Biofrontera ! Zulassung ist da !

Seite 1 von 221
neuester Beitrag: 14.07.20 16:50
eröffnet am: 21.10.11 13:27 von: itleiter Anzahl Beiträge: 5525
neuester Beitrag: 14.07.20 16:50 von: thefan1 Leser gesamt: 1356596
davon Heute: 180
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
219 | 220 | 221 | 221  Weiter  

21.10.11 13:27
16

72 Postings, 3808 Tage itleiterBiofrontera ! Zulassung ist da !

http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/...n/human/002204/WC500116867.pdf

 

Jetzt geht es los.... jetzt fehlen noch die News zu den Lizenzdeals und wir werden wohl richtung 8 EUR marschieren....

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
219 | 220 | 221 | 221  Weiter  
5499 Postings ausgeblendet.

17.04.20 13:32

3884 Postings, 2277 Tage Guru51aktioleer


die fragerunde ist am dienstag. am montag kommt der GB 2019.  

17.04.20 20:20

3884 Postings, 2277 Tage Guru51Q 1


die umsatzzahlen:
Q1 2018       4,7 mio euro
Q1 2019       6,8 mio euro
Q1 2020       6,4 bis 6,6 mio euro

es fällt sehr schwer Q1 2020 richtig zu beurteilen.
wir wissen nicht wie sehr das virus den umsatz  gedrückt hat.
2 wochen im märz, den gesamten märz oder vl. noch den halben februar.  

meine ( eingeschränkte ) einschätzung:  ordentlich oder angemessen, insbesondere bei einzug von Q1 2018.

Q2 2020 ( aus dem bauch )    2,5 mio euro plus /minus.

 ( lasse mich gerne in der luft zerreißen ).





 

18.04.20 10:31

3884 Postings, 2277 Tage Guru51smc


hat am 24.3.2020 eine neue studie erstellt.
da wurde corona berücksixhtigt.
an erlösen für 2020 sind   u. a.  angegeben:

ameluz deutschland, spanien und GB      in summe 3,9 mio  euro
ameluz  usa      13 mio euro
xepi                  2 mio euro  

18.04.20 11:19

Clubmitglied, 316 Postings, 242 Tage Regi51@Guru51 wären die Zahlen für das 1. Halbjahr?

= 18.9 Mio. Jahresumsatz ca. 42 - 45 Mio. da 2. Jahreshälfte immer besser.  

18.04.20 11:30

3884 Postings, 2277 Tage Guru51regi


bei allem  respekt,  hast du sehr lange geschlafen. noch nie von corona gehört.
natürlich gelten die zahlen  für das ganze jahr 2020.  

18.04.20 19:44

Clubmitglied, 316 Postings, 242 Tage Regi51Ich bin dann mal weg

19.04.20 13:21

3884 Postings, 2277 Tage Guru51auf WO


wurden heute zwei lesenswerte beiträge eingestellt.
nr. 56.404  und 405.

schön wenn es auch sachlich geht.

 

21.04.20 13:35
2

5417 Postings, 5504 Tage thefan1Zur Telefonkonferenz von heute

kann ich auf den gut zusammengefassten Beitrag von Walle auf Wo verweisen :
Beitrag Nr. 56.465

Meine persönliche Meinung ist leider sehr ernüchternd. Im Grunde kann man aktuell nur abwarten bis
die Ärzte in den USA und auch Deutschland wieder öffnen. Mir ist leider hängen geblieben, dass zum Ende des Q1 quasi 0 Umsätze in den USA gefahren wurden. In Deutschland behandeln wohl noch ein paar Ärzte
aber hier kommen eher auch nur ca. 25% des Umsatzes.

Die aktuelle KE wird auf der HV beschlossen , wenn man eine einfache Mehrheit bekommt.
Sollte das nicht der Fall sein, wäre Plan B - so wie ich es verstanden habe - doch eine Wandelanleihe.
Ohne weitere Kohle , sagen wir es ganz offen, wird Biofrontera das Jahr wohl nicht überleben.

Weitere Unsicherheiten sind die Klage - aktuell wenig Kosten - diese Kosten könnten aber signifikant steigen, wenn die Anwälte eine Klage zulassen und viele Anwaltsstunden zusammen kommen würden.
Natürlich kann die Klage auch abgewiesen werden. Das wäre das Beste für uns.

Weiter hat Biofrontera Ware ( Ameluz ) für Fa.  3 Mio auf Lager. Sollte die Krise bzw. der Zustand sich deutlich länger ziehen, als gedacht, dann könnten hier Abschreibungen auf die Ware kommen, weil das Verfallsdatum erreicht würde. Diesen Punkt hat Herr Lübbert aber erst mal weit weg geschoben, da die Ware wohl relativ frisch ist. Man muss es trotzdem auf dem Schrim haben. Das wäre eine Katastrophe !

Das positive was ich raus gehört habe hängt aktuell leider viel mit Hoffnung zusammen und zwar diese, dass das Virus bald erledigt ist. Dann könnte Bio schnell wieder hochfahren und Behandlungen nachholen, was den Umsatz natürlich aufblasen würde.

Wer hier drin ist lässt die Aktien wahrscheinlich liegen. Neu würde ich unter 2,50 Euro wieder zugreifen, so mal der Vorstand davon gesprochen hat,  doch schon wieder sehr gut Aktien gekauft zu haben...das sehe ich ganz anders...da haben wohl manche im Forum mehr Anteile , als das Management zusammen.

Fazit. Viel Hoffen ( Virus muss weg , die KE muss durch gehen ) wenig Umsatz aktuell.

Schade Biofrontera.....
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

21.04.20 14:07

711 Postings, 2135 Tage aktioleerThefan, zu viel

Unwägbarkeiten sind hier im Spiel. Zum hauptsächlichen Teil der Zeit vor der Krise geschuldet.  
Den inneren Wert aufbauen, wie sie es nennen, zu Lasten der Profitabilität hat leider in dieser Zeit keinen
Wert. Jetzt geht es um Bilanzstabilität, Geschäftsmodelle etc. aber auch um Führungsqualität. Es wäre
gut hätten wir Aktionäre die in der Krise mit Kapital helfen könnten. So sehe ich eine sehr schwierige KE, mit sehr gr. Zugeständnissen um überhaupt eine ordentliche Quote zu erreichen. Und ob das dann die letzte KE gewesen ist, halte ich für ausgeschlossen.
Danke Thefan für den Bericht.

aktioleer
 

22.04.20 17:28
1

5417 Postings, 5504 Tage thefan1Neues KZ von Holger Steffen

Biofrontera: Liquiditätssicherung steht aktuell im Vordergrund - Aktienanalyse

Facebook "Like"-Dummy"Tweet this"-Dummy"Google+1"-DummyEinstellungen


22.04.20 17:08
SMC Research

Münster (www.aktiencheck.de) - Biofrontera-Aktienanalyse von Analyst Holger Steffen von SMC Research:

Holger Steffen, Aktienanalyst von SMC Research, senkt in einer aktuellen Aktienanalyse das Kursziel für die Aktie des Biotech-Unternehmens Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113, WKN: 604611, Ticker-Symbol: B8F) von 5,30 auf 5,20 Euro.

Mit der Vorlage des Geschäftsberichts habe Biofrontera das vorab bereits kommunizierte Umsatzwachstum von knapp 50 Prozent auf 31,3 Mio. Euro im Jahr 2019 bestätigt und zudem eine deutliche Reduktion des Vorsteuerverlusts auf -4,8 Mio. Euro vermeldet, die allerdings Sondereffekten aus einer Übernahme geschuldet gewesen sei. Angesichts der aktuellen Entwicklung sei der Blick auf die laufende Periode indes von erheblich größerer Bedeutung. Denn die Corona-Pandemie beeinträchtige den Verkauf des Kernprodukts Ameluz erheblich. Nachdem der Umsatz im ersten Quartal nur um etwa 5 Prozent auf 6,4 bis 6,6 Mio. Euro zurückgegangen sei, werde sich der volle Effekt, der aus der Schließung von Praxen und veränderten Behandlungsschwerpunkten im medizinischen Sektor resultiere, voraussichtlich im zweiten Quartal zeigen.

Das Management halte deswegen im Gesamtjahr einen Umsatzrückgang für möglich und habe umfangreiche Kostensparmaßnahmen eingeleitet. Aktuell stehe damit die Liquiditätssicherung im Vordergrund, weshalb die Gremien eine Kapitalerhöhung um 9 Mio. Aktien anvisiert hätten, die von der Hauptversammlung im Mai genehmigt werden solle.

Das würde ein gutes Polster schaffen, um die notwendigen Strukturen zu erhalten, bis das Geschäft wieder hochgefahren werden könne. Steffen rechne in seinem Modell mit einer schrittweisen Erholung im Jahresverlauf, gehe aber dennoch von einem 15-prozentigen Umsatzrückgang im Gesamtjahr und einem hohen Verlust aus. Mittelfristig sehe Steffen aber weiter sehr gute Wachstumschancen, so dass das aktuelle Kursniveau attraktiv sei, was auch der von ihm ermittelte faire Wert von 5,20 Euro je Aktie signalisiere.

Holger Steffen, Aktienanalyst von SMC Research, bestätigt dennoch in einer aktuellen Aktienanalyse sein "hold"-Votum für die Biofrontera-Aktie, bis eine Wiederbelebung der Geschäftsdynamik erkennbar und die Finanzierung bis zum Break-even gesichert ist. Das Kursziel werde von 5,30 auf 5,20 Euro gesenkt. (Analyse vom 22.04.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Biofrontera-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Biofrontera-Aktie:
2,90 EUR +2,11% (22.04.2020, 16:06)

Tradegate-Aktienkurs Biofrontera-Aktie:
2,975 EUR -0,17% (22.04.2020, 16:21)

ISIN Biofrontera-Aktie:
DE0006046113

WKN Biofrontera-Aktie:
604611

Ticker-Symbol Biofrontera-Aktie:
B8F

Kurzprofil Biofrontera AG:

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/...dergrund_Aktienanalyse-11231807
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

07.05.20 11:19

5417 Postings, 5504 Tage thefan1Vielleicht doch noch

ein schnelles Übernahmeangebot seitens
Ballaton vor der HV ? Denkbar wäre es :-)
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

19.05.20 14:44

38 Postings, 3619 Tage LordBischofBiofrontera

Heute zahlen?? Oder nicht?? Bin gespannt  

19.05.20 15:34

5417 Postings, 5504 Tage thefan1Zahlen

sollen heute kommten- laut HP. Ist eine neue Unart bei Biofrontera die Zahlen irgendwann am
Tag rauszuhauen statt, wie der ordentliche Rest der Unternehmen früh 7:30 Uhr - wie es sich gehört.

Biofrontera war ja schon immer bisschen anders : -)  
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

19.05.20 16:39

5417 Postings, 5504 Tage thefan1Zahlen sind da

Von wallstreet online kopiert !

PTA-News: Biofrontera AG: Biofrontera berichtet über die Ergebnisse des ersten Quartals 2020 / ...

Finanzkennzahlen und Geschäftsverlauf Q1 2020 In TEUR 3M 2020 3M 2019 Veränderung Umsatzerlöse 6.473 6.808 -5?% Forschungs- und Entwicklungskosten -1.311 -1.088 21?% Allgemeine Verwaltungskosten -2.232 -1.974 13?% Vertriebskosten -8.698 -5.554 57?% Ergebnis vor Steuern -5.498 -2.637 109?% Ergebnis nach Steuern -6.082 -2.980 105?% Der Umsatz des Unternehmens für den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. März 2020 lag mit 6,5 Mio. EUR etwa 5?% hinter dem Umsatz im Vorjahreszeitraum, wobei die aktuelle COVID-19-Pandemie einen großen Einfluss auf die Geschäftsentwicklung hatte. Die größten Auswirkungen waren in den USA zu verzeichnen. In unserem größten Absatzmarkt konnten wir Produktverkäufe in Höhe von 4,2 Mio. EUR verglichen mit 5,2 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum erzielen. Dies entspricht einem Umsatzrückgang von 19?% im Vergleich zum ersten Quartal 2019. Nach leicht abgeschwächten Umsätzen zu Beginn des Jahres aufgrund der Bevorratung der Ärzte mit Ameluz® im vierten Quartal 2019 im Rahmen der Preiserhöhung zum 1. Januar 2020 konnten wir ab Mitte Februar Umsätze im Rahmen unserer ursprünglichen Planungen verzeichnen. In den letzten zwei Wochen des Quartals kam das US-Geschäft allerdings aufgrund der Coronavirus-Krise nahezu komplett zum Erliegen. Der Vertrieb in Deutschland startete stark in das neue Jahr und übertraf zunächst deutlich unsere Erwartungen. Trotz aufgrund der Corona-Krise deutlich reduzierter Umsatzzahlen am Ende des Quartals stiegen die Produktumsätze in diesem Land insgesamt im ersten Quartal 2020 um 22?% auf 1,3 Mio. EUR an, verglichen mit 1,1 Mio. EUR im ersten Quartal 2019. Die im europäischen Ausland erzielten Umsätze beliefen sich auf rund 0,8 Mio. EUR, verglichen mit 0,6 Mio. EUR im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Hauptverantworlich für diesen Anstieg waren unter anderem höhere Lieferungen an Lizenzpartner, vor allem aber die in Spanien erwirtschafteten Umsatzerlöse. Diese entwickelten sich vor den dortigen strengen Lockdown-Einschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie sehr stark, was uns zuversichtlich macht in Hinblick auf eine zügige Erholung der Umsätze nach einer Aufhebung der dortigen Lockdown-Maßnahmen. Die operativen Kosten, insbesondere die Vertriebskosten, stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal stark an. Ursächlich dafür waren vor allem Abschreibungen auf die XepiTM-Lizenz. Diese setzen sich zum einen zusammen aus 0,5 Mio. EUR planmäßiger Abschreibungen, zum anderen haben wir die XepiTM-Lizenz im Rahmen eines Impairment-Tests neu bewertet und aufgrund der durch die Corona-Krise erwarteten geringeren Geschäftsaussichten eine außerplanmäßige Abschreibung in Höhe von 2,0 Mio. EUR vorgenommen. "Die ersten drei Monate diesen Jahres verliefen gemischt für uns. Mit einer zunächst guten Umsatzentwicklung, positiven regulatorischen und klinischen Entwicklungen sowie der erfolgreichen Umstrukturierung der globalen Vertriebsstruktur starteten wir sehr zuversichtlich ins Jahr 2020. Seit März 2020 dominieren die direkten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, rückgängige Umsatzzahlen und damit verbundene unternehmensweite Kostensenkungmaßnahmen unsere Geschäftsentwicklung", resümiert Prof. Dr. Lübbert, CEO der Biofrontera. "Im April 2020 haben wir einen Lizenzvertrag mit unserem langjährigen Kooperationspartner Maruho unterzeichnet, in dessen Rahmen wir eine mittlerweile geflossene Einmalzahlung in Höhe von 6 Mio. EUR verzeichnen konnten. Diese Partnerschaft gibt uns die Möglichkeit, mit geringen Kosten sowie geringen Geschäftsrisiken langfristig Erlöse in Märkten zu generieren, die wir mit eigenen Ressourcen absehbar nicht bedienen können. Wir werden uns weiterhin auf die für uns wichtigsten und schon bekannten Kernabsatzmärkte USA und Europa konzentrieren. Dabei werden wir unvermindert weiter daran arbeiten, die Marktposition unserer Produkte Ameluz® und XepiTM zu stärken, um das Marktpotenzial in den bereits genehmigten sowie in neuen Indikationen langfristig erfolgreich ausschöpfen zu können." ... / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Biofrontera - Heiße Turnaround-Spekulation | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...lation#neuster_beitrag
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

21.05.20 10:06

789 Postings, 1451 Tage M-o-DIm Exklusiv-Interview spricht Hermann Lübbert ...

17.06.20 19:53
1

5417 Postings, 5504 Tage thefan1Hier geht

aktuell auch gar nix mehr voran. Ich habe mich bei 3 Euro wieder eingekauft und will bei 6 Euro , gerne wieder raus. Ich hätte ehrlich auch mit einer schnelleren Erholung des Kurses  gerechnet aber bei dem Vorstand , der vor der HV mal schnell für 20.000 Euro ein paar lumpige Aktien kauft um gut Wetter zu machen, wird das nix.
Ich hoffe auch immer noch auf ein Übernahmeangebot - egal von wem- für 6 Euro bekommt ihr meine Aktien...und ich habe mehr als Lübbert :- )
An sich ist Biofrontera ein tolles Unternehmen und mit Ameluz haben sie ein ganz tolles Produkt aber auf die Straße bringt es diese Führungsmannschaft nicht mehr.

-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

24.06.20 15:13

711 Postings, 2135 Tage aktioleerthefan,

du sagst es...die Führungsmannschaft kann das Produkt nicht so ausbieten wie es das Produkt in
geschäftstüchtigen Händen hergeben würde.
Lübbert und co. können das Formale und das Klinische. Danach fehlt einfach das Gespür und die Erfahrung fürs Geschäft und auch die Aura.  Gerade jetzt,  mit akut wegbrechenden Einnahmen wäre ein agiler Manager gefragt.
Das Management hat doch bisher zu viele Fehleinschätzungen geliefert.  Wird es diesmal auch
so sein, sind sie es im wahrsten Sinne des Wortes. Illusion helfen hier temporär erstmal nicht weiter.
Ich weiss auch gar nicht, ob das Management persönlich interessiert ist die AG zu erhalten. Maruho würde
doch als Assetverwerter bereitstehen. Auch für das Management wäre der  Abwicklungsprozess unter der Regie von Maruho nicht von Nachteil.
Das was Lübbert mit den Käufer vor der HV gezeigt hat ist eigentlich erbärmlich.
Ich wäre hier vorsichtig. Ich würde erstmal kein Geld hergeben.  
aktioleer  

30.06.20 15:59

1629 Postings, 3565 Tage cordieKommen jetzt noch weitere schlechte Nachrichten

Absturz ?  

01.07.20 10:28

711 Postings, 2135 Tage aktioleercordie

Wenn man die Prognose als glaubwürdig erachtet ist die Nachricht gar nicht so schlecht.
Aber Bf hat in der Hinsicht einen miserablen track record.

aktioleer  

01.07.20 15:02

5417 Postings, 5504 Tage thefan1Das Managment

ist hier aktuell mehr gerfagt denn je. Da sie eh ihre an Maruho angedienten Aktien zurückkaufen wollten - so die großspurigen Versprechnungen - hätten sie hier die einmalige Chance zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Einfach 300.000 Stück bei 3 Euro in den Kauf stellen.  Den Kurs nach unten absichen und dazu , wenn diese bedient werden, günstig für sich einsammeln und Wort halten.
Ich bin gespannt, wie die hier eine KE durchbekommen wollen und zu welchem Kurs.
Ich bin zumindest von 4,00 - 4,50 Euro im Vorfeld ausgegangen, um eine KE zu 3,50 - 3,80 Euro durchzuziehen. Aber so....KE zu 2,20 Euro oder was ?

Die News von gestern dazu :
Wenn die Prognose wirklich stimmen sollte 36-38 Mio , wäre ich ja echt baff und der Kurs sollte schnell wieder Richtung 5 Euro !

Overall, the Company expects to generate revenues of EUR 34 to 38 million 2020 (including the one-time license payment of EUR 6 million received from Maruho Co., Ltd. in April 2020).

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...confirms-financing-need
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

02.07.20 12:59

830 Postings, 3492 Tage Terazul5520

"Die News von gestern dazu :
Wenn die Prognose wirklich stimmen sollte 36-38 Mio , wäre ich ja echt baff und der Kurs sollte schnell wieder Richtung 5 Euro !"

Leider hatte der Vorstand noch nie "Glück" mit seinen Prognosen.
Evtl. wird XEPI doch zum Renner?!  

04.07.20 18:10

711 Postings, 2135 Tage aktioleerIch frage mich

was Bf geritten hat eine solche Prognose abzugeben bei der derzeitigen Pandemiesituation in den USA.
Das wird am Jahresende nie und nimmer eintreffen. Der Amerikaner der sich nicht auf seine Administration verlassen kann wird sich zurückziehen und erst wieder zur Normalität zurückkehren wenn
die Luft rein ist. Das kann länger dauern als bei einem geplanten flächigen Verzicht.
Ich kann es mir nur so erklären, dass es wieder so eine platte Versprechung ist um die Anleger zum
zeichnen zu verleiden.  Die Kapitalmarktkompetenz bei Bf wird zunehmend fragwürdiger.  

aktioleer  

09.07.20 19:15
1

5417 Postings, 5504 Tage thefan1Vielleicht erbarmt sich

heute nach Börsenschluss noch einer und gibt ein Übernahmeangebot für 4,50 Euro ab.
Paion hat fast eine doppelt so hohe MK wie Biofrontera.

Unterschied: Biofrontera ist bereits mit einem Vertiebsteam auf dem amerikanischen Markt tätig und hat auch schon ein paar gute Kunden. Das Produkt ist Spitze und wird sich langfristig auch durchsetzen. Aber wer will schon bei zwei Streithähnen mit je 30% Anteil der dritte im Bunde werden ?

Es bleibt kompliziert.  
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

14.07.20 13:36

711 Postings, 2135 Tage aktioleerVorläufige Zahlen,

es lohnt nicht mehr hier in diese Firma noch Hirnschmalz und Kapital zu investieren.
Üppiger will ich meinen Kommentar nicht ausfallen lassen.

aktioleer  

14.07.20 16:50

5417 Postings, 5504 Tage thefan1Ich finde

die vorläufigen Zahlen nicht so schlecht. Ich hatte durch den Lockdown auch mit weniger gerechnt.
Siehe Owehh  schrieb am 14.07.20 14:04:35 Beitrag Nr. 57.486 auf W.o.

Von daher alles im Rahmen. Die Börse interessiert es aktuell nicht. Die will Wissen was mit der KE wird.
Ich frage mich auch, wie man bei Kursen um die 2,80 Euro eine KE durchziehen will.
Hier sollte bald mal was an Kurspflege geschehen, sonst wird das nix.  
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
219 | 220 | 221 | 221  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben