Aurelius

Seite 714 von 758
neuester Beitrag: 20.06.24 10:18
eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 18938
neuester Beitrag: 20.06.24 10:18 von: Raymond_Ja. Leser gesamt: 7706394
davon Heute: 191
bewertet mit 35 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 712 | 713 |
| 715 | 716 | ... | 758  Weiter  

29.03.23 09:36
1

20 Postings, 640 Tage 20Wallace23Video zu Aurelius

Heute Morgen hat ein Anleger ein Video hochgeladen, welcher die IR-Abteilung von Aurelius
kontaktiert hat - ganz amüsant anzuhören; wenn auch Aurelius sich natürlich bedeckt hält.

https://www.youtube.com/watch?v=zKkvBjJvYmI&t=29s  

29.03.23 11:50
1

13103 Postings, 5407 Tage Raymond_Jamesdie fakten liegen auf dem tisch

@20WALLACE23: geplanter börsenrückzug der AURELIUS EQUITY OPPORTUNITIES SE & CO. KGAA vom segment m:access zum 30.06.2023 bzw. vom einfachen freiverkehr der Börse München zum 29.12.2023 - hat dieser youtuber das nicht gelesen oder nicht verstanden?



 

29.03.23 12:57

20 Postings, 640 Tage 20Wallace23Segmentwechsel

Also vorab: ich bin es nicht, der hjer Videos veröffentlicht, nicht das der Eindruck entsteht. Ich bin ebenfalls nur Zuschauer und
Investierter.
Er hat zum Segmentwechsel bereits bei Bekanntgabe ein Video veröffentlicht und in diesem Video
entsteht bei mir auch nicht der Eindruck er hätte es nicht verstanden.  

29.03.23 13:06

13103 Postings, 5407 Tage Raymond_Jamesden begriff ''Delisting''...

... gibt es nur im regulierten markt, in dem die aktie der AURELIUS EQUITY OPPORTUNITIES SE & CO. KGAA gar nicht notiert ist; die aktie notiert im Open Market (Freiverkehr) der Frankfurter Wertpapierbörse, der keinen organisierten bzw. regulierten markt iSd § 2 Abs. 11  WpHG darstellt

begriff des "delistings":

§ 39 Abs. 2 Satz 1 BörsG: "Die Geschäftsführung [der Börse] kann die Zulassung im Sinne des Absatzes 1 [= von Wertpapieren zum Handel im regulierten Markt] ... auf Antrag des Emittenten widerrufen"

 

29.03.23 13:28

20 Postings, 640 Tage 20Wallace23https://www.deraktionaer.de/

Aurelius (WKN: A0JK2A)

Mit der Ankündigung, einen Segmentwechsel vornehmen zu wollen, sorgte Aurelius für erhebliche Verunsicherung am Markt.
Das Risiko eines anschließenden Delistings würde die Aktie für die Mehrheit der institutionellen Investoren uninvestierbar machen.
Ein Einstieg drängt sich nach der jüngsten Stabilisierung weiterhin nicht auf.

Dann hat es Michael Schröder vom Aktionär ebenfalls nicht verstanden.

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...ormen-an--20325681.html  

29.03.23 13:28

13103 Postings, 5407 Tage Raymond_Jamesbörsen, an denen die aktie gehandelt wird ...

... sind Freiverkehr in 

- Berlin, 

- Frankfurt, 

- Hamburg, 

- München (m:access), 

- Stuttgart, 

- Tradegate Exchange

https://www.boerse-muenchen.de/news/EQS193518/EQS-Adhoc_-Beantragung-der-Beendigung-der-Boerseneinbeziehung-in-Muenchen

 

29.03.23 14:06

20 Postings, 640 Tage 20Wallace23Delisting

Ich will mich gar nicht streiten, aber was ist Dein Punkt? Geht es nur um den
Begriff des Delistings der ausschließlich für Aktien im regulierten Markt Anwendung findet?
Inhaltlich geht es in meinen Augen um Gedanken rund um einen möglichen kompletten Rückzug der
Aurelius Wertpapiere von den Börsen, wenn auch aus dem Freiverkehr.
Um den Segmentwechsel in München ging es hier doch primär schon gar nicht mehr.  

29.03.23 14:19

1346 Postings, 1486 Tage Leo58...

Es bleibt doch unbestritten dass Aurelius auch einen anderen Börsenplätzen weiterhin gehandelt wird.
Aber die Art und Weise des derzeitigen operativen Geschäfts wirf doch bei vielen Anlegern und Investoren Fragen auf die ungenügend bzw nicht ausführlich beantwortet werden.  

29.03.23 14:23

1346 Postings, 1486 Tage Leo58@

Und ein komplettes Deilisting halte ich für nicht ausgeschlossen und würde bei diesen niedrigen Kursen Aurelius in die Hände spielen keine Frage.
Und bezüglich hauptversammlungstermin ist auf der Homepage auch nichts zu finden.
Höchst bedenklich so eine Vorgehensweise.  

29.03.23 14:27

13103 Postings, 5407 Tage Raymond_James@20WALLACE23: der ''DER AKTIONÄR'' ...

... drückt sich ebenfalls rechtlich nicht korrekt aus, wenn er vom risiko eines anschließenden "Delistings" spricht, https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/aurelius-rueckzug-nimmt-formen-an--20325681.html

AURELIUS EQUITY OPPORTUNITIES SE & CO. KGAA oder deren großaktionäre könnten (wenn sie es denn wollten) die einbeziehung der aktien ab 2024 etwa in den freiverkehr der Börse Hamburg auf antrag eines "spezialisten" (garant für eine hohe handelsqualität) nicht verhindern 

"Für eine Einbeziehung des Wertpapiers ohne Zustimmung des Emittenten muss ein Spezialist einen entsprechenden Antrag bei der Börse stellen und bestimmte Angaben zum Wertpapier und zum Emittenten machen. ... Der Spezialist ist verpflichtet, den Emittenten über die geplante Notierung zu benachrichtigen, ein Widerspruch des Emittenten ist jedoch unerheblich. Über die Einbeziehung entscheidet die Börse als Betreiberin des Freiverkehrs." (https://www.noerr.com/de/insights/wenn-aktien-ohne-mitwirkung-des-emittenten-in-den-freiverkehr-einbezogen-werden)


 

29.03.23 15:24

13103 Postings, 5407 Tage Raymond_James@LEO58: ''komplettes Delisting'' (was ist das?) ..

.... würde nicht der AURELIUS EQUITY OPPORTUNITIES SE & CO. KGAA "in die Hände spielen", sondern den AURELIUS-aktionären, die ihre aktien halten, und gesellschaften, die auf mergers & acquisitions (M&A)-transaktionen spezialisiert sind (schon jetzt halten (insbes. ausländische) kapitalverwaltungsgesellschaften (4,288462mio / 26,682549mio =) 16% aller ausstehenden AURELIUS-aktien)

 

29.03.23 15:56

1346 Postings, 1486 Tage Leo58Raymond_James

29.03.23 20:08
1

13103 Postings, 5407 Tage Raymond_Jamesrd. 40 ''delistete'' aktien mit ...

 … abfindungsangebot, aktienrechtlichem squeeze-out (§§ 327a – 327f AktG) oder listing an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg, soweit großaktionär(e) bekannt (Quelle: https://www.boersengefluester.de/kalte-delistings/):

AktieWKNSegmentGroßaktionärAnkündigungUmsetzung
Franconofurt637262Entry StandardDiverse Gruppen03.03.201430.06.2014
Pixelpark (Squeeze-out)A1KRMKEntry StandardPublicis S.A.20.11.201430.12.2014
Plaut (Freiwillige Offerte zu 0,90 Euro je Aktie)A0LCDPGeneral Standardmsg systems19.05.201427.02.2015
Jetter (Freiwillige Offerte bis 31. Juli 2014)626400Prime StandardBucher Industries02.04.201401.05.2015
Württ. Leben (Abfindungsangebot: 17,75 Euro)840502FreiverkehrW & W10.12.201407.07.2015
OnVista (Delisting in Squeeze-out geändert)546160General StandardBoursorama27.11.201430.07.2015
CD Deutsche Eigenheim620833Entry StandardGlobal Derivate Trading10.09.201403.11.2015
Haikui Seafood (Limitiertes Angebot zu 1,91 Euro)A1JH3FPrime StandardHaida Holdings07.08.201518.02.2016
Kabel DeutschlandKD8888Prime StandardVodafone03.09.201501.04.2016
KWG Kommunale Wohnen (Abfindungsangebot: 10,80 Euro)522734Entry StandardConwert Immobilien09.03.201620.04.2016
Sanacorp Pharmaholding VZ716313Entry StandardMehrheitlich Apotheker03.05.201614.06.2016
Weng Fine Art518160Entry StandardRüdiger K. Weng13.05.201628.06.2016
Erlus (Abfindungsangebot: 60,59 Euro)558900m:accessGirnghuber GmbH02.12.201530.06.2016
ABO Wind576002Freiverkehr Düsseld.Familien Bockholt und Ahn, Mainova26.02.201630.09.2016
GAG Immobilien VZ586353FreiverkehrStadt Köln29.04.201630.11.2016
HallorenA0LR5TEntry StandardCharlie Investors / Paul Morzynski21.10.201602.12.2016
i:FAO (Abfindungsangebot: 27,56 Euro)622452General StandardAmadeus Corporate Business20.10.201621.12.2016
BDI-BioEnergy (Abfindungsangebot: 13,50 Euro)A0LAXTGeneral StandardBDI Beteiligungs GmbH17.10.201622.12.2016
Custodia Holding (Abfindungsangebot: 221,00 Euro)649600Freiverkehr Münchenvon Fink’sche Hauptverwaltung28.06.201630.12.2016
Esterer (Abfindungsangebot: 250,60 Euro)657702Freiverkehr MünchenAllerthal-Werke27.04.201630.12.2016
msg life (Abfindungsangebot: 2,38 Euro)513010Prime Standardmsg sytems16.01.201722.03.2017
Creaton VZ (Abfindungsangebot: 24,51 Euro)548303m:accessEtex Holding18.07.201631.03.2017
Celesio (12.09.17: Umfirmierung Celesio zu McKesson Europe)CLS100Basic BoardMcKesson Corp.10.06.201626.04.2017
Clere (Abfindungsangebot: 16,33 Euro)A2AA40Prime StandardElector GmbH03.05.201723.06.2017
Isaria Wohnbau (Abfindungsangebot: 4,50 Euro)A1E8H3Prime StandardLone Star28.07.201730.08.2017
Softship (Abfindungsangebot: 10,00 Euro)575830Basic BoardCargoWise17.08.201730.11.2017
Vtion (Abfindungsangebot: 0,53 Euro)CHEN99Prime StandardAwill Holdings Limited12.10.201713.12.2017
m4e (Squeeze-out eingeleitet)A0MSEQBasic BoardStudio 100 Media19.09.201720.12.2017
Triplan (Abfindungsangebot: noch offen)749930Basic BoardPrime Capital Debt, ABAG26.04.201731.12.2017
Rheintex Verwaltungs AG (Abfindungsangebot: 9,20 Euro)703400Regul. Markt DUSBlacksmith Fund, Berlina23.11.201517.04.2018
Stada Arzneimittel (Offerte: 81,83 Euro)725180General StandardBain Capital/Cinven Partners01.10.201830.11.2018
Constantin Medien (Offerte zu 2,30 Euro)914720Prime StandardHighlight Communications20.06.201926.09.2019
Sloman Neptun Schifffahrts-AG827100Freiverkehr HHRob. M. Sloman & Co. oHG12.12.201931.03.2020
Rocket InternetA12UKKPrime StandardSamwer /United Internet01.09.202030.10.2020
Centrotec540750Prime StandardGuido Krass18.11.202015.01.2021
DEAGA0Z23GPrime StandardApeiron Investment Group11.01.202109.04.2021
Osram LichtLED400General Standardams03.05.202130.06.2021
Tele ColumbusTCAG17Prime StandardKublai (Morgan Stanley)25.06.202108.09.2021
HolidayCheck Group549532Prime StandardBurda Digital29.09.202126.11.2021
TLG ImmobilienA12B8ZPrime StandardAroundtown20.10.202109.12.2021
SHWA1JBPVm:accessPankl05.03.202130.12.2021
Zooplus511170Prime StandardHellman & Friedman08.11.202112.01.2022
Easy SoftwareA2YN99General StandardBattery Partners15.11.202115.02.2022
Hornbach Baumarkt608440Prime StandardHornbach Holding20.12.202128.02.2022
Aves OneA16811Prime StandardRhine Rail Investment09.12.202130.06.2022


 

29.03.23 21:13

4383 Postings, 1057 Tage MrTrillion3DE000A0JK2A8 - Aurelius

Aurelius kürzt für 2022 die Dividende massiv. Das gilt als Überraschung. Analysten überarbeiten auch das Kursziel der Aktie.
 

29.03.23 22:04

4383 Postings, 1057 Tage MrTrillion3DE000A0JK2A8 - Aurelius

Just for the record: Bin ausgestiegen. Grund ist eine Umschichtung im Depot.  

29.03.23 22:44

13103 Postings, 5407 Tage Raymond_JamesStoffels & Barck GbR (''4investors'') ...

... wurde schon gestern gepostet (mit angabe der 17-seitigen orginalquelle)s. oben v.28.03.23 15:20

 

30.03.23 10:43
1

27 Postings, 951 Tage Samil1989Termine

Auf Trade Republic sind neue Termine erschienen. Sehr komisch. Auf der Homepage nichts.  

31.03.23 06:10
1

69 Postings, 3022 Tage fuzzy196Termine

Stimmt nicht im Finanzkalender is ersichtlich, dass Q1 am 11.05. erscheint  

31.03.23 09:09

4268 Postings, 3921 Tage BilderbergPreisfrage

was haben Werte wie Aurelius Leoni Nordex SVB etc gemeinsam?
Die Aktionäre geraten ins Hintertreffen.
Meine Meinung, viel Erfolg ich bin raus.  

31.03.23 12:41

979 Postings, 1513 Tage DaxHHKursziel

Meiner Meinung nach werden wir nur mit sehr viel Glück die 20€ Wiedersehen. Ich bin jedenfalls bei 18-19€ raus falls die nochmal wiederkommen.  

01.04.23 15:46
4

511 Postings, 1089 Tage eisbaer1Aurelius Aktie - Unterbewertung vs. Sentiment

Gemessen am Verhältnis von Marktkapitalisierung zum objektivierten Unternehmenswert ist Aurelius derzeit massiv unterbewertet. Der im Forum vielzitierte NAV entspricht nicht dem objektivierten Unternehmenswert der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA, da in dem von Aurelius ermittelten NAV lediglich der Wert der Beteiligungen, nicht aber der Firmenwert der Holding abgebildet ist. Aurelius ist aber bekanntermaßen keine reine Holdinggesellschaft, sondern treibt mit ihren Unternehmensberatern und Restrukturierungsspezialisten aktiv die Weiterentwicklung der Geschäftsmodelle der Beteiligungen voran. Der Wert des hochqualifizierten Mitarbeiterstamms und des Know Hows im Bereich Beteiligungserwerb, - fortentwicklung / -optimierung und -veräußerung sind im NAV nicht erfasst.

Der nach IDW S1 ermittelte objektivierte Unternehmenswert von Aurelius dürfte m.E. aktuell bei 40 bis 50 EUR je Aktie liegen, nicht beim NAV von 34 EUR.

Die Analysten behandelt Aurelius seit jeher wie eine reine Holding ohne eigenen Geschäftsbetrieb und
richten ihr Bewertungskalkül am NAV der Beteiligungen aus, inkl. eines marktüblichen Holdingabschlags von 20% bis 30%.

Diese Herangehensweise wird dem Geschäftsmodell eines aktiven Investors wie Aurelius in keinster Weise gerecht, da der originäre Firmenwert der Holdinggesellschaft nicht nur negiert, sondern sogar in einen Badwill namens "Holdingabschlag" umgedeutet wird.

Jedem Kleinaktionär hier im Forum sollte klar sein, dass die Großaktionäre Dirk Markus und Gert Purkert sich des "wahren" Wertes von Aurelius ganz klar bewusst sind und alles dafür tun werden, diesen für sich zu heben.

Ich kann nur mit dem Kopf schütteln, wenn hier im Forum behauptet wird, Dirk Markus sei bei Aurelius nicht mehr verantwortlich tätig...

Dr. Dirk Markus ist Verwaltungsratsvorsitzender und Hauptaktionär!

Wenn hier jemand behauptet, Aurelius arbeite gegen die eigenen Aktionäre... dann arbeitet Dr. Markus also gegen sich selbst??? Mit Sicherheit nicht!

Aurelius hat ganz offensichtlich kein Interesse mehr an uns Kleinaktionären. Die Kürzung der Dividende und Ausgestaltung des Aktienrückkaufsprogramms zeigen das mehr als deutlich!

Aurelius hat das aktuell laufende Rückkaufprogramm von 30 MIO EUR offenbar auf ca. 500.000 EUR wöchentlich gedeckelt. Mit diesem Tempo würde das Rückkaufprogramm ganze 60 Wochen lang laufen. Man achtet offenbar peinlich genau darauf, den Aktienkurs nicht positiv zu beeinflussen und nimmt daher auch nicht an der Xetra Schlussauktion teil.

Das alles macht nur Sinn, wenn man die Kleinaktionäre systematisch zermürben möchte und zum Jahresende einen "echten" Börsenexit inklusive eines Übernahmeangebots vorbereitet.

Wenn man das unliebsame Preisschild des Börsenkurses tatsächlich los werden möchte, muss es auf ein Übernahmeangebot mit nachfolgendem Squeeze Out hinauslaufen. Denn solange man tausende Kleinaktionäre an Bord hat, kann man nicht verhindern, dass die Aktie auch nach Ausscheiden aus dem m:access  auf Antrag eines Spezialisten weiter an der Börse gehandelt wird. Und solange Aurelius eine der beliebtesten Freiverkehrsaktien ist, ist es für die Börse bzw. einzelne Händler selbstredend betriebswirtschaftlich hochattraktiv, sich die mit regem Börsenhandel verbundenen Provisionen zu sichern, indem die Aktie auch nach Beendigung der Notiz in München an einer anderen Regionalbörse sowie auf Tradegate und außerbörslich über Lang und Schwarz sowie Baader Bank handelbar bleibt.

Wenn man aber davon überzeugt ist, dass die Börse den eigenen Unternehmenswert systematisch falsch darstellt, muss man die Börsennotiz komplett loswerden, was nur im Wege eines Übernahmeangebots mit anschließendem Squeeze Out möglich ist.

Vor dem Hintergrund eines beabsichtigten Übernahmeangebots durch ein Konsortium rund um die Großaktionäre Markus / Purkert hat man aktuell selbstredend kein Interesse an steigenden Aktienkursen.

Ein erfolgreiches Übernahmeangebot wird bei über 60% Streubesitz selbstredend nicht zum Durchschnittskurs der letzten 6 Monate möglich sein. Die Attraktivität des Übernahmeangebots wird in den Augen der meisten Kleinaktionäre sicherlich durch den Aufschlag zum bisherigen Börsenkurs bestimmt. Wenn man also einen möglichst niedrigen Übernahmepreis erreichen möchte, sollte der Aktienkurs im Vorfeld möglichst niedrig sein...

Wie gesagt... Dr. Dirk Markus als größter Einzelaktionär und Verwaltungsratsvorsitzender bestimmt maßgeblich die Geschäftspolitik von Aurelius!

Hierzu passt, dass ein mit 30 Mio EUR ausgestattetes Aktienrückkaufprogramm trotz historischer Tiefkurse nur auf Sparflamme ausgeführt wird. Es passt die am Markt unerwartete Dividendenkürzung - angeblich motiviert durch amerikanisches Value-Investing - ergänzt durch ein 26 Mio EUR Rückkaufsprogramm, das aber erst nach Ablauf des auf Sparflamme gesetzten 30 Mio EUR Rückkaufs beginnen soll... also beim aktuellen Rückkaufstempo irgendwann im Frühjahr 2024...
Es passt auch der extrem konservative und vorsichtige Geschäftsausblick ohne jedweden Hinweis auf krisenbedingte Investitionschancen oder geplante Exits...

Was allerdings mit Sicherheit nicht passieren wird, ist dass Aurelius sein eigenes Geschäft sabotiert. Man wird - wie im übrigen auch in 2022 eindrucksvoll bewiesen - weiterhin außerordentlich erfolgreich wirtschaften. Nur eben nicht lautstark darüber berichten, wie es Aktionäre an der Börse üblicherweise gewohnt sind. Man wird sich bis zur Bekanntgabe des Übernahmeangebots schön bedeckt halten und in Zurückhaltung üben, freilich ohne die Aktionäre gezielt über die wahre Unternehmensentwicklung zu täuschen.

Bei vielen Aktionären dürfte der Verzicht auf intensive Kapitalmarktkommunikation die Verkaufsneigung befördern. Denn die meisten Aktionäre interessieren sich nicht wirklich für den inneren Wert des Unternehmens, sondern allein für den Aktienkurs und beurteilen den Erfolg eines Unternehmens nicht an der Entwicklung des Unternehmenswertes sondern an der Entwicklung des Aktienkurses. Informationsasymmetrien können dazu führen, dass die Entwicklung des Aktienkurses sich über einen langen Zeitraum komplett von der Entwicklung des Unternehmenswertes entkoppelt.

Der wahre Vermögenswert einer Aktie liegt indes im inneren Wert und nicht im Börsenkurs!

In Erwartung eines attraktiven Übernahmeangebots werde ich meine Aurelius Beteiligung trotz kurzfristig fehlender Kaufimpulse behalten, mich vom allgemein negativen Sentiment demnach nicht zu Zweifeln am inneren Wert der Aurelius Aktie verleiten lassen, und bei weiterer Kursschwäche ggf. gegen die Marktstimmung weiter aufstocken.

Es ist m.E. zu offensichtlich, was Aurelius hier seit Jahresanfang spielt...  

01.04.23 17:05

1346 Postings, 1486 Tage Leo58Eisbaer1

Ein wirklich interessanter und sehr ausführlicher Beitrag von dir.
Aber um es kurz zu machen, bei dem hohen Streubesitz wird es schwer werden Kleinaktionäre zeitlich mürbe zu machen. Wer soll denn auf diesem niedrigen Niveau noch verkaufen?
Komischerweise seitdem Täubl CEO ist und Markus in den Aufsichtsrat gewechselt ist läuft es nicht mehr rund.
Aber ich kann mir vorstellen dass im Hintergrund irgendein Deal eingefädelt wird.
Das erste Quartal wird nicht viel Veränderung in den Zahlen bringen.
Trotzdem bleibe ich in Aurelius investiert, weil wie du schon sagst der innere Wert ein ganz anderer ist.  

02.04.23 08:57

6625 Postings, 5918 Tage simplifyEisbär glänzender Beitrag

Zur Ergänzung:Rein operativ betrachtet glaube ich, dass man eben etwas längerfristig ausgerichtet ist und nicht mehr die ganz schnellen Exits sucht, sondern die Beteiligungen wertmäßig weiter entwickelt bis zum Exit.

Ansonsten benötigt man eben den Kapitalmarkt nicht mehr. Es ist aber auch nicht so, dass das Management überlegt was müssen wir tun, um die Aktionäre best möglich zu verärgern. Das Management macht einfach das was für sie und das Unternehmen am Besten erscheint ohne Rücksicht darauf, dass dies negativ bei den Aktionären und am Markt ankommen könnte.

Dass man nun vom qualifizierten Freiverkehr in den nicht qualifizierten Freiverkehr gewechselt ist, das bringt dem Management große Erleichterung im Arbeitsaufwand. Eine unsinnige aufwendige Konzernbilanz muss nicht mehr erstellt werden. Kosten spart es auch.

Dass das Management nun merkt, dass diese Aktion einen niedrigen Börsenkurs zur Folge hat und dass dieser niedrige Börsenkurs nur Vorteile und keine Nachteile bringt ist verständlich.

Dass man das ARP möglichst kursschonend durchzieht ist wirtschaftlich ja sinnvoll. Man kann viele Aktien deutlich unter Wert kaufen ohne dass der Kurs steigt. Dies schafft ja für alle dabeibleibenden Aktionäre einen enormen Mehrwert.  Ich bin langjähriger Aktionär bei der Weng Fine Art. Die hatten zwischen durch ein Delisting und die Aktionäre vermuteten das Schlimmste. In dieser Zeit haben sie billigst eigene Aktien gekauft und nach dem Relisting mit großem Gewinn verkauft. Diese Gewinne sind sogar steuerfrei.

Dass Aurelius die erwartete Dividende von 1,50€ in 0,50€ Dividende und 1€ weiteres ARP splittet wäre bei gutem vertrauenswürdigen Verhältnis zu den Aktionären gut aufgefasst worden. Ein aktionärsfreundlicher Kompromiss, der auch den Wunsch der Aktionäre nach Dividende berücksichtigt. Rein wirtschaftlich betrachtet hätte man die Dividende zu 100% streichen müssen. Die Dividende muss man versteuern. Mit diesem Geld hätte man weitere Aktien zu Tiefstpreisen weit unter Wert kaufen können. Wäre viel sinnvoller gewesen. Nur bei gar keiner Dividende wäre das Misstrauen der Aktionäre gegen das Management noch mehr gestiegen. Wäre eigentlich ideal gewesen, da dann der Kurs noch mehr gefallen wäre und man mit noch mehr Geld noch günstiger Aktien zurückkaufen könnte.

Hat man aber nicht gemacht!! Zeigt doch, dass man einfach wirtschaftlich sinnvoll handelt und aber auch durchaus die Interessen der Aktionäre würdigt.

Dass ein ARP kursschonend durchgezogen wird halte ich für richtig. Auch würde ich ein ARP nur bei temporärer Schwäche der Aktie  durchführen, hier kombiniert mit einer Marktschwäche. Das Management agiert aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten für die dabeibleibenden Aktionäre äußerst stark. Ob dies ihre Motivation ist steht auf einem anderen Blatt.


 

02.04.23 09:05

6625 Postings, 5918 Tage simplifyARP

Für jede Aktie, die man bis zum Tag der HV zurückkauft spart man sich weitere 50 Cent. Eigentlich wäre ja dann eine Verschiebung der HV ideal. Hätte zwei Effekte. Man würde die Aktionäre noch mehr verunsichern, was tiefere Kurse zur Folge hätte. Das ARP könnte dann noch günstiger zurückkaufen und könnte mehr Aktien bis zur stattfindenden HV einsammeln und bekäme unterm Strich jede Aktie bis dahin noch günstiger.

Das wäre das was man tun könnte, wenn man ganz bewusst gegen die Aktionäre agiert. Tut man aber nicht, man nimmt lediglich keine Rücksicht mehr auf die Befindlichkeiten der Aktionäre.

 

02.04.23 09:44

979 Postings, 1513 Tage DaxHHDividende

Wäre eine Dividende von 1,50€ gezahlt worden hätten die Aktionäre die 1,50 € sicher in der Tasche.
Was die ganzen Rückkäufe bringen ist ungewiss. Ob das verbleibende Geld durch dubiose Prämien oder Beraterverträge abgefischt wird auch ungewiss. Wäre doch optimal wenn das gesparte Geld in die eigene Tasche wandert. Millionen von Euro für Rückkäufe versprechen die die Aktionäre erstmal zufriedenstellen aber ob die jemals ausgeführt werden? Taschenspielertrick? Warum versucht man sich so massiv Zeit zu erkaufen ist das nicht dubios? Von 56 Millionen versprochen Rückkäufen wird nur sehr wenig Zeitnah ausgegeben.  

Seite: Zurück 1 | ... | 712 | 713 |
| 715 | 716 | ... | 758  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben