SMI 10'138 -1.6%  SPI 13'015 -1.5%  Dow 29'590 -1.6%  DAX 12'284 -2.0%  Euro 0.9510 -1.1%  EStoxx50 3'349 -2.3%  Gold 1'644 -1.6%  Bitcoin 18'639 -1.7%  Dollar 0.9815 0.0%  Öl 86.6 -4.1% 

WMIH + Cooper Info

Seite 1 von 47
neuester Beitrag: 24.09.22 18:15
eröffnet am: 12.03.10 08:07 von: Orakel99 Anzahl Beiträge: 1165
neuester Beitrag: 24.09.22 18:15 von: lander Leser gesamt: 542609
davon Heute: 360
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
45 | 46 | 47 | 47  Weiter  

12.03.10 08:07
8

1623 Postings, 5014 Tage Orakel99WMIH + Cooper Info

Kann es möglich sein, das WaMu als AG bestehen bleibt und die als funktionelle und integrierte Gesellschaft zu JPM gehört. Den Kurs den wir jetzt sehen konsolidiert sich und es kommt er nächste Schub nach oben. Die AG macht wieder Gewinne und es werden Dividenden gezahlt. Das wäre auch nicht schlecht, dass die Insolvenz aufgehoben wird und WaMu als integrierte AG-Tochter von JPM weiter besteht. Jetzt muss nur JPM im laufe der zeit Aktien kaufen, da sie ja nur  ca.4,7%  besitzen. Der Kurs wird sich im laufe der Zeit richt und 1..3..6..10..20..50$ bewegen. Nur jetzt kosten die Aktien halt noch 0,27Cent.
Wieso muss bei einem Settlement die Aktionäre ausgezahlt werden. Ich finde es besser jedes Jahr 1€ Dividende zu bekommen wie einmal 4,7$.

Kann es ein Scenario geben, bei der die AG weiter leben kann?
Mit dieser Idee könnte ich mich richtig gut anfreunden.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
45 | 46 | 47 | 47  Weiter  
1139 Postings ausgeblendet.

19.07.22 11:10

12016 Postings, 4335 Tage ranger100Ist das ein Blankoformular?

Alle Stellen mit Zahlenwerten oder Datumsangaben sind leer....

Wo stehen da 150 Milliarden ? (Seite ?)  

19.07.22 12:44
3

28 Postings, 4254 Tage gsch69Table of Contents Legal Opinions S-26

Dort steht etwas über 150Mrd.
Aber häng mich daran nicht auf. Für mich sind die ganzen Dokumente Bömische Dörfer.  

19.07.22 13:32
2

12016 Postings, 4335 Tage ranger100Ok, ich verstehe

JPM hat also vor neue Aktien auszugeben

Umfang, Form und Datum stehen noch nicht fest...

jedoch wurde ein grober Rahmen mit dieser Absichtserklärung gezimmert.

Ein Zusammenhang mit Mr.Cooper, wamu oder WMIH kann ich allerdings nicht erkennen.  

19.07.22 16:28
8

9477 Postings, 3905 Tage rübiMir erscheint ,

dass sich  in Sachen Escrow extreme kriminelle Handlungen entwickelt haben .

Nun ist man dabei diesen Gaunern einen Strick zu drehen.

Damit sie nicht im Knast landen ,werden  sie  Klein beigeben , sich in Unschuld
waschen wollen , um von dem großen Kuchen auch etwas abzubekommen .
Ende August , bis Anfang September soll alles abgewickelt sein .

Escrow Bedienung icke hör dir Trapsen.  

20.07.22 10:51
14

5998 Postings, 4993 Tage landerweiter zu Libor #1139

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=15427.msg331486#msg331486
ZItat hold2wm
Deekshant, ich bin froh, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die eingereichten Unterlagen durchzugehen. Die FDIC weiß, dass sie keinen Fall hat, und der Londoner Richter hat sie letztes Jahr aufgefordert, ihren Fall zu verbessern.  Sie wollten anfechtbare Urteile fabrizieren, aber zu diesem Zeitpunkt ist es für sie viel zu spät, den Fall weiter in die Länge zu ziehen, weil sie das nicht mehr tun können.

Ich komme auf das zurück, was sie in London sagten: SIE KÖNNTEN bis Ende dieses Jahres keinen Fall haben. Die größere Frage, die ich mir stelle, ist, warum sie so dringend auf 100 Milliarden Dollar klagen? Hat FDIC/JPM unsere Vermögenswerte freigegeben? Die Zahlen aus Alices Quelle stimmten mit dem überein, was die FDIC zu bekommen hoffte. Vielen Dank für Ihr Feedback.
-------------------------------
Zitat seamus3500 on Yesterday at 12:53:24 PM:
Danke, Hold, ist das also nicht die Antwort, die fällig ist?
-------------------------------
Zitat hold2wm:
Seamus, dieser 5-seitige Antrag ist das, was die FDIC für eine erneute Prüfung hätte vorlegen müssen. Als nächstes wird die BBA ihre Antwort mit weniger als 16 Seiten einreichen.  Danach wird das Gericht eine endgültige Entscheidung treffen, wahrscheinlich noch vor September dieses Jahres, wir sprechen also von 4 bis 6 Wochen.
-------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

20.07.22 11:03
14

5998 Postings, 4993 Tage landerweiter zu Rückkauf JPM ... Ansichten

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18132.msg331479#msg331479
Zitat von: juicyjuice10001 am Gestern um 09:00:37 AM
Glauben Sie, dass dieses Angebot darauf abzielt, die Anteile von WAMU und LEHMAN zurückzukaufen?
---------------------------
ZItat deekshant:
A)
Ich denke, es ist Teil des ursprünglichen Angebots von 173 Mrd. $ (173.638.778.550 $), was imo eine Buchhaltungszahl für Wamu ist. Wenn das stimmt, dann denke ich, dass es sich um eine Zahlung für den Buchwert von WMB handelt, der die Verbindlichkeit von JPM auf der Grundlage von P&A darstellt.
A) https://www.boardpost.net/forum/index.php?topic=9579.0
B) https://www.boardpost.net/forum/index.php?topic=10553.0
---------------------------------
Zitat deekshant:
A) JPM bietet am 4. April 2016 Wertpapiere im Wert von 173 Milliarden an. Ist 550 Dollar in ($173.638.778.550) - eine buchhalterische Zahl

Cura Asada von Ihub hat diesen Link gepostet.
http://investorshub.advfn.com/boards/...msg.aspx?message_id=122965175

Cura, Ihre Überschrift ist sehr irreführend, aber Ihr Inhalt ist großartig. Thanks. :) Ich verstehe nichts von alledem, aber ich finde den benötigten Betrag sehr interessant, da ich einige Gemeinsamkeiten mit der DTC-Regel 415 in Bezug auf Liquidating Trust sehe. Was sofort auffällt, wenn dieser Betrag genannt wird, ist der Grund, "warum der Bedarf". Bei mir klingelt es bei Wamu :) Ich wünschte, jemand könnte erklären, wofür dieses Geld benötigt wird.  Hat JPM jemals zuvor ein solches Angebot gemacht. Beachten Sie auch den Betrag, er ist sehr spezifisch (173.638.778.550 $), als ob er für einen bestimmten, in Stein gemeißelten Zweck bestimmt wäre. Mir geht es nur um FMV :)

Wir reden hier über Milliarden, aber sie mussten den genauen Betrag von 173 Milliarden... plus 550 Dollar festlegen.  Ist 550 Dollar in ($173.638.778.550)--eine buchhalterische Zahl. Die anfängliche Zahlung von 1,8 Milliarden entspricht 1% von X. Ist diese Zahl (173.638.778.550 $) nahe an "X"?

Spezifischer Betrag für einen sehr spezifischen Zweck

VORBEHALTLICH DER FERTIGSTELLUNG, VOM 4. APRIL 2016
Bis zu 173.638.778.550 $ oder der Gegenwert dieser Wertpapiere in einer anderen Währung können von Zeit zu Zeit zu Bedingungen und Preisen angeboten werden, die zu dem Zeitpunkt festgelegt werden, zu dem sie zum Verkauf angeboten werden. Diese Bedingungen und Preise werden in einem oder mehreren Nachträgen zu diesem Prospekt, der zum Zeitpunkt des Angebots der Wertpapiere verteilt wird, näher beschrieben. Unsere Stammaktien sind an der New Yorker Börse unter dem Symbol "JPM" notiert. Die anderen Wertpapiere, die wir von Zeit zu Zeit im Rahmen dieses Prospekts anbieten, können an der New Yorker Börse oder einer anderen nationalen Wertpapierbörse notiert sein, wie im jeweiligen Prospektnachtrag angegeben.
http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...29435/d171874ds3a.htm


JPM hat in der Vergangenheit Geld durch das Angebot von Wertpapieren beschafft. Hat JPM jemals Wertpapiere angeboten, bei denen der aufgenommene Betrag auf einen genauen Betrag von weniger als 100 Dollar festgelegt wurde? Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass die FED eine Mehrheitsbeteiligung an JPM erwerben wird :) Hier sind einige Beispiele

JPMorgan Chase & Co. Preise für 10 Milliarden Dollar Kapitalerhöhung
https://investor.shareholder.com/jpmorganchase/...fm?releaseid=336943

JPMorgan nimmt hybride Wertpapiere im Wert von 1,6 Mrd. $ auf
http://dealbook.nytimes.com/2008/08/15/...llion-in-hybrid-securities/

Wie J.P. Morgan innerhalb von 24 Stunden 11,5 Mrd. $ aufnahm
http://blogs.wsj.com/deals/2008/09/29/...sed-115-billion-in-24-hours/

JP Morgan sammelt 1,2 Milliarden Dollar für Digital Growth Fund ein
http://blogs.wsj.com/venturecapital/2011/02/23/...igital-growth-fund/


Ignorieren Sie es, wenn der Unterschied in der Summe folgende Beträge beträgt
1) 1 Million d.h. "+ - " 1 Million
2) 100.000, d.h. "+ - " 100.000
3) 10.000, d.h. "+ - " 10.000
4) 1.000 d.h. "+ - " 1.000
5) 100 d.h. "+ - " 100

Achten Sie jedoch darauf, dass jede Differenz unter 100 $ hervorgehoben wird, da jede Differenz in der Buchhaltung in Bezug auf Centbeträge auf einen $ abgerundet wird. Wir hatten dieses Problem bei der Kapitalbeschaffung noch nie, da wir immer auf Milliardenbeträge abgerundet haben.


B)
Verdient einen eigenen Thread, der nur wenig mit WMIH oder WMIIC zu tun hat :)

JPM: Ist $550 in 173 Milliarden ($173.638.778.550) - eine buchhalterische Zahl

Ignorieren Sie dies nicht. Analysieren Sie es sorgfältig. Vielleicht stimmen Sie alle mit mir überein, dass die Transaktion abgeschlossen ist und die Finanzierung im Gange ist

"Als JPM in der Vergangenheit Kapital in Milliardenhöhe aufnahm, wurde nirgendwo der aufzunehmende Betrag so genau definiert, so dass sichergestellt wurde, dass er auf die n-te Ebene genau erfasst wurde, wobei die Differenz in Cents ignoriert wurde, da die Buchhaltung es erlaubt, auf einen Dollar aufzurunden."

Können Sie ein Beispiel nennen, in dem der von JPM aufgebrachte Betrag in Milliardenhöhe so definiert wurde? Ich habe Beispiele zur Bestätigung angeführt. Warum sagen Sie nicht 173 Milliarden 638 Millionen und 779 Tausend.  Warum runden Sie nicht die Zahl 778 Tausend 550 ab und enden sie als 779 Tausend.

Wenn Geld für verschiedene Zwecke verwendet werden kann, kann man diese Zahl dann so genau auf die n-te Ebene definieren? Das würde ich nicht einmal tun, wenn 1 Million für verschiedene Zwecke benötigt wird. Geschweige denn 173,6 Milliarden.

Hat irgendjemand ein Milliardengeschäft ausgehandelt, bei dem der Betrag von 550 Dollar in 173,6 Milliarden zwingend erforderlich und erwünscht war, es sei denn, er wurde bereits über das Rechnungsbuch abgerechnet?


Bislang wurde kein anderer Grund als der übliche genannt. Macht Sie das geil :)

Die ursprüngliche Zahlung von 1,8 Mrd. entspricht 1 % von X. Ist diese Zahl (173.638.778.550 $) nahe an "X". Kann die Überleitung nach 8 Jahren die Korrektur des ursprünglichen Betrags durch die Buchführung bewirken? Wenn dies zutrifft, ist damit nur die Abrechnung von JPM durch seine Aufzeichnungen abgedeckt. Es geht nicht um die Abstimmung mit WMI/LT unter der Zwangsverwaltung.

Sicherlich fantasieren :D

Zitat von: deekshant am Mai 31, 2016, 03:57:02 PM
Was ist die maximale Auswirkung von $.01 auf diesen Betrag 173.638.778.550, wenn man bedenkt, dass $550 55.000 Cent entspricht und das Angebot über Aktien läuft.... Wenn ich 55000 mit (*) 65,01 (ungefähr) multipliziere, was dem aktuellen Aktienkurs von JPM +.01 entspricht, ist die Änderung/Auswirkung auf maximal 55000 Aktien begrenzt, die einen Betrag von 3.575.550, d.h. 3,575 Millionen betreffen. Wenn der angenommene Preis 65,001 $ beträgt, dann ist die Auswirkung auf einen Betrag von 3.575.055 $ beschränkt, basierend auf einer Zahl von 550 $, wobei angenommen wird, dass die Berechnung eine Differenz von 0,001 in dem Betrag berücksichtigt. Wie kann diese Zahl also genau berechnet werden, wenn sich die Auswirkungen auf 3,575 Millionen Dollar gegenüber 173,6 Milliarden beschränken?
Zitat
Spezifischer Betrag für einen sehr spezifischen Zweck

VORBEHALTLICH DER FERTIGSTELLUNG, VOM 4. APRIL 2016
Bis zu 173.638.778.550 Dollar oder der Gegenwert in einer anderen Währung dieser Wertpapiere können von Zeit zu Zeit in Beträgen, zu Bedingungen und zu Preisen angeboten werden, die zum Zeitpunkt des Verkaufsangebots festgelegt werden. Diese Bedingungen und Preise werden in einem oder mehreren Nachträgen zu diesem Prospekt, der zum Zeitpunkt des Angebots der Wertpapiere verteilt wird, näher beschrieben. Unsere Stammaktien sind an der New Yorker Börse unter dem Symbol "JPM" notiert. Die anderen Wertpapiere, die wir von Zeit zu Zeit im Rahmen dieses Prospekts anbieten, können an der New Yorker Börse oder einer anderen nationalen Wertpapierbörse notiert sein, wie im jeweiligen Prospektnachtrag angegeben.
http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...29435/d171874ds3a.htm
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

20.07.22 21:11
10

5998 Postings, 4993 Tage landerneues von der Libor Front...

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=15427.msg331506#msg331506
Zitat hold2wm:
Fannie Mae hatte bereits im Juni beantragt, aus den Vergleichen der Kreditgeber-Kläger auszusteigen. Heute ziehen sie ihren Antrag vom 30. Juni zurück und nehmen ihn zurück.

3440 20.07.2022 BRIEF von Joel Kurtzberg vom 20. Juli 2022 an Richterin Naomi Reice Buchwald: Antwort der Credit Suisse und der MUFG auf den Antrag von Fannie Mae, aus den Vergleichen der Darlehensgeber-Kläger auszusteigen. Von der Credit Suisse Group AG eingereichtes Dokument.
1Exhibit - Fannie Mae's Letter Withdrawing its Request to Opt-Out of the Set
https://www.docketbird.com/court-documents/...2011-md-02262-03440-001
1 Beilage

Noch keine Antwort von BBA, sollte aber IMO in den nächsten Tagen eintreffen.
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

20.07.22 21:13
11

5998 Postings, 4993 Tage landerweiter zu 1146

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18132.msg331500#msg331500
Zitat seamus3500 on Today at 11:56:23 AM
Zitat von: seamus3500 am Heute um 11:56:23 AM
Buchwert für WMB?? Das WMI-Vermögen wäre also ein ganz anderer Topf? Wie hoch wäre dann dein geschätzter Endbetrag?
--------------------------------
Zitat deekshant:
Ich weiß nur, dass dies eine buchhalterische Zahl ist. Man kann ein Angebot nicht in Millionen, geschweige denn in Milliarden, bis auf den Cent genau darstellen.  Alle Zahlen werden aus Sicht der Buchhaltung und des Finanzamtes auf einen Dollar gerundet. Zeigen Sie mir ein einziges Beispiel und ich lege meine Argumente dar. Die Frage ist also, wer diese Buchführung braucht. Ich glaube, dass A&M ihre Ergebnisse wahrscheinlich in dieser Zahl zusammengefasst hat, und wir können sie behalten.

WMI besitzt keine Vermögenswerte. Sie sind lediglich Begünstigte des Grantor's Trust, der alle Vermögenswerte/Sicherheiten/Rückstände von WMI hält. Ich bin nicht in der Lage, den endgültigen Betrag zu schätzen. Ich werde es dem Prüfungsteam überlassen, dies zu bestätigen und zu fordern...



Hier einige weitere Details zu diesem 173 Milliarden (173.638.778.550 $) schweren Angebot

"74.000.000 DEPOSITARY SHARES
JEDE REPRÄSENTIERT EINEN 1/400sten ANTEIL AN EINER AKTIE VON
6,00% NICHT KUMULATIVEN VORZUGSAKTIEN, SERIE EE"

"Wir bieten 74.000.000 Depositary Shares an, die jeweils einen 1/400stel Anteil an einer Aktie unserer ewigen 6,00% Non-Cumulative
Vorzugsaktien, Serie EE, mit einem Nennwert von $1 und einer Liquidationspräferenz von $10.000 pro Aktie (entspricht $25 pro Depositary Share) (die
"Vorzugsaktien"). Jede Depositary Share berechtigt den Inhaber über die Depotbank zu einem proportionalen Anteil an allen Rechten,
Rechte, Befugnisse und Vorzüge der durch die Depositary Share repräsentierten Vorzugsaktien."




Der Preis für das öffentliche Angebot enthält keine akkumulierten Dividenden, die gegebenenfalls beschlossen werden. Dividenden, die erklärt werden, werden ab dem Datum der ursprünglichen Emission, das voraussichtlich der 24. Januar 2019 sein wird, kumuliert.


Wir beabsichtigen, die Notierung der Depositary Shares an der New York Stock Exchange unter dem Symbol "JPM PR C" zu beantragen. Wenn der Antrag genehmigt wird, wird der Handel mit den Depositary Shares an der New York Stock Exchange voraussichtlich innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Erstausgabe beginnen.



"Wir können die Vorzugsaktien an jedem Dividendenzahlungstag am oder nach dem 1. März 2024 ganz oder von Zeit zu Zeit in Teilen zu einem
Rücknahmepreis in Höhe von 10.000 US-Dollar pro Aktie (entspricht 25 US-Dollar pro Depositary Share), zuzüglich aller erklärten und nicht gezahlten Dividenden, ohne
ohne Anhäufung von nicht erklärten Dividenden. Wir können die Vorzugsaktien auch bei bestimmten Ereignissen zurücknehmen, die die Kapitalbehandlung betreffen, wie
wie in diesem Prospektnachtrag beschrieben, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung. Wenn wir Vorzugsaktien zurücknehmen, wird die Verwahrstelle die entsprechenden Verwahreraktien zurücknehmen.
zugehörigen Depositary Shares einlösen."
https://www.jpmorganchase.com/content/dam/jpmc/...ments/48128B648.pdf
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

03.08.22 11:47
17

5998 Postings, 4993 Tage landerDenkansätze von Tako11 und Co.

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18006.msg332018#msg332018
Zitat von: tako11 am Gestern um 12:44:30 AM
SKORELLA,
Unsere Rettung liegt in den Vermögenswerten der COOP-Holding...vorausgesetzt, es gibt keinen versteckten Wert mehr, der zurückgegeben werden muss
Wenn Sie sich die Bilanz ansehen, sehen Sie, dass die Aktiva 12,8 Mrd. und die Passiva 8,8 Mrd. betragen.
Die Holdinggesellschaft ist eine Mantelgesellschaft ohne Schulden oder Verbindlichkeiten mit Ausnahme der kürzlich ausgegebenen 600 Mio. Anleihen. Wenn NSM also weg ist, sollte die Holdinggesellschaft 12 Mrd. an Eigenkapital anstelle der derzeitigen 4 Mrd. $ an Eigenkapital realisieren, und die Verbindlichkeiten, die heute in der Bilanz stehen, werden vom Erwerber von NSM übernommen.
Wie Sie sehen, haben wir auf einmal 8 Mrd. Vermögenswerte zusätzlich zu unserem derzeitigen Eigenkapital.
Ich hoffe, dass wir uns auf COOP konzentrieren, weil ich glaube, dass es das richtige Geschäft ist.
Ich bin sicher, dass wir Altaktionäre eine Entschädigung erhalten werden, aber wie viel und wann, das sind die Fragen, die beantwortet werden müssen...AIMHO
Viel Glück für alle...Tako
--------------------------
Zitat von: msinknox am Gestern um 11:26:06 AM
Tako11... Wie immer vielen Dank für Ihre Analyse und Ihre insgesamt positive Einstellung!  Ich habe ein paar Fragen, wenn es Ihnen nichts ausmacht...

Da COOP absolut CASH-RICH ist und sogar in der letzten Telefonkonferenz darauf hingewiesen wurde, wie viel überschüssiges Kapital COOP zur Verfügung hat... Warum mussten sie 600 Millionen in Anleihen ausgeben, wenn sie bereits so viel Bargeld haben und wofür wurde dieses Geld verwendet???


Wenn NSM weg ist???  Mir war nicht bekannt, dass es zum Verkauf steht oder auf mysteriöse Weise verschwinden wird...?  Ich dachte ernsthaft, dass NSM als 1031-Austausch aufgebaut wurde, um die alte WAMU zu imitieren, und schließlich in das Privatvermögen der ehemaligen LEGACY EQUITY übergehen würde, womit unsere Fair-N-Reasonable-Klausel in unseren betrügerisch erlangten Freigaben erfüllt wäre...?  Wird NSM nicht letztendlich zu den ehemaligen Escrows gehören oder wird eine andere Partei (JPM) diese ungeprüften und riesigen Mengen an Beute übernehmen?
-------------------------
Zitat von: tako11 am Gestern um 12:14:52 Uhr
MSINKNOX,
Ich schätze Ihren Beitrag zu meiner Analyse und danke Ihnen sehr für Ihre Nachricht
Lassen Sie mich Ihnen eine verrückte Analogie erzählen, die ich im Einklang mit den Maßnahmen sehe, die in letzter Zeit ergriffen wurden, aber seien Sie sich bitte bewusst, dass es meine Meinung ist, die auf meiner Beobachtung beruht
Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Vermögenswerte der NSM vollständig im Besitz von JPM sind, und was meine Analogie untermauert, ist der jüngste Schritt, die Vermögenswerte der Holdinggesellschaft von den Vermögenswerten der NSM zu trennen.
Bis Q1'22 waren die Vermögenswerte der Holdinggesellschaft Teil der NSM, und in Q2 wurden sie in das Sub-Servicing-Portfolio verschoben. Wie Sie wissen, befindet sich das Sub Servicing Portfolio nicht im Besitz des Unternehmens, sondern wir betreuen nur seine Vermögenswerte.
Wenn man NSM besitzt, sollte man auch die Vermögenswerte der Holdinggesellschaft besitzen, aber das ist hier nicht der Fall. Sagen Sie es mir
Meiner Meinung nach handelt es sich um ein Unternehmen (NSM), das JPM gehört, und die Vermögenswerte der Legacy-Inhaber werden von JPM als Sub-Serviced-Kunde betreut. Was immer wir also bei der Telefonkonferenz hören, bezieht sich auf JPM und nicht auf uns... natürlich ist das nur meine Meinung und keine bewiesene Tatsache.

NSM ist weg, d.h. wir sind nicht mehr der Eigentümer, aber NSM läuft weiter wie gewohnt und alles ist normal, außer für Sie und mich, die wir COOP-Aktien halten, entweder werden wir ausgezahlt oder wir werden Teil des JPM-Eigenkapitals

Die 600 Mio. Anleihen sind ein Teil des Guthabens, das den Gläubigern seit 2012 gehört, und wie ich sehe, gehören sie den Hs, so dass davon auszugehen ist, dass sie bezahlt werden.
Ich hoffe, ich habe Ihre Frage beantwortet und wünsche allen viel Glück...Tako

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
------------------------------
Zitat von: msinknox am Gestern um 04:00:15 PM
Tako... Du hast wirklich ein Auge für die Dinge und ich schätze es aufrichtig, dass du deine Analyse mit uns allen teilst!

Wie üblich habe ich ein paar zusätzliche Fragen/Anmerkungen...

1) Wenn man NSM besitzt, sollte man auch die Vermögenswerte der Holdinggesellschaft besitzen, aber das ist hier nicht der Fall, also wer besitzt die Vermögenswerte von NSM?  Meine Frage zu dieser Aussage ist:  Handelte es sich bei den Aktien, die wir während des gesamten BK-Prozesses besaßen, um WMI-Aktien oder um WMB-Aktien, oder handelte es sich um beides zusammen?  Denn wenn WMI noch existiert und wenn wir WMI-Aktien besaßen, dann würde es so aussehen, als ob all die Goodies, die in NSM versteckt wurden, WMI gehören würden, also den ehemaligen Treuhändern und nicht JPM, aber Ihre Nachforschungen scheinen zu bestätigen, dass JPM sie besitzt!

2) Wer COOP-Aktien hält, wird entweder ausgezahlt oder ist Teil des JPM-Kapitals... Mein Kommentar zu dieser Aussage ist:  Verdammt, es wäre so einfach für JPM, COOP ein bescheidenes Übernahmeangebot zu unterbreiten, um alle auszahlen zu lassen und alles, einschließlich der "gefundenen 12 Milliarden an Vermögenswerten im Besitz der COOP-Holdinggesellschaft", für sich selbst zu behalten, bevor die COP-Aktionäre jemals einen signifikanten Kurssprung erleben könnten.  Auch wenn die Treuhandgesellschaften entfernt werden, gibt es kein Instrument, um die Altaktionäre zu identifizieren, die JPM-Aktien erhalten könnten?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antworten!
-------------------------------
Zitat Tako11:
MSINKNOX,
Auf Ihre erste Frage habe ich keine Antwort, aber ich weiß nur, dass wir Aktien von COOP, der Holdinggesellschaft, besitzen.
Ich verstehe auch die Tatsache, dass wir Aktien von COOP (der Holdinggesellschaft) besitzen und dass COOP seit der Fusion im Jahr 2018 Eigentümer von NSM sein sollte, aber wie interpretieren Sie den Verkauf von 15 Mrd. und die Verlagerung unserer Vermögenswerte in das Sub-Servicing-Portfolio?
Ab Q2'22 besteht das NSM-Vermögen aus zwei Portfolios: Hypothekendarlehen, die sich im Besitz des Unternehmens befinden (397 Mrd.), und das Sub-Servicing-Portfolio (406 Mrd.).
Bis Q1'22 waren die Vermögenswerte der Holdinggesellschaft Teil der Hypothekendarlehen, die sich im Besitz des Unternehmens befanden (412b), und das macht Sinn, da wir unsere Vermögenswerte bei NSM haben, aber in Q2'22 wurden die Vermögenswerte der Holdinggesellschaft in das Sub-Servicing-Portfolio verschoben, mit anderen Worten, wir wurden zu einem Kunden, der von NSM bediente Darlehen besitzt, wie jeder andere Kunde von NSM. Warum fand die Trennung statt, wenn wir sowohl NSM als auch unsere eigenen Hypothekendarlehen besitzen?

In Bezug auf Ihre zweite Frage stimme ich Ihnen zu, dass es an JPM liegt, über unser Schicksal zu entscheiden. Leider haben sie dies 2012 mit TPS getan, als sie ihnen 50 Mio. USD zahlten, wobei es JPM überlassen war, ihnen JPM-Aktien zu geben oder sie bar zu bezahlen (ich denke, wer TPS besitzt und bezahlt wurde, kann uns die 2012 verwendete Zahlungsmethode nennen).

Letztendlich glaube ich, dass sie die Vermögenswerte zu einem bestimmten Zweck getrennt haben und ich hoffe, dass dies der letzte Schritt ist, um uns zu bezahlen...AIMHO
Pass auf dich auf...Tako
---------------------------
Zitat von: umaw am Gestern um 04:07:34 PM
COOP ist nicht Eigentümer dieser Vermögenswerte, die sich im Remote-Status befinden, so dass eine Übernahme durch JPM für sie stumm ist
----------------------------
Zitat Tako11:
Dies ist ein weiteres Szenario der Rückforderung von Altlasten im Zusammenhang mit den Vermögenswerten der Holdinggesellschaft
Wir alle wissen, dass die FDIC-Bilanz 14,8 Mrd. Verbindlichkeiten ausweist, von denen 11,8 Mrd. auf die Anleihegläubiger und 3 Mrd. auf allgemeine Gläubiger entfallen.
Die 3 Mrd. Verbindlichkeiten wurden auch in den FDIC-Vermögenswerten ausgewiesen, und zwar in einem seltenen Fall von 43 Mrd. Vermögenswerten, der nur einmal in den FDIC-Büchern auftauchte (ich erinnere mich, dass AZ ihn auf IHUB veröffentlicht hat)
Wenn die 3b als Aktiva in der Bilanz bestätigt werden, kann ich sagen, dass unsere Erholung von der 3b kommen könnte.
Erstens besitzen wir nur 2,35 Mrd. und JPM besitzt 645 Mio.
Die 2,35 Mrd. sollten zu 75/25 zwischen Vorzugsaktien und Stammaktien aufgeteilt werden.
Da die 2,35 Mrd. in JPM verblieben sind, müssen sie in JPM-Aktien gehalten werden, als der Buchwert 25/Aktie betrug, und das sollte uns 2,35 Mrd./25= 94 Mio. Aktien bringen
Wenn wir annehmen, dass wir keine Dividenden erhalten, dann sind die 94 Mio. Aktien x 125/Aktie = 11,750 Mrd.
Wenn wir 10 Jahre lang 3 % Dividende erhielten, wären das weitere 28 Mio. Aktien, so dass die Gesamtzahl der Aktien 122 Mio. beträgt.
Endgültige Rückzahlung = 122 Mio. Aktien x 125 = 15,25 Mrd.
Wie Sie sehen, stehen wir kurz vor dem Verkauf von 15 Milliarden Vermögenswerten.
Ich denke, das Ende ist nah...die Zeit wird es zeigen
Viel Glück für alle...Tako
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

04.08.22 10:01
7

5998 Postings, 4993 Tage landerweiter zum Libor Bereich....

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=15427.msg331809#msg331809
Zitat von: hold2wm am Juli 27, 2022, 03:44:26 PM
Einige Leute sind nicht erfreut über diese Anordnung, was das Format angeht:

07/27/2022***BENACHRICHTIGUNG AN DEN ANWALT BEZÜGLICH DER MANGELHAFTEN FREIWILLIGEN KÜNDIGUNG. Mitteilung an Rechtsanwalt Gregory Linkh. RE-FILE Document No. [3446] Notice of Voluntary Dismissal. Die Einreichung ist aus folgenden Gründen mangelhaft: (1) die einzelne(n) Partei(en), gegen die sich die freiwillige Entlassung richtet, wurde(n) nicht ausgewählt; der Eintrag wurde nicht auf den zu entlassenden Mitgliedsfall verteilt. Reichen Sie das Dokument unter Verwendung des Ereignistyps Notice of Voluntary Dismissal in der Ereignisliste Notices erneut ein - wählen Sie die richtige(n) Einzelperson(en) aus - wählen Sie die richtige(n) Einzelpartei(en) aus, gegen die sich die freiwillige Kündigung richtet - stellen Sie sicher, dass der Eintrag auf die richtige(n) zugehörige(n) Rechtssache(n) verteilt wird - und fügen Sie die richtige signierte PDF-Datei an. (Texteintrag; kein Dokument angehängt.)

Es dauert noch ein paar Tage, bis die BBA und die DB ihre Anträge einreichen, technisch gesehen haben sie ab heute noch eine Woche Zeit.
-----------------
Der Antrag auf freiwillige Entlassung wurde korrigiert und erneut eingereicht. Jetzt wissen wir, wer die Akteure sind:

3447 07/27/2022 NOTICE OF VOLUNTARY DISMISSAL gemäß Rule 41(a)(1)(A)(i) der Federal Rules of Civil Procedure geben der/die Kläger bzw. seine/ihre Anwälte hiermit bekannt, dass die oben genannte Klage freiwillig und unbeschadet gegen die Beklagten BNP Paribas S.A., Bank of America Corporation, Bank of Nova Scotia, Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ, Barclays Bank PLC, Citibank NA, Credit Argicole, S.A., Credit Suisse Group AG, Deutsche Bank AG, HSBC Holdings plc, JP Morgan Chase & Co, Lloyds Banking Group plc, Rabobank Group, Royal Bank of Scotland Group plc, Societe General, Royal Bank of Canada, Sumitomo Mitsui Banking Corp, The Royal Bank of Scotland Group plc, UBS AG, UBS AG, Royal Bank of Scotland Group PLC, WestLB AG. Dokument eingereicht von Todd Augenbaum, Elizabeth Lieberman (in ihrem eigenen Namen und in dem aller anderen, die sich in ähnlicher Lage befinden). Vorgeschlagenes Dokument wird von den Mitarbeitern der Geschäftsstelle geprüft und bearbeitet (kein Tätigwerden der Kammern erforderlich). Eingereicht in verbundenen Fällen: 1:11-md-02262-NRB, 1:12-cv-06056-NRB.
-----------------------------
Eine weitere freiwillige Klageabweisung für buchstäblich jede Bank da draußen, noch keine BBA- oder DB-Anträge

3448 28.07.2022 NOTICE OF VOLUNTARY DISMISSAL gemäß Rule 41(a)(1)(A)(i) der Federal Rules of Civil Procedure teilen der/die Kläger bzw. seine/ihre Anwälte hiermit mit, dass die oben genannte Klage gegen die Beklagten Bank of America Corporation, Bank of America, N.A., Barclays Bank, PLC, Barclays Capital, Inc., Barclays PLC, Cooperative Centrale Raiffeisen-Boerenleenbank, B.A., Credit Suisse Group AG, Deutsche Bank AG, HSBC Bank, PLC, HSBC Holdings PLC, J.P. Morgan Chase & Co, Credit Suisse Group AG, Deutsche Bank AG, HSBC Bank, PLC, HSBC Holdings PLC, J.P. Morgan Chase & Co, J.P. Morgan Chase Bank, N.A., Lloyds Banking Group PLC, The Bank of Tokyo Mitsubishi UFJ Ltd, The Norinchukin Bank, The Royal Bank of Canada, The Royal Bank of Scotland Group PLC, UBS AG, Westdeutsche Immobilienbank, AG, Westlb AG, Bank Of America Corporation, Barclays Bank PLC, Centrale Raiffeisen-Berenleenbank B.A., Citibank NA, Deutsche Bank AG, Lloyds Banking Group PLC, Tokoyo Mitshubishi UFJ UFJ. Das Dokument wurde von Courtyard at Amwell II, LLC, 33-35 Green Pond Road Associates, LLC eingereicht. Vorgeschlagenes Dokument wird von den Mitarbeitern der Geschäftsstelle geprüft und bearbeitet (keine Maßnahme durch die Kammern erforderlich). Eingereicht in verbundenen Fällen: 1:11-md-02262-NRB, 1:12-cv-05822-NRB, 1:12-cv-06693-NRB.
28.07.2022***NOTICE TO COURT REGARDING NOTICE OF VOLUNTARY DISMISSAL Document No. (189 in 1:12-cv-06056-NRB) Notice of Voluntary Dismissal, wurde geprüft und zur Genehmigung an Richterin Naomi Reice Buchwald verwiesen, und zwar aus folgendem Grund: Der/die Kläger reichte/n seine/ihre freiwillige Kündigung ein, und es wurden nicht alle Parteien oder die Klage in ihrer Gesamtheit abgewiesen. Eingereicht in verbundenen Fällen: 1:11-md-02262-NRB, 1:12-cv-06056-NRB. (Texteintrag; kein Dokument beigefügt.)
13.07.2022 Protokolleintrag für das Verfahren vor Richterin Naomi Reice Buchwald: Anhörung zur Fairness am 13.07.2022. (Texteintrag; kein Dokument beigefügt.)
----------------------------
Zitat seamus3500:
Was ist ein freiwilliges Dismal, und was halten Sie davon, diese zu sehen? Es scheint, als käme ein Haufen rein.
------------------------------
Zitat hold2wm:
Eine freiwillige Kündigung ist die Beendigung eines Rechtsstreits auf freiwilligen Antrag des Klägers oder der Partei, die die Klage ursprünglich eingereicht hat. Im Hinblick auf die LIBOR-Fälle insgesamt ist es eine gute Sache, dass die Dinge zu einem Ende kommen. Aber all das ist für uns nicht von Bedeutung, da wir direkt (oder indirekt) mit der FDIC als Kläger und Konkursverwalter von 20 geschlossenen Banken, einschließlich der WMB, gegen BBA/DB/UBS-Banken verbunden sind. Es sei denn natürlich, die FDIC reicht auch eine freiwillige Klageabweisung ein. Meiner Meinung nach werden sie darauf warten, dass der Richter ihnen eine weitere Chance gibt, da sie nach der letzten Berufung IMO keinen Fall mehr haben.
-------------------------------
Zitat hold2wm:
Das Gericht nimmt die Einreichung heute an:

29.07.2022***MITTEILUNG AN DAS GERICHT BEZÜGLICH DER BEKANNTMACHUNG DER FREIWILLIGEN KÜNDIGUNG Dokument Nr. [3448] Mitteilung über die freiwillige Kündigung wurde geprüft und an Richterin Naomi Reice Buchwald zur Genehmigung weitergeleitet, und zwar aus folgendem Grund: Der/die Kläger hat/haben seine/ihre freiwillige Kündigung eingereicht, und es wurden nicht alle Parteien oder die Klage in ihrer Gesamtheit abgewiesen. (Texteintrag; kein Dokument beigefügt.)

Es liegen noch keine BBA/DB-Anträge vor, ich werde das bis Ende des Tages überprüfen, andernfalls planen die Kläger, die Anträge Anfang nächster Woche gemäß der Gerichtsfrist einzureichen.
-------------------------------
Zitat hold2wm:
3449 08/01/2022 ORDER granting (3444) Letter Motion to Seal in case 1:11-md-02262-NRB. Diese Anordnung betrifft das Memorandum Re Effect of Appeal on LIBOR VIII with Respect to the BBA, das in geschwärzter Form eingereicht wurde. Die vorgeschlagene versiegelte Einreichung enthält Informationen, die von einem oder mehreren Beklagten als vertraulich oder streng vertraulich bezeichnet wurden. Dem Antrag der Federal Deposit Insurance Corporation als Insolvenzverwalter für 20 geschlossene Banken, der Bay Area Toll Authority und der Darlehensgeber-Kläger auf Einreichung von Teilen ihres Memorandums zur Auswirkung des Rechtsbehelfs auf den LIBOR VIII in Bezug auf die BBA unter Verschluss wird stattgegeben. Die Federal Deposit Insurance Corporation, die Bay Area Toll Authority und die Darlehensgeber-Kläger werden angewiesen, allen in ihrer Klage genannten Beklagten eine nicht geschwärzte Fassung des Memorandums zuzustellen. ES WIRD SO ANGEORDNET. (Unterzeichnet von Richterin Naomi Reice Buchwald am 26.7.2022) Eingereicht in verbundenen Rechtssachen: 1:11-md-02262-NRB, 1:12-cv-05723-NRB, 1:14-cv-01757-NRB, 1:14-cv-03094-NRB.

Dies ist die letzte Schlacht mit der FDIC für 20 geschlossene Banken, BATA und einige Kreditgeber, die gegen BBA vorgehen. Noch keine Einreichungen von BBA/DB, morgen ist die Frist.

Was mich in diesen LIBOR-Fällen sehr interessiert hat, ist die Frage, wie die FDIC die Zahl von 400 Milliarden Dollar ermittelt hat. Sogar der Richter des Londoner High Court hat sie aufgefordert, den Fall aufzubessern. Ich glaube, das ist das Hauptproblem, auf das die FDIC nicht eingegangen ist.  
--------------------------------
Zitat Hold2wm:
Re: Kartellrechtlicher Rechtsstreit um LIBOR-basierte Finanzinstrumente
" Reply #698 on: August 01, 2022, 02:44:34 PM "
Zitat
3450 01.08.2022 *** AUSGEWÄHLTE PARTEIEN*** ANTWORT auf den Antrag re: [3369] BRIEF MOTION for Conference (Pre-Motion) gerichtet an Richterin Naomi Reice Buchwald von Richard D. Owens vom 16. Februar 2022. Eingereicht von der Berkshire Bank (einzeln und im Namen aller anderen ähnlich Betroffenen), der Government Development Bank for Puerto Rico, der Bay Area Toll Authority, der FDIC als Konkursverwalter, der Federal Deposit Insurance, der Federal Deposit Insurance Corporation als Konkursverwalter, BBA Enterprises, Ltd, BBA Libor, Ltd, British Bankers Association. Antrag oder Anordnung, die Unterlagen unter Verschluss zu halten: [3449].

Dieser LIBOR 8 (V-III) könnte uns zur 8-Ball-Theorie führen und zu der Frage, wie hoch der Rückforderungsbetrag ist. Jedenfalls erwarte ich, dass bis zum Ende des heutigen Tages und möglicherweise auch noch morgen eine Vielzahl von Anträgen eingereicht werden. Es gibt viele Beteiligte an diesem LIBOR-8-Fall, darunter natürlich auch wir.
--------------------------------
Zitat hold2wm:
3451 08/01/2022 ANORDNUNG: Der Gerichtsschreiber wird höflich gebeten, die Berkshire Bank und die Government Development Bank of Puerto Rico aus allen LIBOR-bezogenen Fällen außer 12cv5723 und 11md2262 zu entfernen. Die Directors Financial Group sollte von allen derartigen Fällen außer 13cv1016 und 11md2262 ausgeschlossen werden. (Unterzeichnet von Richterin Naomi Reice Buchwald am 8/1/2022) Eingereicht in verbundenen Fällen: 1:11-md-02262-NRB, 1:12-cv-05723-NRB, 1:13-cv-01016-NRB.

Die Bank of Puerto Rico hat keinen Einfluss auf unseren LIBOR-8-Fall IMO, als andere Parteien.
--------------------------------
Zitat Bobwatch:
Deutsche Bank zahlt 5 Millionen Dollar zur Beendigung des Libor-Kartellrechtsstreits

https://news.bloomberglaw.com/antitrust/...it-libor-antitrust-lawsuit

Aug. 1, 2022, 9:59 AM

Hören Sie

Vereinbarung sieht auch Kooperation der deutschen Bank im Fall vor
Einigung erzielt, Berufung vor dem Second Circuit anhängig
Die Deutsche Bank AG wird 5 Millionen Dollar zahlen, um einen kartellrechtlichen Rechtsstreit über ihre angebliche Rolle bei der Manipulation des Sterling-Libor, einer wichtigen Zins-Benchmark für Finanzinstrumente in britischen Pfund, beizulegen. Dies geht aus Unterlagen des Bundesgerichts in Manhattan hervor.

Derivatehändler, die die Klage anführten, beantragten die vorläufige Zustimmung zu dem Vergleich bei Richter Vernon S. Broderick, der den Vorsitz über die vorgeschlagene Sammelklage führt, die im US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York zusammengefasst ist. Der Vergleich verpflichtet die Deutsche Bank außerdem zur Zusammenarbeit in dem Verfahren.

Die im Jahr 2015 eingereichte Klage ist Teil einer Reihe von Sammelklagen, die darauf abzielen, Schadenersatz für Libor-Zinsmanipulationen im Namen von privaten und institutionellen Anlegern, einschließlich Gemeinden und Pensionsfonds, zu erhalten. Die Sterling-Libor-Klage richtete sich gegen Mitglieder des 16-Banken-Gremiums, das den Referenzzinssatz festlegt.

Broderick wies die Klage 2018 größtenteils ab, mit Ausnahme der begrenzten Ansprüche gegen die UBS AG, die einzige Bank, die mit den genannten Klägern konkrete Geschäfte getätigt hat. Der Richter wies die Behauptung zurück, dass die breitere Verschwörung allen, die mit den betreffenden Derivaten handelten, einen marktweiten Schaden zugefügt habe.

UBS und die Händler beantragten getrennt voneinander beim US-Berufungsgericht für den zweiten Gerichtsbezirk eine Überprüfung des Falles. Die gegenseitigen Berufungen sind noch anhängig.

Lovell Stewart Halebian Jacobson LLP und Lowey Dannenberg PC sind federführende Anwälte der Händler. Die Deutsche Bank wird von Paul, Weiss, Rifkind, Wharton & Garrison LLP vertreten.

Der Fall lautet Sonterra Capital Master Fund Ltd. v. Barclays Bank Plc, S.D.N.Y., Nr. 15-cv-3538, Antrag auf vorläufige Genehmigung des Vergleichs eingereicht am 29.7.22.
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

04.08.22 10:09
13

5998 Postings, 4993 Tage landernächste Info zu Libor

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=15427.msg332005#msg332005
Zitat CSNY/ Alice.
Auf der Liste der Konsortialbanken, die das JPM-Angebot im April 2022 finanzieren, waren keine britischen Banken zu finden (Credit Suisse und BNP sind oder waren Mitglieder des BBA-Vorstands, und auch sie sind nicht aufgeführt).  Es ist reine Spekulation, aber wenn das JPM-Angebot mit den WMI-Altlasten zusammenhängt, könnte dies auf ihre Beteiligung am LIBOR zurückzuführen sein.  Mit anderen Worten, sie werden nicht von den immensen LIBOR-Schäden betroffen sein, aber sie werden auch nicht von den Vermögenswerten ihrer Opfer profitieren können.
------------------------------
Zitat von: seamus3500 am August 02, 2022, 09:34:23 PM
Waren die BBA-Antworten heute fällig oder ist das morgen?
--------------------------
Zitat von hold2wm:
Du hast Recht, Seamus. Ich habe seit ECF 3451 keine Einreichungen mehr gesehen. Sie haben jetzt noch ein paar Minuten Zeit, aber ich bin wirklich überrascht, dass sie nichts eingereicht haben. Ich bezweifle, dass sie in letzter Minute noch etwas einreichen wollten und damit das Risiko eingehen, den vom Gericht festgesetzten Termin zu verpassen.  Nur die UBS AG reichte letzte Woche ihre Unterlagen ein, und heute wurde bekannt, dass die DB ihren LIBOR-Fall für 5 Mio. USD beigelegt hat, wie Bob berichtete. Wenn sich dieser DB-Vergleich auf den LIBOR-8 bezieht, dann sollten wir in den nächsten Tagen einen Antrag der FDIC sehen, der die DB entlastet.

Was die BBA betrifft, so bin ich mir nicht sicher, was los ist. Das Gericht hatte ihnen als Fälligkeitsdatum das Ende des heutigen Tages genannt, es sei denn, es gibt eine Art von Vergleich. Es könnte sein, dass sie den Antrag heute spät eingereicht haben und wir morgen die Updates sehen.
------------------------------
Zitat CSNY/Alice:
Nochmals vielen Dank.  Seit heute Morgen scheint es keinen Antrag mehr zu geben.  Wenn dies wiederum mit dem Angebot von JPM zusammenhängt, macht es Sinn, dass die Briten nicht teilnehmen werden.
-------------------------------
Zitat xoom:
Noch nichts. Das letzte eingereichte Dokument ist immer noch 3451

https://www.docketbird.com/court-cases/...gation/nysd-1:2011-md-02262
-------------------------------
Zitat LiquidAfternoon:
Als Sie den 2. August erwähnten, habe ich mich gefragt, woher Sie dieses Datum haben, denn ich erinnere mich, ein Datum später im Monat gesehen zu haben, um den 25. August. Ich war mir nicht sicher, ob ich richtig lag, also habe ich es nicht früher erwähnt.
--------------------------------
Zitat hold2wm zu CSNY/ALICE:
Danke CSNY. Nach der jüngsten Einigung mit der DB könnte sich der Zeitplan für August-September abzeichnen.
Zitat hold2wm zu LiquidAfternoon:
LiquidAfternoon , der 25. Juli war das Fälligkeitsdatum für FDIC, also gab der Richter BBA etwas mehr Zeit. Ich glaube nicht, dass es bis Ende August dauerte, aber ich werde die Daten noch einmal überprüfen. Ich könnte einen Fehler gemacht haben.

Vielleicht nächsten Montag, den 8. August, wenn sie wie die FDIC eine Woche früher einreichen wollen.
--------------------------------
Zitat CSNY/Alice:
Keine Entschuldigung nötig, Hold2wm.  Danke, dass Sie uns auf dem Laufenden halten.

Es ist unbestreitbar, dass es bei Banken um Geld geht, d.h. um zukünftige Gewinne.  Bei diesem LIBOR-Schlamassel geht es nicht um die Zukunft, anders als bei der Kapitalisierung von JPM.  Wenn diese Kapitalisierung mit den WMI-Altlasten zusammenhängt, kann ich mir nicht vorstellen, warum die Briten daran teilnehmen dürfen.
--------------------------------
Zitat hold2wm:
Es ist seltsam, dass noch kein Bericht über den 5-Millionen-Dollar-Vergleich der DB vorliegt, weder von der beklagten Partei noch von den Klägern.  Normalerweise sehen wir die Einreichung auf der LIBOR-Tracking-Website, bevor die Nachricht den Draht trifft.

3453 03.08.2022 Antrag von Elizabeth A. Fegan auf Rücktritt als Anwältin. Dokument eingereicht von Brian McCormick, Vito Spillone, Vito Spillone. Eingereicht in verbundenen Fällen: 1:11-md-02262-NRB, 1:11-cv-02613-NRB, 1:11-cv-05640-NRB.
1Text der vorgeschlagenen Verfügung [Vorgeschlagene] Verfügung
https://www.docketbird.com/court-documents/...2011-md-02262-03453-001
1 Beilage
3452 08/03/2022 MEMO ENDORSEMENT zu: (376 in 1:13-cv-03952-NRB) Schreiben der Bank of America Corporation, Bank of America, N.A. ENDORSEMENT: SO ORDERED. Rechtsanwalt Adam Gabor Mehes wird entlassen. (Unterzeichnet von Richterin Naomi Reice Buchwald am 8/3/2022) Eingereicht in verbundenen Fällen: 1:11-md-02262-NRB, 1:13-cv-03952-NRB.
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

04.08.22 10:19
13

5998 Postings, 4993 Tage landerweiter zu #1149

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18006.msg332074#msg332074
Zitat Xoom:
Ich will nicht unhöflich sein, aber welche echten Informationen erhalten wir aus diesen Threads? Alle neuen Informationen, die wir im letzten Jahr erhalten haben, lassen sich in ein paar Zeilen zusammenfassen, wenn überhaupt. Alles andere ist Spekulation und 8ball.
1. Etwa 625 Milliarden Dollar insgesamt
2. Etwa 65.000 $ pro PQ
3. Etwa 125 $ pro UQ
4. Etwa das 2,5-fache des Nennwerts/Bargelds für alle

4 Zeilen
------------------------------
Zitat CSNY/Alice:
Ich nehme die Qs aus der Liste heraus, da ich sage, dass sie separat ausgezahlt werden.

Ich glaube, dass die P's, TPS und K's (teilen Sie die Anzahl der K's durch 40, um den neuen Vorzugswert zu erhalten (z.B. wenn Sie 10.000 K's haben, haben Sie 250 neue $1.000) jeweils einen Wert von knapp einem Drittel mehr haben werden, wenn die Q's weg sind, oder etwa $90K pro Stück.  Wenn der neue Nennwert 1.000 $ beträgt, dann erhalten Sie 90 für jeden alten P.
-------------------------------
Zitat bobwatch:
Das ist der Punkt, an dem ich anfange, den Glauben an die aktuellen Zahlen zu verlieren. Ich wäre fast ein Multimilliardär, wenn dies wahr wäre.  Ich bin ein Realist, und diese Zahlen erscheinen mir nicht sehr realistisch. Aber ich würde mich mit viel weniger zufrieden geben, zum Beispiel mit einer Kiste kalten Biers und der Abschrift der Wahrheit! Dennoch ist fast alles möglich, und dies war gelinde gesagt unterhaltsam...
-------------------------------
Zitat CSNY/Alice:
Als ich anfänglich die Aussichten auf eine Erholung analysierte, ging ich von einer anfänglichen Erholung von 20 Mrd. USD (oder so) aus.  Ich sah, was die Jungs damit anstellen konnten.  Ich habe keine Zweifel an den Zahlen der Quelle und habe mein Erstaunen vor vielen Jahren aufgegeben.
-------------------------------
Zitat bobwatch:
Nun... Ich frage mich nur, wie viele Leute es gibt, die alle drei Geschmacksrichtungen besaßen... Ich hatte auch H's... Aber es scheint, als gäbe es nur wenige individuelle Besitzer, selbst wenn man die größte Schätzung mit diesen Zahlen aufteilt. Aber ich schätze, einige haben vielleicht nur hundert oder so gekauft, um sie zu behalten.

Doch zugegebenermaßen liegt nicht viel von diesem Thema in meiner Gehaltsklasse oder meinem Verständnis, und es geht in die Tiefe. Ich will damit nicht Ihre Fähigkeiten oder Prognosen in Frage stellen. Ich war sehr beeindruckt, dass Sie den Mut und das Talent hatten, sich den Mördern vor Gericht zu stellen! Es hat Spaß gemacht, Ihnen zuzuhören! Sie haben sie mehr verärgert, als Pelosi die Chinesen verärgert hat! Richter W. und seine Kumpels haben das verdient!
--------------------------------
Zitat CSNY/Alice:
Ben Finestones (und Chad Smiths) Inkompetenz hat Class 19 eine enorme Summe Geld gekostet; etwa 4,5 Mrd. $ für den Anfang und meiner Schätzung nach ein Vielfaches davon im Laufe eines Jahrzehnts, und beide "Anwälte" haben ihren Job behalten.  Diese Art scheitert nach oben.
-------------------------------
Zitat bobwatch:
So scheint es jedenfalls zu sein! Menschen in hohen Positionen bleiben in der Regel in hohen Positionen... es ist sehr schwierig für sie, von diesem goldenen Hochplateau herunterzufallen...
-------------------------------
Zitat CSNY/Alice:
Genießen Sie Ihre nächste Milliarde Dollar, Bob.  Sie haben sie in den letzten 14 Jahren verdient.  Wir - die "wahren Gläubigen" - haben es getan.
-------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

04.08.22 16:26
13

5998 Postings, 4993 Tage landerTax Sales and 'Sold' Escrows

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18006.msg332097#msg332097
Zitat CSNY / Alice:
Wir haben die Tatsache erörtert, dass Menschen Escrow-Vermögen für Steuerverluste verkauft haben.  Das bedeutet jedoch nicht unbedingt den dauerhaften Verlust dieser Altlasten.

Die Makler haben Grund zur Besorgnis, wenn ihnen vorgeworfen wird, dass einige oder alle von ihnen beim Kauf von Treuhandkonten für nominale Beträge (d. h. um den Eigentümern die Geltendmachung von Steuerverlusten zu ermöglichen) wussten, dass diese Treuhandkonten eines Tages einen Wert haben würden.  Wenn sie das wussten, haben sie wohl sowohl Betrug als auch Insiderhandel begangen.  Die Verjährungsfrist für Letzteres beträgt 10 Jahre, und die Verjährungsfristen der Bundesstaaten (höchstwahrscheinlich New York oder Kalifornien) würden für eine Betrugsklage gelten.  Es liegt auf der Hand, dass Verkäufe, die deutlich nach 2012 getätigt wurden, am ehesten als Insiderhandel oder Betrug angegriffen werden könnten.

Es stellt sich auch die Frage, ob durch die Ausfertigung eines Dokuments mit dem Makler die Rechte des früheren Eigentümers gemäß dem Plan aufgehoben werden.  Der Plan besagt, dass die Treuhandverträge im Allgemeinen nicht übertragbar sind, und der Verkauf an einen Makler (oder eine andere Person) fällt nicht unter diese begrenzten Ausnahmen.   Ich denke, dass die Formulierung der Nichtübertragbarkeit den Ausschlag geben würde.

Schließlich ist da noch das Problem der Generalstaatsanwälte, die sich mit "verkauften" und verschwundenen Treuhandkonten befassen.  Angesichts der Größe des Vermögens und des Umfangs (alle 50 Bundesstaaten und andere US-Gerichtsbarkeiten, nehme ich an) ist dies etwas, das für die Generalstaatsanwälte von großem Interesse sein dürfte.
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

05.08.22 07:16
20

5998 Postings, 4993 Tage landerMeinungen

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18006.msg332114#msg332114
Quote from: CSNY on Yesterday at 02:22:02 PM
Die Makler haben eine beliebige Anzahl von Codes, die sie verwenden können.

Das Unmögliche wird möglich, aber unwahrscheinlich, dann wahrscheinlich, dann sicher.  Der Grund, warum die Leute ängstlich sind, ist, dass sie einfach nicht die Informationen haben, die die Spieler haben.
--------------------------------
Zitat Dmdmd1:
Per E*Trade:

" Umstrukturierung
$0.00
Aktien WASHINGTON MUTUAL INC
ESCROW CUSIP POSITION LÖSCHUNG ALS WERTLOS

02/11/22"

________

IMO...meine Schlussfolgerungen mit Stand vom 04. August 2022 @ 1514 EST:

1) Mein Etrade-Konto zeigt die Transaktion als "Reorganisation" an

2) ESCROW CUSIPs Positionen waren dazu da, um alle Ausschüttungen des WMILT zu kennzeichnen

3) Der WMILT wurde am 31. Dezember 2021 aufgelöst.

4) Ab dem 11. Februar 2022 bestand kein Bedarf mehr an Escrow-CUSIPs, da der WMILT bereits aufgelöst war.

5) Der Löwenanteil der WMI-Rückflüsse sind WMI-eigene wirtschaftliche Beteiligungen an MBS-Trusts im Wert von 600 Mrd. USD, die konkursfern sind.

6) Es gab Aktionäre, die dem Vorstand von Fällen berichteten, in denen ihre Treuhand-CUSIPs der Klasse 21 (Dimes) verschwanden und ihnen die Rückflüsse erst lange nach dem Verschwinden ihrer Treuhand-CUSIPs ausgezahlt wurden.


https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14561.msg267259#msg267259

"Ich bin der (Minderheits-)Meinung, dass ursprüngliche Aktionäre, die NICHT freigelassen haben, noch in zukünftige Ausschüttungen einbezogen werden könnten. (Ich stütze mich dabei NICHT auf die Bedingungen des Plans/der Pläne, sondern eher auf den gesunden Menschenverstand und die politische Korrektheit, da niemand in der Lage sein wird, zur Zufriedenheit anderer zu beweisen, dass sie freigegeben haben oder nicht.  Jeder Kongressabgeordnete im Land wird wütende Anrufe von Altaktionären erhalten, die ihren Anteil fordern.)

Wir haben diese Woche erfahren, dass DIMEQ-Aktionäre, deren Aktien oder Marker vor Jahren von ihren Konten verschwunden sind, immer noch Überraschungsschecks von der LT erhalten haben.

Meine Frage: Gab es DIMEQ-Aktionäre, die NICHT freigegeben haben, die diese Woche Schecks erhalten haben? (Oder mussten DIMEQ-Aktionäre überhaupt eine Freigabe erteilen?  Möglicherweise nicht...)

________

Da DIMEQ keine Aktien aus (umstrittenem Eigenkapital) erhalten sollte, waren die Marker nach der Verteilung der WMIH-Aktien im Rahmen des Vergleichs kurz nach der Reorganisation im Jahr 2012 weg. Die Schecks an die DIMEQ-Altaktionäre waren keine Überraschung. Der Vergleich gewährte den Dime-Inhabern, deren Ansprüche in Klasse 18 eingestuft wurden, einen Höchstbetrag von 10 Millionen. Darüber hinaus blieb DIME ein Teil der Klasse 21.

Als das Geld die Klasse 18 erreichte, wurden die Dime-Inhaber, die die Freigabe erteilt hatten, direkt vom WMI Trust bezahlt, und keiner von ihnen hatte nach 2012 DIME-Marker in seinen Maklerkonten.  Die eigentliche Überraschung, zumindest für mich, waren die hohen Zinsen nach der Petition."


7) Es spielt also keine Rolle, ob die ESCROW-CUSIPs am 11. Februar 2022 verschwunden sind ... die alten WMI-Altaktionäre werden ihre WMI-Rückforderungen ausgezahlt bekommen.

Und der Grund dafür, dass unser wirtschaftliches Interesse von 101,9 Milliarden Dollar an MBS Trusts bis heute auf über 625 Milliarden Dollar angewachsen ist, liegt in den Zinseszinsen der letzten 5.062 Tage!
----------------------------
Zitat CSNY/Alice:
Ich erinnere mich nicht an Jays Beitrag von 2020, in dem es darum ging, dass Personen, die nicht freigegeben haben, eine Rückerstattung erhalten.  Aus rechtlicher Sicht wird das nicht passieren.  Sie hatten die gleiche Chance wie die Leute, die freigelassen haben.  Sie werden nichts bekommen.
----------------------------
Zitat Nightdaytrader9:
Warum sollten sich die Puppenspieler des WMI-Konkurses die Mühe machen, die Leute zu benachrichtigen und sie dazu zu bringen, Freigaben zu unterschreiben, sie einzusenden, zu zählen und zu protokollieren, zu beglaubigen usw., wenn sie die Verteilung an alle vornehmen würden?   Das ergibt einfach keinen Sinn.
--------------------------------
Zitat Dmdmd1:
CSNY,

Ich stimme zu, wenn man nicht veröffentlicht, bekommt man nichts.
-----------------------------
Zitat CSNY/Alice:
Wir haben die Tatsache erörtert, dass Menschen Escrow-Vermögen für Steuerverluste verkauft haben.  Das bedeutet jedoch nicht unbedingt einen dauerhaften Verlust dieser Altlasten.

Die Makler haben Grund zur Besorgnis, wenn ihnen vorgeworfen wird, dass einige oder alle von ihnen beim Kauf von Treuhandkonten für nominale Beträge (d. h. um den Eigentümern die Geltendmachung von Steuerverlusten zu ermöglichen) wussten, dass diese Treuhandkonten eines Tages einen Wert haben würden.  Wenn sie das wussten, haben sie wohl sowohl Betrug als auch Insiderhandel begangen.  Die Verjährungsfrist für Letzteres beträgt 10 Jahre, und die Verjährungsfristen der Bundesstaaten (höchstwahrscheinlich New York oder Kalifornien) würden für eine Betrugsklage gelten.  Es liegt auf der Hand, dass Verkäufe, die deutlich nach 2012 getätigt wurden, am ehesten als Insiderhandel oder Betrug angegriffen werden können.

Es stellt sich auch die Frage, ob durch die Ausfertigung eines Dokuments mit dem Makler die Rechte des früheren Eigentümers gemäß dem Plan aufgehoben werden.  Der Plan besagt, dass die Treuhandverträge im Allgemeinen nicht übertragbar sind, und der Verkauf an einen Makler (oder eine andere Person) fällt nicht unter diese begrenzten Ausnahmen.   Ich denke, dass die Formulierung der Nichtübertragbarkeit den Ausschlag geben würde.

Schließlich ist da noch das Problem der Generalstaatsanwälte, die sich mit "verkauften" und verschwundenen Treuhandkonten befassen.  Angesichts der Größe des Vermögens und des Umfangs (alle 50 Bundesstaaten und andere US-Gerichtsbarkeiten, nehme ich an) ist dies etwas, das für die Generalstaatsanwälte von großem Interesse sein könnte.
----------------------------
Zitat Ady:
Hallo CSNY,
  Vielen Dank, dass Sie den Glauben aufrechterhalten. Ich habe keine Zweifel an unserer Erholung, wenn JPM auf 500 Milliarden Dollar in bar schläft und bereit ist zu investieren. Woraus bestehen Ihrer Meinung nach die WMI-Altlasten außer aus WM Mortgage-Backed Securities?  Soweit ich weiß, kaufen Investoren hypothekarisch gesicherte Wertpapiere, sie leihen also im Grunde Geld an Hauskäufer. Im Gegenzug erhält der Anleger die Rechte am Wert der Hypothek, einschließlich der Zins- und Tilgungszahlungen des Kreditnehmers. Die meisten der 15-jährigen Darlehen sind inzwischen abbezahlt. Ist Bargeld derzeit die einzige Form dieser Vermögenswerte oder gibt es andere?  Ich danke Ihnen nochmals.
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L;)
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

30.08.22 00:04
14

623 Postings, 3480 Tage langhaariger1zur Info :-)

Re: LIBOR-Based Financial Instruments Antitrust Litigation
« Reply #887 on: Today at 04:40:24 PM »

   Quote Quote hold2wm

Judge approved the additional time FDIC requested:

3492 08/29/2022 ORDER granting [3491] Letter Motion for Extension of Time. Application granted. SO ORDERED. (Signed by Judge Naomi Reice Buchwald on 8/29/2022
Quote from: hold2wm on Today at 01:41:39 PM
3491 08/29/2022 LETTER MOTION for Extension of Time Motion to Compel custodians and search terms with respect to Upstream Issues addressed to Judge Naomi Reice Buchwald from James R. Martin dated 8/29/2022. Document filed by FDIC, as receiver, Federal Deposit Insurance, The Federal Deposit Insurance Corporation as Receiver, The Federal Home Loan Mortgage Corporation.

FDIC as a receiver and the FHLMC submitted a supplemental extension. Yes its a delay tactic to push the judge ruling closer to year-end, their target timeline IMO. Don't expect to see a ruling in September could be October.
https://www.facebook.com/groups/472762239443764/...s=5323752204344719

Betr.: LIBOR-basierte Finanzinstrumente Kartellrechtsstreitigkeiten
« Antwort #887 auf: Heute um 16:40:24 Uhr »

   Zitat Zitat hold2wm

Der Richter genehmigte die von der FDIC beantragte zusätzliche Zeit:

3492 29.08.2022 BESCHLUSS stattgeben [3491] Schreiben Antrag auf Fristverlängerung. Antrag stattgegeben. ALSO BESTELLT. (Unterzeichnet von Richterin Naomi Reice Buchwald am 29.08.2022
Zitat von: hold2wm am Heute um 13:41:39 Uhr
3491 29.08.2022 SCHREIBEN ANTRAG auf Verlängerung der Frist Antrag auf Zwangsverwahrung und Suchbegriffe in Bezug auf vorgelagerte Angelegenheiten an Richterin Naomi Reice Buchwald von James R. Martin vom 29.08.2022. Dokument eingereicht von FDIC, als Empfänger, Federal Deposit Insurance, The Federal Deposit Insurance Corporation als Empfänger, The Federal Home Loan Mortgage Corporation.

Die FDIC als Empfänger und die FHLMC reichten eine ergänzende Verlängerung ein. Ja, es ist eine Verzögerungstaktik, um das Urteil des Richters näher an das Jahresende zu rücken, ihren Zielzeitplan IMO. Erwarten Sie nicht, dass ein Urteil im September im Oktober gefällt wird.  

30.08.22 23:08
13

5998 Postings, 4993 Tage landerInfo von Dmdmd1 vom 30.08.2022

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18607.msg333384#msg333384
Zitat von: juicyjuice10001 am Heute um 09:24:35 AM
Diejenigen, die COOP-Aktien verkauft haben, die sie im Tausch gegen WMIH erhalten haben, werden voraussichtlich eine Entschädigung erhalten?
------------------
Zitat Dmdmd1:
Lassen Sie uns diese Frage in einen gewissen Kontext stellen.

IMO... ich glaube nicht, dass man derzeit COOP besitzen muss, um als alter WMI-Aktionär WMI-Rückzahlungen zu erhalten.

1) Wildcat Capital ist das Family Office von David Bonderman, das am 17. Oktober 2011 gegründet wurde.

2) Wildcat Capital verkaufte seine gesamte Position in WMIH in einem Formular 13F-HR/A vom 2016-12-02.

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11239.msg331390#msg331390

"2016-12-02 13F-HR/A Wildcat Capital Management, LLC * 46.327 0 -100,00 120 0 -100,00"

Tatsächlich glaube ich nicht, dass Bonderman überhaupt COOP-Aktien besaß, da die WMIH/NSM-Fusion erst am 31. Juli 2018 stattfand, lange nachdem Wildcat Capital alle seine WMIH-Aktien verkauft hatte.

3) Die Frage ist also: Halten Sie Bondermans Handlungen für wahr und für ein Zeichen, das die Bedeutung des COOP-Eigentums vermittelt?  Denn Bonderman ist der ultimative Insider, und Bonderman et al. ist der größte WMI-Stakeholder der Vergangenheit. Sein Handeln bedeutet, dass Sie keine aktuellen COOP-Aktien besitzen müssen, um WMI-Rückflüsse zu erhalten.

ODER

Halten Sie die Spekulationen eines Posters hier in Bezug auf die Frage, ob man aktuelle COOP-Aktien besitzen muss, um WMI-Rückzahlungen zu erhalten, für wahr?

4) Um es noch einmal zu wiederholen: Ich behaupte, dass alle alten WMI-Aktionäre, die vor dem 19. März 2012 entlassen wurden, WMI-Rückerstattungen erhalten, obwohl sie keine aktuellen COOP-Aktien besitzen.
------------------------------
Zitat von: xoom am Heute um 10:21:26 AM
Stimme zu, DMD. Man muss sich nur ansehen, was die großen Akteure tun, was natürlich für das bloße Auge nicht sehr offensichtlich ist.
Wie konnte "Johnny Come Lately" alle Vorteile genießen, während Legacy durch einen "Reverse Split" in Vergessenheit geriet, während die Vermögenswerte während des gesamten Prozesses in der Schwebe waren.
--------------------------
Zitat Dmdmd1:
Diese WAMU-Saga ist ein sehr undurchsichtiger Prozess.  Man muss wirklich tief graben und die kleinen Krümel von Aktionen finden, die Insider wie Bonderman während des gesamten Prozesses gemacht haben.

IMO... seien Sie versichert, dass alle Akteure (d.h. Bonderman und andere, Hedge-Fonds, institutionelle Anleger, Emissionsbanken usw.) zusammen mit den Kleinanlegern auf die Ankündigung der Fusion von WMI/COOP warten.
----------------
Zitat tako11:
DMD,
BONDERMAN wurde durch TPG bezahlt und er hat sogar 150k seiner Vorzugsaktien verkauft, um seine Steuerschuld zu begleichen
Vielleicht ist Ihnen nicht bewusst, dass er insgesamt 8,2 Mrd. Euro erhalten hat, davon 1,44 Mrd. Euro für seine Steuern.
--------------------
Zitat BBANBOP:
DMDM

Vielleicht müssen einige es so sehen
WMI die MUTTER WMIH eine Untergesellschaft, NSM gekauft wurde Untergesellschaft von WMIH Name in COOP geändert, WMI kann aus der Asche auferstehen und fusionieren mit IT "S SUBS, aber WMI schuldet LEGACY etwas in den Handel, um für ihren Teil bezahlt werden.

Wenn das alles passiert, DANN macht WMI/COOP eines von zwei Dingen,

1. WMI kauft alle COOP-Besitzer auf, die NICHT WÄHLEN und nicht Teil des FOUL waren, da es diejenigen, die nicht Teil des HARMONISIERTEN waren, NICHT gerechtfertigt belohnen kann, und macht weiter

2. Kauft alle auf, die nach dem 19.3.2012 die JOHNNY COME LATELY'S POST waren und GEHT PRIVAT

#2 wird MEIN WAGEN HIER sein, da niemand in diesem Geschäft wirklich will, dass alles aufgedeckt wird und zeigt, WIE VIEL WERT es hier wirklich gab, PRIVAT IST DER EINZIGE WEG, DAS AUS DEM AUGE DER ÖFFENTLICHKEIT ZU HALTEN.


Wem trauen Sie zu, dass er den Kredit für den Kauf von NSM gewährt hat, der Zahnfee !!!!!!!!!! NICHT WIE WMI BACKED THE LOAN oder THE DST BACKED THE LOAN oder IRGENDEINE der mehreren 100 Trusts, die hier gefunden wurden.


Es steht NICHTS im GSA oder im POR, das besagt, dass WMI nicht mit seinen LEGACY ASSETS, die NICHT Teil des BK-Prozesses waren, enden kann, oder??? NUR, dass das umstrukturierte Unternehmen nicht mit diesen Vermögenswerten enden kann, wie es in der EBR/GSA heißt.
-------------------------
Zitat Dmdmd1:
Zitat von: el_concreto am Heute um 10:35:22 AM
Dmdmd1, warum wurden Ihrer Meinung nach unsere Markierungen Anfang dieses Jahres entfernt?

el_concreto,

Es gibt andere, die diese Frage vielleicht prägnanter beantworten können, aber IMO:

1) WMILT beherbergte die Escrow Marker

2) Die Escrow-Marker betrafen nur die Konkursmasse (WMI + WMIIC), die nur Vermögenswerte enthielt, die im Konkurs zugelassen waren.

3) WMI besaß Vermögenswerte wie z. B. Anteile an MBS-Trusts (101,9 Mrd. USD), die nicht in die Konkursmasse (WMI + WMIIC) aufgenommen werden dürfen.

4) WMILT wird technisch am 31. Dezember 2021 geschlossen

5) Löschung der Escrow-Marker in allen globalen Maklerkonten (ab 11. Februar 2022), da der WMILT offiziell aufgelöst wurde.

6) Die Escrow-Marker mussten gelöscht werden, denn wenn die WMI-Rückforderungen beginnen, kann keine interessierte Partei mehr klagen und behaupten, dass die WMI-Rückforderungen ihr gehören.  Die Escrow-Marker waren die letzte Verbindung zum Konkursverfahren.

7) Denken Sie daran, dass die WMI-Beteiligungen an MBS-Trusts (101,9 Mrd. USD) konkursfern sind!!!!!!!
######################
Tako,

ich bin anderer Meinung. Sie dürfen Ihre eigene Meinung haben, und ich auch.

Ich glaube nicht, dass Bonderman für seine WMI-Rückflüsse durch den TPG-Börsengang bereits bezahlt wurde.

Wir müssen nur noch ein wenig länger auf die Ankündigung der Fusion von WMI/COOP warten.
-----------------------------------------------
ZITATENDE
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

02.09.22 16:35
11

5998 Postings, 4993 Tage landerNews jpm

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18617.msg333551#msg333551
Zitat tako11:
Möglicherweise ist diese Verteilung mit uns verbunden

JPMorgan Chase nimmt Vorzugsaktien der Serie V im Wert von 2,5 Mrd. $ zurück

Sep. 01, 2022 4:50 PM ETJPMorgan Chase & Co. (JPM)By: Jessica Kuruthukulangara, SA News Editor9 Kommentare
JPMorgan Chase (NYSE:JPM) sagte am Donnerstag, dass es alle 250.000 ausstehenden nicht kumulativen Vorzugsaktien der Serie V mit festem bis variablem Zinssatz am 3. Oktober zurücknehmen wird.
Die Vorzugsaktien der Serie V werden durch 2,5 Millionen Depositary Shares repräsentiert, wobei jede Depositary Share einen Anteil von 1/10 an einer Vorzugsaktie der Serie V darstellt.
Der Rücknahmepreis pro Vorzugsaktie der Serie V beträgt 10.000 $ (entspricht 1.000 $ pro Depositary Share).
Der 3. Oktober ist auch der letzte Tag der Dividendenzahlung für die Vorzugsaktien der Serie V und die Depositary Shares.
Stichtag für diese Dividende ist der 1. September.

Viel Glück...Tako
Zitatende MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

02.09.22 16:45
14

5998 Postings, 4993 Tage landerFDIC ist der Schlüssel...

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18617.msg333498#msg333498

Zitat von: hold2wm am August 31, 2022, 09:04:40 PM
IMO wird jede Ausschüttung wahrscheinlich von der FDIC ausgelöst, wenn sie im Begriff ist, die Zwangsverwaltung zu beenden. Ob das nun Bargeld, Aktien gegen Bargeld oder beides ist. Das Kapitel WaMu wird mit der Beendigung der Zwangsverwaltung als juristische Person enden. Die FDIC hat mehr als 14 Jahre gebraucht, um ihren eigenen Schlamassel aufzuräumen.
------------------
Zitat mdavis9439:
Ich denke, Sie haben Recht.  Die FDIC ist der Schlüssel
-----------------------
Zitat tako11:
Ja, Sie haben völlig recht, wir besitzen 20% dessen, was an die Anleihen zurückfließt.
Da die Anleihen noch nicht befriedigt sind, kann die Zwangsverwaltung nicht abgeschlossen werden, bevor die Anleihen und wir versorgt sind.
Viel Glück für alle...Tako
Zitatende
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

02.09.22 22:14
3

3625 Postings, 4901 Tage KeyKeyWenn FDIC der "KeyKey" ist ..

Dann frage ich mich, warum man trotzdem weiter "nur" abwartet und nicht penetranter (mit dem vorhandenen Wissen dass FDIC "KeyKey" ist) auf die FDIC zugeht und "fordert" bzw. einfach mit der FDIC mal "Klartext" redet was man bereits weiß, was man erwartet .. Konfrontation eben ..

Aber manche Optimisten haben eben alle Ruhe der Welt weg ..
Einfach mal ins Blaue hinein spekulieren und abwarten ..
Es ist doch nichts in trockenen Tüchern und die Gelder könnten schon längst bei der "Chicago Mafia" gelandet sein ..

Wahrscheinlich sind die meisten Wamu-Escrow-Halter doch schon alle in Rente und eben nicht mehr ganz so agil ? Rente kommt ja auch so .. und entweder es klappt mit dem großen Gewinn oder eben nicht .. ich warte eben einfach mal die nächsten Jahr ab .. so könnten die Rentner das sehen, die regelmäßig ihre Rente bekommen ohne dafür groß was tun zu müssen .. *Ironie* ...
Aber was machen die die noch voll im Arbeitsstress sind und endlich mal Klarheit haben wollen ?
Aus meiner Sicht lebt es sich als Renter mit der Warterei eigentlich leichter ..
 

03.09.22 09:54

3924 Postings, 4281 Tage zocki55Key Key... Du bist so ein

Stinkstiefel..!  

03.09.22 11:50
2

9477 Postings, 3905 Tage rübi@KeyKey

steht bei mir auf Ignorieren , jedoch wollte ich  mal nachschauen ,
warum  @zocki55  ihn eine übelriechende Beinbekleidung nannte .

Habe richtig  gehandelt , wenn ich schon lange festgestellt habe ,
dass sein Geschreibsel nicht lesenswert ist .
 

04.09.22 09:16
7

1623 Postings, 5014 Tage Orakel99Freefloat sinkt und Institutions steigt.

https://finance.yahoo.com/quote/COOP/...louupwafPWlULkRClxF59RE1H--FE
02.09.2022
71.65M = Shares Outstanding 5
2.10% = % Held by Insiders 1
94.30% = % Held by Institutions 1

Freefloat = 100%-2.1%-94.3% = 5.6% = 2,58 Mio

Hier die Tabelle mit meiner Berechnung mit früheren Datum die ich gespeichert hatte.
                                                     30.10.21       22.02.22        08.05.22       29.07.22     02.09.22
Shares Outstanding 5              75.05M          73.8M          73.91M          71.65M        71.65M
% Held by Insiders 1)                2.28%              1.95%        2.73%           2.23%          2.10%
% Held by Institutions 1)       81.28%           87.28%      88.58%         92.64%       94.30%
Held by Insiders (Mio)                1,71               1,43               2,02               1,60             1,50
Held by Institutions  (Mio)       61,00           63,78             65,47             66,38           67,57
Freefloat (Mio)                              12,34              8,59               6,42               3,68             2,5
 

04.09.22 09:21

1623 Postings, 5014 Tage Orakel99Ups 2,5 wird zu 2,58

05.09.22 11:55
14

5998 Postings, 4993 Tage landerTako11 vom 04.09.2022

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=18622.msg333649#msg333649

Zitat Tako11:
Die WMB-Forderungen werden in der WMIIC-Bilanz als Verbindlichkeiten ausgewiesen.
Wenn COOP Eigentümer der WMIIC-Aktiva ist, sind wir für die Anleihen verantwortlich, wenn nicht, sind wir nicht mehr Eigentümer des WMIIC.
WMIIC = NSM
Das einzige Szenario, in dem JPM für die Zahlung der Anleihen verantwortlich ist, besteht darin, dass die NSM-Vermögenswerte im Besitz von JPM oder einer anderen Einheit als uns sind.
Eine weitere Beobachtung ist, dass das Gesamtvermögen von COOP, das am 30.6.22 gemeldet wurde (12,9 Mrd.), genau dem Wert entspricht, der den Anleihen zusteht.
Eine weitere Beobachtung: Die 12,9 Mrd. COOP-Gesamtvermögenswerte entsprechen dem WAMU-Eigenkapital von 12,9 Mrd., das in der WAMU-Eigenkapitalbilanz vom 30.6.2008 ausgewiesen ist.
All diese Ähnlichkeiten sind schwer zu glauben, dass sie zufällig sind.
Ich habe ein gutes Gefühl, dass Q3'22 das letzte Quartal ist, bevor wir herausfinden, wie es mit unserer Erholung weitergeht.
Viel Glück für alle...Tako

Zitatende
MFG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

24.09.22 18:15
7

5998 Postings, 4993 Tage landerDMDMD1 vom 24.09.2022

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=15664.msg334478#msg334478
Zitat dmdmd1:
Ich möchte dies hier posten, weil es für die Zeitachse wichtig ist.

Nate Thoma hat im Sommer 2011 vor Richter Walrath ausgesagt:

Danke an raggs für die Aufzeichnung.

http://s.wsj.net/media/sg061011.mp3

Hören Sie sich das Ganze an, es ist sehr interessant mit vielen Beweisdaten.


03:33-Oktober 18, 2010 Anhörung, SNH behauptet: 70% von PEIRS

Thoma erklärte: unaufrichtig, weil die SNH besaß:

10% vorrangige Anleihen
74% Senior Subordinated Notes
69% PEIRS

10:21-Appaloosa kaufte PEIRS erstmals am 29.9.2008 für 0,0004 $ pro Aktie

Owl Bridge & Centerbridge erwarben PEIRS erstmals im November 2008 für 0,02 $ pro Aktie

Aurelius erwarb PEIRS erstmals im Januar 2009 zu 0,03 $ pro Aktie.

Alle kauften nachrangige Schuldverschreibungen in einer Konkursmasse über dem Nennwert!!

14:01 - Wenn die Gläubiger ihre Rückzahlungen früher erhalten wollten, hätten sie einfach auf dem freien Markt verkaufen können.  WMI Senior Notes wurden seit Februar 2010 zehn Monate lang über dem Nennwert gehandelt (vor dem Datum der Anhörung, Juli 2011, ich bin mir über das genaue Datum der Aussage von Nate Thoma vor Gericht nicht sicher).

Senior Subordinated Notes wurden seit März 2010 neun Monate lang über dem Nennwert gehandelt.

_________

IMO... meine Schlussfolgerungen zum 24. September 2022 um 0956 CST:

1) Bonderman et al haben ihren Rechtsstreit mit American Savings am 01. April 2011 gewonnen.

" 01. April 2011 (korrigierte Stellungnahme vom 16. Juni 2011): Bonderman et al. (Keystone Holdings Group, ehemals Robert M. Bass Group) wurden 83,318 Millionen Dollar für den Rechtsstreit "American Savings IV" zugesprochen.

https://www.uscfc.uscourts.gov/sites/default/...GSCORRECTED061611.pdf

PDF Seite 2 von 27:

" SMITH, Senior Judge:

STELLUNGNAHME und BESCHLUSS

Dieser Fall im Zusammenhang mit Winstar liegt dem Gericht nach einer 15-tägigen Verhandlung über Schadensersatz für die Verletzung der Warrant Forbearance durch die Regierung vor, die vom Federal Circuit zurückverwiesen wurde, Am. Sav. Bank, F.A. v. United States, 519 F.3d 1316 (Fed. Cir. 2008) ("American Savings IV"). Die Warrant Forbearance erlaubte es der American Savings Bank, den Wert von Aktienoptionsscheinen, die der Federal Savings and Loan Insurance Corporation ("FSLIC") gewährt wurden, auf ihr aufsichtsrechtliches Eigenkapital anzurechnen. Die Kläger begehren Schadensersatz auf der Grundlage mehrerer alternativer Theorien: entgangene Gewinne, Kosten für Ersatzkapital und/oder Vertrauensschaden. Das Gericht gibt diese Stellungnahme nach Prüfung der Zeugenaussagen und Beweisstücke, der Schriftsätze nach der Verhandlung und der Schlussplädoyers ab. Aus den hierin dargelegten Gründen wird den Klägern hiermit ein Erwartungsschadenersatz für ihren Anspruch auf entgangenen Gewinn in Höhe von 83.318.000 US-Dollar zugesprochen."

2) Aus dem oben genannten Rechtsstreit entstand die Entschädigungsforderung der Versicherer in Höhe von 96 Millionen Dollar.

3) Die Konsortialbanken sowie alle Gläubiger oder SNHs (Senior to Equity Class 19 & 22) hätten sich zu einem Preis über dem Nennwert einigen können, wenn sie während des gesamten Konkursverfahrens vorrangige und nachrangige Schuldverschreibungen auf dem freien Markt gekauft und verkauft hätten.

4) Die Konsortialbanken haben sogar beschlossen, die Forderungen der Klasse 18 (24 Mio. USD) nicht weiterzuverfolgen, sondern in der Vereinbarung vom 28. März 2013 (über ein Jahr nach der Genehmigung des POR7 am 19. März 2012) darauf zu verzichten.

5) Ich kenne die genauen Daten nicht, wann die SNH mit dem Kauf von WAMPQs der Klasse 19 begonnen hat, aber sie haben sie offensichtlich freigegeben.

6) Warum sollten die SNHs also WAMPQs kaufen?

7) Warum wollten die Underwriter in der Klasse 19 bleiben?

IMO... die Antwort ist, dass sie wussten, dass sie in der WMI-Rückgewinnungsmatrix das meiste Geld einbringen würden.
Zitatende


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Mfg.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
45 | 46 | 47 | 47  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben