SMI 10’770 0.3%  SPI 13’879 0.3%  Dow 31’097 1.1%  DAX 12’813 0.2%  Euro 1.0006 -0.1%  EStoxx50 3’448 -0.2%  Gold 1’811 0.2%  Bitcoin 18’622 -1.3%  Dollar 0.9593 0.4%  Öl 111.5 -3.0% 

JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 350 von 356
neuester Beitrag: 01.07.22 12:15
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 8893
neuester Beitrag: 01.07.22 12:15 von: miki999 Leser gesamt: 2880400
davon Heute: 94
bewertet mit 24 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 348 | 349 |
| 351 | 352 | ... | 356  Weiter  

05.04.22 20:38

135 Postings, 2746 Tage Robert5jo

hast du b-shares?

ich hab nur a-shares und noch keine abrechnung abbuchung erhalten, und erwarte auch keine. (so langsam sollten aber die banken das auch verstehen, wie es läuft, aber meine bank hat auch mal ne falsche divi gezahlt und das prüfen die nicht, sondern verwalten nur, dann muss man manchmal an andere organe sich wenden,....  

05.04.22 21:09

529 Postings, 524 Tage Waldemar Cierpinsk.Der Kurs müsste viel höher sein!

Bla Bla Bla!

Der Kurs steigt sobald wir ein Vor Corona Dividendenniveau erreichen.

Geduld!
Es wird gerade angerichtet.

Ein Herzensweh, ein ewiger Karfreitag!

Beste Grüße herzlichst euer Waldemar Cierpinski  

05.04.22 21:47

100 Postings, 537 Tage Quanten@Poolnudel

Welchen Prozentsatz haben sie bei dir einkassiert? Die 0,5% Stamp Duty Tax hat flatex nun wieder storniert. Mehr kam bisher nicht. Im Depot meiner Frau war es genauso. Dann warte ich mal ab, ob noch mehr kommt.  

05.04.22 22:33

539 Postings, 2162 Tage 787Dreamliner@Quanten

Okay ich wollte gerade schreiben dass da 100% etwas schief gelaufen ist, aber nun hat es sich ja Gott sei Dank von selbst erledigt!  

06.04.22 10:56
2

11 Postings, 5126 Tage daki15Gebühren Flatex

Für die Umwandlung meiner 935 B-Aktien hat Flatex gestern 330,65€ berechnet.
Das kann doch nicht richtig sein, oder?  

06.04.22 13:13
informiert über 1.5% stamp duty.

kommt doch hin oder?  

06.04.22 17:03

2743 Postings, 980 Tage Michael_1980gedanken

habe bis dato keine Dividende erhalten
hmmm  

07.04.22 10:48

4211 Postings, 334 Tage Highländer49Shell

Shell-Aktie: Unterbewertete Cash-Cow oder Stranded Asset? – Das sagen Analysten
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...tranded-asset-analysten  

07.04.22 12:08

133 Postings, 3332 Tage torti4711Abschreibung von 5 Milliarden

07.04.22 12:43

25 Postings, 1417 Tage DerSchorschiWie hoch geht es noch ?

Wenn ich mir den Chart anschaue hat sich Shell über die letzten Jahrzehnte bis auf kurze Ausreißer immer zwischen 15 und 30 Euro bewegt.
Meint ihr, wir sehen die 30 nochmal ?

Ich stehe momentan mit 100% im Plus, die Idee war eigentlich, jetzt die Hälfte zu verkaufen und den Rest auf Dauer zu behalten.
Andererseits sollte man ja auch nicht während des positiven Trends rausgehen ?  

07.04.22 18:59
1

51 Postings, 676 Tage mehrlichtVorsicht Ankereffekt

Ob der Kurs wieder die 30 Euro aus der Zeit vor Corona, Klimakrise und Ukraine-Krieg erreichen wird, weiß niemand. Hier scheint mir aber etwas in Spiel zu sein, das bei Privatanlegern leider sehr verbreitet ist: der Ankereffekt. In diesem Fall sind die 30 Euro der Anker. Sie sagen nichts über die zukünftige Kursentwicklung - so wie die Kurse von Chevron und Equinor aus Vor-Corona-Zeiten nichts sagen über die rasante Kursentwicklung in den vergangenen Wochen. Die Überlegung, einen Teilgewinn sichern, finde ich vernünftig gerade angesichts der Tatsache, dass der Kurs von Shell kaum auf den zeitweise drastisch gestiegenen Rohölpreis reagiert hat. Seit dem 28. Februar läuft der Kurs  im Wesentlichen nur seitwärts - und wer weiß, welche Risiken und möglichen Kursbremser noch im Unternehmen Shell schlummern, von denen wir Privatanleger nichts wissen.  

07.04.22 21:44
1

260 Postings, 2319 Tage kursmalerGewinn wird steigen

Es ist vollkommen normal, dass der Kurs nicht auf "den Ölpreis" reagiert weil der meistzitierte Ölpreis (die Lieferung im nächsten Monat) für Shell vollkommen unerheblich ist. Shell hedget die Förderung und für Shell ist es  viel wichtiger welche Entwicklung das Terminkontrakt in einem Jahr nimmt. Und wenn ich die Lieferung Brent im April '23 anschaue, stand diese vor dem Krieg bei 83$ und jetzt bei 93$. Dieser Preiszuwachs zeichnet sich auch langsam im Kurs ab, zumal auch die schlechten Hedges die in '21 abgeschlossen wurden, nun auslaufen werden.

Zusätzlich sind die Raffineriemargen hochgegangen, das sehen die meisten nur an der Tankstelle, das zeigt sich nicht im Ölpreis.

Ähnliches gilt auch für die Gasförderung.

Eine außerordentliche Dividendenerhöhung sehe ich jetzt nicht. Erst einmal hat man eine Sonderabschreibung und durch die Produktionshedges muss Shell bei steigenden Preisen zusätzliche liquide Mittel hinterlegen. Auch unter dem Hintergrund der teilweise verrückten Preisausschläge benötigt Shell etwas liquide Mittel in der Hinterhand bei neuen Preisausschlägen. Die Reduzierung der Schulden die man sowieso noch hat ist sinnvoll, dann könnte man die Kreditlinien nur noch für eventuelle Hedges zu verwenden

Bei wie viel Euro die Aktie steht und wie der Mehrjahreschart aussieht, spielt doch keine Rolle. Vor 2020 gab es keine ESG-Regeln und seit 2020 wurden alle fossilen Energien abgestraft und es werden nur noch geringere KGVs akzeptiert, damit muss man leben. Die Situation der Energiefirmen ist auch überhaupt nicht mehr mit der 2015-2019er Zeit vergleichbar. Aber Shell hat auch einiges seiner Assets verscherbelt. Entscheidend ist die Zukunft und 100$ beim Öl sind gekommen um zu bleiben.  

08.04.22 08:45
1

25 Postings, 1417 Tage DerSchorschiKurs

Vielen Dank für Eure Einschätzungen.

Klar hat der Kurs aus der Vergangenheit nicht unbedingt etwas mit der Zukunft zu tun, vor allem nicht in solch turbulenten Zeiten wie gerade.

Ich habe für mich persönlich entschieden, dass ich meinem ursprünglichem Plan folgend einen Teil der Gewinne mitnehme und die Hälfte verkaufe.
Die andere Hälfte, die mich ja somit praktisch nichts gekostet hat ;-), kann ich so ganz in Ruhe laufen lassen.

 

08.04.22 15:34
1

1 Posting, 87 Tage TempoSchneckeGebühr Aktien Umtausch Shell-B

Hallo Leute, ich bin ebenfalls Kunde der ING und habe eine Nachricht erhalten das 1,5% des Gesamtwerts der ehemaligen Shell B Aktien, als Stamp Duty Tax zur Umlagerung eingezogen werden.
Diese Umlagerung der Aktien wäre nötig, da sonst die Aktie bei der ING nicht mehr handelbar wäre.
Finde ich doch etwas verwunderlich, da ich meine Shell B Aktien dort ja auch bisher einfach so handeln konnte.



Naja, da im Internet überall die britische Stempelsteuer mit 0,5% angegeben wird, hab ich bei der ING angefragt wie sie auf 1,5% kommen. Als Antwort kam lediglich zurück, dass die entstandenen Kosten 1:1 an den Kunden weitergegeben werden. Einen Nachweis hierzu wollte mir die Bank nicht zukommen lassen. Man wird höflich gebeten für ausreichend Deckung auf dem Verrechnungskonto zu sorgen.



Was mich ebenfalls irritierte, vor ca. 2 Jahren hatte ich über den Direkthandel der ING (müsste Tragegate oder ähnliches sein), eine US Aktie gekauft. Diese wollte ich letzte Woche wieder über den Direkthandel verkaufen. Beim Einstellen der Order ist ein Hinweis erschienen, die Order kann nicht platziert werden da nicht der korrekte Lagerort eingestellt wäre und gegen 10 Euro Gebühr würde die ING die Aktie auf den korrekten Lagerort umbuchen. Ich finde diese Vorgehensweise äußerst fragwürdig, habe das Gefühl hier wird versucht dem Kunden immer mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Musste dann morgens um 09:00 Uhr eine Nachricht an die Bank schreiben und um Umbuchung der Aktie auf die richtige Lagerstelle bitten. Nachmittags war eine Ordereinstellung an deutschen Handelsplätzen immer noch nicht möglich, sodass ich die Aktien dann an einer US Börse verkauft habe, da mir sonst der Kurs evtl. in die falsche Richtung läuft.



Einige meiner Bekannten hatten ebenfalls Shell B Aktien in ihrem Depot, diese wurden bisher beim S-Broker mit 10 Euro pauschal Aktienumtausch belastet. Bei Comdirect -Stand gestern- noch mit überhaupt keiner Gebühr.

Da muss man sich doch fragen ob die anderen Broker diese Kosten, welche die ING so großzügig weitergibt, nicht haben oder selbst tragen? Kann mir kaum vorstellen, dass S-Broker, Comdirect, etc. erstmal ewig warten bis sie die Kosten weitergeben, die hätten sich doch schon längst bei ihren Kunden gemeldet.
 

08.04.22 16:01
1

200 Postings, 741 Tage EntelippensWas mich wundert

ist, dass doch einige über Gebühren posten, die im Zusammenhang mit der "Unwandlung" belastet wurden.
Mein Depot ist bei einer Volksbank.
Da habe ich nur die Einbuchungsmitteilung erhalten und das war es.
Keinerlei Gebühren...
Wenn es angeblich externe Gebühren gegeben hat, die die Broker nur weitergeleitet haben, dann solltet Ihr auf einen Nachweis bestehen oder andernfals Verbraucherschützer einschalten.

Zur Aktie: Ich sehe aktuell keinen Grund mich zu trennen. Mein Investment damals war auf Dividendenrendite und den Umbau des Unternehmen Richtung erneuerbare Energien ausgelegt.
Für Beides sollte genügend cash flow/Ertrag übrigbleiben. Selbst wenn der Ölpreis wieder etwas fällt.
Das russische Engagement gerade in dieser sehr ertragreichen Zeit für Ölfirmen konsequent abzuschreiben, obwohl man es vielleicht gar nicht müsste, ist auch steuerlich sehr sinnvoll.



 

09.04.22 16:42
1

19 Postings, 853 Tage WinloseNicht jetzt

Ich sehe überhaupt keinen Grund, jerzt mitten in der Aufwärtsbewegung zu verkaufen. Einen engen SL könnte ich noch verstehen. Dass der Kurs nicht schon viel höher steht, hat ein paar Gründe, die meisten werden sich in den kommenden Monaten erledigen (und wie schon gesagt wurde, Die hohen Ölpreise werden bleiben):
- die gesenkte Dividende
- das seit Jahresbeginn äußerst schwierige Umfeld für Aktien generell
- der Krieg
- covid (insbes die Lockdowns in China, die zu Sorgen um die Konjunktur führen)
- die Ankündigungen der FED
- ein generelles Misstrauen Ölfirmen gegenüber und die Unsicherheit, ob Shell der Umbau gelingt.

Ich denke, die nächsten zwei, drei Quartalsberichte werden so gute Zahlen zeigen (und Neuigkeiten bei den Dividenden bringen), dass der Kurs nochmal ordentlich Schub erhält. Die ganze Branche zählt zu den bevorzugten in den kommenden Jahren. Ich denke daher noch lange nicht an einen Verkauf, zumal ich bei meinem EK schon jetzt eine schöne Dividendenrendite habe.  

10.04.22 12:57

100 Postings, 537 Tage QuantenStamp Duty Tax

Ich kann auch nur berichten, dass die von Flatex eingezogene Stamp Duty Tax von 0,5% ohne mein Zutun  am selben Tag wieder storniert  wurde. Ob ich die Aktie handeln kann, weiß ich nicht, da ich es noch nicht versucht habe und sie vorläufig auch gar nicht verkaufen will.
Allerdings macht Shell in meinem Depot  durch die vielen Nachkäufe (ich bin vor 3 Jahren zu Spitzenkursen eingestiegen und habe mich auf einen EK von etwa 15 runtergekauft) nun einen zu großen Brocken aus. Deswegen werde ich mich von der Hälfte des Bestands irgendwann trennen müssen. Ich hoffe, das gelingt im Durchschnitt zu einem Kurs von 30. In der jetzigen politischen Situation gibt es aber wohl kaum ein besseres Investment als Shell.  

10.04.22 14:45

84 Postings, 1800 Tage PoolnudelStamp Duty Flatax

Flatax hat bei der A Aktie erst einmal 0,5% eingezogen und anschließend wieder gut geschrieben.
Bei der B Variante würden dann mal gleich 1,5 % eingezogen.
Die wollen sie aber auch behalten.
Ich bin da allerdings noch nicht mit einverstanden!  

12.04.22 21:14

87 Postings, 581 Tage Value Investing 20.Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 13.04.22 12:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Werbung

 

 

12.04.22 21:51

130 Postings, 750 Tage AlterindianerValueinvesting Werbung

Valueinvesting genau der gleiche Post wie bei BoersenNews. Sie wollen nur Werbung machen für ihren YouTube Kanal  

12.04.22 23:11
1

1050 Postings, 645 Tage Balkonien#8745 value

wer hat denn diesen Beitrag gemeldet ? Gibt keinen Grund, Forist hat einen guten Schnitt gemacht und seine Aktien mit einer guten Rendite verkauft. Was daran ist meldenswert ?
Ich habe bei ähnlicher Situation ebenfalls einen Verkaufsauftrag gestellt, allerdings nur über knapp die Hälfte, d.h. Gewinne lasse ich erstmal weiterlaufen.  

13.04.22 09:54
3

529 Postings, 524 Tage Waldemar Cierpinsk.26.30€

Mein Auge hier hat aufgedrückt!

Beste Grüße herzlichst euer Waldemar Cierpinski  

13.04.22 15:24

196 Postings, 956 Tage MiaSanMiaKosten

ING hat wirklich Kosten berechnet. Was solls, ändern kann man es eh nicht  

13.04.22 17:25

112 Postings, 1329 Tage Tom081580Bei mir auch

441,04€! Ich hatte gar keine A Aktien. Bin gespannt auf die Begründung.  

Seite: Zurück 1 | ... | 348 | 349 |
| 351 | 352 | ... | 356  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben