Tradegate und Berliner Effekten nach dem Mega-Deal

Seite 3 von 11
neuester Beitrag: 24.08.20 09:11
eröffnet am: 19.12.09 16:24 von: storm 30001. Anzahl Beiträge: 251
neuester Beitrag: 24.08.20 09:11 von: gofran Leser gesamt: 41162
davon Heute: 40
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 11  Weiter  

01.03.18 17:09

411 Postings, 1646 Tage Bconja, das stimmt. unter anderem kann das

auch daran liegen, dass die Berliner Effektengesellschaft ihr Geld im Wesentlichen mit Tradegate macht. Und Tradegate ist es egal, ob nach oben oder unten gehandelt wird - hauptsache es wird gehandelt.

Logischerweise ist der Kurs der Berliner Effektengesellschaft streng an Tradegate gekoppelt....das wäre bei dem Kurs von Tradegate auch kein Problem. Nervig ist eben der krasse Bewertungsabschlag von fast 50%. Mit anderen Worten kann die Berliner Effektengesellschaft fast 100% steigen, bis der innere Kurswert durch die Anteile an Tradegate erreicht ist....  

01.03.18 17:15

411 Postings, 1646 Tage Bconhier sieht man den NAV

01.03.18 17:29
2017 ist bei Tradegate (BEG hält 56 %) hervorragend gelaufen, steigende divi, Rekordumsätze und Gewinne. Die restlichen Beteiligungen der BEG sind eher zu vernachlässigen, vielleicht kommt bei quirin mal was positives (IPO quirion oder Teilverkauf an strategische Partner). Die BEG sitzt aber auch noch auf einem Cash-Polster aus dem Verkauf von 15 % Tradegate an die Deutsche Börse (die wurden allerdings aus heutiger Sicht aus damals berechtigten strategischen Gründen fast verschenkt). Es sollte eine höhere Divi geben, aus meiner Einschätzung sogar deutlich höher.

Dir muss allerdings klar sein, dass Du in einen extrem illiquiden Nebenwert (manchmal wird tagelang nichts gehandelt) investierst. 80 % gehören dem CEO und Gründer Holger Timm, der gleichzeitig bei Tradegate CEO ist. Seine Schwester ist im Vorstand der Tradegate (das ist natürlich legal, aber wenn man damit ein Problem hat, sollte man sich nicht hinterher drüber aufregen).

Tradegate wird aus meiner Sicht weiter wachsen, da die Banken Interesse daran haben, wenn ihre Kunden über Tradegate handeln, das sie eine fee von Tradegate bekommen und die ABwicklung günstiger ist (netting). Dementsprechend höhere Divis, die dann zusammen mit divis der quirin bei der BEG ankommen und ausgeschüttet werden können.

Und wennDu dir die NAV-Berechnung (link hat hier gerade jemand eingestellt) ansiehst, wird Dir ohnehin schwindlig...  

01.03.18 19:05

527 Postings, 3561 Tage AristideSaccard@ bertel

Der Ausblick bei BEG ist immer verhalten und vorsichtig. Es wird eher zu wenig PR gemacht, was sympathisch ist. Die Begründung ist dass man das Verhalten des Marktes und der Privatanleger nicht vorher kennt. Deshalb nimmt man immer das Vorjahr als Messlatte  und hofft es zu halten. In der Praxis war es in den vergangenen Jahren so dass jeweils erhebliche Anstiege zu verzeichnen waren. Dieses Jahr wohl auch. Zumindest bis hierher.  

02.03.18 04:03

372 Postings, 1412 Tage bertelVielen Dank auch dir Aristide

nur noch zwei Dinge von Deiner Ausführung, wenn hier so wenig Privatanleger aktiv sind können die dann durch ihr "Anlegerverhalten" sprich kaufen und Verkaufen den Kurs dann Maßgeblich beeinflussen? Und wenn BEG so extrem illiquid ist, nehmen wir mal an ich möchte an einem Tag X meine Aktien zur Summe X wieder verkaufen, dann könnte es so lange dauern das mein gewünschter Verkaufspreis nicht mehr meinem Ziel entspricht? Oder so, wenn ich für 20? kaufe, der Kurs steigt über die Jahre auf 30? ist dann überhaupt jemand bereit diese Aktien wieder zu kaufen?  

02.03.18 06:10

527 Postings, 3561 Tage AristideSaccardGenau

Deshalb sind ja auch keine Fonds beteiligt. Ein paar Hunderttausend Stück kannst du nicht einfach kaufen oder verkaufen. Es sind eigentlich nur private Anleger drin und für deren Größenordnung reicht es. 500 Stück oder so sind immer locker zu handeln , ich kenn ja dein Kapital nicht. Bei größeren Mengen kann man auch die Gesellschaft ansprechen ob sie kauft. Deshalb wurde auch der Aktienrückkauf kommuniziert. Es wird zwar nicht aktiv gekauft aber laut HT liegt man im Markt. Das kann man sich wohl als einen eingebauten put vorstellen.
Die Stücke werden dann eingezogen.  Es werden also auf Dauer immer weniger. Und die liegen meist in festen Händen. Ich geh seit 2010 zu den HV. Das sind sehr übersichtliche Veranstaltungen und es sind im Wesentlichen immer die selben Leute.  

02.03.18 12:27

134 Postings, 933 Tage smartinvest5deutsche boerse hat top

umsaetze fuer den februar gemeldet....das sollte auch tradegate gut tun...  

02.03.18 19:13

527 Postings, 3561 Tage AristideSaccard@ smartinv

Dann lies die Pressemitteilung der deutschen Börse mal bis zum Ende. Tradegate mit 10,8 Mrd. Zwar kein neuer absoluter Rekord  (Februar ist nun mal ein kurzer Monat) aber ein Plus von 50 % vs Vorjahresmonat. Ausdrückliche Anerkennung!  

13.03.18 15:15

31 Postings, 929 Tage Fokker100Wer ist hier investiert

ich beobachte den Kurs schon einige Zeit viel passiert da nicht. Gut an schwachen Tagen nicht viel Verlust aber an guten kein Zuwachs, was ist da los? Sehr wenig Umsätze, keine News. Was haltet Ihr davon und lohnt es sich hier noch einzusteigen?  

15.03.18 20:41

527 Postings, 3561 Tage AristideSaccardFokker,

wenn man das vorher wüsste...

Die Aktie ist immerhin in den letzten zwei Jahren von 7 auf 20 gestiegen, Divi on top. DieGeschäfte laufen bei der Tocher Tradegate sehr gut. BEG wird wohl in diesem Monat noch ein sehr gutes Ergebnis und steigende Divi bekannt geben, vielleicht bewegt das den Kurs etwas. Letztlich ist es so, dass nur ein paar freaks in BEG investiert sind, die allerdings eher langfristig. Für profis ist der Freefloat zu niedrig, Fonds sind nicht investiert, muss die Aktie halt durch gute Ergebnisse überzeugen und die wird es, denk ich, geben.  

21.03.18 14:04

462 Postings, 915 Tage börsetogoTradegate ist wirklich extrem stark.

Zieht heute wieder kräftig an. Da scheinen einige, vielleicht auch grosse, an eine sehr gute Zukunft zu glauben.  

29.03.18 08:46

462 Postings, 915 Tage börsetogoGewinn 2017:

29.03.18 08:50

462 Postings, 915 Tage börsetogo30 Mio. Betriebsergebnis 2017 und somit eine

tolle Steigerung gegenüber 2016. Damit haben wir ein 2017er KGV von 9.

Und Tradegate hat dieses Jahr schon mehrfach durchblicken lassen, dass es derzeit gut läuft.

Ein paar Prozent Divende gibt es auch noch dazu. Was für mich aber hier am interessantesten ist, ist der Substanzwert. Der Berliner Effektengesellschaft gehört zum Grossteil Tradegate...Alleine vom Substanzwert hat der Kurs fast 100% Potential.  

29.03.18 12:25

372 Postings, 1412 Tage bertelDann habe ich mal eine Frage...

wenn alles so toll aussieht der Kurs aber nicht mitspielt...was ist da los???  

29.03.18 12:34
1

462 Postings, 915 Tage börsetogodiese Frage kann Dir nur der liebe Gott

beantworten bzw. wenn man nicht religiös ist, dann eben der Markt. Es gibt einfach Zeiten, in welchen bestimmte Werte nicht erkannt werden. Das hängt auch mit der Marktpsychologie zusammen. Die Berliner Effektengesellschaft ist Eigentümer-geführt, hat eine Top-Bilanz, ist stock-konservativ, hat zweistellige Gewinnraten und einen Substanzwert, welcher beim Doppelten des derzeitigen Aktienkurses liegt......und keinen interessiert ist.

Stockholm IT Ventures, Upco etc. hat genau das Gegenteil von all dem und wird (bzw. bei UPCO wurde ;-)) heiss gehandelt. Aber es bestand immer das Risiko eines Totalverlustes, den zumindest die Anleger bei UPCO inzwischen realisiert haben. Aber dafür hatte man auch mögliche 1000% vor Augen.

Bei der Berliner Effektengesellschaft sehe ich Potential von 100%. Das ist für einen derart gesunden Wert sehr selten. Aber die Aktie führt eben ein Schattendasein. Und da man kein Geld braucht, will das Unternehmen auch nichts daran ändern....  

29.03.18 18:37

372 Postings, 1412 Tage bertelOha...

das hört sich ja nicht schlecht an, aber es ist schlecht. Wenn denn niemand hier Interesse hat wird nichts gekauft und der Kurs kann dann wohl kaum steigen. So wird doch das 100%ige Potenzial niemals Realität, obwohl, ich wäre auch schon mit 20% zufrieden. Aber ich habe den Eindruck das selbst das noch in weiter Ferne liegt. Bin hier bei 20,80 eingestiegen und habe seither nicht einen Cent Gewinn gemacht.  

30.03.18 06:14

411 Postings, 1646 Tage Bcontja, das ist das Risiko im Aktienhandel. Mir ist

es aber lieber in einem werthaltigen Unternehmen investiert zu sein, als in einer Zocker-Bude. Klar spiegelt der aktuelle Kurs nicht den wahren Wert wieder....das kann sich natürlich irgendwann auch ändern. Einen Anspruch darauf gibt es aber nicht.

Ich habe mir gerade die Bilanz angeschaut. Fast 75 Mio. Eigenkapital schlummern in der Gesellschaft.

Unterm Strich stehen also zweistellige Gewinnsteigerungen, 75 Mio. Eigenkapital, über 80% der Aktien in Management-Hand und Mehrheitsbeteiligung an Europas erfolgreichster Börse. Ich fühle mich also hier wohl.  

03.04.18 10:00

527 Postings, 3561 Tage AristideSaccard@ bertel

Das Problem ist, dass es sich um eine äußerst unbeachtete Aktie handelt. Da 80 % in den Händen des Vorstandes sind, ist nur wenig Freefloat vorhanden, der sich auch zumeist in festen Händen befindet. Für professionelle Anleger (Fonds, Versicherungen) ist der Wert zu klein und zu illiquide. Dennoch ist es eine sehr gute, wethaltige Aktie, die einen die kommenden Stürme (steigende Zinsen, Handelskrieg, Nordkorea, der italienische Gruselclown...) hoffentlich gut überstehen lassen wird. Die Gesellschaft ist nicht von Fremdkapital abhängig, und auch und gerade bei fallenden Börsenkursen wird Tradegate gut verdienen. So gesehen ein eher defensiver Wert.
Wie bist Du denn auf die BEG gekommen? Dass sie jetzt bei 19 steht ist ja ein relativ neues Phänomen, die meisten Anleger, die ich kenne, sind teilweise seit über 10 Jahren dabei und gähnen angesichts des Kursverfalles der BEG allenfalls ein wenig, da sie passable EInstiegskurse haben...  

03.04.18 18:45

372 Postings, 1412 Tage bertelTja Aristide...

bin auch bei Lang&Schwarz investiert, da wurde mal die BEG erwähnt. Dann habe ich hier im Forum gestöbert und im Internet geforscht was das für ein Unternehmen ist...hatte ja letztes Jahr auch gut zugelegt, in meinen Augen sah alles nicht so schlecht aus...aber die Realität holt einen manchmal schneller ein als man denkt. Und ich denke das ich wohl zur falschen Zeit am falschen Platz war. So gehts wenn man versucht seine paar "Kröten" vor der Inflation zu retten.  

04.04.18 07:17
1

527 Postings, 3561 Tage AristideSaccard@ bertel

Zeitpunkt vielleicht nicht ganz glücklich, falsche Aktie aber auf keinen Fall!
Und Kostolany sagte: Schon manch einer wurde vom (kurzfristigen) Spekulanten zum (langfrsitigen) Investor!
Wenn Du Dir die Umsätze des Q1 18 von Tradegate ansiehst, läuft es bislang fantastisch, erhebliches Plus vs Q1 17 (31,6 MRD vs 22,8 MRD).  Dazu kommt die große Volatilität, die Möglichkeiten schaffen kann, den Gewinn zu erhöhen. Tradegate wird sehr gute HJ-Zahlen präsentieren, vielleicht entgegen ihrer Gewohnheit sogar Zahlen für Q1 18 vorlegen.

Bei quirin steht ja auch noch die Nachricht der Ausgliederung von quirion an. Langfristig sollte hier jeder seine Freude haben, wer kurzfristig unterwegs ist, braucht eben immer Glück...  

04.04.18 07:45

10 Postings, 904 Tage zhtraderda kann ich nur zustimmen. Mit der Berliner

Effektengesellschaft wird jeder seinen Schnitt machen. So wie es aktuell aussieht, wird 2018 auch das Jahr der Börsenplätze, Broker etc. Auch weil das Privatvermögen langsam an die Börse zurückkommt. Tradegate ist inzwischen die erfolgreichste Aktien-Börse Europas....Neben super Gewinn-Aussichten sind die Aktionäre der Berliner Effektengesellschaft immer noch durch die riesigen Abschlag zum Substanzwert abgesichert. Ohne die Berliner Effektengesellschaft geht bei Tradegate gar nichts bzgl. Übernahme, Beteiligung etc. An uns kommt im Ernstfall niemand vorbei ;-)  

04.04.18 08:11

527 Postings, 3561 Tage AristideSaccard@ zh trader

Dem kann ich wiederum zustimmen. Ein Kollege hat vor Kurzem mal amazon untersucht, auf Tradegate wurde mehr gehandelt als auf xetra, der Rest ist in Deutschland ja ohnehin zu vernachlässigen. Und bei diesen Aktien spielt die Musik, was den spread betrifft, nicht bei Daimler und Deutscher Bank...  

05.04.18 13:34

372 Postings, 1412 Tage bertelSorry Aristide...zh trader

bis jetzt kann ich euren Optimismus hier nicht teilen. Wenn der Stand von 19 Euro schon ein neues Phänomen darstellt, dann ist der heutige Stand von 18,40 wohl kaum noch zu beschreiben. Wenn hier so viele "Long" investierte sind, dann ist dieser Kursrutsch von heute nur schwer verständlich. Das ganze wird noch getopt durch den positiven Ausbruch der Börse am heutigen Tag...?  

05.04.18 16:33

527 Postings, 3561 Tage AristideSaccardnews

Berlin, 5. April2018
Tradegate AG verzeichnet hohen Umsatzanstieg im 1. Quartal 2018
Die  Zahl  der  von  der  Tradegate  AG  als Market Specialist  an  der
Tradegate  Exchange
abgeschlossenen  Wertpapiertransaktionen  in  Aktien  und  ETFs  ist  im  1.
Quartal  gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres
sehr deutlich gestiegen. So erhöhte sich die Zahl der
Transaktionen   um   42,3   %   auf   5.146.838   (Vorjahr   3.616.350).   Das   entsprechende
Handelsvolumen der Transaktionen erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um
43,2% auf fast 34 Milliarden ?. Getragen wurde
der gute Start in das neue Geschäftsjahr besonders von den ersten beiden
Monaten  mit  Wachstumsraten  von  60%  bzw.  50% während  im  März
ein deutlich rückläufiges Geschäft zu verzeichnen war und die Wachstumsqu
ote gegenüber dem Vorjahr nur  noch  gut  17%  betrug.  Entsprechend  dem  Trend  der  letzten  Wochen  sind  für  das  2. Quartal keine hohen Zuwachsraten zu erwarten


Fantastische Zahlen, leider nichts zum Gewinn, letztlich nur eine Addition der ohnehin öffentlichen Umsatzzahlen, von daher keine großen Auwirkungen auf den Kurs zu erwarten. Und immer schön bescheiden: Dass der März das Wachstum der ersten beiden Monate nicht halten konnte, wird als "Rückgang" bezeichnet ;-))) Also nur ein Rückgang des Wachstums tempos, absolut im Vergleich zum VJ bleiben immer noch äußert (Q1 17 war ja auch ein gutes Q)  erfreuliche 17% im März und über 40 % in Q1 y/y.
Du bist also an einem stark steigenden Unternehmen beteiligt. Da gibt es wesentlich Schlimmeres.
Und der Kursrückgang heute fand mit 50 Stück statt. Wie gesagt, es handelt sich um eine extrem illiquide Aktie, da die allermeisten Stücke sich in festen Händen befinden. Wenn einer heute noch sein Taschengeld riskiert und 10 Stück kauft, ist der Kurs wieder bei 19. Die kurzfristige Tendenz ist unter diesen Umständen völlig bedeutungslos.  

12.04.18 17:40

372 Postings, 1412 Tage bertelIch bins wieder...

und ich muss Euch sagen, so langsam ist das hier nicht mehr so witzig. Seit dem Tag wo ich hier investiert bin geht es zwar langsam aber beständig in den Keller. Mittlerweile stehe ich hier mit über 600 Euro in der Kreide. Jeden Tag hoffend das da mal jemand etwas "Taschengeld" übrig hat und sich hier einkauft. Ebenso unerfreulich die Anstiege die kurz darauf mit neuen Tiefstständen beantwortet werden. Mittlerweile haben wir das Phänomen bei 18 Euro zu Notieren und wenn das so weiter geht "knacken" wir alsbald die 17er Marke? Ist Richtig, wer hier bei 7 Euro eingestiegen ist den wird es wohl nicht jucken.      

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 11  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben