SMI 10?772 -0.4%  SPI 13?433 -0.4%  Dow 31?270 -0.4%  DAX 14?080 0.3%  Euro 1.1086 -0.1%  EStoxx50 3?713 0.1%  Gold 1?717 0.4%  Bitcoin 45?507 -2.1%  Dollar 0.9195 0.0%  Öl 64.4 0.6% 

Raiffeisen - einmalige Nachkaufkurse

Seite 1 von 34
neuester Beitrag: 15.02.21 14:39
eröffnet am: 11.01.08 11:11 von: 17blade Anzahl Beiträge: 839
neuester Beitrag: 15.02.21 14:39 von: Michael_198. Leser gesamt: 263208
davon Heute: 82
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
32 | 33 | 34 | 34  Weiter  

11.01.08 11:11
6

72 Postings, 5018 Tage 17bladeRaiffeisen - einmalige Nachkaufkurse

raiffeisen hat in den letzten zwei monaten nicht ganz 20% nachgegeben.
charttechnisch hat die unterstützung bei 92,00 nicht gehalten, jetzt ist die nächste bei 88,00. sollte diese heute gehalten werden sehe ich bis ende märz ein kursziel von 110,00 euro.
leider hat die verurteilung in ungarn nicht gerade ein positives "signal" auf den kurs geworfen. aber meiner meinung nach sollte sich das schnell wieder legen!

*good luck*  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
32 | 33 | 34 | 34  Weiter  
813 Postings ausgeblendet.

12.11.20 11:22

1846 Postings, 1143 Tage iudexnoncalculatAusblick unverändert

Die Raiffeisen Bank International (RBI) erwirtschaftete in den ersten drei Quartalen 2020 ein Konzernergebnis in Höhe von ? 599 Millionen. Die durch COVID-19 verursachte Rezession belastete die RBI vor allem bei den Wertminderungen auf finanzielle Vermögenswerte in Höhe von ? 497 Millionen (Zuwachs um ? 417 Millionen). Das Konzernergebnis sank dadurch im Periodenvergleich um ? 276 Millionen.

?Angesichts der sehr schwierigen Rahmenbedingungen können wir mit dem Ergebnis der ersten neun Monate zufrieden sein?, sagte Vorstandsvorsitzender Johann Strobl. ?Die Zinssenkungen sowie der starke Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität in den Lockdown-Phasen belasten unsere Erträge. Eine strikte Kostendisziplin und die konsequente Umsetzung unserer Digitalisierungsstrategie haben deshalb höchste Priorität.?

Die Verwaltungsaufwendungen sanken im Jahresvergleich um ? 81 Millionen auf ? 2.164 Millionen. Die Cost/Income Ratio sank um 4,0 Prozentpunkte auf 54,6 Prozent.

Die NPE Ratio lag mit 1,9 Prozent um 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert zum Jahresultimo, was primär auf den Anstieg des Kreditvolumens zurückzuführen ist, während die notleidenden Kredite nahezu stabil blieben. Die NPE Coverage Ratio verbesserte sich um 2,8 Prozentpunkte auf 63,8 Prozent.

Eigenmittelquote (fully loaded) von 17,8 Prozent

Unter Berücksichtigung der Periodenergebnisse ergaben sich (fully loaded) folgende Quoten: Die harte Kernkapitalquote fiel um 0,9 Prozentpunkte auf 13,1 Prozent, die Kernkapitalquote lag bei 15,1 Prozent (minus 0,3 Prozentpunkte) und die Eigenmittelquote erreichte 17,8 Prozent (minus 0,1 Prozentpunkte).

Das Ergebnis im Quartalsvergleich

Der Zinsüberschuss sank im Vergleich mit dem zweiten Quartal 2020 um ? 55 Millionen auf ? 770 Millionen. Auch im dritten Quartal war die Entwicklung von den durch die Pandemie verursachten Maßnahmen beeinflusst, speziell durch die Leitzinssenkungen in mehreren Märkten und durch Überliquiditäten. Die Nettozinsspanne sank um 20 Basispunkte auf 2,00 Prozent, überwiegend zurückzuführen auf eine deutliche Zunahme kurzfristiger Veranlagungen sowie Margenreduktionen aufgrund von Zinssenkungen im Zusammenhang mit COVID-19.

Die Verwaltungsaufwendungen sanken im Quartalsvergleich um ? 29 Millionen auf ? 690 Millionen.

Die Wertminderungen auf finanzielle Vermögenswerte lagen mit ? 185 Millionen um ? 27 Millionen über dem Niveau des Vorquartals.

Das Konzernergebnis lag mit ? 230 Millionen um ? 38 Millionen über dem Vorquartal.

Ausblick

?Wir werden dieses Geschäftsjahr mit einem Gewinn abschließen und einen Konzern-Return-on-Equity im mittleren einstelligen Bereich erwirtschaften. Trotz des neuerlichen Lockdowns lassen wir unseren Ausblick unverändert?, sagte Johann Strobl.

Wir erwarten ein geringes Kreditwachstum für 2020.

Die Neubildungsquote dürfte aus aktueller Sicht im Jahr 2020 auf rund 75 Basispunkte steigen, abhängig von Dauer und Ausmaß des wirtschaftlichen Einbruchs.

Wir streben mittelfristig eine Cost/Income Ratio von etwa 55 Prozent an und prüfen, wie sich die gegenwärtigen Entwicklungen auf die Quote im Jahr 2021 auswirken werden.

Wir peilen mittelfristig einen Konzern-Return-on-Equity von etwa 11 Prozent an. Zum heutigen Zeitpunkt und basierend auf unseren Einschätzungen erwarten wir für 2020 einen Konzern-Return-on-Equity im mittleren einstelligen Bereich.

Wir bestätigen unser mittelfristiges Ziel einer CET1 Ratio von rund 13 Prozent.

Basierend auf dieser Zielquote beabsichtigen wir Dividendenausschüttungen in Höhe von 20 bis 50 Prozent des Konzernergebnisses.
 

12.11.20 15:52

1923 Postings, 493 Tage Michael_1980Gedanken

Und trotzdem im ATX bei den Tagesverlierer.

Verlust kommt doch von Abwertung von UNIQA  & Anderen Beteiligungen  

19.11.20 10:25

1846 Postings, 1143 Tage iudexnoncalculatEmpfehlung Outperformer

RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG - Weiter überdurchschnittlich
Mediobanca bestätigt für Raiffeisen Bank International die Empfehlung Outperformer - und reduziert das Kursziel von 23 auf 22 Euro.

Letzter Schlusskurs: 15,73 Euro - durchschnittliches Kursziel: 18,08 Euro.

(Bloomberg/red)

https://boerse-express.com/boerse/aktie/...nk-internat-ag+tts-2737262  

16.12.20 19:44

1923 Postings, 493 Tage Michael_1980Gedanken

EZB erlaubt Banken wieder Dividende aber nur Beschränkt  

24.12.20 03:19

10 Postings, 70 Tage DulcindaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.12.20 12:46
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotische Inhalte

 

 

03.01.21 19:54

4 Postings, 79 Tage AndirkZur Info Dividende Banken

Die FMA unterstützt die von der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie des Entscheidungsgremiums der Bankenaufsicht der Euro-Staaten (SSM) beschlossene dringende Empfehlung an alle Banken, bis 30. September 2021 möglichst auf Dividendenausschüttungen und Aktienrückkäufe zu verzichten sowie bei der Auszahlung von Boni und anderer variabler Gehaltsbestandteile äußerst zurückhaltend zu sein.

Sind trotz dieser Empfehlung Dividendenausschüttungen bzw. Aktienrückkäufe beabsichtigt, können diese nur auf Basis einer vorausschauenden internen Kapitalplanung und unter Berücksichtigung der Auswirkungen von COVID-19 auf die Kapitalsituation in Abstimmung mit der Aufsicht erfolgen. Dabei soll die Höhe 15 Prozent der kumulierten Bilanzgewinne der Geschäftsjahre 2019 und 2020 bzw. 20 Basispunkte der CET-1 Ratio nicht übersteigen.

FMA-Vorstand Helmut Ettl und Eduard Müller: ?Wenn die staatlichen Hilfs- und Stützprogramme auslaufen, werden die gravierenden Auswirkungen der Pandemie auf die Realwirtschaft angesichts des zu beobachtenden Rückstaus an Insolvenzen auch auf die Kreditinstitute durchschlagen. Dafür gilt es gewappnet zu sein, auch um die Realwirtschaft für den Aufschwung kraftvoll unterstützen zu können.?

Quelle : Börse-Social.com

????-
Ich hoffe das trifft nicht zu.    

04.01.21 05:49

1614 Postings, 64 Tage AriletaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.01.21 07:19
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

05.01.21 07:03

1717 Postings, 70 Tage RetiselaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 05.01.21 13:50
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Regelverstoß

 

 

06.01.21 12:09

2842 Postings, 70 Tage BaeddyanaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 06.01.21 14:51
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

06.01.21 16:44

1923 Postings, 493 Tage Michael_1980Gedanken

Steht RBI Ausbruch mit Anstieg von Öl in Zusammenhang?

Bezüglich Dividende, 0,48 je Aktie scheint in April sicher.
Vielleicht könnte es im Herbst sonder Dividende von mindestens 0,52 kommen wenn erlaubt - dann wären wir erst bei den 1? von letzten Jahr...  

07.01.21 10:04

9100 Postings, 5941 Tage jucheläuft schön weiter,

17,58 Euro, 6 Monatshoch :-)  

10.01.21 01:38

1383 Postings, 56 Tage NatalesaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.01.21 11:54
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

13.01.21 06:22

1221 Postings, 52 Tage MobiannaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 13.01.21 07:48
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

28.01.21 09:53

9100 Postings, 5941 Tage jucheHSBC erhöht von 18 auf 21 Euro

28.01.21 10:43

9100 Postings, 5941 Tage juchePKO hat von 16,80 auf 21,90 Euro erhöht, "buy"

https://www.finanznachrichten.de/...nerberger-erste-group-rbi-245.htm

Am 5.2.2021 kommen die Vorabzahlen für 2020, ev. auch ein Dividendenvorschlag für 2020.
Für 2019 soll es lt. Info vom Dezember am 30.4.2021 48 Cent geben.

https://boerse-social.com/2020/12/23/...it_update_bezuglich_dividende

15,90 Euro
 

28.01.21 14:04

1923 Postings, 493 Tage Michael_1980gedanken

glaub wir können von mindestens 0,48? Dividende ausgehen.

Vielleicht in Herbst 0,52? als sonder Dividende- falls EZB zulässt.
Dann wären wir auf der Dividenden  die letztes Jahr von der EZB Untersagt wurde  

03.02.21 07:12

9100 Postings, 5941 Tage jucheÜbermorgen kommen die Vorabzahlen

und hoffentlich auch Infos zu den Dividenden für 2019 und 2020. Dividendenzahltag ist der 30.4.2021.

Kurskorrektur scheint abgeschlossen; jetzt gilt es, die 38-Tage-Linie knapp unter 17 Euro zurück zu erobern.

16,62 Euro  

05.02.21 07:54
1

1846 Postings, 1143 Tage iudexnoncalculatGewinn 804 Mio

Vorläufige Geschäftszahlen 2020

Geschäftszahlen/Bilanz

Wien -
- Kernerträge beeinträchtigt durch Zinssenkungen, Lockdown-Maßnahmen sowie die Abwertungen der meisten CEE-Währungen
- Rückgang der Verwaltungsaufwendungen um 5% im Jahresvergleich
- Kundenkredite in Euro leicht rückläufig, im Wesentlichen durch Währungsabwertungen
- Neubildungsquote von 0,68%, Anstieg um 42 BP im Jahresvergleich hauptsächlich durch Stage-2-Wertminderungen
- NPE Ratio und NPE Coverage Ratio leicht verbessert auf 1,9% bzw. 61,5%
- Harte Kernkapitalquote bei 13,6%, die ursprünglich vorgeschlagene Dividende für 2019 bleibt abgezogen (Effekt von 42 BP), ebenso Dividendenvorschlag für 2020 (20 BP)

* Dividendenvorschlag von EUR 0,48 pro Aktie für 2020, entsprechend der EZB- Empfehlung zu Dividendenausschüttungen

https://www.ots.at/presseaussendung/...-mit-gewinn-von-eur-804-mio-ab  

05.02.21 08:13

9100 Postings, 5941 Tage juchemögliche zusätzliche Dividendenausschüttung ..

..Der Vorstand behält sich vor, eine mögliche zusätzliche Dividendenausschüttung in
Erwägung zu ziehen, sobald die Empfehlung der EZB aufgehoben ist. ..  

05.02.21 11:02

1923 Postings, 493 Tage Michael_1980Gedanken

Ich finde die Zahlen ganz i.O.!
800 Millionen Gewinn trotz einer Pandemie & massive Aufstockung des Risiko Kapitals!  

05.02.21 13:36

9100 Postings, 5941 Tage jucheKGV von nur 7 !

Knapp 3 % Dividende (48 Cent) und Aussicht auf Nachzahlung der Dividende für 2019 in Höhe von wahrscheinlich 1 Euro (knapp 6 % Rendite), da dieser Betrag von der harten Kernkapitalquote weiter abgezogen bleibt:

"Harte Kernkapitalquote bei 13,6%, die ursprünglich vorgeschlagene Dividende
 für 2019 bleibt abgezogen (Effekt von 42 BP), ebenso Dividendenvorschlag für
 2020 (20 BP) "

Dem Markt haben die Zahlen jedenfalls gefallen,

17,05 Euro

 

08.02.21 13:15

1923 Postings, 493 Tage Michael_1980Gedanken

Ich möchte dies als Position der Stärke, günstiger Zukauft Werten.

Der Markt scheint sich Uneinig  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
32 | 33 | 34 | 34  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben