SMI 10’882 1.0%  SPI 13’994 0.8%  Dow 31’097 1.1%  DAX 12’773 -0.3%  Euro 1.0026 0.1%  EStoxx50 3’452 0.1%  Gold 1’811 0.2%  Bitcoin 19’483 0.2%  Dollar 0.9603 -0.1%  Öl 113.8 0.0% 

Deutsche Pfandbriefbank 😃

Seite 1 von 291
neuester Beitrag: 04.07.22 21:55
eröffnet am: 16.07.15 09:49 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 7264
neuester Beitrag: 04.07.22 21:55 von: Ottoneitka Leser gesamt: 1822534
davon Heute: 1309
bewertet mit 14 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
289 | 290 | 291 | 291  Weiter  

16.07.15 09:49
14

32134 Postings, 6333 Tage BackhandSmashDeutsche Pfandbriefbank 😃

Pfandbriefbank schafft Börsengang nur am untersten Ende der Preisspanne

na dann ist ja wieder Potential
fragt sich nur in welche Richtung


Der Bund muss sich beim Börsengang der Deutschen Pfandbriefbank (pbb) mit einem Preis am untersten Ende der angepeilten Spanne begnügen. Die Papiere kommen zum Stückpreis von 10,75 Euro auf den Markt, wie die Bank am Mittwochabend mitteilte.
Quelle: dpa-AFX


 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
289 | 290 | 291 | 291  Weiter  
7238 Postings ausgeblendet.

22.06.22 17:35

548 Postings, 791 Tage NullPlan520Die EZB wird den Leitzins

nur sehr übersichtlich und langsam erhöhen.
Für Fr. Lagarde ist eine hohe Inflation nicht so wichtig. Hauptsache ist das unsere Notleidende Staaten Ihre Anleihen weiterhin günstig plazieren können!
Evtl. werden auch noch andere Wege gefunden damit wir für die Schulden von Italien, Griechenland usw. gerade stehen.

Zinsen für den Ottonormalverbraucher werden jedoch schon steigen.
- Der Baufinanzierungsvermittler Interhyp erwartet bis Jahresende einen weiteren Anstieg der Immobilienzinsen auf 3,5 bis 4 Prozent. Derzeit liegt der Durchschnittszins für zehnjährige Darlehen bei 3,1 Prozent, mehr als dreimal so hoch wie zu Jahresbeginn. Das berichtete Vorständin Mirjam Mohr am Mittwoch in München.

 

23.06.22 09:52

2769 Postings, 2038 Tage Roggi60Meine Einschätzung

zu steigenden Zinsen: Die kreditgebenden Banken werden sich in Zukunft noch genauer anschauen wem sie Kredite geben. Da bleiben dann hoffentlich nur solvente Kreditnehmer mit gesunden Bilanzen, Einkommensverhältnissen etc. übrig.  Also definitiv Qualität vor Quantität. Und vielleicht auch bei nicht ganz so hohen Gewinnmargen.

Also eine Geschäftspolitik, die ich bei der PBB auch in der Vergangenheit gesehen habe.

Jetzt sollten nur die Einkommen  der arbeitenden Bevölkerung sich so weit der Inflation nähern, dass es von dieser Seite her zu keinem gravierenden Konsumverzicht kommt.

Alles ein schwieriger Balanceakt den Regierung, Tarifpartner und Banken, auch EZB, da zu bewältigen haben. Ausgang ungewiss.

Und das Ausrufen des Energienotstandes durch Herrn Habeck wird auch Spuren hinterlassen.  
https://www.sbroker.de/sbl/mdaten_analyse/...3D1908&ioContid=1908

 

23.06.22 11:26

31 Postings, 53 Tage OttoneitkaEnergienotstand

Zum Energienotstand, gab da ja auch Aussagen von Habeck, dass das auf Wirtschaft bei uns größere Auswirkungen haben könnte, als durch Corona. Und ob Corona bei uns vorbei ist, ist auch fraglich bzw. man kann relativ sicher davon ausgehen das Lauterbach im Herbst wieder gut loslegt mit Maßnahmen/Einschränkungen die dann natürlich wieder z. T. auch die Wirtschaft treffen werden.

Für neue Verträge wird die pbb das entsprechend einkalkulieren, Problem könnten Altverträge sein, vor x Jahren konnte pbb nicht voraussehen dass wir jetzt eine Energiekrise haben und auch gut geführte Firmen die damals Kredite aufgenommen und auf gute Geschäfte gesetzt haben, konnten das so nicht wissen.

Will da jetzt gar niemand die Schuld geben, die pbb kann dafür nichts, die Firmen/Kreditnehmer können dafür auch nichts (wenn dann könnte man sich höchstens überlegen ob Politiker hier früher etwas übers Ziel hinausgeschossen sind und jetzt dafür eine gewisse Teilschuld haben...), nur Problem ist, das ändert ja nichts an der jetzigen Siuation und dass es evtl. für manche Kreditnehmer mittelfristig kritischer werden könnte und dadurch letztendlich auch die Kredit-Ausfallrisiken für die pbb ensprechend zunehmen.  

23.06.22 20:54

31 Postings, 53 Tage OttoneitkaEnergiewende

Wer erinnert sich eigentlich noch daran, wie Trittin damals was in der Art sagt, Energiewende wird super, viel besser, sicherer, preiswerter und nur kurzfristig könnte das zu Mehrkosten von ungefähr einer Kugel Eis im Jahr führen...

zu pbb: Kein guter Tag für unsere pbb heute und wenns wo weiter geht  sind wir bald wieder unter 9 €, hmm :/  

24.06.22 09:51

2769 Postings, 2038 Tage Roggi60Energiewende

wäre sicher teuerer als ne Kugel Eis geworden, aber definitiv haben es die verantwortlichen Politiker es schlicht verpennt, diese vor 15 Jahren in die Wege zu leiten.

Wir waren mal Weltmarktführer bei Solaranlagen. Gegen die Wand gefahren. Windenergie droht ein ähnliches Schicksal.  Warum? Weil die Fokussierung auf "billige" fossile Energieträger war! Fliegt uns jetzt gerade um die Ohren. Wenn die OPEC will kann sie uns ausnehmen wie die Weihnachtsgans.  

Übrigens sind die Texaner da pragmatischer. Die haben mitbekommen, viel freie Fläche und Sonne, das mit Solar gutes Geld zu verdienen ist und machen deshalb dieses: https://www.google.com/...590046&usg=AOvVaw28MR6D3YX2kQ5G-5ewm3Hn

Wenigstens entdecken Banken und andere Investoren mittlerweile ihre "grüne Seele" und platzieren grünes Kapital!

Kurs PBB in der Tat ein Trauerspiel. Hoffentlich bringen die nächsten Zahlen da eine Wende.  Die sollen am 9. August kommen.

 

25.06.22 16:49

31 Postings, 53 Tage OttoneitkaNachbetrachtung Kursentwicklung

Wenn man hier mal bißchen rauszoomt sieht das Bild was den Kursverlauf betrifft nicht gut für die pbb aus. Und normalerweise führt das rauszoomen, also das anschauen über einen größeren Zeitrahmen ja dazu dass das Bild von guten/interessanten Anlagen meist noch etwas besser aussieht, weil die kurzfristigen Schwankungen an Gewicht verlieren.

Wenn wir jetzt mal rauszoomen und uns pbb-Entwicklung seit Threadbeginn 2015, also knapp 7 Jahren anschauen, hmm, wir haben vom Kurs in diesem Zeitraum 19,28% verloren. Und 2015 bis vor Corona waren ja auch gute Bullenjahre dabei wo die Wirtschaft geboomt hat. Und ok, dann kam Corona und das konnte man so nicht voraussehen, nur wirklich viele Kredit-Ausfälle für die pbb gab es hier ja zum Glück auch nicht und von dem Corona-Dip hat sich Aktienkurs ja auch wieder relativ erholt,  Zeitweise hatten wir jetzt danach schön wieder höhere Kurse als z. B. 2019 vor Corona, wo es zeitlang auch Kurse von um die 11 € gab.

Und ok, gab noch paar mal Dividende, aber wenn man das insgesamt betrachtet und Inflation berücksichtigt und auch schaut wie stark z. T. andere Aktienwerte in der Boom-Phase 2015 bis 2019 gerunnt sind, muss man schon feststellen, dass die pbb-Aktie jetzt halt leider nicht das beste Pferd im Stall war. Und eine wirklich sehr starke Rezession, wo auch evtl. viele Firmen und Kreditnehmer der pbb pleite gehen und es dadurch starke Kreditausfälle gibt, das hatten wir in der Zeit praktisch gar nicht (während Corona wurden ja Pleiten mit Staatshilfen verhindert...).

Also wenn ich so nachdenke, evtl. ist pbb-Aktie doch weniger als Dauer-Hodler-Anlage geeignet und evtl. kann man hier mehr Geld machen, wenn man es nur als Trading-Objekt sieht. Also evtl. ist jetzt beste Strategie hier einfach zu warten bis Kurs wieder bei um die 6 € ist, dann massiv einsteigen und bei Kursen zwischen 9 und 12 € wieder rausgehen. Das wären dann 50% bis 100% Gewinn und auch wenn man evtl. paar Jahre warten muss bis wieder ein 6 € Tief erreicht wird, könnte sich hier evtl. das warten mehr lohnen. Um 50 bis 100% durch Dividende zu verdienen, braucht es ja auch 5 bis 10 Jahre und bin relativ sicher, dass es keine 5 - 10 Jahre dauern wird, bis wir hier mal wieder durch irgendwas, dass vorher so niemand auf dem Schirm hatte, die Kurse nach unten rauschen.  

27.06.22 11:54
1

2182 Postings, 753 Tage Micha01@otto

mehr oder weniger Korrekt - PBB ist nen Divititel mit konservativer Firmenstrategie.

Günstig einsteigen und halten oder innerhalb des Jahres traden. z.B: jetzt einsteigen, nächstes Jahr im Frühjahr Richtung Divi verkaufen.

Ich bin günstig eingestiegen und halte und nehme Divi mit - wenn es über 15 geht verkaufe ich vermutlich. Derzeit nehme ich Zinseszinsgewinne mit, da Steuern erst beim Verkauf anfallen.

https://www.ariva.de/deutsche_pfandbriefbank-aktie/bilanz-guv  

27.06.22 12:05
1

1184 Postings, 119 Tage immo2022ich bin auch nicht zufrieden

dank dem ganzen chaos habe ich aber nun 250k@5,08  in meinem Depot

die 250k werde ich sicherlich halten und die Dividende jedes Jahr mitnehmen

bzw die Dividende soll den Kredit abbezahlen  

27.06.22 22:04
1

31 Postings, 53 Tage Ottoneitkabei 5,08 €...

Ja, bei 5,08€ kann man wohl nimmer verkaufen, also Augen zu, beten und hoffen dass pbb die nächsten 50 Jahre nicht pleite geht^^.

Einzige Möglichkeit wäre evtl. Wohnsitz in Ausland verlegen und nach 1-2 Jahren dann dort verkaufen, dann sollten vermutlich in Deutschland keine Steuern mehr anfallen...aber auch nicht ganz risikolos, wer kennt schon alle möglichen Steuergesetze im Ausland, also da muss man sich dann noch stärker auf Berater verlassen und wenn die Mist bauen, dann kann es da auch richtig unangenehm werden...  

28.06.22 09:45

1184 Postings, 119 Tage immo2022Ottoneitka ja

will auch auswandern

 

30.06.22 14:57

2303 Postings, 6665 Tage Cadillac6% Minus heute

8,515 € -5,91%

was für ein Laden!  

30.06.22 15:00
1

142 Postings, 46 Tage BichaelMurryBei der Divi is der Kurs egal

30.06.22 16:05
1

980 Postings, 2555 Tage lordslowhandbei einer Rezession

gibt es keine Dividende, sondern eher Rückstellungen.
 

30.06.22 16:08

810 Postings, 3434 Tage Rente mit 55Geschäftszahlen

Wirklich wichtig ist nur das die Zahlen gut bleiben. Aber ich gebe zu das der Kursverlauf beängstigend ist. Wie bei anderen auch.  

30.06.22 21:54
1

31 Postings, 53 Tage Ottoneitkakann länger dauern als viele erwarten

Wir sind ja hier am Anfang und wenn wirklich fette Rezession kommt dann kann das schon manche auf dem falschen Fuß erwischen. Die letzte Jahre waren die Krisen die mal kurz da waren, halt relativ schnell wieder weg und viele sehen das wohl fast als eine Art Normalzustand (und haben extreme Buy-the-Dip-Mentalität entwickelt).

Nur hier und speziell auch noch in Deutschland, also die Energiekrise kann sich ja noch massiv verschärfen, bisher sind "nur" die Preise gestiegen, aber richtiger größerer Ausfall, dass ein Betrieb nach dem anderen Probleme hat überhaupt noch Gas zu bekommen und/oder Produktion einstellt und sagt, so bringt das nichts mehr, bei Produktion einstellen verlieren wir weniger Geld als mit solchen Preisen, also das gabs ja bisher nicht wirklich im großen Ausmaß.

Und wenn das kommt und dann auch der Markt evtl. auch zur Ansicht kommt, dass Problem ist so groß und wird sich noch viele Jahre hinziehen, bis das wirklich halbweg gelöst ist (und wirkt auf mich halt so, oder denkt einer von euch wirklich das in einem Jahr unsere Energieversorgung da wesentlich besser dasteht als aktuell?), also dann dürfte der allgemeine Markt noch relativ gut nach unten rauschen und das dann wird dann auch die besseren Werte treffen.  

30.06.22 23:31

2769 Postings, 2038 Tage Roggi60Energiemarkt

ist nur ein bestimmendes Thema zur Zeiit. Uniper hat ja heute schon mal einen kleinen Vorgeschmack gegeben.

Aber wo etwas (Verbrennung fossiler Energie) endet besteht ja auch die Chance auf etwas Neueres, nämlich Investitionen in wirklich "grüner Energie". Das hat heute ja auch schon Herr Sewing von der Dt. Bank erkannt. Nach einem Gespräch mit Luisa Neubauer von FfF?
https://www.google.com/...846%2F&usg=AOvVaw1C5y5G0gxDQ5rXPywtq7DJ

Da liegen also nachhaltige und umfangreiche Investitionsmöglichkeiten der PBB klar auf der Hand. 

 

01.07.22 10:12

810 Postings, 3434 Tage Rente mit 55Grün ist die Zukunft

Also wenn ich mir die Website der PBB anschaue habe ich schon dass Gefühl das das Management diesen grünen Trend nicht verschlafen will. Idealerweise ist auch die Unternehmensfarbe erfrischend Grün. In jedem Umbruch gibt es Gewinner und Verlierer aber auch neues Geschäft für Finanzierer.  

03.07.22 17:54

31 Postings, 53 Tage Ottoneitkanächste Wochen werden spannend...

was denkt ihr, wird es nächste Woche down gehen oder wird es down gehen? Also ich sage mal es geht down, weil der Gesamtmarkt wegen Gas/Energiekrise in Deutschland abschmiert. Naja sehen wir es mal positiv, evtl. dann die Chance für gute Einkaufskurse, wobei man natürlich auch vorsichtig bleiben muss und nicht zu früh sein gesamter Pulver verschießen sollte...  

04.07.22 08:38

1488 Postings, 4401 Tage DerBärlinerimmo

Na..  diese Woche auf 15 Euro? Die pbb hat ja mit dem Krieg nichts am Hut..  und die steigenden Zinsen sind ja für Banken geil.. na und corona ist ja schon längst kein thema mehr.. naja.. und in 10 Monaten gibt es ja Dividende..    

04.07.22 12:55

810 Postings, 3434 Tage Rente mit 55@Berliner

Auch wenn Du es Ironisch meinst im Großen und Ganzen hast Du recht.  

04.07.22 12:57

810 Postings, 3434 Tage Rente mit 5515Euro

Die werden wir in der Tat so schnell nicht sehen. Wäre aber nur wichtig wenn ein Verkauf ansteht.  

04.07.22 14:30

1488 Postings, 4401 Tage DerBärlinerrente

naja.. wenn.. wenn man das im Vorfeld weiß dann verkauft man um dann wieder günstig einzusteigen.. alles andere ist Achterbahn fahren.. was natürlich auch geht.. aber weniger Rendite bringt.. und wenn man Aktien auf Kredit kauft dann ist das kreuzgefährlich und auch der Grund warum immer derzeit nicht schreibt.. er hat sich sehr bitter verzockt..  

04.07.22 14:31

1488 Postings, 4401 Tage DerBärlinergrr

immer sollte immo werden..  

04.07.22 21:55

31 Postings, 53 Tage OttoneitkaMarkt gut gehalten

Der Markt heute hat sich aber gut gehalten, hätte bei den aktuellen Nachrichten und den absehbaren Entwicklungen schon tiefere Kurse erwartet. Mal schauen was sich noch bis Ende Juli bis zu nächsten FED-Sitzung ergibt. Ich denke dass FED noch mal gut die Zinsen erhöhen und der Markt das niciht so toll finden und nachgeben wird. Und um den Zeitpunkt, evtl. kurz vorher, werden wir dann auch sehen ob nach Wartungsarbeiten dann noch Gas zu uns kommt oder nicht.

Aber naja, kann natürlich auch falsch liegen, Frage ists halt was bereits alles im Markt eingepreist ist und das FED noch weiter anheben wird, ist wohl jetzt auch nicht wirklich die super große Überraschung. Nur Deutschland kanns halt im schlimmsten Fall schon härter treffen, kein russisches Gas mehr, fette FED-Zinserhöhung, was dann auch wieder Druck auf EZB und zu steigenden Zinsen für EU-Südländer einschl. neuer EU-Krise führen könnte und Inflations-Problem wird man mittelfristig wohl auch erst mal nicht in den Griff bekommen usw.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
289 | 290 | 291 | 291  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben