SMI 11?064 -0.5%  SPI 14?207 -0.5%  Dow 34?113 0.7%  DAX 15?093 -0.9%  Euro 1.0981 -0.1%  EStoxx50 3?983 -0.4%  Gold 1?784 -0.5%  Bitcoin 51?319 -1.6%  Dollar 0.9134 0.3%  Öl 68.6 1.3% 

Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 462
neuester Beitrag: 03.05.21 16:47
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 11537
neuester Beitrag: 03.05.21 16:47 von: Cosha Leser gesamt: 1667282
davon Heute: 625
bewertet mit 14 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
460 | 461 | 462 | 462  Weiter  

14.03.08 10:56
14

17100 Postings, 5772 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
460 | 461 | 462 | 462  Weiter  
11511 Postings ausgeblendet.

02.05.21 12:05

153 Postings, 936 Tage jakobjrVorsprung durch Digitalisierung

?Aufgrund des hohen Digitalisierungsvorsprungs unserer Plattformen und Dienstleistungen haben und werden wir unsere Marktanteilsgewinne mit hoher Dynamik fortsetzen; in 2021 und darüber hinaus.?

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2021/04/...ffern-Q1-2021.pdf



 

02.05.21 19:13

54747 Postings, 5973 Tage LibudaEuropace könnte teilweise überflüssig werden

Meines Erachtens werden immer mehr Baufinanzierungsvertriebe ihre eigenen Plattformen haben, die als Schnittstellen zu den Geschäftsstellen und Netzwerkpartnern agieren. Und daneben werden individuelle Beziehungen zu den Banken vor Ort treten, die sich in der Nähe der abzuwickelnden Projekte befinden.  Generell gilt aber, dass über entsprechende Schnittstellen alle Beteiligten miteinander verbunden sind.
 

02.05.21 19:15

54747 Postings, 5973 Tage Libudazu 11514:

Das schließt selbstverständlich nicht aus dass Europace, Finmas oder Genopace von Fall zu Fall einer von mehreren anderen Netzwerkpartnern sein können.
 

02.05.21 20:08

54747 Postings, 5973 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 03.05.21 14:04
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

02.05.21 20:38

54747 Postings, 5973 Tage Libudazu 11516: Ein Punkt ist mir dabei noch bewusster

geworden: Das Finden von Kunden, die Baufinanzierung wünschen, ist unendlich viel wichtiger als Produktgeber zu finden - das ist aus meiner Sicht fast ein Nonevent.  

02.05.21 21:37

54747 Postings, 5973 Tage LibudaMeine Schlussfolgerung aus 11513 bis 11517

Europace/Finmas/Genopace sind zwar gut positioniert, aber tiefe Burggräben kann ich nicht erkennen, die extreme hohe Vervielfältiger der momentanen Gewinne von Hypoport rechtfertigen.  

03.05.21 09:53

153 Postings, 936 Tage jakobjrEuropace/Finmas/Genopace finden keine Kunden

Besser als dieses fundamentale Unverständnis zeigt, kann man nicht demonstrieren, daß man das Geschäftsmodell auch nicht annähernd verstanden hat.

 

03.05.21 10:00
2

153 Postings, 936 Tage jakobjrVielleicht so in etwa:

Plattform an alle: ?Suche bau-/kaufwillige Kunden, biete Finanzierung. Ruft mich an !?  

03.05.21 10:16
1

153 Postings, 936 Tage jakobjrDie Suchenden sind die Kunden

und bevor sie alle Anbieter einzeln abklappern nutzen sie die Vergleichsmöglichkeiten der verschiedenen Portale oder machen das über einen Vermittler. Banken nutzen die Plattform, wenn sie die gewünschten Konditionen nicht selbst darstellen können.
Das Wichtigste ist aber, daß der gesamte Immobilien-Erwerbsprozeß (End-to-End vom ersten Vergleich bis zum Hypothekenvertrag) vollständig digitalisiert und papierlos abläuft. Das bringt sowohl den Kunden als auch (und gerade) den Banken enorme Zeit- und Kostenersparnis.
Genau diesen ganzheitlichen Ansatz können aber andere ?Plattformanbieter? m.E. nicht anbieten und stellen den eigentlichen Burggraben dar.  

03.05.21 10:17

1464 Postings, 1292 Tage irgendwieJa am besten:

03.05.21 13:06

54747 Postings, 5973 Tage LibudaZur Prognose

28.04.2021 08:19 Uhr - Autor: Michael Barck

Die kompletten Zahlen will man am 10. Mai veröffentlichen. Zur Prognose meldete man gestern nichts - der 10. Mai könnte daher Spannung bergen, ob Hypoport die Prognose für 2021 anfassen muss oder bestätigen kann.

https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=152366
 

03.05.21 13:27

3857 Postings, 1360 Tage CoshaHypoport Prognose

hat nach dem Rekordquartal in Q1 natürlich weiter bestand.


https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...otz-corona/?newsID=1427852
 

03.05.21 13:54

54747 Postings, 5973 Tage Libudazu 11524

Im Text aus www.4investors vom 28.4.21 in Posting 11523 steht, dass man zur Prognose gestern nichts gemeldet habe.

Die letzte Prognose stammt von Mitte März:

"Hypoport erwartet in 2021 einen Konzernumsatz von 430 bis 460 Mio. ? und ein EBIT zwischen 40 und 45 Mio. ?."

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...otz-corona/?newsID=1427852

Und auch ein EBIT zwischen 40 und 45 Millionen ist ja bei einer Bewertung von ca. 3,2 Milliarden nichts Umwerfendes, zumal der Gewinn noch einmal niedriger ist ? so waren es 2020 bei eines EBIT von 36,2 ein Gewinn von 27,3.

https://www.ariva.de/hypoport-aktie/bilanz-guv

Nimmt man diese Relation auch für 2021 an, würde ein Ebit zwischen 40 und 45 Millionen zu Gewinnen zwischen 30,2 Millionen und 33,9 Millionen  führen.

Bei einer Marktkapitalisierung von 3,2 Milliarden ergäbe sich beim unteren Wert von 30,2 Millionen ein KGV von 106 und beim oberen Wert von 33,9 ein KGV von 94,4.
 

03.05.21 13:56

54747 Postings, 5973 Tage LibudaIch schließe aus solchen Zahlen, dass ohne

massive Gewinnsteigerungen auf mittlere Sicht zumindest ein Kurshalbierung angesagt ist.  

03.05.21 13:57

3829 Postings, 4138 Tage JulietteDeutet eher auf eine Prognoseanhebung beim EBIT

im Laufe des Jahres hin. 12 Mio EBIT sind bereits eingetütet im Q1 und zwischen 40 und 45 Mio. ? wurden für das Gesamtjahr prognostiziert.  

03.05.21 15:19
1

153 Postings, 936 Tage jakobjrIch glaube was bei Bewertungen immer wieder

falsch ein-/bzw unterschätzt wird, ist die Vorliebe der Investoren für Unternehmen, die kontinuierlich über Jahre bewiesen haben Umsätze und Gewinne zu steigern und das auch für die Zukunft versprechen. Diese Verläßlichkeit sorgt dafür, daß man höhere Multiple gewährt, da das Unternehmen quasi in die Bewertung hineinwächst. Dazu kommen dann noch so Dinge wie angesagte Fin-Tech-/Software-Branche, inhabergeführtes Unternehmen, IR und Kapitalmarktkommunikation, geschütztes Geschäftsmodell, Plattform/Marktplatz u.v.m.  

03.05.21 16:29

54747 Postings, 5973 Tage LibudaKein Treiber für Hypoport's Immo-Bereich

https://countrymeters.info/de/...2083.756.658%20Einwohner%20erreicht.

Und außerhalb Deutschlands läuft bei Hypoport im Gegensatz zu vielen anderen Fintechs nichts.  

03.05.21 16:35

3857 Postings, 1360 Tage CoshaImmobilienkrise wegen Corona

No, no, nix zu sehen.

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/...ona-steigen-100.html

Gut fürs Hypoport Imperium.  

03.05.21 16:35

3857 Postings, 1360 Tage CoshaHypoport

will become greater Roman Empire, Go Hypo !  

03.05.21 16:36

3857 Postings, 1360 Tage CoshaImmobilien sehr begehrt

03.05.21 16:39

3857 Postings, 1360 Tage CoshaDisruptionsmythen

in der Versicherungswirtschaft.
Interessanter Artikel.

Der Hypoport Konzern wird die Versicherungswirtschaft digitalisieren, aber wird sich wirklich alles ändern im Zeichen der Digitalisierung ?

https://versicherungswirtschaft-heute.de/...-sichtweisen-ueberwinden/  

03.05.21 16:41
1

3857 Postings, 1360 Tage CoshaNach dem Urteil des Bundesverfasssungsgerichts

kommt die Politik ins Rotieren.
Die Erneuerbaren Energien sollen massiv ausgebaut werden, das ist gut für Fundingport, die neue Plattform im Hypoport Imperium.

https://www.presseportal.de/pm/51135/4904978

https://www.fundingport.com/  

03.05.21 16:44

3857 Postings, 1360 Tage CoshaAktuelle Entwicklung

der Zinsen und Immobilienpreise.
Dr. Klein, Deutschlands bester Baufinanzierer informiert umfassend.

https://www.drklein.de/blog/...sentwicklung-einfluss-der-ezb-politik/  

03.05.21 16:46

3857 Postings, 1360 Tage CoshaNeue Termine der Dr. Klein WoWi

Notfallmanagementkonzepte ? was tun, wenn der Notfall eintritt?
Niemand erlebt gern einen Notfall. Doch manchmal tritt er ein. Wer das Risiko sowie die Auswirkungen so gering wie möglich halten möchte, ist gut beraten, schon im Vorfeld ein Notfallmanagementkonzept zu entwickeln.

https://www.drklein-wowi.de/digitalisierung/...l-eintritt-27-05-2021/  

03.05.21 16:47

3857 Postings, 1360 Tage CoshaVollkasko bei Bauvorhaben ?

Bei komplexen Bauprojekten arbeiten viele Beteiligte unter hohem Zeit- und Kostendruck zusammen. Im besten Fall funktioniert die Zusammenarbeit reibungslos. In der Praxis kommt es aber immer wieder auch zu Fehlern, die für einen Schaden am Bauvorhaben, Verzögerungen oder Mehrkosten führen. Auseinandersetzungen mit zahlreichen Beteiligten können schnell den wirtschaftlichen Erfolg des Bauvorhabens gefährden, denn die Schuldfrage ist oft nicht leicht zu klären. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit der kombinierten Bauversicherung die Komplexität der unterschiedlichen Versicherungsverträge für alle am Bau beteiligten Unternehmen in einem einzigen Konzept bündeln können und wie dadurch die Suche nach dem Schuldigen entfallen kann.


https://www.drklein-wowi.de/versicherung/...er-der-andere-10-06-2021/  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
460 | 461 | 462 | 462  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben