Obacht Freunde: MUEHLHAN geht steil!

Seite 65 von 66
neuester Beitrag: 13.12.19 12:20
eröffnet am: 15.12.06 13:31 von: Stock Farme. Anzahl Beiträge: 1644
neuester Beitrag: 13.12.19 12:20 von: heanmael Leser gesamt: 269178
davon Heute: 5
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 |
| 66 Weiter  

01.09.18 11:58
1

99789 Postings, 7506 Tage Katjuschana unabhängig voneinander wären die

Ereignisse dann ja nicht. Es ist ja legitim, dass ein Großaktionär (wenn man 70T Stück oder 210T ? als solchen bezeichnen will) seine Aktien reinstellt, wenn er weiß, dass bereits wochenlang vorher das Aktienrückkaufprogramm bei 2,9-3,1 ? durchgezogen wurde. Also stellt er seine 70T Stück rein und hofft, dass das ARP und andere Anleger die Stücke kaufen. Im Grunde ist das auch die wahrscheinlichste Variante. Das Problem ist halt, dass das ARP ja nur maximal 25% des Tagesvolumens der Vorwochen kaufen darf. Das heißt, das ARP alleine wird den Block nicht wegkaufen können, jedenfalls nicht innerhalb von 2-3 Monaten.

Die andere Variante, dass Muehlhan selbst den Block reingstellt hat, ist sicherlich unwahrscheinlich. Es wäre auch nicht erlaubt, meines Wissens. Aber es muss ja nicht Muehlhan als Unternehmen sein, sondern der private Großaktionär/Altaktionär, der mit Muehlhan verbunden ist. Theoretisch möglich wäre die Variante durchaus.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

01.09.18 12:05
1

99789 Postings, 7506 Tage Katjuschaps: Muehlhan als Unternehmen wäre auch

als Verkäufer albern.

Wieso sollte man 70T Stück verkaufen und gleichzeitig eine ähnliche Anzahl aufkaufen? Das ist ja dann ein Nullsummenspiel, mal ganz davon abgesehen, dass ja noch andere Markt-Akteure mitmischen, die den Block wegkaufen könnten. Dann wäre Muehlhan ja ganz blöd dran, wenn ich beispielsweise jetzt privat oder mit meinen wikifolios den Block einfach wegkaufen würde. Dann hat Muehlhan 70T Stück weniger, obwohl man eigentlich zukaufen wollte.

Nein, also diese Variante ist nur denkbar, wenn der Großaktionär (ums konkret zu sagen, die Greverath Familie) rein privat auch kein Problem damit hat, von ihrem 55% Anteil an Muehlhan mal 70T Stück reinzustellen, um damit dem ARP zu ermöglichen, bei 2,9-3,1 ? genug Stücke einzusammeln. Das wäre ja eine win-win Situation, weil Muehlhan günstig an Aktien kommt und einer der Greveraths auch mal eine größere Aktienposition verkaufen kann. 70T Aktien sind ja auch gerade mal 0,4% aller Aktien. Die Greveraths haben aber 55%. Stört die also auch nicht, wenn sie dann nur noch 54,6% halten.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

01.09.18 13:09

181 Postings, 2024 Tage ImpressorJa, das sehe ich alles genauso

Bei genau dem Punkt bin ich derzeit angekommen, ob das ARP schon durch ist oder noch nicht. Und vor allem was ich von beiden Möglichkeiten halten soll.
Die Stückzahlen in den letzten Wochen sprechen mMn nicht dafür, dass es schon durch ist.
Der ganze Vorgang bleibt ziemlich strange.
Die Variante mit der Familie ist aus meiner Sicht gar nicht so abwegig, einfach nur mangels plausiblerer anderer Theorien. Aber wäre so etwas nicht auch Kursmanipulation? Wenn das zutreffen würde, dann schreit das doch nach "Kurs-Absprachen" mit Hilfe dieser demonstrativen Blöcke.
 

01.09.18 13:21
1

99789 Postings, 7506 Tage KatjuschaDas ARP ist bei weitem noch nicht durch

Du kannst es ja auf der Homepage von Muehlhan verfolgen. Man kauft im Schnitt etwa 6000 Stück jede Woche. Das dauert also noch eine Weile.

Man darf halt nicht mehr kaufen, weil der Börsenumsatz pro Woche etwa beim 4-5fachen des aufgekauften Volumens liegt.
-----------
the harder we fight the higher the wall

10.10.18 15:04

181 Postings, 2024 Tage ImpressorCharttechnisch wird es immer gefährlicher

Unternehmens-News gibt es schon seit längerem keine mehr.

Wir sind jetzt genau auf der GD 200. Diese sollte mMn nicht gebrochen werden. Es wird für Muehlhan nicht leicht sich in den nächsten Wochen dem Druck der übergeordneten Börsenlage zu entziehen. Der DAX droht wie es sich seit längerem angekündigt hat, zu kippen. Spannend bleibt, wie sich das auf das ARP auswirkt. Wird der Kurs gestützt oder wäre es aus Sicht von Muehlhan nicht sogar deutlich sinnvoller den Kurs fallen zu lassen und günstig nachzukaufen? Ich spekuliere weiter auf einen Wiedereinstieg bei 2,60 EUR.  

06.11.18 14:24

99789 Postings, 7506 Tage KatjuschaImpressor, nochmal

Ein ARP kann keinen Kurs stützen oder fallen lassen. Es gibt da klare Gesetze, wie viele Aktien man maximal täglich kaufen darf. Wenn sich da jemand größeres entschlossen hätte, zu verkaufen, hätte das ARP dagegen auch nichts ausrichten können. Ist aber nicht geschehen, trotz sehr schwachem Dax seit deinem Posting. Muehlhan war sehr stabil.

Natürlich sind 2,5-2,6 nochmal denkbar, falls es zu sehr schwachen Unternehmensnews kommt (Donnerstag kommen Q3-Zahlen) oder der Dax richtig crasht. Ich seh dafür aber bisher keine Gründe, da die Daten zuletzt sehr vielversprechend aussahen.

Es kommen übrigens durch regelmäßig Unternehmensnews.
-----------
the harder we fight the higher the wall

06.11.18 19:06

181 Postings, 2024 Tage ImpressorDer Kursverlauf spricht dagegen

Der Muehlhan-Kurs hat sich aus meiner Sicht offensichtlich abgekoppelt von der Realität. Schau dir doch mal den Kursverlauf des letzten Jahres an. Egal was passiert, die Schwankungsbreite liegt irgendwo zwischen 2,90 und 3,05 EUR. Das ist absurd und nicht nachvollziehbar.
Für den Kursverlauf ist unerheblich geworden ob Muehlhan profitabler wird oder nicht, ob Aufträge reinkommen oder nicht, ob der Ölpreis rapide steigt oder deutlich fällt, ob es Gefahren für die Weltkonjunktur gibt oder nicht,  ob die Solarbranche läuft oder nicht, ob die Schiffsbranche läuft oder nicht. Es ist einfach egal geworden.

Vergleiche den Kursverlauf diesen Jahres mal mit dem 3-Jahres- oder 10 Jahres-Verlauf.
Der Kursverlauf hat mich - wenn du dich erinnern kannst -  am Anfang des  Jahres bereits gestört. Das war im Verlauf auch der Grund für meinen Ausstieg. Der Kurs verlief komisch. Das Jahr 2018 sollte mir recht geben. Ich mag so etwas nicht, wenn ich etwas nicht verstehe oder nachvollziehen kann.

Natürlich kann man immer sagen, die Aktie ist unter dem Radar der "anderen" .... die Aktie ging aber vorher rauf und runter, die "anderen" hatten also ihre subjektiven und objektiven bzw. fundamentalen Eindrücke. Seit einem Jahr gibt es offenbar kein subjektives oder objektives Meinungsbild zu Muehlhan mehr. Es ist für mich wenig glaubhaft, dass alle Menschen weltweit seit 1 Jahr finden, dass wir jetzt alle gemeinsam Muehlhan mit 3 EUR bewerten, egal was passiert.  

06.11.18 23:51

99789 Postings, 7506 Tage Katjuschawas ist daran schlecht, wenn sich eine Aktie

vom Markt abkoppelt?

Das zeigt wie stark sie ist, weil sie schlichtweg unterbewertet ist und die Aktien in festen Händen. Stichwort: Aktionärsstruktur.


Wozu soll es vor Quartalszahlen neue fundamentale Eindrücke geben? Ist doch ganz normal, dass man darauf drei Monate wartet.

Deinen letzten Satz kann ich nicht verstehen. Muehlhan hat eine Range von 25% in den letzten 9-12 Monaten. Das ist nicht wenig. Du selbst wolltest doch gerne bei 2,6 ? etwa 20% unter den Hochs einsteigen. Das sie kurzfristig in einer 15% Range laufen, ist auch nicht unnormal.

In Kürze kommen die Q3-Zahlen. Dann kannst du ja gerne weiter diskutieren. Wenn du es nicht schaffst einzusteigen, wirst du aber sicher einiges negatives finden.
-----------
the harder we fight the higher the wall

07.11.18 14:53
1

99789 Postings, 7506 Tage Katjuschakommen wir mal zum wesentlichen

Was erwartest du denn für Zahlen morgen?

Nicht dass es danach wieder heißt, sie lägen unter den Erwartungen, wenn vorher gar keine Erwartungen geäußert wurden.


Ich erwaqrte nach 9 Monaten einen leichten Rückgang beim Ebit, da man die Vorlaufkosten aus dem 1.Halbjahr in Dänemark sicherlich noch nicht ausgleichen konnte. Konzernergebnis dürfte aber weiter gestiegen sein.

Ausblick wird man beibehalten, sprich leichten Anstieg bei den Gewinnkennzahlen. Liegt auch daran, dass es letztes Jahr im 2.Halbjahr einen negativen Sonderfaktor gab, der dieses Jahr nicht mehr anfällt, was dazu führt, dass trotz leichtem Gewinnrückgang nach 9M es am Ende einen Gewinnanstieg im Gesamtjahr geben wird, der beim Konzernergebnis sogar deutlich ausfallen wird. KGV18 wird etwa bei 11 liegen und könnte nächstes Jahr auf 10 fallen. EV/Ebitda weiter bei 4, KBV bei 0,75. ? Aus meiner Sicht daher weiterhin Kurspotenzial bis 4,0 ?. Da wäre man dann fürs kommende Jahr auf Buchwert und mit KGV von 13,5 fair bewertet.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.11.18 08:10

181 Postings, 2024 Tage ImpressorZeichen von Stärke?

Es läuft bei Dir quasi immer super, wenn man es nur schreiben will

!) Der Kurs steigt: alles super, wie von Dir vorhergesagt, du gehst von 4 EUR aus :)
2) Der Kurs koppelt sich ab und bleibt 1 Jahr gleich wie in diesem Fall, Zeichen von Stärke wie von Dir geschrieben :)
3) Der Kurs fällt, ideal für Muehlhan zum günstig Nachkaufen, wie auch bereits von Dir geschrieben

Es läuft einfach immer prima und wir brauchen die Quartalszahlen gar nicht mehr.

Das einzig Unfaire und Einseitige ist, wenn man das ganze Jahr schreibt wie toll eine Aktie ist und am Tag vor der Veröffentlichung selbst die eigenen Erwartungen senkt um dann zu schreiben, dass alles doch wieder super ist, weil man gestern sogar von noch weniger ausgegangen ist. :))

Ich sehe das völlig emotionslos. Ich gehe rein, wenn alles dafür spricht und raus wenn ich nicht daran glaube. Ich rede hier immer abgewogen.  

08.11.18 09:15
1

99789 Postings, 7506 Tage Katjuschawas denkst du dir da aus?

Punkt 1 hab ich so nie beschrieben. Mein Kursziel sagt doch nichts über die Zukunft des Kurses aus.
Punkt 3 hab ich so auch nie geschrieben. Ob das ein super Nachkaufkurs ist, hängt von den weiteren Zahlen ab.

Es ging lediglich um Punkt 2. Und ja, das ist für mich ein Zeichen von Stärke, wenn der Kurs in schwachen Märkten seitwärts geht. Was du mit den seitwärts gerichteten Kursen ausdrücken wolltest, ist mir ja noch nicht klar. Aber nur darauf hatte ich geantwortet. Aber kannst ja nochmal sagen, was du damit sagen wolltest.

Wieso sollen wir die Quartalszahlen und weitere Zahlen nicht mehr brauchen? Genau darum geht's doch bei der Aktienanalyse.

Inwiefern hat jemand die Erwartungen gesenkt? Meine Erwartungen sind seit etlichen Monaten nachlesbar und nicht verändert worden. Und ich nehme wenigstens Erwartungen vor und lasse mich daran messen. Das führt sehr oft dazu, dass ich dann angreifbar sind, wenn sie verfehlt werden. Mit den heutigen Quartalszahlen sind meine Erwartungen weiterhin getroffen worden und ich bleibe demnach auch bei meinen Erwartungen fürs Gesamtjahr, zumal der Vorstand sie heute bestätigt hat. Ich rede hier auch immer ausgewogen, bei all meinen Depotwerten. Läuft was schlechter als erwartet oder gibt es generelle Probleme, dann schreib ich das auch. Das kannst du bei all meinen Werten hier im Forum nachlesen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.11.18 09:20

99789 Postings, 7506 Tage Katjuschadu kannst mir ja gerne mal erklären, wieso

du bei 2,6 ? einsteigen willst. Also irgendwas scheinst du an Muehlhan ja interessant zu finden.

Vielleicht nähern wir uns ja über diese Frage an.


-----------
the harder we fight the higher the wall

10.11.18 20:14

181 Postings, 2024 Tage ImpressorWarum 2,6 EUR?

Weil das Risiko bei 2,6 EUR ganz einfach geringer ist.  2,6 EUR wäre für mich wieder eine sehr vernünftige Bewertung mit Potential.
Mich interessiert an Muehlhan eine sich möglicherweise wieder aufhellende Perspektive durch den Ölpreisanstieg. Wenn der Ölpreis auf diesem Niveau bleibt, dann hilft das sicher der Restrukturierung von Muehlhan. Gerade in diesem Sektor kann Muehlhan zweifellos mit seiner Expertise punkten.
Warum ich hier mitlese?
-Ich warte darauf, dass sich der Investitionsstau löst und neue Aufträge reinkommen. Maersk bringt wegen der unterdurchschnittlichen Margen nicht genug.
-Ich hoffe, dass noch deutlich mehr eingespart wird.
-Ich wünsche mir, dass endlich bei den Minderheiten Meldungen kommen, dass man Tochtergesellschaften ganz übernimmt, damit sich der Nettogewinn verbessert.
Meine Schätzung für 2018: EV/Ebitda von 4,3 aus, KGV um 15.  

14.11.18 20:03
1

181 Postings, 2024 Tage Impressor@1590

Ich habe mir gerade nochmal Deine Grafik in 1590 angesehen. Mit meinen - Deiner Ansicht nach komischen - Begründungen liege ich gar nicht so schlecht. Ich war 2 Jahre long beim Öl und bin rechtzeitig abgesprungen. Für Deinen Aufwärtstrend sehe ich schwarz. Der 200 Tage-Linie nähern wir uns im steilen Sinkflug.

ariva.de


impressor@1589
?...Die gestrige Talfahrt des Ölpreises um 7% hat mich schon schwer beeindruckt. Das war immerhin der größte Tagesverlust seit etwa zwei Jahren. Die kurze Gegenbewegung von heute zum Vergessen. Im Gegenteil: es ging danach weiter abwärts auf 73 $ (am Montag noch fast 80$). Bei der nächsten kleinen Gegenbewegung nach oben bin ich mit meinen Long-Positionen raus. Zweimal habe ich meinen Stop nachgezogen, aber jetzt ist Schluss, auch hier werden in den nächsten Tagen Gewinne mitgenommen.?

Kat @1590

?...Abgesehen davon ist der Ölpreis klar im Aufwärtstrend als auch über 200TageLinie.?

?...Ölpreis-Chart. Sowas wie aktuell hatten wir im Februar und Mai auch schon mal, mit genauso merkwürdigen Begründungen wie aktuell. Komisch, dass du da angeblich long bist, wenn du so eine bearishe Meinung hast.?

Impressor @1592
?...Lies dir doch mal #1553 am 25.01.2018 durch. Mehr long geht doch wohl wirklich nicht oder?
Danach habe ich meinen Stop Anfang Februar auf 60$ nachgezogen, dann Anfang Juni auf 70$. Mit steigendem Kurs nehmen die Zweifel immer mehr zu und nach einem 7% Absturz ohne nennenswerte Meldung an besagtem Tag wird es für mich Zeit zu gehen, weil große player aussteigen.
Aus meiner Sicht macht das alles inhaltlich und vom Zeitpunkt her sehr wohl Sinn und ist alles andere als komisch. Wir werden sehen wie es weitergeht. Ich tippe auf bearish und du auf bullish. Einverstanden.?
 

19.12.18 11:32
1

181 Postings, 2024 Tage ImpressorAusblick

Langfristig zeigt sich, dass Muehlhan in der Regel sehr tief runter geht, nachdem ein Aufwärtstrend verlassen wurde. Das habe ich ja auch schon leidvoll erfahren müssen. Insofern halte ich mich vorerst weiter zurück.
Insgesamt hätte es mich auch schon sehr gewundert, wenn die Geschäftsführung bei zu erwartenden deutlich steigenden Kursen ein ARP aufgelegt hätte. Das Gesamtbild bleibt für mich weiter stimmig.

ariva.de

Der Öl-Chart sieht ja auch weiterhin furchtbar aus. Inwieweit sich das auf Muhelhan in 6 Monaten auswirkt, bleibt abzuwarten. Auf den Ausblick im Februar bin ich schon sehr gespannt. Bis dahin weiß man dann auch schon mehr über die Bremsspuren in der Weltwirtschaft. Meine Ami-Aktien habe ich schon mal auf Null gewichtet. Die Wertpapierkredite in den USA  sind ja kollapsartig rückläufig.

ariva.de

 

19.12.18 13:10

99789 Postings, 7506 Tage KatjuschaImpressor, du negierst völlig, dass sich

Muehlhan die letzten Jahre neu aufgestellt und stark restrukturiert hat. Alte Kurse sich anzuschauen, macht wenig Sinn, es sei denn dir geht's gar nicht um Fundamentalanalyse.

Siehst du schon daran, dass der Umsatz kaum gestiegen ist, aber der Gewinn (insbesondere der Nettogewinn) deutlich steigt, und zwar ohne größere Impulse aus dem Ölmarkt. Der läuft hier eh stark spätzyklisch.

Deine 2,6 wurden ja nun im Zuge des Marktcrashs (zumindest die 23% im Dax) erreicht. Könntest du doch eigentlich zufrieden sein.

Muehlhan dürfte 2018 einen Rekordgewinn vermelden, hat ein Aktienrückkauf in petto und ist mit KBV von 9-10 und EV/Ebitda von 3,8 und KBV von 0,7 ziemlich günstig bewertet. Alles andere ist erstmal Spekulation. Kein Mensch von uns kann in die Zukunft blicken.
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.12.18 14:33
1

181 Postings, 2024 Tage ImpressorZukunft

Natürlich kann kein  Mensch von uns in die Zukunft blicken, da hast Du vollkommen recht. :))
Aber trotzdem wird es von uns im Leben und insbesondere an der Börse verlangt! Die Börse nimmt ja die Entwicklung bzw. die Zukunft vorweg.
Ganz witzige Story nur nebenbei: Über die Zukunft habe ich an zwei nahezu gegensätzlichen Orten nahezu das Gleiche gelernt. Ein US-Prof. hat mich mal gewarnt, dass ich da echt aufpassen soll :))) , sonst ist "die Zukunft die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute hättest tun können, nicht getan hast." Ein paar Jahre später dann in Russland hat irgend so ein Radio-Heini mit dem ich in einer Kneipe saß, einen ähnlich fatalistischen Satz gesagt: "Wüssten die Menschen, was die Zukunft bringt, würden viele trotzdem so handeln, als wüssten sie es nicht."

... tja, das sieht also nicht gut aus für uns, ... wenn wir nicht gemeinsam daran arbeiten, die Zukunft sicher vorherzusagen :)
Ich schätze Deine Kommentare Kat und wünsche schöne Weihnachten!  

19.12.18 14:44

99789 Postings, 7506 Tage KatjuschaDie Frage ist ja, welche Zukunft man meint

Muehlhan als Unternehmen sieht aktuell immer stabiler und margenstärker aus. Die Bewertung ist gering. Q4 dürfte weas den Gewinn angeht, das stärkste Q4 aller Zeiten werden.

Die Zukunft des Unternehmens sieht ohne Turbulenzen in der Weltkonjunktur auch gut aus. Wenn wir also über Zukunft reden, müssten wir über die Weltkonjunktur reden, die Muehlhan (wie fast jedes andere Unternehmen auch) betreffen könnte. Da stellt sich mir dann halt die Frage, wieso dir seit Monaten immer bei Muehlhan so viel Mühe gibt's vor Risiken zu warnen, aber nicht bei sagen wir 500 weiteren Aktien. Irgendwas muss dich ja an Muehlhan reizen. Oder anders gesagt, irgendwo scheint ja dein Kauflimit zu liegen. Vermutlich lange bei 2,6 ? und jetzt wo die Märkte zurückkommen, hoffst du scheinbar noch günstiger kaufen zu können. Ist jedenfalls meine Spekulation. Und spekulieren muss man ja an der Börse. ;)
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.01.19 21:38
1

181 Postings, 2024 Tage ImpressorDer Kurs schien sich zu stabilisieren ...

Jetzt verkauft der Vorstand kurz vor den Zahlen. Schwierig. Schwierig.  

19.03.19 23:24

181 Postings, 2024 Tage ImpressorHier ist es schon ziemlich tot

Vielleicht ein guter Zeitpunkt um sich mal wieder eine größere Position aufzubauen..
Bin mit EK 2,45 EUR wieder dabei  

20.03.19 13:00
2

99789 Postings, 7506 Tage Katjuschawar zu erwarten

wie ich in #1618 ja geschrieben hatte.

na ja, hoffen wir mal, du nimmst deinen Tradinggewinn dann lautlos mit, ohne danach dann sofort wieder negativ zu schreiben. Deine ganzen Bedenken der letzten Monate zu Ölpreis, Insiderverkäufen, etc. sind aber zumindest aktuell offenbar wie weggeblasen. ;)
-----------
the harder we fight the higher the wall

20.03.19 20:46

181 Postings, 2024 Tage ImpressorFreut mich, dass ich Deine Erwartungen erfüllt

habe Kat. Für die Vermutung bekommst du jetzt erstmal einen grünen Stern. :))
Aber recht hast du trotzdem nicht. Nix für ungut. All das was ich oben in mehreren Posts absolut transparent geschrieben habe, ist nachher weitgehend auch so gekommen. Natürlich wirst du jetzt wieder die sich selbst erfüllende Prophezeiung reklamieren. Aber dann wäre Börse echt einfach. Dann rufe ich jetzt Kursziel "Dausend" und los geht es.

Nochmal zur Erklärung: Muehlhan ist gut, der Ausblick ist vielversprechend. Das schreibe ich immer und deswegen bin ich ja auch immer hier. Damals waren wir 20-25% höher. Natürlich hätten wir bis 3,50 EUR und mehr steigen können. Das war ja auch mein Ziel. Aber es kamen keine News mehr und 3 EUR war offenbar eine zu wichtige charttechnische Marke (siehe oben 2010, 2015, 2018). Wieder habe ich lange gewartet. Der Chart sah immer gefährlicher aus, die Risiken waren und sind da und bei 3 EUR natürlich höher wie jetzt. Zuletzt kippte der Chart leicht nach unten und da hat mich ganz einfach die Angst gepackt und ich bin raus. Mehr nicht. 2,6 EUR hatte ich damals als fair eingestuft und gewartet, dann sah es aus als ob es wie in der Vergangenheit tatsächlich wieder sehr tief runter gehen würde und tatsächlich ging es weiter runter. Aus meiner Sicht übertrieben. Zwischenzeitlich hatte ich dann sogar auf die 2,10 EUR spekuliert. Bei 2,45 EUR ist aber seit langem Schluss. Wieder habe ich lange zugesehen und wollte schon einsteigen. Dann hat aber der Vorstand verkauft, deswegen habe ich doch wieder gewartet, aber es passierte nichts und deswegen bin ich jetzt drin. So einfach ist das. Transparenter geht es nicht mehr. Mein Kursziel ist und bleibt 3,50 EUR, aber wir brauchen noch ein paar News. Ich gehe auch von einem Gewinnanstieg im Gesamtjahr aus. Das Konzernergebnis geht hoffentlich sogar spürbar rauf. Muehlhan ist konjunkturabhängig und deshalb brauchen wir noch ein bisschen Schub:  USA-China-Handelsverträge müssen kommen, Brexit muss weg, Öl sollte noch ein bisschen steigen und ein oder zwei Auftragsmeldungen müssen her. Dann kommen wir diesmal über die 3 EUR. Die Story von Muehlhan stimmt.  

27.03.19 11:15

99789 Postings, 7506 Tage Katjuschanöö, werd ich nicht als selbsterfüllende

Prophezeiung reklamieren. Wäre bei so einem Wert ja lächerlich.

Und ich habe auch nie ein Problem mit jemandem, der tradet oder der tiefere Kurse sieht, die in diesem Fall am Einbruch im Gesamtmarkt im 4.Quartal lagen.
Ich habe lediglich mit Leuten ein Problem, die ihre fundamentale Meinung an ihren Investmentgrad in Foren anpassen. Sich dann an solche Argumente zu klammern, wie es kamen keine News mehr, ? na ja, mit der Argumentation wirst du in Kürze auch wieder verkaufen und dann schreiben, es kommen ja keine News mehr.

Bin jedenfalls gespannt wie deine fundamentalen Aussagen sich bei dir bei Muehlhan vor und nach Zahlen und vor und nach deinem Einstieg/Ausstieg verändern. Für den Anfang wäre es ja mal ganz hübsch, wenn du vor den Zahlen fundamentale Erwartungen postest und was du von Muehlhan auch kurstechnisch erwartest. Dann könnte man dich danach daran messen. Es gibt halt in Foren immer Leute, die nach ihrem Ausstieg behaupten, ihre Erwartungen wären nicht erfüllt worden, obwohl sie vorher gar keine Erwartungen genannt hatten. Hoffe, das ist bei dir nicht auch so.

-----------
the harder we fight the higher the wall

27.03.19 11:19
1

99789 Postings, 7506 Tage KatjuschaMeine Erwartungen an die Zahlen

Meine Erwartungen lauten EPS von 25 Cents und Dividende von 8-9 Cents pro Aktie. Ausblick dürfte verhalten sein, so nach dem Motto, man will in 2019 mindestens die Ergebnisse aus 2018 wiederholen, aber man spüre auch ein wenig Verunsicherung aufgrund der Handelskonflikte.

Bewertung mit KGV von 10 und DIV-Rendite von 4% bei KBV von 0,7 sollte aber ausreichen, um den Kurs wieder mindestens auf 3,0-3,2 ? zu schieben. Nach unten seh ich nur Risiko, wenn die Erwartungen klar verfehlt werden. Im worst case halt nochmal auf 2,3 ? runter.

Heutige Kerze ist ja schon mal lustig, zwischen 2,43 und 2,80 ?. Ein Gap wird es morgen also wohl schon mal nicht geben. :)
-----------
the harder we fight the higher the wall

29.03.19 09:15

354 Postings, 4059 Tage matkobZahlen sind da!

Muehlhan AG veröffentlicht Jahresergebnis 2018  

- Muehlhan Gruppe setzt kontinuierlichen Aufwärtstrend der letzten Jahre fort

- Umsatz von EUR 267,8 Mio. und EBIT von EUR 10,1 Mio. leicht über den Erwartungen
Anzeige

- Dividende von EUR 0,10 pro Aktie wird vorgeschlagen

Hamburg, 29. März 2019 - Die Muehlhan AG (Open Market; ISIN DE000A0KD0F7) hat im Jahr 2018 die internen Erwartungen und Vorgaben erfüllt und zum Teil übertroffen: Die Umsatzerlöse stiegen um 8,1 % auf EUR 267,8 Mio. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) stieg um 18,0 % von EUR 8,5 Mio. auf EUR 10,1 Mio., die EBIT-Marge verbesserte sich entsprechend von 3,4 % auf 3,8 %. Der Konzernjahresüberschuss erhöhte sich auf EUR 5,5 Mio. (Vorjahr: EUR 4,7 Mio.). Den Eigenkapitalgebern von Muehlhan steht ein Ergebnis von EUR 5,0 Mio. zu. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit ist vor dem Hintergrund des Umsatzwachstums mit EUR 11,4 Mio. zufriedenstellend.

Bei der geographischen Betrachtung zeigt sich in Europa im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Anstieg des Umsatzes um EUR 19,6 Mio. auf EUR 212,1 Mio. Das EBIT stieg im Berichtsjahr auf EUR 10,3 Mio. nach EUR 7,5 Mio. im Vorjahr. Im Nahen Osten stiegen die Umsatzerlöse um EUR 2,0 Mio. auf EUR 22,8 Mio. Das EBIT dieser Region stieg von EUR 1,3 Mio. auf EUR 1,9 Mio. In Nordamerika lag das Geschäft im Berichtsjahr mit einem Umsatz von EUR 22,1 Mio. um EUR 1,0 Mio. über dem Vorjahr. Das EBIT sank projektbedingt um EUR 0,3 Mio. auf EUR 1,8 Mio. Im Rest der Welt wurden mit Öl- und Gasprojekten Umsatzerlöse von EUR 10,8 Mio. (Vorjahr: EUR 13,2 Mio.) bei einem EBIT von EUR 1,2 Mio. (Vorjahr: EUR 1,4 Mio.) erzielt.

Bei der Betrachtung nach Märkten zeigt sich, dass sich im Geschäftsfeld Schiff die Umsatzerlöse um EUR 1,9 Mio. auf EUR 54,3 Mio. verringerten. Das EBIT sank um EUR 1,7 Mio. auf EUR 4,1 Mio. Das Geschäftsfeld Öl & Gas konnte den Vorjahresumsatz von EUR 73,3 Mio. deutlich auf EUR 83,5 Mio. steigern. Das EBIT wurde im Berichtsjahr von EUR 2,0 Mio. auf EUR 5,2 Mio. mehr als verdoppelt. Im Renewables-Geschäftsbereich stiegen die Umsatzerlöse um EUR 1,0 Mio. auf EUR 33,6 Mio. Das EBIT konnte um EUR 0,7 Mio. auf EUR 3,7 Mio. gesteigert werden. Das Industrie-/Infrastrukturgeschäft verzeichnete einen Umsatzanstieg um EUR 10,8 Mio. auf EUR 96,3 Mio. Das EBIT legte um EUR 0,2 Mio. auf EUR 2,5 Mio. zu.

Der Vorstand schlägt im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat der Hauptversammlung vor, für das Geschäftsjahr 2018 eine Dividende von EUR 0,10 je Aktie (Vorjahr: EUR 0,08 je Aktie) auszuschütten.

Muehlhan ist zuversichtlich, dass sich der Aufwärtstrend der Gruppe fortsetzen wird und die Profitabilität weiter verbessert werden kann. Bei leicht steigendem Umsatz von rund EUR 280 Mio. wird mit einem leicht steigenden EBIT zwischen EUR 10,0 Mio. und EUR 11,0 Mio. gerechnet.

Für alle weiteren Informationen zum Geschäftsjahr 2018 und Einzelheiten zu den Perspektiven für 2019 verweist Muehlhan auf den am 29. März 2019 veröffentlichten Geschäftsbericht.

Die wichtigsten Unternehmenskennzahlen sind in der folgenden Tabelle festgehalten:  
in EUR Mio.   Geschäftsjahr 2018 Geschäftsjahr 2017
Ergebnis    
Umsatzerlöse   267,8 247,7
EBITDA1   18,3 16,0
EBIT2   10,1 8,5
EBT3   8,4 6,4
Konzernergebnis nach nicht beherrschenden Anteilen   5,0 4,1
Ergebnis pro Aktie aus fortgeführten Geschäftsbereichen in EUR 0,27 0,22
Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit   11,4 15,4
Sachanlageinvestitionen   9,3 13,2
Bilanz   31.12.2018 31.12.2017
Bilanzsumme   151,1 145,5
Anlagevermögen4   62,9 61,7
Konzerneigenkapital   68,3 65,2
Konzerneigenkapitalquote in % 45,2 44,9
Mitarbeiter   2018 2017
Mitarbeiter (im Jahresdurchschnitt) Anzahl 3.037 2.929

 

Seite: Zurück 1 | ... | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 |
| 66 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben