was ist euer schlimmster albtraum?!

Seite 6 von 13
neuester Beitrag: 08.11.14 07:10
eröffnet am: 27.07.11 21:19 von: arasu Anzahl Beiträge: 305
neuester Beitrag: 08.11.14 07:10 von: Hirschmann Leser gesamt: 16033
davon Heute: 2
bewertet mit 13 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 13  Weiter  

18.08.12 23:10
9

23589 Postings, 3928 Tage alice.im.börsenlandlese eher

wut raus als hass...wut ist super, treibt voran...und immer noch besser als selbstmitleid das einen runterzieht und naive hörigkeit den ärzten gegenüber...  

19.08.12 18:44
5

9389 Postings, 3661 Tage arasuhey,

ich bin nicht zum fhren gekmmen. heut war mir wider sehr schlecht. mein hände fingen plötzlich an zu krampfen so das ich mühe hatte die finger auseinander zu kriegn.
dann ging das auf dem ganzen körper los bis ins herz.
ich mußte ins bett. meine familie hat jetzt angst und gesagt in leipzig gäe es spezialisten.
ich ab mich vorhin im spiegel angeschut. äusserlich ist nichts zu erkennrn. ich bin gut gebaut und trainiert. komisch ich hätte nie gedscht des mich irgend was umhauen kauen-
ich bin traurig weil ich mussmich jetzt kümmern wer oder wo meine kunstwerke hinkommen, wenn. jedes teil hat seine gescichte und ich will nicht dsa se weggeworfren werden.
morgen gehts erst zum kardiologen bevor ich irgeniene therapie weirter mache!
bis dann. gruß, arasu  

19.08.12 21:46
5
Palliativmedizin lindert nicht nur Schmerzen, sie verlängert auch Leben. Die deutschen Medizinstudenten fordern, dass die Disziplin ein...jetzt lesen
da ich net weiß ob du dich damit beschäftigt hast, ein link über die palliativmedizin.
viele denken die nimmt man erst recht spät in anspruch u. beschäftigen sich erst gar nicht damit. mir tut es immer leid wenn soviel energie bei therapien draufgehn und man völlig vergißt dass es noch spezialisten gibt die üblen begleiterscheinungen wie zb schmerzen, übelkeit usw mildern können...

http://de.wikipedia.org/wiki/Palliativmedizin  

19.08.12 21:55
4
Palliativmedizin ist keine Sterbemedizin: Die palliativmedizinischen Methoden und Einstellungen sind auch in früheren Stadien der Erkrankung gefordert, zum Teil schon, sobald die Diagnose bekannt ist. Ziel ist es, dem Patienten ein beschwerdefreies (z. B. schmerzfreies) Dasein zu ermöglichen. Palliativmedizin bejaht das Leben und ist gegen eine Verkürzung, allerdings auch gegen sinnlose Therapieversuche, die den Patienten belasten und verhindern, dass der Patient die verbleibende Lebenszeit optimal nutzen kann ? Nicht dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben geben!  

22.08.12 04:48
2

9389 Postings, 3661 Tage arasudoch alice

ich hab mich informiert und ich hab auch die station und einige patienten davon gesehen. allerdings nur im bett. die türen waren bei der hitze offen.
oft steht dort eine oder mehrere kerzen und engel.
ich sorge selbst dafür alice, dess ich mein leben größtenteeils selbst bestimme und die medizin das notwendigste tut.
ich kann mich ja nicht völlig entziehen und es wär auch ein wenig dumm.

bei mir vorm zimmer wird nichts stehen. zuhaus bin ich, ich die arasu. ich ess grad pflaumen und weintrauben. joh die schleimhaut brennt der magen ohje. es kommt rein alice egal wie.  

22.08.12 12:17
5
schade...wenn man das ambulant macht, verbindet man das nicht mehr so arg mit dem tod- sondern mehr mit dem fokus des erträglichmachens der kräftezehrenden behandlungen.

ich beobachte für mich, daß menschen oft solche angst vor dem tod haben- daß sie dinge vermeiden die ihnen mit geringen aufwand viel leid reduzieren würden.
der gedanke an den tod ist für mich net belastend, hab mich viele jahre damit auseinandergesetzt u. habe nen recht natürlichen umgang mit diesem in der öffentlichkeit eigentlichem tabuthema.
arasu wünsche dir, daß wenn es tatsächlich dem ende zu geht...du erstens mal sanft gehen kannst, deine dinge für dich zufriedenstellend erledigt hast, einen selbsterwählten rahmen gestalten kannst aber vergiß net...daß egal wie schlimm es zeitweise aussieht, jeder mensch ist anders und ne plötzliche verbesserung immer möglich ist : )) was ich dir geschrieben hab, steht noch!

gruß  

22.08.12 12:34
6

9389 Postings, 3661 Tage arasudeine meinung alice.

ich seh des anders.
erstmal ist es ein unterschied ob man sich mit der krankheit beschäftigt oder ob man betroffen ist.
sicher geben sich alle mühe doch ich denke, ein wenig; ich weiß schon was für dich gut ist in der situation haben alle pfleger und ärzte.
genau da liegt mein problem. ich nämlich denke das niemand weiß was für mich in der jeweiligen situation gut für mich ist.
ich bin innerlich noch viel zu stark als mich ausnahmslos der fürsorge hinzugeben.
wenn ich es nicht mehr allein schaffe und die möglichkeiten einer genesung verschwinden, werd ich mir einen ort suchen, sicher mit betreung aber fweitesgehenst frei von ärtzlicher, und dort mit meinen liebsten sachen und dingen zufieden aus dem leben scheiden.  

22.08.12 12:56
3
wir reden a weng aneinander vorbei aber das macht nichts...
kann deine einstellung nicht nur nachempfinden- finde deine unromantisierte einstellung u. deinen eigenwillen sehr sympatisch...niemals würde ich irgendwas anderen überlassen oder nem arzt ungeprüft alles glauben. wenn man sich mit allem beschäftigt was ne krankheit angeht haben auch ärzte einen anderen umgang mit einem.
wie und warum meine einstellung ist, so wie sie ist hat ebenfalls gründe...also ganz unbetroffen bin ich nicht.
lol, so wie du schreibst- tut mir der überengagierte evtl fürsorger a weng leid ; ))
ein scherzle, hoffe du liest das auch so!  

22.08.12 13:06
4

4166 Postings, 3141 Tage Peter Siliehallo arasu,

"ich weiß schon, was gut für dich ist", den satz hat mir meine mutter, als ich kind war ,immer dann gesagt, wenn ich das tun sollte, was sie für gut und richtig hielt.

auf dich bezogen, stellt dieser satz die situation der "hilflosen helfer" dar. Die ja auch Dein Bestes wollen, aber in der augenblicklichen situation hilflos und unglücklich sind.

Oft brauchen Helfer selbst Hilfe um mit Dir in Deinem Sinne bestmöglich umgehen zu können.

Vor vielen Jahren habe ich als Helfer diese Hilfe von einem schwerkranken Freund bekommen können - eine Erfahrung, die mich bis heute begleitet.
Und dafür bin ich dankbar.  

22.08.12 13:13
4

9389 Postings, 3661 Tage arasustimmt alice

mache ärtzte und pleger/innen habens nicht leicht. manchmal reagier ich über, zu oft allerdings erweist sich meine "borstigkeit" aber als zweckmäßig. ich muss viele prozeduren im moment mitmachen. ich möcht da schon des gefühl haben, des der oder diejenige weiß was da macht.
ich wehre mich nicht gegen behandlungen. sie müssen aber für mich nachvollziehbar sein und ich muss nee, ich will sagen; okay des machen wir, ich bin dabei.

letzte woche war chefvisite. der typ war der 1 wo ich des gefühl hatte; joh, der sagt was ist. ruhig, dezent aber direkt.
der redet bei mir nicht son blech von chancen und jung und blabla, der sagt; wir versuchen es.
und des ist okay, damit kann ich umgehen!!  

22.08.12 13:20
1

9389 Postings, 3661 Tage arasuso ist es peter silie

im letzten abschnitt muss die dich begleitende person mehr sein als ein freund oder dinn.

so, und nun find mal welche die des ohne eigenen schaden durchstehen. eine sterbende über einen gewissen zeitraum also hin bis zum tod intensiv zu begleiten.
du bekommst alles mit. jedes wehklagen.ach ich lass es.  

22.08.12 16:58
3

4166 Postings, 3141 Tage Peter Siliein solchen Momenten "ach ich lass es"

... redete der von mir zitierte Freund von sich als Hamlet

an anderen, besseren Tagen war er dann die Forelle.

Todessehnsucht besprechen
oder miteinander beschweigen können, kann auch ein gemeinsamer Weg sein....  

25.08.12 20:05
1

9389 Postings, 3661 Tage arasunee du

gestern abend hab ich noch gedacht die soße ist schlecht. heut morgen beim müsli wurd ich stutzig. ab neu kaufen. teures fleisch gemüse pipapo.
2 std gekocht. gulasch.
ich halts nit aus,
es schmeckt alles bitter und nach mehl. des is jetzt aber kacke. mir ist schon dauerübel und nun noch der gedanke an son geschmack beim essen.
ekelhaft.  

25.08.12 20:25
1

9389 Postings, 3661 Tage arasudes gibt neen ernstes problem.

mein hirn sagt, was ißtn da schmeckt ja widerlich und reagiert mit zusätzlicher übelkeit des in richtung brechreiz geht.
was nun...  

25.08.12 20:35
2

27350 Postings, 3849 Tage potzblitzzzIss, was Dir schmeckt

Und wenn es z.B. Eiskrem ist. Hauptsache, Dein Gehirn sendet positive Botenstoffe zwischendurch.

Oder eiskalte Wassermelone, kalte Fruchtschale, o.ä.  

25.08.12 20:57
2

70345 Postings, 6514 Tage datschiprobiers mal mit einem frischen Tatar.

Ist leicht und bekömmlich.  

25.08.12 21:09
1

9389 Postings, 3661 Tage arasunektarine geht

schmeckt aber auch nach nichts. also fleisch mit sossen kann ich lassen. muss ich einfrieren wenns kalt ist. des fleisch war einfach zu teuer ums in den kübel zu werfen.  

25.08.12 21:25
1

24972 Postings, 4770 Tage zockerlillyversuchs doch vielleicht auch mit

leichten suppen. irgendwas, was nicht extrem nach essen riecht....da wird ja vielen schon übel. obst und knackiges gemüse, kartoffeln mit etwas butter oder auch malzbier empfinden viele patienten als erträglich.  

25.08.12 21:57
3

4166 Postings, 3141 Tage Peter Silieforelle in der folie im backofen gegart

... hat wenig geruch und "rutscht" leicht

die etwas größeren lachsforellen haben auch kaum gräten.

wenn du die ganze lachsforelle nicht schaffst, kannst du den rest der gegarten forelle
auch mit zitronensaft beträufeln, im kühlschrank kühl stellen und am nächsten tag als
salat kalt essen.

ich drück die Daumen !  

25.08.12 21:57

9685 Postings, 3042 Tage Dr.Bob#1

Wenn Ecki in die CSU eintritt  

25.08.12 22:24
4

5587 Postings, 3594 Tage Walkürchen2Frische Gurken in Scheiben schneiden,

kurz abkochen, mit sehr wenig Salz und etwas Pfeffer abschmecken.
Mit etwas Gemüsebrühe abgeschmeckt, geht auch. Ausprobiern.

zu #140  

26.08.12 03:41
2

9389 Postings, 3661 Tage arasuich weiß nicht

ebend hab ich weintrauben probiert. danach erdbeerquark. boah. is schon ne zumutung.
es ist nicht das essen. der geschmack. alles nach pappe.
suppe hab ich neulich gehabt. werd wohl wieder suppe essen müssen weils halt flüssig ist. ich probier 1x den geschmack bei selbstgekocht, wenn nach pappe, denn dose.
beim sport habe ich immer eiweiß und kohlehydrate in pulverform gehabt. des gemixt mit milch,banane oder eis.
probieren halt.  

26.08.12 08:34
1

2964 Postings, 3054 Tage brauchmehrkohlenicht genug Brataale zu fangen um mit

Freunden einen schönen Abend zu verbringen mit anschließenden Bauchschmerzen  

26.08.12 19:36
2

9389 Postings, 3661 Tage arasun,abend

ich hab heut ca 15 weintrauben, den quark, 1nen apfel, 1 schale pommes, 1 stück bienenstich, 1ne waffel und ebend eine kleine portion lauch mit 3 stücken gulasch von gestern gegessen.
nachher noch pflaume oder nektarine.
es wird so nicht reichen. es muss zusatzernährung her. ich bekomm einfach nicht mehr runter weil es widerlich schmeckt und jeder bissen abgesehen von den schluckproblemen eine riesige kotzüberwindung kostet.
ich werd mich morgen informieren.  

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 13  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben