sind bezahlte Kaufempfehlungen unseriös?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 18.10.03 12:44
eröffnet am: 17.10.03 11:59 von: physik Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 18.10.03 12:44 von: physik Leser gesamt: 1772
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

17.10.03 11:59

658 Postings, 7352 Tage physiksind bezahlte Kaufempfehlungen unseriös?

Einige von euch haben sicherlich gerade die jüngste 'Informations-mail' von Ariva erhalten - eine euphorische, unbalancierte, wenig fundierte Empfehlung, Aktien eines nahezu unbekannten Unternehmens (Globetrac Inc.) zu erwerben. Dies verpackt als Analyse des `Stellar Stock Report`, der im Disclaimer behauptet, ein *unabhängiger *Newsletter* zu sein.
Es heißt explizit "Stellar Stock Report hat keine finanzielle Vergütung für das Verfassen dieses Berichts erhalten. "
Wer etwas weiter im Kleingedruckten liest, erfährt allerdings auch dies:
" Eine Vergütung (...) in Höhe von 23.882,90 Dollar wurde von North American Consultants gezahlt, um bei Anlegern Aufmerksamkeit für GlobeTrac zu wecken"
Die beiden Statements sind inkompatibel.

Die forcierte Kaufempfehlung ist von North American Consultants erkauft (Ariva weist auch darauf hin, daß dies eine Informations Email der North American Consultants ist).

Wie solide das angepriesene Unternehmen ist, läßt sich relativ leicht selbst recherchieren (einiges dazu findet sich im Thread zur WKN 813718 bei Wallstreetonline).

Da bekannt ist, daß nur sehr wenige Börsenteilnehmer, 'Analysten'-Empfehlungen vollständig lesen (inklusive oben zitiertem Kleingedrucktem), ist doch die Gefahr sehr groß, daß durch diesen nicht unabhängigen 'Stellar Stock Report', Anleger zu einem Investment bewogen werden könnten, das sie bei unabhängiger Information nicht eingegangen wären. (und in der Tat läßt sich eine Zunahme der ansonsten verschwindend geringen Börsenumsätze in dieser Aktie erkennen)

Ariva verbreitet diese Werbung mit deutlicher Kennzeichnung - verhält sich also korrekt.
Aber sind bezahlte Kaufempfehlungen nicht generell unseriös? Ist es gut für den Ruf eines Börsenportals, diese Form der Werbung zu verbreiten?

(eine ähnliche Diskussion wurde bei Wallstreetonline geführt. Auch dort wurde der Newsletter verbreitet.)
Die besprochene Aktie wurde ebenfalls vom Oberbayrischen Börsenbrief empfohlen - sehr viel schlechter als Werbung zu erkennen. Dort heißt es im Disclaimer nur, es sei nicht auszuschließen, daß der OBB Geld von dem besprochenen Unternehmen für die Erstellung der Analyse erhalten habe.

 

17.10.03 20:02

6685 Postings, 6318 Tage geldschneiderKostenlose Börsenbriefe

Nun habt Ihr die Antwort, wie sich die kostenlosen Börsenbriefe finanzieren, nicht nur durch Werbung!

Muß aber nicht bedeuten, daß deswegen jeder Wert schlecht ist, über den die schreiben!
Gehen wir mal davon aus, daß die nur die Werte recherchieren, die sie interessant finden.

Aber auch einige der bezahlten Börsenbriefe sind nicht seriös!

Wir haben es wirlich schwer, Die Analysten belügen uns, die Börsenbriefe,und am Schluß belügen sich die Aktionäre selber, wenn sie Verluste gemacht haben, oder sonst Einiges mit dem WErt  nicht stimmt.


Das kann man in einigen Wallstreet Boards erkennen. Da fehlt oft die Einsicht, in die falsche Firma investiert zu haben. Egal wie schlecht, oder unserios die Firma ist.

Wer sagt daß Börse seriös ist??




 

18.10.03 12:44

658 Postings, 7352 Tage physikdarum geht es ja gerad

geldschneider, Du schreibst:
"Gehen wir mal davon aus, daß die nur die Werte recherchieren, die sie interessant finden."
Die Frage ist ja *warum* sie es interessant finden, einen Wert zu recherchieren. In dem oben genannten Beispiel wurde *nicht* recherchiert, sondern es wurde von einem 'Vertreter' des Unternehmens Geld dafür bezahlt, daß ein 'Bericht' verbreitet wird. Geld dafür, daß der Wert Aufmerksamkeit erhält.
Dies hat nichts mit Recherche zu tun.

Aber natürlich hast Du Recht in dem Punkt, dass an der Börse nicht gerade Altruismus herrscht. Rauhes Klima. Man muß die 'Informationen' richtig bewerten.
Die Bewertung der vom OBB, von Wallstreetonline und Ariva verbreiteten - zuweilen als Analyse getarnten - Werbungen für Globetrac ist recht einfach; wenn man den Disclaimer durchliest.
Der Kursverlauf der letzten Tage, die Umsätze, sprechen auch Bände.
 

   Antwort einfügen - nach oben