Biofrontera ! Zulassung ist da !

Seite 1 von 221
neuester Beitrag: 21.05.20 10:06
eröffnet am: 21.10.11 13:27 von: itleiter Anzahl Beiträge: 5515
neuester Beitrag: 21.05.20 10:06 von: M-o-D Leser gesamt: 1341505
davon Heute: 243
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
219 | 220 | 221 | 221  Weiter  

21.10.11 13:27
16

72 Postings, 3760 Tage itleiterBiofrontera ! Zulassung ist da !

http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/...n/human/002204/WC500116867.pdf

 

Jetzt geht es los.... jetzt fehlen noch die News zu den Lizenzdeals und wir werden wohl richtung 8 EUR marschieren....

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
219 | 220 | 221 | 221  Weiter  
5489 Postings ausgeblendet.

14.04.20 10:35
1

3731 Postings, 2229 Tage Guru51xetra orderbuch heute


im brief:    35.000 stück zu 97,50 euro.

glaube,   solche leute nennt man  realisten.    

14.04.20 12:49

1598 Postings, 3517 Tage cordieund Geldseite zu 1,92

16.04.20 16:44

1823 Postings, 5356 Tage MausbeerOrdentliche Kapitalerhöhung

Biofrontera AG wird Hauptversammlung Beschlussvorschlag für eine ordentliche Kapitalerhöhung vorlegen

Leverkusen, 16. April 2020 - Die ordentliche Hauptversammlung der Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113) soll für den 28.05.2020 einberufen werden. Die Gesellschaft hat heute beschlossen, der Hauptversammlung einen Beschlussvorschlag für eine ordentliche Kapitalerhöhung vorzulegen. Dieser Beschlussvorschlag hat u.a. folgende Inhalte:

- Das Grundkapital der Gesellschaft soll um bis zu EUR 8.969.870 durch Ausgabe von bis zu 8.969.870 neuen auf den Namen lautende Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von je EUR 1,00 ("Neue Aktien") gegen Bareinlagen erhöht werden.

- Das Bezugsrecht wird den Aktionären im Verhältnis 5 : 1
mittelbar zu einem noch festzulegenden Bezugspreis gewährt.

https://www.ariva.de/news/...rontera-ag-wird-hauptversammlung-8348585


 

16.04.20 18:25

705 Postings, 2087 Tage aktioleerDie Aussage für Studien und Vertrieb

ist so langweilig wie das Management den Laden führt. Seit Jahren wird  Bf allimentiert für Studien und
Vertrieb. Wisst ihr für was ich das Geld sinnvoll angelegt sehen würde, für ein hochkarätiges Management.
Selbst wenn der BE in Aussicht gestellt würde hielte ich das für nicht glaubhaft,  Prognosen wurden viel
zu häufig verfehlt und Markteinschätzungen stehen dem in Nichts nach.
Und was ist mit einem KfW Kredit oder Andere Förderungen im Rahmen der Krise? So einfach geht das nicht. Auf den ersten Blick und ohne tiefergehenden Infos finde ich die Kapitalmaßnahme einfältig. Ich hoffe diesmal selbst dass Balaton das Management vorführt und nicht Ruhe gibt.  

aktioleer  

17.04.20 08:59

1598 Postings, 3517 Tage cordieDas Geld schon wieder alle, denke das die Aktie

nie mit dem Arsch hoch kommt. Mein Ek jetzt 4,59 und den werde ich wohl nicht mehr sehen.
Übernahme auch Fehlanzeige genauso wie endlich mal ordentliche Erlöse.
Wenn bis Ende des Jahres kein Horizont in Sicht ist, werde ich egal zu welchem Preis verkaufen.  

17.04.20 09:13

3731 Postings, 2229 Tage Guru51aktioleer


so kräftig wir du würde ich das nicht schreiben.
in der tendenz könnte ich dir durchaus zustimmen.
lübbert und schaffer sind wohl keine rockstars.

und dennoch hält sich der kurs nach der ankündigung der KE wacker.
vl. kommt ja was noch zu Q1 2020 bis montag.

zu balaton. der absturz der börse im märz
dürfte denen die bilanz 2019 ganz kräftig verhagelt haben.
bin sehr gespannnt wie die sich auf der HV verhalten.
halte es für nicht völlig ausgeschlossen, dass es zu keinem
kampf   ali gegen frazier    kommt.  

17.04.20 10:22

705 Postings, 2087 Tage aktioleerGuru wir wissen

noch zu wenig. Meine Meinung speist sich daher vornehmlich aus den Erfahrungen mit der Gesellschaft aus der Vergangenheit.
Bf kann durchaus in einer kritischen Situation stecken. Den Gedanken hatte ich sofort als  Corona
als weltweites Problem auszuufern begann.
Ich gehe auch davon aus, sie werden, mit der Begründung der Unsicherheit der Prognose (was auch
nachvollziehbar ist) keine konkrete Prognose geben können. Also muss jeder für sich selbst prognostizieren.  
Allenfalls eine strategische Restrukturierung könnte in dem Zusammenhang durchgezogen werden.
An ein Wechsel im Management glaube ich nicht. Der AR ist zu gefällig. Und nimmt auch gewisse Gefälligkeiten gern entgegen.
Entscheident wird sein wie sich Balaton verhält. Es wäre absurd eine KE zu planen ohne die Zustimmung der Hauptaktionäre (Es wäre viel gewonnen wenn die Situation beide Seiten nötigen würde sich aufeinander zuzubewegen).
Und Balaton wird nur einverstanden sein wenn sie auch finanziell zur Zeichnung in der Lage sind. Davon sollte man ausgehen.
Guru, es gäbe noch viele Fragen.  Warten wir die Fragestunde am Mntg. und die HV ab.

Viele Gr. aktioleer  

17.04.20 11:25

705 Postings, 2087 Tage aktioleerBf meldet

vorläufigen Umsatz 1. Qu. von 6,4Mio. bis 6,6Mio. ?.  5% unter Vorjahr. Erstmal nicht schlecht.
Der Einbruch wird wohl im 2. Qu. kommen.  

aktioleer  

17.04.20 11:30

1160 Postings, 1301 Tage Knoppers81Positiv überrascht, aber...

Die Zahlen für Q1 überraschen mich jetzt positiv. Hatte Schlimmeres befürchtet, aber das zweite Quartal dürfte stärker betroffen sein.
Mal sehen, was die Telefonkonferenz kommende Woche mit sich bringt.
Aussichten, KE, HV, ... es gibt einige wichtige Punkte.  

17.04.20 12:06

705 Postings, 2087 Tage aktioleerDarauf hat man gewartet,

Gilead hat in Ph. 3 Remdesivir erfolgreich angewendet.  Fast alle Propanden  wurden in weniger als einer
Woche als geheilt entlassen. Muss wohl nicht erwähnen dass es sich um Covid Patienten gehandelt hat.

aktioleer
 

17.04.20 13:32

3731 Postings, 2229 Tage Guru51aktioleer


die fragerunde ist am dienstag. am montag kommt der GB 2019.  

17.04.20 20:20

3731 Postings, 2229 Tage Guru51Q 1


die umsatzzahlen:
Q1 2018       4,7 mio euro
Q1 2019       6,8 mio euro
Q1 2020       6,4 bis 6,6 mio euro

es fällt sehr schwer Q1 2020 richtig zu beurteilen.
wir wissen nicht wie sehr das virus den umsatz  gedrückt hat.
2 wochen im märz, den gesamten märz oder vl. noch den halben februar.  

meine ( eingeschränkte ) einschätzung:  ordentlich oder angemessen, insbesondere bei einzug von Q1 2018.

Q2 2020 ( aus dem bauch )    2,5 mio euro plus /minus.

 ( lasse mich gerne in der luft zerreißen ).





 

18.04.20 10:31

3731 Postings, 2229 Tage Guru51smc


hat am 24.3.2020 eine neue studie erstellt.
da wurde corona berücksixhtigt.
an erlösen für 2020 sind   u. a.  angegeben:

ameluz deutschland, spanien und GB      in summe 3,9 mio  euro
ameluz  usa      13 mio euro
xepi                  2 mio euro  

18.04.20 11:19

Clubmitglied, 242 Postings, 194 Tage Regi51@Guru51 wären die Zahlen für das 1. Halbjahr?

= 18.9 Mio. Jahresumsatz ca. 42 - 45 Mio. da 2. Jahreshälfte immer besser.  

18.04.20 11:30

3731 Postings, 2229 Tage Guru51regi


bei allem  respekt,  hast du sehr lange geschlafen. noch nie von corona gehört.
natürlich gelten die zahlen  für das ganze jahr 2020.  

18.04.20 19:44

Clubmitglied, 242 Postings, 194 Tage Regi51Ich bin dann mal weg

19.04.20 13:21

3731 Postings, 2229 Tage Guru51auf WO


wurden heute zwei lesenswerte beiträge eingestellt.
nr. 56.404  und 405.

schön wenn es auch sachlich geht.

 

21.04.20 13:35
2

5354 Postings, 5456 Tage thefan1Zur Telefonkonferenz von heute

kann ich auf den gut zusammengefassten Beitrag von Walle auf Wo verweisen :
Beitrag Nr. 56.465

Meine persönliche Meinung ist leider sehr ernüchternd. Im Grunde kann man aktuell nur abwarten bis
die Ärzte in den USA und auch Deutschland wieder öffnen. Mir ist leider hängen geblieben, dass zum Ende des Q1 quasi 0 Umsätze in den USA gefahren wurden. In Deutschland behandeln wohl noch ein paar Ärzte
aber hier kommen eher auch nur ca. 25% des Umsatzes.

Die aktuelle KE wird auf der HV beschlossen , wenn man eine einfache Mehrheit bekommt.
Sollte das nicht der Fall sein, wäre Plan B - so wie ich es verstanden habe - doch eine Wandelanleihe.
Ohne weitere Kohle , sagen wir es ganz offen, wird Biofrontera das Jahr wohl nicht überleben.

Weitere Unsicherheiten sind die Klage - aktuell wenig Kosten - diese Kosten könnten aber signifikant steigen, wenn die Anwälte eine Klage zulassen und viele Anwaltsstunden zusammen kommen würden.
Natürlich kann die Klage auch abgewiesen werden. Das wäre das Beste für uns.

Weiter hat Biofrontera Ware ( Ameluz ) für Fa.  3 Mio auf Lager. Sollte die Krise bzw. der Zustand sich deutlich länger ziehen, als gedacht, dann könnten hier Abschreibungen auf die Ware kommen, weil das Verfallsdatum erreicht würde. Diesen Punkt hat Herr Lübbert aber erst mal weit weg geschoben, da die Ware wohl relativ frisch ist. Man muss es trotzdem auf dem Schrim haben. Das wäre eine Katastrophe !

Das positive was ich raus gehört habe hängt aktuell leider viel mit Hoffnung zusammen und zwar diese, dass das Virus bald erledigt ist. Dann könnte Bio schnell wieder hochfahren und Behandlungen nachholen, was den Umsatz natürlich aufblasen würde.

Wer hier drin ist lässt die Aktien wahrscheinlich liegen. Neu würde ich unter 2,50 Euro wieder zugreifen, so mal der Vorstand davon gesprochen hat,  doch schon wieder sehr gut Aktien gekauft zu haben...das sehe ich ganz anders...da haben wohl manche im Forum mehr Anteile , als das Management zusammen.

Fazit. Viel Hoffen ( Virus muss weg , die KE muss durch gehen ) wenig Umsatz aktuell.

Schade Biofrontera.....
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

21.04.20 14:07

705 Postings, 2087 Tage aktioleerThefan, zu viel

Unwägbarkeiten sind hier im Spiel. Zum hauptsächlichen Teil der Zeit vor der Krise geschuldet.  
Den inneren Wert aufbauen, wie sie es nennen, zu Lasten der Profitabilität hat leider in dieser Zeit keinen
Wert. Jetzt geht es um Bilanzstabilität, Geschäftsmodelle etc. aber auch um Führungsqualität. Es wäre
gut hätten wir Aktionäre die in der Krise mit Kapital helfen könnten. So sehe ich eine sehr schwierige KE, mit sehr gr. Zugeständnissen um überhaupt eine ordentliche Quote zu erreichen. Und ob das dann die letzte KE gewesen ist, halte ich für ausgeschlossen.
Danke Thefan für den Bericht.

aktioleer
 

22.04.20 17:28
1

5354 Postings, 5456 Tage thefan1Neues KZ von Holger Steffen

Biofrontera: Liquiditätssicherung steht aktuell im Vordergrund - Aktienanalyse

Facebook "Like"-Dummy"Tweet this"-Dummy"Google+1"-DummyEinstellungen


22.04.20 17:08
SMC Research

Münster (www.aktiencheck.de) - Biofrontera-Aktienanalyse von Analyst Holger Steffen von SMC Research:

Holger Steffen, Aktienanalyst von SMC Research, senkt in einer aktuellen Aktienanalyse das Kursziel für die Aktie des Biotech-Unternehmens Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113, WKN: 604611, Ticker-Symbol: B8F) von 5,30 auf 5,20 Euro.

Mit der Vorlage des Geschäftsberichts habe Biofrontera das vorab bereits kommunizierte Umsatzwachstum von knapp 50 Prozent auf 31,3 Mio. Euro im Jahr 2019 bestätigt und zudem eine deutliche Reduktion des Vorsteuerverlusts auf -4,8 Mio. Euro vermeldet, die allerdings Sondereffekten aus einer Übernahme geschuldet gewesen sei. Angesichts der aktuellen Entwicklung sei der Blick auf die laufende Periode indes von erheblich größerer Bedeutung. Denn die Corona-Pandemie beeinträchtige den Verkauf des Kernprodukts Ameluz erheblich. Nachdem der Umsatz im ersten Quartal nur um etwa 5 Prozent auf 6,4 bis 6,6 Mio. Euro zurückgegangen sei, werde sich der volle Effekt, der aus der Schließung von Praxen und veränderten Behandlungsschwerpunkten im medizinischen Sektor resultiere, voraussichtlich im zweiten Quartal zeigen.

Das Management halte deswegen im Gesamtjahr einen Umsatzrückgang für möglich und habe umfangreiche Kostensparmaßnahmen eingeleitet. Aktuell stehe damit die Liquiditätssicherung im Vordergrund, weshalb die Gremien eine Kapitalerhöhung um 9 Mio. Aktien anvisiert hätten, die von der Hauptversammlung im Mai genehmigt werden solle.

Das würde ein gutes Polster schaffen, um die notwendigen Strukturen zu erhalten, bis das Geschäft wieder hochgefahren werden könne. Steffen rechne in seinem Modell mit einer schrittweisen Erholung im Jahresverlauf, gehe aber dennoch von einem 15-prozentigen Umsatzrückgang im Gesamtjahr und einem hohen Verlust aus. Mittelfristig sehe Steffen aber weiter sehr gute Wachstumschancen, so dass das aktuelle Kursniveau attraktiv sei, was auch der von ihm ermittelte faire Wert von 5,20 Euro je Aktie signalisiere.

Holger Steffen, Aktienanalyst von SMC Research, bestätigt dennoch in einer aktuellen Aktienanalyse sein "hold"-Votum für die Biofrontera-Aktie, bis eine Wiederbelebung der Geschäftsdynamik erkennbar und die Finanzierung bis zum Break-even gesichert ist. Das Kursziel werde von 5,30 auf 5,20 Euro gesenkt. (Analyse vom 22.04.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Biofrontera-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Biofrontera-Aktie:
2,90 EUR +2,11% (22.04.2020, 16:06)

Tradegate-Aktienkurs Biofrontera-Aktie:
2,975 EUR -0,17% (22.04.2020, 16:21)

ISIN Biofrontera-Aktie:
DE0006046113

WKN Biofrontera-Aktie:
604611

Ticker-Symbol Biofrontera-Aktie:
B8F

Kurzprofil Biofrontera AG:

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/...dergrund_Aktienanalyse-11231807
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

07.05.20 11:19

5354 Postings, 5456 Tage thefan1Vielleicht doch noch

ein schnelles Übernahmeangebot seitens
Ballaton vor der HV ? Denkbar wäre es :-)
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

19.05.20 14:44

38 Postings, 3571 Tage LordBischofBiofrontera

Heute zahlen?? Oder nicht?? Bin gespannt  

19.05.20 15:34

5354 Postings, 5456 Tage thefan1Zahlen

sollen heute kommten- laut HP. Ist eine neue Unart bei Biofrontera die Zahlen irgendwann am
Tag rauszuhauen statt, wie der ordentliche Rest der Unternehmen früh 7:30 Uhr - wie es sich gehört.

Biofrontera war ja schon immer bisschen anders : -)  
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

19.05.20 16:39

5354 Postings, 5456 Tage thefan1Zahlen sind da

Von wallstreet online kopiert !

PTA-News: Biofrontera AG: Biofrontera berichtet über die Ergebnisse des ersten Quartals 2020 / ...

Finanzkennzahlen und Geschäftsverlauf Q1 2020 In TEUR 3M 2020 3M 2019 Veränderung Umsatzerlöse 6.473 6.808 -5?% Forschungs- und Entwicklungskosten -1.311 -1.088 21?% Allgemeine Verwaltungskosten -2.232 -1.974 13?% Vertriebskosten -8.698 -5.554 57?% Ergebnis vor Steuern -5.498 -2.637 109?% Ergebnis nach Steuern -6.082 -2.980 105?% Der Umsatz des Unternehmens für den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. März 2020 lag mit 6,5 Mio. EUR etwa 5?% hinter dem Umsatz im Vorjahreszeitraum, wobei die aktuelle COVID-19-Pandemie einen großen Einfluss auf die Geschäftsentwicklung hatte. Die größten Auswirkungen waren in den USA zu verzeichnen. In unserem größten Absatzmarkt konnten wir Produktverkäufe in Höhe von 4,2 Mio. EUR verglichen mit 5,2 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum erzielen. Dies entspricht einem Umsatzrückgang von 19?% im Vergleich zum ersten Quartal 2019. Nach leicht abgeschwächten Umsätzen zu Beginn des Jahres aufgrund der Bevorratung der Ärzte mit Ameluz® im vierten Quartal 2019 im Rahmen der Preiserhöhung zum 1. Januar 2020 konnten wir ab Mitte Februar Umsätze im Rahmen unserer ursprünglichen Planungen verzeichnen. In den letzten zwei Wochen des Quartals kam das US-Geschäft allerdings aufgrund der Coronavirus-Krise nahezu komplett zum Erliegen. Der Vertrieb in Deutschland startete stark in das neue Jahr und übertraf zunächst deutlich unsere Erwartungen. Trotz aufgrund der Corona-Krise deutlich reduzierter Umsatzzahlen am Ende des Quartals stiegen die Produktumsätze in diesem Land insgesamt im ersten Quartal 2020 um 22?% auf 1,3 Mio. EUR an, verglichen mit 1,1 Mio. EUR im ersten Quartal 2019. Die im europäischen Ausland erzielten Umsätze beliefen sich auf rund 0,8 Mio. EUR, verglichen mit 0,6 Mio. EUR im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Hauptverantworlich für diesen Anstieg waren unter anderem höhere Lieferungen an Lizenzpartner, vor allem aber die in Spanien erwirtschafteten Umsatzerlöse. Diese entwickelten sich vor den dortigen strengen Lockdown-Einschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie sehr stark, was uns zuversichtlich macht in Hinblick auf eine zügige Erholung der Umsätze nach einer Aufhebung der dortigen Lockdown-Maßnahmen. Die operativen Kosten, insbesondere die Vertriebskosten, stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal stark an. Ursächlich dafür waren vor allem Abschreibungen auf die XepiTM-Lizenz. Diese setzen sich zum einen zusammen aus 0,5 Mio. EUR planmäßiger Abschreibungen, zum anderen haben wir die XepiTM-Lizenz im Rahmen eines Impairment-Tests neu bewertet und aufgrund der durch die Corona-Krise erwarteten geringeren Geschäftsaussichten eine außerplanmäßige Abschreibung in Höhe von 2,0 Mio. EUR vorgenommen. "Die ersten drei Monate diesen Jahres verliefen gemischt für uns. Mit einer zunächst guten Umsatzentwicklung, positiven regulatorischen und klinischen Entwicklungen sowie der erfolgreichen Umstrukturierung der globalen Vertriebsstruktur starteten wir sehr zuversichtlich ins Jahr 2020. Seit März 2020 dominieren die direkten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, rückgängige Umsatzzahlen und damit verbundene unternehmensweite Kostensenkungmaßnahmen unsere Geschäftsentwicklung", resümiert Prof. Dr. Lübbert, CEO der Biofrontera. "Im April 2020 haben wir einen Lizenzvertrag mit unserem langjährigen Kooperationspartner Maruho unterzeichnet, in dessen Rahmen wir eine mittlerweile geflossene Einmalzahlung in Höhe von 6 Mio. EUR verzeichnen konnten. Diese Partnerschaft gibt uns die Möglichkeit, mit geringen Kosten sowie geringen Geschäftsrisiken langfristig Erlöse in Märkten zu generieren, die wir mit eigenen Ressourcen absehbar nicht bedienen können. Wir werden uns weiterhin auf die für uns wichtigsten und schon bekannten Kernabsatzmärkte USA und Europa konzentrieren. Dabei werden wir unvermindert weiter daran arbeiten, die Marktposition unserer Produkte Ameluz® und XepiTM zu stärken, um das Marktpotenzial in den bereits genehmigten sowie in neuen Indikationen langfristig erfolgreich ausschöpfen zu können." ... / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Biofrontera - Heiße Turnaround-Spekulation | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...lation#neuster_beitrag
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

21.05.20 10:06

718 Postings, 1403 Tage M-o-DIm Exklusiv-Interview spricht Hermann Lübbert ...

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
219 | 220 | 221 | 221  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben