Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 394
neuester Beitrag: 25.05.20 10:33
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 9834
neuester Beitrag: 25.05.20 10:33 von: Libuda Leser gesamt: 1383228
davon Heute: 187
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
392 | 393 | 394 | 394  Weiter  

14.03.08 10:56
12

17100 Postings, 5426 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
392 | 393 | 394 | 394  Weiter  
9808 Postings ausgeblendet.

21.05.20 20:45
1

674 Postings, 1761 Tage RisikoklasseLibuda, ich glaube schon, dass du mich verstehst.

Außerdem ist meine Aussage inhaltlich absolut richtig. Nur ist dies Menschen, die nicht so im Thema sind, schwer nahezubringen, und von daher spricht die Hypoport-PR-Abteilung von einem Marktplatz. In diesem Forum sollte es aber nicht um Worte, sondern um Tatsachen gehen:

„Herzlich willkommen auf Deutschlands größter Transaktionsplattform für Baufinanzierungen und Ratenkredite. Wir vernetzen rund 700 Partner aus Banken, Versicherungen und Finanzvertrieben und generieren über 35.000 Transaktionen mit einem Volumen von rund 6
Milliarden Euro - monatlich. Das machen wir seit 20 Jahren und für mittlerweile 30.000 Nutzer.“

Quelle: Startseite EUROPACE  

21.05.20 20:53
1

674 Postings, 1761 Tage Risikoklasse# 9809

Ich habe übrigens 9809 nicht zur Löschung empfohlen. Bin nicht ganz so repressiv wie Du, alter Freund.  

22.05.20 09:22

52131 Postings, 5627 Tage LibudaHerr Hüther wurde momentan noch warten

Herr Hüther, würden Sie im Moment ein Haus kaufen?

Wenn ich auf der Suche wäre, dann würde ich aktuell nicht gleich aktiv werden, weil ich glaube, dass die Preise nachlassen werden. Ich denke zwar nicht, dass sie massiv einbrechen werden. Aber es gibt wie bei jeder Krise einen gewissen Attentismus, das heißt ein abwartendes Verhalten ? auch der privaten Haushalte. Ich würde also warten, wie sich die Lage im zweiten Halbjahr entwickelt. Krisen bieten immer auch Schnäppchen.

Also eine gesunde Korrektur?

Ja, in Grenzen, denn eine spekulative Blase haben wir für den Wohnungsmarkt nicht identifiziert. Es gibt auch eine Grenze, die nach unten klar definiert ist. Der Geschosswohnungsbau in Deutschland kostet rund 3000 Euro pro Quadratmeter. Viel günstiger geht es nicht bei den Standards. Die Preise werden sich also einfach ein bisschen normalisieren, Spitzen werden sich reduzieren; unsere Szenario-Berechnungen zeigen ein Rückschlagpotenzial bis gut zehn Prozent. Wir haben weiterhin Potenzial für Neubau. Die Nachfrage ist da.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/...Zdv2xNArHtall-ap1
 

22.05.20 09:40

52131 Postings, 5627 Tage LibudaDa ist heute ein Sofortabschuss drin

WKN Emittent Bewertungstag Basispreis Knock-Out Hebel Geld Brief Typ Merk.
          §  
TT2D1V HSBC open-end 364,37 364,3732 ? 23,17 0,14 0,18 Call SL

https://www.ariva.de/zertifikat/suche/...031a94d58903f6f69d708fc41e61
 

22.05.20 11:49

52131 Postings, 5627 Tage LibudaCoronakrise erreicht den Immobilienmarkt

BAUEN IN DER KRISEAngst vor dem Crash: Der Immobilienmarkt in Coronazeiten ? wer gewinnt, wer verliert

Wackelnde Finanzierungen, Projektstreichungen, Planungsunsicherheit: Die Coronakrise erreicht den Immobilienmarkt. Kommt der Boom an sein Ende? Ein Blick auf eine Branche in Aufregung.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/...ert/25840366.html
 

22.05.20 15:13

1237 Postings, 946 Tage irgendwieIn Aufregung

bist ja nur du und dein Bruder.

Und der Sofortabschuss war auch wieder einmal ein Schuss ins KNIE oder ins HIRN.

Tippe mal auf Letzteres.  

22.05.20 19:25

52131 Postings, 5627 Tage LibudaDafür hat der Abschuss beim 367er Call geklappt

der jetzt im Gegensatz zu gestern nicht mehr in der folgenden Liste zu finden ist.

https://www.ariva.de/zertifikat/suche/...0e0dbab97590ffd15d999d09a5d1

Sollten Aktien von Hypoport zu seiner Absicherung verwandt worden sein, sind die jetzt frei.  

22.05.20 20:00

1237 Postings, 946 Tage irgendwieDu

hast es noch nie begriffen, begreifst es immer noch nicht und wirst es bis an dein Lebensende auch nicht mehr begreifen.

Den Unsinn schreibst du jetzt schon Jahre lang und du merkst den Unsinn gar nicht den du permanent bringst.
 

23.05.20 15:00

52131 Postings, 5627 Tage Libudazu 9818: Es häuft sich

https://www.ariva.de/news/...ors-dealings-hypoport-se-deutsch-8449918

Aber im Prinzip ist gegen Diversifikation nichts zu sagen und vielleicht will ja Ronald Slabke ja auch nur die günstigeren Immobilienpreise ausnutzen und sich für die 3 Millionen in Berlin ein kleines Haus kaufen.  

23.05.20 15:06
1

52131 Postings, 5627 Tage Libudazu 9818/19: Vielleicht ist aber die Erklärung noch

viel einfacher: Möglicherweise liest Ronald Slabke bei Libuda mit.  

23.05.20 17:53
3

1690 Postings, 5560 Tage langen1OMG, Ich möchte wirklich nicht dass er hier liest!

- wenn er sich dabei totlacht , haben wir tatsächlich ein Problem.  

23.05.20 18:32

52131 Postings, 5627 Tage LibudaDas sehe ich auch so, denn

er ist ein m.E. in Sachen Public Relation durch niemanden zu ersetzen.  

23.05.20 21:05

191 Postings, 52 Tage MysterylLibuda

Ich habe mal eine Frage zu deiner Aktivität: bei Rakuten postest du wie ein Roboter jede News und hier wird alles schlecht gemacht - und das ohne Diskussion oder richtigen Austausch - es erscheint mir so als ob du einfach nur ohne erkennbaren Grund hier kritisiert - kannst du mich aufklären? Also warum du wie so ein Marktschreier im einen Thread nonstop ohne weitere Beteiligung schreibst (ist das nicht langweilig auf Dauer?!) und hier nur negatives von dir gibst? Ohne das hier jemand den Faden aufnehmen will?  

23.05.20 21:14

52131 Postings, 5627 Tage LibudaIch poste nicht zu Personen, sondern nur zu

Fakten.

Wenn Du mit mir über Fakten zu Hypoport diskutieren willst, bin ich gerne dazu bereit.  

23.05.20 21:16
1

1690 Postings, 5560 Tage langen1Ohne erkennbaren Grund?

es muß sich doch in irgendeiner Form wohl für ihn lohnen.
Alles andere würde auch keinen Sinn  ergeben.

Der eigentliche Witz ist seine Erfolglosigkeit.  :-)  

23.05.20 21:48
1

912 Postings, 1747 Tage matze91RS_Libuda

@ Libuda :

" Möglicherweise liest Ronald Slabke bei Libuda mit."

Das hoffe ich nicht, denn dann würden deine, manchmal sehr realitätsfernen Beiträge, beim ihm sehr wahrscheinlich nur "Verwunderung" hervorrufen.
Du offenbarst ja fast täglich, dass du das Geschäftsmodell von Hypoport noch nicht verstanden hast und aktuell erst recht nicht mehr verstehst, nach den Übernahmen der letzten Jahre. Ich hätte aber großes Verständnis dafür, wenn das für dich alles zu komplex geworden wäre.

Bei deiner Beurteilung der Ertragskraft von Hypo. weist du schon Jahre sehr regelmäßig immer wieder auf das KGV hin, das nach deiner Ansicht viel zu hoch ist. Schon daran wird deutlich, dass du vom Geschäftsmodell, geschweige denn von der Unternehmensstrategie,  eine Ahnung hast.
Wenn du deine Renta-Maßstäbe nur am KGV festmachst bzw. eigene Investments nur auf der Grundlage niedriger KGVs tätigst, wirst du nie, nie eine wertvolle und zukunftsträchtige Aktie als Kapitalanlage finden bzw. in deinem Depot haben können. An der Börse wird Zukunft gehandelt und nicht Vergangenheit!!!

Und noch etwas, solange du immer wieder dein Lehrbuchwissen aus dem letzten Jahrhundert hier einbringst, wird dich hier keiner ernst nehmen können. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass du bei einem VHS-Kurs für unerfahrene Aktieneinsteiger dein Wissen erfolgreich weitergeben könntest.

Tschüß, schönes WE



 

23.05.20 22:26

52131 Postings, 5627 Tage LibudaWenn Du mein Posting 9822 gelesen hättest

wäre Dir vielleicht doch klar geworden, dass ich das Geschäftsmodell von Herrn Slabke und seines Gehilfen Pahl sehr gut verstanden habe.  

23.05.20 22:44

52131 Postings, 5627 Tage LibudaWas in Analysen wie diesen vergessen wird


?Die starke Wohnraumnachfrage in den vergangenen Jahren ist auf das Bevölkerungswachstum und den anhaltenden Zuzug in die Metropolregionen und mittelgroßen Städte zurückzuführen. Dadurch kam es zu dem deutlichen Preisanstieg bei Kauf- und Mietobjekten. Auch die Neubautätigkeiten konnten den hohen Bedarf nicht decken. Kai Enders führt hierzu aus: ?Der Bedarf an Wohnraum wird auch angesichts der Corona-Krise nicht abnehmen ? denn gewohnt wird immer.?

https://www.engelvoelkers.com/de-de/immobilienpreise/corona-krise/

Die Wohnraumnachfrage ist aber auch von der Einkommensentwicklung abhängig, die in den Jahren vor Corona außerordentlich gut war. Selbst ohne Corona hätten sich die Einkommenssteigerungen m.E. nicht wie bisher fortgesetzt ? und jetzt kommt noch Corona hinzu, das nicht nur zu kurzfristigen Verwerfungen führen wird.

Richtig ist sicher, dass immer gewohnt wird ? aber es geht eben auch bescheidener, wenn man keine Kohle hat.
 

23.05.20 22:51
2

1814 Postings, 1677 Tage unratgeberLibuda

auch wenn wir Deine wahre Motivation nie erfahren werden, so bleibt trotzdem festzuhalten, dass Du nicht mehr als die Begleitmusik bist während wir von ATH zu ATH tanzen.  

23.05.20 23:13

912 Postings, 1747 Tage matze91Enttäuschunngen?

@ Libuda :

Du glaubst du hättest
".... das Geschäftsmodell von Herrn Slabke und seines Gehilfen Pahl sehr gut verstanden....."

Eine Behautung ist keine Beweis! Wie du immer wieder unter Beweis stellst.

Warum so eine despektierliche Wortwahl? Da wird doch wohl nicht Neid oder Enttäuschung im Spiel sein. Oder doch?

   

23.05.20 23:24

52131 Postings, 5627 Tage LibudaNeues vom Bau

?Wir können uns glücklich schätzen, wenn die Bauwirtschaft am Ende des Jahres denselben Umsatz wie 2019 erwirtschaftet hat, was real immer noch einen Rückgang von etwa drei Prozent bedeuten würde. Wenn es schlechter läuft, können es auch nominal minus 2 beziehungsweise real minus fünf Prozent werden.?

Felix Pakleppa ist Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe. Und er ist sicher, dass die Branche durch Corona Einbußen hinnehmen muss.

https://www.come-on.de/volmetal/meinerzhagen/...branche-13770765.html
 

24.05.20 08:26

52131 Postings, 5627 Tage LibudaTime Lag

23.05.2020 05:40:00

?Dazu kommt, dass die aktuellen Daten Zeiträume abbilden, in denen Covid-19 und dessen Auswirkungen noch nicht richtig eingeordnet werden konnten. Wer sich also in den letzten Wochen in den Endzügen einer Finanzierung befand, rückte vermutlich erst mal nicht vom Kauf ab. Erst die kommenden Monate werden zeigen, ob das Virus auch Einfluss auf die Immobilienfinanzierung und die Hauspreise haben werden.?

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...rwarten-1029222528
 

24.05.20 09:15

1237 Postings, 946 Tage irgendwieTime Lag

Ja das hast du schon seit deiner ARIVA-Anmeldung.  

25.05.20 10:33

52131 Postings, 5627 Tage LibudaGratulation zum Erreichen von KGV = 100

wenn man den Gewinn pro Aktie aus dem letzten veröffentlichten Geschäftsjahr als Maßstab nimmt.

https://www.ariva.de/hypoport-aktie/bilanz-guv  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
392 | 393 | 394 | 394  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben