SMI 11'168 0.1%  SPI 14'511 0.4%  Dow 33'310 1.6%  DAX 13'712 0.1%  Euro 0.9713 0.0%  EStoxx50 3'758 0.2%  Gold 1'787 -0.3%  Bitcoin 23'016 2.0%  Dollar 0.9407 -0.2%  Öl 98.9 1.9% 

Man sollte sich darauf einstellen, das der Ölpreis

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 13:27
eröffnet am: 16.12.07 18:59 von: Libuda Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 25.04.21 13:27 von: Leahabgja Leser gesamt: 2942
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

16.12.07 18:59

58542 Postings, 6436 Tage LibudaMan sollte sich darauf einstellen, das der Ölpreis

sinkt:

"Donnerstag 1. November 2007, 03:48 Uhr
Peking (AP) China hat am Donnerstag die Treibstoffpreise um fast zehn Prozent erhöht. Dies war eine Reaktion auf Versorgungsengpässe, die nach Angaben der Ölfirmen auf fehlende Raffineriekapazitäten zurückzuführen sind. Die Behörde für Wirtschaftsplanung erklärte, die Preise seien angehoben worden, um die Differenz zwischen den gestiegenen Rohölpreisen und den staatlich festgesetzten Verkaufspreisen zu verringern. Die Preiserhöhung betrifft Benzin, Diesel und auch Kerosin.
Die Versorgungsschwierigkeiten hatten in dieser Woche zu langen Schlangen an Tankstellen geführt, was auch den LKW-Verkehr stark beeinträchtigte. In chinesischen Medien wurde
den Ölfirmen vorgeworfen, den Treibstoff künstlich verknappt zu haben, um die Regierung zu einer Preiserhöhung zu zwingen. Wegen der staatlich festgesetzten Preise arbeiten chinesische Raffinerien derzeit mit Verlust, einige stellten deshalb ihren Betrieb vorübergehend ein. Noch im September hatte die Regierung die Preise eingefroren, um die Inflation zu bekämpfen.

Am Mittwoch wurde ein Mann, der sich in eine Warteschlange vor einer Tankstelle drängen wollte, bei der Auseinandersetzung getötet, wie die Polizei mitteilte."

Diese 10% war die erste Preiserhöung in China seit 18 Monaten. In Indien ist das nicht anders. Das heißt aber auch, dass der Preismechanismus bei der Einschränkung der Nachfrage außer Kraft gesetzt wurde.
 

   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: irgendwie