AIG und die Zukunft

Seite 6 von 1008
neuester Beitrag: 21.11.19 13:08
eröffnet am: 14.10.08 09:11 von: Ananas Anzahl Beiträge: 25195
neuester Beitrag: 21.11.19 13:08 von: Markis-2007 Leser gesamt: 2374773
davon Heute: 40
bewertet mit 68 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 1008  Weiter  

18.10.08 08:06

29177 Postings, 5191 Tage AnanasIch verstehe die Aufgeregtheiten hier nicht

Die verhandlungen mit Greenberg und seinen altanativ Plan sind erst an diesen Wochenende, und zu #119, dass Greenberg über den freien Markt verkaut hat sind nichts als Vermutungen, beweise dafür ( Pressemeldungen ect.) kann #119 nicht bringen, denn so ein riesen verkauf geht nicht ohne öffentliches Interesse über die Bühne.
#124 " Klitsche", na gut, denn möchte ich mal wissen welche Krümmelkacke du im Depot hast.
#125, meine gesehen zu haben----hilft nicht weiter---Kanalnetze und AIG , dieser Zusammenhang ist etwas ganz neues.
#123 Möglicherweise, Möglicherweise----Konkretes hört sich anders an.
Kurzum alles nichts was wirklich wichtig oder Interessant wäre.
AIG hat nach Börsenschluß mit 2.17 $ geschloßen das ist Fakt.  

18.10.08 08:18
2

810 Postings, 4617 Tage Lerche10AIG

ist und bleibt ein Versicherungsgigant. Leute bleibt doch mal ruhig. Ich versteh natürlich, damit hier viel gejammernt und geschimpft wird wenn AIG zur Zeit fällt.

Neben AIG sind gestern auch andere Versicherungen gefallen (z.B. MGIC Investitionen sanken um 0,87 Dollar oder 13,7 Prozent auf 5,48 Dollar. oder XL Capital fielen um 0,76 Dollar oder 7,2 Prozent auf 9,85 Dollar.)
Das hat mit der generellen Abstufung der Versicherungen wegen der Finanzkriese und des damit einhergehenden Rückgangs der Versicherungspolicen zu tun.
Allein schon durch den drastischen Rückgang der Neuwagenverkäufe verleiren die Versicherer in diesem Sektor schon viel Geld und so zieht es sich durch alle Bereiche.
Jeder versucht in der jetzigen Zeit zu sparen wo es nur geht. Aber Leute, das schlimste liegt hinter uns (auf jeden Fall in den USA) und nun heißt es nach vorn zu blicken. Es wird noch einige Wochen dauern, aber ihr werdet sehen auch AIG wird sich gegen Norden bewegen.
Greenberg wird den "Rest" seiner Aktien nicht so ohne weiteres "wegwerfen" Bei dem Mann geht es nicht um ein paar Tausend Dollar sondern um Milliarden, und das nicht nur bei ihm.

Die ersten Ansätze die AIG nun macht gehen in die richtige Richtung. Streichung der Events, Managerabfindungen (auch bereits gezahlter) Verkauf von Assets, Ausrichtung auf das profitable Kerngeschäft usw.
Ich denke bei den Verkäufen wird auch nicht auf Deibel komm raus verkauft, sondern mit möglichst großem Gewinn (auch wenn die Heuschrecken schon lauern) Da der Staat (vorübergehend) mit drin hängt ist auch der Druck gewaltig genommen worden.
Abzuwarten bleibt was bei den Nachverhandlungen zu den Modalitäten des Kredits (inkl. Rückzahlung) am Wochenende raus kommt.    

18.10.08 08:47

1549 Postings, 5280 Tage KaktusJonesVielleicht der Grund für den Kursverfall

Hallo zusammen,
ich hatte das gestern schonmal reingestellt. Es ist aber keiner drauf eingegangen.

Wer ist dieser Cramer? Und wenn es tatsächlich so kommt, wie er hier schreibt, dann war es das wohl mit AIG, oder?

Grüße,
Kaktus


"...Cramer has an excellent piece here on "the game" and how our tax money is literally going to be transferred to many of these hedge funds who were playing the CDS game we've described the past few months. Worth a listen.

Again, this insurance was in theory supposed to be for people who actually HOLD debt - BUT Lehman (just one example of many that this game was played against) ONLY had $158B worth of bonds, but there was more than DOUBLE the amount of "insurance" against the debt. Meaning each bond was "insured" (cough) twice. No different than naked short selling really when for each share in existence, there are multiple shares "created" and bet against it so the supply / demand equation is completely out of kilter. That (naked short selling) was ok too, as long as the investment banks and their customers were profiting from it - only when the naked short selling turned on them, did they run to Capital Hill and the White House to get it changed. What a crock.

SEC Chairman Cox's past history? He's a former Congressman. Just what was needed...not.

*****************

Hedge funds, which have been selling stock endlessly to meet client redemptions, must be frothing at the mouth for next Tuesday, Oct. 21. That?s payday for everyone who took out insurance against Lehman Brothers' bonds. And bear-raiding hedge funds took out a heck of a lot of insurance against that investment bank.
In fact, while Lehman Brothers sold only $158 billion worth of bonds, the SEC allowed hedge funds to take out $365 billion in insurance.

This was all part of the short-sellers grand ? and legal ? plan to bring down Lehman, Cramer said. Hedge funds bought the insurance knowing they could push the stock down virtually unrestricted, spurring the ratings agencies to downgrade Lehman, further inciting fear, and on and on until the company collapsed. The fact that the U.S. government said it was done saving investment banks only aided the hedge funds? cause. To them, that insurance was money in the bank.

Guess which company probably did the most underwriting of said insurance. Yep, AIG. That means the U.S government, which now owns most of AIG, will most likely spend next Tuesday cutting checks to the hedge funds involved. Cramer thinks this payout will erase whatever value might be left in AIG?s common stock. So the company?s going in the Sell Block.

And this doesn?t even take into account the myriad other issues at AIG...."  

18.10.08 09:29

29177 Postings, 5191 Tage AnanasDas sind die Fakten von dieser Woche!

AIG stoppt Millionen-Boni

Auf Druck der Behörden hat der vom Staat gerettete US-Versicherer AIG umstrittene Millionenzahlungen an Ex-Manager gestoppt. Der mit einem Mega-Kredit gestützte Konzern will zudem bereits geleistete hohe Abfindungen überprüfen lassen. Nach massiver öffentlicher Kritik hatte der New Yorker Generalstaatsanwalt Andrew Cuomo den Versicherer ins Visier genommen. Der frühere AIG-Finanzchef Steven Bensinger soll nun seine vereinbarte Abfindung von rund zehn Mio. Dollar (7,5 Mio. Euro) doch nicht bekommen. Der Konzern will zudem mit den Behörden bei der Überprüfung weiterer Managerzahlungen und anderer hoher Ausgaben zusammenarbeiten. So hatte AIG nur eine Woche nach der Rettung bei einer Luxus-Einladung für rund 100 externe Versicherungsmakler fast eine halbe Million Dollar ausgegeben. dpa

Und diese Fakten können ohne weiteres zu Kursabschlägen führen!  

18.10.08 09:38

29177 Postings, 5191 Tage Ananas#128 es geht dabei um Hedge-Fonds, die Übersetzung

ist aber auch schlecht, warum   " das war es denn wohl"----------                                                 Cramer hat ein ausgezeichnetes Stück hier auf \ "das Spiel \", und wie unsere Steuermittel wörtlich dabei sind, vielem von diesem Hecke-Kapital übertragen zu werden, die das CDS Spiel wir spielten, beschrieb \'ve die letzten wenigen Monate. Wert ein Hören. Wieder war diese Versicherung in der Theorie, die angenommen ist, für Leute zu sein, die wirklich Schuld - ABER Lehman HALTEN (gerade ein Beispiel vieler, dass dieses Spiel gegen gespielt wurde), NUR hatte $158B Wert von Obligationen, aber dort war der Betrag \ "Versicherung \" gegen die Schuld MEHR ALS DOPPELT. Bedeutung jedes Bandes war \ "Versicherungsnehmer \" (Husten) zweimal. Nicht verschieden als nackter Blankoverkauf wirklich, wenn für jeden Anteil in der Existenz es vielfache Anteile \ "geschaffen \" und Wette dagegen so die Versorgung / gibt, ist Nachfragegleichung völlig außer kilter. Das (nackter Blankoverkauf) war ok auch, so lange die Investitionsbanken und ihre Kunden davon - nur profitierten, als der nackte Blankoverkauf sie anmachte, tat sie laufen zum Kapitalhügel und dem Weißen Haus, um es ändern zu lassen. Welcher Klepper. SEC-Vorsitzender Steuert \'s vorige Geschichte? Er \'s ein ehemaliger Kongressabgeordneter. Gerade, was ... nicht erforderlich war. *****************-Hecke-Kapital, das Lager endlos verkauft hat, um Kundentilgungen zu treffen, muss am Mund für folgend Dienstag, der 21. Okt schäumen. Der ThatS-Zahltag für jeden, der Versicherung gegen Lehman Brüder \ 'Obligationen wegnahm. Und Bären überfallendes Hecke-Kapital nahm eine Stange aus der Versicherung gegen diese Investitionsbank weg. Tatsächlich, während Lehman Brüder Wert von nur 158 Milliarden $ von Obligationen, der SEC erlaubtes Hecke-Kapital verkauften, um 365 Milliarden $ in der Versicherung wegzunehmen. Das war der ganze Teil der kurzen Verkäufer großartiger  und gesetzlicher  planen, Lehman zu stürzen, Cramer sagte. Hecke-Kapital versicherte sich die Versicherung, die sie kennt, konnte das Lager unten eigentlich uneingeschränkt stoßen, die Einschaltquote-Agenturen anspornend, Lehman zu degradieren, weiter Angst, und immer weiter anregend, bis die Gesellschaft zusammenbrach. Die Tatsache, dass die US-amerikanische Regierung es sagte, wurde getan, Investitionsbanken sparend, nur half dem Hecke-Kapital  Ursache. Zu ihnen war diese Versicherung Geld in der Bank. Annahme, welche Gesellschaft wahrscheinlich den grössten Teil des Unterschreibens der gesagten Versicherung tat. Ja, AIG. Das bedeutet die US-amerikanische Regierung, die jetzt die meisten AIG besitzt, wird am wahrscheinlichsten nächsten Dienstag ausgeben, Kontrollen zum eingeschlossenen Hecke-Kapital schneidend. Cramer denkt, dass diese Ausschüttung beliebigen Wert löschen wird könnte in der AIGs Stammaktie verlassen werden. So der companys, der in den Verkaufe Block hineingeht. Und dieser doesnt zieht sogar die Myriade andere Probleme an AIG in Betracht.. ... \ "<<<gekürzt anzeigen bewerteninteressant Dahineilend, nehmen witzig analysiert informativ uninteressant--------------------------------------------------Bö­rsenspiel / Depot Platz Kapitalanleger 2008 35/3536--------------------------------------------------Boardmai­l schreiben Regelverstoß melden aus  

18.10.08 10:07

1359 Postings, 4395 Tage evt101"126"

Ich hoffe Du hast Dich mal ein bisschen infomiert,( was ich bezweifle) wie der erste Verkauf von Greenbergs Anteilen über die Bühne ging.
Da kam die Pressemitteilung auch nach dem Verkauf(ist auch so üblich).
Ausserdem erkläre doch mal warum Greenberg überhaupt mehr als die Hälfte seiner Anteile zu 2,75 Dollar verkauft hat.
Aber ausser so Statements ala " AIG ist so riesig" kommt nichts.    

18.10.08 10:14

2595 Postings, 5261 Tage diabolo11@ananas

das was Tyko geschrieben hat bezüglich verkauf Kanalnetz ist schon richtig.
Es gibt auch in Österreich öffentliche Unternehmen welche Kraftwerke verkauft haben und dann
wieder zurückgeleast haben,es war auch von Kanalnetzen die Rede-das ganze wird als
Cross-Boarder Leasing bezeichnet.
Frag mich aber nicht welche Auswirkungen das hat-es wissen auch jene Personen,die dieses
Geschäft vorangetrieben haben nicht  wie es weitergeht.

diabolo

 

18.10.08 11:45

29177 Postings, 5191 Tage AnanasVerstehe diabolo11, danke für die Info

famit kann ich was anfangen, dass andere ,nun gut es ist so ein schöner Herbstsamstag und so soll er auch bleiben.
 

18.10.08 13:35
1

29177 Postings, 5191 Tage AnanasIn der Krise liegt auch immer eine Chance!

Man muß ihr nur den Schrecken der Katastrophe nehmen, verlieren wir also nicht den Optimismus, sonst haben wir verloren!
Manche können keinen Furz von einen Seufzer unterscheiden, dass macht mich entlos Traurig und zwar in aller Bescheidenheit! Ein schönes Wochenende an alle die mich verstanden haben !
ANANAS.  

18.10.08 15:12
1

29177 Postings, 5191 Tage AnanasIch möchte hier in diesem Thread noch etwas zu

meiner Person und dieser Aktie nocheinmal zum " Besten geben, und hoffe somit  gewisse Unterstellungen mir gegeüber und meinen Investment entgegen zu wirken.
Ich habe ohne große Vorkenntnis 1998 meine ersten Aktien gekauft, und zwar -Beate Uhse- . Ich möchte nur einmal kurz schildern wie das vor sich ging! Ich ging zur Deutschen Bank ( meine Hausbank) und wollte , blauäugig wie ich war diese Aktie zeichnen ( um damit vor meinen Freunden anzugeben= Sex läufft immer und Beate sowieso) meine Banker sagte mir der Briefkurs, einen Tag nach den Börsengang, kostet 9.80  Euro ( damals war der Kurs schon auf Eurobasis umgerechnet), ich sagte die ging doch gestern mit 8.50 Euro in den Handel? Er sagte das war gestern, ich war absolut enttäuscht und sagte die ist mir jetzt zu teuer.
Ich ging nach Hause und hatte die ganze Nacht keine Ruhe. Am nächsten Tag bin ich -nach Feierabend- zu meinen Bänker hin und erkundigte mich nach Beate,---sie kostete 12.90 Euro ,---ich verstand die Welt nicht mehr und was soll ich euch sagen! Ich habe sie gekauft, genau 1000 Stück, nach 8 Tagen habe ich sie für 23,40 Euro verkauft,---dass war mein erster Deal. Die Situation im Jahre 1999-2000 brauche ich keinen zu schildern. Ich kaufte von teldafax bis Gigabell, und Broadvision alles was mir unter die Finger kam und war, Gott sei dank, erfolgreich. Verluste habe ich nie akzeptiert und hatte mit dieser Einstellung meiner Sturheit auch Glück. Meine letzter Aktienkauf vor den großen Crash war QSC, die ich heute noch habe. Der erste Börsenkurs war 17.50 Euro , nach alledem was uns bekannt ist ,schmierte sie ab auf 0.44 Cent,--ich kaufte wie ein bekloppter nach um meinen Einstiegskurs sie meinen Einstiegskurs anzugleichen. Mit sehr viel finanziellen Aufwand habe ich das geschaft, habe zwischendurch das -Rein und Raussoiel gespielt, ging auch alles gut und liege heute noch etwas---wieder--in Minus , dass gilt auch bei meinen anderen Werten außer bei Aixtron meine zweite starke Position.
Nun, was will ich damit ausdrücken? Ich akzeptiere keine Verlust, SL Kurse habe ich nur im Kopf weil ich nicht an einen beschissenden Vormittag zwischen 11.02 und 11.04 Uhr ausgebremst werden möchte. Ich kaufe sehr Risikoreich weil diese Papiere mir überdurchschnittlichen Gewinn bringen( sonst würde ich jeden Bundesschatzbriefe oder ein Festgeldkonto empfehlen. Mein Erfolg gibt mir Recht, und zwar uneingeschrenkt.
Ich habe vor 4 Wochen eine ganze Menge von Lehman&Brothers gekauft und zwar zu 17 Cent und habe sie nach 7 Tage mit 24.4 Cent verkauft( Teras vom Forum L.B. ist mein Zeuge, ich habe ich das mit BM wissen lassen).
Abschliessend möchte ich noch Warren Buffet ( ich weis garnicht ob ich den namen richtig schreibe, egal) zitieren:
Sei ängstlich, wenn die anderen gierig sind,--und sei gierig , wenn die anderen ängstlich sind.
Zum Wiederholten mal,  ein schönes Wochende
ANANAS  

18.10.08 16:00

1549 Postings, 5280 Tage KaktusJonesOh Ananas

Du bist entweder der glücklichste Börsianer von dem ich je gehört habe oder naja....
Immer bei den Gewinnern, immer das richtige Händchen.

Naja, ich noch ein wenig länger an der Börse mit dabei und scheine meist das genaue Gegenteil von dir zu sein. Daß ich immer noch dabei bin und immer noch ein wenig Geld habe, liegt an einigen wenigen glücklichen Momenten.

Ebenfalls ein schönes Wochenende.

Grüße,
Kaktus  

18.10.08 18:21

29177 Postings, 5191 Tage Ananasnocheimal zu #119 von ein " Scheitern" keine Rede

Wie kann etwas scheitern, was noch niemand kennt. ich bleibe dabei , in 1-2 Tage wissen wir mehr! Und die ruhe bleibt!

Presse: AIG - Ehemaliger Chef Greenberg hat alternativen RettungsplanNew York (aktiencheck.de AG) - Der ehemalige Chef der American International Group Inc. (AIG) (ISIN US0268741073/ WKN 859520), Maurice R. Greenberg, wird Presseangaben zufolge demnächst einen alternativen Plan zur Rettung des schwer angeschlagenen US-Versicherungskonzerns vorlegen.

Wie die "Financial Times" am Dienstag berichtet, wird Greenberg, der AIG in 2005 verließ, seinen Vorschlag voraussichtlich bei der US-Wertpapieraufsicht einreichen und ihn wahrscheinlich zudem US-Finanzminister Henry Paulson sowie Mitgliedern des US-Kongresses vorstellen. Einzelheiten seien nicht bekannt, jedoch könnte der Plan Modifikationen zur Vereinbarung mit der US-Regierung beinhalten, die einen 85 Mrd. Dollar Kredit für AIG im letzten Monat ausgedehnt hat, hieß es.

Bereits im September hat die Federal Reserve Bank of New York dem Versicherer im Zuge eines Rettungsplans ein Darlehen über 85 Mrd. Dollar gewährt. Im Rahmen der Kreditfazilität mit einer Laufzeit von zwei Jahren erhält die US-Regierung im Gegenzug eine Beteiligung in Höhe von 79,9 Prozent an AIG. Wie zuletzt bekannt wurde, erhält AIG von der US-Notenbank Fed einen weiteren Kredit in Höhe von bis zu 37,8 Mrd. Dollar. Den Angaben zufolge bekommt die Notenbank im Gegenzug als Sicherheit festverzinsliche Anleihen. Insgesamt beläuft sich das Volumen des Fed-Kredits damit auf 122,8 Mrd. Dollar.

Die Aktie von AIG schloss gestern an der NYSE bei 2,57 Dollar. (14.10.2008/ac/n/a)

Kommentare zu diesem Artikel
Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
 

18.10.08 18:31

1359 Postings, 4395 Tage evt101zu 135

Ohne Worte...erklärt aber einiges!  

18.10.08 18:43

1359 Postings, 4395 Tage evt101Dienstag

Euch ist schon klar, dass AIG mehr als die Hälfte der Anleihen von Lehman versichert hat, und diese am Dienstag fällig werden?
 

18.10.08 18:55

1359 Postings, 4395 Tage evt101eins und eins zusammen zählen

Wer ein bisschen nachdenkt müsste zum Entschluss kommen, dass der Kursrückang trotz positivem Gesamtmarkt, mit Insiderverkäufen bezüglich Dienstag zusammenhängt...    

18.10.08 19:05

1359 Postings, 4395 Tage evt101Kursziel

Da ich nicht an einer Insolvenz glaube( Fed-Kredit) denke ich , geht es Dienstag aber in den Pennystockbereich!  

18.10.08 19:31

957 Postings, 4619 Tage CarizonachrisDas AIG lehmann

versichert hat... ist klar... daher auch der super Kursverlauf... aber das das solch ein Rückschlag wird glaube ich beim besten Willen nicht... klar wird da wieder die Welle geschlagen aber das wird dann auch ok sein... einfach mal abwarten... Denke nicht das AIG sowas von fallen gelassen wird... na dann schönen abend noch.  

18.10.08 19:47

811 Postings, 4458 Tage aaktienWenn alles nicht so schlimm wird

wie einige hier es gern haben würden,wahrscheinlich um noch billiger reinzukommen.,dann bin ich mal auf die Kommentare nach den Dienstag gespannt.Ich kann mir nicht vorstellen das hier jemand einen soviel Geld leiht und davon nichts wieder sieht.Aber wahrscheinlich kommt nach diesen Wochende schon vieles raus was Herr Greenberg da verzapft hat,kann nur gutes sein.Montag geht der Kurs durch die Decke und Dienstag nach dem AIG nicht soviel Kredit in Anspruch nimmt geht es weiter.  

18.10.08 20:52
3

50 Postings, 4855 Tage homerdus@Ananas,

mir hat gut gefallen, daß ein Teilnehmer mal drei Sätze zu seinem "Börsenleben" und grundsätzlichen Einstellungen schreibt, statt den Kursverlauf im Minutenrhythmus mit einzelnen Adjektiven zu begleiten wie ein betrunkener Sportkommentator. Die grundsätzliche Frage, die darüber entscheidet, ob man eine Aktie halten oder verkaufen sollte, ist doch: Bestehen die Gründe für meine Einschätzung fort oder haben sie sich geändert? Niemand, wirklich niemand, wird vernünftige, damit meine ich, länger als wenige Tage oder Stunden gültige, Argumente dafür finden können, ob man einen Kurs der AIG-Aktie von 0,99 Cent, 1,59? oder 2,95? erwarten sollte. Es gibt für DIESE Firma in DIESER Situation keinen "fairen" Wert. Klar ist nur eins: Der Kurs wird sich verändern. Geht AIG den Bach runter - wird gewissermaßen notgelandet, um nicht das nächste Beben auszulösen - und verbleibt bestenfalls als Untoter ohne Aussicht auf Wachstum und Gewinne, dann, ja dann ist der Laden bald ein Pennystock. Oder erlöst AIG aus dem Ausverkauf soviel, um mit einer lebensfähigen Bilanzsituation weiterzumachen - vermutlich selbst dann noch als größter Versicherer der Welt, dann, ja dann ist der jetzige Börsenwert wohl doch "etwas" untertrieben. Die Überlegungen sind also durchaus grundsätzlicher Natur und sind nicht damit zu vergleichen, ob ein Quartalsbericht die Analystenerwartungen trifft oder nicht und wenn ja oder nein dies vom Ausblick aufgehoben wird oder nicht oder wie auch immer. AIG ist eine Wette auf den Fortbestand des amerikanischen Altersversorgungssystems, nicht weniger ( von dem ich überzeugt bin).  

18.10.08 23:08
2

1549 Postings, 5280 Tage KaktusJones@homerdus

Ich bin sicher, daß AIG bestehen bleibt - die Frage ist nur in welcher Form. AIG kann z.B. unter staatlicher Kontrolle bestehen bleiben. Dann sieht es für die Aktionäre trübe aus.
Wie sollen die denn den ganzen Kredit durch Anteilsverkäufe zurückzahlen? in den letzten 10 Jahren lage der Börsenkurs immer über 50$. bei 2,6 Mrd Aktien, wenn die Zahl stimmt, dann lag der Börsenwert immer über 130 Mrd Dollar. Wenn man jetzt jedoch den kompletten Kredit in Anspruch nimmt, dann ist es doch fast unmöglich, den Kredit durch den Verkauf von Unternehmensanteilen zurückzuzahlen. Dann bliebe doch nichts mehr übrig, zumal man ja sicher nicht den höchsten Preis für die Unternehmensteile erzielen wird.
Also wenn jetzt am Dienstag wirklich nochmals ein riesen Haufen an Geld ausgezahlt werden muß, dann ist AIG am Ende. Wenn nicht, wenn die nicht mehr als 90 Mrd Dollar in Anspruch nehmen, was immer noch ungeheuer viel ist, dann hat man zumindest noch ein wenig Hoffnung. Dann käme man auch auf die Kursziele, die die Analysten in letzter Zeit so genannt hätten - nämlich 3,5 - 5 Dollar pro Aktie. Ob viel mehr drin ist, ist die Frage. Ich denke nicht - es sei denn, Greenberg schafft noch irgendwie ein Wunder.  

18.10.08 23:57
1

50 Postings, 4855 Tage homerdus@KaktusJones

Eine hohe Schuldenlast haben andere Unternehmen auch, man denke an die Telekom-Bilanz vor einigen Jahren. Die Zinslast muß eben erwirtschaftet werden können. Du hast allerdings sicher Recht mit "die Frage ist nur, in welcher Form".
Jetzt ist die "große" Stunde des Interventionismus gekommen. Die eine Firma wird quasi der Fed unterstellt, die nächste dem Finanzministerium. Der dritten bietet man Kredite an, über die "Systemrelevanz" entscheidet mal der Finanzminister im Alleingang, demnächst ein Kongressausschuß und so weiter und so fort.
Für mich als relativen Laien ist das "Too big to fail"-Argument aber immer noch stichhaltig. Millionen Amerikaner haben ihre Ersparnisse bei AIG, Hunderttausende ihren Job. Das ist was anderes als Lehmann Brothers. Keine Regierung wünscht ein Fass ohne Boden dieser Größenordnung, das in der einen oder anderen Form ihren Haushalt belastet - abwickeln läßt sich der Laden aber vermutlich ohne Blut auf den Straßen auch nicht. So gesehen ist die Sanierung alternativlos.
 

19.10.08 09:30
5

29177 Postings, 5191 Tage AnanasAuch ich möchte hier in diesem Forum noch einmal

was Grundsetzliches klarstellen.
AIG. hat 2007 ein Nettogewinn von 41 Milliarden Dollar erzielt(mehr wie alle DAX-Konzerne zusammen) , AIG. war ein Blue-Chip im S&P 500. Diese Zeiten sind nun vorerst vorbei. AIG. gehört jetzt zur Risikoklasse 5, jeder der diese Aktie jetzt kauft weis auf was er sich einlässt, was ich hier-auch für evt101- nicht erläutern brauch.
Wer hier investiert, spielt nicht in einen Mädchengymnasium oder sind in einen Knabenkirchenchor, hier singen nur die "Wölfe". Hier geht es nicht um irgendwelche Befindlichkeiten, wie evt101 , sie immer wieder Litaneiartig abdudelt.
AIG. verkörpert für mich etwas vollkommen Neues, etwas Exotisches  ja etwas Fremdes, was es so noch nie gegeben hat!
Ein Gigand von Konzern der unter Bedingungen weiterarbeiten kann. Mit der Hilfe von ca. 125 Milliarden Dollar Steuergeldern wieder auf die Beine kommen soll/kann. Dessen Aktien von einst 64 Dollar auf 2.10 Dollar wie ein Stein runter gefallen sind und nun vor einer neuen Ausrichtung steht. So etwas war noch nie da, auch nicht 1929.
Dazu kommt noch das dieses Problem nicht nur AIG. betrifft , sondern Global ist.
Ich würde diese Aktie niemanden zum kauf empfehlen , aber ich würde niemanden auch vom kauf abhalten.
Ich habe meine Entscheidung reifen lassen und sie dann getroffen.
Ich will hier dabei sein, bei dieser Fahrt ins Ungewisse. Ich werde Erfahrungen sammeln und daraus lernen. Für mich ist es eins der spannenden Investment welches ich mir Vorstellen kann. Einen SL. habe ich wie immer nicht gesetzt, warum auch, die Kursentwicklung ist im Augenblick auch für mich nicht von Bedeutung und ein Centstock ist es schon allemal---genau 163 Cent bei L.& SCHW.
Ich habe mir pures Adrenalien ins Depot gelegt und werde hier im Forum alles genau lesen ,aber nicht unbedingt auf alles antworten weil einige einsilbigeschriebene " Sätze" sich auf einer ganz anderes Level befinden und dieses Arrangement sowieso nicht verstehen.  

19.10.08 21:32
1

11 Postings, 4248 Tage masterlucLehman-Anleihen

Was wohl evt101 meint, wird in dem Artikel der ftd relativ gut erklärt.

Auszug:...   Der in der Auktion ermittelte Wert von 8,625 Cent je 1 $, der in Lehman-Anleihen angelegt wurde, ist höher als erwartet. Anbieter von CDS-Policen müssen demnach die Differenz zu 100, also 91,375 Prozent der versicherten Summe, zahlen. Bei 400 Mrd. $ an ausstehendem CDS-Volumen auf Lehman-Anleihen ergibt sich zumindest nominal eine Gesamtsumme von 365 Mrd. $. "Für die CDS-Emittenten muss der Preis ein Schock sein", sagt Egan. Ursprünglich war mit rund 87 Prozent gerechnet worden. Bei einem normalen Abwicklungsprozess im Insolvenzfall liegt der Restwert für Bondsinhaber etwa bei 60 Prozent.

Artikel: http://www.ftd.de/boersen_maerkte/aktien/...denschock/425294.html?p=1

Wieviel davon AIG tragen muss ist Offiziell noch nicht mitgeteilt. Das es aber mehr als ein paar Mio sind kann sich jeder Denken.

DENOCH das sind alles bekannte Risiken bei der/dem FED/AIG-Management!
Daher bleib ich bei meiner Meinung.
AIG forever :)

Meine 2 pence zum Thema AIG  

20.10.08 07:01

1359 Postings, 4395 Tage evt101Wochenperformance

Morgan Stanley: + 97,6%

AIG: - 9,6%

Ohne Worte...  

20.10.08 07:52

29177 Postings, 5191 Tage AnanasZu #148 ja die Möglichkeit besteht das evt101

dieser Meinung ist, doch in wie weit der Versicherer AIG und ob er überhaupt , und auch im Fall der Zertifikate, zur Rechenschaft und wenn in welcher Höhe, muß doch erst noch geklärt werden. Ich denke das es im Zuge des weltweiten Solidarpaktes geklärt werden muß/kann.
Ich glaube nicht das es hier , auch wie im Fall von Zertifikaten zu gerichtlichen Klagen kommen wird, dies wäre viel zu Aufwendig und dieser Ausgang solcher Klagen ist immer ungewiss. Es liegen ja schon einige Grundsatzurteile, zumindestens im Aktiengeschäft vor. Als Beispiel könnte man die Klagen gegen EM.TV. nehmen wo die Kläger auch leer ausgingen wegen der komplizierten Beweispflicht.
Z.B. sind Zertifikate nichts anderes als Inhaberschuldverschreibungen und als solche nicht gegen die Pleite des Emittenten geschützt, diese Anlegerform wurde von den Anlegern wohl nicht sehr ernst genommen, es besteht natürlich die Möglichkeit das ein gewisser Prozentsatz aus der Insolvensmasse zurückgezahlt wird. Doch die Hoffnung besteht kaum.
Diese Thema wird ja in Deutschland im Augenblick auch sehr Medial ausdiskutiert, alles befindet sich noch in einen grauen Bereich.
Das, so denke ich lässt sich auch auf CDS- Lehman-Anleihen übertragen. Auch hier wird es zu einer Außergerichtlichen Einigung , möglicherweise im Zuge einer--Good -Will--Aktion kommen.
Wir werden das alles noch , in den nächsten Wochen/ Monaten verfolgen können.
 

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 1008  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: extrachili, MADSEB, duftpapst, josselin.beaumont, Leerverkauf, Mäusevermehrer, Vanille65, WatcherSG