer und weitere Öffnungen sind unmittelbar in Sicht. Das Quartalsergebnis konnte sich beim Ergebnis um 60 Mio verbessern, beim Umsatz inkl Transfers um +200% zulegen, in der nächsten Saison würde sich das aber bei Verkauf von 55.000 Dauerkarten nochmals direkt sehr deutlich verbessern müssen.



 

08.02.22 23:25

34 Postings, 841 Tage BunneyZeit sinnvoll nutzen!

... ich rate dir, lieber halbgott, nur einen Teil deiner genutzten Zeit in den Foren mit deiner Familie zu verbringen. Diese Zeit kannst du nicht wieder reinholen. Schon gar nicht, wenn du Kinder hast.

P.s. für meine Kinder setze ich in deren Langfristdepots auf Werte wie eine HF, WW, Home, oder auch eine Allianz oder BMW. Aber sicher nicht auf eine BVB...;)  

09.02.22 10:59
1

659 Postings, 2451 Tage David YuanDie Kursverläufe während der Pandemie ...

Die Kursverläufe der Aktien von BVB, Hellofresh und Westwing Group während der "Pandemie Zeit" vom 1.1.2020 bis 8.02.2020. Ich habe diesen Zeitraum gewählt, da die "WHO" in etwa den Beginn der Pandemie wie folgt beschrieb :

"Am 31. Dezember 2019 wurde die WHO über Fälle von Lungenentzündung mit unbekannter Ursache in der chinesischen Stadt Wuhan informiert. Daraufhin identifizierten die chinesischen Behörden am 7. Januar 2020 als Ursache ein neuartiges Coronavirus, das vorläufig als „2019-nCoV“ bezeichnet wurde."

 
Angehängte Grafik:
chartvergleich_01.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
chartvergleich_01.png

09.02.22 11:01

659 Postings, 2451 Tage David Yuan"Pandemie Zeit" vom 1.1.2020 bis 8.02.2020

....sorry, muss natürlich vom 1.1.2020 bis 8.02.2022 lauten.

 

10.02.22 10:42

11558 Postings, 4266 Tage halbgotttPerformancevergleich

@David Yuan
es geht hier nicht um die Performance während der Pandemie, sondern um die Performance danach und inwieweit die Börsen die Nach-Coronazeit antizipieren würden. Am 17.5. hatte ich es erstmals im Westwing Thread thematisiert und gleichzeitig darauf hingewiesen, daß es unklar sein müsse, ab wann genau Umschichtungen sinnvoll wären. Westwing ging nach dem 17.5. erstmal hoch bis 54,35. Bei Hellofresh benannte ich den Umstand der DAX Aufnahme, weshalb die dortige Konsolidierung später starten könnte.

Letztlich ist es alles wie erwartet so gekommen.

Ich hate meine Hellofresh und Westwing Aktien allesamt verkauft und in BVB reinvestiert, weil ich von einer zukünftig klar besseren Performance der Corona-Verlierer Aktie BVB ausging, der Plan ist voll und ganz aufgegangen. Der springende Punkt ist, dieser Trend könnte auch in den nächsten Monaten anhalten, ich sehe eine Trendfortsetzung als hochwahrscheinlich an.
 

10.02.22 10:46

11558 Postings, 4266 Tage halbgotttPeergroup

Delivery-Hero-Aktie crasht, die nächste Hiobsbotschaft für den E-Commerce Sektor. Es wird als Grund für die derzeitigen Kursverluste bei Hellofresh angegeben.

Man sollte keine einzige E-Commerce Aktie im Depot haben, der Sektor performt extrem klar schlechter  

10.02.22 11:05
2

196 Postings, 1779 Tage dinho37...

Ja genau, dieses Internet ist doch eh nur eine vorübergehende Modeerscheinung  

10.02.22 16:33

3846 Postings, 5316 Tage sharpals@dinho37

nur muß mir das e-commerce auch ein vorteil bieten.
Und ein blick auf meine gehaltsentwicklung , der letzten 3 jahre , sagt , ich hab genug mit der inflation zu tun, da muß ich nicht auch noch teure lieferdienste durchfüttern.

HF bietet ja wenigsten ein produkt ( für mich nur 30 - 50% zu teuer und weniger geht nicht ) , wärend DH einfach nur ein mitesser ist.
ABer bei beiden aktien wäre ( meiner meinung ) 1/10tel des jetzigen kurses gerechtfertigt.

HF - KGV 33,73 und zum vergleich Bayer - KGV 8,61 !! Selbst wenn man das ins verhältnis setzt dann wäre HF noch 3 fach zu hoch.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 16  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben