SMI 11'167 0.4%  SPI 14'495 0.4%  Dow 33'720 -0.1%  DAX 13'801 0.0%  Euro 0.9621 -0.4%  EStoxx50 3'784 0.2%  Gold 1'779 -1.3%  Bitcoin 22'778 -0.6%  Dollar 0.9448 0.3%  Öl 94.0 -4.1% 

Nationalismus stoppen

Seite 1079 von 1082
neuester Beitrag: 12.08.22 09:12
eröffnet am: 09.08.17 01:22 von: Zürngott 2 Anzahl Beiträge: 27048
neuester Beitrag: 12.08.22 09:12 von: tschaikowsky Leser gesamt: 3291644
davon Heute: 1319
bewertet mit 65 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1077 | 1078 |
| 1080 | 1081 | ... | 1082  Weiter  

13.06.22 08:04
4

16926 Postings, 5076 Tage ulm000Böse Schlappe für AfD bei OB Wahl in Dresden

Der AfD EU Abgeordnete Krah ist gestern bei der Dresdner OB Wahl gerade mal auf 14% gekommen und lag damit sogar hinter dem Kandidat der Grünen.

Link zum Bildanhang:

https://twitter.com/FreieReporterin/status/...Ve4jwLQMnrnOWpEgailjo8A
 
Angehängte Grafik:
afd988.jpg (verkleinert auf 96%) vergrößern
afd988.jpg

13.06.22 17:29
7

Clubmitglied, 3962 Postings, 249 Tage LachenderHansAFD & Russland

Kompletter Wahnsinn: In der russischen Sendung "Anti-Fake" verleugnet der russlanddeutsche Abgeordnete der AfD Eugen Schmidt die Vernichtung von Mariupol. Redet über die gleichgeschalte Presse und attestiert der Ukraine einen aggressiven Einfluss auf die deutsche Regierung.
 

14.06.22 11:41
6

16926 Postings, 5076 Tage ulm000AfD: Der Traum einer Volkspartei platzt

Die AfD hat neun Wahlen hintereinander und tausende Mitglieder verloren. Die Funktionäre stehen vor großen strategischen Problemen. Es...
Nach dem nun auch völlig überraschend die Kommunalwahlen in Sachsen für die AfD schlecht gelaufen sind, stellen sich nun nicht mehr nur viele westdeutsche AfDler die Frage ob die Partei auf dem völlig falschen Kurs ist, sondern nun stellen sich auch einige ostdeutsche AfDler diese Frage. Wobei man aber auch klar feststellen musste bei der Kommunalwahl in Sachsen, dass die rechtsextremen "Freien Sachsen", eigentlich ein Ableger der NPD, in den drei sächsischen Landkreisen, wo man angetreten ist, sage und schreibe 12% der Stimmen erhalten hat. Da wird einem Normalo wie ich es bin, schon ein wenig mulmig, was da in Sachsen so abgeht.

Aber zurück zur AfD mit ein paar Bemerkungen aus einem heutigen Artikel der FAZ, der nicht nur auf die totale Widersprüche innerhalb der AfD eingeht:

- bei der Bundestagsabstimmung vor 2 Wochen um das Sondervermögen für die Bundeswehr stimmten 33 AfD-Abgeordnete dafür, 35 dagegen, sechs enthielten sich, sechs stimmten gar nicht ab

>> "Für welche Wähler sollte das attraktiv sein? Die AfD, die sich viel auf ihre Nähe zu Soldaten einbildet, war nicht mal sicher, ob sie die Bundeswehr ausrüsten wollte"  >>

- die AfD trägt ein zu enges politisches Korsett, das schreckt ab und sie gilt als zu festgelegt mit der Anti-Islam-Anti-Ausländer-Anti-Grünen-Partei

>> "Der Themenstrauß der AfD ist sehr eigen. Die Partei besetzt meist Positionen, die im Abseits stehen, und hofft, ein Alleinstellungsmerkmal zu haben. Sie will eben die „Alternative“ sein, in vielen Bereichen. Das Außenseitertum hat aber einen Preis. Es gibt kaum einen Wähler, dessen Charakter so originell ist, dass er in allem immer das will, was sonst niemand will. Aus vielen schrulligen Merkmalen entsteht keine Lieblingspartei."

- Nicht-Wähler sind eine schwierige Klientel

>> "Viele AfD Wähler waren früher einmal Nichtwähler. Ihre Politisierung ist zerbrechlich. Werden sie frustriert, kehren sie schnell dorthin zurück, wo sie hergekommen sind. Es waren radikale Töne, mit denen die AfD Nichtwähler gewinnen konnte, dort kann sie nicht mehr viel holen. Wer primär auf Nichtwähler hofft, der kann kurzfristig mal Erfolge erzielen, aber nicht nachhaltig.“

- Viele AfD Mitglieder werden durch den ständigen Streit der AfD Eliten und dem ständigen Richtungsstreit zermürbt

>> "Durch die Zermürbung sortieren sich die Mitglieder neu. Es gehen eher Leistungsträger, Leute, die neben der Parteimitgliedschaft noch etwas anderes zu tun haben. Es bleiben eher solche, die nichts zu verlieren haben."

- die AfD Eliten planen nun eine sehr teure bundesweite Imagekampa­gne mit dem Motto "Wir für euch“  

14.06.22 20:36
3

2031 Postings, 865 Tage tschaikowskySie hatte eine wichtige Funktion

Ja, wir brauchen sie nicht mehr.
Aber - wir haben sie mal gebraucht. Als Gegengewicht zu Merkel. Denn Merkel musste wissen, dass sie nicht zu weit nach links durfte. Genau dafür war dieses Alarmsignal wichtig.

Und nu?

Merkel ist weg; Merz dirigiert die CDU wieder in eine vernünftige Richtung; und Olaf verwaltet das Amt ruhig und - wie ich bis jetzt meine - gar nicht schlecht. Die FDP sorgt dafür, dass das Regierungshandeln nicht ganz so rot/grün ausfällt, und die 3 haben mal ein paar wichtige Themenfelder wenigstens angepackt.

Wie gesagt: sie hatte durchaus ihren Zweck. Jetzt aber stirbt sie einen langsamen Tod. Ausser im Osten, da ersetzt sie die m.E. Linkspartei als Protest-Partei.  

16.06.22 09:36
5

16926 Postings, 5076 Tage ulm000Heftiger parteiinterner Angriff auf die Weidel

Der Ex NRW AfD Chef, jetzige AfD Bundestagsabgeordnete und verteidigungspolitische Sprecher der AfD Bundestagsfraktion, Rüdiger Lucassen, attackiert die Weidel heftig und wirft ihr Opportunismus und "Faulheit" vor, weil sie in wichtigen politischen Fragen keine klar Stellung einnimmt wie z.B. beim Ukraine Angriffskrieg von Putin:

"Auch Alice Weidel ist als Fraktionschefin und Vize-Bundesvorsitzende in der Verantwortung. Im Wahlkampf ist sie nicht besonders aktiv, beim Ukraine-Krieg hält sie sich raus. Wenn Chrupalla sich irgendwo abstrampelt, ist sie nicht da. Es geht ihr um ein parteipolitisches Machtkalkül. Chapeau, das macht sie stark! Nur leider hilft es der Partei nicht“:

https://www.welt.de/politik/deutschland/...Norbert-Kleinwaechter.html

Vor dem AfD Bundesparteitag am Wochenende gibt es ein Hauen und Stechen zwischen den AfD Eliten. Ja die Angst bei der AfD geht um nach den schwachen Wahlergebnissen, dass es ihnen so gehen könnte wie schon vor 25 Jahren den rechtsextremen, nationalistischen Republikaner. Die AfD macht ihren Beinamen "Zwitrachtpartei" derzeit alle Ehren.    

16.06.22 17:12
4

16926 Postings, 5076 Tage ulm000Sachsen droht das größte Dürrejahr seit 250 Jahre

Bringt das die Klimawandelleugnerpartei AfD zum Nachdenken ? bzw. wie rechtfertigt sich denn nun die AfD zwecks totaler politischer Fehleinschätzung ?

Da In Sachsen die letzten Monate 50% weniger Niederschlag gegeben hat als "Normal" und im Juni bis jetzt gerade mal eine mickrige Niederschlagsmenge von 3 mm/m2 gegeben hat (keine 10% als "Normal"), droht in Sachsen das größte Dürrejahr seit 250 Jahre. Schon 2018, 2019 und 2020 gab es größere, ungewöhnliche Trockenperioden in Sachsen. Dieses Jahr ist es mit der Trockenheit noch viel schlimmer als von 2018 bis 2020. Mittlerweile wird von einigen sogar behauptet, dass in Sachsen für eine Normalisierung des Wasserhaushalts ein ganzer Jahresniederschlag fehlen würde !! Sind das die Auswirkungen des Klimawandels ? Mit ganz hoher Wahrscheinlichkeit schon oder ?

Martin Höhnemann, Geschäftsführer der Muldeland Agrar GmbH:

„Bei allem, was wir später als April gesät haben, keimt nicht mal was. Es ist eine absolute Katastrophe. Auf den stark sandhaltigen Böden in Nordsachsen drohen Verluste von 50 bis 70 Prozent bei Marktfrüchten wie Getreide oder Kartoffeln. Teilweise sind Totalausfälle möglich. Wer jetzt mit dem Spaten in ein Feld sticht, findet keinen Regenwurm. Sogar die Sonnenblumen beginnen sich schon zu kräuseln.“

https://webcache.googleusercontent.com/...hl=de&ct=clnk&gl=de

Hohe Waldbrandgefahr in Sachsen-Anhalt:

"Die extreme Trockenheit lässt die Waldbrandgefahr in Sachsen-Anhalt steigen. Am Donnerstag galt im Jerichower Land bereits die höchste Waldbrandwarnstufe 5. Das teilte das Landeszentrum Wald mit. Weitere Landkreise wie der Altmarkkreis Salzwedel, die Börde und Anhalt Bitterfeld erreichten die Warnstufe 4. Bei anhaltender Trockenheit drohten auch sie, die höchste Warnstufe zu erreichen. Gemäß Landeswaldgesetz ist es bei der Warnstufe 5 verboten, den Wald außerhalb von Wegen zu betreten":

https://www.stern.de/gesellschaft/regional/...amp;utm_source=standard
Was sagt die AfD dazu ? oder ist das alles nicht so wichtig ?
 

16.06.22 17:25
1

106233 Postings, 8190 Tage Katjuschaulm00, na ja

Die AFD (und nicht nur die) sagt, dass sind halt übliche Schwankungen im jahrhundertelangen Klima. Die müssen ja nicht Mensch gemacht sein.

Ich bin ja nun wirklich nicht deren Meinung zu dem Thema, aber ich finde es auch etwas übertrieben, jetzt zwingend einzelne Dinge wie die hohen Temperaturen dieses Jahr in Sachsen rauszugriefen, um es der AFD vor die Nase zu halten. Ich glaub, da würden nicht mal seriöse Klimaforscher sagen, einzelne Sommer würden den Mensch gemachten Klimawandel belegen. Da müsste man dann schon mehr ins Detail gehen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

17.06.22 08:16
5

16926 Postings, 5076 Tage ulm000einzelne Sommer ?


In den letzten 5 Jahre kam es in Sachsen zu 4 Sommer mit deutlich zu wenig Niederschlag und aktuell sieht es so aus, dass auch 2022 viel zu wenig Niederschlag bringen wird. Weiß jetzt nicht ob man mit dieser Häufigkeit wirklich (noch) von üblichen Schwankungen oder einzelne Sommer reden kann.

Für mich ist da Tendenz in den letzten 5,6 Jahren so ziemlich eindeutig. Zumal ja auch ganz klar erkennbar für jeden und auch meßbar, Extremwettersituation recht deutlich zunehmen. Auch bei uns in Deutschland.

In diesem Forum ins Detail gehen. Geht ja gar nicht. Man muss eigentlich nur auf die Seiten der NASA gehen, da wird ganz eindeutig mit Diagrammen dargelegt, dass der Mensch sehr viel dazu beiträgt bzw. bei getragen hat in den letzten 20 Jahren, dass weltweit Extremwetter zunimmt, dass die Temperaturen deutlich nach oben gehen (man schaue sich nur mal die Zahlen von der Antarktis und Australien an) und dass es immer mehr Trockenheitsfasen gibt.

Vital Signs of the Planet: Global Climate Change and Global Warming:

https://climate.nasa.gov/

Clusters of Weather Extremes Will Increase Risks to Corn Crops, Society:

https://climate.nasa.gov/news/3158/...se-risks-to-corn-crops-society/

Ein kleiner NASA Videofilm: Earth’s global average surface temperature in 2021 tied with 2018 as the sixth warmest year on record, according to an analysis by NASA:

https://www.youtube.com/watch?v=haBG2IIbwbA  

17.06.22 10:54
2

6005 Postings, 5524 Tage ObeliskLange nicht mehr hier gewesen

muss mich mal wieder einlesen, inwieweit hier Einzelne vielleicht doch noch zur Vernunft gekommen sind, angesichts der massiven wirtschaftlichen Probleme, die wie mittlerweile haben.

Der Euro zeigt nun für alle sichtbar seine Schwächen. Das Gelddrucken der EZB führt nun zu der schon lange von mir erwarteten Inflation. Und nein, es ist nicht der Ukrainekrieg, wie man es uns in den Medien weismachen möchte. Die Inflation war schon vor dem Krieg da. Der Krieg hat sie höchstens verstärkt, durch die noch teureren Energien.
Das wäre das nächste Thema. Wie kann die (noch) viertstärkste Wirtschaftsnation derart fahrlässig mit ihrer Grundlage, der Energie, umgehen. Das geht gar nicht. Alles nicht bis zum Ende durchdacht und nur noch ideologisch durchsetzt.
Das ganze Land in einem Linksrutsch. Moral geht über alles. Finanzstabilität spielt keine Rolle mehr. Dieses Jahr ca. 240 Milliarden neue Schulden. Letztes Jahr 145 Milliarden. Wer glaubt, dass die jemals zurückgezahlt werden, der träumt. NOCH NIE wurden solche Überschüsse erzielt, die eine derartige Rückzahlung ermöglichen würden.
Und die Probleme, bzw. Kostentreiber gehen munter weiter. Keine einzige vernünftige Reform, die die Kostenexplosion bei den Sozialausgaben oder Krankenkassenausgaben bremsen würden. Im Gegenteil. Man redet über sanktionsfreies Bürgergeld und jeder der es nach Deutschland schafft wird kostenlos in der Krankenkasse versorgt. Kostenlos für den Betroffenen. Die Zeche bezahlt der Beitragszahler. Also immer weiter. Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.
Wenn das Moralisieren so weitergeht, dann steht irgendwann die deutsche Wirtschaft still, weil Energie fehlt. Mal sehen, ob das Volk dann merkt, wem sie hier auf den Lein gegangen sind.
Wenn es soweit ist, dann melde ich mich wieder.
 

17.06.22 11:09
3

8554 Postings, 5825 Tage Vermeer"vielleicht doch noch zur Vernunft"

Wenn ich deinen Text so lese, denke ich: Rationalismus stoppen!  Also wenn das die Vernunft wäre. Ist sie aber nicht.
Moral ist pure Vernunft, nur langfristiger gedacht.  

17.06.22 12:23
1

6005 Postings, 5524 Tage Obelisk@Vermeer

"Moral ist pure Vernunft, nur langfristiger gedacht. "

Genau diese Eintstellung macht es gefährlich. Das ist natürlich Kokolores, was du schreibst. Die Probleme hier werden immer größer und immer sichtbarer.
Und wenn man die Augen nicht verschließt, dann kann man es auch sehen. Alte Leute, die in Abfalleimern nach leeren Flaschen suchen. Junge, die zahlreich , ziellos und beschäftigungslos durch die Stadt strömen. Wir werden alle ärmer. Und die Schwachen wird es besonders treffen. Was vielleicht mal gut gemeint war, wird sich als nicht tragfähig herausstellen. Die Krisen werden immer mehr und zahlreicher.
Wer das nicht merkt, dem ist nicht zu helfen.

Schönes Wochenende  

17.06.22 15:36
2

8554 Postings, 5825 Tage VermeerKomisch, du argumentierst ja moralisch.

18.06.22 15:03
3

Clubmitglied, 3962 Postings, 249 Tage LachenderHansEine Partei zerlegt sich

Tino Chrupalla mit gerade Mal der Hälfte der Stimmen wiedergewählt. Das geht ja schneller als erhofft ...  

18.06.22 16:20

8554 Postings, 5825 Tage Vermeerbei seiner ersten Wahl warens genauso wenig

18.06.22 16:30
3

2031 Postings, 865 Tage tschaikowskyUnd - was nützt es?

Wo ist der Unterschied?
Was ist so verkehrt daran, dass im Bundestag nicht nur die Mitte, sondern auch links und rechts vertreten ist?
Echte Demokraten können mit Opposition umgehen, Faschisten nicht.  

18.06.22 20:00
3

103597 Postings, 2399 Tage skaribu# 16:30: Wow! „..Echte Demokraten

können mit Opposition umgehen, Faschisten nicht…“

Unabhängig favon, dass mir kein Faschist bekannt ist, der mit Opposition umgehen kann (nicht im realen Leben und erst recht nicht im Internet):

Was dagt denn ein lupenreiner Demokrat wie Putin zum Thema „Akzeptanz der Opposition“?

https://www.tagesspiegel.de/politik/...neuem-straflager/28426200.html


Na ja…wenigsten wegen der AfD müssen wir uns jetzt wohl keine größeren Gedanken mehr machen, nachdem eine Abkehr vom „biodeutschen“ Kurs heute von den stimmberechtigten Parteimitgliedern abgelehnt worden ist.
Von den „stimmberechtigten Parteitgliedern“ wohlgemerkt…nicht von den Wählern.
Klappe zu, Affe tot….den endgültigen Todestoß verpasst sich die AfD selbst, wenn sie Bernd Höcke demnächst zum alleinigen Parteivorsitzenden wählt…bis dahin bleibt nur: Möglichst nicht beachten und keine Bühne bieten…
 

18.06.22 20:05
3

103597 Postings, 2399 Tage skaribu# 20:00: Entschuldige bitte Bernd

ich wollte dich nicht verunglimpfen…“Björn“ meinte ich natürlich…  

18.06.22 20:14
1

Clubmitglied, 3962 Postings, 249 Tage LachenderHansUnd? Was nüzt es?

Was nützt es eigentlich den AFD Anhängern, dass sie AFD im Bundestag sitzt? Es kommen keine umsetzbaren Vorschläge. Nichtmal Blockieren können sie (außer Hammelsprünge) Reine Geldverschwendung ...  

18.06.22 22:44
5

8554 Postings, 5825 Tage Vermeer"Was nützt es der Afd dass sie im Bundestag..."

Finanzierung.
Verdiente Neonazi-Aktivisten als Fraktionsmitarbeiter einstellen und hochfüttern.
Parteistiftung zur Verbreitung der Ideolgie, aus Steuermitteln.
Sekt und Schnittchen.
In Moskau und Syrien den Fernsehzuschauern als "Das deutsche Parlament" vorgezeigt werden.
Furchtbar...  

19.06.22 08:33
3

103597 Postings, 2399 Tage skaribuLacher am Sonntagmorgen

Gerade beim Zähneputzen im ÖRR gehört: Der alte und neue AfD-Vorsitzende Tino Chrupalla wil als küntiges AfD-Parteiziel u.a. einen „AfD-freundlichen Fernsehsender“.

Wer soll den denn dann anschauen? Würde ein Regionalprogramm nicht vielleicht ausreichen?
Finanziert aus Steuergeldern?
Ist das dann auch Teil des ÖRR und gehört somit automatisch der „Lügenpresse“ an?
Erhalten im Rahmen von Wahlwerbung dann auch sog. „Altparteien“ das Recht, ihre Wahlwerbe-Spots zu senden?
Reichen die neben dem ÖRR bestehenden, privatrechtlichen Fernsehsender als Bühne und zur Meinungsbildung nicht aus?
Oder ist das vielleicht der erste Schritt um RT Deutschland wieder zu reaktivieren? Man könnte den Sender ja der Einfachheit halber dann in PV Deutschland (Putin-Versteher Deutschland) umbenannt, um das bestehende Sendeverbot zu umgehen…um die Finanzierung bräuchte man sich sicher auch keine Gedanken machen…  

19.06.22 08:37
3

10556 Postings, 8015 Tage major8:33

Diesen Schwachsinn hatte ich auf Freitag schon auf BR5 gehört und habe mir an den Kopf gefasst.  

19.06.22 10:10

13504 Postings, 8201 Tage Timchentino meint wohl einen Heimwerkersender

mit Basteltips vom Handwerkermeister und Werbung von Hornbach und Ikea.
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

19.06.22 11:51
4

103597 Postings, 2399 Tage skaribu# 10:10: Wer hat Angst vorm blauen Mann?

 
Angehängte Grafik:
c3a9de51-e77c-4a66-a0a8-2cc2d3dea3d9.png (verkleinert auf 51%) vergrößern
c3a9de51-e77c-4a66-a0a8-2cc2d3dea3d9.png

19.06.22 16:34
5

106233 Postings, 8190 Tage KatjuschaFriedenstauben und Neonazis

Wenn sich Alt-Linke, Neonazis, Impfgegner zusammenfinden.

https://www.jfda.de/post/friedenstauben-und-neonazis-in-dresden

Demonstration in Dresden gestern
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.06.22 16:45
1

106233 Postings, 8190 Tage KatjuschaUlm000, zu 26958

Ich hatte nichts von einzelnen Sommern geschrieben.

Es ging mir um deine oft etwas oberflächliche Art, Kritik an Rechten und Klimaleugnern anzusprechen. Wenn man das so vereinfacht, erreicht man oft das Gegenteil was man eigentlich aussagen will.

Betrifft übrigens auch deine Fokussierung auf die AFD. Was du jetzt immer als Erfolg verkaufen willst, wenn die AfD weniger Stimmen bei Wahlen bekommt, ist auch sehr oberflächlich. Denn die AFD hat durch diese jahrelangen Hetzkampagnen viel (in ihrem Sinne) erreicht. Die Wählerstimmen verteilen sich jetzt vielleicht anders, aber viele Ideen der AfD haben sich in der Mitte der Gesellschaft gerade in Sachsen breitgemacht, so dass sie sich dann eben in Bürgeninitiativen jedweder Coleur wiederfinden.

Und selbst wenn die breite Masse vielleicht mal klüger wird, dürfte sich aus diesem jahrelangen Sumpf rechter Rhetorik eine kleine Gruppe immer radikalerer Leite herausbilden, die uns noch lange durch Terroranschläge bedroht. Das hatten wir ansatzweise in dem 90ern gesehen, wo dann der NSU entstand als wir schon längst das Gefühl hatten, die rechte Brühe der 90er wäre überwunden. Man macht es sich jedenfalls zu einfach, das alles auf die AfD zu fokussieren. Wir haben ein riesiges Problem.
-----------
the harder we fight the higher the wall

Seite: Zurück 1 | ... | 1077 | 1078 |
| 1080 | 1081 | ... | 1082  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: clever und reich, Lionell, sue.vi