Unverbindliche Ersteinschätzung

Seite 47 von 57
neuester Beitrag: 01.10.20 08:44
eröffnet am: 05.02.19 10:10 von: MM41 Anzahl Beiträge: 1402
neuester Beitrag: 01.10.20 08:44 von: MM41 Leser gesamt: 83842
davon Heute: 122
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 44 | 45 | 46 |
| 48 | 49 | 50 | ... | 57  Weiter  

13.05.20 14:58

8812 Postings, 2113 Tage MM41Lockdown in Los Angeles

bedeutet nichts Gutes. Die USA hat zur zeit massive Probleme wie Massenarbeitslosigkeit, Fast Stillstand in der Wirtschaft, sehr hohe Sterberate wegen Coronavirus, etc. Dennoch hat die USA sehr viele Zombifirmen, eine große Immoblase insbesondere Gewerbeimmobilien stehen massiv unter Druck wegen HomeOffice, sehr hohe Verschuldung privater Haushalte usw... Die Aktienmärkte sind komplett von der FED übernommen worden, weil Investoren den Markt meiden und nutzen hohe Kurse für Ausstieg. Die Welt steht vor eine große Krise, vielleicht vor eine der größten Krisen aller Zeiten.

Deswegen ist durchaus möglich, dass die FEd sich für eine Marktbereinigung entscheidet. Dnn eine ständige Aufblähung der Finanzblase um Zombiwirtschaft vor dem Untergang zu retten, macht ökonomisch kein Sinn. Die Börse ist ein Spielcasino geworden, was ich als ein Riesenfehler sehe, denn die Wirtschaft hat sich längst von der Börse abgekoppelt und krieselt wie je zuvor!  

13.05.20 15:23

8812 Postings, 2113 Tage MM41Das Coronavirus: kein Ende in Sicht!

Lockdown in Los Angeles dürfte jetzt schon prekäre Lage in den USA nochmal verschärfen. In China beruhigt sich die Lage immer noch nicht. China will alle 11 Mio Einwohner von Wuhan an Coronavirus testen. Noch ein Millionenstadt in China Provinz Jilin wegen Corona-Ausbruch abgeschottet.

Die Quelle Epoch Times: Millionenstadt in Nordost-China wegen 21 Corona-Infizierter weitgehend abgeschottet..
Es gibt in Mexico und Brasilien immer mehr Toten, also über einen Entspannung der Lage kann keine Rede sein. Die Lage spitzt sich sogar zu, dass ich die Lockerungen in Deutschland und Österreich als Riesengefahr für Bevölkerung sehe. Mundschutz schütz nicht und das muss die Regierung schlicht und klar zugeben. Sie spielen mit Mio. Bürger wegen ein par Baumärkte, während ganze Welt stillsteht.

Wir sind in eine Große Depression und da kann nichts mehr helfen
 

13.05.20 17:48

8812 Postings, 2113 Tage MM41FAANG Aktien sind nach wie vor

im Blasenmodus. ich will nicht sagen, Amazon, Google oder Facebook verdienen kein Geld. Sie verdienen Geld klar, aber viel viel weniger und die Lage am Arbeitsmarkt verschärft sich dramatisch zu. Die Wirtschaft ist global vernetzt und momentan geht kaum was, weil die Märkte längst massiv gesättigt sind und können extrem aufgebaute Überkapazitäten nicht mehr aufnehmen. Darum ist völlig egal was die FED oder andere Zentralbanken tun, die Zombiwirtschaft ist nicht mehr zu retten und die Aktienmärkte sind so stark aufgebläht, das wir nur noch mit einem Mega-Crash rechnen müssen. Die FAANG-Aktien sind wie eine Tulpenblase, die früher oder später mit lautem Knall platzen wird. Alle verdienen weniger Geld, deswegen werden auch FAANG-Firmen weiger verdienen. Deswegen sind aktuelle Aktienbewertungen im Jahrhundert-Blasenmodus!  

13.05.20 22:49

8812 Postings, 2113 Tage MM41Very Scary Scenario

S&P500 ist, trotz größte Krise seit dem Zweiten Weltkrieg, zu stark gestiegen. Nasdaq100 ist noch mehr im Blasenmodus. Die Bewertungen bei Nasdaq100 sind utopisch und weit von der Realität abgekoppelt. Die FAANG-Aktien sind unglaublich von Anleger hochgelobt, obwohl die Aktienbewertungen im Blasenmodus sind. MACD zeigt vielleicht wieder the death cross chart pattern?! Im Langfristchart ist sogar S-K-S Formation erkennbar. Wenn die Blase platzt, sehe ich S&P500 bis 2021 bei 1185 P.

Ich hoffe, ich werde da falsch liegen, aber ein Börsenausverkauf ist jederzeit möglich.

Morgen schon????  

14.05.20 18:06

8812 Postings, 2113 Tage MM41Das Geld wird billig bleiben

Die FED und andere Zentralbanken haben keine andere Wahl, außer die Gesamtmärkte mit dem Billig-Geld zu unterstützen. Obwohl der FED-Chef ein Negativzins als nicht realistisch sieht, bin der Meinung, dass die FED wegen abstürzende Wirtschaft Negativzins einführen muss um selber nicht den Bach runter gehen. Sie haben in Büchern zu viel Junk-Bonds, das sie jederzeit bankrott gehen können. Darum müssen sie weiter die Märkte mit geld fluten.  

14.05.20 20:31

8812 Postings, 2113 Tage MM41Die FED muss weiter wie bislang machen

Gelddrucken hat keine Alternative und das wissen Zentralbanken. Alles andere würde zu unkontrollierten Crash und Chaos führen und sie müssen das verhindern um jeden Preis. Aktuell spielt der Markt eine Deflation. Die größte Geldschwemme aller Zeiten wird sich im Markt verlagern. Deshalb sehe ich Aktien mit Riesenpotenzial, weil gerade dort werden wir Inflation sehen. Das ist immerhin besser als Real-Inflation. Darum sehe ich unbegrenzten Potenzial bei Aktien und Indizes.

Dow dürfte diesmal 40 Tsd erreichen. S&P500 4000 +. Nasdaq100 12-14 Tsd P.  

Das ist durchaus realistisch, weil die FED 6 B $ Geldspritze gewaltig ist, dennoch Staatsfonds kommen ins Spiel und das gleiche erwarte ich in allen Industrieländer!!

Die Wirtschaft wird sehr stark wachsen, ich denke stärker als je zuvor.

Das Coronavirus wurde genutzt um überhitzte Wirtschaft abzukühlen.    

15.05.20 13:06

8812 Postings, 2113 Tage MM41S&P500 - Im Monatschart hat sich

a head and shoulders pattern gebildet. Das bedeutet stark fallende Kurse. Meiner Ansicht nach werden wir die Marke von 2400 P. sehen.

Wenn wir aber einen langfristigen Chart unter die Luppe nehmen, dann sieht die Lage alles andere als rosig. Das potenzial nach unten ist unendlich.

Man kann uns alles noch schönreden, aber Investoren wie Warren Buffett oder Ray Dalio sind nicht blöd, weil sie Cash aufbauen und aus Portfolio Aktien rauswerfen.

Sie wissen sicherlich mehr als die andere Anleger, weil sie gut vernetzt sind und die Anleger wie Buffett sind Wallstreet.

Trotz Liquidität, es muss auch die Wirtschaft mitmachen was wir derzeit nicht sehen. V-förmige W. Erholung ist aus meiner Sicht nichts wert. Davon wird nichtc, denn die FED&co. versuchen ganzen Zeit Mega-Crash zu verhindern und verbrauchen dafür viel Geld und Energie. Unter diesen Voraussetzungen kann die Wirtschaft nie mehr wachsen. Dazu muss ich auch massive Verschuldung in allen Bereichen mitzählen. Langsam merkt man auch, dass Immobiliensektor auch stark angekratzt ist. Die Alles-Blase wankt und könnte jederzeit platzen. darum ist mein Szenario über stark fallende Märkte mehr als eine Warnung.
Ich sehe Zustände wie in diesem Film und das sollten für jedermann ein Warnsignal sein:
https://www.youtube.com/watch?v=1kE4gU-Uv4s
 

18.05.20 09:10

8812 Postings, 2113 Tage MM41Der Markt ist künstlich hochgezogen

damit Profis aussteigen können. Die Gründe dafür muss man nicht lange suchen.Die Märkte sind sehr teuer und einige Aktien im Blasenmodus. Algorithmen treiben die Kurse hoch; da wird auch mit Fakeorders ein bisschen an hohen Kursen gebastelt.


Darum warne ich vor einem Markteinstieg  

18.05.20 09:26

8812 Postings, 2113 Tage MM41Alles Fake: Die Märkte im Fakemodus

Die Katastrophe am Arbeitsmarkt, stark fallende Vertrauen der Großinvestoren, starke Verunsicherung der Konsumenten und exponenziell steigende Gesamtverschuldung schafft kein Vertrauen der Bürger. Die Menschen geben viel weniger Geld aus, weil sie viel Angst vor Arbeitsplatzverlust haben. Deswegen können wir nach Corona nicht mit V-Förmigen Wirtschaftserholung.
Darum sollten Sie Börsencasino nicht ernst nehmen, weil bankrotte System braucht ihr Geld im Casino damit das System weiter laufen kann. Die Zentralbankgeld ist Giralgeld, faktisch im PC willkürlich geschafft und ist nicht real. reales Geld muss man erwirtschaften und das funktioniert nicht mehr. Alles ist pleite und bankrott und das soll jemand auch zugeben!

Aktien sind extrem teuer und all diese Börsendienste laden Euch im Markt nicht, damit sie Geld verdienen. Sie wollen das sie verlieren!  

18.05.20 16:12

8812 Postings, 2113 Tage MM41Für mich sind Indizes im Fakemodus

Die US-Märkte brutal manipuliert durch Trump, PPT und die FED. Darum können wir jetzt schon über Jahrhundermachenschaften reden. Was sie da treiben ist laut Gesetz strafbar, aber da es sich hier um Elite handelt, bleiben sie davor verschont. Die Börsen sind von der Realität weit entfernt und haben zu Spielcasino mutiert. Die Zahlen werden legal gefälscht und die Anleger irregeführt.

Deswegen sage  ich nochmal und davon bin fest überzeugt. Die Märkte befinden sich im Jahrhundertblasenmodus  

19.05.20 09:30

8812 Postings, 2113 Tage MM41S&P500 und andere Indizes

sind im Blasenmodus. Die US-Indizes sind sogar im Jahrhundertblasenmodus und das alles bei nahezu 40 Mio Arbeitslosen, massiven Gesamtverschuldung und Wirtschaftsrezession die in Depression hinsteuert.
Darum sehe ich die größte Marktmanipulationen der Menschheitsgeschichte und bewusste Betrug durch Zahlenfälschungen die durch Staatsinstituten geduldet wird. Wer US-Aktien auf aktuellem Niveau kauft, der muss erpresst werden oder hat Dachschaden!

Dort sind Zombiunternehmen 1000x  hoch bewertet, von dem was sie tatsächlich wert sind. im gründe mehr als 25% aller US-Firmen sind Zombis und machen mehr Verluste als Umsatz...Wenn das keine Blase und bewusste Betrug und Irreführung der Anleger nicht, dann ist nichts mehr strafbar!

 

19.05.20 10:56

8812 Postings, 2113 Tage MM41Wallstreet-Firmen sind hochkriminell?

Die Starinvestoren waren immer der Meinung, dass man allen Daten und Statistiken aus Übersee "immer" Misstrauen entgegenbringen soll. Die USA kann Imperium bleiben nur dann wenn Wallstreet-Maschinerie stark bleibt und alle Präsidenten und Regierungen sorgen dafür. Ohne Wallstreet wäre USA längst pleite, weil sie in jedem bereich hochverschuldet sind. Die Amerikaner leben seit letzten 100 Jahren über ihren Verhältnissen und das ermöglicht Wallstreet. Darum sollte man sich nicht fragen weshalb eine Pommesbude, ein Zombiunternehmen oder eine Briefkastenfirma mehrere Milliarden an der Börse wert ist, obwohl diese Firmen kaum Umsatz ( oder mit Lug und Betrug die Zahlen aufblähen) erwirtschaften und nur Verluste machen. Ich schreibe nicht aus Spaß, dass die US-Märkte nicht teuer sind, sondern "unrealistisch" hochbewertet. Die Bewertungen sind jetzt schon so hoch als ob die Firmen 25% wachsen was natürlich nicht möglich ist, insbesondere nicht jetzt als globale Wirtschaft nahezu stillgelegt ist.

Viele Investoren und Anleger belächeln Warren Buffett, weil er sich von Aktien trennt und Cash aufbaut.
Er weiß nämlich, wie die Geschäfte an Wallstreet laufen, während andere davon nur träumen können.

ER IST SYSTEM-WALLSTREET und daher muss er wissen was hinter Kulissen abläuft. Er weiß, dass  die Börsen willkürlich durch Handelssysteme nach oben getrieben werden. Dahinten steht nur blanken Angst um System, weil alles ist bankrott.  Die USA sind längst bankrott, denn wenn ein Land täglich 125 Mrd $ Krediten braucht um überleben zu können, dann ist jedem klar was da gespielt wird.
Sie haben uns jahrelang versucht zu sagen, wie gut den USA geht etc. Da wurde alles gelogen und gefälscht was zu fälschen war. Sie halten Medien unter Kontrolle und können ungehindert lügen streuen. Sie hatten zwar ein wenig Wachstum auf Pump, hatten aber massiven Defizit und Gesamtverschuldung auf Allzeithoch eingefahren. Das sagt uns wie bankrott die USA sind. jetzt haben sich nochmal die Schulden astronomisch aufgenommen, nicht um Wirtschaft auf Wachstum zu bringen, weil das nicht mehr möglich ist wegen Überkapazitäten und gesättigte Märkte sondern weil sie versuchen Gesamtsystem zu retten.

Also alles Billionen/Trillionen sind nur Feuerlöscher, weil das System kollabiert und sie versuchen das zu verhindern was nicht mehr möglich ist-
 

19.05.20 12:47

8812 Postings, 2113 Tage MM41Die Lügen dominieren die Börsen

Mit Lügen, Irreführungen und algorithmischen Börsenhandel sind US-Indizes wieder im Blasenmodus hingesteuert, diesmal sogar noch höher sind Aktien, trotzdem Millionen Arbeitslosen, überbewertet. Die Indizes sind mehr im Blasenmodus als vor Coronakrise. Viele Starinvestoren wie Buffett sind raus und bauen Caspositionen auf, während meisten Kleinanleger hohe Kurse bejubeln und steigen sogar im Blasenmarkt ein was aus meiner Sicht ein Riesenfehler ist. Viele belächeln Buffett, weil er Börsenrally nicht mitmacht, vergessen aber, das kaum jemand direkt Aktien kauft sondern schließt nur Wetten auf Indizes ab, überwiegend wird gegen den Markt gewettet. Deswegen steigen die Märkte weiter hoch. Das hat mit Realität und Wirtschaft nicht zu tun, denn die Börsen sind zu Spielcasino mutiert was Großinvestoren abschreckt die nicht mehr da mitmachen wollen. Sie wissen, dass die Märkte im Jahrhundertblasenmodus sind und das laufende Schneeballsystem abstürzen wird.  

nahezu sind 40 Mio menschen in den USA arbeitslos, meisten Amerikaner sind zu hoch verschuldet und US-Markt lebt faktisch von Konsum. Die Regierung versucht durch Helikoptergeld Konsum wieder anzukurbeln, es wird aber nicht mehr einfach, weil alle Märkte weltweit übersättigt sind und frühere Überkapazitäten die auf Pump erzeugt wurden, sind nach wie vor zu hoch und unverkäuflich.

Deswegen steht Gesamtsystem auf kWallstreet-Firmen sind hochkriminell? 10:56#1162 Die Starinvestoren waren immer der Meinung, dass man allen Daten und Statistiken aus Übersee "immer" Misstrauen entgegenbringen soll. Die USA kann Imperium bleiben nur dann wenn Wallstreet-Maschinerie stark bleibt und alle Präsidenten und Regierungen sorgen dafür. Ohne Wallstreet wäre USA längst pleite, weil sie in jedem bereich hochverschuldet sind. Die Amerikaner leben seit letzten 100 Jahren über ihren Verhältnissen und das ermöglicht Wallstreet. Darum sollte man sich nicht fragen weshalb eine Pommesbude, ein Zombiunternehmen oder eine Briefkastenfirma mehrere Milliarden an der Börse wert ist, obwohl diese Firmen kaum Umsatz ( oder mit Lug und Betrug die Zahlen aufblähen) erwirtschaften und nur Verluste machen. Ich schreibe nicht aus Spaß, dass die US-Märkte nicht teuer sind, sondern "unrealistisch" hochbewertet. Die Bewertungen sind jetzt schon so hoch als ob die Firmen 25% wachsen was natürlich nicht möglich ist, insbesondere nicht jetzt als globale Wirtschaft nahezu stillgelegt ist.

Viele Investoren und Anleger belächeln Warren Buffett, weil er sich von Aktien trennt und Cash aufbaut.
Er weiß nämlich, wie die Geschäfte an Wallstreet laufen, während andere davon nur träumen können.

ER IST SYSTEM-WALLSTREET und daher muss er wissen was hinter Kulissen abläuft. Er weiß, dass  die Börsen willkürlich durch Handelssysteme nach oben getrieben werden. Dahinten steht nur blanken Angst um System, weil alles ist bankrott.  Die USA sind längst bankrott, denn wenn ein Land täglich 125 Mrd $ Krediten braucht um überleben zu können, dann ist jedem klar was da gespielt wird.
Sie haben uns jahrelang versucht zu sagen, wie gut den USA geht etc. Da wurde alles gelogen und gefälscht was zu fälschen war. Sie halten Medien unter Kontrolle und können ungehindert lügen streuen. Sie hatten zwar ein wenig Wachstum auf Pump, hatten aber massiven Defizit und Gesamtverschuldung auf Allzeithoch eingefahren. Das sagt uns wie bankrott die USA sind. jetzt haben sich nochmal die Schulden astronomisch aufgenommen, nicht um Wirtschaft auf Wachstum zu bringen, weil das nicht mehr möglich ist wegen Überkapazitäten und gesättigte Märkte sondern weil sie versuchen Gesamtsystem zu retten.

Also alles Billionen/Trillionen sind nur Feuerlöscher, weil das System kollabiert und sie versuchen das zu verhindern was nicht mehr möglich ist. Das System steht definitiv  auf der Kippe!  

19.05.20 13:03

8812 Postings, 2113 Tage MM41Trump und Hintermänner wollen die FED

vernichten???

Durch bewusst erzeugte Coronakrise hat man die FED in einer Falle gefangen. Da alles definitiv pleite ist, musste die FED intervenieren und massiv "unbegrenzt" überwiegend JUNK-Bonds aufkaufen um das System vor dem Untergang zu retten. Sie können leider, längst fällige Systemzusammenbruch nicht mehr verhindern.  
-----------------------
US-Notenbank: Bilanzsumme der Fed explodiert auf 7 Billionen US-Dollar
https://finanzmarktwelt.de/...diert-auf-7-billionen-us-dollar-167809/  

20.05.20 09:45

8812 Postings, 2113 Tage MM41Die Wirtschaft kann nicht mehr wachsen

Die Wirtschaft und das System wurden jahrelang künstlich und voll auf Pump am Laufen gehalten. Gleichzeitig haben westliche Regierungen mit aufgehübschten Statistiken einen starken Wachstum gefeiert. Durch Überproduktion sind massive Überkapazitäten erzeugt, die man nicht mehr abbauen kann, weil die Verbraucher zu viel auf Kredit konsumiert haben. Heute sind wir, alle pleite. Die Staaten verschulden sich weiter und wegen Wirtschaftsflaute nehmen sie immer weniger Steuern ein. Die Firmen sind sportlich verschuldet, während immer wenige Menschen ihre Produkte kaufen können.Die Zentralbanken versuchen zwar mit massiven Geldschwemme irgendwie Wirtschaft zu stabilisieren, das geht leider nicht mehr. Wenn sie nach 11-jährigen Geldschwemme die Wirtschaft nicht stabilisieren könnten, wie können sie es jetzt machen, wenn alles total am Boden liegt.Das Vertrauen ist komplett weg und die Menschen aus Angst wollen nicht mehr so locker mit Geld umgehen und jeden zeug kaufen.

Manche Länder feiern Wiederöffnung der Firmen, es läuft aber nichts mehr weil die Konsumenten fehlen. Was nutzt der Firma Hochfahren der Produktion, wenn sie ihre Produkte nicht verkaufen können.

Hier ein Beweis das alles pleite geht: OE24: Vier Tage nach Öffnung Gäste-Flaute: Erste Lokale sperren schon wieder zu
https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/...-schon-wieder-zu/430540976
 

20.05.20 09:51

3975 Postings, 2438 Tage dafiskosGeld ist billig

Geld wird und kann solange billiger werden, bis es nichts mehr wert ist.
So einfach ist das, und mehr muss man auch nicht wissen, wobei das das einzige ist was wir wirklich wissen (und wissen sollten in diesen Märkten).
.... aber das Handeln nach diesem Wissen ist halt soooooo schweeeeeer ...... ;-) ......
Insofern auch Dir ein Danke für Deine Bemühungen, MM41.  

20.05.20 15:45

8812 Postings, 2113 Tage MM41Geld ist nicht billig

Geld ist billig, weil die Medien das sagen. In Wahrheit das Geld ist sehr teuer. Wenn man die Immopreise unter die Lupe nimmt, stellt fest aufgrund starken Preisanstieg, dass das Geld doch nicht billig ist. Für die Zentralbanken spielt das Geld keine Rolle, weil sie das Geld aus Nichts schaffen und uns Schafe und Wirtschaft verschulden. Immerhin müssen wir unser Geld verdienen und die Löhne sind nur gering angestiegen angesichts Immopreise etc.
Die Politiker und Eliten haben Wirtschaft zuerst kaputtgemacht (seit Jahren schon), dann verschulden sie sogar gesunde Firmen stark, gleichzeitig verschenken sie Geld an Zombifirmen. Deswegen werden auch große und gesunde Firmen den Bach runter gehen.

Das ist gewollt, weil es nicht mehr möglich ist, die Wirtschaft auf Wachstumskurs zu bringen. Die Märkte sind extrem gesättigt und Überkapazitäten zu groß. Darum sehe ich keine Chance für die Wirtschaft. Konsumenten sind verschuldet und viele Länder weltweit sind so stark verschuldet, das es dort keine Wirtschaftserholung möglich ist.
Die Zentralbanken fahren trotzdem die Börsen hoch und hoffen genung Investoren im Markt verlocken zu können. Warren Buffett lässt sich aber nicht verarschen und baut sich Cashposi auf. Nur noch naive Zocker und süchtige Spieler versuchen ihr Glück und werden früher oder später durch Wallstreet-Gaunert brutal abgezockt.

Sag mal ja, die V-Förmige Erholung kommt, nun die Kurse haben das längst eingepreist. Das Problem ist aber folgendes: V-Förmige Wirtschaftserholung wird nicht kommen wegen oben genannten Gründen!  

20.05.20 15:58

3975 Postings, 2438 Tage dafiskosNatürlich ...

... IST geld billig.

Alles, was aus Luft  (besser: aus dem Nichts) geschöpft werden kann und geschöpft wird, ist mindestens billig.
Besser: WERTlos.

Du drehst Die Dinge ja auch grad nur so hin, mal so mal so, wies Dir grad passt, da kannst den ZBs ja direkt die Hand reichen ....

Trotzdem Grüße.  

20.05.20 18:08

8812 Postings, 2113 Tage MM41Wenn meine Berechnungen stimmen

wir haben heute Börsenszenario aus 2000 erreicht. Genau auf gleichem Level befindet sich Nasdaq100, der zusammen mit Neuen Markt zusammenbrach. Chart ist verblüffend ähnlich wie damals. Es herrscht eine Euphorie an der US-Börse. Innerhalb 6 Wochen stiegen die Indizes um fast 40 % was aus meiner Sicht klar ein Jahrhundertblasenmodus ist.

Noch ist die Lage ruhig und alles scheint prima zu sein. Die Anleger sind so sicher und haben absoluten Vertrauen an Zentralbanken, die mit Giralgeld überwiegend toxische Papiere (FED hat über 7 B $ Junk-Bonds in Bücher) kaufen, während Anleger reales Geld investieren.
Viele professionelle Anleger sind längst draußen; nur noch Kleinanleger und unbedarften kaufen im Blasenmodus Aktien  

21.05.20 15:39

8812 Postings, 2113 Tage MM41Die Katastrophe am US-Arbeitsmarkt

wird immer verheerender. Auch heute fielen die Daten schlechter aus als erwartet, während die Aktienmärkte weiter haussieren. V-Förmige Wirtschaftserholung ist längst eingepreist, aber die kommt sicher nicht. Die Erwartungen der Zentralbanken und Politiker sind einfach zu hoch gesetzt. Sie vergessen, dass sie seit 11 Jahren mit gleichen Methoden versuchen die Wirtschaft zu stabilisieren. Alles Massnahmen sind gescheitert und die Lage ist trotz Geld-Unsummen momentan schlimmer als je zuvor. Sie stimulieren Zombiwirtschaft, obwohl diese Firmen keine Überlebenschance haben. Sie ruinieren damit gute und gesunde Firmen was kaum jemand verstehen kann, weshalb sie das tun.
Die Politiker sind nicht fähig die Wahrheit zu sagen!

Wohin die Reise hinsteuert, weiß mittlerweile jeder. Das Vertrauen der Bürger in Politik und Zentralbanken ist weg.  

21.05.20 19:36

8812 Postings, 2113 Tage MM411/3 aller börsennotierte Unternehmen

in den USA sind Luftnummer womit CEOs ein Schneeballsystem, pump and dump shemes betreiben. Wallstreet lebt von Machenschaften und Manipulationen!
..................
So funktioniert Wallstreet: Man macht eine Briefkastenfirma auf und behauptet, man arbeite erfolgreich an einem Impfstoff gegen Covid-1984. Baut eine glänzende Webseite mit viel medizinischen Kauderwelsch und verspricht alles. Die ganzen geldgeilen Deppen reissen einem die Aktien der Firma aus der Hand und wenn man Hunderte Millionen oder Milliarden eingenommen hat macht man den Laden zu. Der selbe Betrug lief 2000 mit der Internet Dot-Com-Blase.

Quelle: Alles Schall und Rauch Blog; vernetzten der Seite ist leider hier unerwünscht!  

21.05.20 21:02

8812 Postings, 2113 Tage MM41Das System steht vor dem Kollaps

und alle finanzielle Massnahmen der Zentralbanken sind voll und ganz ein Riesenfehler und können kaum ein Problem lösen. Mit andauernde Geldpolitik schaffen sie immer mehr Probleme, die momentan unlösbar sind und deshalb müssen wir mit einem totalen Zusammenbruch rechnen. Alle scheint derzeit ganz ruhig zu sein. Das Vertrauen der Anleger in Zentralbanken sind blind und aus meiner Sicht grundlos, weil ständige Gelddrucken macht kein Sinn. Wenn es so wie bislang geht, muss man sich jeder eine Frage stellen: lohnt sich überhaupt arbeiten????
------------------
Economist who predicted last financial crisis warns of coming 'Greater Depression'
https://www.youtube.com/watch?v=L1DXjGBbQsY  

22.05.20 16:29

8812 Postings, 2113 Tage MM4140 Mio Amerikaner sind arbeiteslos

und die Zombiwirtschaft bekommt frisches Geld, weil sie erste Tranche schon verbrannt haben. Um Zombifirmen am leben zu halten, müssen USA und FED immer mehr Geld ins System pumpen was vollkommen sinnlos und schafft nur noch Probleme. Deswegen werden auch gesunde Firmen den Bach runter gehen, weil ohne Marktbereinigung wird alles Pleite gehen. Die Schulden sind enorm angewachsen, während die Menschen immer weniger Kaufkraft haben, weil sie verschuldet sind. Dazu kommt Massenarbeitslosigkeit....Die Aktienmärkte haben sich aber von der Realität abgekoppelt und zu Spielcasino gewandelt. Darum müssen wir mit einem Crash rechnen, weil aktuelle Zustand kann nicht ewig dauern.  

22.05.20 21:20

8812 Postings, 2113 Tage MM41Die US-Märkte sind zu stark überhitzt

Ich sehe eine Jahrhundert-Allesblase in US-Aktien. Man kann sagen was man will, die Gründe wie FED wird es alles retten etc. aber, die US-Märkte und Aktien sind so teuer wie je zuvor. Die FED hat künstlich eine Jahrhundert-Allesblase geschafft. Die Zombiwirtschaft ist unfähig ohne ständige Finanzspritzen zu bestehen. Jeden Tag wird die Blase größer und größer und jeden Tag schwinden die Hoffnungen, dass es besser wird.

Dennoch das Coronavirus breitet sich unvermindert weiter und der Sterberate ist nach wie vor zu hoch.

https://www.worldometers.info/coronavirus/  

25.05.20 11:31

8812 Postings, 2113 Tage MM41Die Kleinanleger sind derzeit zu euphorisch

und das nutzen Profis aus. Sie treiben die Märkte mit Fakeorders rauf, während Kleinanleger mit realem Geld "überteuerte" Aktien kaufen. Heute ist ein Feiertag in den USA, also kein Börsenhandel, die US-Börsen werden auf Futures-Basis nach oben getrieben. Das wird derzeit aus City of London und Frankfurt gesteuert. Das ist zwar legal, aber deutet auf ein Fake, weil jeder weiß, dass die Aktienmärkte im Blasenmodus sind. Viele Großinvestoren nutzen extrem hohe Kurse und verkaufen mit Gewinn ihre Aktien.

Die Wirtschaft ist stark gebremst, nicht weil das Coronavirus so gefährlich ist, sondern weil alle Märkte total gesättigt sind und Zombiwirtschaft zu hoch verschuldet ist und kämpft nach wie vor mit hohen Überkapazitäten. Deswegen müssen alle große Firmen ihre Produktion stilllegen und hoffen, volle Lager im Nahen Zukunft abbauen zu können. Das ist leider nicht möglich, weil die Verbraucher erstens zu viel konsumiert sind und sich dafür verschuldet, und zweitens diesmal sie sind etwas vorsichtiger wenn es um Ausgaben angeht. Deswegen wird es nicht helfen um die Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs zu bringen. Kurzfristig vielleicht wird es möglich über Staatsgeschenke wie Einkaufsgutscheine etc. aber das ist völlig sinnlos und führt in eine noch größere Depression.

Wir erleben derzeit das Ende des Systems.  

Seite: Zurück 1 | ... | 44 | 45 | 46 |
| 48 | 49 | 50 | ... | 57  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben