Fielmann, eine echte Erfolgsstory

Seite 26 von 26
neuester Beitrag: 11.11.22 13:48
eröffnet am: 15.12.06 09:45 von: hui456 Anzahl Beiträge: 632
neuester Beitrag: 11.11.22 13:48 von: Carmelita Leser gesamt: 306415
davon Heute: 9
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 |
Weiter  

16.10.22 13:28

7 Postings, 2201 Tage mholtenMein kleiner Round Up

Ich möchte Einmal meine Gesammelten Gedanken zu Fielmann teilen und würde mich über Feedback, Ergänzungen oder Anregungen freuen.

Pros:
-Familiengeführtes langfristig denkendes Unternehmen in 2. Generation
- Kundenzufriedenheit steht im Mittelpunkt und ist Teil der Kompensation von Vorständen und Filialen Leitern. Hohe Kundenzufriedenheit wird durch den besten Service und Preis versucht zu steigern.
- Die komplette Wertschöpfungskette wird im Unternehmen abgedeckt. Design, Herstellung der Gläser, Logistik und Verkauf.
- Fielmann Filialen sind deutlich Umsatzstärker als die der Konkurrenz (3 facher Umsatz pro Filiale)
-Gute Wachstum/Expansionsmöglichkeiten in Europa, da  der Optiker Markt in Italien z.B.  erst 20% Filialisiert ist.
- Ausbau des eigenen Omnichannels (Digitale Anprobe, Abobestellung von Kontaktlinsen, etc.)
- Erweiterung des Geschäftsmodells durch Hörgeräte
- Demographischer Wandel ist positiv für das Unternemen

Contra:
-Personalintensives Business, da viel Beraten werden muss (Personalkosten)
-Retail Geschäft, Zurückhaltung bei Unsicheren Zeiten wie aktuell.
Dabei stellt sich die Frage: Sind die Brillenkäufe der Kunden aufgehoben oder nur aufgeschoben?
-Augenlaser oder reiner Online Seller als Gefahr? (Augenlaseroperationen laut Statista ca. 150k pro Jahr in Deutschland)
- Die Brille hat aktuell eine modisch positive Stellung, welche sich auch wieder Ändern könnte.

Bewertung:
Mit einem EV von 2,75Mrd€ und einen konservativem durchnittlichen FCF von 200Mio€, was einen Multiple von ca 14 ergibt, dazu die solide Bilanz und starke Margen (ROCE >20%, ROI10% pre Covid) sehe ich das langfristige Risiko für das Unternehmen begrenzt.
Sollte die Zurückhaltung bzw. Angst der Kunden enden, die Expansion in Europa und Investments in neue Produktions Fabriken planmäßig laufen, würde ich im Jahr 2025 mit einem FCF von 275Mio€ und einen EV/FCF- Multiple von 15 ausgehen. Was einer jährlichen Rendite von ca.15% entsprechen würde.

Welche Aktionen würdet Ihr aktuell vom Management sehen wollen?  
Übernahmen von schwächeren Optikern? Buybacks? Schneller Digitalisieren?  

16.10.22 13:28
4

7 Postings, 2201 Tage mholtenMein kleiner Round Up

Ich möchte Einmal meine Gesammelten Gedanken zu Fielmann teilen und würde mich über Feedback, Ergänzungen oder Anregungen freuen.

Pros:
-Familiengeführtes langfristig denkendes Unternehmen in 2. Generation
- Kundenzufriedenheit steht im Mittelpunkt und ist Teil der Kompensation von Vorständen und Filialen Leitern. Hohe Kundenzufriedenheit wird durch den besten Service und Preis versucht zu steigern.
- Die komplette Wertschöpfungskette wird im Unternehmen abgedeckt. Design, Herstellung der Gläser, Logistik und Verkauf.
- Fielmann Filialen sind deutlich Umsatzstärker als die der Konkurrenz (3 facher Umsatz pro Filiale)
-Gute Wachstum/Expansionsmöglichkeiten in Europa, da  der Optiker Markt in Italien z.B.  erst 20% Filialisiert ist.
- Ausbau des eigenen Omnichannels (Digitale Anprobe, Abobestellung von Kontaktlinsen, etc.)
- Erweiterung des Geschäftsmodells durch Hörgeräte
- Demographischer Wandel ist positiv für das Unternemen

Contra:
-Personalintensives Business, da viel Beraten werden muss (Personalkosten)
-Retail Geschäft, Zurückhaltung bei Unsicheren Zeiten wie aktuell.
Dabei stellt sich die Frage: Sind die Brillenkäufe der Kunden aufgehoben oder nur aufgeschoben?
-Augenlaser oder reiner Online Seller als Gefahr? (Augenlaseroperationen laut Statista ca. 150k pro Jahr in Deutschland)
- Die Brille hat aktuell eine modisch positive Stellung, welche sich auch wieder Ändern könnte.

Bewertung:
Mit einem EV von 2,75Mrd€ und einen konservativem durchnittlichen FCF von 200Mio€, was einen Multiple von ca 14 ergibt, dazu die solide Bilanz und starke Margen (ROCE >20%, ROI10% pre Covid) sehe ich das langfristige Risiko für das Unternehmen begrenzt.
Sollte die Zurückhaltung bzw. Angst der Kunden enden, die Expansion in Europa und Investments in neue Produktions Fabriken planmäßig laufen, würde ich im Jahr 2025 mit einem FCF von 275Mio€ und einen EV/FCF- Multiple von 15 ausgehen. Was einer jährlichen Rendite von ca.15% entsprechen würde.

Welche Aktionen würdet Ihr aktuell vom Management sehen wollen?  
Übernahmen von schwächeren Optikern? Buybacks? Schneller Digitalisieren?  

19.10.22 12:46
2

1 Posting, 109 Tage KaktusigelFielmann AG Mein kleiner Roundup

Erstmal danke für die Analyse! Hat mir gut gefallen.

Für mich ist in diesen Zeiten die Eigenkapitalquote sehr wichtig. Fielmann ist schuldenfrei!
Das neue Werk in der Tschechien und Modernisierungen werden aus dem Cashflow finanziert.
Eine Ausweitung des Geschäfts auf Frankreich ist geplant und kann sicher gut finanziert werden.

Die Dividende sollte auch nicht vergessen werden.

Sicher kann man den Brillenkauf verschieben, aber nicht in alle Ewigkeit. Lasern ist wesentlich
teurer als Brillen und auch nicht jedermanns Sache.

Für mich eine Langfristanlage. Ich habe lange auf solche Kurse gewartet.

Viele Grüße  

21.10.22 17:42

4614 Postings, 1805 Tage CarmelitaFielmann

hab ich heute auch wieder gekauft, neben adidas, beide relativ günstig in Bezug auf die freecashflowrenditen

in zukunft werden ich mir noch aktien ins depot legen die einen guten freecashflow liefern, hab auf diese kennzahl früher überhaupt nicht geachtet und sie wird auch selten ausgewiesen in deutschen börsenmedien, z.b. hier auf ariva  

02.11.22 13:33

7750 Postings, 550 Tage Highländer49Fielmann

Fielmann-Gruppe investiert in Preisführerschaft, wächst stark in Süd- und Osteuropa
https://www.fielmann-group.com/de/...chst-stark-in-sued-und-osteuropa  

02.11.22 18:48
1

1345 Postings, 6427 Tage HerrmannFielmann Zahlen vom Abendblatt

Vorabzahlen von Fielmann aus dem Abendblatt, sieht leider nicht so toll aus.

Angekommen ist die Krise hingegen bei der Hamburger Optikerkette Fielmann. Sie hat ihre Umsatz- und Gewinnziele für 2022 erneut gesenkt. Nachdem dem Vorstand die vorläufigen Zahlen für die ersten drei Quartale bekannt sind, geht er für das Gesamtjahr nur noch von einem Konzernumsatz in Höhe von rund 1,75 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,68 Milliarden Euro) und einem Vorsteuerergebnis von mehr als 160 Millionen Euro (Vorjahr: 209,7 Millionen Euro) aus. Anfang Juli hatte die Prognose für den Umsatz noch bei 1,8 Milliarden Euro und für den Vorsteuergewinn bei 190 Millionen Euro gelegen. An der Börse kamen die Zahlen nicht gut an. Nur wenige Minuten nach Veröffentlichung der erneut angepasstem Voraussage stürzte der Aktienkurs um mehr als acht Prozent auf unter 30 Euro ab. Ohnehin hat das Papier in den vergangenen Monaten massiv an Wert verloren. Vor einem Jahr lag der Kurs bei mehr als 60 Euro.
 

11.11.22 13:48

4614 Postings, 1805 Tage Carmelitadas war schnelles geld

hab die aktien nach unten in einen discounter gerollt und lasse mir die aktien wieder andienen oder nehme den gewinn dann am cap mit, fundamental gefällt mir das im moment noch nicht so bei fielmann  

Seite: Zurück 1 | ... | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 |
Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben