Wann platzt die Immobilienblase

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 08.08.20 12:44
eröffnet am: 01.04.16 19:42 von: MeinMotto Anzahl Beiträge: 38
neuester Beitrag: 08.08.20 12:44 von: solea Leser gesamt: 5520
davon Heute: 5
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück
| 2 Weiter  

01.04.16 19:42
3

1431 Postings, 3733 Tage MeinMottoWann platzt die Immobilienblase

Bei der derzeitigen Zinspolitik stürzen sich alle auf Immobilien... auch die es sich eigentlich nicht leisten können...(gefühlte Sicherheit) Das hat zur Folge, dass die Immobilienpreise weiter
steigen. Das hat zu Folge, dass auch die Mieten weiter steigen.
Leider gibt es aber immer mehr Arbeitnehmer, die im Billiglohn (8,50 ?) abrutschen z.B. Zeit nach der Kindererziehung - sich dann leider die Miete für die Wohnung nicht mehr leisten können ...

Die Umverteilung des Geldes (Schere zwischen Arm und Reich)
geht jetzt immer schneller auseinander...

Ein Arbeitnehmer (Facharbeiter) mit einem normalen Einkommen,
wird kaum noch eine Chance haben eine Wohnung zu kaufen ...
(Bei den jetzigen Immobilienpreisen)
Wo führt das noch hin?

Meine Meinung.  

01.04.16 19:54

465 Postings, 1722 Tage uwe3dauert noch

01.04.16 20:00

5256 Postings, 5340 Tage CragganmoreIch bin etwas überinvestiert in Immobilien...

also lass sie weiter steigen. Noch ein paar Prozente, dann lass ich los.  

01.04.16 22:24
1

33927 Postings, 5583 Tage Jutodie zinsen bleiben doch niedrig

die frage ist,
wo die immopreise steigen.
vllt auf dem land bald auch mal.
es wird aussortiert-
und danach ist das land wieder attraktiv,
meine meinung.
denn die stadt ist nur kurzfristig attraktiv.
auf dem land wohnen, in der stadt arbeiten.
 

01.04.16 22:42

44821 Postings, 2309 Tage Lucky79#1...

bald, sehr bald
wenn die Zinsen wieder steigen!  

01.04.16 22:58
1

33927 Postings, 5583 Tage Jutodie steigen nicht mehr

geld ist nix mehr wert.
und parallel steigt die wertschöpfung.
goldene zeiten.  

01.04.16 23:05
1

11326 Postings, 2199 Tage TischtennisplattenspMan kann über

10 Jahre fest mit unter 2 Prozent abschließen.

Das ist ein Witz. Die Zinsen sind stärker gefallen als die Immo-Preise gestiegen sind.

Noch was: Wer vor zehn oder mehr Jahren zu 6 oder 7 Prozent finanziert hat und jetzt die Anschlussfinanzierung ansteht, der ist Gewinner.

Das geht zig Familien so.

Man muss jetzt lang abschließen, das ist wichtig. Die gesparten Zinsen in die Tilgung stecken.

Und die Preissteigerungen kommen auch durch die Baukosten. Die Auflagen sind überdreht. Wenn unter 2000 Euro Selbstkosten im Neubau kaum noch was geht, stimmt was nicht.  

01.04.16 23:29

11942 Postings, 4979 Tage rightwingwieso "blase"?

wenn du heute in einer zentralen lage eine freie mietwohnung in die zeitung setzt bekommst du locker 200 bewerbungen. versuch es mit autos, reisen, kunst, ostfriesischen tee - wo bitte reissen sie dir ein gut noch aus der hand? nur da wo knappheit herrscht. wo bitte soll denn der plötzliche bang, die stadtflucht, die entvölkerung herkommen?  

02.04.16 09:56
1

12921 Postings, 7506 Tage Timchenvielleicht vom Multikulti?

-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

03.04.16 14:51

1431 Postings, 3733 Tage MeinMottoWer würde denn jetzt ein Haus

kaufen?

Zu welchen Konditionen?

Die Immopreise sind doch heftig gestiegen... (Betongold)

Selbst niedrige Kreditzinsen können die Immopreise nicht ausgleichen...

Wie lange steigen die Preise für Immobilien noch?  

03.04.16 15:07
1

9253 Postings, 3297 Tage Black PopeBis max. Winter 2016



Also Geduld ist hier das Zauberwort...und in ein paar Jahren wirst du für 300.000? ganze Siedlungen kaufen können., wenn du dann noch ein Kredit bei der Bank bekommst.  

03.04.16 15:11
2

33927 Postings, 5583 Tage Jutoalso

bei uns auf dem land
bekommt man ein einzelstehendes haus, 120 qm,
mit keller und 500 qm grund für 180- 200 k .
voll finanziert mit 2,5 % .
wo ist das problem?
das einzige was wichtig ist,
dass man den job nicht verliert.
aber dann wirds auch mit ner mietwohnung blöd.
 

03.04.16 15:16
1

12921 Postings, 7506 Tage TimchenBei Jobverlust, Scheidung oder Krankheit

kann man glücklich sein wenn man nur eine Mietwohnung hat.
Mit ein paar 100000? Schulden läuft es dann doch deutlich schlechter.
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

03.04.16 15:22
1

33927 Postings, 5583 Tage Jutoja

wenn man immer wüsste,
was das richtige ist...
dann hätten meine eltern
anfang der 70er
ein paar wohnungen auf malle gekauft...
so wie andere..., die jetzt das lächeln nicht mehr aus dem kopp kriegen.  

03.04.16 15:40
1

12921 Postings, 7506 Tage Timchentja, wenn sie in Duisburg, Oberhausen, Dortmund,

usw. investiert hätten, wären das Geld fehlinvestiert.
Warum wohl nur?
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

03.04.16 16:24
1

33927 Postings, 5583 Tage Jutodu meinst die brennpunkte

stimmt.
aber wenn du vor 20 jahren
(jaja spekulativ)
in do city investiert hättest,
dann ist das sehr wertschöpfend gewesen.
die inflation wird weiter voranschreiten,
weil die wertschöpfung mit immer weniger arbeitszeit möglich wird.
deshalb werden auch mittelfristig
die immo-preise ansteigen.
meine meinung.  

03.04.16 17:01

9253 Postings, 3297 Tage Black Popekommt auch hier in Deutschland




5.000 Euro Steuern im Jahr für eine Eigentumswohnung. Aktueller Bericht aus Griechenland, man muss auch noch davon ausgehen das dieser geschönt ist.
 

03.04.16 17:12

9253 Postings, 3297 Tage Black PopeDie 80Mrd Hilfe aus Deutschland ist schon mal



weg, ja wo sind sie denn? Bald heißt es vom IWF, Kohle her Michel, sonnst kommen die selbe Maßnahmen wie in Athen......PS. die werden so oder so kommen 100%ig.


Wer ist der IWF, der Geldeinreiber der Zentralbanken.


Abgehörtes Telefonat

IWF drängt Deutschland zu Schulden-Verzicht in Griechenland
 

03.04.16 17:26

12921 Postings, 7506 Tage Timchen@juto bevor es Brennpunkte wurden

kam der Untergang der Stahl- und Kohleindustrie.
In Dortmund würde ich nicht investieren, auch heute nicht.
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

03.04.16 17:38

3572 Postings, 4143 Tage karassZinsen

werden wohl lange unten bleiben müssen, es sei denn man würde die ungeeigneten

Länder aus dem Euro entfernen, dann wäre wahrscheinlich auch die Inflation wieder höher.

Die Immoblase wird bestimmt noch kommen. Wer soll den aus der "Praktikanten-Generation"

oder aus der "Mindestlohn-Generation" sich bei den teuren Preisen eine Wohnung leisten

können in Zukunft?. Dazu reist bei uns gerade ein Millionenheer ein, die in Zukunft auch nicht

gerade Finanzkräftig sein werden. Wenn also die Preise nicht mehr bezahlt werden

können, werden die Immopreise wieder massiv fallen.

 

03.04.16 19:37
2

1431 Postings, 3733 Tage MeinMottoMindestlohn Generation

Generation Probezeit
und Facharbeiter, die nach Ihren befristeten Verträgen (meist 2 Jahre)
frei gesetzt werden, damit wieder neue befristete Verträge ( 2 Jahresverträge) für noch weniger Stundenlohn vereinbart werden  .... es gibt ja genug Arbeitnehmer, die froh sind, wenn Sie überhaupt einen Job bekommen - AG sagt sich dabei: Warum soll man sich an Arbeitnehmer binden.... geht doch ohne Bindung  optimaler ....

Früher gab es noch die soziale Verantwortung des AG und heute... drauf gesch**
was mit dem Arbeitnehmer passiert hauptsache er nervt nicht  

04.04.16 09:58

1431 Postings, 3733 Tage MeinMottoGeneration Zeitarbeit


Generation Leiharbeit (Personalservice will ja auch Dein Bestes)
Gib alles vielleicht wir der Leiharbeiter ja von der Stammfirma übernommen.. oder auch nicht.. (Gleiche Tätigkeit wie das Stammpersonal... blos weniger Geld und nur
nicht aufmucken sonst ...)

 

04.04.16 10:01
1

129861 Postings, 6151 Tage kiiwiiin Russland kriegt man ganze Siedlungen bestimmt

schon für 3000 ?...  

04.04.16 10:13
1

19522 Postings, 7178 Tage gurkenfredplatzen wird sie......in ca. 6 jahren

werd ich dann zuschlagen......ich krisengewinnler.......


huahauhauahuahuahauaaa.  

04.04.16 10:19
2

4863 Postings, 7566 Tage n1608Welche Blase???

Das Prinzip Lage, Lage, Lage ist uralt und wird sich auch in Zukunft nicht ändern. D.h. in Ballungsräumen, aber auch in mittelgroßen Universitätsstädten werden die Preise weiter steigen. Auf dem "Land" ohne schnellen Anschluss an Ballungsräume und der Provinz weiter stagnieren oder sinken. Eine Blase ist überhaupt nicht absehbar, selbst wenn die Preise in den guten Lagen weiter steigen.

Ich kenne einige Leute in meinem Bekanntenkreis, die waren schon vor 6-8 Jahren der Ansicht, dass die Preise zu hoch sind und deshalb abgewartet haben - die schlechteste wirtschaftliche Entscheidung ihres Lebens!  

Seite: Zurück
| 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben