SMI 12?062 0.6%  SPI 15?603 0.7%  Dow 34?814 0.7%  DAX 15?710 0.6%  Euro 1.0888 0.1%  EStoxx50 4?182 0.9%  Gold 1?776 -1.0%  Bitcoin 44?349 0.2%  Dollar 0.9248 0.5%  Öl 75.3 -0.2% 

E-Mobility Pionier Voltabox geht an die Börse

Seite 69 von 72
neuester Beitrag: 02.09.21 09:46
eröffnet am: 26.09.17 10:49 von: Goldguru Anzahl Beiträge: 1796
neuester Beitrag: 02.09.21 09:46 von: levis65 Leser gesamt: 507542
davon Heute: 218
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 66 | 67 | 68 |
| 70 | 71 | 72 Weiter  

08.07.21 19:39
2

1144 Postings, 5226 Tage CullarioRealsatire

Ein unglaublicher Saftladen  

09.07.21 13:06

12490 Postings, 3822 Tage crunch time#1701 Frers ist eben nur ein Blender

Voltabox bleibt eine Enttäuschung für Aktionäre - paragon nun für Automotive verantwortlich 09.07.2021 - https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=154327 "... EBITDA für 2020 bei einem Verlust von 24,2 Millionen Euro liegen wird. ....will sich Voltabox von der Verluste schreibenden US-Tochtergesellschaft trennen. Der Verkaufsprozess sei angestoßen worden, so das Unternehmen.....das Geschäft mit Automotive-Kunden paragon überlassen. Diese werde damit exklusiverLizenznehmer der neuen Flow-Shape-Design-Technologie von Voltabox für Pkw, Lkw und Zweiräder. . ...Das Schüren von - bisher reichlich enttäuschten - Hoffnungen mit entsprechendem Vokabular in den Meldungen ist bei Voltabox nicht neu. Zuletzt feierte man das Flow-Shape Design groß als Revolution, das nun recht kleinlaut an paragon auslizenziert wird. Voltabox sollte also endlich mal auf die großen Ankündigungen auch abliefern, statt die Anleger wiederholt zu enttäuschen.."

Na ja, war ja fast klar, daß hier wieder lange verschwiegene teure Bilanz"leichen" im Keller liegen würden für das Gj.2020. Und schon wieder die gleiche Art Wertminderungen wie im Jahr zuvor, weil man völlig unfähig ist eine vernünftige Lagerhaltung zu betreiben. Und auch der Verkauf der defizitären US-Tochter war absehbar. Frers war als Minus-Manager nicht in der Lage dort Gewinne zu erwirtschaften. Mal schauen, ob jemand wenigstens noch einen symbolischen Dollar zahlt, um das US-Elend zu erwerben. Und die angeblichen Interessenten für das restliche Paragon-Paket sind weiterhin nicht zu sehen. Wundert auch irgendwie nicht mehr. Das Märchen ist leider inzwischen der Running Gag den Minus-Manager Frers immer wieder absondert. Seit über einem Jahr erzählt Frers immer wieder das gleiche Witz-Märchen von angeblichen Interessenten die schon bald kaufen. Fürchte es wird erst an St.Nimmerlein zu dem Deal kommen. Wirkt auf mich alles wie  Insolvenzverschleppung, wo Frers sich noch schnell Rosinen für Paragon rausholt auf Kosten der übrigen Voltabox-Aktionäre. Wieso Paragon  als exklusiver Lizenznehmer? Bedeutet es ist für Voltabox verboten weitere Einnahmen künftig zu generieren aus Lizenzgeschäften an andere Firmen. Tja, Frers vera....t alle weiter nach Strich und Faden. Bin mal bespannt wie die Positionen Eigenkapital und Liquidität aussehen, wenn dann auch die Q.1 Zahlen bald kommen.

 

09.07.21 13:12
1

2333 Postings, 4585 Tage niovshui

das sind wirklich ueble news, erinnert an LION, da werden auch gerne immer wieder wilde Spekulationen aufrecht erhalten, die dann bis jetzt eigentlich auch nie eintreten.

Alleine dieser FSD  "Deal" ist schon wieder strange.

zum Glueck hab ich hier damals doch die Finger von gelassen, wollte hier eigentlich mal investieren vor einiger Zeit.  

09.07.21 13:16
1

1144 Postings, 5226 Tage CullarioWiderspruch?

"Für die neue Flow-Shape-Design-Technologie (FSD), deren Vorstellung im vergangenen Jahr in der Branche großen Widerhall fand, gibt es neben der wirtschaftlich bedeutenden Lizenzvergabe an die paragon GmbH & Co. KGaA einen weiteren wegweisenden Vertriebserfolg"


Wie passt das eigentlich zur exklusiven Lizenzierung an Paragon?

 

09.07.21 14:47

1584 Postings, 1408 Tage Teebeutel_Sieht für mich so aus als ob man Voltabox

Abwickelt. Aber schon lustig, 2019 oder war das 2018 wollte man für viel Geld in den USA noch zukaufen xD Einen Retter sehe ich nicht, mal schauen ob Paragon das überlebt.  

09.07.21 15:40

14268 Postings, 5541 Tage gogolbin schon lange raus

aber Cullario, den Gruenen hast du dir verdient und es sollten noch mehr Fragen auftauchen
z b. war mehrmals von Interessenten an der neuen Technik die rede. .....Nahverkehr u.s.w.
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

12.07.21 09:49

470 Postings, 577 Tage TargoAuf Voltabox ist Verlaß

Ja es ist unglaublich und unfassbar - Schon seit dem IPO ist sich Voltabox - nein Jürgen Pampel, der Lenker und Denker der Company - seiner Linie treu. Wenn revolutionäre Technologie, Paradigmenwechsel und Führerschaft in der Branche angemeldet werden, ja dann handelt es sich mit Sicherheit um die westfälischen HighTech-Schmiede Voltabox, der Leuchtturm der Batterietechnologie. Niemand sonst in der Branche verspricht mit so viel Hingabe und hohem Sachverstand Veränderungen und Neuerungen die jedem Aktionär leuchtende Augen verleiht. Wer möchte da nicht gerne dabei sein, wenn Herr Pampel die elektrische Welt neu erfindet und seine Segnungen großzügig an unzählige Kunden verteilt - nein von verkaufen kann man da nicht reden. Die Nachfrage ist so gewaltig, dass es eher eine Zuteilung ist, so wie bei begehrten Tickets zu einem bedeutenden Fußballspiel oder Live-Auftritten von Weltstars. Unfaßbar was dieser umtriebige Mann so alles bewegt. Es ist nur konsequent und richtig aus dem amerikanischen Markt zu gehen. Die sollen gefälligst kommen wenn sie partizpieren wollen. Dank der partnerschaftlichen Wunderwaffe Frers wird nun auch die revolutionäre Neuerfindung der Batterie mit Wucht in den Automarkt gebracht. Schon bald wird jeder zweite Neuwagen mit dieser Premiumbatterie angetrieben - ach was schreibe ich - fast Jeder. Es wird Zuteilungsprobleme geben - ähnlich wie bei BionTech.
Danke Herr Pampel für dieses Börsenabenteuer. Es ist nur eine Frage der Zeit bis wir alle unfaßbar reich sind - also fast so reich wie sie, mit ihrem schicken Dienstwagen der Extraklasse.
Eigentlich reicht es jetzt - ich denke mehr kann man nicht erwarten - gehen sie doch einmal so richtig in Urlaub - weit weg - für immer !!!
Danke  

12.07.21 18:29

9 Postings, 176 Tage Robstar101Und wieder die 3 Euro unterschritten...

...ein Glück bin ich schon vor ein paar Wochen raus gegangen.
Wirklich unfassbar, wie in Deutschland Aktionäre ganz legal und ohne Auswirkungen für die Herren der Führungsriegen verarscht werden können!
Wie hieß es damals: ?Im Premium Segment der Frankfurter Börse gelistet?...großartig!


 

12.07.21 18:51

470 Postings, 577 Tage TargoGlückwunsch an alle...

...die ihre Anteile längst auf den Tisch gekloppt haben.
Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Da nun Paragon exclusiv die Rechte an der "neuen Batterie" bekommt ist wohl auch klar, dass wirklich niemand dieses Teil braucht.
Immerhin wird Voltabox nun offensichtlich filetiert oder - na ja - so zerlegt, dass der Rest für die Schweizer noch bekömmlich ist. Ich denke die haben Frers die Abspaltung der Automativeumfänge abgetrotzt, weil sie nichts damit anfangen können, zumal ja offensichtlich kein Schwein flow shape braucht. Die Revolution ist abgesungen. USA war eh ein Rohrkrepierer, wie fast alles was Pampel angfasst hat.
Worauf absolut Verlaß ist bei Voltabox - die Aktionäre werden systematisch aufs Kreuz gelegt - immer wieder neu.  

12.07.21 19:06

14268 Postings, 5541 Tage gogolTargo ich hatte im Dez 2020 gewarnt

#1545 nachzulesen
als in alter Marcus F. Manier, Felix Haupt die Aktie massiv ,, beworben " hat.
Wer hier schon etwas laenger an Bord ist kennt die alten Geschichten.

Ich druecke euch trotzdem die Daumen.

Im uebrigen arf der Name F nach so vielen Jahren immer noch nicht geschrieben werden
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

13.07.21 11:43

12490 Postings, 3822 Tage crunch timeNeues Allzeittief heute erreicht

https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=154390 "...Der Blick auf den Kursverlauf der Voltabox Aktie zeigt eine intakte Abwärtsdynamik auf allen Zeitebenen. Dass der Titel aktuell auf Jahrestief 2021 notiert und der Verkaufsdruck hoch ist, passt da ins Bild. .....Eine Spekulation auf eine Bodenbildung oder größere Gegenbewegung ist da schon ein hohes Risiko. Angesichts der eher als desaströs als chancenreich einzuschätzenden fundamentalen Lage bei Voltabox könnten hier weitere Verkaufssignale drohen. Ein stabiler Rutsch unter 2,755 Euro wäre ein solcher bearisher Impuls. Mit neuen Allzeittiefs könnte dann auch der Druck auf den Aktienkurs von Voltabox weiter wachsen. ....

 
Angehängte Grafik:
chart_year_voltabox-.png (verkleinert auf 38%) vergrößern
chart_year_voltabox-.png

13.07.21 14:29

1584 Postings, 1408 Tage Teebeutel_Bin gespannt wann die Inso verkündet wird

13.07.21 16:22

12490 Postings, 3822 Tage crunch time#1712

Wenn es nach dem notorischen Täuscher und Vertuscher Frers ( siehe Aufdeckungen der Bilanzpolizei vor nicht zu langer Zeit => https://www.nw.de/nachrichten/wirtschaft/...rs-in-Erklaerungsnot.html)  gehen würde, dann dürfte man als lästiger Kleinanleger sowas sehr spät erst erfahren. Aber Frers muß aufpassen. Insolvenzverschleppung ist auch eine Straftat. Inso-Frers hat ja  eine Insolvenz schonmal hingelegt ( =>  Paragon pleite ? Frers sauer 05.10.2009 https://www.nw.de/nachrichten/wirtschaft/...n-pleite-Frers-sauer.html ). Von daher hätte der ja dann schon Routine. Na, warten wir jetzt erstmal ab was der Wirtschaftsprüfer in seinem Testat noch anmerken wird, wenn in Kürze die Zahlen endlich kommen.

 

14.07.21 09:44
5

1 Posting, 64 Tage EinNewbieEine Meinung zu Voltabox

=> Das Fazit findet ihr am Ende des Berichtes.

Disclaimer: Ich war selbst bei VBX beschäftigt und kenne daher den Laden. Ich war nicht in der Position das ich hochsensible Informationen erhalten habe bzw. es ist auch schon länger her das ich ausgeschieden bin, ich kenne aber Leute, Kunden, Management und Geschäftsmodell. Alles detaillierten Infos die ich teile, lassen sich auch via Google finden.
Ich möchte hier meine Meinung zum Interesse aller wiedergeben.

Das Geschäftsmodell:
VBX hat ein interessantes Geschäftsmodell. Die Elektrifizierung erhält langsam, aber stetig in vielen technischen Bereichen Einzug. Von Bergbaufahrzeugen (Joy global), hinüber zu Flurfahrzeugen, Landtechnik (Schäffer Hoflader) bis hin zu Bussen (Etrofit).
Man sieht also: Die Kundensegmente sind durchaus interessant und viele Anbieter benötigen eine "customized solution", weil sie für die Big Batterie-Player alá CATL, LG Chem, etc. einfach zu klein sind.

Was Voltabox allerdings nicht ist, ist ein Serienfertiger mit automatisiertem Hochdurchsatz. Auf der Website wird zwar beworben "Baukastenprinzip", aber wer einmal den Entwicklungsprozess bzw. die Produktionslinie von innen gesehen hat, weiß: Hier wird vieles nur semi-automatisiert hergestellt. Es ist weiterhin viel Handarbeit im Spiel. Auch gibt es keinen seriellen "Baukasten", den VBX zusammensteckt und fertig ist es. Und das ist natürlich für viele Kunden ein Problem, weil VBX damit relativ teuer wird.
Im Kontrast zu dem Kundenportfolio steht allerdings jemand der genau das Gegenteil will. Und das ist der Eigentümer Hr. Frers. Ich möchte den CEO Jürgen Pampel ausdrücklich in Schutz nehmen. Er ist ein "Guter" und eigentlich nur ausführende Kraft fürs Hr. Frers Gedanken. Frers ist und bleibt der Hauptbestimmende in dem Unternehmen und geht dort täglich ein und aus.

Das Problem von VBX:
Und Frers ist das Problem. Eine Mischung aus reduzierter sozialer Kompetenz (cholerisch und wenn ihm eine Nase nicht gefällt wird der Betroffene auch mal gekündigt) und dem "Wahn" ein Autoplayer zu sein, sind m.M. nach Hauptgrund für den Niedergang von Voltabox. VBX ist für Frers nur ein Mittel zum Zweck. Eigentlich will er ein Autobauer sein! Jaja, klingt verrückt, ist aber so. Seine Marke "Artega" (die er bereits einmal in den Sand gesetzt hat), hatte er wiederaufleben lassen und wollte Super-Elektro-Sportwagen bauen. Als er merkte das ihm andere den Rang abgelaufen haben, stieg er um auf den Artega "Karo" und will eine elektrifizierte "Knutschkugel" vertreiben. M.m. ist auch hier das Scheitern bereits absehbar.
Die Zweigstelle in Aachen, die Elektromotoren entwickeln sollte, war ein weiteres Mosaik in diesem Wahnsinn. Bei VBX werden viele Ressourcen hinsichtlich der Autovernarrtheit des Eigentümers aufgewendet, was nicht sein dürfte.

Zu den Finanzen:
Dazu äußere ich mich mal nicht ;). Nur das mit jedem nicht eingehaltenen Versprechen das Vertrauen ein Stück weiter zerstört wird. Ehrlich gesagt frag ich mich, was die institutionellen Anleger dazu sagen, die zum Börsengang mit eingestiegen sind?!

Zum Verkauf:
Ich persönlich glaube Frers steht das Wasser bis zum Hals oder er merkt langsam das er mit seiner Strategie das Ding vor die Wand fährt. Auch im Hinblick auf seine Firma Paragon. Diese hat die letzten Jahre Verlust eingefahren und er muss in den kommenden Jahren (2022 + 2024) zwei Anleihen im Umfang von ~80 Mio. Euro zurückzahlen. Wie also zurückzahlen, wenn Paragon Verluste macht, VBX Verluste macht und er sein "Autohobby" Artega noch querfinanzieren will? Das kann nicht gut gehen. Ich glaube das Frers verkaufen MUSS, sonst gehen sowohl Paragon als auch VBX vor die Hunde. Denn VBX geht das Geld aus. Das sieht jeder, der einen Blick in die Bilanzen wirft und langsam wird es eng. Die betriebsbedingten Kündigungen Anfang des Jahres belegen dies. Die 150 Mio aus dem Börsengang sind bald aufgebraucht und die Umsätze sind viel zu wenig für die ca. 100-120 großen Mitarbeiterstab, der jeden Monat Unmengen Geld verschlingt (dabei zahlt VBX noch nicht mal gut ;) )

Ganz interessant wird es übrigens, wenn Frers VBX nicht verkauft bekommt... wer mutig ist, shorted dann Paragon (die hat er übrigens auch schonmal in die Insolvenz geführt).
Ganz spannend ist das nun angekündigt wurde, dass die Automobilsparte in Paragon überführt wurde. Eigentlich war das ein ganz gut laufender Bereich und es scheint mir das Frers VBX noch ausschlachtet, bevor die Firmen entflechtet werden. Die "Batterieentwicklung" ist m.M. übrigens komplett gefloppt. Es ist wieder ein Zeichen von Frers Größenwahn zu denken, eine so kleine Firma wie VBX ohne eigene Batterieentwicklungssparte, könnte aus dem Handgelenk eine Technologie entwickeln, die CATL, Samsung, LG Chem schlägt. Das Paragon hier "Abnehmer" ist, zeigt die hin-und-her Schieberei von Aufträgen und Geldern, das unter Frers Gang und Gäbe ist.
Was mich nachdenklich stimmt ist der bereits lang angekündigte Verkauf von VBX. Der Abgang von Burkhard Leifhelm (Vorstand Produktion) deutete für mich stark daraufhin das ein neuer Eigner kommt und angefangen wird das Management auszutauschen, zumindest hatte ich es so rumoren hören. Dass der Verkauf weiterhin nicht stattgefunden hat, macht mich nachdenklich.



Fazit: Alles in allem hat VBX ganz sicher Potential und kann sich seine Nische suchen. Das ist allerdings nur möglich, wenn Frers keine signifikanten Anteile mehr hält. Spannend wird es, ob VBX verkauft werden kann, bevor VBX das Geld ausgeht. Wenn letzteres geschieht, wird es spannend ob auch Paragon das überlebt. Ich denke die Chancen Abwicklung vs. Zukunft stehen derzeit 3:1.

 

14.07.21 12:13

12490 Postings, 3822 Tage crunch time@ EinNewbie

Vielen Dank für deine ausführliche Einschätzung. Kann dir in allem zustimmen. Soziale Kompetenz hat Frers wirklich nicht. Was z.B.  in Neu-Ulm ablief könnte man ruhig als asozial bezeichnen.

https://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/...mpfen-id57709796.html "....Die Nachricht hat die Mitarbeiter geschockt: Der Mutterkonzern Paragon schließt das Neu-Ulmer Werk am Pfaffenweg zum 30. Juni nächsten Jahres. Die 50 Beschäftigten des Automobilzulieferers, die dem Unternehmen teilweise schon mehr als 20 Jahre angehören, haben diese Woche die Kündigung zum 31. Mai 2021 erhalten ? nur wenige Tage, nachdem bekannt geworden war, dass bei Paragon Electroacoustic in Neu-Ulm ein Betriebsrat gewählt werden soll. Der Gewerkschaft IG Metall fällt es schwer, an einen Zufall zu glauben..."

...und  er ist eben in erster Linie egozentrischer  Ingenieur geblieben, der immer wieder die ökonomischen Dinge aus den Augen verliert. Die von dir angesprochene Problematik der Anleihen hatten wir auch schon diskutiert. Da  es im Automarkt zuletzt wieder (temporär) gut lief nach der Corona-Delle, hat Paragon zumindest etwas Boden wieder unter den Füßen. Wenn man sich aber mal die MK von Paragon anschaut (z.Z. ca. 50 Mio. Euro) und man dann davon den Wert abzieht den die restlichen 50%  Voltabox-Anteil noch haben die Paragon hält ( 50% von 40 Mio sind  20 Mio), dann wäre eine mögliche Insolvenz bei Voltabox auch ein Desaster für den Paragon-Kurs, da das Voltabox-Paket noch immer einen großen Teil der Paragon-MK darstellt.

Das Voltabox bisher keinen Investor gefunden hat der die restlichen 50% übernehmen will liegt vermutlich am geforderten Preis den Frers will. Allerdings ist bei Voltabox bald Ebbe in der Kasse, weil hier dreistellige Millionengelder aus dem IPO sinnlos bereits verheizt wurden und  auch für 2021 weiter Verluste anstehen. Wie will man da nötige Investitionen sonst hinreichend tätigen? Man kann sich auch totsparen. Da muß entweder eine große KE bald her (wer möchte aber die bei dem Seuchenvogel gegenwärtig zeichnen? Der gegenwärtige Hauptaktionär sicher nicht)  oder Frers muß beim Verkaufskurs deutlich nachgeben.

Alles in allem sieht es in den nächsten Monaten nach "Endspiel" aus. Entweder untergehen (Inso?) oder massig frisches Kapital beschaffen zu den herrschenden Kurstiefstständen. Was natürlich eine brutale Verwässerung bedeuten würde. Frers ist hat der klassische Vorstand der nach Gutsherrenart herrscht. Daher auch die Paragon Umwandlung in eine GmbH&Co KG, wo Frers dadurch zum Alleinherrscher wurde  und der Streubesitz so entmündigt wurde. War auch einer der Gründe warum institi. Anleger sich aus Paragon danach zurückzogen.Man darf nicht vergessen, daß Frers inzwischen stramm auf die 70 Jahre zugeht und kein Kronprinz existiert. Wo gibt es sonst noch solche hochbetagten CEOs? Normal ist das nicht. Der will auf seinen "letzten Metern" seinen ökonomisch sinnlosen Autospleen via Artega weiter ausleben, koste es was es wolle. Und durch das Konstrukt GmbH&Co KGaA kann der sich bis St. Nimmerlein immer weiter selber im Amt lassen. Da kommt das jüngste ausplündern der Rosine Autosparte bei Voltabox gelegen solange der Frers noch Einfluß hat bei Voltabox. 

Das Paragon / Artega die kritische Größe fehlt für ein eigenes E-Auto ist jedem Ökonomen aber ersichtlich. Und diese untermotorisierte Killer-Dose "Karo" ohne Airbag und ohne Crashtest ist nur was für Leute die völlig durch den Wind sind und nicht am Leben hängen.  2012 hat Frers Artega schon ( https://de.wikipedia.org/wiki/Artega) mal in die Insolvenz geschickt). Wenn man sieht was die Big Player inzwischen im Bereich E-Mobility machen, dann ist so eine eher amateurhafte Mini-Klische wie Frers sie betreibt wohl zum scheitern verdammt. Da könnte man auch versuchen mit drei Pommesbuden gegen McDonalds anzutreten. Da wird auch diesmal  wohl am Ende das ökonomische scheitern von Artega stehen ( falls "Opa" Frers bis dahin noch durchhält).

Man kann Voltabox nur wünschen schnell aus den inkompetenten Fängen eines Herrn Frers zu kommen und wieder hinreichende finanzielle Reserven zu erhalten. Allerdings wäre auch dann der Weg noch immer  steinig, weil eben der Schwerpunkt weiter erstmal das klassische Intra-Logistik Geschäft bleiben dürfte und da Dynamik eher Mangelware ist

 

14.07.21 13:15

470 Postings, 577 Tage Targo@NewBie - Danke für deinen umfassenden Bericht

Allerdings fällt es mir schwer die Unschuld von Pampel zu verstehen. Er ist der Chef von VBX unnd somit voll verantwortlich. Welche Rolle spielen hierbei Herr Becker und Herr Zabel ? Sind das nur Marionetten ?
Dass flow shape der Megaflop ist, haben alle verstanden. Vermutlich brauchte Frers die Technologie für seinen Karo, weil sonst nix reinpasst ? Daher passt es auch, dass er sich die Rechte sicherte. Für andere Kunden ist diese Lösung ganz offenbar unbrauchbar. Es ist auch merkwürdig, dass man nichts über den Käufer erfährt und warum es so lange dauert. Evtl. wollen die Schweizer das Testat der Wirtschaftsprüfer abwarten, das würde ich ja verstehen.
Was ich absolut nicht verstehe ist der gewaltige Abschreibungsbedarf auf die Altzellen. Das summiert sich ja jetzt bald auf 100 Mio. Wenn man dann noch bedenkt, dass hier ja nur die Differenz zum Buch-  bzw. Einkaufswert abgeschrieben wird (wohl um 50 % oder ?), kommt endgültig die Fassungslosigkeit hoch. Welcher armselige Mensch hat für um die 200 Mio. Zellen gekauft, bei einem Umsatz zwischen 20 und 40 Mio. ? Wurde da bei der Bestellung versehntlich eine "Null" zuviel getippt und Pampel hat unterschrieben ohne zu prüfen ?
Ich glaubs einfach nicht !!!
Danke Dir für die tolle Info  

14.07.21 15:05

470 Postings, 577 Tage Targosehr merkwürdig

Es wird beherzt gegeben - aber bei ermäßigten Kursen auch beherzt genommen.
Irgendwas ist hier oberfaul. Ich fürchte wir erleben hier noch weitere Überraschungen.  

14.07.21 20:16

3287 Postings, 3271 Tage schattenquelleAuch mein Dank

aber auch nichts was der langjährige Paragonaktionär nicht schon selber in Erfahrung bringen konnte. Meine Vermutungen und Vorbehalte decken sich seit nunmehr 2 1/2 Jahren mit dem o.g. ,,Erfahrungsbericht,, und ich habe sie der sogenannten(!) Geschäftsleitung vor Monaten schriftlich zukommen lassen. Die Antwort war schon recht haarsträubend und man gab sich überrascht scheinheilig. Auch die unsägliche Ulm-Geschichte habe ich damals hier verlinkt. Der Umgang mit dem Personal dort und anderswo ist als widerlich zu bezeichnen.

Frers ist ein unfähiger Blender und Egomane, der mit seinen eigenen Händen absolut nichts ergeschafft hat. Die Rechtsumwandlung jedoch haben andere mit zu verantworten. Jasager, Ar…krich.er und Abnicker ohne Eier haben diese desaströse Geschichte erst möglich gemacht

 

15.07.21 14:12

1584 Postings, 1408 Tage Teebeutel_Bzgl Ulm

Hat man den Standort nicht erst 2019 übernommen? Und schon macht man es dicht? Wer übernimmt nun die Produktion der "hochwertigen" Lautsprechersysteme bzw. wo wird die gemacht?  

20.07.21 16:28

14268 Postings, 5541 Tage gogoldas wird boese

um so laenger gewartet wird
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

20.07.21 16:49
1

470 Postings, 577 Tage TargoNeuigkeiten ?

Bei Voltabox ist es üblich sensationelle Neuigkeiten erst anzukündigen und dann alle auf die Folter zu spannen - siehe flow shape.
Ich denke sie überraschen uns wieder mit einem selbst gedrehten movie der dann wieder alle paralysiert.
Sorry Leute aber den Affenstall kann ich nicht mehr ernst nehmen - das sind doch Flaschen.  

20.07.21 16:59
1

470 Postings, 577 Tage TargoDer Geschäftsbericht...

...liegt nun auf der homepage - Ebit 40 Mio. Verlust - noch Fragen ?  

20.07.21 18:14

12490 Postings, 3822 Tage crunch timeOhne neuen Geldregen droht also die Inso?

Voltabox: ?Risiken insgesamt bestandsgefährdend? - 20.07.2021
https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=154604
"........Für 2021 erwartet Voltabox einen Umsatz von 15 Millionen Euro sowie auf EBITDA-Basis eine negative Ergebnismarge von 15 Prozent.....Dies allerdings nur unter der Voraussetzung, ?dass die freie Liquidität im weiteren Jahresverlauf eine signifikante Erhöhung erfährt?, wie es in der Bilanz des Unternehmens im Prognosebericht heißt. Die Liquiditätslage sei angespannt..."

Tja, wie erwartet nur Gruselzahlen für 2020 und für 2021 sind die Prognosen nicht weniger gruselig. Nurnoch alberne 15 Mio. Umsatz werden erwartet in 2021? Und dabei eine negative Marge von 15%? Was machen die eigentlich überhaupt noch? Alles eingemottet? Sind alten  Bestandskunden schon auf der Flucht? Ist die Konkurrenz der vielen großen kostengünstigen Player so groß, daß Zwergen-Pommenbuden wie Voltabox, die null Skaleneffekte haben, nurnoch zu hochdefizitären Preisen ihre wenigen Produkte verkaufen können? Na ja, daß Frers hier seit Jahren bei Voltabox bezüglich der Lage gelog...äh "ehrlich frisiert" hat und man es zeitlich maximal rauszögern wollte die Dinge benennen, wußte man  ja. So ist eben das unangenehme Naturell des Mannes. Auch der Termin der HV ist maximal so weit ins Jahr verschoben worden wie es die Gesetzeslage  erlaubt. Es wird sich immer wieder so lange gedrückt gegenüber dem Streubesitz wie möglich, bei dem "feinen Herrn" Frers. Vieles konnte man trotzdem antizipieren. Entsprechen hat der Voltabox-Kurs auch schon lange nichts mehr auf die blumigen Märchen gegeben die Inso-Frers hier immer wieder erzählte.  Wenn sich nicht in wenigen Monaten neue Geldgeber/Großaktionäre finden, dann gehen hier unbestritten die Lichter aus bzw. Kunden wenden sich präventiv ab, weil man kein Risiko mit solchen unsicherer Zulieferern will. Wäre vielleicht sogar am Ende die  ehrlichere Variante das Unternehmen lieber frühzeitig in die Inso zu schicken und dann via Share Deals gewisse Vermögensteile zu veräußern und Jobs zu retten  als am Ende Insolvenzverschleppung zu betreiben und alles zu versenken. Oder es kommt der selbstlose weiße Ritter und erlöst den Laden von der Frers´schen Inkompetenz und bringt viel neues Geld mit. Aber vom dem Retter träumen viele Leute seit einem Jahr. Langsam wird es eben zum Running Gag. Besonders, wenn Münchhaus ... äh.. Frers es immer wieder erwähnt.


 

20.07.21 18:39

470 Postings, 577 Tage Targo@crunch time - cool down

Keine Sorge - da wären andere Firmen längst Pleite. Meine (genüßliche) Empfehlung (weil ich einmal bei der HV war und schnell verstanden habe, dass der Vorstand nichts hebt) - aap implantate. Gleiches Muster - seit Jahren nur Verlust, schrumpfende Umsätze aber gaaaanz tolle Inovationen. Letzter Schritt - Kapitalherabsetzung und anschl. Kapitalerhöhung gegen Bezugsrechte. Das könnte Voltabox im ersten Schritt auch machen. Blöd halt, dass dann Herr Fers auch löhnen müßte. Aber vlt. schafft er ja doch noch den Absprung und kommt so endlich aus der Vollkonsolidierung, die ihn ja auch zum Zahlmeister macht.  

20.07.21 19:22
1

1543 Postings, 2992 Tage levis65Sehr, sehr schlechte Aussichten

Die angespannte Lage ist ja schon ziemlich lang bekannt bei Voltabox. Was aber viel schlimmer ist das sie höchstwarscheinlich nicht mehr konkurrenzfähig sind.   Auszug:

Dass man sich zudem einen zunehmend harten Wettbewerb mit besser situierten Konkurrenten stellen muss, bringt das Unternehmen zusammen mit den angespannten Finanzen in eine existenzgefährdende Lage. Dies räumt die Gesellschaft in der Bilanz selbst ein: „Der Vorstand stuft diese Kombination aus erheblichen finanz- und marktwirtschaftlichen Risiken insgesamt als bestandsgefährdend ein”, heißt es. Hoffnung setzt man auf einen Zusammenschluss mit einem Wettbewerber, der 2021 abgeschlossen werden soll. Die Verkaufspläne der Konzernmutter paragon sind bekannt, Verhandlungen sollten aber ursprünglich schon im vergangenen Jahr abgeschlossen werden und ziehen sich seitdem hin - bisher ohne greifbares Ergebnis.

Ich dachte immer die sind wenigstens technologisch auf der Höhe, aber ohne Investitionen wird das nix um kostengünstiger zu werden.

Kurz gesagt,ohne Investor wird es ganz arg schwierig für Voltabox.

 

Seite: Zurück 1 | ... | 66 | 67 | 68 |
| 70 | 71 | 72 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben