Alexanderwerk Einstiegsmöglichkeit

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 26.04.19 21:04
eröffnet am: 17.02.06 09:27 von: obgicou Anzahl Beiträge: 87
neuester Beitrag: 26.04.19 21:04 von: ablasshndler Leser gesamt: 23463
davon Heute: 4
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 Weiter  

17.02.06 09:27
1

233889 Postings, 5968 Tage obgicouAlexanderwerk Einstiegsmöglichkeit

Alexanderwerk produziert seit über 100 Jahren Maschinen für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie. 2004 kam das Unternehmen in ernsthafte Probleme, der Bilanzverlust hatte das EK aufgefressen; nur durch hohe stille Reserven auf der Aktiv-Seite (Immobilien) konnte der Weiterbestand gewährleistet werden.

Die Sanierung des Traditionsunternhemens wurde letztes Jahr unter dem neuen VV erfolgreich abgeschlossen, was der Markt mit einem Anstieg von 23 auf zeitweise über 60 Eur honoriert hat.

Nach der erfolgreichen Kapitalerhöhung um 25% zu Beginn des Jahres ist auch die Kapitalbasis gefestigt. Kurs für die neuen Aktien war 50 Eur. Ziel der Kapitalerhöhung war lt. Management die Finanzierung des weiteren Wachstums.

Der Umsatz für 2005 lag bei 16,2 Mio EUR und damit deutlich über der Prognose des Managements von 15,3 Mio. Genaue Zahlen zum Jahresüberschuß wurden noch nicht veröffentlicht; die Prognose war 0,6 Mio EUR; da der Umsatz wesentlich höher lag als prognostiziert, sollte auch der JÜ über 0,6 Mio EUR liegen. Die Umsatzprognose des Vorstands für das Jahr 2006 liegt bei ca. 20 Mio EUR, was einer Steigerung von ca 25% entspricht.

Desweiteren steht eine außerordentliche HV an (Mitte April), auf der ein Split der Aktie 1:10 beschlossen werden soll.

Wermutstropfen in der Bilanz von ALXG sind die immer noch hohen Verbindlichkeiten. Dagegen stehen hohe Stille Reserven aus Immobilienbesitz, der aber nicht so einfach zu veräußern ist; letztes Jahr gelang eine Veräußerung eines Grundstücks an ALDI, was zu einem außerodentlichen Gewinn von 0,8 Mio EUR führte. Dagegen sthen allerdings in der Prognose 0,6 Mio außerordentliche Aufwendungen;

Die hohen Verbindlichkeiten stellen gleichzeitig das Risiko als auch die Chance bei diesem Investment dar; sollte der Turnaround nachhaltig gelingen, werden die Verbindlichkeiten reduziert und durch die damit einhergehenden niedrigere Zinsbelastung der JÜ überproportional steigen. Sollte dazu noch ein weiterer Verkauf von Immobilien erreicht werden, kann die Verschuldung weiter gedrückt werden.

ALXG ist ein konjunktursensitiver Wert und von daher bei Rückschlägen in Deutschland auch in Gefahr wieder in die roten Zahlen zu rutschen. Das sollte man auf jeden Fall berücksichtigen. Allerdings wird das Unternehmen von einer konjunkturellen Erholung nach der es momentan zumindest ansatzweise aussieht auch überproportional profitieren.

Kursziele allerdings wenig seriöser Blätter liegen zwischen 100 und 250 Eur.
Aktuelle Marktkapitalisierung ca.6 Mio.
Gehandelt wird der marktenge Wert vor allem in Düsseldorf. Die Umsätze haben in den letzen Monaten stetig angezogen. Der Split sollte für zusätzliche Liquidität sorgen.

In den letzten Tagen ist die Aktie etwas unter die Räder gekommen und von Kursen über 60 auf 51 gefallen, ohne daß es fundamentale News gab. Grund dafür dürften Gewinnmitnahmen von Langfristanlegern und von Teilnehmern an der Kapitalerhöhung sein. Langfristig orientierten Anlegern bietet sich meiner Meinung nach jetzt eine gut Einstiegsmöglichkeit. Vorsichtigere Anleger warten noch bis zur Veröffentlichung der JÜ-Zahlen.
 

07.04.06 11:02

233889 Postings, 5968 Tage obgicouÜberragende Zahlen zum Jahresüberschuß

die Prognose von 600T Eur wurde mit mehr als 1 Mio großartig übertroffen.
Am Montag ist außerordentliche HV, auf der der Split (hoffentlich) beschlossen wird.
Vorstand erwartet für 2006 eine Umsatzsteigerung von ca. 25%. Durch weitere Entschuldung und damit einhergehender Entlastung der Zinszahlungen, sowie durch Skaleneffekte sollte der Überschuß überproportional anziehen können. Ich gehe daher für 2006 von einem JÜ von ca. 1,4 Mio aus (Meine Erwartungen zum JÜ 2005 wurden deutlich übertroffen).
Bei 65 Eur hat die Aktie ein 2005er KGV von 7,9.  Mit dem von mir prognostiziertem JÜ für 2006 hat die Aktie ein 2006er KGV von 5,7.


Alexanderwerk AG: Geschäftszahlen 2005

Alexanderwerk AG / Jahresergebnis

07.04.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der
EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Remscheid, den 07.04.2006
Die vorläufigen Zahlen für 2005 haben ergeben, dass die Alexanderwerk AG
wieder ein positives operatives Ergebnis ausweisen wird.

In 2005 erreichte die Alexanderwerk AG, wie berichtet einen Umsatz in Höhe
von 16.290 TEUR, welches eine Umsatzsteigerung von 8% gegenüber dem Vorjahr
darstellt. Das Planziel wurde überschritten.

Als Folge der erfolgreich umgesetzten Sanierungsmaßnahmen können wir 2005
ein  positives Ergebnis ausweisen. Das Betriebsergebnis beträgt 918 TEUR
(Vorjahr 50 TEUR).

Der Jahresüberschuss beläuft sich auf 1.056 TEUR
(Vorjahr - 2.034 TEUR) .

Der Vorstand

 

06.05.06 13:44

1302 Postings, 5393 Tage AktienwolfKGV 5,6 = 2006

Nach der Überprüfung der Unternehmenszahlen bin ich auf ein KGV von 7,2 für 2005 gekommen (Gewinn von über 1,056 Mio bei einer MK von 7,56 Mio).
Nach der Auftragslage soll der Umsatz im Jahr 2006 auf 20,5 Mio = 25 % über 2005 liegen.

Selbst wenn der Gewinn nicht überproportional steigt sondern nur gleich stark, dann ergibt sich ein KGV von 5,7 für 2006.

Ein Top-Investment (Bewertung und Wachstum,) !

sieht dies hier jemand anderst ?  

13.06.06 19:21

5735 Postings, 5435 Tage FredoTorpedoAlexanderwerk gegen den Trend aufwärts -

gibt's hier irgentwelche Empfehlungen oder ist das Zufall ?

Gruß
FredoTorpedo  

04.07.06 14:14

1302 Postings, 5393 Tage AktienwolfVerbesserung meiner KGV-Angabe

nach der Bestätigung der Unternehmenszahlen 2005 und dem aktuelle Kurs von unter 5 Euro
ändere ich meine KGV - Schätzung für 2006 auf unter 5.  

14.09.06 18:27

1302 Postings, 5393 Tage AktienwolfHV-Infos ?

Heute war die HV. Hat jemand Infos zu den Halbjahreszahlen?

Im voraus schon vielen Dank.  

15.09.06 09:17

1302 Postings, 5393 Tage AktienwolfKGV 2006 ca. 5,5

Die Aussichten für das Geschäftsjahr 2006 führten auf der gestrigen HV leider zu keiner poitiven Überraschung. Der Gewinn aus den beiden Unternehmensbereichen beläuft sich vors. auf 900.000 Euro für 2006. Dies entspricht einem KGV von ca. 5,5.

Da die Auftragsbücher gut gefüllt sind geht der VV von einem sehr guten ersten Halbjahr 2007 aus und rechnet auch mit einem guten Verkauf neuer Produkte.

Aktionär, was willst Du mehr.  

15.09.06 10:15
1

233889 Postings, 5968 Tage obgicou@Aktienwolf


vielleicht, daß die Prognose bei AlexanderSolia erst mal erfüllt wird,
und in der nächsten Veröffentlichung nicht mehr von angespannter Liquiditätssituation die Rede ist?  

20.09.06 15:55

5735 Postings, 5435 Tage FredoTorpedobei dem Kursverlauf muß die Liquiditätssituation

schon fast dramatischen sein oder hat jemad eine andere Erklärung für diesen Absturz ins Bodenlose ?

Gruß
FredoTorpedo  

20.09.06 16:27

233889 Postings, 5968 Tage obgicou@Fredo


das ist einfach die Marktenge;
wenn man momentan aus ALXG raus will, da andere Aktien einfach besser laufen,
geht das nur zu hohen Abschlägen.

Wenn wir die 2 vorm Komma sehen, bin ich wieder auf der Käuferseite.
(Wie schon vor 2 Jahren)  

27.09.06 17:29

1302 Postings, 5393 Tage AktienwolfMorgen in Börse Online: neues KGV 4,3

für 2007.

Wegen der Informationen auf der HV erfolgte eine Neueinstufung von Börse Online.

unter KGV 5, für 2006, 4,3 für 2007,

Aktionär was willst Du mehr !!!  

03.12.06 19:46

17100 Postings, 5544 Tage Peddy78Chance oder unnötiges Risiko?Verbesserte Liquiditä

tssituation könnte für entspannung beim Kurs sorgen.

Aber sicher nur was für mutige und Zocker,
zumindest auf aktuellem Niveau.
Aber dafür ist Aktie jetzt relativ billig.

      ariva.de
     

Ad hoc - Alexanderwerk aktuelle Geschäftsentwicklung und Ausblick  

13:15 29.11.06  

Remscheid (aktiencheck.de AG) - Per Ende September 2006 verzeichnete die Alexanderwerk AG (ISIN DE0005032007/ WKN 503200) einen Umsatz von 9.076 TEUR (Vorjahr: 10.391 TEUR). Für das gesamte Geschäftsjahr 2006 erwarten wir Umsatzerlöse zwischen 14.000 TEUR und 14.500 TEUR und einen geschätzten Verlust von etwa 400 TEUR. Für den Konzern rechnen wir 2006 mit einem Gesamtumsatz von etwa 20.100 TEUR.

Der Grund für die gegenüber unserer bisherigen Planung schwächeren Umsätze sind die nach wie vor unbefriedigenden Auftragseingänge bei unserer US-amerikanischen Tochtergesellschaft und die unter Plan liegenden Geschäftsabschlüsse in der Region Asien-Pazifik.

Die Ergebnissituation wird neben den unter den Erwartungen liegenden Umsatzerlösen durch einmalige Aufwendungen für die Einführung unseres neuen EDV-Systems, den erstmalig erstellten IFRS-Konzernabschluss und erhebliche Zinsaufwendungen zusätzlich belastet. Daneben hat die angespannte Liquiditätssituation während des gesamten Geschäftsjahres zu erhöhten Material- und Personalaufwendungen geführt.

Die Entwicklungsaktivitäten am Produktprogramm für die chemische und pharmazeutische Industrie wurden wie geplant fortgeführt. So wird die größte Maschine der POWER PACTOR Baureihe, die PP 500, im Dezember 2006 von einem unserer Kunden abgenommen werden und die erste Maschine der neuen Pharmabaureihe, eine WP 150, im Frühjahr 2007 in die Erprobung gehen und danach im Mai 2007 zur Erstauslieferung gelangen.

Darüber hinaus arbeiten wir weiterhin gemeinsam mit einer deutschen Universität am Forschungsprojekt "Silageverfahrenstechnik" zur Energiegewinnung aus Biomasse. Für 2007 ist eine Pilotanlage geplant, in der eine für diese Anwendung entwickelte neue Maschine zum Ersteinsatz kommen soll.

Aufgrund des Auftragsbestands von 4.821 TEUR zum Ende des 3. Quartals 2006 und einigen in den Endverhandlungen befindlichen Projekten in den USA, sowie viel versprechenden Projekten in Indien und im Iran erwarten wir kurzfristig einen deutlichen Zuwachs im Auftragseingang und damit eine solide Basis für die Umsatzerlöse und das Ergebnis im kommenden Jahr.

Die Liquiditätssituation hat sich inzwischen durch den Abschluss eines neuen Vertrages zur Finanzierung des Unternehmens verbessert.

Der Vorstand (29.11.2006/ac/n/nw)

 

03.12.06 21:52
1

1302 Postings, 5393 Tage Aktienwolfbin draußen

Es ist nur eine Frage der Zeit, dass ein Unternehmen, welches Verluste macht, keine liquiden Mittel mehr zur Verfügung hat.
Die erhoffte Wende zum nachhaltig prifitablen Unternehmen ist definitiv nicht gelungen.

Hoffnung ist der Tod des Kaufmanns und somit ein absolutes Verkaufssignal für mich.

Es soll schon Unternehmen gegeben haben die Pleite gegangen sind.

Das Risiko ist höher als die Chance, auch wegen des schwächeren Dollars. Schließlich war eine Begründung für Verluste in den ersten 9 Monaten der Dollarkurs. Für das 4. Quartal ist er noch ungünstiger geworden.  

22.12.07 01:03

17100 Postings, 5544 Tage Peddy78Alexanderwerk AG: Zwischenbericht

News - 21.12.07 15:20
DGAP-Adhoc: Alexanderwerk AG (deutsch)

Alexanderwerk AG: Zwischenbericht zum 30.09.2007

Alexanderwerk AG / Quartalsergebnis

21.12.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

Zwischenbericht zum 30.09.2007

Aktuelle Geschäftsentwicklung und Ausblick

Per Ende September 2007 verzeichnete die Alexanderwerk AG einen Umsatz von 8.809 TEUR (Vorjahr: 9.076 TEUR). Für das gesamte Geschäftsjahr 2007 erwarten wir Umsatzerlöse zwischen 12.000 TEUR und 12.500 TEUR. Unter Berücksichtigung des Verkaufs unseres gewerblich genutzten Grundstücks rechnen wir im laufenden Jahr mit einem Jahresüberschuss von etwa 3.000 - 3.600 TEUR im handelsrechtlichen Einzelabschluss der Alexanderwerk AG.

Für die Alexanderwerk-Gruppe rechnen wir 2007 mit einem konsolidierten Gesamtumsatz von etwa 20.000 TEUR.

Gründe für die gegenüber unserer bisherigen Planung schwächeren Umsätze sind die nach wie vor unbefriedigenden Auftragseingänge unserer US-amerikanischen Tochtergesellschaft sowie die unter Plan liegenden Geschäftsabschlüsse in der Region Asien-Pazifik. Auch die sich weiterhin belebende Konjunktur führte zu Verzögerungen bei der Auslieferung von Zukaufteilen und Komponenten, so dass Projekte, die in den Umsatz dieses Jahres geplant wurden, sich erst in 2008 realisieren werden. Der schwache Kurs des US-Dollar hat die Auftragseingänge im gesamten Jahr 2007 bei unserer US-amerikanischen Tochtergesellschaft weiterhin deutlich unter unseren Erwartungen ausfallen lassen. Erfreulicherweise haben wir jedoch die ersten beiden Projekte für unseren weltweit tätigen US-Pharmakunden im Rahmen des weltweiten Vorzugslieferantenabkommens verbuchen können.

Der Auftragsbestand zum Ende des 3. Quartals 2007 liegt bei 4.500 TEUR. Wir werden mit ca. 20% höherem Auftragsbestand gegenüber dem Vorjahr in das Jahr 2008 starten. Sonstige positive Impulse kommen im laufenden Jahr vornehmlich aus Indien und aus Westeuropa.

Die neue Pharmamaschine des Typs WP 150 ist im September 2007 erstmalig zur Auslieferung an einen Endkunden in Italien gekommen. Eine zweite Maschine dieses Typs steht im Dezember 2007 zur Auslieferung an einen polnischen Kunden an. Mit dieser Maschinengröße komplettiert Alexanderwerk AG die Walzenpressen-Baureihe für die Pharmaindustrie. Durch das erweiterte Angebot speziell in dieser Leistungsstufe werden wir unsere Marktposition festigen und ausbauen können.

Abwicklung der Kapitalerhöhung 2007

Die Kapitalerhöhung 2007 wurde mit den angebotenen 600.000 neuen Aktien voll platziert. Die Abwicklung der Kapitalerhöhung ist inzwischen abgeschlossen und mit dem Zufluss der Zeichnungsbeträge für die neuen Aktien stehen der Gesellschaft die erforderlichen liquiden Mittel für den operativen Geschäftsbetrieb des Unternehmens zur Verfügung.

Mit dem neuen Vorstand, wird die dringend erforderliche Neuausrichtung des Unternehmens angegangen. Derzeit werden verschiedene Geschäftsprozesse analysiert. Das Gleiche gilt für die Bilanzpolitik. Im Januar 2008 wird ein Finanzkalender und ein Investor-Relationskonzept vorgestellt, das der Unternehmensgröße gerecht wird und den Aktionärsinteressen entspricht.

Remscheid, den 21. Dezember 2007

ALEXANDERWERK AG

Der Vorstand



Kontakt: IR@alexanderwerk.com

21.12.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Alexanderwerk AG Kippdorfstraße 6 - 24 42857 Remscheid Deutschland Telefon: 02191 / 795 - 0 Fax: 02191 / 795 - 202 E-mail: sandra.meese@alexanderwerk.com Internet: www.alexanderwerk.com ISIN: DE0005032007 WKN: 503200 Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf; Freiverkehr in Hamburg, München; Open Market in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
ALEXANDERWERK AG Inhaber-Aktien o.N. 1,98 +1,54% XETRA
 

09.09.10 17:15
1

17 Postings, 3758 Tage KommZuPapaNews!

Es tut sich langsam wieder was bei der Alexanderwerk AG.

Operativ scheint es wieder deutlich besser zu laufen als noch vor einem Jahr! Es ist ja bereits von einem Turnaround die Rede; sollte der auch strategischer Natur sein, bin ich sehr zuversichtlich!

=> Siehe auch mein anderer Thread!

 

14.10.10 09:42

491 Postings, 3630 Tage Taurus82weitere Umstrukturierungen

Ad-hoc Mitteilung

Remscheid, 07.10.2010 - Der Vorstand teilt mit, dass er die Gründung zweier Gesellschaften (GmbH's) vorgenommen hat.

- Eine Alexanderwerk Vertriebs GmbH, die sich mit Vertrieb, Marketing, Entwicklung und Endmontage befasst.

- Eine Alexanderwerk Produktions GmbH, die den gesamten Produktionsbereich der für die Montage benötigten Teile abdeckt.

Beides sind 100%ige Tochtergesellschaften. Hierdurch soll die Basis für Beteiligungen, Joint Ventures und andere Kooperationen gebildet werden, mit dem Ziel weitere Effizienzsteigerungen, Synergien und sonstige Vorteile zu erlangen.  

14.10.10 11:18
1

491 Postings, 3630 Tage Taurus82Interessanter Wert!

Ich habe mir in letzter Zeit viele Pennystocks angeschaut nach all den Trias, Azegos und Arquanas.

Auch bei Alexanderwerke sind MK (1,33 Mio.) und Streubesitz (35% = 600T) gering, wodurch schon geringe Umsätze größere Kurssprünge möglich machen. Ein Aufwärtstrend hat sich über die letzten Wochen bereits etabliert.
Die letzten nachrichten sprechen für sich...
Die Firma wurde komplett umorganisiert und umstrukturiert, so dass der operative Turnaround schon geschafft ist und bereits in 2010 wieder Gewinne erzielt werden.
Dazu kommt , dass die HV demnächst, genauer am 19.11.2010, statt findet. Dort oder im vorfeld kann ein anhaltender positiver Newsflow den Kurs nach oben treiben,
beispielsweise bezüglich der zukünftigen Finanzierung. Substanziell ist hier zumindest im Vergleich zu anderen Pennys einiges dahinter.

Gibts denn weitere Meinungen zu diesem Wert.
Also ich denke, hier kann die nächsten wochen einiges gehen...  

14.10.10 15:58

491 Postings, 3630 Tage Taurus82Aufschwung bei Maschinenbauern

Generell befindet sich die gesamte Maschinenbauer-Branche in einem guten Aufschwung.

Zitat: "Aufgrund des derzeit hohen Produktionsniveaus blickt der deutsche Maschinen- und Anlagenbau optimistisch ins kommende Jahr. Ein Produktionswachstum von 8% im Vergleich zum Vorjahr kündigte Manfred Wittenstein, Präsident des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) am Donnerstag in München an. Für das laufende Jahr rechnet der Verband weiterhin mit einem Plus von 6%. "Seit Sommer 2009 geht es mit dem Bestelleingang wieder bergauf", erklärte der VDMA-Präsident, dessen Amtszeit turnusmäßig nach drei Jahren endet. "Die Orderkurve nimmt einen nahezu mustergültigen V-förmigen Verlauf", fügte Wittenstein hinzu."

Diese Wachstumsraten können doch gerade kleinere Unternehmen noch leicht überbieten...  

14.10.10 16:48

491 Postings, 3630 Tage Taurus82doch größeres Interesse?

Eigentlich Wahnsinn, über 2700 Aufrufe für Alexanderwerk bei finanznachrichten.de in den letzten 7 Tagen... das spricht doch nicht gerade für geringes Interesse.
Dennoch werden Stücke gehandelt... Sind da schon alle positioniert??  

14.10.10 16:53

491 Postings, 3630 Tage Taurus82Kaufen vor den Nachrichten...

Ups, werden natürlich kaum Stücke gehandelt derzeit...komischerweise.

Vielleicht kommen da demnächst doch schneller weitere Neuigkeiten als gedacht. Spätestens am 19.11. zur HV!  

15.10.10 09:41

491 Postings, 3630 Tage Taurus82günstige Charttechnik

Nach den zuletzt guten Meldungen scheint es so als wenn der Boden um die 0,5 erreicht gewesen worden wäre. Wenn jetzt der Widerstand bei 0,75 genommen würde, würde der nächste leichte Widerstand bei 0,85 und der nächste große bei knapp über einem Euro warten.

Wird die 1?-Marke geknackt, ist der Weg zum Verdoppler des aktuellen Niveaus quasi frei...

Ich glaub an Alexanderwerk!  

15.10.10 09:54

491 Postings, 3630 Tage Taurus82Kursziel 1,10

Erstes Kursziel wär für mich, konservativ gedacht, 1,10?.

Und immernoch über 2300 Aufrufe in den letzten 7 Tagen bei finanznachrichten.de. Wenn die Interessenten erstmal anfangen zu kaufen, könnte es schnell kein Halten mehr geben.
Wer clever ist, kauft vor den Nachrichten und vor der HV!  

17.10.10 17:12

491 Postings, 3630 Tage Taurus82grüne nächste Woche

So, kommende Woche wird wichtig.
Das informelle Interesse für Alexanderwerk ist weiter sehr hoch. Ich gehe davon aus, dass vielleicht schon diese Woche Nachrichten kommen und dann nimmt auch ganz schnell das Kaufintereese zu.

Und dann heisst es 1? und mehr, wir kommen!  

18.10.10 12:53

491 Postings, 3630 Tage Taurus820,81

Zwar weiterhin ganz schwache umsätze, aber in Düsseldorf haben wir die 0,81 erreicht... :)
So kanns weitergehen!  

18.10.10 15:02

491 Postings, 3630 Tage Taurus820,80 in FFM

Jawoll, 0,80 in FFM... läuft! :)  

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben