Die Mehrheit der User hier im Talkboard AfD-ler?

Seite 5 von 6
neuester Beitrag: 29.08.19 19:24
eröffnet am: 17.07.19 09:07 von: Salat19 Anzahl Beiträge: 142
neuester Beitrag: 29.08.19 19:24 von: Salat19 Leser gesamt: 5668
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 Weiter  

11.08.19 23:16
1

1672 Postings, 472 Tage Salat19#100 Genau: Wer als "Muslim" sagt, dass er stolz

ist Muslim zu sein, liegt damit genauso schräg wie jemand, der sagt, dass stolz ist , Deutscher zu sein... Aber was willst DU damit sagen?  Man weiß doch, dass es in jedem Land und jeder Religion Menschen mit verschiedenem IQ gibt.. Also was meinst du..? Der Verweis auf "stolzen"  Muslime sol von "stolzen" Deutschen oder Christen" ablenken?   Meinst du diese Diskussionsweise funktioniert in ernsthaften Gesprächen?  

11.08.19 23:41
5

5033 Postings, 1917 Tage manchaVerdeAlso von

"stolzen Christen" habe ich noch nie was gehört....wie auch? An den Käse glaubt kaum noch einer. Zumindest bei uns in Mitteleuropa. Sieht man ja an den vielen Kirchenaustritten und wie leer die Kirchen Sonntags sind....

Immerhin ist es ein ehrliches Feedback, dass man auch nicht stolz darauf sein darf Muslim zu sein - weil es ja keine "Leistung" ist. Respekt!

Stellt sich nur die Frage, ob du das nur hier im sicheren anonymen Forum predigst oder das auch Muslimen ins Gesicht sagen würdest?

In Berlin-Neukölln, Frankfurt-Höchst oder Köln-Chorweiler u.a. Ecken Muslimen zu sagen "Ihr habt kein Recht stolz darauf zu sein das ihr Muslime seid weil ihr dafür nichts getan habt".....puuuh das ist fast mutiger (oder sagen wir besser lebensmüder?) als sich mit einem Schalke-Trikot in die BVB-Kurve zu stellen!  

11.08.19 23:41
4

3002 Postings, 731 Tage stockpicker68Ich lehne diese ganze

Gaubensscheiße ab. Religionen haben immer nur zu Kriegen geführt, genauso wie die ungerechte Verteilung von Geld in vielen Ländern zu Bürgerkriegen.  USA wird auch noch dran kommen!
Richtig wäre es den ganzen Rotz unter Strafe zu stellen.
Nichts spaltet die Menschen mehr als GLAUBE. Weder Sprche, noch Hautfarbe.

Keine Toleranz diesen Hirnwäschern die Menschen ins Verderben locken wollen.

Ich bin STOLZ ein UNGLÄUBIGER zu sein...lol ;D  

12.08.19 10:11
1

1095 Postings, 512 Tage Jamina#102

Papst Franziskus hat Hochmut verurteilt. "Diese Sünde macht uns glauben, besser zu sein als andere und Gott ähnlich", sagte er bei seiner der Generalaudienz. Als gefährlichste Haltung für ein christliches Leben nannte der Papst den Stolz. - Nachricht vom 10.04.2019
(Das kommt daher im Christentum Stolz als Sünde angesehen wird. Bzw. zu den Todsünden)
Papst: Gefährlichste Haltung für Christen ist Stolz
 

12.08.19 10:17

1095 Postings, 512 Tage JaminaGekränkter Stolz

1.) Stolz und Eitelkeit: Dein Ego platzt gleich!
https://karrierebibel.de/stolz/


2.)Gekränkter Stolz dazu muß Man gar nicht Stolz sein !
https://flirtuniversity.de/das-maennliche-ego/

Frauen die über den Stolz gekränkter Manner erzählen, gibt es zu Hauf ;-)
und natürlich auch umgekehrt  

12.08.19 10:23

1095 Postings, 512 Tage JaminaNein und ich will jetzt nicht

meinen das das Christumtum besser ist wie der Islam.

Sondern legenltlich darauf hinweisen das Stolz im Islamglaube eines der wichtigsten Faktoren ist.
Jede Frau die sich dazu entschließt trägt ihr Kopftuch mit Stolz.
Während im Christentum Stolz als eine Sünde angesehen wird.

 

12.08.19 10:42
2

1672 Postings, 472 Tage Salat19#106 Das hat aber mehr mit Kultur zu tun als mit

der Religion... In vielen Ländern, von erzkatholischen, wie Innenland von Spanien, Italien etc, bis zu muslimischen Ländern in Afrika und Asien, wird Wert darauf gelegt, dass junge Frauen  "unberührt   und keusch" sind... Die einen verbieten einfach nur den Sex vor der Ehe, die anderen wollen, dass die Frauen sich bedecken und in manchen Ländern gerät der ganze Kult darum schon zum Wahn...   Jedenfalls ist es so, dass "manchmal" dann Jungfrauen, oder Mädchen mit Kopftuch "stolz" darauf sind, dass sie im Sinne der Kultur "richtig" leben und andererseits sind viele Frauen, sobald in einem Land die Bildung steigt, auch zu Recht genervt und gestört von dieser Art Sichtweise....    Also: Je höher der Bildungsgrad eines Landes, umso mehr schaffen es die Frauen, sich von den Zwängen frei zu machen und sprechen die Männerwelt auf Augenhöhe.... Aber sobald Männer dazu eine Gelegenheit finden, wird die Frau dann doch wieder zur Ware. Siehe Prostitution, Frauenhandel und Unterdrückung junger Frauen überall auf der Welt, wo sich die Gelegenheit bietet  

12.08.19 10:55

1095 Postings, 512 Tage Jamina#107

Naja. In einigen Kulturen und Ländern wird das nichteinhalten der Religionen hart bestraft.
Hier gilt sehrwohl in einigen Formen die Religion als Staatsform.

Natürlich bin ich deiner Meinung das man auf einem Fetzen den man sich um den Kopf wickelt um sich zu verhüllen nicht Stolz sein sollte.  Jedoch wenn ich mit Frauen und Freundinnen darüber diskutieren warum sie das tragen, sind welcher mit ausgezeichneten IQ und Bildung dabei , die das als Überzeugung und mit Stolz tragen. Sich damit sogar sicher fühlen, denen ich einen höhren Bildungsstandart wie meinen einordne.

Gibt auch genugen Ärztinnen die das tragen. Ok wobei es sicher auch zu gewissen hygenischen Vorschriften dazupasst und niemanden stört.

 

12.08.19 12:19
1

1672 Postings, 472 Tage Salat19#108 Ja. Aber auch das hat System... Je niedriger

der Bildungsgrad des Durchschnittsvolkes eines Landes ist, um so wahrscheinlicher können sich dort - entweder eine Religion oder ein politischer Diktator austoben  

12.08.19 12:22
1

33380 Postings, 3505 Tage Nokturnal#109 deswegen sind die "Grünen" so erfolgreich

12.08.19 12:26

1095 Postings, 512 Tage Jamina#109

Nicht immer. Dummheit kann auch ein Gegentmittel sein ;-) oder  

12.08.19 12:28
1

1095 Postings, 512 Tage JaminaDa wir gerade bei den Religionen waren

Am Morgen des 11.08.19 haben die Muslime einen Zug durch den Strassen von Köln. Mit Begleitung der Polizei verteilen sie Flyer und kleine Tütchen mit Süßigkeiten für die Passanten. Was aufgesagt wird sind Lobpreisungen, die auf dem Weg zur Moschee abgesagt werden sollen.
Allah ist größer, Allah ist der Größte Das singen sie.

 

12.08.19 12:48
2

1672 Postings, 472 Tage Salat19Das Opferfest der Muslime geht übrigens auf

Abraham, der seinen Sohn für Gott opfern wollte.. Ihm wurde dann ein Zeichen gesandt, dass er stattdessen lieber ein Schaf schlachten solle...   Diese Opfer-Rituale wiederum gab es von den Inkas, über Afrika und den alten Griechen etc.. rund um die Welt.. Zum Glück gibt es weltweit nur noch ganz wenige Kulturen, mit Menschenopfer....  Außer vielleicht in deutschen Pflegeheimen
 

12.08.19 12:56
2

4129 Postings, 1003 Tage clever und reich#101 Es gibt z.B. Millionen FC Bayern

Fans, die "stolz" auf ihren Verein sind, davon nicht wenige Politiker, Akademiker und promoviert etc. Die wenigsten der Bayern Fans haben etwas dafür getan, dass der FC Bayern heute gut dasteht. Diese Leute dürften nach der Meinung einiger hier scheinbar nicht stolz auf den FC Bayern sein... Zitat Salat : "Man weiß doch, dass es in jedem Land und jeder Religion Menschen mit verschiedenem IQ gibt"...
Millionen PAUSCHAL indirekt scheinbar zu unterstellen, über einen geringeren IQ zu verfügen als andere, lässt natürlich sehr deutliche Rückschlüsse auf den IQ des Verfassers von #101 zu!
Diese Diskussion hier ist theoretisch, typisch deutsch und würde in keinem anderen Land der Welt so "speziell" geführt werden. Selbst wenn sich Leute wie Salat in D durchsetzen würden, was ich nicht sehe, dann würden andere Nationen trotzdem niemals auf ihr eigenes Nationalgefühl verzichten! Indirekt unterstellt der Threadgründer wohl allen anderen Nationen einen geringeren IQ? Sorry aber das ist insgesamt einfach eine saudämliche Argumentation.
#107 In den meisten islamischen Ländern steigt meiner Meinung nach NICHT der "Bildungsgrad" (wenn man einmal von den dort boomenden Koranschulen absieht...), insbesondere die religiösen und ungebildeteren Leute bekommen dort wesentlich mehr Kinder als Akademiker und prowestlich orientierte Menschen...Was daraus langfristig folgt ist wohl klar, für jeden der rechnen kann und der die Eier dafür hat. Ich ziehe mich aus diesem Thread zurück, ich sehe hier keine ernsthaften und seriösen Gegenargumente, weiterhin sind mir Leute (vorsichtig gesagt) suspekt die Millionen andere mit einem Federstrich abwerten. Irgendwie hatten wir das ja schon einmal in der deutschen Geschichte... Auch erinnert mich die zweifelhafte Argumentation des  hier bei Ariva scheinbar recht neuen (!) Threaderöffners an einen mir bekannten und noch aktiven User, mit dem ich mich ebenfalls nicht mehr austauschen möchte...  

12.08.19 13:11

1672 Postings, 472 Tage Salat19#114 Unterstellst du mir Doppel-Id? Den letzten

Satz deines Postings fand ich aber am Besten:  Zitat:  "....mit dem ich mich ebenfalls nicht mehr austauschen möchte....."...  Halt dich dann auch bitte daran und halt dich fern aus meinen Threads, bevor ich dich sperre  

12.08.19 13:14
6

3577 Postings, 863 Tage FernbedienungIch finde den Satz, von ihm, witzig

"weiterhin sind mir Leute (vorsichtig gesagt) suspekt die Millionen andere mit einem Federstrich abwerten. Irgendwie hatten wir das ja schon einmal in der deutschen Geschichte..."

Diese Aussage eines Stolzen zeigt doch, wie verquert deren Denkweise ist.  

12.08.19 14:04
6

433 Postings, 859 Tage x lesley xstolz soll er leben

dreimal stolz:

Stolz 1 . ich verwende den begriff nicht, weil er für mich nicht griffig genug ist.

Stolz 2. Nationalstolz: Da Stolz 1 kein Thema für mich ist, finde ich auch diese spezielle Ausformung davon seltsam. Aber bitte, wenn man sonst nichts hat.

Stolz 3. Nationalstolz auf Deutschland: Kurz nach einem der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte haben die Allierten tatsächlich der Gründung eines Deutschlands zugestimmt. Aus damaliger Sicht eine einmalige historische Geschmacklosigkeit. Ich finde uneingeschränkten, zB. auf T-Shirts zur Schau getragenen deutschen Nationalstolz ekelhaft.

UNd clever und reich: warum glaubst du für millionen von fans der bayern sprechen zu können?  

16.08.19 11:22
6

1672 Postings, 472 Tage Salat19Warum besonders der Osten offen für AfD ist

1989. In das Trauma der Doppeldiktatur krachte das Trauma der Verunsicherung. Verstörung, Abwehr, Gefühlsmüdigkeit, Desillusion machten sich breit....
 

16.08.19 12:10
2

7184 Postings, 881 Tage Agaphantusguter Artikel salat!

17.08.19 11:07
5

23279 Postings, 5236 Tage MaickelZu dem Artikel aus der faz kann ich in vielen

Punkten nicht zustimmen, aus meiner Sicht. Ich bin jetzt fast 60 und habe in der DDR mein halbes Leben verbracht, Ob DDR oder BRD bestimmte/bestimme ich wie ich lebe, was ich aus menen Leben mache.
Beispiel: In der DDR war ich nur 1 x wählen, hier auch, war ich bei der Volksarmee, nein. :-)) Hatte ich dadurch Probleme, nein.
Ich bestimme selbst was aus mir wird, man macht Fehler im Leben die einen zurück werfen, man darf aber auch nicht den Kopf in den Sand stecken, dieses war so in der DDR wie jetzt auch, ich hatte in meinem Leben gute und schlechte Zeiten.
Klar gab es viele Veränderungen nach der Wende, waren sie schlecht, für mich nicht, es war ein Neuanfang der viele Veränderungen brachte für meine Person, zu 90% waren sie positiv zu sehen, die 10 % waren meine eigenen Fehler.
Ich habe einen sehr großen Freudeskreis in den neuen und alten Bundesländern und bei vielen sind die Ansichten, wie hier im Text beschrieben, gleich bzw. ähnllich.
Es hat jeder was zu meckern ob früher oder jetzt, lebe ich deshalb anders, nein.

Ist natürlich wie immer meine persönliche Meinung.
 

17.08.19 11:20
3

5033 Postings, 1917 Tage manchaVerdeEin interessanter

Artikel und ein ebenso interessantes Statement von dir Maickel. Danke dafür!

Für mich als Ur-Wessie, der keine Verwandten im Osten hatte und der nie in der DDR war, ist Ostdeutschland auch heute noch oft ein Buch mit 7 Siegeln. Kann nicht so wirklich verstehen wie die ticken. Ich glaube Italiener und Spanier sind mir näher bzw. die verstehe ich besser als viele Ostdeutsche.

 

17.08.19 11:57
4

23279 Postings, 5236 Tage MaickelHi manchaVerde,

ich habe jahrelang am Bodensee und bei Baden Baden gewohnt und bin dort dort auch sehr gut mit den Leuten klar gekommen. Habe dort auch Freunde die damals noch nie in den neuen Bundesländern waren.
Was ich immer nicht verstanden habe und das bis heute, wie sichLeute die die damalige DDR und das Leben dort nicht kannten, mir erzählen wollten und taten wie schlecht es dort war. Was natürlich auch viele Politiker machten. Ichhatte dort kein schlechtes Leben und möchte das jetzige auch nicht missen.

Übrigens, die meisten ticken ganz normal und leben ihr Leben.  Jeder ist verschieden in seinen Ansichten in seinem Leben ob hier oder bei dir. Ist einfach dadurch bedingt was diejenigen erlebt haben, wie sie damit umgegangen sind, was sie draus gemacht haben.    

17.08.19 12:19
2

5033 Postings, 1917 Tage manchaVerdeMaickel

es ist interessant zu hören, wie du das erlebt hast.

Was wussten wir im Westen bis zur Wende von der DDR ? Nicht wirklich viel. Es gab da einen Herrn Honecker, die hübscheste Frau hiess Kati Witt, überall im Sport war die DDR super nur im Fussball nicht.....naja und ansonsten war dort alles grau und kaputt und wegen allem musste man anstehen - um es mal etwas verkürzt und überspitzt auszudrücken. Im Grunde war uns Jugendlichen im Westen die DDR schlicht egal! Keiner wollte dorthin. Uns zog es nach Paris, Rom, Amsterdam oder London. Dresden, Leipzig oder auch Prag und Moskau lagen für uns auf einem anderen Stern! Ja, sogar (West-) Berlin gehörte irgendwie dazu.

Auch nach der Wende hat es Jahre gedauert bis ich überhaupt mal rüber bin in die "Zone" (wie wir viele Jahre lang noch gesagt haben).

Selbst 30 Jahre nach der Wende sind meine Erfahrungen mit Ostdeutschland eher bescheiden.....ausser kurzem Stipvisiten in Erfurt, Jena, Rostock, Leipzig usw. kenne ich nicht wirklich viel.

 

17.08.19 12:27
2

22478 Postings, 7160 Tage modHallo Maickel,

dein Leben  - wie du es hier in der Vergangenheit geschildert hast -
ist aber nicht repräsentativ für alle DDR-Bürger.
Ich war gleich nach Okt. 89 als junger Mann ständig in der damaligen DDR und hatte täglich überregional zahlreiche Kontakte und Freunde. Näheres erspare ich mir.
Du warst - nach meinem Eindruck hier - ein Individualist, den man toleriert hat, weil
du politisch keine Gefahr warst. Nett würde man sagen:
"Ein etwas Merkwürdiger eben".
Den Eindruck vermittelten zumindestens deine PS hier.

Grüsse
m.
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

17.08.19 12:33
2

23279 Postings, 5236 Tage MaickelDann mußt Du mal nach Potsdam kommen

manchaVerde, ist eine geschichtsträchtige Stadt, sehr viel gemacht und wieder aufgebaut durch Sponsoren, wie z.B. Plattner oder Jauch die Millionen reingesteckt haben wie viele andere gutsituierte Leute. Selbst bei mir in Caputh wohnen sehr viele reiche Leute die sich hier angesiedelt haben.
Sich einfach mal Berlin anschauen und Abstecher nach Potsdam machen, ist eine Reise wert. :-))  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Ananas, bigfreddy, Laufpass.com, Leonardo da Vinci, no ID, Pankgraf, Pumpelstilzchen, rotgrün, WALDY_RETURN, Xenon_X