Deutsche Bank (moderiert 2.0)

Seite 10 von 2061
neuester Beitrag: 24.09.20 08:34
eröffnet am: 16.05.11 21:41 von: die Lydia Anzahl Beiträge: 51501
neuester Beitrag: 24.09.20 08:34 von: BÜRSCHEN Leser gesamt: 8685341
davon Heute: 17
bewertet mit 72 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 2061  Weiter  

20.05.11 23:35

4152 Postings, 4350 Tage Akermannerst wenn du alles verloren hast gehts hoch ...

21.05.11 05:31

596 Postings, 3510 Tage internetweberIch finde das sich alles noch im Rahmen befindet.

Ich habe wohl mit 43,20 Euro je Aktie zu teuer gekauft, aber hey hab mich halt verspekuliert (hab halt gedacht das es nun nach oben ausbricht).
Das heißt jedoch nicht das ich nun auch noch zur falschen Zeit verkaufe. ^^
Das ist halt auch das schöne an Aktien und DER Vorteil gegenüber von Optionsscheinen, da man bei Aktien fundamental bewerten kann und übertreibungen nach unten aussitzen kann und mit Dividendne sogar noch belohnt wird.

Ich persönlich werde erst ab 37 Euro je Aktie etwas mißtrauisch, aber selbst dann überlege ich es mir noch zu verkaufen.  

21.05.11 07:15

1575 Postings, 3572 Tage RobertControllerDB halten @ forrestgump etc.

Der Kursabsturz vom Freitag wurde von deutlich weniger als 2 Millionen Aktien verursacht. Insgesamt waren es 7,6 Millionen - für einen kleinen Verfallstag wirklich sehr klein.

Ich habe die größte Tranche im November gekauft - auch für 41,50 - dann sind sie auf 36 runter und dann auf 48 rauf. Ich habe nicht halb so viele Aktien wie "Forrest", (der geschickterweise  zwischendrin Gewinne realisierte - hierfür meinen neidlosen Glückwunsch) .Ich bin ja inzwischen bei knapp 42 voll investiert und werde nichts mehr investieren können, denn man soll nur das in Aktien anlegen, was man die nächsten Jahre mit Sicherheit nicht braucht.

Auch wenn man bei 44 gekauft hat, hat man sich nicht verspekuliert - die günstigsten Kurse erwischt man sowieso fast nie. Das ist auch ein Nebeneffekt von Aktiengeschäften, dass man eigentlich auch bei Gewinnen nicht restlos zufrieden ist, denn es gibt immer auch höhere Kurse.

Ich war selten so überzeugt von einer klaren Unterbewertung einer Aktie im DAX, wie diesmal. Es ist nur eine Frage der Zeit. Ich halte an meiner Überzeugung fest - trotz Kirch etc. werden wir bis zur nächsten HV 2012 die 50 überschreiten...und ob ich sie dann verkaufe, steht in den Sternen - denn die Dividenden bringen mehr als Festgeld.

Ein schönes Wochenende

Frage: Wer kann ein so starkes Interesse an einem niedrigen Kurs haben, der bereits durch wenige Verkäufe gesenkt werden kann? Nur eins ist sicher, durch das schlechte Image und bestehende Unsicherheiten werden die Aktien nicht gekauft - alles wartet auf was.

Aber auf was und warum schaut die DB nur zu?

 

21.05.11 09:12

627 Postings, 3915 Tage AHRENHOLTZ 1Das Zünglein an der Waage ist...

..zur Zeit Griechenland. Er wenn das wieder mit Geld versorgt ist, wird es hoch gehen.
Das Geld wird sicherlich nur wieder ein bis zwei Jahre vorhalten, aber das ist ja erstmal egal.
Die Klagen sind meiner Ansicht nicht ganz so heftig. Sicherlich wird die eine oder andere verloren, aber das wird sicherlich noch bezahlbar sein. Viel heftiger ist einfach Griechenland. Das Thema muss erst vom Tisch.  

21.05.11 09:49

4135 Postings, 3833 Tage hartigan83hoffnung

 So, wenn ich mir den chart so ansehe. Mitte März bis Anfang April hatten wir ne Bearflag welche dann bis auf 39,80 oder so aubverkauft wurde. Schaut euch den Chart jetzt an, genau das gleiche nur umgekehrt, sprich eine Bullflag. 

Hat keiner hier mehr Hoffnung das es in den nächsten Wochen zu einem Ausbruch kommt ?

 

21.05.11 09:54
2

359 Postings, 3537 Tage forrestgumpEs muss

den Politikern unbedingt gelingen, Griechenland langfristig zu finanzieren, dass es zu einer tatsächlichen Entlastung kommt. Ausserdem müssen Mittel für die Belebung der Konjunktur bereit gestellt werden, sonst kommen die nie aus dem Teufelskreis raus. Und was ich für sehr wichtig halte, ich die direkte un strikte Überwachung durch die EU Kommission bei der UMsetzung der Privatisierungsmassnahmen, zur Not unter Zwang. Die Realisierung von 50Mrd würde auch von den Ratingagenturen positiv bewertet werden. Aber ich habe bis jetzt das Gefühl, dass die Griechen hier nicht richtig mitziehen und sich lieber finanzieren lassen.

Mitte Juni soll  ja was passieren. Das ist nicht mehr so weit weg. Ich hoffe, Ahrentholz hat recht und sobald hier eine Lösung präsentiert wird, steigen die Kurse der Bankbranche inkl. DB.

Grundsätzlch sehe ich natürlich eine Probleme um die DB, von den Klagen bis hin zum aktuellen Marktumfeld. Insgesamt sieht das eher negativ aus. Fundamentaldaten und KgV sind auf grund der aktuellen Probleme leider total in den Hintergrund gerückt und interessieren im Moment niemanden.

Andererseits hat Ackermann auf der HV die Möglichkeit, Stellung zu den einzelnen Problemen zu nehmen, etwas Ruhe reinzubringen und die Gewinnprognose noch einmal zu bestätigen. Hier könnte es durchaus noch positive Überraschungen geben.

Schaut man sich den Dax an, sind da nicht mehr viele Werte, die eigentlich noch richtig steigen könnten. Und in 4 Wochen ist Hexensabbat - es ist durchaus möglich, dass Werte, die heiss gelaufen sind gegen Werte getauscht werden, die noch Potential haben.

Die Deutsche Bank hat definitiv noch Potential, die Frage ist halt nur, wann es abgerufen wird. Für uns Anleger : je früher desto beser. Für die Skeptiker : Die werden ohnehin nicht dran glauben und im moment sind die Argumente sogar noch auf ihrer Seite.

Spekulation bedeutet ja nunmal, dass niemand genau weiss, was kommt. Ich persönlich bin mit der Deutschen Bank bisher nie schlecht gefahren. Habe mich zwar oft geärgert, aber bin immer auf meinen Schnitt gekommen, egal ob langfristig (von Oktober bis Februar) oder per Daytrading.

Und wie heisst es so schön : Never change a winning Team. (Gilt ber nur für mich und soll niemand zu irgendwas verleiten)

Schönes Wochenende

 

 

21.05.11 09:59
1

2629 Postings, 4630 Tage DrShnuggleWow, wird auf die DB eingeprügelt

Wenn man sich die letzten Wochen anschaut, wird wirklich heftig auf die DB eingeprügelt. Kaum kommt eine gute Meldung wie z.B. sehr hoher Vorsteuer Gewinn wie z.B. auf Kurs der 10 Mrd für 2010 und 2012 werden 12-13 Mrd erwartet,  wird auf die DB und deren Geschäftspraktiken eingeprügelt.
Entweder durch wiederbelbung alter Nachrichten:
Die Kuh Griechenland wird immer wieder durch das Dorf getrieben.
Kirch Prozess, den es schon seit Jahren gibt.
SWAP und BGH Urteil.
US Immobilien geschäfte. USA Klage...
Oder neue Nachrichten werden aus dem Hut gezogen:
Wie die DB mit Splitterbomben  verknüpft ist. Ist nicht alles mit jedem mittlerweile irgendwie verwoben?
Wie die DB mit Kernkraftwerken in Verbindung gebracht wird.

Alles nach dem Motto, die verdienen gut Geld, da gibt es was zu holen. Auf der anderen Seite Frage ich mich, warum so viele spektakuläre Prozesse gegen die DB laufen?!

Wenn man sich den Dax der letzten 1,5 Jahre anschaut, ist wohl nur die Comerzbank schlechter gelaufen.
Danach gibt es noch einige Werte, die zwar besser leifen, als die DB aber immer noch schlecht liefen.
Deutsche Telekom
Allianz
Münchener Rück
RWE
Eon

Also haben 7 Werte eine schlechte Preformance gehabt und der Rest hat in den letzten eineinhalb Jahren zumindest ca. 50% Kursanstieg verzeichnet. Bei 2 Jahren ist die DB ziemlich genau auf gleichen Niveau wie damals, aber die Allianz steht wesentlich besser da. Allerdings haben die Versorger Eon und RWE in dieser Zeit noch schlechter perormed. Klimawandel, Erneuerbare Energien und Japan haben denen zugesetzt.

Nun, wenn die Eurokrise endlich mal zur Ruhe kommen sollte und eventuell wieder etwas Vertrauen zu Banken zurück kommt, sehe ich hier stark steigende Kurse. Nur wann wird das der Fall sein. Oder wird vielleicht das gesamte Geldsastem mehr und mehr in Frage gestellt. Mal diese Zweifel ins extreme dar gestellt von Jürgen Vierheller - "Geld aus dem Nichts" was allerdings für die meisten, die sich mit Aktien beschäftigen, nichts neues sein sollte:
http://www.youtube.com/watch?v=TSX8dkD9sIE

-----------
Meine Rechtschreibfehler sind übrigens gratis!

21.05.11 12:58

861 Postings, 3763 Tage ScontomanSplitter Bomben

Jetzt mal im ernst. Meint ihr echt die DB hat es nötig für ein paar Millionen Splitter Bomben zu unterstützen und damit ihre gesamte Reputation zu gefährden.

Wenn es jetzt mehrer hundert Millionen Euro wären, dann würde ich sagen, okay die DB hat bewusst den Splitterbomben hersteller unterstützt.

Es ist immer wieder das gleiche vor der Hauptversammlung wird der Kurs nach unten gedrückt und danach steigt es.  Ob wir aber wirklich die 48 Euro oder gar die 50 Euro sehen werden, wage ich zu bezweifeln.

 

21.05.11 13:02

128 Postings, 3474 Tage PrinceDBBleibt bei seiner Meinung

Also ich bleib auf meiner Meinung sitzen, dass die DB eine Top Aktie ist.

Egal ob sie mal 3 Euro höher oder Tiefer steht. Es ist lediglich eine Frage der Zeit bis sie durchstartet.

Solange man keine zeitliche Begrenzung (Knockout, OS) hat ist doch alles bestens.

Die Dividende ist ein Witz, aber besser sie halten die Div. niedrig und führen nicht noch mal eine Kapitalerhöhung durch.

Das würde dann zappen duster aussehen. 

Und ich bin der Meinung, dass wir bald die 50 sehen und das dann Schlag auf Schlag. 

Nur diesmal schalt ich das Hirn an und setz mein SL bei 48!!! Ich schreibs mir extra dick auf en Zettel an PC - HIRN AN SL REIN!

 

 

21.05.11 13:05

627 Postings, 3915 Tage AHRENHOLTZ 1Wenn man das Haar in der Suppe sucht,

findet man es auch. So wie mit den Splitterbomben. Einfach lächerlich.

So wie DrSchnuggel es schon gepostet hat. Es werden immer alte Nachrichten aus dem Hut gezaubert um der DB an die Karre zu fahren. Reicht das nicht mehr, werden wieder neue Haare in der Suppe gesucht.  

21.05.11 19:21

171 Postings, 3801 Tage Sir RalfGute Einstiegspreise

für eine top Aktie. Fundamental betrachtet ist die DB bei diesen Kursen ein klarer Kauf. Im Sommer werden die Überkauften Werte alle fallen und viele Anleger werden auf Unterbewertete Aktien, wie die Deutsche Bank umschichten, da hier noch Verdoppelungen möglich sind. Im Juni wird für Griechenland eine Lösung gefunden werden, die nicht auf Kosten privater Investoren geht, und dann wird die DB unausweichlich über die 50 Euro Marke ausbrechen.

Viele, die jetzt die DB schlecht reden, werden sich dann in den Allerwertesten beißen, diese günstigen Einstiegspreise nicht genutzt zu haben. Und wie hat es Carl Meyer Rothschild so treffend auf den Punkt gebracht: "Kaufen, wenn die Kanonen donnern, und verkaufen, wenn die Violinen spielen!".

 

21.05.11 20:18

13783 Postings, 3426 Tage Maxxim54Eine neue Kuh...

Als ob es nicht genug wäre..Jetzt wird auch noch die Kuh Italien durch Dorf getrieben..Hier Details..

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/...-mit-herabstufung/60055260.html

Diese Ratingagenturen sollte man echt verbieten! Die sollten sich selber an der Nase fassen und die Amis mal

fair bewerten...

 

22.05.11 10:03

343 Postings, 4150 Tage Roman AbramovicGriechenland?

wann sind den da die Entscheidungen wg.Geldspritze?
-----------
Pro7 wohin geht dein Weg 2010

22.05.11 12:03

2629 Postings, 4630 Tage DrShnuggleEntscheidungen Griechenland

War das jetzt eine ernste Frage?
Je schneller und nachhaltiger die Entscheidungen für Griechenland kommen, um so besser!

Aber realistisch kann Dir keiner sagen, wann eine Entscheidung für Griechenland kommt und wie diese aussehen wird.

Es gibt so viele diskutierte Varianten und keine ist wirklich gut, nur sind eben manche Nachhaltiger und andere leichter bzw. weniger schwer umzusetzen. Manche binden private Investoren mehr ein und andere weniger. Nimm die 300 reichsten europäer und nimm von deren Vermögen 10% und sie könnten Griechenland auffangen. Okay, dieser Vorschlag wird wohl nicht kommen.
So, wie ich es mit bekommen habe, geht es um gut 300 Mrd. Euro Schulden, die eigentlich nur noch 165 Mrd. wert sind. Griechenland kann aus eigener Kraft keine hohen Zinsen für diesen Schuldenberg aufbringen. Nur wer ist bereit 300 Mrd. zu übernehmen und dafür hohe Ausfallrisiken bei niedriger Rendite? Bei den Protesten in Griechenland sind man auch die Schwierigkeit von Reformen, vor allem, da viele wichtige noch fehlen.

Wir in Deutschland drochen doch bei dem rasanten Schuldenanstieg in die selbe Falle zu tappen. Noch können wir uns zwar so einiges leisten, aber bei mittlerweile 1.744.000.000.000 Euro Schulden, die schnell ansteigen geht das auch nur so lange, wie die Zinsen niedrig sind und unsere Wirtschaftsleistung hoch ist. Wenn wir in eine erneute Rezession rutschen und die Zinsen auf Niveaus von vor 15 Jahren ansteigen, bekommen wir ebenfalls ein enormes Problem mit unserem Schuldenberg.
-----------
Meine Rechtschreibfehler sind übrigens gratis!

22.05.11 13:27

291 Postings, 3902 Tage die LydiaSchuldenberg

Wie kann das überhaupt passieren solche Schuldenberge anzuhäufen. Ich hab noch nie Stütze bezogen, kein Bafög bekommen, immer Steuern gezahlt. Rente bekomme ich, wenn überhaupt, in 40 oder 50 Jahren :-)

Also meine Schulen sind das nicht :-P  

22.05.11 13:34

627 Postings, 3915 Tage AHRENHOLTZ 1Lydia, Lydia..

Der Vergleich kann doch nur ein kleiner Witz sein oder?  

22.05.11 13:47

3054 Postings, 4229 Tage under-dogLydia

Deine Kindergartenzeit / Schulausbildung usw. hat dann der heilige Geist bezahlt?  

22.05.11 13:56

346 Postings, 3992 Tage ZockenMachtSpassMacht Euch nicht heiß

Es kommt zum System Reset und alle Schulden werden neutralisiert. Aber nicht jetzt, nicht morgen und nicht in 1 Jahr.  

22.05.11 13:59

3054 Postings, 4229 Tage under-dogzocken

doch sollte man wohl jetzt Schulden machen, soviel wie geht, oder ?  

22.05.11 14:53

596 Postings, 3510 Tage internetweberWißt ihr wie mir das ganze System, Aktienhandel

und co vorkommen?

siehe: http://www.youtube.com/watch?v=7bKRchTqDDY

Mal ganz im ernst, genau so kommt es mir vor.  

22.05.11 14:53

346 Postings, 3992 Tage ZockenMachtSpassDummerweise weißt man nicht genau wie lange das...

System noch rumzappelt. 5, 10 oder 15 Jahre? Ich waage keine Prognose.  

22.05.11 17:48

66 Postings, 3731 Tage olialdiMal sehen was passiert

Ich denke man sollte antsatt dem kleinen Schmerzensgeld von 0.75 € zu zahlen, lieber Aktien zurückkaufen, da sie derzeit zu Billig am Markt gehandelt werden.

Da hat jeder Anlegen mehr von und in guten Zeiten auch mehr von .

Also Augen zu und auf ganz long gehen und sich am KGV erfreuen :-)

 

22.05.11 18:24

2629 Postings, 4630 Tage DrShnuggleAm KGV erfreuen?

Wie willst Du Dich denn am KGV erfreuen? Das wird doch dank der Postbankübernahme, KE und Eurokrise eher bescheiden ausfallen! Allerdings wird es für das künftige KGV sehr gut aussehen. Da an der Börse die Zukunft gehandelt wird, wird das prognostizierte KGV für 2011 bombastisch aussehen, allerdings drückt die Eurokrise so lange auf den Kurs bis eine vernünftige Lösung für Griechenland gefunden ist.

Die DB ist fundamental auf jeden Fall günstig bewertet, aber das Image bröckelt momentan doch sehr, da ein Skandal dem anderen folgt oder zumindest alte aufgewärmt werden. Meine Meinung ist, solange nicht der Eruo und das Finanzsystem havariert, was ich für sehr unwahrscheinlich in den kommenden 5 Jahren halte, ist die DB stark unterbewertet, allerdings der allgemeinen Branchenstimmung angepasst. Sollte der gordische Knoten durchschlagen werden, wird es wohl recht schnell aufwärts gehen.
-----------
Meine Rechtschreibfehler sind übrigens gratis!

22.05.11 18:51
2

895 Postings, 4161 Tage kollebb77Die meisten

Europäischen Banken haben die letzten Wochen herbe Kursverluste
hinnehmen müssen, die Euro-Staatspleiten müssen vom Tisch.
Wenn der Kurs der DB bei 65 ? wäre und noch weiter stark steigen würde,
hätte jeder eine Erklärung dafür, die Bank verdient schliesslich gutes Geld.
Schnell wären dann kursziele jenseits der 100? ausgerufen..  

22.05.11 21:32

3054 Postings, 4229 Tage under-dogDie Coba

wird nach der heutigen Veröffentlichung der Details zur KE unsere DB mit runterziehen.
Vorbörslich ist die Coba danach schon 1,27 % gefallen.......  

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 2061  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben