**DIALOG SEMI. Die Auferstehung!!**

Seite 8 von 31
neuester Beitrag: 16.02.06 16:24
eröffnet am: 04.05.03 17:50 von: KingDingeling Anzahl Beiträge: 770
neuester Beitrag: 16.02.06 16:24 von: Gadric Leser gesamt: 72366
davon Heute: 11
bewertet mit 0 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 31  Weiter  

11.08.03 10:07

123 Postings, 6360 Tage KingDingelingKorrektur zu ENDE !

Die Party geht weiter. Nächstes Kursziel 3 ?

KD

 

11.08.03 12:27

6132 Postings, 6607 Tage sard.OristanerSicher? das wären 70 Cent o. T.

11.08.03 17:39

89 Postings, 6342 Tage Micha_VMan merkt die Sommerpause

Kein Kauf- oder Verkaufauftrag mehr über 10000 St. Das fehlt.  

12.08.03 12:00

89 Postings, 6342 Tage Micha_VAnalystenratings

 Analystenratings

Rating* vor 1 Woche vor 2 Wochen vor 3 Wochen
  1,90       2,00      2,00           2,00
Anzahl Analysten Upgrade Downgrade Datum
  10      1        0              11.08

 

12.08.03 18:43

123 Postings, 6360 Tage KingDingelingInfo.

12.08.2003 12:24


ZVEI: Halbleiter-Umsatz in Deutschland steigt im Juli um 8% zum Vorjahr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Halbleiter-Umsatz in Deutschland ist im Juli bei einem besseren Auftragseingang um 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. "Kumuliert lag das Wachstum in Deutschland in den ersten sieben Monaten 2003 unverändert um 5 Prozent über dem gleichen Zeitraum im Vorjahr", teilte der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) am Dienstag in Frankfurt mit.

Die Umsätze stabilisierten sich derzeit und zeigten nur durch den Vergleich zu schwachen Vorjahresmonaten bessere Wachstumsraten. Hierbei erhielten die Erlöse Unterstützung vom jüngst wieder etwas stärkeren Dollar. Die Auftragseingänge seien weiterhin niedrig. Eine deutliche Verbesserung erwartet der ZVEI werde erst wieder nach der Sommerpause. Das Jahresziel eines prozentual zweistelligen Wachstums sei aber "noch erreichbar".

Im Juli erhöhte sich verglichen mit Juni die so genannte Book-to-Bill-Ratio von 0,88 (korrigiert) auf 0,91. Dieser Indikator für den mittelfristigen Trendverlauf stellt die Aufträge dem Umsatz gegenüber./fn/tav/sbi  

12.08.03 22:28

6132 Postings, 6607 Tage sard.OristanerDa rührt sich nix - Luft raus was? schade o. T.

13.08.03 07:48

89 Postings, 6342 Tage Micha_VDie holt nur Luft @sard.

Schau Dir doch den Juli an nach raschem Anstieg ersmal verschnaufen. Ist doch nur gesund. Der Anstieg ging mir eh viel zu schnell und dan lässt man(n) sich immer mitreißen.  ;O)





 

13.08.03 12:18

6132 Postings, 6607 Tage sard.OristanerTurnaround geschafft - wann gehts up

Dialog Semiconductor: Akkumulieren  
13.08.2003 09:32:48  
   
Die Analysten von German Business Concepts stufen in ihrer aktuellen Analyse die Aktie von Dialog Semiconductor mit ?Akkumulieren? ein.
Dialog Semiconductor PLC entwickle und liefere Mixed-Signal-ASICs (anwendungsspezifische integrierte Schaltkreise) für Anwendungen in der mobilen Telekommunikation und der Automobilindustrie. Dialog habe diese Woche gemeldet, dass im zweiten Quartal 2003 ein Umsatz von 21,1 Mio. Euro erwirtschaftet worden sei, was einem Anstieg von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspreche. Die Analysten hätten mit ihrer Schätzung von 21,40 Mio. Euro nur leicht darüber gelegen, so dass man von einer gelungenen Prognose sprechen könne.

Bei Investitionsausgaben von 3,5 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2003 hätten die Zahlungsmittel zum 30. Juni noch ansehnliche 29 Mio. Euro betragen im Vergleich zu 31 Mio. Euro zum Jahresende 2002. Das Betriebsergebnis sei mit 4,2 Mio. Euro nach wie vor negativ gewesen. Es habe jedoch gegenüber dem Vorjahresverlust von rund 7 Mio. Euro deutlich verbessert werden können. Der Verlust beim Konzernergebnis sei ebenfalls um fast die Hälfte auf 2,6 Mio. Euro reduziert worden. Der operative Cashflow habe bei 183.000 Euro gelegen und man habe damit den Turnaround nach -1,8 Mio. Euro im zweiten Quartal 2002 geschafft.

Speziell diese Entwicklung stimme die Analysten sehr optimistisch, dass ihre Vorgaben für 2003 erreicht würden. Sie rechnen für 2003 mit einem Umsatz von gut 90 Mio. Euro, welcher nach dem aktuellen Stand der Dinge auch erreicht werden sollte. Insgesamt befinde sich Dialog auf einem guten Weg und die Analysten vergeben für die Aktie weiterhin das Rating ?Akkumulieren?.

**********************************

s.o.
 

14.08.03 13:16

867 Postings, 6302 Tage postesie rührt sich

entweder ein strohfeuer, oder es gehts weiter. mal abwarten, ob das volumen steigt.

mfg

poste
 

14.08.03 19:29

89 Postings, 6342 Tage Micha_VBin auch mal gespannt ;O)

Wenns weiter rauf geht die nächsten Tage, müssen die grossen auch wieder dran.  

14.08.03 19:54

9045 Postings, 7248 Tage taosWer hat eigentlich wie viel Aktien?

Gibt es da neuere Zahlen und falls ja, hat sich da in der letzten Zeit etwas getan?

Taos


 

14.08.03 22:47

867 Postings, 6302 Tage poste# 185

yo, wenn die wieder richtung 2,50 maschiert, könnt die gier wieder zuschlagen :)

mfg

poste
 

15.08.03 18:13

10721 Postings, 7531 Tage GruenspanDie neue EamS 17.08. wird Dialog pushen!

Einschätzungen zu Chip- Aktien sind groß angesagt.
Da Dialog u.a. im EamS Muster- Depot ist, wird da sicher watt kommen.
Wetten!


   

17.08.03 15:15

89 Postings, 6342 Tage Micha_V@Grünie

Gut geraten?Grins. Oder Redakteur der Euro am Sonntag.;O)  

17.08.03 16:46

10721 Postings, 7531 Tage Gruenspan;-)

Micha, es stimmt beides nicht, aber es gibt Quellen, da sickert oder kommt Freitach gegen 18:00 regelmäßig immer watt!
Ob man dann persönlich Montag watt von hat, is freilich ohne Garantie.
;-)

 

17.08.03 17:16

6132 Postings, 6607 Tage sard.OristanerEAS Seite 13 ;)

Die starke Kursdelle der Micronas-Aktie ist ausgebügelt.
Stornierte Aufträge von Samsung & Co hatten die Aktie auf Talfahrt geschickt. Lange Zeit pendelte das Papier auf 17-Euro-Niveau - inzwischen zeigten die Maßnahmen des Managements jedoch Wirkung. Konzernchef Wolfgang Kalsbach schaffte es, trotz 17 Prozent Umsatzrückgang im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres, die Bruttomarge über 40 Prozent zu halten. Stabil blieb die Nachfrage für Micronas-Chips im Automobilsektor. Dank des stetig wachsenden Anteils an Elektronik in den Autos sind die Schwankungen geringer als im übrigen Halbleitersektor.

Die Kosten wieder im Griff und den Turnaround nach zwei schwierigen Jahren geschafft hat Chip-Zwerg Dialog Semiconductor mit einem erwarteten Jahresumsatz von gut 90 Millionen Euro. Während der ersten sechs Monate wurde der operative Verlust im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent auf 4,2 Millionen Euro abgebaut. Der Verkauf neuer Produkte für die Automobil- und Mobilfunkbranche erhöhte den Umsatz um 24 Prozent auf 21,1 Millionen Euro. Mit Spezial-Chips zur Steuerung des Energieverbrauchs und zur Steigerung der Sprachqualität bei Handys - größter Kunde ist die Siemens (Xetra: 723610.DE - Nachrichten - Forum) -Mobilfunksparte - macht Dialog fast 80 Prozent seines Umsatzes. Neu sind Kameramodule für Handys ariva.de, die Dialog helfen könnten, schon im vierten Quartal die Gewinnschwelle zu erreichen ariva.deariva.deariva.de. Profitabilität für das Gesamtjahr peilt Dialog für 2004 an ariva.de. Finanzielle Mittel sind ausreichend vorhanden ariva.de. Dialog verfügte Ende Juli über 29 Millionen Euro als Reserve - am Anfang des Jahres waren es 31 Millionen Euro. Dass auch Große das Dialog-Know-how schätzen, zeigt ein speziell für Intel entwickelter Chip für das Energiemanagement in Handys ariva.de. Dass Intel es schafft, das Monopol von Texas Instruments bei Handy-Chips zu brechen, wird in der Branche kaum bezweifelt. Gut für die Kursphantasie der Dialog-Aktie ariva.deariva.deariva.deariva.deariva.deariva.de. «

********************

s.o. ariva.de

 

17.08.03 19:53

89 Postings, 6342 Tage Micha_VHallo Grünie!

Hab so oder so etwas davon.Bin seit letztem Jahr dabei( Kein Daytraider) zu knapp einem Euro und nochmal nachgekauft zu 1,75. Bei allem unter 2 werd ich auch nochmal zuschlagen.Gruß Michael  

18.08.03 08:52

123 Postings, 6360 Tage KingDingelingCipaktien im Aufwind

Gesamter Artikel  in der der EamS vom 17.8.2003:

Das Vertrauen der Anleger in die Gewinn-Aussichten der Chip-Konzerne nimmt zu. Doch hinter den Kulissen tobt ein erbitterter Kampf. Bei welchen Titeln der Einstieg trotzdem lohnt

von Klaus Schachinger / Euro am Sonntag

Das Milliarden-Geschäft mit Chips hat gerade begonnen, wieder Spaß zu machen - und schon wird um die Profite des nächsten Booms gestritten: "Wenn jemand erzählt, dass es wenig Hoffnung auf eine Erholung gibt, versucht er, andere vom Aufschwung auszuschließen", behauptet John Hsuan, der Vize-Chef von United Microelectronics (UMC), einem Chip-Auftragsfertiger aus Taiwan.

Gemeint ist damit auch Yoon Woo Lee. Der Chef von Samsung Electronics, dem zweitgrößten Chip-Hersteller der Welt, hatte vor wenigen Tagen erklärt: "Das zweite Halbjahr bringt eine saisonale Verbesserung, aber keine fundamentale Erholung." Chip-Einkäufer, die sich auf Woo Lees Einschätzung verlassen, könnten jedoch eine böse Überraschung erleben. Derzeit sind auch kleinere Hersteller wie UMC noch voll lieferfähig - kommt der Boom jedoch, dann können nur Giganten wie Samsung Nachfragespitzen bedienen - zu entsprechenden Preisen natürlich.

Die Börse glaubt an den Aufschwung: Seit Anfang des Jahres hat das Börsenbarometer der Branche, der Index der US-Chip-Werte SOXX (siehe Chart) um mehr als 25 Prozent zugelegt. Und trotz der zum Teil hohen Bewertung - Intel etwa hat ein 2004er-KGV von 27, das von Texas Instruments liegt bei 31 - haben die Halbleiteraktien weiter Kursphantasie.

"Die Verkäufe von Notebooks sind stark, das Geschäft mit Netzwerkcomputern, den Servern, erholt sich, die Lagerbestände sind niedrig", fasst Hans Mosesmann, Analyst der US-Investmentbank Soundview, die Gründe für weitere Kursgewinne zusammen. Der wichtigste Markt für Halbleiter sind Computer, in denen 43 Prozent der Bausteine und fast alle DRAM-Chips verbaut werden. Im Tagesgeschäft mit DRAM?s wird die These vom nahen Aufschwung schon durch steigende Preise belegt. So konnte Marktführer Samsung in Verhandlungen mit PC-Herstellern Preiserhöhungen von bis zu zwölf Prozent durchsetzen, heißt es in der Branche. Solche Preisgespräche finden in Abständen von wenigen Wochen statt. Samsung will das Signal für bessere Zeiten nicht näher kommentieren - nur so viel: "Die DRAM-Preise werden bis Ende des Jahres langsam weiter steigen", sagte Samsung-Electronics-Chef Woo Lee.

Gedämpften Optimismus können sich die Großen leisten - etwa Samsung oder Intel. Sie haben mit Milliardeninvestitionen in moderne Fertigung sichergestellt, dass sie langfristig am günstigsten produzieren. Und sie können schnell reagieren: Bei den für 2003 vorgesehenen Investitionen - 3,5 Milliarden Dollar bei Intel und knapp fünf Milliarden Dollar beim Mischkonzern Samsung allein in die Halbleiterfertigung - ist klar, dass das Produktionsvolumen auch schnell hochgefahren werden kann. Aber noch ist der Markt nicht so weit.

Moderates Umsatzwachstum bei deutlich mehr Profit, das treibt die Aktien der Branche in diesem Jahr, glaubt Bear-Stearns-Analyst Gurinder Kalra. Die Wachstumsprognosen für den 2003er-Umsatz der Branche - insgesamt 153 Milliarden Dollar - erhöhte Analyst Kalra von 6,5 auf 8,7 Prozent. Seine Schätzungen für den Preisanstieg setzte er um mehr als das Vierfache von 0,5 auf 2,3 Prozent herauf. Für die Großen der Branche könnte noch mehr drin sein. Aktuell zeigt Intel mit dem neuen Centrino-Chip, wie man einen Markt aufmischt. Computerbauer wie Dell, IBM und Hewlett-Packard (HP) zeigen großes Interesse an Intels neuen Laptop-Prozessoren. Mit erweiterter Funktion ermöglichen sie den schnellen drahtlosen Internetzugang via Funknetz - im Technik-Jargon Wireless Fidelity (Wi Fi) genannt. Intel betreibt seit März mit Millionenaufwand Werbung, um Centrino als Marke für Mobilität zu etablieren. Mit gutem Erfolg.

Schon wenige Monate nach dem Start der Kampagne streckte Intersil, im Vorjahr mit fast 50 Prozent Anteil Marktführer bei Wi-Fi-Chips, die Waffen und verkaufte sein Geschäft. Der Clou für Intel: Die Anziehungskraft der billigen Wi-Fi-Chips beflügelt Laptop-Verkäufe und damit den Verkauf von deutlich profitableren Intel-Bausteinen in tragbaren Computern. "Unter dem Strich verdient Intel an einem Laptop 105 Dollar mehr als an einem PC", weiß Soundview-Analyst Mosesmann. Höhere Laptop-Gewinne und günstigere Produktionskosten sind der Grund für Intels stark angehobene Gewinnmarge für 2003 - von 51 auf 54 Prozent. Ein Analyst kommentierte die Überraschung mit dem Spruch: "Intel hat das Kaninchen aus dem Hut gezaubert." Nicht weggezaubert, aber nicht mehr relevant sind für die Wirtschaft in Asien inzwischen die Auswirkungen der Lungenkrankheit SARS. Die Nachfrage nach Konsumelektronik, wie etwa Flachbildschirm-TVs, zieht wieder an. Gut vor allem für Micronas. Die Chips und Chip-Sätze der Schweizer kommen hauptsächlich in den großformatigen TV-Geräten von Samsung sowie Philips und LG Electronics zum Einsatz.

Die starke Kursdelle der Micronas-Aktie ist ausgebügelt. Stornierte Aufträge von Samsung & Co hatten die Aktie auf Talfahrt geschickt. Lange Zeit pendelte das Papier auf 17-Euro-Niveau - inzwischen zeigten die Maßnahmen des Managements jedoch Wirkung. Konzernchef Wolfgang Kalsbach schaffte es, trotz 17 Prozent Umsatzrückgang im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres, die Bruttomarge über 40 Prozent zu halten. Stabil blieb die Nachfrage für Micronas-Chips im Automobilsektor. Dank des stetig wachsenden Anteils an Elektronik in den Autos sind die Schwankungen geringer als im übrigen Halbleitersektor.

«Die Kosten wieder im Griff und den Turnaround nach zwei schwierigen Jahren geschafft hat Chip-Zwerg Dialog Semiconductor mit einem erwarteten Jahresumsatz von gut 90 Millionen Euro. Während der ersten sechs Monate wurde der operative Verlust im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent auf 4,2 Millionen Euro abgebaut. Der Verkauf neuer Produkte für die Automobil- und Mobilfunkbranche erhöhte den Umsatz um 24 Prozent auf 21,1 Millionen Euro. Mit Spezial-Chips zur Steuerung des Energieverbrauchs und zur Steigerung der Sprachqualität bei Handys - größter Kunde ist die Siemens-Mobilfunksparte - macht Dialog fast 80 Prozent seines Umsatzes. Neu sind Kameramodule für Handys, die Dialog helfen könnten, schon im vierten Quartal die Gewinnschwelle zu erreichen. Profitabilität für das Gesamtjahr peilt Dialog für 2004 an. Finanzielle Mittel sind ausreichend vorhanden. Dialog verfügte Ende Juli über 29 Millionen Euro als Reserve - am Anfang des Jahres waren es 31 Millionen Euro. Dass auch Große das Dialog-Know-how schätzen, zeigt ein speziell für Intel entwickelter Chip für das Energiemanagement in Handys. Dass Intel es schafft, das Monopol von Texas Instruments bei Handy-Chips zu brechen, wird in der Branche kaum bezweifelt. Gut für die Kursphantasie der Dialog-Aktie.

SYNOPSYS: Software für neue Chip-Ideen

Ein Geheimtipp für Anleger ist die Aktie von Synopsys. Die US-Software-Firma schreibt Programme, mit denen Chips entwickelt werden, und hat damit sich für Intel und Co unentbehrlich gemacht. Während die Halbleiterindustrie in den letzten 40 Jahren Berg- und Talfahrten mitmachte, blieb das Geschäft mit Design-Software stabil. Mit einem geschätzten Umsatz von rund 1,1 Milliarden Dollar in 2003 ist Synopsys in der 4-Milliarden-Dollar-Branche die Nummer1. Zwei Drittel des Umsatzes kommen von 50 großen Kunden, darunter Intel, Motorola, Cisco und Nokia. Im Vergleich zu dem 2004er-KGV von über 25 für Halbleiter- und Software-Aktien ist Synopsys mit einem KGV von 17 noch günstig. Die Tech-Aktie ist ein Kauf für konservative Anleger.

Wertpapiere des Artikels:
TEXAS INSTR. DL 1
INTL BUS. MACH. DL-,20
INTEL CORP. DL-,001
SAMSUNG EL.0,5GDRS NV PFD
HEWLETT-PACKARD DL-,01
ADVANCED MIC.DEV. DL-,01
MICRONAS SEM.HLDG NA SF 1
UTD MICROELECTR. ADR/5
DELL INC. DL-,01  

18.08.03 09:29

10721 Postings, 7531 Tage Gruenspan@ Micha

Schön für dich, aber meine volle Pulle KK`s von 1,32 und 1,65 sehen in der Performance von akt. 2,47 für Dialog auch ganz ordentlich aus.
Bei positivem US- Umfeld für den SOX sollten auch die Dialog (US- Ticker DLGS) dort als nachmittägliche Kursverleiter vielleicht freundlich tendieren.
Mentales SL anpassen heisst nun datt Motto!


Gr.Gr.;-)  

18.08.03 20:21

89 Postings, 6342 Tage Micha_V@ grünie ;O)

Glaubst Du, daß die Amis Euro am Sonntag lesen?  

18.08.03 20:57

6132 Postings, 6607 Tage sard.OristanerLangsam aber stetig Micha - 2.40 ist geschafft

Man fragt sich wann man wieder rein soll, aber wenn man recht lange überlegt, wird's immer teurer ...... so wie es aussieht

       ariva.de
     
s.o.  

18.08.03 21:09

89 Postings, 6342 Tage Micha_VWas mich freut ;O)

...ist das (bis auf einen Übereiligen) auch der Verkaufsdruck net so groß ist. Es gehen nur kleine Stückzahlen übern Tisch, was de fakto heißt, es wird auf höhere Kurse spekuliert. Zu Recht, denn             der Philadelphia-Halbleiterindex SOX.X.IND stieg heute um 3,1 Prozent auf 406,74 Punkte. Laut einer Studie der Marktforscher von Gartner verbesserten sich die Bedingungen im Halbleitergeschäft in den vergangenen Wochen spürbar. Die Branche beginne eine Phase beschleunigten Wachstums. ;O)

                                                   

18.08.03 21:24

10721 Postings, 7531 Tage Gruenspan@ Micha

Türlich lesen die keine EamS am Wochenende sondern datt Barron`s Magazin.
Sozusagen die große amerikanische Ausgabe zum Thema "Finanzen am Wochenende"!
Im Barron`s vom letzten Wochende wurden ebenfalls Chip- Aktien sehr positiv beurteilt.
An erster Stelle nämlich die AMD, Schwergewicht im SOX (Abkürzung für datt Segment der Halbleiter- Titel)!
Selbiger SOX ist laut Gewichtung oftmals Leiter oder Verleiter für die Nasdaq!
Oder anders, tendieren die Halbleiter- Aktien im Plus, is auch die Nasdaq insgesamt oft recht freundlich.
So ist es auch heute!
Für die Dialog Kursentwicklung bei uns is deshalb der US- Kurs (Zweitlisting der Dialog an der Nasdaq unter DLGS) wichtig.
Merke: Bei Zweitlistings von Aktien richten sich die Anleger ab 14:00 oft nach der Lust und Laune sowie der Kursentwicklung der Amis.
Ist Dialog Vormittag bei uns fett im Plus, aber ein Ami drückt Nachmittag den DLGS Kurs
wird auch Dialog bei uns am Nachmittag schwächer.
War die letzten Tage sehr oft zu beobachten.
PS: Die Amis machen bei Zweitlistings immer die Musik, immer!
Manche denken die Amis passen sich unseren Eurokurs- Vorgaben an.
Irrtum!
PS: Heute mögen die Amis ihre DLGS - Dialog Semi!
Und weit weg von Halbleitern sind die auch nicht, oder? *gg*
Ok?

           Ich will jetzt gruene Sternchen!!
           *gg*
         
           Gr. von

                               

18.08.03 21:36

89 Postings, 6342 Tage Micha_V*****

Da.Ganz viele.  ;O) Jetzt mal im Ernst.Erstens:Die Frage, ob die Amis die Euro am sonntag lesen war nicht wirklich ernst gemeint.Zweitens: Was glaubt ihr, was hinter der Aufwärtsbewegung der letzten Wochen steckt (Phantasie aufgrund möglicher Intelaufträge,Übernahmespekulationen, Nachholbedarf)  ????Würde mal gern was dazu lesen.Drin bleiben tu ich eh die nächsten 2-5 Jahre, da ich glaube, das hier meine Talers wirklich gut angelegt sind, vorallem wenn die Story mit Intel Gestalt annehmen sollte. Das hoffe ich zumindest.  ;O)  

18.08.03 21:46

10721 Postings, 7531 Tage GruenspanRe

Zahlen sind positive Stimmungsmacher, doch Dialog und den Aktienkurs bewegen eindeutig Gerüchte.
Selbige hast du gut in Stichworte gefasst.

Alte Börsenweisheit: Kaufe bei Gerücht - Verkaufe bei Fakt!

So "könnte" es auch bei Dialog laufen.
Die Betonung liegt ausdrücklich auf "könnte"!

                                                    Gr.Gr.



 

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 31  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben