bpost "A1W0FA" "BE0974268972"

Seite 26 von 41
neuester Beitrag: 18.09.20 10:43
eröffnet am: 16.08.18 21:38 von: Tom1313 Anzahl Beiträge: 1011
neuester Beitrag: 18.09.20 10:43 von: Resol_i Leser gesamt: 120212
davon Heute: 105
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28 | 29 | ... | 41  Weiter  

16.03.20 15:52

429 Postings, 2114 Tage x_maurizioLaskall - zu optimistisch !

Sagte dir,

Gekauft,  5,765  mein Mittelwert ist jetzt etwa unter 6,97 Eur

Habe auch Alcoa gekauft 6,25 EUR  oder 6,8 USD ... Preisen von 1972  !!! : )
 

16.03.20 19:27

84 Postings, 1063 Tage laskallnicht so wild.

Sind alles Kaufkurse. Hier warte ich noch, bis es unter 5 Euro geht. Dann ein letzter Zukauf. Im derzeitigen Umfeld dürfte noch einiger Spielraum nach unten sein. Für den DAX erwarte ich noch ein Indexstand von 6000 Punkten, dann dürften die zittrigen Hände allmählich hinfort sein. Wie heisst es so schön: Nur die Harten kommen in den Garten.^^  

17.03.20 08:31
1

84 Postings, 1063 Tage laskallDas Postwesen könnte von Corona sogar profitieren.

Das Verhalten der meisten Leute ist unverantwortlich in dieser Zeit. Sie halten einen Mindestabstand nicht ein und zur Steigerung umarmen sie sich noch. Aufgrund möglicher Spätfolgen nehme ich die absichtlich herbeigeführte Ansteckung zurück, wie oben im Beitrag erwähnt.   Ich denke mal, dass es hier früher oder später auch zu Ausgangssperren kommen wird, was im Umkehrschluss bedeuted, dass die Leute nicht belehrbar sind. Sonst bräuchten wir weder Polizei noch Gerichtsbarkeiten. Nur ein Regelwerk, an das sich halt alle halten.

In dieser Situation käme jetzt das Postwesen mit zum Zug.  Mitarbeiter könnten zusätzlich für die Auslieferung derProdukte des täglichen Bedarfs eingesetzt werden.  Zusatzverdienst des Postwesens in einer Notsituation. Ist tatsächlich ein wenig makaber, aber wohl nicht vermeidbar.  

17.03.20 19:15
1

1099 Postings, 329 Tage Michael_1980Gedanken

Heute Zahlen
Umsatz gleich
Gewinn bricht weg i.f. Divi -43% auf 0,74 ?  

20.03.20 11:52

84 Postings, 1063 Tage laskallAlles noch sehr volatil.

Sollte Deutschland das Virus auch in den Griff bekommen inclusive rest Europa/Welt, dann sollte sich der Aktienmarkt wieder beruhigen. In China macht sich vorsichtiger Optimismus breit. Hoffe, dass er nicht noch enttäuscht wird.  Die Bpost hat sich soweit ganz gut geschlagen. Darf jetzt weiter Richtung Norden gehen.  

20.03.20 13:14

1099 Postings, 329 Tage Michael_1980Gedanken

DHL hat massive Probleme ...

Bin gespannt wie sich die BPOST schlägt.

ich bleibe vorerst auf long  

20.03.20 14:29

897 Postings, 4604 Tage oranje2008@Michael_1980:

Genauso schlecht!

Deutsche Post ist nämlich prinzipiell besser aufgestellt als BPost. Ändert aber nichts daran. Beide sind extrem unterbewertet. Bleibe Long in BPost - und zwar langfristig. DP DHL binde ich mir aber aktuell nicht ans Bein. Sind zwar unterbewertet, habe aber gerade interessantere und renditeträchtigere Targets.  

20.03.20 15:39

1099 Postings, 329 Tage Michael_1980Gedanken

D.Post ist viel internationaler aufgestellt.

BPost eher Regunaler, das sollte kleiner vorteil sein.
so ich denke  

23.03.20 10:51

897 Postings, 4604 Tage oranje2008@Michael_1980:

Das ist kein Vor- sondern ein Nachteil, da die Logistik immer globaler wird. Daher braucht BPost ja auch Partner. Das Thema hat man in der Vergangenheit ja bereits initiiert. Es gibt Partner und die US-Thematik.  

24.03.20 20:27

84 Postings, 1063 Tage laskallGestern noch mit

5300,- Euro im Minus mit mein Depot. Heute waren es nur noch in Anführungsstrichen 4500,- Euro Miese.  Seltsamerweise regt mich das überhaupt nicht auf. Gestern am 23. 3. hab ich trotz extremer Kaufunlust (entsteht immer bei abstürzenden Märkten) noch ein paar Werte hinzugekauft. Dadurch weitere Einstandsverbilligungen durchgeführt.  Sollte sich nach der Coronakrise auszahlen, auch über höhere Dividendenrendite. Bpost war noch nicht darunter. Hier warte ich noch ein bisschen ab bis der Kurs unter 5,- Euro gehen sollte.  
Aber nach wie vor sind das alles Kaufkurse und ich kaufe selektiv immer noch weiter hinzu.    

26.03.20 16:10

84 Postings, 1063 Tage laskallMomentan steigt so ziemlich alles.

Für mich eine Situation, wo ich nicht kaufe. Es dürfte nochmals kräftig abwärts gehen. Die Wirtschaft steht weiterhin still und wann es wieder aufwärts geht, ist noch nicht ersichtlich. Aber wer kauft oder gekauft hat, macht trotzdem  keinen Fehler, denn das Geld dürfte im nachhinein Wertärmer werden. Die Aktien hingegen von beständigen Firmen haben ihren Wert auf dauer. Ich sehe gute  Aktien ähnlich gut aufgestellt oder sogar besser wie ein Goldinvestment.
Bei Bpost bin ich immer noch in Wartestellung.  Ich denke mal, die nächste Abwärtsspirale kommt bestimmt. Damit sollten neue Tiefstände erreicht werden und auch noch bessere Kaufgelegenheiten.  

26.03.20 17:31

1099 Postings, 329 Tage Michael_1980Gedanken

halte die gegen bewegung im Dow völlig ?berzogen i.f. auch vom gesamt Markt ...

Rechne eigentlich mit einen weiteren Einbruch zeitnahe ...

zur BPOST denke Doch das diese von der lage profitieren sollte - lieferungen steigen  

29.03.20 08:34
1

84 Postings, 1063 Tage laskallBpost wird wohl noch mal unter die Räder kommen.

Die Wirtschaft ist nach wie vor schwer angeschlagen. Meine Frage dazu lautet nun: ist das so gewollt? Ich finde es merkwürdig, dass die Chinesen in Anführungsstrichen gesetzt die Epedemie so schnell hinter sich lassen konnten. In allen Teilen der Welt riesen Probleme mit dem Coronavirus, nur nicht mehr in China. China startet sogar wieder die Produktion, wovon andere Staaten nur träumen können. Werden sie nun Weltführer in Sachen Wirtschaft und der Rest der Welt muss dafür im nachhinein teuer bezahlen dank Coronavirus? Das ist nur so ein Gedankengang von mir und muss mit der Realität nichts zu tun haben.
Ich hoffe nur, dass ich damit daneben liege und es mit der Pandemie bald vorbei ist, so dass auch ein Wert wie die Bpost wieder aus dem Tief kommt.  

29.03.20 15:13
1

1099 Postings, 329 Tage Michael_1980gedanken

Amazon hat rekord bestellungen ...

wer wird diese wohl ausliefern ;-)  

01.04.20 10:33
1

76 Postings, 3689 Tage janmoor@Michael_1980

So dachte ich lange Zeit,  steigerung des  Onlinehandels gleich steigerung der Post bzw. Zustelldienste.
Bei Amazon sieht das auf längere frist anders aus,  siehe USA. Amazon flex  gibs jetz auch in  Deutschland, heißt auf längere Sicht will Amazon wie bereits in den USA die Zustellung auch übernehmen. Amazon will in allen bereichen des Onelinehandels marktbeherrschend sein. In den USA ist der Onlinehandel von Amazon bereits so groß , das viele Shoppingmail schliessen mußten. Die Zustellung übernehmen kleine Subunternehmer , heißt Fahrer mit Pkw auf eigene Rechnung.
 

01.04.20 12:53
1

1099 Postings, 329 Tage Michael_1980Gedanken

Europa ist nicht USA, auserdem ist BPost noch in Stasts Hand.
Denke das man die ländlichen Regionen nicht ausd?nnt i.f. werden Neuanbieter Ländliche gegenden mitmachen odet aber strafabgabe zahlen m?ssen.

Nachdem R.M. prognosen f?r GLS massiv zusammen gestrichen haben, sollte profit wirklich unter die räder kommen.
Obwohl ich nicht ganz verstehe WEIL massiv bestellt wird ...

Muss aber eingestehen, das nach Divi. k?rzung & belastentes Etgebnis die 6? nicht zu halten sein wird.  

08.04.20 02:12
1

429 Postings, 2114 Tage x_maurizioEin Wort : Katastrophe!

Also hier das berühmte 4H Chart. 3 GAPS oben (8,40 - 9 - 10,40) , ein Kleines unten 5,8 . 


Die Landung bei 5,75 Eur war zu erwarten, habe darüber reichlich geschrieben.
Die Reaktion? NULL , ZERO, NADA !

Nach einem Spike bis kaum 7 Eur wieder wurden die Kurse nach unten gehämmert.

Sogar zweimal haben die Trendlinie getestet... und Leute die Trendlinie ist ja wichtig !

Bei dieser Scheiße (finde kein besseres Wort diese Aktie zu definieren! Tut mir leid!) nicht mal ein "Tote-Katze-Abpraller" hat man gesehen!

Die Hoffnung war eine V - Bewegung mit einer Erholung bis zu 8,50 ca... ca. der Punkt mit dem Kreis in Pink.

Uuund.... leider NICHTS DAVON.


Was man sieht ist ein Dreieck, was natürlich gar NICHTS gut ist.
Ein Dreieck ist eine Fortsetzung-Figur.
Das breakdown der Trendline Nr. 2 sollte die Preise nach unten drücken.
Wie viel ? MINDESTENS wie die Höhe des Dreiecks, ab dem Breakdown.


Ich rechne deshalb mit 4,75-4,80 Eur in den kommenden 3-4 Tage.



Aber könnte noch schlimmer werden.

Der Vorschlag, die Ausschüttung auf 0,62 Eur zu kürzen ist ein weiterer Nagel in den Sarg.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Investoren mindestens 15% Rendite bei diese Scheiße-Aktie suchen. Wenn ich mir die historische Kurse und Dividende anschaue es kommt hin. 10 bis 15% Yield.

Schreckliches Management, kaum Wachstum, Geld vergeudet in allen Richtungen... 15% ist das Mindestens!

Also 0,62 im 2019 könnte ca. 0,50 Eur im 2020 werden.

Und 15% Yield bekommt man nur mit einem Kurs von 3,50 Eur ca.

Sollten wir  die Blaue Trendlinie verlieren - daher alles unter 5,70 - das bringt uns zu "unerforschtem Land".


Chart hier https://www.tradingview.com/x/9AnKCHkM/   und im Bild unten



Lese gerade einigen Schwachsinn.. .dass das Coronavirus sei schuld !!!  ICH BITTE EUCH !!!
Mittlerweile ist das Coronavirus der Sündenbock von jede Art von UNFÄHIGKEIT und BULLSHIT ! 



Habt ihr die Bilanz 2019 gelesen? Oder versucht zu lesen ? Ich schon.

https://corporate.bpost.be/~/media/Files/B/Bpost/...019-en-270320.pdf


Die ist
1) UNBEGREIFLICH und 2) KATASTROPHAL


Ich rede nicht nur von den "Key figures", ich spreche von den ZAHLEN in Detail.


Die Bilanz 2018 und 2017 waren klar und verständlich, in diesem Jahr haben versucht, den ganzen Mist zu verstecken!

Im 2018 : Seite 4 "Key Figures" , Seite 10 "Financial review" nur nach einem paar Floskel.


2019 ?  Seite 4 "Key Figures"... erschreckend !
-26,7% EBIT

-40,4% Gewinn IFRS

-34,2% GAAP Profit

-41,6% EPS

-52,7% Dividend

+126,2% NET DEBT


Financial review ?!  SEITE 60 !!!!

Davor gibt es:

Message to the stakeholders
Shared value creation  (ich würde das lieber nennen "Shared value destruction")
Das unendliche "Corporate Governance Statement", praktisch ein Versuch zu sagen: "Hey Leute! Wir bauen nur SCHEIßE  und verpulvern Ihr Geld, ABER wir werden "fair bezahlt".  Lausige Deppen.

Dann kommt ein "CSR review" und "CSR consolidated statements"  mit endlosen Seiten über "Ethics and diversity" und natürlich mit dem bereich " impact on the environment".


NUR 60 Seite später werden endlich die ERSCHRECKENDE Zahlen präsentiert.
Und jetzt kommt: es gibt KEINE einheitliche Tabelle.
Alle Bereiche sind absichtlich getrennt und gestreut.
Im 2018 war klar:

Einnahme?
1340 mln Eur Domestic Mail +  1561 mln eur Parcels, davon 1056 mln   Logistic Solutions = Radial consolidated as of November 16, 2017  + 911 Mln Additional sources of revenues
Ausgabe?
Services and other goods  (1,556.2); Payroll costs (1,455.6)  1,648.1   inkl. interim costs; Material costs (257.5)


Im 2019... es ist ein Abenteuer, die Zahlen zu rekonstruieren.

Es ist fast unmöglich zu vergleichen und die Entwicklung über die Jahre zu verstehen.

Wichtig sind die Seite 61 - 63 und 64

S. 61 : Mail & Retail

TOTAL OPERATING INCOME

2,071.7   vs  2,111.3 (2018) -1.9%

PROFIT FROM OPERATING ACTIVITIES (EBIT ADJUSTED)

257.4  vs 333.2 (2018) -22.8%

Marge: 12,4% vs 15,8%  !

Also ein wenig weniger Umsatz, aber die Marge sinkt und die Profite kollabieren



S. 63 : Parcels & Logistics Europe & Asia
TOTAL OPERATING INCOME
830.9  vs   792.3   +4.9%

PROFIT FROM OPERATING ACTIVITIES (EBIT ADJUSTED)

65.8   vs   38.3   +71.8%

Marge: 7.9%  vs   4.8% !!!  Mehr Marge = Mehr profite klar!


S. 64 : Parcels & Logistics North America

TOTAL OPERATING INCOME

1,104.2   vs   1,114.4   -0.9%

PROFIT FROM OPERATING ACTIVITIES (EBIT ADJUSTED)

(3.0)   vs   11.1
 
Marge  -0.3%  vs  1.0%


Also:

1) Die normale Post, das Teil des Geschäfts, die in der Volume sinkt, ist immer noch der Bereich mit dem größten Profit und Marge

2) Die Paket-Logistic, die die fette Kohle bringen müsste, ist eine Katastrophe!

3) Nach 18 Monaten haben das Nord Amerika nicht in Griff bekommen.  Eine TOLLE Investition, wirklich!

Sie schaffen nicht mal die Marge von Europa-Asia zu erreichen!


Also ich habe alles durchgelesen... habe sogar gefunden, dass die Kosten der Mitarbeiter um 50 MLN auf 1,505.1 MLN gestiegen sind.... zzgl. 320,6 MLN für  employee benefits  (vs 308,4 Mln im 2018)

TOTAL OPERATING EXPENSES
(3,547.9)  vs  (3,456.8)    nur +2.6%


Kann jemand mir bitte schön erklären, warum hat BPOST 344,8 MLN Schulden in 2018 und 780 MLN (+126,2%) im 2019 ?!?
Es gibt fast nichts, dass 350 mln mehr Schulden begründet.

Was haben Sie damit gemacht!?

Die größte Differenzen sind:

+50 mln in Payroll

+40 mln in Financial Costs

+70 mln in Depreciation and Amortization ... Abschreibungen für astronomische 247 MLN Eur !


+30 MLN in USA und +40 MLN die katastrophale "Business Unit performance: Corporate" - Corporate and Support units (“Corporate”) consist out of the 3 support units and the corporate unit. The support units offer business solutions to the 3 business units and to Corporate and includes Finance & Accounting, Human Resources & Service Operations, ICT & Digital. The Corporate unit includes Strategy, M&A, Legal, Regulatory and Corporate Secretary.

Praktisch nur Material, Gebäuden, Personal und Lohnkosten.

Es ist klar, das Unternehmen hat viel zu viele Kosten für die Mitarbeiter allgemein (Payroll, benefits, Temps, usw).
Sie fressen die Hälfte vom gesamten Umsatz.
Man könnte auch den Bereich "Services and other goods" - auf Seite 119 - abspecken lassen....

Man könnte im Größen und Ganzen 5 bis 10% kürzen allgemein... man würde ca. 300 MLN allein in Kostensenkung finden.


Und die Investition in Nord-Amerika ist bis heute ein unglaublicher Misserfolg, der das gesamte Unternehmen mit sich zieht. Scheiß Radial, ein schwarzes Loch. 
Wenn das Management nicht aggressiv handelt... 3,5 Eur könnte die nächste Station werden.

Was nich überzeugt:
EPS 2015 = 1,54   KURS 20-27
EPS 2016 = 1,72   KURS 20-24
EPS 2017 = 1,62   KURS  20-25
EPS 2018 = 1,32   KURS   con 28 in Feb zu 7,4 in Dez. !
EPS 2019 = 0,77   KURS 7-11
EPS  2020 = 0,5-0,6 !?  KURS 6 Eur oder noch tiefer !? 

Das passr nicht ! Schon jetzt passt es nicht!
Mir scheint es gbit ein "20% Nachlass" auf dem Aktienkurs.

Die einzige Begründung könnte die Gesamtverschuldung sein... +550 mln Eur cash am Ende 2015 > -780 mln debt am Ende 2019
Macht 1300 mln in 4 Jahren... 300 Mln / Jahr im Durchschnitt... viel zu viel eigentlich. 
Wen man bedenkt: Umsatz 2433 am ende 2015  fast 3900 am Ende 2019 ... das Unternehmen verbrennt Geld !
Jemand sollte wach werden im Drecksloch-Bruxelles.

 
Angehängte Grafik:
bpost.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
bpost.png

08.04.20 03:05

897 Postings, 4604 Tage oranje2008@Michael_1980:

Du scheinst die Zusammenhänge leider nicht zu verstehen. Ich bin selber kaum Amazon-Kunde (2-3mal im Jahr, meist, weil's für irgendwas einen Gutschein gibt, ansonsten meide ich die). Dennoch weiß ich eins: Die liefern meist selber aus, wenn's möglich ist. Mit anderen Worten: Mehr eCommerce via Amazon bringt BPost, DHL und co nix. Im Gegenteil: Es nimmt eCommerce von anderen Playern. Und anders als DP DHL ist BPost nicht in diesem Niveau in die Lieferketten viele Produktionsunternehmen integriert (beispielsiwese Automobilindustrie in D). Da fehlt teilweise auch die Internationalität, daher ist die Regionalität eher ein NAchteil. Und dass der Staat involviert ist, war noch nie besonders gut ;) Nenne mir doch bitte mal 1-2 Staatsunternehmen, wo die Staatsbeteiligung vorteilhaft ist! ;)  

08.04.20 07:57

1099 Postings, 329 Tage Michael_1980gedanken

Amazon m?chte nur die lukrativen städte beliefern - ländluchenraum meiden i.f. werden die Staaten Reagieren & eine Regelung einf?hren (siehe Österrei h)  

08.04.20 11:14

897 Postings, 4604 Tage oranje2008Klär mich auf!

Welche Regelung soll das in Österreich sein? Und wie sollen Staaten das verhindern? Belieferung ist ja nicht per staatlicher Erlaubnis genehmigt, sonst gäbe es bald kein Pizzalieferdienst mehr...  

08.04.20 12:28

1099 Postings, 329 Tage Michael_1980Gedanken

In Österreich zahlt jeder Packetdienst je nach Umsatz in einen Staats Found ein & dieser Verteilt das Geld an die Lieferdienste die Ländlichen Raum beluefern  

08.04.20 14:08

897 Postings, 4604 Tage oranje2008Wie soll das gehen?

Hast du dazu mal offizielle Links oder Namen? Habe davon noch nie gehört. Wie soll das gehen? Dann bräuchte jeder Lieferdienst eine Subvention. Meiner Kenntnis nach kann das nicht funktionieren, wenn man seine "eigenen" Pakete austrägt, wie Amazon. Und hier dürften selbst Marketplace-Pakete als "eigene" zählen.  

08.04.20 21:12
1

1099 Postings, 329 Tage Michael_1980Gedanken

Habe ich bei der HV der Ö.Post gehört.

Es geht darum, das private sich nicht nur die lukrativsten gebiete sichert & land austrocknet.

Darum hat sich DHL letztes Jahr aus Österreich zur?ck gezogen. Ö.Post kaufte ihnen ihr verteiler center in Wien ab.

Kann mir vorstellen das es in andere Staaten ähnliches kommt.

 

13.04.20 17:02

4104 Postings, 4153 Tage kbvlerAmazon Grenzen setzen

wäre von staatlicher Seite recht einfach.

DIe Lieferdienste sind SUBS - warum wohl? Weil ein eigener AmazonPaketDIenst denen zu teuer wird.

Hatte wir doch schon in der Transportbranche - AUto vom SUB pauschale Preise und der SUB geht hopps irendwann,
wenn die AUtoreparatur kommt. Glaube nicht, da so etwas noch lange funktionieren wird. Zuviele haben es mit Privatinsolvenz bezahlt.

EInfach ein Gesetzt erlassen, das ANforderungen an das Transportgewerbe stellt und schon geht es nicht mehr mit den ganzen SUBS so einfach.

Problem - so ein Gesetz wird oft gemacht , aber mit EInfluss von den "Grossen" und somit ineffektiv.

Einfaches Gesetz : Das Fzg war zum Transport der Güter genutzt wird darf nicht privat genutzt werden, ausser zum WOhnort des Fahrers
und schwupps haben die ganzen SUBS in Verbindung mit hohen Strafen bei Zuwiderhandlung ein Problem.

 

14.04.20 08:57
1

1099 Postings, 329 Tage Michael_1980Gedanken

stimmt, so einfach wärs.

trozdem sind die zahlen schlecht ...

us zukauf wieder weit weg von gewinn zone ...  

Seite: Zurück 1 | ... | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28 | 29 | ... | 41  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben