Tesla Motor Inc. - Flop oder Top?

Seite 1 von 196
neuester Beitrag: 11.07.20 00:08
eröffnet am: 07.07.10 00:38 von: garuhape Anzahl Beiträge: 4892
neuester Beitrag: 11.07.20 00:08 von: seemaster Leser gesamt: 329350
davon Heute: 234
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
194 | 195 | 196 | 196  Weiter  

07.07.10 00:38
8

286 Postings, 3823 Tage garuhapeTesla Motor Inc. - Flop oder Top?

Am 01.07.2010 ging Tesla an die Börse. Es wurden 2 Mio mehr Aktien verkauft als zuerst geplant.

Aktuell liegt der Kurs unter dem Preis bei der IPO. 

Es bleibt abzuwarten, ob sich Tesla gegen die starke Konkurenz auf dem Automobilmarkt durchsetzen kann, vorallem weil sie praktisch keine Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt haben und bisher auch keinen Gewinn vermelden konnten.

Viel Spaß bei der Diskussion

 

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
194 | 195 | 196 | 196  Weiter  
4866 Postings ausgeblendet.

09.07.20 17:38
3

24593 Postings, 7006 Tage Tony Ford#4866 ...

Es wäre sicherlich besser gewesen, sie hätten so manch Milliarde mehr in Elektromobilität gesteckt.
Für mich sieht es daher eher so aus, als hätten sie sich auf ihren Erfolgen ausgeruht.  

09.07.20 18:17
1

2490 Postings, 525 Tage Neutralinsky@tonyford #4867

Zitat: . . . Dass die Fab durch Kapitalerhöhungen finanziert wurde,
spielt unterm Strich keine Rolle, . . .
?

Schon Mal auf die Idee gekommen, das solch Anlage(Umlauf)-Vermögen auch durch FremdKapital...
sprich Aufnahme von Bankkrediten gegen entsprechende Sicherheiten bezahlt wurde;
nämlich Dezember'19 rd. 1,3 Mrd. € u. Mai'20 rd. 500 Mio. € !
(Quelle: https://teslamag.de/news/...ank-kredit-ueber-500-millionen-euro-28343 )  

09.07.20 18:40

2490 Postings, 525 Tage Neutralinsky@tonyford #4867 II.

Zitat: . . . im Gegenteil, durch die Kurssteigerungen haben sich diese bereits rentiert.
D.h. zusätzliche Aktien wurden z.B. für einen Kurs von 500$ an Anleger verkauft,
die Heute fast das Dreifache wert sind.
Und theoretisch hätte Tesla dieses Geld auch als Gewinne verbuchen können, . . .
?

Deinen Buchhaltungs-"Trick" musst Du uns hier Mal erklären:

anscheinend ist Dir der Unterschied zwischen dem quasi inneren
und dem äußeren Wert sprich der aktuell horrenden MarktKapitalisierung nicht bekannt !

Nach dem TESLA eine weitere KapitalErhöhung machte, und das Geld dafür vereinnahmt h a t,
war der einzige Effekt, das für wohl eher in der entfernten Zukunft liegende Dividenden
das Ausschüttungsverhältnis für die Altaktionäre schon wieder verwässert wurde....

Nur wenn vom Unternehmen eigene Aktien zurück gekauft worden wären, günstig,
unter Liqui.-Einsatz also Cash-Abfluss
und der Kurs zwischenzeitlich deutlich gestiegen wäre, hätte man nach Anpassung der Bewertung
in der GewinnundVerlust-Rechnung durch die pos. Differenz einen außerordentlichen Ertrag erzielt.

(Wer das besser weiß, möge mich korrigieren).  

09.07.20 18:48
1

970 Postings, 809 Tage e-wowMicha

Sorry, du machst hier einen auf Trump / alle anderen haben keine Ahnung, außer sie entsprechen meiner eigenen Info-Blase.
Igno  

09.07.20 19:15

2490 Postings, 525 Tage Neutralinsky@tonyford #4867 III.

Zitat: . . . Fab durch Kapitalerhöhungen finanziert wurde . . .
?

Diese KEs dienten in den letzten Jahren in erster Linie einem ganz anderen Zweck:

Dem A u s g l e i c h von angehäuft Mitte 2010 bis 1. Quartal 2020 einem Verlust rd. 6,5 Mrd. $ !

(trotz Absatz: 991T R/MS/MX/M3/MY u. 1.255 MW Solar u. 3,38 GWh PowerWalls
Umsatz: rd. 82,8 Mrd. $ d.h. negative Rendite 7,9%)

Banken machen nämlich in der Regel keine Verlust-Finanzierungen..., weil unbesichert;
dafür sind immer und auch bei TESLA eben alte
bzw. sehr gerne neue "Gesellschafter" als Käufer frisch ausgegebener TSLA-Anteile willkommen.  

10.07.20 12:39
1

24593 Postings, 7006 Tage Tony Ford#4869 ...

Wenn Tesla einen Kredit über 500mio. erhält, so sind dies erstmal Einkünfte, so wie z.B. Rückzahlungen der Kredite Ausgaben sind.

Somit könnte Tesla theoretisch diese 500mio. als Gewinn ausweisen, wenn das Geld nicht in neue Fertigungsstrecken fließen würde, die wiederum als Ausgaben zu Buche stehen.

Es ist natürlich richtig, dass eine Bank diesen Kredit nicht geben würde, würde Tesla es in Form von Gewinnen einfach ausschütten.

Dass soetwas fremdkapitalisiert wird, ist kein ungewöhnlicher Vorgang. Interessant ist hierbei natürlich der Grad der Fremdkapitalisierung ( indirekt Verschuldungsgrad ).

Die Fremdkapitalisierungsquote bei Tesla liegt mit 78% nur unweit höher als bei VW mit 75% oder BMW mit 73%.

Betrachtet man kurzfristiges Fremdkapital,
so sind das bei Tesla 10mrd. bei einer Mcap von 226mrd. ( ~ 40% vom Jahresumsatz )
bei VW 167mrd. bei einer Mcap von 70mrd.? ( ~ 67% vom Jahresumsatz )

D.h. Tesla ist von einer möglichen Pleite weitaus weniger bedroht als VW, weil im Fall der Fälle Tesla einfach ein paar Prozente seiner Aktienbestände verkaufen oder ne kleine Kapitalerhöhung ausrufen könnte um die 10mrd. kurzfristigen Fremdkapitals aufbringen zu können.

VW hingegen könnte sich nicht ansatzweise über Aktienverkäufe oder Kapitalerhöhungen retten, die Fremdverschuldung ist hier viel zu hoch, deutlich schlechter als z.B. bei Tesla.

Bezieht man auch die langfristige Fremdkapitalisierung mit ein, so entspricht das bei VW ~140% des Jahresumsatzes, bei Tesla sind es gerademal etwas mehr als 100%

Somit erklärt sich letztendlich auch, woher die Milliardengewinne von VW kommen, nämlich von einer steigenden Fremdkapitalisierung oder Verschuldung. Hätte man stattdessen Verschuldung abgebaut, die Fremdkapitalisierung in Richtung der 100% von Tesla gedückt, hätte VW keine Gewinne gemacht.

Zahlenvergleich:
Fremdkapital 2015-2019 stieg bei VW von 293 auf 364mrd. = + 71mrd.
Der Gewinn vor Steuern ~50mrd., der Umsatz um ~60mrd.

Tesla hingegen konnte den Umsatz leicht stärker steigern als die Fremdkapitalisierung zulegte.

D.h. im Klartext, gemessen an den Vergleichsparameter ist Tesla deutlich weniger von einer Pleite bedroht als VW, woraus sich auch eine sehr unterschiedliche Bewertung erklären lässt.

Ich bin schon auf den Tag gespannt, an dem VW beim Staat auf der Matte steht und wir über Hilfspakete diskutieren, gegen die das Paket für die Rettung der Lufthansa das Niveau einer Portokasse hat.
Denn klar ist, wenn die Verschuldung bei VW deutlich stärker steigt als Umsatz und Gewinn, dann folgt irgendwann das dicke Ende.

Deshalb sind die Vorzeichen für Tesla momentan ziemlich rosig.  

10.07.20 13:55

2490 Postings, 525 Tage Neutralinsky@tonyford #4873

Zitat: . . . Wenn Tesla einen Kredit über 500mio. erhält, so sind dies erstmal Einkünfte,
so wie z.B. Rückzahlungen der Kredite Ausgaben sind.
Somit könnte Tesla theoretisch diese 500mio. als Gewinn ausweisen,
wenn das Geld nicht in neue Fertigungsstrecken fließen würde,
die wiederum als Ausgaben zu Buche stehen. . . .
?

Eine Privatperson hat sog. Einkünfte aus Nicht/Selbständiger Arbeit im Einkommensteuerrecht.

TonyF.; Du hast auch von Buchhaltung offensichtlich k e i n e Ahnung.

Wenn ein Unternehmen einen Kredit aufnimmt, passiert folgendes in deren BILANZ:

AKTIVA d.h. Mittelverwendung das Umlaufvermögen sprich der quasi Kassenbestand erhöht sich
parallel dazu aber zwingend
PASSIVA d.h. Mittelherkunft die Verbindlichkeiten erhöhen sich entsprechend

Das beides bedingt sich gegenseitig und ist GUV neutral !

Erst bei Gebühren/Zins-Zahlung entsteht eine Ausgabe
welche als Aufwand in die Finanzierungskosten geht...
sprich das pos. Ergebnis wird geschmälert, das neg. vergrößert.

Verschone uns mit Deinem "gefährlichen kfm. Halbwissen".  

10.07.20 13:56

2490 Postings, 525 Tage Neutralinsky@tonyford #4873 II.

Tilgungen sind ebenfalls GUV neutral.  

10.07.20 14:08

2490 Postings, 525 Tage Neutralinsky@tonyford #4873 III.

Zitat: . . . weil im Fall der Fälle Tesla einfach ein paar Prozente seiner Aktienbestände verkaufen . . .
?

Nochmals konkret gefragt:
Wie viel % eigene der 185,5 Mio. TSLA-Aktien besitzt TESLA angeblich.  

10.07.20 14:12
3

2490 Postings, 525 Tage Neutralinsky@tonyford #4873 IV.

Zitat: . . .  Somit erklärt sich letztendlich auch, woher die Milliardengewinne von VW kommen,
nämlich von einer steigenden Fremdkapitalisierung oder Verschuldung.
Hätte man stattdessen Verschuldung abgebaut,
die Fremdkapitalisierung in Richtung der 100% von Tesla gedückt,
hätte VW keine Gewinne gemacht. . . .
?

Tony; Verschone uns endlich... mit Deinem "gefährlichen kfm. Nichtwissen" !  

10.07.20 17:55
1

24593 Postings, 7006 Tage Tony Ford#4874 ...

Keine Ahnung wie du von meiner Aussage auf Aktiva und Passiva zurückschließt, denn diese habe ich in meinem Beitrag nicht erwähnt, noch spielt dies bei meiner Aussage eine Rolle.
Denn ob Tesla die Verbindlichkeiten in eine Fab investiert oder als Gewinn verbucht, welcher den Geldbestand ( damit Aktiva ) erhöht, ist bilanziell Aktiva/Passiva das Gleiche.  

10.07.20 18:03
2

24593 Postings, 7006 Tage Tony Ford#4877 ... Beleidigungen?

Beleidigungen halte ich für wenig zielführend und unsouverän.

Klar hätte VW Gewinne dazu benutzen können um Verbindlichkeiten abbauen zu können. Doch VW hat dies nicht getan und betrachtet man die Verbindlichkeiten je Umsatz, so sieht es einfach nur beschissen aus.  

10.07.20 18:18

2490 Postings, 525 Tage Neutralinsky@tonyford #4878

Ich hatte eigentlich gehofft Du verstehst meine detaillierte logische Erklärung #4874
zu Deiner kurzen u n logischen Konstruktion #4873.
Zitat: . . . Wenn Tesla einen Kredit über 500mio. erhält, so sind dies erstmal Einkünfte,
. . . Somit könnte Tesla theoretisch diese 500mio. als Gewinn ausweisen, . . . .

TonyF; mit so einer Buchungspraxis würde man sich wg. "Bilanzmanipulation/Anlegertäuschung"
sogar strafbar machen.

Tony; schaue Mal ob es in Deiner Nähe z.B. eine Fortbildungs-Akademie für Handwerker gibt.
Da kannst Du womöglich einen Einführungskurs BWL nach HGB belegen !
Die Steigerungen wäre dann nach IFRS... bzw. nach US-GAAP...  

10.07.20 18:32

2490 Postings, 525 Tage Neutralinsky@tonyford #4878 II.

Zitat: . . . Denn ob Tesla die Verbindlichkeiten in eine Fab investiert oder als Gewinn verbucht, . . .

Du als Pseudo-Experte für "kreative (illegale) Buchungstechniken"
erkläre uns doch einfach Mal wie man so eine Bilanz-Pos. quasi Forderungen eines Fremden
als Ertrag selber in die GuV bekommt...?!
vorläufig oder bei Nicht-Verwendung endgültig geparkt,
bei Verwendung für Inv. da als Aufwand wieder hinaus.
Nach Deiner Methodik müsste nämlich genau dann ein Verlust von 0,5Mrd. entstehen.
 

10.07.20 19:22

2490 Postings, 525 Tage Neutralinsky@tonyford #4873 V.

Zitat: . . . Somit erklärt sich letztendlich auch, woher die Milliardengewinne von VW kommen,
nämlich von einer steigenden Fremdkapitalisierung oder Verschuldung. . . .

Mit so einer Antwort wärst Du durch jede schriftliche Kaufmannsgehilfen-Prüfung gefallen !

Zitat: . . . Hätte man stattdessen Verschuldung abgebaut, hätte VW keine Gewinne gemacht. . . .

Mit so einer Antwort wärst Du durch jede mündliche Kaufmannsgehilfen-Nachprüfung gefallen !

und Dir ist es nicht zu peinlich,
diesen Schwachsinn auch noch in Variationen mit TESLA zu wiederholen...

Letztmalig: Kredit-Aufnahme/Ablösung ist prinzipiell GewinnundVerlust n e u t r a l.
(Ergebnis-Relevanz entsteht erst durch Gebühren/Zinsen bzw. Vorfälligkeitsentschädigung).  

10.07.20 20:06

970 Postings, 809 Tage e-wow@Tony Ford

Ich bewundere Deine Ausdauer, Dich mit subversiven Typen zu beschäftigen. Die sind so verblendet, dass jede Missionierung in der Sackgasse endet. Diese Leute sind für mich weder einer Beachtung noch weitere Silben wert und stehen alle auf Igno.

Es läuft doch wie von Dir beschrieben:


Hier ein CNBC-Artikel zur aktuellen Shortlage - speziell zur Aufmunterung von  GeierWalli und Neutralinski:

Tesla short sellers are down $18 billion this year, including another $4 billion in July

Heute ist ein schöner Tag!

https://www.cnbc.com/2020/07/10/...ing-another-4-billion-in-july.html

 

10.07.20 20:25

17834 Postings, 3092 Tage berliner-nobodysoso ;)

Mögliches Bullenszenario für die Tesla-Aktie

Nach der Veröffentlichung von Teslas Produktions- und Auslieferungszahlen Anfang Juli erhöhte Adam Jonas von

- Morgan Stanley sein langfristiges Kursziel für das Tesla-Papier von 650 auf 740 US-Dollar, -

wie MarketWatch berichtete. Zusätzlich kündigte er ein mögliches Bullenszenario an, in dem die Tesla-Aktie einen Wert von 2.070 US-Dollar erreichen könne.

- Zuvor habe er mit einem Bullenszenario gerechnet, in dem die Aktie bei 1.200 US-Dollar notiere, was nach der Bekanntgabe der Auslieferungszahlen des Elektroautoherstellers bereits deutlich überschritten wurde. -

 Im Zuge der Neubewertung habe Morgan Stanley nun mit 6 Millionen Fahrzeuglieferungen

- bis 2030 und einer EBITDA-Marge von 20 Prozent gerechnet. -

Sollte dieses Szenario eintreten, befände sich das Unternehmen damit unter den besten luxuriösen Automobilherstellern, so Jonas. Die ständige Neubewertung der Tesla-Aktien geschehe, sogar für Tesla, mit einer so hohen Geschwindigkeit, da der Aktienkurs in den letzten Tagen immer höher kletterte.

sell on  good news - Morgan Stanley sein langfristiges Kursziel für das Tesla-Papier von 650 auf 740 US-Dollar, -

 

10.07.20 20:30

17834 Postings, 3092 Tage berliner-nobodyalso ca..

100 % überbewertet! Laut Morgan Stanley  

10.07.20 20:32

17834 Postings, 3092 Tage berliner-nobodysell on good news -

sell on  good news - Morgan Stanley sein langfristiges Kursziel für das Tesla-Papier von 650 auf 740 US-Dollar, -  

10.07.20 20:41

17834 Postings, 3092 Tage berliner-nobodyfür nicht Mathematiker

Tesla macht ca. 26 Mio USD Umsatz, Bewertung aktuell ca. 250 MRD

Also 26.000.000 zu 250.000.000.000 USD bei nicht mal 400.000 Gewinn

Aktionäre werden immer bekloppter

Die Verschuldung liegt bei ca. 300 %  

10.07.20 20:45

17834 Postings, 3092 Tage berliner-nobodyfür MEnschen welche

Zahlen nicht kennen

26 Mio Umsatz ist kein Ertrag / Gewinn!  

10.07.20 23:07
1

3395 Postings, 2111 Tage seemasterTesla

Jeder, der Tesla zu diesen Preisen kauft, ist VERRÜCKT.

Es gibt einen Grund, warum Tesla sich beeilte, Aktien unter 800 Dollar zu verkaufen. Sie hielten die Aktien für überteuert.

Aus Sicht der Unternehmensfinanzierung war dies ein hervorragender Grund, Eigenkapital zu beschaffen. Ein großes Lob an Tesla für den Handel mit überbewerteten Aktien, insbesondere angesichts der massiv gehebelten Bilanz.

Jetzt liegt die Aktie bei 1.500 USD.

Dies stellt die derzeitigen Anleger vor ein Problem: Die Aktie war mit 800 USD extrem überbewertet, und jetzt ist sie DÄMMLICH überbewertet.

Dies ist eine Tatsache, wie die Zeit zeigen wird.

Tesla ist 200 Dollar wert - vielleicht. Viel Spaß mit dem Schlitten!  

10.07.20 23:22

3712 Postings, 4315 Tage clever_handelnliegt scheinbar an corona

irrationale Märkte nicht nur hier. Ohne Worte.  

11.07.20 00:05

989 Postings, 976 Tage Teebeutel_Ist doch nichts mehr rational

Das wird wie 2000 enden. Die Robinhood Trader wird es richtig erwischen.  

11.07.20 00:08

3395 Postings, 2111 Tage seemasterWinti

2003: VERLUST
2004: VERLUST
2005: VERLUST
2006: VERLUST
2007: VERLUST
2008: VERLUST
2009: VERLUST
2010: VERLUST
2011: VERLUST
2012: VERLUST
2013: VERLUST
2014: VERLUST
2015 : VERLUST
2017: VERLUST
2018: VERLUST
2019: VERLUST
2020: PROJEKTIERTER VERLUST. * *

Tesla ist ein strukturell unrentables Unternehmen, und der Aktienkurs ist völlig unabhängig von der Realität.

Es ist eine "größere Narr" -Aktie, was bedeutet, dass Du nur dann Geld verdienst , wenn jemand dümmer ist als Du bereit bist, ihre Aktie zu kaufen.

Irgendwann ist die Anzahl an Menschen die noch dümmer als Du bist begrenzt! (Siehe:
Des Kaisers neue Kleider.)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
194 | 195 | 196 | 196  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben