Unverbindliche Ersteinschätzung

Seite 10 von 53
neuester Beitrag: 31.07.20 14:17
eröffnet am: 05.02.19 10:10 von: MM41 Anzahl Beiträge: 1324
neuester Beitrag: 31.07.20 14:17 von: MM41 Leser gesamt: 73324
davon Heute: 126
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 53  Weiter  

05.05.19 15:40

8705 Postings, 2060 Tage MM41Für uns Shorties

wird die Zukunft sehr ungewiss. Ich sehe Parallelen zwischen Jahr 2000/2001 und 2019/2020. Demnach befindet sich Aktienzyklus in einem frühen Stadium, die mindestens noch bis September 2019 andauern soll. Danach rechne ich mit einem Minicrash. Ein richtigen Crash dürfte aber erst im März 2020 mit voller Wucht auf uns zukommen. Warum ist so ein Szenario realistisch?

Die Märkte steigen seit Monaten mit wenig Umsatz hoch. Viele Investoren waren nicht dabei, die aber viel Geld haben zu investieren. Die Amerikaner sind Trendwende geschafft. Wie sie das,  nach massiven Kurseinbrüche, geschafft haben, bleibt bis heute für viele Anleger ein großes Rätsel. es ist völlig egal, die Märkte sind wieder bullish und das zählt. Charttechnisch gesehen, die Voraussetzung für Großinvestoren sind erfüllt.Darum erwarte ich massiver Einstieg institutionellen und privaten Investoren in den Markt.
Die Euphorie an den Börsen kann also beginnen. Wie lange kann diese Börsenphase laufen, wird sich zeigen, eins ist sicher, nach Euphorie kehrt immer die Realität ein.

Es wird es hart, Realität zu erfahren, das ist leider unausweichlich!

 

07.05.19 10:08

8705 Postings, 2060 Tage MM41Der Staat in den USA

FED und Plunge Protection Team ( ein Regierungsfonds, der die Aufgabe hat die Krisen an den Finanzmärkten zu verhindern) sind eine starke Macht, die jede Krise gemeinsam lösen kann. In den letzten Monaten sind wir alle Zeitzeugen dafür wie sie stark gefallenen Aktien und US-Märkte vor dem Crash gerettet haben. Eine entscheidende Rolle hat Trump mit unzähligen Tweets gespielt. Ich wusste von Anfang an, das es alles eingespielt ist und das ich Trump-Tweets nur als Irreführungen und Absichtserklärungen bewerte. Niemand; kein Investor hat Trumps-Tweets ernst genommen, deswegen sind Investoren nicht im Markt eingestiegen. Trump trickste, lügte und lügt immer noch, Regierungsfond (PPT) hat gleichzeitig den Markt it wenig Umsatz den Markt hochgetrieben und tut es immer noch, weil jeder merkt langsam, das eine Einigung mit China nie erzielt werden kann. Trump kauft sich Zeit; er selber weiß, dass die Chinesen nicht bereit sind, sich den Diktat aus den USA zu beugen.
Die Märkte sind aktuell extrem bewertet. Alles Positives ist im Voraus eingepreist, obwohl nichts davon wird was Trump versprochen hat.
Eins ist aber kristallklar. Die US-Märkte sind im Jahrhundert-Blasenmodus, die Aktienkurse sind so extrem aufgebläht, dass wir mit einem heftigen Crash rechnen müssen. Meiner Meinung nach werden die Märkte aber nochmal vor dem Crash ein paar Tagen oder sogar Wochen kräftig steigen, dann rechne ich mit Dotcom-Szenario wir im Jahr 2000.


 

07.05.19 10:51

8705 Postings, 2060 Tage MM41Die Chinesen

können trotz der neuen Strafzölle Handelskrieg gegen die USA gewinnen. Einfach Renminbi stark abwerten und Probleme sind gelöst :), oder weiterhin stur bleiben, bis Vermögen der Amerikaner schmilzt. Wenn das nicht hilft, dann kann China die US-Staatsanleihen am Markt werfen.
Das wäre Ende für Trump und trumpische erfundene Wirtschaftswunder!
Die China-Kommunisten können sich Trump-Erpressung oder Kapitulation nicht leisten...

Ich gehe davon aus, dass der Plan der Elite genau dieses Szenario einkalkuliert hat und Systemzusammenbruch vorantreibt. Überproduktion ist zu groß und erzeugte Überkapazitäten können nicht so schnell und mühelos abgebaut, wie die Politiker und Zentralbanken sich wünschen.
Nur ein Crash ist eine Lösung, in dem die Masse der Anleger, Sparer und Bevölkerung insgesamt alles oder viel verlieren.

   

07.05.19 17:21

8705 Postings, 2060 Tage MM41US-Aktienmärkte

vor dem Crash???????

Die New Yorker Aktienblase hat sich so stark aufgebläht, wenn die Märkte sogar um 70% fallen, sind meiner Meinung nach die US-Indizes immer noch zu hoch bewertet. Trump und Plunge Protection Team (Regierungsfond für Marktstabilisierung) haben die Märkte ohne andere Investoren seit Monaten mit wenig Geld in die Höhe getrieben und so die Märkte im Dezember vor dem Crash gerettet. Momentan ist jedem klar, dass Trump uns die ganze Zeit belogen und betrogen hat bezüglich eine Einigung mit China im Handelsstreit.  Die Investoren haben einen Durchbruch erwartet, sie sind jetzt voll enttäuscht davon und deswegen besteht das Gefahr, dass die Märkte wieder Dezember-Tief testen. ich habe nie Trumop geglaubt und war davon festüberzeugt, das er uns irreführt. Die Chinesen sind derzeit auf allen Ebenen zu stark um einen Diktat aus Washington zu akzeptieren. Dennoch haben die Chinesen mächtige Waffe in der Hand gegen den USA . STAATSANLEIHEN und Jahrhundert-Börsenblase in NY. Wenn trump auf Strafzölle verzichtet, könnten Chinesen massiv US-Staatsanleihen verkaufen. Das wäre Ende von Wallstreet und US-Dollar!!!

Alles ist derzeit möglich, wenn die USA den Iran angreifen. Dann könnte sogar "Petrodollar" kollabieren,  zusammen mit Jahrhundert-Aktienblase.Alles-Crash nach Alles-Blase ist aus meiner Sicht ein realistisches Szenario.
Ob die Finanz- und Polit-Elite das erwünscht, wissen wir nicht. Wir wissen aber, dass sie für massive Probleme keine Lösung haben.  

07.05.19 20:51

8705 Postings, 2060 Tage MM41Trump geht

auf Konfrontationskurs mit China. China gehört aber auch für Trump-Amerika nicht zur leichten Beute. Er hat sich da klar verrechnet und das könnte für den USA  das Ende bedeuten. ich behaupte seit Jahren, dass die Lage in Amerika nicht ganz so rosig , wie seit Jahren die Medien, Trump und Wallstreet behauptet.  USA, US-Bürger, US-Firmen, Studenten und Bürger sind extrem verschuldet, zumal kehrt Rezession wieder zurück was Alles-Blase die durch FED-Geld erzeugt wurde, ins Wanken bringen könnte.
Darum produzieren Amerikaner weltweit viele Krisen mit dem Ziel  von eigenen Problemen abzulenken.
USA brauchen dringend einen großen Krieg, weil sie Angst vor einem Alles-Crash haben. Iraner wissen, dass die USA nur mit Petrodollar weiterhin die größte Weltmacht bleiben kann. Ohne den Petrodollar sind USA "sofort" pleite. Iran, China, Russland, Türkei, Nordkorea etc. stehen auf der gleichen Seite gegen US- Hegemonie und das kann nicht ohne Konsequenzen für USA bleiben. Bevor die USA die Dominanz  verlieren, werden sie zuerst ganze Volkswirtschaften mit sich in den Ruin treiben.
Darum sollten sie liebe Kleinanleger sich vom Markt fernhalten und jedenfalls Krisenvorsorge treffen, um die bevorstehenden Krisen leichter zu überleben.
Aktien schützen nicht, weil es sich da, wenn die nächste Krise kommt,  nur um wertlose Papiere handelt. Die wichtige Firmen werden nach der Krise wieder wirtschaften, alte Aktien werden aber viel an wert verlieren oder sogar gecancelt damit die Firmen ohne Schuldenlast neu starten zu können  

08.05.19 12:15

8705 Postings, 2060 Tage MM41Irreführende Geschäftspraktiken

von Trump und immer aggressiverer US-Außenpolitik sagen uns, dass die USA sich in einer tiefen Krise befinden. Die US-Medien verstecken das vor der Welt. Besonders in Krisenzeiten sind diese Praktiken wie Lügen, Absichtserklärungen etc. stark ausgeprägt. Die Anleger werden in dieser Phase bewusst in die Irre geführt um uns bei Laune zu halten. Solange wir Lügen glauben, können die Börsenkurse auf utopischem Niveau gehalten und von Anleger akzeptiert. Wenn die Stimmung kippt, werden die Firmen plötzlich vorsichtiger, nicht mehr so optimistisch wie in der Lügenphase. Momentan wird gelogen und betrogen überall, um Optimismus nicht zu schaden.
Ich persönlich traue keiner US-Statistik und Zahlen der US-Firmen. Aus der Vergangenheit muss man lernen, insbesondere den Medien nicht trauen.

Die US-Aktienmedien befinden sich längst im Blasenmodus und die Kurse werden durch PPT auf hohem Niveau gepflegt. Momentan verdienen die Banken mit Derivaten-Handel goldene Nase, weil die Aktienkurse für institutionelle Anleger nicht akzeptable sind. Derivaten-Geschäft bewegt die Indizes in beide Richtungen und nicht tolle Unternehmenszahlen oder sonst. Spielcasino-Börse lebt vom Wetten und Zocken und das bringt vllt. für börsennotierten Unternehmen kurzfristig Vorteile, langfristig sind Schäden für Wirtschaft, banken und uns alle katastrophal und aus der Vergangenheit weiß man, das solche Casino-Geschäfte früher oder später kollabieren. Seit Jahren versuchen die Zentralbanken unser Gesamtsystem mit Billiggeld zu retten. Dieser Politik ist definitiv gescheitert. Die Lage ist heute schlimmer als 2008 und diesmal können die Zentralbanken nicht mehr helfen, weil jeder weiß das es nicht mehr möglich sterbende System zu retten. Crash ist eine Lösung!!!  

08.05.19 17:51

8705 Postings, 2060 Tage MM41Angst vor Crash

war noch nie so stark ausgeprägt wie zuletzt. Die ganze Medien-Maschinerie als Vasall von Finanzindustrie ist aufgestanden um den potentiellen Investoren im Markt zu kriegen. Jeder weiß, dass die Aktien generell übertrieben teuer sind und das die Wachstum längst ausgeschöpft ist. Es wird nicht möglich jemandem für Aktienmarkt zu interessieren, weil Investoren nicht bereit sind aktuelle Kurse zu akzeptieren. Wettscheine sind aber interessant, weil im Spielcasino die Chancen bestehen, obwohl nur die Banken und Großinvestoren andere Anleger melken. Kleinanleger haben da kaum Chance, weil das Spiel so gestaltet ist, dass potenzielle Anleger daran glaubt, nöchstes mal wird es geligen Gewinne zu machen :) Das ist aus meiner Sicht zu naiv, es passiert zwar dass sie ab uns zu gewinnen, weil Börsencasino das einfach will. Sie brauchen Mut und nach dem Gewinn werden sie mit mehr Geld ihr Glück versuchen. Natürlich werden vollautomatisierte Handelsprogramme  sie ausknocken. Erst wenn die Masse der Anleger aus dem Spiel sind )Geld weg), werden die Märkte beginnen zu steigen und sie sind nicht dabei. Immer und immer wieder werden sie ihr Glück versuchen und Markt wird sie schröpfen bis sie endlich nicht kapieren, dass ich gegen PC keine Chance haben. manche lernen nie davon und futtern Casino regelmäßig mit dem Geld. Die Banken verdienen daran viel Geld......
Politiker, Banken, Zentralbanken, Fonds etc. sind ein teil des Systems und sie sind liebe Kleinanleger da ein Opfer der hartverdientes geld faktisch an diese Mafia verschenkt!Darum ist Börse für westliche Staaten überlebenswichtig. Ohne Börse würde Scheindemokratie, Wohlstand und Wirtschaftswachstum kollabieren. Wir leben in Utopie und das Ende von diesen Jahrhundertbetrug naht. Wir sollen uns auf Crash freuen, weil endlich diese verbrecherische und kriminelle System endlich mal zu Ende geht.
Die Börse soll verbietet werden, weil dort Betrug legal betrieben und sogar subventioniert wird auf Kosten anderer!  

08.05.19 20:50

8705 Postings, 2060 Tage MM41Unglaublich wie die Märkte

durch Trump und Trumps-Fond ( Regierungsfond the plunge protection team) manipuliert werden. Das ist eine Frechheit und kriminelle Machenschaften und Irreführung der Anleger. Wer die Aktien aktuell noch kauft, der hat einen Dachschaden, weil die Aktien weltweit im Blasenmodus sind. Die Indizes werden beliebig bewegt und so manipuliert, damit die Masse der Anleger die Kasse der Banken nachfüllen.
Ich bin davon fest überzeugt, dass die Märkte alles Positives im Voraus, sogar einen Deal mit China eingepreist sind. Momentan läuft eine Indizes- und Aktienpflege durch Handelsprogramme und PTT. Sonst kann es nicht wahr nehmen, dass jemand so doof ist um gerade Aktien im Blasenmodus zu kaufen.


 

09.05.19 11:35

8705 Postings, 2060 Tage MM41Es sollte jedem klar sein

, dass Trump- Bedingungen im Handelsstreit von der chinesischen Seite nicht angenommen werden können. Die Chinesen sind zu stark und zu stolz, um die Erpressung zu lassen. Momentan erhöhen die Amerikaner Militärpräsenz im Südchinesischen Meer. Das gefällt den Chinesen nicht. Die beiden Seiten brauchen dringend eine vernünftige und annehmbare Einigung, was die Amerikaner verlangen, wird von China "nie" akzeptiert! Darum wird das Spiel wie bislang weiter laufen, sogar sind Strafzölle auf alle Importe aus China durchaus realistisch. EU kann sich dem und der globalen Wachstumsschwäche auch nicht entziehen. Die Märkte sind weiterhin zu stark, weil sie weiterhin auf Einigung hoffen, die aus meiner Sicht in der jetzigen Form, außer einige kleine Zugeständnisse auf beiden Seiten, nie kommen wird.
Die Aktienmärkte haben die volle Einigung längst eingepreist. Wie die Märkte das mögliche Scheitern annehmen werden, bleibt abzuwarten. So oder so, die Märkte befinden sich im Jahrhundertblasenmodus und können jederzeit kräftig fallen.
 

09.05.19 13:43

8705 Postings, 2060 Tage MM41Trotz Nullzinsen

wächst die Wirtschaft zu schwach, nahe der Rezessionsgrenze was das Scheitern dieser Politik beweist.
Aktienkurse und Indizes werden trotzdem künstlich auf hohem Niveau gehalten und gepflegt.  Angebot und Nachfrage regulieren den Preis nicht mehr, sondern machen automatische Handelsprogramme willkürlich die Preise, in dem die Indizes beliebig zu Gunsten der Banken bewegt die im Derivate-Geschäft  zu stark präsent sind. Diese Casino-Wirtschaft sorgt dafür, dass die Gewinne der großen Banken, Fonds, reiche Menschen weiter steigen, während Arme ärmer werden.
Die USA machen unkontrolliert immer mehr Schulden um Börsen-Casino am Laufen zu halten.
Die Börsenkurse und Indizes sind so extrem aufgebläht, wenn die Allesblase platzt, wir alle gehen zusammen mit den USA den Bach runter.
So ein Szenario scheint mir realistisch, weil Schuldenkönig Trump&co das mit Absicht macht.
 

09.05.19 19:28

8705 Postings, 2060 Tage MM41China will Taiwan

um jeden Preis zurück, falls notwendig auch militärisch was den USA nicht gefällt.  Die Rolle und Präsenz der USA im südchinesischen Meer macht China zunehmend misstrauisch US-Absichten gegenüber was die Gespräche im Handelsstreit deutlich erschwert. Die Bedingungen an China wie Verzicht auf Irangeschäfte etc. wird in China als Erpressung verstanden. Die Chinesen sind zu stolz um den US-Diktat zu akzeptieren. Oder zum Beispiel die andauernde US-Kampagne gegen Huawei  ist für China offen feindselig und keinesfalls annehmbar. Darum sehe ich wenig Chance für eine Einigung solange Trump US-Präsident ist. Ich bin davon festüberzeugt, dass die USA sich eine kriegerische Konfrontation wünscht, aber gleichzeitig an verschiedenen Fronten (Venezuela, Kuba, Ukraine, Iran, Syrien, Libyen, Türkei, China usw.) sind auch für den USA zu viel und nicht machbar.
Die Amerikaner haben auch zu Hause Riesenprobleme wie extreme Verschuldung. Der US-Staat verschuldet sich so stark wie je zuvor, dennoch sind US-Firmen auch untragbar hoch verschuldet, die Bürger sowieso. Trotz aller Probleme sind Aktienmärkte nach wie vor im Jahrhundert-Blasenmodus.
Ich freue mich darüber nicht, bin deswegen eher sehr besorgt, weil die Alles-Blase platzen könnte und uns alle in den Ruin treiben. Unsere Fiat-Währungen sind an den US-Dollar gekoppelt. USA sind extrem verschuldet und müssen Petrodollar-Bedrohung IRAN um jeden Preis sogar mit KRIEG ausschalten.
Die Lage im nahen osten spitzt sich deswegen dramatisch zu, weil Iran und China für den USA langsam unangenehm geworden sind.
Aufgeblähte Märkte sind dadurch auch im Gefahr. Die Anleger sollten ihre Positionen absichern, weil die Lage viel gefährlicher ist als angenommen.
Das Crash-Potenzial besteht und Warnungen sollte man ernst nehmen  

10.05.19 11:07

8705 Postings, 2060 Tage MM41DAX-Pfleger versuchen

die Index-Stärke zu simulieren:) Die Kurse und Indizes werden einfach künstlich in die Höhe getrieben. Die Banken bemühen sich mit Tricks Derivate-Anleger ausknocken. Diese PC-gesteuerte Machenschaften zocken jeden Tag Millionen Anleger ab. Börsencasino sorgt dafür, dass die Pleitebanken liquide bleiben. Das sagt alles wie krank unser System ist. Grotesk-perverse Überbewertungen der Aktien weltweit ist ein Zeichen dafür, dass die Zentralbanken und Politiker keine Lösungen für Riesenprobleme haben. Sie finanzieren auf Pump Zombi-Unternehmen und Pleitebanken und hoffen auf Wunder. Das ist völlig unlogisch was sie treiben, weil seit Jahren wird die Wirtschaft stimuliert, trotzdem befindet sich der Wirtschaft dort wo es im Jahr 2008 war. Die Pleite und Crash ist nur eine Frage der Zeit.
Man darf nie US-Statistiken trauen, insbesondere nicht die Firmenbilanzen, wenn sich die Börsen wie derzeit im Blasenmodus befinden. In dieser Börsenphase ist jede Mittel recht. Erst wenn die Allesblase platzt, werden wir erfahren wie gut die Firmen stehen. Nicht selten passiert, dass die Firmen die Jahreszahlen massiv nach unten korrigieren müssen. Das war immer so, aktuell bin sogar noch misstrauischer als je zuvor. Bin oft im Apple-Stores, hab selten jemanden gesehen, dass er was kauft. 2-3 Verkäufer und Läden menschenleer. Amazon macht Umsätze, vieles was er liefert wird wieder zu Amazon zurückgeschickt. trotzdem wird alles Ware als verkauft in die Büchern stehen. Das ist eine legale Lüge, die Anleger glauben das. Nein, die Anleger sind nicht dumm, sie wissen das, sie kaufen Aktien nicht sondern Wettscheine... Egal ob Netflix, Tesla etc. alle Aktien haben grotesk-pervese hohe Bewertungen und diese Jahrhundertblase wird seit Jahren auf hohem Niveau gepflegt. Das kann nicht ewig so bleiben wie bisher. je länger die Alles-Blase auf extremen Niveau gepflegt umso Knall wird lauter.
 

10.05.19 15:31

8705 Postings, 2060 Tage MM41Die total aufgeblähte Märkte

halten eine Einigung im Handelsstreit mit China weiterhin für möglich. Ich denke, dass es nicht mehr möglich, weil die USA direkt gegen China-Interessen arbeiten und verbieten ihren Verbündeten die Geschäfte mit chinesischen Netzausrüster Huawei Geschäfte zu machen. Sie verbieten China die Geschäfte mit Iraner zu machen. Die Amerikaner schüren Unruhen im Südchinesischen Meer etc.
Wie können die Amerikaner, nach erpresserische Ultimaten, damit rechnen, dass die Chinesen sich dem US-Diktat beugen???? China ist zu stark und zu stolz um erpresserische Bedingungen der Amerikaner zu zustimmen.
Trump wird wahrscheinlich heute versuchen, mit Lügen und Absichtserklärungen, die angespannte Lage zu beruhigen. Davon wird aber nix, solange die Amerikaner auf eine offene Konfrontation mit China und gegen einige andere Länder steuern.
Die aufgeblähte Märkte kann Trump mit Regierungsfond nicht mehr lange auf hohem Niveau pflegen, weil die Krise in den USA wegen astronomischen Verschuldung nicht mehr schön zu reden sei.

Der Knall an den Märkten ist nur eine Frage der Zeit und die Folgen werden verheerend.  

10.05.19 18:42

8705 Postings, 2060 Tage MM41USA brauchen dringend eine

Einigung im Handelsstreit mit China, weil das ALTERNATIVLOS ist. Das wissen beide Seiten. Eine weitere Sturheit und Überlegenheit von Trump macht eine Einigung unmöglich und das muss US-Verhandlungsdelegation wohl gut wissen. FED und USA haben zu viel Geld in der lahmende Ökonomie investiert um alles einfach den Bach runter lassen. America First ist okay, aber ohne Weltgemeinschaft ist USA schneller Bankrott als man das für möglich hält.
Ein weiteres Katz und Mausspiel kann den USA und China viel kosten und das Wirtschaftswachstum stark verlangsamen.
Absolut niemand wünscht sich derzeit eine Rezession, deswegen müssen die Amerikaner langsam mit dem Kopf denken.

Lassen wir uns positiv überraschen, weil ich der Meinung bin das Trump derzeit blufft und auf neue Strafzölle doch verzichten wird!!! Zuspitzung der Krise führt unausweichlich in einer Rezession. Im Falle einer Rezession, bin davon festüberzeugt, dass Trump für eine zweite Amtszeit nicht gewählt würde.  

13.05.19 07:58

8705 Postings, 2060 Tage MM41Handelskrieg USA - China eskaliert

, viele Anleger sehen Trump-Handlungen negativ, gleichzeitig schreien die Medien gleich auf obwohl die Strafzölle gegen chinesische Ware viele andere Länder sogar vor der Pleite bewahren. Trumps Zölle schmälern die Gewinnmarge der Konzerne, bremst stark überhitzte chinesische Wirtschaft und ermöglicht anderen Ländern Konkurrenzfähigkeit zu steigern. Darum läuft die mediale Hysterie.
Viele wirtschaftlich schwache Länder sollten deswegen dankbar sein.
Ich sehe also das Ganze nicht ganz negativ, weil die Chinas starke Wirtschaftsdominanz füt andere Volkswirtschaften immer bedrohlicher wird.

Es ist daher sinnvoll, die Strafzölle für alle chinesische Güter drastisch zu erhöhen. Darunter werden alle westliche Länder wie zum Beispiel wirtschaftlich starke Deutschland stark leiden, das bietet Entwicklungsländern die Chance sich im Markt besser zu positionieren.

Danke Trump dafür, danke mr. president  

13.05.19 09:13

8705 Postings, 2060 Tage MM41Das Einzige was mir

derzeit den Kopf zerbricht, ist die Unzufriedenheit vieler Bürger mit der EU. Die Rebellion wächst auf allen Ebenen. Für viele EU- Länder ist die Situation nicht zu beneiden. Die starke Verschuldung und deutsche Dominanz schürt Populismus in Länder Südeuropas wie Italien etc. und feindliche Einstellung gegenüber Deutschland und EU, dass ich die negative wirtschaftliche und politische Auswirkungen auf die alle EU-Länder befürchte.  Viele Experten gehen sogar so weit, dass sie mit Zerfall der Eurozone ausgehen.
Alles steuert Richtung Zerfall, weil harte Währung wie Euro für viele europäischen Länder nicht geeignet ist.
?uro zahlt sich nur für deutsche Unternehmen, für alle andere ist ?uro ein Bremsklotz. Zerfall der Euroraum ist aus meiner Sicht unausweichlich...  

13.05.19 17:01

8705 Postings, 2060 Tage MM41Ich sehe trotz

Handelskrieg mit China ein idealer Zeitpunkt um erste Positionen auf DAX aufzubauen. Die DAX-Aktien sind alles negatives eingepreist und bin davon festüberzeugt, das Trump nur pockert um die Chinesen zu testen. Eine weitere Zuspitzung der Lage kann robusten US-Wachstum kaputtmachen. FED und Trump-Regierung haben zu viel Geld investiert um jetzt alles ruinieren. So blöd sind die Amerikaner sicher nicht.
Was einen Krieg mit Iran angeht, da wird auch provoziert, ein Krieg wäre flächendeckend und würde für den USA ein Ende für Petrodollar bedeuten. Darum sehe ich nur künstliche und verbale Drohungen beiderseits mehr nicht. Iran ist zu stark und gut organisiert, deswegen keine leichte Beute für Amerikaner und Amerikaner greifen nur wenn die Gegner zu schwach ist.

Kaufen wenn die Kanonen donnern ist meine Devise!  

13.05.19 18:03

8705 Postings, 2060 Tage MM41Verfallstag

Verfallstag von Optionen & Futures bereits heute am 17. Mai
Am Freitag, den 17.05.2019 verfallen alle Optionen & Futures für den Monat Mai an der Börse EUREX
12.00 Uhr: Indexoptionen OESX
13.00 Uhr: Indexoptionen ODAX
17:30 Uhr Aktienoptionen

Anm: Wie die Medien meistens Kleinanleger mit Angst-schüren abzocken? in bisschen Angst wie mögliche Krieg mit Iran, oder Handelskrieg spitzt sich zu was ich eher bewusste Irreführung der Anleger sehe. Also die Strafzölle in die Höhe von etwa 300 Mrd USD....hmmm wenn man weiß, dass US-Konzern Apple so viel Umsatz macht und fast 60 Mrd Gewinn erwirtschaftet; im vergleich zu den Summe im handelskrieg das ist lächerlich. So viel Panik um nichts :))))
Die DAX-Aktien sind derzeit spottbillig und im internationalen Vergleich extrem unterbewertet. Wer das nicht einsieht, der hat an der Börse nichts zu suchen  

14.05.19 08:26

8705 Postings, 2060 Tage MM41Momentan wird zu viel

Panik und Angst von allen Seiten geschürt.Die Handelsalgorithmen berechnet VIX (Angstbarometer) und signalisiert Nervosität von Marktteilnehmer, die nicht selten irrational handeln und sorgen für fallende Kurse. Die Märkte sind trotz der jüngsten Korrektur weiterhin im Hausse-Modus und unglaublich stark. Wie lange die aktuelle Börsenkorrektur andauern wird, weiß momentan kein Mensch. Nach meiner Beobachtungen aber der Markt verwendet Markttechnik und Fibonacci. Nach dem Prinzip von Fibonacci können gute Charttechniker die Börsenrichtung berechnen. Große Player wie Blackrock mit Risiko- und Investemntplatform ALADDIN sind am Markt präsent und handeln mit Hilfe dieser Software.
Deswegen sollten auch Kleinanleger sich mit dieser Thematik beschäftigen und nicht blind in den Markt einsteigen.

Heute stehen Chancen für eine kurzfristige Markterholung gut da. Weitere Kursabschläge sind auch möglich.... Trump muss liefern, ...

 

14.05.19 09:45
1

434 Postings, 2203 Tage ZombieDetectionfür's Protokoll

 
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_vom_2019-05-14_09-44-12.png (verkleinert auf 57%) vergrößern
bildschirmfoto_vom_2019-05-14_09-44-12.png

14.05.19 09:51

8705 Postings, 2060 Tage MM41Trump hat zu aggresiv

und unternehmerisch mit China verhandelt und das wurde von Chinesen als Erpressung verstanden. Die westliche Welt tickt anders als der Osten und darum stand Gesichtswahrung für die Chinesen vor andere Interessen. Das müssen Vereinigten Staaten und Trump-Team ernst nehmen und Kompromisse eingehen.
Jeder weitere Konfrontation müssen beide Seiten ausweichen und versuchen die beste Lösung der Krise zu finden. Sie müssen der partnerschaftliche Umgang miteinander verwenden und WIN-WIN Lösung aushandeln. Deswegen bin davon festüberzeugt, dass Trump seine harte Haltung gegen China abmildern wird.
Die Aktienmärkte honorieren zwar Trump-Haltungen, wenn er aber weiterhin so hart bleibt und nicht liefert, dann ist ein Abtauchen in den Rezession mehr als sicher und das kann sich Trump nicht leisten.
FED hat auch angekündigt, alles verfügbare Mitteln im Einsatz setzen um Rezession und Aktiencrash zu verhindern. Das ist für Anleger eine klare Botschaft - Wir werden nicht kampflos zulassen, dass die Märkte crashen.

Kaufe, wenn die Kanonen donnern!!!  

14.05.19 12:13

8705 Postings, 2060 Tage MM41Wenn S&P500

die Marke von 2860 P. zurückerobert oder oberhalb dieser Marke aus dem Handel geht, das dürfte den Bullen wieder Mut machen.
Der Markt bleibt weiterhin stark und äußerst bullish. Die mutige Anleger positionieren sich schon. Profi-Daytrader warten aber auf Chartsetups. Momentan ist die Lage undurchschaubar, weil die geopolitische Weltlage und Trump völlig unberechenbar sind was vielen Tradern schwer fällt, die richtige Entscheidungen zu treffen.

Chancen und Risiken liegen momentan nebeneinander.  DOW&co konnten sich heute Vormittag von seinen jüngsten Verlusten etwas  erholen. Ob die Erholung sich anhalten wird, werden wir Nachmittag sehen.
Aktuell signalisieren US-Futures eine positive Eröffnung an der US-Börse.

Charttechnisch ist Markt nach wie vor extrem bullish und hausse-Modus kristalklar intakt
 

14.05.19 17:23

8705 Postings, 2060 Tage MM41Trump ist ein Business-Man

deswegen ist möglich, dass er sich mit Chinesen im Handelsstreit geeinigt hat, will das aber noch nicht bekanntgeben. Er weiß, dass die USA eine Zuspitzung der Krise mit Chinesen sich nicht leisten können. Die Chinesen auch nicht, weil viele US-Firmen dort Arbeitsplätze geschafft haben. Wenn die nach hause oder woanders kommen, könnte auch China darunter stark leiden, weil eigene Bevölkerung massiv auf Kredit im Imobiliengeschäft investiert sind. Sie müssen einen Kompromiss eingehen.
Die US-Börsen haben aber wort case scenario schon eingepreist. Die großinvestoren haben sehr hohe cashposi. Es ist durchaus realistisch, dass sie bald massiv im Markt einsteigen, weil trotz handelsstreit die US-Firmen hohe Gewinne schreiben und weiterhin überpoportional wachsen  

14.05.19 18:36

8705 Postings, 2060 Tage MM41Algo-Trading

Wie werden die automatischen Börsen-Handelsprogramme reagieren, wenn im Nahen Osten Chaos ausbricht? Durch die gezielte Verbreitung irreführender Informationen werden Anleger stark verunsichert.
Auf der einen Seite fliehen viele private und institutionelle Anleger in Gold oder BitCoin, obwohl diese Asset-Gruppen übertrieben teuer sind. Bitcoin ist für mich nur ein Schneeballsystem in dem naive Anleger abgezockt werden. Die Aktien sind zwar interessant, leider gibt es derzeit nur wenige Aktien, die im Falle der Panik stabil bleiben können.
Versorger-Aktien bzw defensive Werte wie Nahrungsmittel-Aktien kann man ins Depot nehmen. Ofensive Werte sind derzeit wie Roulett.
Ich vermute, dass Profis heutige Börsenerholung für Ausstieg genutzt haben. Bin nicht ganz sicher mit meine Behauptungen, aber irgendwas liegt im Busch. Die Lage ist undurchschaubar und äußerst riskant für Geldanlage.
es ist durchaus möglich, dass die östliche Länder wie Russland oder China einen Plan haben um Amerika finanziell ruinieren. Die Amerikaner sind dort im Nahen Osten zu stark präsent, auch beide Großmächte Russland und China, auch Türkei macht mit, die Interesse haben um Amerika aus der Region zu vertreiben. Der US-Schuldenberg und Bedarf an frischem Geld ist enorm groß und das wissen die Gegner sehr wohl.
Petrodollar ist sehr unbeliebt, ohne Petrodollar sind die USA pleite. Ich befürchte das Schlimmste noch in diesem Monat. es dürfte sehr sehr gefährlich werden, nicht nur an den Börsen!  

14.05.19 21:42

8705 Postings, 2060 Tage MM41Die Alles-Blase ist gefährlich aufgebläht

FED-Politik und US-Politik hat . Sie halten seit 10 Jahren viele Zombi-Unternehmen mit Billionen an frischem Geld am Leben und zerstören damit die Wirtschaft komplett . Deswegen kann der Wirtschaft nicht mehr nachhaltig wachsen, weil die Schulden zu hoch sind und die Pleiteunternehmen brauchen nach wie vor frisches Geld. Diese Praktiken zerstören definitiv westliche Volkswirtschaften. Je länger die Pleiten künstlich verhindert, umso Wirtschaftsschäden größer werden. Das war noch nie und zeigt uns wie prekär die Lage sei. Die Märkte sind längst im Blasenmodus, das Problem ist aber noch schlimmer, weil Alles-Blase zu stark aufgebläht ist, das ein Crash nicht mehr zu verhindern ist.

Warum die Zentralbanken und Regierungen so was tun, versteht kein Mensch, aber man ahnt, dass sie keine Lösung für probleme haben. Versuchskaninchen wird so lange laufen bis die Alles-Blase platzt. Knall wird wirklich zu laut!  

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 53  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben