Und nu 3U ??

Seite 4 von 8
neuester Beitrag: 16.06.05 11:27
eröffnet am: 18.04.05 18:23 von: Chillout Anzahl Beiträge: 191
neuester Beitrag: 16.06.05 11:27 von: Chartsurfer Leser gesamt: 29776
davon Heute: 3
bewertet mit 0 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 8  Weiter  

03.05.05 09:27

366 Postings, 5754 Tage Hille34keine Bewegung

bislang zu sehen. Ich hatte gehofft, dass nach dem Kursverlust gestern, eine deutliche Richtungsvorgabe im frühen Handel erkennbar sein wird. Aber irgendwie schlafen noch alle. Werde das mal weiter beobachten.  

03.05.05 10:07

310 Postings, 6085 Tage coldice3U im nu

bin gespannt wenn der Herr Graul nun seine Pläne mittels Pressemitteilung kundtut.
Dies wäre taktisch genial und vertrauensbildend!

Das er 3U rentabel machen wird steht ausser Frage nur dies soll er auch allen Interessenten möglichst vor der GV mitteilen nur so kann er auf eine geschlossene Unterstützung rechnen.  

03.05.05 11:33

4697 Postings, 7359 Tage ChartsurferRT 1,31

wird doch noch alles gut?  

03.05.05 11:35

1014 Postings, 6313 Tage Aktienvogel70ich denke Kurse um 2 Euro

sind möglich.
 

03.05.05 12:03

366 Postings, 5754 Tage Hille34bin wieder dabei

Nachdem gestern mein SL ausgelöst wurde, bin ich heute wieder eingestiegen. Es scheint sich doch um eine kurzfristige nervöse Reaktion aufgrund der Pressemitteilungen beider Parteien gehandelt zu haben. Der Kurs erholt sich wieder und da will ich wieder dabei sein.

Allen (und mir) viel Glück.  

03.05.05 12:39

4697 Postings, 7359 Tage ChartsurferInterviews mit Alt- und Neu-VV

Aus: Der Aktionär

3U Telecom: Die Schlammschlacht

Bei 3U Telecom bahnt sich die Rückkehr des Ex-Vorstandsvorsitzenden    Udo Graul an. Die Hauptversammlung am 19. Mai verspricht turbulent zu werden.    DER AKTIONÄR hat im Vorfeld exklusiv beide Parteien befragt.

Von Michael Lang

Vom TecDax-Anwärter zum Pennystock: das Jahr 2004 hätte für    die Marburger 3U Telecom kaum schlechter verlaufen können. Mit einem Jahresverlust    von 29,2 Millionen Euro rutschte das einstige Vorzeigeunternehmen tief in die    roten Zahlen.Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass sich unter    den Aktionären Unmut breit macht. Einer hat sich nun zum Handeln entschlossen:    Udo Graul, mit 16 Prozent zweitgrößter Anteilseigner der Marburger    und selbst langjähriger 3U-Vorstandsvorsitzender, möchte zurück    an die Spitze der Gesellschaft.

Aus diesem Grund soll auf Antrag Grauls auf der Hauptversammlung am 19. Mai    in Frankfurt ein neuer Aufsichtsrat gewählt werden. Der Ex-Vorstand hofft,    genügend Verbündete hinter sich zu vereinen, um ein ihm wohlgesonnenes    Kontrollgremium einsetzen zu können. Die Fronten gegenüber dem jetzigen    Vorstand, der rund 23 Prozent der Anteile hält, scheinen verhärtet,    denn Graul erhebt schwere Vorwürfe. Auf rund 25 Millionen Euro beziffert    Graul die Schäden, die der Gesellschaft nach seinem Ausscheiden zugefügt    worden sind.

Die Spannung steigt, ...
und gleichzeitig der Aktienkurs. Mehr als 40 Prozent hat die 3U-Aktie    seit der aktionärs-Empfehlung in Ausgabe 16/2005 bereits zugelegt. Obwohl    das Papier im Vorfeld der Hauptversammlung weiterhin im Mittelpunkt des Interesses    stehen dürfte, sollten bei Kursen von über 1,40 Euro allenfalls noch    kurzfristig orientierte Trader mit engem Stopp zugreifen. Oberhalb von 1,60    Euro bieten sich erste Gewinnmitnahmen an.
------------
3U Telecom: "Zurück zur alten Stärke"

DER AKTIONÄR stellt in einem exklusiven Doppelinterview die Statements    von Vorstand und Ex-Vorstand zur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der 3U    Telecom AG dar! Im zweiten Teil legt der 3U-Ex-Vorstand Udo Graul seine Gründe    für die geplante Rückkehr in den 3U-Vorstand offen.




Will zurück auf 3U-Chefsessel: Ex-Vorstand Udo Graul


DER AKTIONÄR: Herr Graul, nachdem Sie im Jahr 2004 aus dem Vorstand    der 3U Telecom ausgeschieden sind, wollen Sie nun auf der Hauptversammlung am    19. Mai 2005 mit Hilfe einer Kampfabstimmung Ihre Rückkehr vorbereiten.    Was hat Sie zu diesem radikalen Schritt bewogen?

Udo Graul: Mit der wirtschaftlichen Entwicklung von 3U und dem Verlauf    des Aktienkurses bin ich äußerst unzufrieden. Ich möchte selber    eingreifen um den Wert der Firma rasch wieder zu steigern. Ich sehe bei 3U ein    riesiges Potential, das durch entsprechende Maßnahmen sehr schnell freigesetzt    werden kann. Ziel ist es, das von den Aktionären in 3U gesetzte Vertrauen    dadurch zu belohnen, dass durch eine klare Strategie und die operative Umsetzung    der erforderlichen Maßnahmen innerhalb kurzer Zeit die Firma so aufgestellt    ist, dass sich das auch in einer Steigerung des Aktienwerts widerspiegelt. Ich    bin selber mit 16% Großaktionär von 3U und weiß, was es für    jeden einzelnen Aktionär bedeutet, wenn sich der Wert des Investments so    stark verringert, wie es seit meinem Weggang bei 3U der Fall gewesen ist.

Wie hoch schätzen Sie die Erfolgswahrscheinlichkeit ihrer Initiative    ein? Werden Sie genügend Stimmen für eine HV-Mehrheit zusammenbekommen?

Ich bin vom Erfolg meiner Initiative überzeugt. Mehrere bedeutende Investorengruppen    haben mir Ihre Unterstützung auf der Hauptversammlung bereits zugesichert.    Überwältigend ist aber auch die Resonanz der Kleinaktionäre,    die mich durch Übertragung ihrer Stimmrechte ebenfalls unterstützen.    Jetzt, wo es darauf ankommt, stehen alle Aktionäre eng zusammen. Über    meine Homepage www.graul.de haben mich bereits unglaublich viele Aktionäre    darüber unterrichtet, dass sie mich durch die Übertragung der Stimmrechte    auf mich unterstützen. Dort ist auch beschrieben, wie man die Stimmrechte    auf mich übertragen kann. Besonders freut es mich, dass selbst Aktionäre,    die nur über wenige Aktien verfügen, auf diese Weise ihre Rechte auf    der Hauptversammlung wahrnehmen. Hier zeigt es sich, dass die Gemeinschaft aller    Aktionäre die Geschicke der Gesellschaft auch gegen die Eigeninteressen    von großen Aktionären durchsetzen können. Jede Stimme zählt.

Nehmen wir an, Ihnen gelingt die Palastrevolution im Hause 3U. Was wären    Ihre ersten Schritte als neuer Unternehmenslenker?

Zuerst muss 3U wieder auf die alten Werte zurückgeführt werden, die    die ursprüngliche Stärke von 3U ausgemacht haben: Effizienz, Konzentration    auf das Kerngeschäft und Vorreiter beim Einsatz neuster Technologien, wie    z.B. Internettelephonie. Dazu ist es erforderlich, dass LambdaNet verkauft wird.    LambdaNet ist eine viel versprechende Firma mit Zukunft. Leider versteht es    das derzeitige Management nicht, die Firma entsprechend zu entwickeln. Bis auf    den Bereich Vertrieb sind alle Vorstandsposten bei LambdaNet mit Vorständen    von 3U besetzt. LambdaNet braucht ein Management, das sich voll für das    Unternehmen einsetzt. Das ist keine Tätigkeit, die man mal so nebenbei    ausüben kann, zumal bei 3U der volle Einsatz dringend benötigt würde.    Das haben die Mitarbeiter von LambdaNet nicht verdient. Ich gehe davon aus,    dass nach einem Verkauf von LambdaNet vom neuen Besitzer ein hoch qualifiziertes    und engagiertes Managementteam eingesetzt wird, das die Entwicklung der Firma    mit Schwung vorantreibt.

Bei 3U selber werden umgehend Restrukturierungsmaßnahmen durchgeführt,    um neben der notwendigen Kostensenkung das geplante Wachstum realisieren zu    können. Ein erfahrenes Managementteam von hochkarätigen Spezialisten,    die sich detailliert mit der Situation bei 3U auskennen, wird mir dabei zur    Seite stehen. Dazu gehört auch Herr Dr. Michael Späth, der letztes    Jahr, nach meinem Ausscheiden bei 3U, als Generalbevollmächtigter eingestellt    wurde und der nach kurzer Zeit von sich aus wieder gekündigt hatte, weil    er daran gehindert wurde, die für das Wohl der Gesellschaft notwendigen    Maßnahmen umzusetzen. Umso mehr freue ich mich, dass Herr Dr. Späth    seine Mitwirkung als Finanzvorstand zugesagt hat. Insbesondere seine bisherigen    Erfolge in der Telekommunikationsbranche als Turnaroundmanager und bei M&A-Transaktionen    sind ein Garant dafür, dass die anstehenden Veränderungen zügig    durchgeführt werden können.

Für den Erfolg der geplanten Maßnahmen ist die technische Basis    die Voraussetzung. Hier wurde die Entwicklung vom jetzigen Vorstand verschlafen.    Die beiden Technikvorstände werden durch einem einzelnen Technikvorstand    ersetzt, der mit den neuesten Technologien vertraut ist und der neben seiner    Erfahrung im Telephoniebereich auch insbesondere über das notwendige Know    how im Bereich Internettelephonie verfügt. Neben dem traditionellen Endkundengeschäft    wird umgehend das Wholesale- und Resellergeschäft vorangetrieben. Insbesondere    Im Internettelephoniebereich bieten sich dabei optimale Chancen für 3U.

Wo stände die 3U Telecom unter der Leitung von Udo Graul in zwei bis    drei Jahren?

Technik und Markt können sich innerhalb dieser Zeit komplett verändern.    Durch das Spezialistenteam, das die Leitung bei 3U übernimmt, sind wir    in der Lage, die Entwicklungen auf allen Gebieten nicht nur mit zu verfolgen,    sondern auch aktiv mit zu gestalten. Insbesondere muss es uns gelingen eine    kritische Größe zu erreichen. Das kann durch das geplante organische    Wachstum geschehen, oder aber auch z.B. durch den Zusammenschluss mit anderen    Unternehmen. Da ist alles offen. Egal, ob als selbständiges Unternehmen,    oder aber in einem Unternehmensverbund, 3U wird in zwei bis drei Jahren zur    Spitze der Telephonieanbieter gehören, wobei auch insbesondere die europäische    Ausrichtung des Unternehmens eine bedeutende Rolle spielen wird. Ich könnte    mir vorstellen, dass andere Gesellschaften an einer solchen Basis starkes Interesse    haben.

Was würden Sie bei einer Niederlage tun? Wäre in diesem Fall auch    ein Verkauf Ihres Aktienpaketes denkbar?

Im Falle einer Niederlage würde ich mich in meiner Eigenschaft als Aktionär    weiter bemühen, die Entwicklung von 3U mit zu gestalten. Im Interesse der    Gesellschaft wäre es dann sicherlich von Vorteil, wenn rasch eine Gesellschaft    gefunden würde, die 3U mehrheitlich übernimmt, damit auch ohne mein    operatives Eingreifen die von mir geplante Entwicklung umgesetzt werden kann.    Zusammen mit anderen Investoren würde ich bei Interesse ein größeres    Aktienpaket schnüren und dieses an eine geeignete Gesellschaft verkaufen.    Dadurch könnte es zu einem öffentlichen Übernahmeangebot an die    Aktionäre kommen.

Herr Graul, wir bedanken uns für das Gespräch.
Das Interview führte Michael Lang.
-------------------------
3U Telecom: "Eine Rückkehr wäre fatal!"

DER AKTIONÄR stellt in einem exklusiven Doppelinterview die Statements    von Vorstand und Ex-Vorstand zur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der 3U    Telecom AG dar! Im ersten Teil steht der jetzige Finanzvorstand des Unternehmens    Berth Hausmann Rede und Antwort.




Schließt eine erneute Zusammenarbeit mit Udo Graul aus: 3U-Finanzvorstand Berth Hausmann


DER AKTIONÄR: Herr Hausmann, 3U-Ex-Vorstand Udo Graul will mit Hilfe    einer Kampfabstimmung auf der Hauptversammlung seine Rückkehr in den 3U-Chefsessel    vorbereiten. Was sind Ihrer Ansicht nach die wahren Beweggründe Grauls?    

Berth Hausmann: Seine persönlichen Beweggründe kenne ich nicht. Fakt    ist jedoch, dass Herr Graul öffentlich ankündigt, das Unternehmen    zu zerschlagen. Durch den Verkauf der LambdaNet wäre die technologische    und ökonomische Grundlage der 3U TELECOM AG entscheidend beeinträchtigt.    LambdaNet arbeitet in einem wachstumsstarken und zukunftsträchtigen Segment.    Eine Rückkehr von Herrn Graul wäre daher fatal für die Gesellschaft    und die Aktionäre.

Wie hoch schätzen Sie die Erfolgswahrscheinlichkeit der Graul-Initiative    ein?

Sehr gering. Seine Strategie ist schädlich und widersprüchlich. Ein    nachhaltiges Interesse an einer langfristigen und für die Aktionäre    wertgenierenden Strategie ist nicht erkennbar. Die Mehrheit der Aktionäre    steht hinter uns und vertraut dem neuen Management. Wir haben die Fehler der    Vergangenheit behoben und das Unternehmen wieder auf den Erfolgskurs gebracht.

Graul erhebt schwere Vorwürfe gegen die jetzige Unternehmensführung.    Dem Unternehmen sei nach seinem Ausscheiden ein Schaden von mehr als 25 Millionen    Euro entstanden. Was ist dran an diesen Vorwürfen?

Der Vorwurf ist falsch und zeigt die mangelnde Sensibilität von Herrn    Graul für wirtschaftliche und bilanzielle Sachverhalte. Sein Vorwurf bezieht    sich offensichtlich auf den Jahresfehlbetrag 2004. Dieser beruht in erster Linie    auf Entscheidungen und Maßnahmen, die von Herrn Graul als ehemaligem Vorstandsvorsitzenden    zu verantworten sind. So hat er es z.B. als Vorstand für Produktentwicklung    sowie Marketing & Vertrieb versäumt, die für Juni 2004 angekündigte    Produktoffensive umzusetzen. Auch eine Marketing- und Vertriebsstrategie wurde    nicht entwickelt.    Ebenso vermochte er nicht, die zur Jahresmitte 2003 erworbene OneTel zu integrieren.    Dies hatte eine Drittelung der Umsätze des Tochterunternehmens zur Folge.    Zudem versäumte er, die erforderlichen Strukturen in den Auslandsgesellschaften    zu schaffen, was Verluste in Millionenhöhe zur Folge hatte.

Alles läuft auf einen Showdown auf der HV hinaus. Oder wäre ihrer    Ansicht nach auch eine Zusammenarbeit des jetzigen Vorstandes mit Udo Graul    noch denkbar?

Wir gehen nicht von einem Showdown aus. Zu Ihrer Frage: Klares Nein! Dies scheidet    aufgrund der von Herrn Graul gezeigten Defizite aus. Auch im Interesse unserer    Mitarbeiter und Aktionäre wäre dies die falsche Lösung.

Die Geschäftsentwicklung im Jahr 2004 blieb weit hinter den Erwartungen    zurück. Was waren die Gründe für das enttäuschende Abschneiden?

Ursächlich hierfür waren unzureichende Marketing- und Vertriebsaktivitäten    sowie nicht stattgefundene Produkteinführungen. Im Übrigen wurden    die Erwartungen bis zur Jahresmitte von Herrn Graul kommuniziert und standen    nicht mit der tatsächlichen Unternehmensentwicklung in Einklang. Die im    ersten Halbjahr sich fortsetzenden Umsatz- und Ertragsrückgänge konnten    im zweiten Halbjahr 2004 nicht mehr kompensiert werden. Das neue Management    hat nun die Voraussetzungen und Strukturen geschaffen, damit der 3U-Konzern    wieder wachsen kann.

Graul strebt im Erfolgsfall einen sofortigen Verkauf der Tochter LambdaNet    und eine Konzentration auf das ursprüngliche Kerngeschäft an. Wie    stehen Sie dieser Strategie gegenüber?

Wir halten diese Strategie für falsch und nicht zukunftsweisend. Eine    Konzentration auf das wettbewerbsintensive und insgesamt rückläufige    Marktsegment der Festnetztelefonie schafft für Aktionäre keine Werte,    sondern unnötige Risiken. Mit dem Kauf der LambdaNet hat der 3U-Konzern    in einen wachsenden Markt investiert, die technologische Basis für neue    Produkte erworben, neue Kundensegmente erschlossen und somit Potenzial für    die langfristige Wertsteigerung geschaffen. Diese Meinung hat Herr Graul im    Übrigen auch bei der Akquisition der LambdaNet als damaliger Vorstandsvorsitzender    aktiv vertreten. Der Meinungsumschwung kann daher nur persönliche Motive    haben.

Angenommen, der jetzige Vorstand bleibt im Amt. Wo steht die 3U Telecom    in zwei bis drei Jahren?

Der 3U-Konzern wird zum einen nachhaltig profitabel arbeiten, eine starke Marktposition    erreicht haben und innovative Produkte in den Bereichen Telefonie und Datendienste    für Privat- und Geschäftskunden anbieten. Somit werden wir langfristig    Wert für unsere Aktionäre schaffen.

Herr Hausmann, wir bedanken uns für das Interview.
Das Interview führte Michael Lang.  

03.05.05 13:11

4697 Postings, 7359 Tage ChartsurferKurs bei 1,40 o. T.

03.05.05 13:48

4697 Postings, 7359 Tage Chartsurferwenn man den interviewten

glauben darf, geht es in JEDEM fall mit 3U aufwärts - egal, WER nach der HV am ruder ist ;-)

Also gute zeiten für die aktionäre?!  

03.05.05 14:20

366 Postings, 5754 Tage Hille34es ist wie in der Politik

Es stellt sich ja nicht unbedingt die Frage, wer von beiden recht hat oder wessen Vorhaben funktioniert. Vermutlich werden sogar beide Wege erolgreich sein, denn keiner von beiden will das Unternehmen in den Ruin führen. Welches Modell den größeren Erfolg beschert, werden wir leider nie erfahren, denn einen Parallelbetrieb wird es naturgemäß nicht geben.
Wie dem auch sei, die Strategien liegen auf dem Tisch, die jeweiligen Meinungen zum Kontrahenten sind auch klar seit dem gestrigen Schlagabtausch. Daher erwarte ich eigentlich keine weiteren Schlammschlachten. Und mit der nötigen Ruhe wird der Kurs bis zur HV sicherlich noch nett steigen.  

04.05.05 09:08

4697 Postings, 7359 Tage Chartsurfer3U Telecom steigt in DSL-Markt ein


DSL-News.de , Dienstag, 03.Mai 2005
     
Das Unternehmen 3U Telecom steigt in den DSL-Markt per DSL-Resale ein und bietet drei DSL-Volumentarife an.

Für die DSL-Anschlüsse DSL 1000, DSL 2000 und DSL 3000 müssen 16,99 Euro, 19,99 Euro bzw. 24,99 Euro pro Monat an den Provider gezahlt werden.

Folgende DSL-Volumentarife werden angeboten:
DSL Basic mit 1 GB Freivolumen für 1,99 Euro/Monat
Jeder der DSL-Tarife hat eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten mit 3 Monaten Kündigungsfrist.
Um die Tarife nutzen zu können ist ein DSL-Anschluss notwendig.

 

04.05.05 11:28

4697 Postings, 7359 Tage ChartsurferKurskapriolen - warum?

Zwischen Höchst- und Tiefstand heute schon 11 Cent Differenz - von 1,37 jetzt runter auf 1,26.
Das wird wohl kaum mit dem DSL-Angebot zusammenhängen - mal sehen, wo wir heute nachmittag stehen!  

05.05.05 09:14

310 Postings, 6085 Tage coldiceWauuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu

L&S RT   1,30   0   -  

          §0,00   1,26 - 104,47   09:05



das wäre doch schön! bei 104 verkaufe ich auch!  

05.05.05 09:49

1950 Postings, 6762 Tage MerkurKonsolidierung beendet...bin seit gestern...

auch wieder dabei...nächstes Kursziel: 1,60 Euro

Grüße vom Merkur  

05.05.05 13:12

2127 Postings, 6152 Tage thanksgivinT-DSL-Resale nun auch von 3U

T-DSL-Resale nun auch von 3U

Das wohl lohnenswerte T-DSL-Resale-Geschäft will sich auch 3U Telecom, für Privatkunden bisher eher "traditioneller" Telco, nicht entgehen lassen. Dort gibt es ab sofort Angebote für Wechsler und Neueinsteiger. Nach einer Flatrate sucht man bei 3U allerdings vergeblich.

Von DSL 1000 bis DSL 3000

Der reine DSL-Anschluss kostet bei 3U genauso viel wie bei der T-Com: 16,99 Euro für DSL 1000, 19,99 Euro für DSL 2000 und 24,99 Euro für DSL 3000. Im Rahmen einer bis zum 30.06.2005 befristeten Aktion entfällt die Einrichtungsgebühr in Höhe von 99,95 Euro für DSL 2000 und 3000. Neukunden eines DSL-1000-Anschlusses zahlen 49,95 Euro. Alle Anschlüsse gibt es inklusive 10 E-Mail-Adressen, 5 E-Mail-Postfächer, 5 Subdomains und 50 MB Webspace. Upstream-Upgrades sowie Fastpath lassen sich gegen Aufpreis ebenfalls buchen. Die Mindestlaufzeit des Vertrages beträgt zwölf Monate und verlängert sich um ein weiteres Jahr, falls er nicht drei Monate vor Ablauf gekündigt wird.

Nur Volumentarife

3U hat drei verschiedene Volumenrates im Angebot, für DSL 1000 stehen allerdings nur die zwei "kleineren" Tarife zur Verfügung. Ein DSL-Zugang mit 1 Gigabyte Transfervolumen kostet 1,99 Euro pro Monat zusätzlich zum Anschlusspreis. Overtraffic wird unzeitgemäß mit 1,99 Euro pro Gigabyte abgerechnet. Das gilt auch für die Volumenrate mit 10 GB Inklusivvolumen für 9,99 Euro. Wer DSL 2000 oder 3000 bucht, dem steht noch ein Volumentarif mit 30 GB für 59,90 Euro zur Auswahl. Voraussetzung dafür ist allerdings die Nutzung des Preselection-Angebots von 3U mit 30 Freistunden für Telefonat ins Festnetz.


Hardware-Aktionen

Ab DSL 2000 gibt's dann auch noch das kostenloses DSL-Modem SpeedStream ADSL Modem 4100 von Siemens, bei Buchung der DSL- und Preselection-Kombination sogar der WLAN-Router Siemens Gigaset SE 515 DSL mit integriertem DSL-Modem.

Wechsler können die gleichen Zugangstarife über einen bestehenden T-DSL-Anschluss nutzen, erhalten aber kein kostenloses DSL-Modem.

Autor: red
Link: http://www.3utelecom.de

WEITERE AKTUELLE MELDUNGEN
05.05.2005: Schlund + Partner: DSL nun mit 12-monatiger Laufzeit
05.05.2005: Vodafone: Neuer Tarif fürs UMTS-Surfen
05.05.2005: WLAN-Update von Microsoft
04.05.2005: Schlund + Partner: DSL nun mit 12 Monaten Laufzeit
03.05.2005: T-DSL-Resale nun auch von 3U
          

Seiten:§
Autor: red
Link: http://www.3utelecom.de


                    §
 

06.05.05 08:25

310 Postings, 6085 Tage coldice3U im nu

der Kurs müsste jetzt massiv anziehen um bei der GV die magische Grenze Euro 2 zu erreichen.  

06.05.05 08:57

1950 Postings, 6762 Tage MerkurDie Schlacht geht weiter...

Marburg, 06. Mai 2005. Die 3U TELECOM AG weist den von Herrn Graul geforderten
Verkauf der LambdaNet als unglaubwürdige Stimmungsmache zurück. Diese vom
ausgeschiedenen Vorstand Udo Graul vorgeschlagene Strategie wäre schädlich für
den 3U-Konzern und im Übrigen rechtlich nicht realisierbar. Grauls
öffentliche Äußerungen stellen daher eine gezielte Desinformation der Anleger
dar und sind geschäftsschädigend. Seine geplante Rückkehr in den Vorstand
hätte erhebliche negative Konsequenzen für die Gesellschaft.

Für einen Verkauf der LambdaNet ist eine 3/4-Mehrheit in einer
Hauptversammlung erforderlich - diese ist von Herrn Graul nicht zu erreichen.
Der größte Aktionär und Unternehmensgründer Michael Schmidt wird einem Verkauf
der LambdaNet nicht zustimmen. "Die beiden Großaktionäre und Vorstände
Michael Schmidt und Roland Thieme halten alleine 23% der Aktien. Hinzukommen
die Stimmen der institutionellen und privaten Anleger, die die Strategie des
Vorstands unterstützen. Ohne die Stimmen von Herrn Schmidt und Herrn Thieme
ist der Verkauf faktisch unmöglich", so Finanzvorstand Berth Hausmann und
ergänzt: "Damit ist die durch Herrn Graul in Aussicht gestellte
Sonderdividende durch einen Verkauf der Tochter LambdaNet nicht realisierbar
und reine Stimmungsmache."

LambdaNet bildet Basis für nachhaltiges Wachstum des 3U-Konzerns.
Mit dem Erwerb der LambdaNet Communications Deutschland AG konnten neue Märkte
und Kundensegmente erschlossen werden. LambdaNet ist mit einem eigenen
Transport/IP-Netz basierend auf hochwertiger, modernster Technologie einer der
führenden Anbieter in Deutschland. Der Markt für Virtual Private Networks
(VPN) und IP-Transport Dienste wächst um mehr als 20% pro Jahr. Davon will der
3U-Konzern in den kommenden Jahren profitieren. "Mit der Einführung von DSL
auf dem Hochleistungs-IP-Netz der LambdaNet in Kombination mit den
Sprachdiensten des Festnetzbereichs wird der Umsatz pro Privatkunde steigen.
Damit haben wir jetzt die Basis für nachhaltiges Wachstum im 3U-Konzern
geschaffen", so Burkhard von Ehren, Vorstand Vertrieb und Marketing.

Rückkehr von Graul in den Vorstand schädlich für den 3U-Konzern!
Eine Rückkehr von Herrn Graul kann aufgrund seiner geforderten Strategie und
vor allem aufgrund seiner schwerwiegenden  Managementfehler nicht im Interesse
der Aktionäre sein. Bis zu seinem Ausscheiden Mitte 2004 hat Herr Graul an
seinen Umsatz- und Ertragszielen trotz der rückläufigen Entwicklung im 1.
Quartal 2004 festgehalten (vgl. Ad hoc-Meldung vom 17. Mai 2004). Diese
konnten jedoch aufgrund der von ihm zu verantwortenden Managementfehler nicht
erfüllt werden. Aufsichtsrat und Management haben stattdessen seit dem
Ausscheiden von Herrn Graul die strukturellen und personellen Voraussetzungen
geschaffen, um insbesondere mit LambdaNet attraktive Wachstumsmärkte zu
erschließen. "Die Realisierung von Synergiepotenzialen sowie die vom neuen
Vorstand eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen zeigen heute bereits
deutliche Erfolge in der Umsatzentwicklung und Kostensenkung. Diese sollen
schon bald zu einer nachhaltigen Wertsteigerung für unsere Aktionäre führen",
so Finanzvorstand Berth Hausmann.

Stimmrechte im Sinne der Verwaltung der 3U TELECOM AG wahrnehmen.
Der Vorstand empfiehlt daher den an einer nachhaltigen Wertentwicklung
interessierten Aktionären im Sinne des Vorstands und Aufsichtsrates und damit
gegen die Rückkehr von Graul zu stimmen. Für Aktionäre, die nicht an der
Hauptversammlung teilnehmen, ist dies möglich durch Anforderung der
Eintrittskarte bei ihrer Depotbank und anschließender Übertragung der
Stimmrechte an die Stimmrechtsvertreterinnen der 3U TELECOM AG, Frau Nadja
Prautsch oder Frau Jasmin Fardjam. Weitere Informationen sind auf der Webseite
www.3utelecom.de  unter Hauptversammlung 05 / Download "Informationen zur
Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Stimmrechtsvertretung" oder
telefonisch unter 0 64 21 / 999 1200 erhältlich.

...bin schon auf die Antwort von Herrn Graul gespannt...

Grüße vom Merkur
 

06.05.05 09:37

1950 Postings, 6762 Tage MerkurFrick: Kursziel 1,50 Euro...

Die Experten vom "Markus Frick Inside" empfehlen die Aktie von 3U TELECOM (ISIN DE0005167902/ WKN 516790) zu verkaufen.

Der Kurs der Aktie von 3U TELECOM habe vorgestern wieder zulegen können. Bezüglich des Kurszieles warte man nicht bis zum Erreichen der 2 Euro-Marke, sondern zeitlich gesehen bis Mitte Mai, mit anderen Worten, bis kurz vor der stattfindenden Hauptversammlung. Diese werde mit besonderer Spannung erwartet. Nach Unstimmigkeiten unter den drei Firmengründern sei letzten Sommer der Vertrag von Udo Graul (damals Vorstandsvorsitzender) vom Aufsichtsrat nicht mehr verlängert worden.

Auf der besagten Hauptversammlung versuche er nun, wieder ans Ruder zu kommen. Seine ehemaligen Partner, die Vorstände und Grossaktionäre Michael Schmidt und Roland Thieme, würden das Unternehmen allerdings weiter führen wollen. Es stehe eine spannende Abstimmung bevor, auf der vermutlich die Kleinaktionäre eine wesentliche Rolle spielen würden. Die Positionen der beiden Parteien könnten unterschiedlicher nicht sein. Nach Erachten der Experten werde der Kurs weiter zulegen.

Die Experten vom "Markus Frick Inside" würden aber spätestens einen Tag vor der Hauptversammlung die Aktie von 3U TELECOM verkaufen, denn einer wird der Verlierer bei der Abstimmung sein und derjenige wird dann verkaufen. Das derzeitige Kursziel liege bei 1,50 Euro.
 

06.05.05 11:39

4697 Postings, 7359 Tage ChartsurferHat dieser Frick noch alle Tassen im Schrank?

Am 2.5. ist 3U für Frick eine gute Einstiegsmöglichkeit, heute titelt er: 3U verkaufen!

Als wenn sich in den letzten 3 Tagen irgendetwas an den Voraussetzungen geändert hätte --- was für ein Spiel (Verarschung) läuft hier eigentlich?  

06.05.05 12:40

366 Postings, 5754 Tage Hille34unseriös

Der Frick ist doch schon immer sehr unseriös gewesen. Der kauft Titel, pusht diese dann um anschließend zum hohen Kurs zu verkaufen. Viele "Jünger" Fricks gehen somit leer aus, da der Zug oft schon weg ist. Er verdient mit dieser Masche sicherlich gutes Geld.
Ich denke mal, Frick hat sich hier bereits die Taschen voll gemacht und ist leer was 3U angeht. Als Kurzfristtrader spekuliert er vielleicht darauf, dass der Kurs jetzt nochmal runter geht, kauft noch mal ein um kurz vor der HV wieder auszusteigen.

Anders kann ich mir seinen Sinneswandel auch nicht vorstellen.
 

06.05.05 12:49

4697 Postings, 7359 Tage Chartsurfer@hille34

unseriös und kursmanipulativ - daran gibt es wohl keinen zweifel. Jetzt gilt es nur herauszufinden, in Welcher richtung sich die aktie trotz oder wegen solcher kauf und verkausempfehlungen bewegt? Zum glück sind nicht alle trader frick-jünger. Aber man fragt sich fast, ob soche gegensätzlichen Empfehlungen innerhalb von 4 Tagen nicht eine Sache für die Börsenaufischt wären ... aber solche leute wie frick treiben ja schon seit jahren ihr unwesen - ohne konsequenzen!  

06.05.05 14:49

366 Postings, 5754 Tage Hille34@chartsurfer

Du kannst nichts machen, denn es steht prinzipiel jedem zu, jederzeit seine Meinung zu ändern. Er ist "nur" ein Analyst und betreibt keinen verbotenen Insiderhandel. Somit kann man ihm nicht an die Karre pinkeln.

Ich glaube, Frick hat aber nicht recht, wenn er sagt, dass der Verlierer der HV im Anschluß sofort seine Aktien verkaufen wird. Die wollen ja auch Geld damit machen und der Kurs steht trotz der Steigerung der letzten Woche noch immer nicht toll dar. Graul wird es meiner Meinung auch nicht schaffen, wieder zurück in die Unternehmensführung zurück zu kommen. 16% + Anzahl x reichen nicht aus.
Ich hätte auch nichts dagegen, denn um erlich zu sein, hat Graul die Karre in den Dreck gefahren. Der Kurs ist zwar erst in den Keller gerutscht, als er bereits weg war aber ursächlich war er dafür verantwortlich. Die jetzige Führung hat lediglich offen und ehrlich den Stand der Dinge veröffentlicht und arbeitet nun daran, wieder profitabel zu werden. Langfristig gesehen, ist das sicher besser, kurzfristig würde Graul für mehr Fantasie sorgen.  

09.05.05 09:35

366 Postings, 5754 Tage Hille34außerdem

glaube ich nicht, dass der Verlierer der HV die Aktien über den normalen Börsenhandel verkaufen wird. Solch große Pakete werden i.d.R. von Institutionellen im Paket gekauft.
Der Aktienkurs bleibt in dem Falle unberührt.  

10.05.05 11:01

4697 Postings, 7359 Tage ChartsurferGegenbewegung eingeleitet?

RT aktuell bei 1,14 nachdem wir heute morgen sogar mal kurz die 1,03 gesehen haben!

Ich habe gestern mit Herrn Graul gemailt. Er schreibt u.a. "...weil ich denke, daß durch die von mir geplanten Maßnahmen der Unternehmenswert, und damit auch der Wert der Aktie, schnell und nachhaltig gesteigert werden kann.

Ein Zerschlagung des Unternehmens ist nicht vorgesehen. Durch den Verkauf von Lambdanet und die Konzentration auf das Kerngeschäft kann 3U sehr schnell wieder hochprofitabel arbeiten. Zudem wäre nach dem Verkauf von Lambdanet 3U wieder schuldenfrei und würde über freie Liquidität in etwa der Höhe der derzeitigen Marktkapitalisierung verfügen."  

10.05.05 14:28

4697 Postings, 7359 Tage Chartsurferdas Interesse an 3U

scheint proportional zum interesse hier im forum ... ganz schön lahmer zock ;-)

hoffentlich verpassen nicht einige von euch einen plötzlich rasant steigenden kurs ... ;-)  

10.05.05 16:51

1014 Postings, 6313 Tage Aktienvogel7010.05.2005 15:16


DGAP-Ad hoc: 3U TELECOM AG


Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

Kostenreduzierung

3U: Weichen für signifikante Ergebnisverbesserung der LambdaNet gestellt

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Marburg, 10. Mai 2005. Die Tochtergesellschaft LambdaNet hat aufgrund
bestehender Verträge mit dem Faserlieferanten GasLINE ein Termsheet
unterzeichnet, auf dessen Grundlage ein Vertrag zur Neuordnung der
Vertragsbeziehungen ausgehandelt werden soll. In dem Termsheet sind die
Eckpunkte des Verhandlungsergebnisses festgehalten. Der Abschluss des
endgültigen Vertrags wird noch im 2. Quartal 2005 erwartet und unterliegt
beiderseitig einem Gremienvorbehalt. Aus den vorgesehenen Eckpunkten wird sich
eine deutliche Kostenreduzierung für die LambdaNet ergeben, die bereits im
Geschäftsjahr 2005 wirksam würde. Für die in der Bilanz der LambdaNet
ausgewiesenen Wandelanleihe in Höhe von 10,48 Mio. EUR ist eine Lösung
vorgesehen, die einen Teilverzicht des Gläubigers GasLINE im Gegenzug zu einer
Einmalzahlung vorsieht. Insgesamt wird die Werthaltigkeit der
Tochtergesellschaft LambdaNet für den 3U-Konzern signifikant verbessert. Neue,
korrigierte Jahresziele 2005 wird die 3U TELECOM (Nachrichten) nach Abschluss des
Vertragswerks kommunizieren.


Kontakt:
3U TELECOM AG
Ulrich Wiehle
Neue Kasseler Str. 62F
35039 Marburg

Tel: 06421 - 999 1200
Fax: 06421 - 999 1111
E-mail: wiehle@3u.net
Web: http://www.3u.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 8  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben