First Graphene - Erster Kommerzieller Produzent

Seite 1 von 82
neuester Beitrag: 03.12.22 18:26
eröffnet am: 07.04.18 19:40 von: Bady89 Anzahl Beiträge: 2031
neuester Beitrag: 03.12.22 18:26 von: GSGneun Leser gesamt: 1063390
davon Heute: 575
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
80 | 81 | 82 | 82  Weiter  

07.04.18 19:40
7

100 Postings, 1874 Tage Bady89First Graphene - Erster Kommerzieller Produzent

Hallo zusammen, ich mache nochmal einen neuen Thread für First Graphene auf da der alte Thread noch auf MRL läuft.

Hier nochmal die Zusammenfassung für alle die noch nicht bescheid wissen.

- FGR ist der erste Kommerzielle Produzent von Graphen, somit aktuell wohl Weltmarktführer auf dem Gebiet.

- FGR hat einen laufende Graphit Mine welcher dem Unternehmen langfristig eine unabhängige Gaphitversorgung sichert. (Basismaterial)

- Es sind weitere Investitionen in Graphenfabriken in Europa geplant.

- Es laufen Forschungen zu neuen Graphene Akkus und weiteren Graphen Produkten.

Zusammengefasst gefällt mir bisher sehr gut was ich so sehe.

Fotos der ersten Graphen Fabrik in Henderson sowie aus der Mine gibt es online zu sehen.

https://www.firstgraphite.com.au/graphene/graphene-facility

Wer sich jetzt noch immer an den Kopf fasst und fragt was Graphen eigentlich genau ist, der möge bitte folgenden Artikel lesen.

https://www.mobilegeeks.de/artikel/graphen-einsatz/  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
80 | 81 | 82 | 82  Weiter  
2005 Postings ausgeblendet.

14.10.22 19:18

3320 Postings, 5039 Tage money crashGoldinvest

https://goldinvest.de/weitere-meldungen/...fuer-europas-erdgasproblem


mc
-----------
Börse trägt das Risiko immer mit sich, die Gewinne hat sie nur manchmal dabei.

14.10.22 20:16

2272 Postings, 944 Tage koeln2999@crash

Wenn das in dem Artikel stimmt dann sollten uns goldene Zeoten bevorstehen. Aktuell krebst der Kurs trotz jeder Menge Positivmeldungen rum und fällt tendenziell sogar noch.  

14.10.22 22:23
1

405 Postings, 6579 Tage ariadne@koeln,

Nabend. Das in dem Artikel stimmt, ist nur sehr krumm geschrieben finde ich. Lese dir, wenn du magst, den Download aus meinem Link oben durch. Ist eine Fraunhofer Studie für die EU zur Beimischung von Wasserstoff in das Gasnetz. Es stimmt, das von Beimischung bis / ab einem gewissen Punkt eine bessere Brenntechnik erforderlich sein wird. Insbesondere relevant für Grosskunden, wenn man dem Bericht folgen mag. Überhaupt, bzw nur am Rande erwähnt ist die Initiative aus / in UK dazu (siehe Meldung von FGR). GEIC und Co sind durchaus eine High Tech Schmiede, Puregraph ist bekannt. Das alleine ist schon eine gute Nachricht, da braucht es weniger ein Misch Masch aus Politik, ich finde sehr bedauerliche Veränderung der europäischen Ordnung usw. Schade, das zielorientierte Gedanken von E. Musk dazu nicht ernsthaft weiter überlegt werden. FGR hat wirklich einige Eisen im (Wasserstoff -) Feuer. Das wichtigste meiner Meinung nach der Zementsektor. Vor jeder Ernte kommt die Saat und das Wachstum, am besten mit optimalen Bedingungen. Daran mangelt es zur Zeit. Eine Frage an die Politiker mal die Welt im Sinne aller Bürger ausgleichend zu regeln, aber ...nicht schon wieder Politik. Hoffen wir auf gutes Gelingen.
Ariadne  

21.10.22 17:23
2
Hallo Ariadne wollte mich mal für deine fundierten, gut recherchierten und gut formulierten Beiträge bedanken. :)  

21.10.22 21:01
1

405 Postings, 6579 Tage ariadneHallo happiness

Tja, danke. Na dann will ich nochmal was tippen (smiley).. Auf HC ist ja eher Stille der besonderen Form sozusagen. Schade, der Blick dort ist zu eng und zu wenig auf die Schwierigkeiten gerichtet, die mit einer Neuen und einer so kleinen Substanz einhergeht. Aber man bedenke mal dieses, ich lasse es mal lieber auf Englisch...
At Clarkson, Thomas’ research involves microscopic indentations and micromechanical analysis of the samples from space. “When cements hydrate, they form microscopic mineral phases. These are the molecular building blocks that give cements their solid structure,” Thomas says. “Using a microscopic probe called a nanoindenter, we can measure the hardness and stiffness of these phases to understand how they contribute to the macroscale material properties. We can then infer how the material might perform at the structural scale.”

Researchers, Thomas notes, have long studied how cements harden on Earth but still “don’t really understand it as well as we want.”...
https://www.asce.org/publications-and-news/...ions-is-one-step-closer

Natürlich nicht um eine Mondbasis ins Spiel zu bringen, sondern um verdeutlichen, das Zement und Beton nicht profan ist. Gut, das Fosroc und die Uni Manchester und weitere mit Puregraph da eine solide Langfrist Studie am Start haben. Das es halt dauert siehe auch hier.. (6 Jahre)..
https://www.research-tree.com/newsfeed/article/...-for-gipave-1534854

Super News sind das. FGR hat da ja auch was im Gepäck.

Und hier Links zu aktuellen FGR News..
https://zebco.co.uk/solutions

Und
https://www.nanoproof.co.za/
Da ist allerdings zur Zeit nicht Vorhang auf, warten wir halt noch etwas.

Und überhaupt, nicht vergessen. Mit Mike Bell und das ist ja nun noch nicht so lange, geht FGR aktiv ins Feld, weil sie festgestellt haben, das das nötig ist.

Nicht vergessen, Risiko, dyor, sich selber Ziele und Grenzen setzen usw. Aber auch begreifen, das hier sozusagen Talente erkannt und vorsichtig gefördert werden müssen. Eine schwierige Aufgabe, die Geduld und docta spes erfordert. Aber nun, schönes Wochenende allen.

Ariadne, L auf HC
 

25.10.22 23:08

405 Postings, 6579 Tage ariadneVielleicht

Wurde es schon mal geteilt, vielleicht auch nicht.

https://twitter.com/theGCCA/status/...062084?cxt=HHwWiIC9_YqH2-YqAAAA

Guter Beitrag vom CEO Breedon. Macht einen ruhigen, sachlichen Eindruck und sagt, was zu sagen ist. Alternative Energie und lower clinker content. ;)

Happines is a choice, mal ein wenig bei den alten Griechen geschaut, da war doch was... Klingt einfach, allerdings haben es sich die alten Griechen nie einfach gemacht. Ehrfurcht, aber auch Spass, gehörte bei Ihnen immer dazu.

L  

27.10.22 19:04

117 Postings, 390 Tage JS87News

FGR hat sich in den USA ein entscheidendes Patent für seine neuartige Superkondensatortechnologie gesichert.

Die weltweite Exklusivlizenz ermöglicht es dem Graphenbestand, die Forschung und Entwicklung voranzutreiben, um seine Technologie zu erweitern und die aufkeimende Nachfrage auf dem Superkondensatormarkt zu decken.

Die Technologie von FGR - entwickelt von einem Team der Universität Manchester - entwickelt im Wesentlichen mit Metalloxiden dekorierte Produkte, die die derzeit in Superkondensatoren verwendete Aktivkohle übertreffen.

Die gleiche Technologie hat sich auch als effektiver und kostengünstiger Elektrokatalysator für Sauerstoffreduktionsreaktionen in Brennstoffzellen bewährt.

Gelegenheit zur Vergrößerung
Michael Bell, Geschäftsführer und CEO von First Graphene, sagte: "Die Tatsache, dass diese neuartige Technologie in den USA patentrechtlich geschützt ist, bietet uns die Möglichkeit, aktiv mit der Industrie zusammenzuarbeiten, um unsere Lösungen im Bereich der Superkondensatoren weiterzuentwickeln.

"Gleichzeitig hat First Graphene während des britischen Sommers große Fortschritte gemacht, um eine Reihe von Herausforderungen zu überwinden, die bei früheren Tests festgestellt wurden.

"Wir sind nun in der Lage, die Technologie von der Münzzellen- auf die Pouch-Zellengröße zu skalieren, um weitere Lebenszyklustests und Optimierungen durchzuführen.

"Diese Fortschritte versetzen das Unternehmen nun in die Lage, mit der Industrie zusammenzuarbeiten und einen weiteren Schritt in Richtung Kommerzialisierung dieser neuartigen Superkondensatortechnologie zu tun".

Wie sind die Marktaussichten?
Es wird prognostiziert, dass der Markt für Superkondensatoren von 409 Millionen US-Dollar im Jahr 2020 bis 2025 auf 720 Millionen US-Dollar ansteigen wird, bei einer erwarteten durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 12 %.

Dieser aufstrebende Markt wird durch die steigende Nachfrage nach Anwendungen zur Energiegewinnung und den zunehmenden Einsatz in Verkehrsinfrastrukturen wie Zügen und Flugzeugen angetrieben.

Darüber hinaus dürfte die weltweit steigende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen zu einem weiteren Wachstum des Marktes führen.

First Graphene führt die Attraktivität des Superkondensators auf sein Energie- und Geschwindigkeitspotenzial zurück - er speichert mehr Energie als ein herkömmlicher Kondensator und gibt sie mit einer höheren Geschwindigkeit ab als eine Batterie.

In einem kürzlich erschienenen Bericht der führenden Nanotechnologie-Publikation Azo Nano wurde das Potenzial der Kombination von Superkondensatoren mit der Batterietechnologie hervorgehoben, um optimierte Hybridsysteme zu schaffen.

In dem Bericht heißt es: "Innerhalb der nächsten fünf Jahre werden Superkondensatoren aus Graphen wahrscheinlich in Laptops, Smartphones, Elektronik, öffentlichen Verkehrsmitteln und vielen anderen Anwendungen zum Einsatz kommen, da sich die Grenzen der Energiespeicherung immer weiter verschieben."

Die Nase am Schleifstein
Während First Graphene davon träumt, seine Technologie zu skalieren, um die wachsende Nachfrage zu befriedigen, arbeitet das Unternehmen weiterhin mit der Warwick Manufacturing Group (WMG) und der University of Manchester am Superkondensatorprogramm.

First Graphene hat mit Hilfe eines Zuschusses von Innovate UK bewiesen, dass seine Knopfzellentechnologie eine erheblich bessere Leistung als die üblicherweise verwendete Aktivkohle erbringen kann.

Dieser Durchbruch wurde von Azo Nano als "Wendepunkt" bezeichnet und wird es nun ermöglichen, den Schwerpunkt auf die Hochskalierung der Technologie zu legen.

Daher hat die FGR die Konstruktion von Beutelzellen ins Visier genommen. Dieses Format ist zwar nicht für die kommerzielle Freigabe vorgesehen, ebnet aber den Weg für eine relativ einfache und schnelle Konstruktion als Plattform für Lebenszyklustests. Untersuchung von Superkapazitator-Materialien
In Zusammenarbeit mit Experten des Manchester Fuel Cell Innovation Centre hat First Graphene außerdem nachgewiesen, dass metalloxidbeschichtetes PureGRAPH® ein wirksamer Katalysator für Sauerstoffreduktionsreaktionen in Brennstoffzellen ist.

Die Ergebnisse ebnen den Weg für eine kostengünstigere Alternative zu Platin, das derzeit als bevorzugter Katalysator verwendet wird.

Die Zusammenarbeit des Unternehmens mit WMG (in Bezug auf Superkondensator-Materialien) befindet sich nun in der zweiten Phase - Teil eines laufenden Programms zur Herstellung, Prüfung, Optimierung und Wiederholung der Arbeit von FGR zur Ermittlung der besten Leistungskonfigurationen.

Die Arbeit an der Produktoptimierung ist im Gange, so dass die Formulierungen eine Schlüsselrolle bei der Förderung von Forschung und Entwicklung in diesem Bereich spielen werden. First Graphene ist daher aktiv auf der Suche nach Partnern, die diese Forschungs- und Entwicklungsarbeit vorantreiben können.

https://www.proactiveinvestors.com/companies/news/....html?rel=scroll  

30.10.22 19:49

3320 Postings, 5039 Tage money crashGoldinvest

https://goldinvest.de/weitere-meldungen/...n-superkondensator-erteilt

mc
-----------
Börse trägt das Risiko immer mit sich, die Gewinne hat sie nur manchmal dabei.

31.10.22 08:20

135 Postings, 4546 Tage comosumiJahresendrally

Würde mich nicht wundern wenn es jetzt bis Weihnachten bis 12 oder 15 Cent hochgeht. Passt eigentlich vieles.
Schauen wir mal ...  

09.11.22 21:42

405 Postings, 6579 Tage ariadneWillkommen an Bord

Herr Martin ! Welch gute Entscheidung von FGR.
Vielen Dank, das sie nun Teil von FGR sind und sicherlich einige Ideen zu Puregraph mitbringen. Da schau an welcher Erfolg die Pools und die Verbesserungen mit Zement so mit sich bringen. Es steht ja auch noch ein Bericht von FGR zu dem Boot aus....
Beschichtungen, Abdichtungen, längere Haltbarkeit, bessere Produkte gegen Produktermüdung, äussere Einflüsse und im allgemeinen Verstärkungen von klein auf sozusagen. Ich freue mich auf die offizielle Meldung neben der Twitter Meldung.
Welch schöne Nachricht, ein weiteres Bild welches klarer wird.

L  

18.11.22 16:36

135 Postings, 4546 Tage comosumiUmsätze

sind stark gestiegen die letzten 2-3 Wochen und der Kurs hat schon einige Mal Anlauf genommen. Vielleicht klappt es ja mit dem Sprung über die 10 Cent Marke nächste Woche...  

18.11.22 19:10

469 Postings, 1375 Tage GSGneunMal die 10cent

ankratzen dürfte drin sein. Einfach 1cent höher stehen als diese Woche reicht mir aber. Schön langsam aufwärts...  

21.11.22 20:04

405 Postings, 6579 Tage ariadneSchaut mal rein..


https://www.today.com/video/...he-future-of-construction-154187333998

Eigentlich könnte FGR ja auch ein Unternehmen für neues Bauen sein.. Würde ja einiges zusammen passen mit den Entwicklungen...

L  

21.11.22 21:42

2272 Postings, 944 Tage koeln2999Tolle Links

Kursentwicklung innerhalb eines Jahres Minus 40%.

Immerhin scheint eine Bodenbildung stattzufinden  

26.11.22 20:02

3320 Postings, 5039 Tage money crashFGR

https://goldinvest.de/weitere-meldungen/...graph-in-beton-und-moertel

mc
-----------
Börse trägt das Risiko immer mit sich, die Gewinne hat sie nur manchmal dabei.

28.11.22 14:31
1

513 Postings, 4164 Tage enimen23Liest sich gut

Jetzt wird es langsam Zeit, erste Deals abzuschließen.  

01.12.22 09:17

135 Postings, 4546 Tage comosumiKurse

Auffallend ist, dass seit einigen Wochen regelmäßig zum Schluss des Handels der Kurs mit sehr kleinen Stückzahlen signifikant fällt. Vielleicht hat es ja etwas mit der letzten 3 Mio. Tranche des Finanzinvestors zu tun,  die noch nicht abgerufen wurde und in Aktien 'ausgezahlt' wird.  

01.12.22 09:21

135 Postings, 4546 Tage comosumiirgendwann

gibt es hier auch eine Entladung nach oben. Ob dieses Jahr noch, ist allerdings zunehmend unwahrscheinlicher, denke ich...
so ist das halt bei spekulativen Aktien, man muss ein wenig Geduld haben  

02.12.22 10:19
1

672 Postings, 923 Tage Dilettantrader...kleines Appetithäppchen gefällig...

...und nicht die Zuversicht verlieren ;o) Ein solides Unternehmen mit einer guten Basis, Planung, Führung und Strategie in einem absolut zukunftsorientierten Markt - Das ist für mich FGR und deshalb bin ich hier investiert. Hier mal noch ein kleiner Appetizer mit Ausblick auf die Hannover Messe 2023 (nicht irritieren lassen, das eingangs erwähnte Zitat stammt zwar von 2018, der Artikel ist aber brandneu):

https://www.hannovermesse.de/de/news/...dert-die-rissbildung-in-beton

Neben den zahllosen anderen Anwendungen für die Graphen eingesetzt werden kann, ist für mich Beton eines der Kernprodukte mit großem Zukunftspotential. Ich bin überzeugt dass die kommen werden. Früher oder später und mein Zeithorizont liegt bei 4-5 Jahren. Dann sollte sich das Potential auch im Aktienkurs wiederspiegeln.

 

02.12.22 10:41
1

672 Postings, 923 Tage Dilettantrader...Nachtrag mit Bezug alleine auf BRD

In Deutschland sind, je nach Quelle, von den ca. 40000 Straßen Brücken, zwischen 2000 bis 3000 Brücken in einem quasi schrottreifen Zustand und müssen in absehbarer Zeit erneuert werden. Grund dafür sind die jahrzehntelangen Einsparungen für Wartung- und Instandhaltung von eigentlich allen Regierungen, ob auf Landes oder Bundesebene. In absehbarer Zukunft wird sich daran wohl auch wenig ändern, weil durch die weltweiten Probleme und damit verbundenen Kosten, die Kassen allerorts auch in Zukunft klamm bleiben werden. Ergo macht es wohl absoluten Sinn, bei den anstehenden Neubauten lieber ein bisschen mehr auszugeben für bspw. Graphen- verstärkten Beton, wenn dadurch in Zukunft massiv die Instandhaltungskosten sinken. Dann hat man unter dem Strich nämlich kräftig gespart. Siehe in meinem vorherigen Link - "Vermeidung von Rissbildung in Beton!" Diese Risse, die durch Einwirkung von Kälte, Feuchtigkeit, Korrosion und Abplatzungen, sowie den nicht erfolgten Reparaturen, erst den aktuellen Zustand unserer Brücken bewirkt haben , würde durch Graphenbeton gar nicht erst entstehen.

Wenn ich mir durch meinen letzten Besuch in den USA vor ein paar Jahren, den dortigen Zustand derselben Bauwerke vor Augen halte, der genauso bescheiden ist und mir vor Augen halte, dass es anderswo auf der Welt wohl auch ähnlich aussieht, dann hat Graphen eine sehr sehr rosige Zukunft vor sich - nur meine Meinung. Hier noch ein paar Links zur Vertiefung des Themas:

https://www.focus.de/finanzen/news/...n-den-wahnsinn_id_44122545.html

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...-444d-ac0a-dd3016638def
 

02.12.22 13:05
1

672 Postings, 923 Tage Dilettantrader...witzig, wenn ich jetzt den Link...

...auf die Hannover Messe Seite klicke kommt "Seite nicht gefunden". Man kann den Artikel aber immer noch Googlen (siehe Screenshot)
Möchte hier jemand nicht dass dieses Wissen sich verbreitet und möchte hier jemand hinterher alles für sich alleine einstecken...;o)  
Angehängte Grafik:
first_graphene.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
first_graphene.jpg

02.12.22 14:59
1

405 Postings, 6579 Tage ariadneDilettantrader..

Was haste denn da angerichtet.. O)
Dann mal lieber schnell das hier kopiert...
"The usage of industrially generated graphene was explored in this work, with an emphasis on dosage effects on durability, as well as the mechanical and microstructural properties of both concrete and mortar (0%, 0.1%, and 0.2% in concrete and 0%, 0.07%, and 0.15% in mortar). Based on the mix design for wastewater infrastructure, the results showed that adding graphene to both concrete and mortar enhanced 28-day compressive strength by 10%–20%, with the best admixture level being 0.02%–0.1%. Graphene reduced the AVPV of mortar by 11.7%, and concrete by 19.3% at the optimal dosages, likely by reducing the number or size of pores in the paste. The 0.2% and 0.15% graphene reinforced concrete and mortar showed significant sulfate resistance, by reducing 62% and 60% of extension respectively, after exposure to a sulfate solution for 16 weeks...."

https://www.mdpi.com/2079-6412/12/11/1703

Das sind schon tolle Ergebnisse und die Erklärung ist bestimmt nicht nur für Abwassersysteme interessant. Sika und der Gotthardtunnel fällt mir dazu ein... Tante Google sagt dazu..
"Sein erstes Produkt erfand Kaspar Winkler 1910. Der Durchbruch ließ jedoch ein paar Jahre auf sich warten. Sika-1, ein Zusatzmittel zur Erhöhung der Dichtigkeit, brachte dann bei der Abdichtung des Gotthard Tunnels den erwünschten Erfolg. Nach dem zweiten Weltkrieg boomte die Wirtschaft weltweit...."

Kommt der neue Forschungschef im GEIC nicht auch aus der Sika Family??? Abdichtungen und dazu mehr Elastizität bei besseren Ergebnissen zB Sonneneinstrahlung. Auch was feines. Oder wie war das mit Abdichtungen und den Pools? Und das Boot?

Es braucht halt Geduld und mutige Partner. Wie Fosroc.

Ach ja, @Dilettantrader, wie ist das mit concrete roads in den USA?

L

Tze tze 60 min ohne echten Sturm, weil 7 Tore schießen wir ja eh nicht.. Nicht der Geist aus Brasilien würde ich sagen...  Nun ja. Ist wie es ist.. Wer kennt das hier?
https://m.youtube.com/@Theneckofthrogs
 

02.12.22 18:06

672 Postings, 923 Tage Dilettantrader@ariadne...

...ja irgendwie lustig. Der Artikel auf der Hannover Messe Seite war definitiv da und ich habe ihn auch vollständig gelesen und dann verlinkt. Als ich später noch mal schauen wollte war er weg...
Ja - auch super Info von Dir und wir können sicherlich noch seitenweise Infos über neue Anwendungen finden, wo es absolut Sinn macht höherwertige Graphen verstärkte Werkstoffe (nicht nur Beton) einzusetzen um Folgekosten zu reduzieren und Standzeiten zu erhöhen etc.
Mich überzeugt das technisch absolut und wenn FGR keinen Management Mist baut in der nächsten Zeit, kann das hier eine absolute Erfolgsstory werden.

Tja, Thema Fuzzball...ohne Worte...Graupentruppe...Einziger Lichtblick ist, dass diese unsäglich dämlich vergebene Kack WM mitten in der Weihnachtszeit, für uns Gott sei Dank vorbei ist und mir mein Glühwein und meine Reibeplätzchen mit Apfelmus im Winteroutfit auf dem Weihnachtsmarkt nicht wegen irritierenden Bildern von kläglich Fußballspielenden Menschen auf irgendwelchen Bildschirmen im Hintergrund kalt werden...nur weil ich doch wieder hingucken musste obwohl ich nicht wollte ;o)

Also - allen endlich eine schöne Vorweihnachtszeit :o)  

03.12.22 18:26

469 Postings, 1375 Tage GSGneunArtikel wieder online

Hier, bevor er wieder verschwindet.

FORSCHUNG & ENTWICKLUNG
Graphen verhindert die Rissbildung in Beton
Ultrahochleistungsbeton ist eher mit Stahl als mit üblichem Beton zu vergleichen. Seine erstaunlichen Eigenschaften verdankt er atomdünnem Kohlenstoff.

12. Feb. 2018 Roland Ackermann
HMI-ID01-089ra_GrapheneCouncil
Graphen verhindert die Rissbildung in Beton (Foto: The Graphene Council)
Die australische First Graphene und die Universität Adelaide als zentrale Stelle im ARC Research Hub for Graphene Enabled Industry Transformation erforschen verstärkt den Einsatz von Graphen in industriellen Bauprodukten . Wegen des hohen Formfaktors von Nanoverstärkungen (Graphen oder Kohlenstoff-Nanotubes) können diese die Ausbreitung von Rissen in Beton verhindern. UHPC (Ultra-High Performance Concrete) ist zwar sehr teuer – und weitere Verbesserungen wie Mikroverstärkungen können den Preis weiter erhöhen –, doch längerfristig könnte es sich lohnen, das teurere Material einzusetzen, insbesondere da die Wartungskosten deutlich reduziert würden. Dieser Meinung sind offenbar auch die Analysten von Grand View Research: Sie schätzen den UHPC-Markt im Jahr 2025 auf 1,9 Milliarden US-Dollar.

Der nächste Schritt ist die Entwicklung von „intelligentem Beton“ (Smart Cement) durch Zugabe von (optimal 0,03 %) leitenden Graphenplättchen. Das soll die Probleme mit Rissen und Korrosion reduzieren und zudem den Beton leitfähig machen, sodass man den Zustand der Strukturen besser überwachen kann. Damit soll ein Anstieg der möglichen Druckbelastung und Dehnungsfähigkeit um je 22 bis 23 % verbunden sein.

Quelle: Hannovermesse.de  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
80 | 81 | 82 | 82  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben