Gold shorten?

Seite 10 von 435
neuester Beitrag: 31.10.14 20:00
eröffnet am: 09.08.11 09:20 von: n1608 Anzahl Beiträge: 10866
neuester Beitrag: 31.10.14 20:00 von: pcpan Leser gesamt: 929881
davon Heute: 21
bewertet mit 48 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 435  Weiter  

13.09.11 14:55
3

5847 Postings, 5090 Tage biomuellDAX Shorts

Mit jeden DAX-SHORTS hätte man die Gold-Shorts weit in den Schatten gestellt - zumindest seit Angebinn dieses Threads (in € notiert Gold übrigens fast noch am ATH).

Mit Gold-shorts konnte man bisher also nur mit viel Glück gewinnen. 3-stellig im Plus ist man auch nur mit einem Taschengeld-Zock. EIne wirklich große Summe wird hier keiner hoch gehebelt in Gold-shorts haben. Anders beim physischen Gold: hier sind die härtesten Goldbugs schon lange mit mit einem Großteil ihres Vermögens drinnen.

PS: das rote ist der DAX, das was seit Threadbeginn leicht im Plus ist, ist Gold. Bisher ging der Thread nicht auf, kann aber natürlich noch kommen. Viel Glück ;0))

-----------
Endlich hat man hier Ruhe vom "witzig" - Stalker ;)

13.09.11 18:02
1

138 Postings, 3461 Tage Fairwayduckfluimi

ohoh, da biste wohl zu früh eingestiegen.

Kommende Woche geht Griechenland geordnet in die Insolvenz uns die Coba muss 300 Milliarden abschreiben.

Kurssturz auf 0,17 Euro. Oh weh oh weh, dass wird bitter für Dich.

Dann werde ich aber 1000 Aktien kaufen und für die Enkel aufbewahren heheeheheh

 

 

13.09.11 20:01
3

5847 Postings, 5090 Tage biomuellGold-Shorts

solche hochgehebelten kurzfristigen Zockereien sins totales Glückspiel - bei dem der Emmittent im Allgemeinen die besseren Karten in der Hand hat.

So etwas geht 1 mal gut  - und 3 mal in die Shorts (hosen)
-----------
Endlich hat man hier Ruhe vom "witzig" - Stalker ;)

13.09.11 20:04
1

873 Postings, 3938 Tage contrarian09Von welcher Hochfinanz sprichst Du?

"Deshalb wird die Hochfinanz imho ab heute Stück für Stück das Geld aus Gold abziehen und in Aktien stecken. "

"Wäre ja auch schön blöd wenn ich rausgegangen wäre, da Kurse von weit unter 1800 $ in den nächsten 2 Wochen sicher erscheinen.  Mein Einkaufskurs war 3,95 ?. Rechne dir mal aus wo das Zerti steht, wenn Gold bei 1700 steht. "

"Jetzt fährt Gold erstmal in den unteren 1700 $ Bereich und dann bin ich auch wieder auf deiner (Long-)seite. "

Also bei 1700$ gehst Du wieder long, obwohl Kurse von weit unter 1800$ locken, ich bin etwas  verwirrt von Deiner Tradingsstategie, mal schauen ob soweit runter geht und ob Du´s drauf hast,kurzfristig ist alles möglich, Viel Glück und viel Spaß  

13.09.11 22:05
1

92 Postings, 3507 Tage devnull@biomuell

Nabend ;)

Bezüglich des Glücksspiels ist das so eine Sache. Wer nicht traden kann, ja, da ist es wirklich eine ziemlich hoffnungslose Angelegenheit. Sonst halte ich Optionen als Absicherung oder zur Spekulation auf größere Kursbewegungen, durchaus für sinnvoll. Das der Emittent ein großes Stück abhaben möchte, muss man verschmerzen können. Im Vergleich zu den Futurebörsen sowie den CFD Brokern ist der Verlust zumindest auf den Optionsscheinpreis begrenzt...

Grüße

devnull

 

13.09.11 22:16
1

92 Postings, 3507 Tage devnull@flumi

Mal sehen, ob der aktuelle (short term) downtrend bestätigt wird oder bricht. Denkbar ist auch, dass auf das heutige Tief erstmal wieder ein kleiner Run-up folgt. Mal schauen was morgen die US Daten für ein Bild zeichnen. Sollte die Dollar Rallye fortgesetzt werden, sehe ich mehr downside für Gold- und sollte das heutige Tief unterschritten werden, rechne ich mit einem weiteren Sell-off.

Grüße

devnull

 

13.09.11 22:27

5847 Postings, 5090 Tage biomuellda habe ich ja in #228

zumindest 2 mal voll ins schwarze getroffen ;0))
-----------
Endlich hat man hier Ruhe vom "witzig" - Stalker ;)

14.09.11 11:25
1

3816 Postings, 5785 Tage flumi4@biomüll

Ich gebe meinem Trade für das Ziel 2-3 Wochen Zeit. Unter 1800 $ geht es diese Woche noch einmal und dann Stück für Stück weiter runter. Das ist imho absolut sicher. Außerdem, wenn man sein Moneymanagement einhält, dann ist Börse kein Glückspiel. Wenn man dagegen den Großteil seines Vermögens in einem Asset, hier Gold, investiert hat, dann natürlich schon.  

14.09.11 11:34
1

3816 Postings, 5785 Tage flumi4Und natürlich. Für den unwahrscheinlichen Fall,

daß Gold wirklich steigen sollte, habe ich mein Stopp Loss auf Einstandskurs. ;)

Trotz Krise im Endstadium kann Gold nicht profitieren. Die Börsen steigen. Vorbei Jungs. Die Märkte wollen rauf. Wenn schlechte Nachrichten, wie die heutigen Hiobsbotschaften, (Abstufungen von Crédit Agricole S.A. und Société Générale S.A.) die Märkte nicht zum crashen bringen, was dann?

Gold ist sauber gelaufen. Nun wird die Börse laufen.

Halten wir fest. Stand jetzt: Dax 5170, Gold 1830.

 

14.09.11 11:39

5847 Postings, 5090 Tage biomuellflumi

;0)))

wenn du bei 500 bis 800 Euro dein Gold und bei durchschnittlich 13 Euro Silber gekauft hast, dann hält sich das "Glückspiel" beim EM in Grenzen ;0)

"Außerdem, wenn man sein Moneymanagement einhält,......." - die Phrase habe ich schon hunderten "Super-tradern" gehört und gelesen (wohl aus irgendeinem schlauen Buch oder BB abkopiert).

Die allermeisten davon heulen herum: ".... hätte ich doch nie diesen Dreck angefasst..."


-----------
Endlich hat man hier Ruhe vom "witzig" - Stalker ;)

14.09.11 11:49
1

5847 Postings, 5090 Tage biomuellaber wie gesagt - bei Taschengeld-Trades

ist es wohl auch nebensächlich.

Da kann ich leicht 200 % und mehr in kürzester Teit machen. Und - dann sind aus den 1000 Eur vielleicht 3000 geworden. Mal gewinnt man, dann verlierst du wieder. In Summe: ausser Spesen nichts gewesen. SL beim Einstandskurs ist auch ein Verlust und der kann sogar erheblich sein.

Wirkliches Vermögen macht man nicht mit solchen Taschengeld-trades, sondern in dem man mit einem Großteil seines Vermögens in eine Sache geht. Das kann man nicht mit einem hochgehebelte Zertifikat - es sei denn man hat nur ein sehr kleines Vermögen.

Wer Xxx.xxx oder X.xxx.xxx zu verwalten/zu investieren hat, der kauft sicher keine solchen Glückspiellose wie du Flumi - oder macht das nur nebenbei zum Spaß, dann aber sicher nur mit einem sehr kleinen Anteil seiner Summe.

Ich habe im Vergleich zu den allermeisten Papierzockern hier eine recht große Summe zu verwalten, zu investieren und vor einer realen Abwertung zu schützen. Was sollte ich mit Zocks mit XXXX Euro. Selbst, wenn ich es gelegentlich verdopple - das würde mein Vermögen insgesamt kaum steigern, würde aber nur Zeit kosten und wäre in Summe, längerfristig kaum besser als ein Nullsummenspiel.

Weiterhin viel Glück mit deinen Taschengeld-zockerein. Du wirst es sicher gut brauchen können. Langfristig auf jeden Fall, trotz "Moneymanagement" (was für ein Wort ;0))

Im Übrigens: sie Chart: Gold ist seit Threadbeginn mit 5 % im Plus.

Mit Shorts hat man in diesem Zeitraum hier im Schnitt nur verloren.  Ob einer wirklich am Tief seit Threadbeginn gekauft hat, kann keiner überprüfen, daher sind das irrelvante Behauptungen.

-----------
Endlich hat man hier Ruhe vom "witzig" - Stalker ;)

14.09.11 11:53

5847 Postings, 5090 Tage biomuelldass Gold in den nächsten 2-3 Wochen

nicht auch deutlicher korrigieren kann, das bezweifle ich auch überhaupt nicht. Im Gegenteil, ich hätte das eigentlich schon für letzte Woche erwartet.

Korrekturen, auch stärkere gehören seit Anbeginn dieses Bullenmarktes dazu. Da habe ich schon einige erlebt (meist zum Zukauf genutzt  - besonders nach Lehman beim Silber um 11 Euro pro Bullion - lecker).

Ein Zeitraum von 2-3 Wochen ist für mich völlig irrelvant.

-----------
Endlich hat man hier Ruhe vom "witzig" - Stalker ;)

14.09.11 11:58
2

1320 Postings, 4796 Tage mmm.aaa..stimme dir hier voll und ganz zu biomüll !

..dieser unsinn mit n paar mark hin und her zu gautschen ...vielleicht einmal gut liegen, 3 x auf die schnauze fallen..und nichts als stress und zeit verplempert.....das ist doch kein ernsthaftes anlageverhalten ...da kannst du ebenso von mir aus...ne sportwette abschliessen für n paar mark  

14.09.11 12:31
1

3816 Postings, 5785 Tage flumi4Dax 5270. Oh yes!

Biomüll, ich investiere hauptsächlich in Aktien. Es gibt aber Marktphasen, in denen man nur mit Derivaten Gewinne erzielen kann. Das zählt natürlich auch für Gold.  

14.09.11 12:53

5847 Postings, 5090 Tage biomuellBravo, Flumi

das meinte ich ("Biomüll, ich investiere hauptsächlich in Aktien.").

Derivate-zockerein sind daher nur:

1) bei sehr kleinem %uellem Anteil des Vermögenseben:   Taschengeld-Zockerein, bei    
   denen man halt gelegentlich mit xxx   % Gewinn (auf eine kleine eingesetzte Summe)
   herumprahlen kann.  

2) bei großem %uellem Vermögensanteil:  
  2a) absolut gesehen hat man dann nur ein kleines Vermögen;
  2b) man ist wirklich so verrückt - und zockt mit einem großen Anteil seines großen  
        Vermögens

Ich schätze dich Flumi - wie die allermeisten hier auf ARIVA der ersten Gruppe zugehörig an. Falls ich Gruppe 3) vergessen habe, klär uns auf.

-----------
Endlich hat man hier Ruhe vom "witzig" - Stalker ;)

14.09.11 12:57

5847 Postings, 5090 Tage biomuellPS: man kann übrigens auch JEDER Phase

mit Derivaten Gewinne machen, wie auch Verluste.

Zu glauben, es gäbe bessere und schlechter Phasen um mit Derivaten Gewinne oder Verluste zu machen ist SCHWACHSINN !  denn die Emmittent passen mit diversen Stellschrauben (Kennzahlen bei OS, KOs)  die Chancen immer so an, dass sie selbst die größeren Chancen haben als die Käufer der Zertis.

Wer also glaubt, es gäbe Zeiten mit BESSEREN Chancen mit Zertis, der befindet sich am gleichen Holzweg, wie ein Casinogeher, der glaubt, es gäbe jetzt eine BESSERE Zeit (Chance) für schwarz oder rot....  
-----------
Endlich hat man hier Ruhe vom "witzig" - Stalker ;)

14.09.11 13:20
1

3816 Postings, 5785 Tage flumi4@biomüll

ich schrieb:"Es gibt aber Marktphasen, in denen man nur mit Derivaten Gewinne erzielen kann."

Ich habe nicht geschrieben, es gäbe bessere und schlechter Phasen um mit Derivaten Gewinne oder Verluste zu machen.

Richtig lesen bitte.  

14.09.11 13:24
3

92 Postings, 3507 Tage devnull@biomuell

Pfff, komm mal wieder runter... für dein ach so großes, zu verwaltendes Vermögen hast du aber ganz schön viel Zeit hier einen auf dicke Hose zu machen. Und, sollte Vermögensverwaltung für dich bedeuten wie ein Bekloppter Gold zu kaufen, dann ist dir hier am allerwenigsten geholfen. Denn, sollte der GoldBull irgendwann zu Ende sein, dann ist das Geschrei aber groß. Es steht doch jedem frei Derivate zu kaufen.

Gesundes Moneymanagement im Übrigen hat noch keinem geschadet, das Gegenteil schon. Auch die Haltung physischer EM's sollte prozentual sinnvoll ins Depot eingebunden sein, nicht mehr und nicht weniger. Der Rest ist reine Einstellungssache.

Grüße

devnull

 

14.09.11 13:38

5847 Postings, 5090 Tage biomuellFlumi

ok, also du gehörst dann offensichtlich zur Gruppe 1)

Alles Gute zu den Taschengeld-Trades.

devnull, wenn etwas zu sagen hast, lasse es uns wissen, denn "gesundes Moneymanagement" ist nichts als eine leere Phrase, die ich immer wieder von Klein-Zockern zu hören/lesen bekomme.
-----------
Endlich hat man hier Ruhe vom "witzig" - Stalker ;)

14.09.11 13:53
1

92 Postings, 3507 Tage devnull@biomuell

Daraus schlußfolgere ich, dass du zu den '100% in one asset' Investierten gehörst und dir diesen fragwürdigen Ansatz natürlich immer wieder schönreden musst. Sonst kommen wahrscheinlich die Zweifel... In mir jedenfalls hat der jüngste Anstieg der POG, und die dazugehörige Berichterstattung, schon Bedenken ausgelöst und mich von weiteren Zukäufen abgehalten.

Grüße

devnull

 

14.09.11 14:06
2

5847 Postings, 5090 Tage biomuelldevnull

nicht zu 100 %, aber erheblich, JA !

In 2006 bin ich zu 100 % in Gold und Silber, da ich über ein sehr überdurchschnittliches Einkommen verfüge "musste" ich immer wieder Gold und Silber zukaufen und habe das vorallem bei Silber nach Lehman getan. Wenn man die Zeichen der Zeit richt erkannt hat, dann muss man auch entsprechen handeln, das habe ich 2006 auch getan. Gold war - gerade in Euro - viel zu billig und ich sah das Unwetter schon am Himmelstreif. Das hat mir den Absturz des DAX & Aktien Ende 2007/2008 erspart  - und ebenso den jüngsten Absturz im August.

Seit einiger Zeit kaufe ich nicht mehr zu, da ich Gold mittlerweilen für aktuell "fair" bewertet halte und ich schon weit mehr Gold und Silber besitze als mir für den worst case von überlebensnotwendigem Nutzen sein kann. - Zugleich bleibt Gold aber auch unverzichtbar ist für den langfristigen Erhalt der Kaufkraft, und falls die Währungsunion zerbricht, dann sind selbst  1500 Euro pro Unze Gold noch viel zu billig.

Ich habe auch nichts prinzipiell gegen alle Aktien (wobei seit 2000 - ausser für Trader - zumindest mit Fonds und Blue-Chips nichts zu holen gab - ausser ein Minus).  Sicher ist jedenfalls EINES:  mit Derivaten ist der Anteil der Verlierer bei den Kleinanlegern NOCH viel größer als mit Aktien.  

Sicher ist ausserdem, dass dieser Thread noch immer rund 5 % im Plus liegt - und daher Gold-Shorts bisher in dieser Zeit eher ein Geschäft für den Emmittenten war (wie in der Mehrzahl der Fälle).
-----------
Endlich hat man hier Ruhe vom "witzig" - Stalker ;)

14.09.11 14:07

5847 Postings, 5090 Tage biomuellUnd damit verabschiede ich mich aus diesem Thread

viel Glück den zockenden Taschengeld-Zockern.
-----------
Endlich hat man hier Ruhe vom "witzig" - Stalker ;)

14.09.11 15:01
4

15890 Postings, 7084 Tage Calibra21@Flumi4

Der Trend ist auf deiner Seite.
-----------
www.wspa.de
Angehängte Grafik:
gold.jpg (verkleinert auf 31%) vergrößern
gold.jpg

14.09.11 15:48
3

15890 Postings, 7084 Tage Calibra21Unter 1815 könnte Dynamik reinkommen

-----------
www.wspa.de
Angehängte Grafik:
gold.jpg (verkleinert auf 31%) vergrößern
gold.jpg

14.09.11 17:34
2

873 Postings, 3938 Tage contrarian09@Flumi

ich sehe es so.

Die Indizes fallen gegenüber Gold und solange nicht einmal der kurzfristige Abwärtstrend gebrochen wird, würde ich persönlich kein Gold shorten und Aktien kaufen, nicht einmal um kurzfristig zu zocken.

Aktien können die nächsten Jahre noch sehr billig gegen über Gold werden und ihren Boden erst bei einem Dow Gold Ratio von 2-3(siehe Low des Dow Jones von 1975 in Dollar) erreichen. In Unzen gerechnet lief der Dow erst ab 1980 besser als Gold, also ganze  5 Jahre später, wer also bereits 1975 Aktien gegen Gold tauschte hat die heiße Phase nicht mitgenommen.

Dann bin ich auf Deiner Seite, vorerst sehen wir das Zerbersten der 30-jährigen US-Anleiheblase.  
Angehängte Grafik:
ratio.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
ratio.png

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 435  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben