Biofrontera ! Zulassung ist da !

Seite 219 von 221
neuester Beitrag: 21.05.20 10:06
eröffnet am: 21.10.11 13:27 von: itleiter Anzahl Beiträge: 5515
neuester Beitrag: 21.05.20 10:06 von: M-o-D Leser gesamt: 1342925
davon Heute: 4
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 217 | 218 |
| 220 | 221 Weiter  

08.02.20 10:47
1

3733 Postings, 2235 Tage Guru51walle


vielen dank fürs einstellen der studie.
( als dankeschön gibt es morgen 1 punkt für den geißbock bei berti und günter ).  

08.02.20 12:24

3733 Postings, 2235 Tage Guru51schniposa


habe eben deinen beitrag von vor einigen tagen gelesen.

du wirst doch hoffentlich - nicht mal bei 6,6 promille -
einen gedanken an diese nummer  ( heidelberg kauft vicekusen )
verschwenden.

wünsche dir ein schönes wochenende.  

10.02.20 17:45

5355 Postings, 5462 Tage thefan1Der Kurs

wird aber auch Tag für Tag nach unten gedrückt. Und das mit ein paar wenigen Aktien.
Ich bin mal gespannt, wann der Vorstand seine vielen Aktien wieder zurück kaufen wird.
Das sollte schon bis zur HV passieren, sonst wirds wohl ungemütlich.
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

12.02.20 09:44

5355 Postings, 5462 Tage thefan1Bis 6 Euro

liegt nicht viel....

6,10 ?        1 88
6,00 ?        1 1.000
5,830 ? 1 1.000
5,70 ?        3 2.200
5,670 ? 1 2.020
5,570 ? 1 1.159
5,560 ? 2 1.369
5,480 ? 1 204
5,420 ? 1 1.374
5,410 ? 1 1.211

Geld Anzahl Stück Kauforders

5,320 ? 2 82
5,260 ? 1 1.771
5,250 ? 2 1.587
5,190 ? 2 2.457
5,150 ? 1 4.000
5,10 ?       1 3.500
5,090 ? 1 263
5,050 ? 1 3.000
5,010 ? 1 1.400
5,00 ?      2 300

Summe Verkauforders Verhältnis Summe Kauforders
11.625         1 : 1,58           18.360  
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

12.02.20 13:01

5355 Postings, 5462 Tage thefan1Der Vorstand kann kaufen

-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"
Angehängte Grafik:
screenshot_2020-02-....png (verkleinert auf 52%) vergrößern
screenshot_2020-02-....png

27.02.20 18:47

705 Postings, 2093 Tage aktioleerDer Vorstand kauft aber nicht

Nicht mal bei diesen Kursen.  Das sind deutliche Signale. Wenn einer Vorstand im Block verkauft,
was es meinen Wissens ohne Not, so noch nicht gegeben hat. Das sind zwar sehr individuelle Interessen, aber der Auslöser war es nicht.
Daher sehe  ich einen Kauf in Größenordnung als Zeichen, dass es wieder aufwärts gehen könnte.
Aber der bleibt aus. Der Kurs scheint für den Vorstand kein Kaufgrund zu sein.
Sie decken sich ev. über eine Kapitalmaßnahme noch billiger ein oder wollen erst Gewissheit über die
Mehrheitsverhältnisse in der Firma.
Deshalb muss der Verzicht des Vorstandes gegenwärtig nicht zu kaufen nicht unbedingt ein Trigger für
noch weiter fallende Kurse sein.
Die Performens der Aktie die letzten Jahre ist jedenfalls mit gegenwärtigen Stand erbärmlich.
Shareholder Value jedenfalls ist für die Kleinen Langfristanleger  in der Firma kein Thema.
Hier werden sehr eigenen Interessen wahrgenommen. Herr Lübbert und Co. wird sein KInd schon
schaukeln.

aktioleer  

28.02.20 07:01

120 Postings, 896 Tage ZockidokiEiner macht immer den Anfang,

in diesem Fall sind es die Börsen hinsichtlich einer Coronavirus-Massenpanik.  

03.03.20 12:22

5355 Postings, 5462 Tage thefan1Alles

unter 5 Euro ist ein Witz und man kann dies fast ohne Risiko kaufen. Unter 6 Euro auf 12 Monate ein Verdoppler. Tolle Meldung eben noch dazu.  
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

03.03.20 12:37

165 Postings, 1315 Tage walle1fcLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 03.03.20 20:24
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

03.03.20 12:40

165 Postings, 1315 Tage walle1fcNEWS

03.03.2020 Biofrontera AG: Biofrontera entered into binding term sheet with Maruho Co., Ltd. | Biofrontera AG | News | Nachricht | Mitteilung

Ad-hoc-Meldung nach Art. 17 MAR

Biofrontera unterzeichnet verbindliches Term Sheet mit Maruho Co., Ltd.

Leverkusen, 3. März 2020 - Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, gibt bekannt, mit der Maruho Co., Ltd., Osaka, Japan ("Maruho") ein verbindliches Term Sheet ("Binding Term Sheet") unterzeichnet zu haben, in dem die wesentlichen Bedingungen einer künftigen Lizenzvereinbarung für Ostasien/Ozeanien geregelt werden. Laut des Binding Term Sheet hat die Lizenzvereinbarung folgende wesentliche Inhalte:

- Gegenstand der Vereinbarung ist die Vermarktung von Ameluz(R) durch Maruho in Ostasien und Ozeanien.

- Hierzu gewährt die Biofrontera AG eine exklusive Lizenz an Maruho zur Entwicklung und zum Vertrieb von Ameluz(R) in Ostasien und Ozeanien. Eine Nutzung der zur Verfügung gestellten Technologie durch Maruho außerhalb dieser Gebiete ist ausdrücklich untersagt. Maruho ist nach Zustimmung der Biofrontera berechtigt, im Geltungsbereich der Lizenz Forschungs- und Entwicklungsmaßnahmen vorzunehmen. An allen Ergebnissen solcher von Maruho durchgeführten Forschungs- und Entwicklungsmaßnahmen wird Maruho der Biofrontera eine kostenfreie und unbegrenzte Lizenz für die Vermarktung außerhalb Ostasiens und Ozeaniens gewähren.

- Zu diesem Zweck wird Maruho bei Vertragsunterzeichnung eine einmalige Vorabzahlung an die Biofrontera AG in Höhe von EUR 6 Mio. leisten, zuzüglich weiterer zukünftiger Zahlungen, die vom Erreichen bestimmter regulatorischer und vertrieblicher Meilensteine abhängig sind. Maruho wird außerdem Lizenzgebühren in Höhe von zunächst 6% zahlen, die je nach Umsatzvolumen erhöht werden und im Falle der Einführung von Generika in diesen Ländern sinken werden.

- Maruho ist verpflichtet, sich in allen Ländern des Gebiets in wirtschaftlich angemessener Weise um die Vermarktung von Ameluz(R) zu bemühen.

- Ameluz(R) wird von Biofrontera an Maruho zum Selbstkostenpreis plus 25% geliefert.

- Der Vertrag hat eine Laufzeit von 15 Jahren ab dem Beginn der Vermarktung in dem jeweiligen Land.

Die Biofrontera AG hat am 27.02.2020 eine unabhängige gutachterliche wirtschaftliche Expertenprüfung der skizzierten Bedingungen erhalten. Das Ergebnis bestätigt die Angemessenheit der Vertragsbedingungen

 

04.03.20 14:16

705 Postings, 2093 Tage aktioleerWas für ein Kursfeuerwerk

auf die Nachricht. Die Unternehmen werden z.z. nicht danach bewertet was in 2-3 Jahren ist. Mal ab-
gesehen davon dass der Vertrag noch nicht ratifiziert ist.

aktioleer  

05.03.20 09:14

14 Postings, 1966 Tage chabroWas verpasst?

Moin,

habe ich was verpasst? Habe heute auf meinem Debot BF Bezugsrechte I und II eingebucht bekommen?!?
 

06.03.20 14:36

53 Postings, 90 Tage Beckenrand123chabro...Ja :-)

Meldung vom 26.02.
"...Ausgegeben werden sollen (i) eine 0,5 % qualifiziert nachrangige Pflichtwandelschuldverschreibung 2020/2024 und (ii) eine 1,0 % qualifiziert nachrangige Pflichtwandelschuldverschreibung 2020/2026...."

...mit Bezugsrecht, wie du ja selbst gesehen hast.  

10.03.20 09:12

165 Postings, 1315 Tage walle1fcSMC Update

Sehr geehrte Damen und Herren, Biofrontera treibt die weltweite Vermarktung des Kernprodukts Ameluz weiter voran. Während das Unternehmen mit dem eigenen Vertrieb den Fokus insbesondere auf den US-Markt richtet, zeichnet sich nun eine Lizenzvereinbarung für die Region Ostasien/Ozeanien mit dem engen Partner und Großaktionär Maruho ab. Der bereits verbindlich vereinbarte Term Sheet sieht u.a. eine Upfront-Zahlung in Höhe von 6 Mio. Euro, Meilensteinzahlungen, eine Umsatzbeteiligung in Höhe von anfänglich 6 Prozent sowie eine Lieferung von Ameluz zu Eigenkosten mit einem Aufschlag von 25 Prozent vor. Wir werten die Konditionen als sehr positiv für Biofrontera, da das Einnahmenpotenzial ohne eigene Risiken erweitert werden kann. Zudem mindert die Einmalzahlung den Kapitalbedarf bis zum Break-even. Wir gehen davon aus, dass dieser nun ohne weitere Kapitalakquise erreicht werden kann, wenn der Vertrag abgeschlossen wird und die laufende Platzierung von zwei Pflichtwandelanleihen mit einem Volumen von bis zu 15 Mio. Euro gelingt. Wir haben einen erfolgreichen Abschluss dieser Transaktion sowie der Lizenzvereinbarung in unser Modell eingearbeitet. Damit hat sich unser Kursziel auf 7,80 Euro (zuvor 7,60 Euro) erhöht. Auf dieser Basis konstatieren wir weiterhin ein erhebliches Kurspotenzial für die Aktie und bekräftigen unser Votum ?Speculative Buy?. Der spekulative Charakter der Empfehlung ist Ausdruck des aktuell erhöhten Prognoserisikos, das insbesondere aus der Unsicherheit zum kurzfristigen Wachstumspotenzial in den USA und den anhaltenden rechtlichen Auseinandersetzungen mit dem Großaktionär Deutsche Balaton und dem Konkurrenten DUSA resultiert.

 

10.03.20 14:56
1

705 Postings, 2093 Tage aktioleerWenns hier weiter rappelt,

was ich für wahrscheinlich halte (kl. Randnotiz: Österreich schließt Grenze zu Italien) sehe wir weiter
sinkende Kurse. Negativer Cashflow, Kapitalnotwendigkeit sind in solchen Zeiten kein Argument für ein
Investment.
KUV von 3 bei einem unterstellten Umsatz von 40Mio. in 2020 kann sich jeder selbst die MK ermitteln.
Wurde die Frage schon gestellt, wo Ameluz hergestellt wird? In Leverkusen ist es nicht.

aktioleer  

10.03.20 16:18

165 Postings, 1315 Tage walle1fcnur so

@aktio

weder in china noch in italien.

angstmacher haben wir genug, bleib entspannt.

 

10.03.20 16:32

705 Postings, 2093 Tage aktioleerEs wird nur zu selten gesagt,

Angst muss das nicht machen, wird schon wieder, wenn genug Kapital fließt um die ev. Dürre zu überstehen.

aktioleer  

10.03.20 16:40
1

165 Postings, 1315 Tage walle1fcsmc research

egal wie die hoffnungen, vorhersagen etc. waren

ich glaube das smc kam bisher mit seinen schätzungen immer am nähsten.

will jetzt nicht sagen dass die 100% recht haben und wir bei bio jeglicher sichtbarer oder unsichtbarer turbulenz gefeit sind... aber die letzten news dürfen ruhig positiv stimmen, zumal die panikverkäufe nun mal auch ausgeblieben sind.. alles überschaubar was da in den letzten wochen und monaten ver/gekauft wurde.

abwarten und tee trinken.  

11.03.20 09:43
3

165 Postings, 1315 Tage walle1fcvon der ir beantwortete fragen


Sie hatten vor Kurzem (Q3 Report 2019) betont, dass keine Kapitalmaßnahme geplant sei.

 

Das Problem ist nicht die KM als solche, sondern die wiederholt irreführenden Aussagen der Unternehmensführung.

Zu dem von Ihnen erwähnten Zeitpunkt gab es tatsächlich noch keine konkreten Pläne für eine Kapitalerhöhung. Diese hätten wir dann ja auch per ad hoc Meldung sofort veröffentlichen müssen. Inzwischen sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass es gute Gründe für eine weitere Kapitalzufuhr für das Unternehmen gibt und haben uns, mit Zustimmung des Aufsichtsrats, zu dieser Massnahme entschlossen. Die Finanzierung wird uns helfen, die anstehenden von der FDA geforderten klinischen Studien zu finanzieren und damit weiter Werte für Biofrontera und damit alle Anteilseigner zu schaffen. Darüber hinaus läuft unsere bestehende Ermächtigung, bedingtes Kapital zu nutzen, nur noch bis August diesen Jahres und würde verfallen, wenn wir davon keinen Gebrauch machen würden.

Zudem haben wir in 2019 durch die sehr viel höheren Rechtsberatungskosten im Zusammenhang mit der Dusa-Klage mehr Geld ausgegeben, als wir geplant hatten.

Nach deutschem Recht muss die konkrete Planung einer Kapitalmaßnahme sofort per ad-hoc Meldung veröffentlicht werden. Ein Management würde sich fahrlässig verhalten, wenn es öffentlich über eine noch nicht konkretisierte Kapitalmaßnahme spekulieren würde. Das Ziel ist der Schutz der Aktionäre vor spekulativen Eingriffen in den Börsenkurs.



Haben Sie die Kostenseite angepasst bzw. kann diese hinsichtlich des Liquiditätsengpasses optimiert werden?

Unsere Kostenseite haben wir, soweit möglich, auf die Situation angepasst, und können zur Aufrechterhaltung der für ein pharmazeutisches Unternehmen erforderlichen Infrastruktur, der Zulassungen  und zur Durchführung der benötigten Studien keine weiteren Kostenkürzungen vornehmen, ohne den Bestand des Unternehmens nachhaltig zu gefährden. Wie in anderen Wirtschaftszweigen auch steigen die Vorschriften und die zu ihrer Erfüllung benögte Infrastuktur rapide an. Reduzieren könnten wir allenfalls bei Marketing und Vertrieb, aber das würde konsequenterweise eine Verlangsamung der Marktdurchdringung zur Folge haben. Von der in den USA Anfang des Jahres vorgenommenen Umstrukturierungen versprechen wir uns einen sehr positiven Effekt auf das Umsatzwachstum in den USA, der braucht aber eine gewisse Zeit.


Intransparenz / Zeitpunkt KM

Über eine KM darf ein verantwortungsvolles Management nur dann reden, wenn es konkret beschlossen wurde und nicht rein spekulativ ist. Dann sind wir allerdings auch verpflichtet, alle Anleger per ad hoc Meldung unverzüglich zu informieren.

Der Gesetzgeber hat solche Regelungen eingeführt, um Unternehmen und ihre Aktionäre vor Spekulanten zu schützen.


Wie haben Sie die Struktur der Kapitalerhöhung (2 Wandelanleihen, jeweils unter EUR 8 Mio) gewählt?

Die Ausgabe von zwei einzelnen Wandelanleihen ermöglicht es uns, die gesamte Emission prospektfrei ausgeben zu können und damit erheblich Aufwand und Kosten zu sparen.


Wie haben Sie das Timing gewählt?

Könnten sie aufgrund der gegebene Marktsituation die Kapitalmaßnahme verschieben?

Wie Sie wissen wird unser genehmigtes Kapital gerichtlich blockiert und jedes neue genehmigte Kapital durch die Fraktion der Deutschen Balaton abgelehnt. Deshalb können wir eine Kapitalmaßnahme im Moment lediglich aus dem bestehenden bedingten Kapital bestreiten. Dieses bedingte Kapital läuft jedoch im August aus, so dass wir es entweder bald oder gar nicht mehr nutzen können. Unter anderem deshalb haben wir uns entschlossen, von dem bedingten Kapital zum jetzigen Zeitpunkt Gebrauch zu machen.


Die Turbulenzen an den Kapitalmärkten wegen des Coronavirus sind unvorhergesehen.


Warum wird der Preis (wieder) erst kurz vor Zeichnungsschluss bekannt gegeben?

Der Gesetzgeber hat diese Möglichkeit vorgesehen, damit Unternehmen sich und ihre Aktionäre vor Spekulanten schützen können, die während der Bezugsrechtsfrist aus Eigeninteresse heraus den Kurs in eine bestimmte Richtung beeinflussen. Diese Gefahr sehen wir bei der gegebenen Aktionärsstruktur der Biofrontera durchaus gegeben.

Den Preis der Wandelschuldverschreibung sehen wir idealerweise bei EUR 5 und haben diesen auch als Maximalpreis festgelegt. In der augenblicklichen, durch die Coronavirus-Problematik beeinflussten Situation wird sich dieser Kurs möglicherweise nicht durchsetzen lassen, wir haben aufgrund unserer Terminplanung daher die Möglichkeit, kurzfristig auf die Kursentwicklung zu reagieren. Jeder Anleger hat selbstverständlich die Möglichkeit, somit seine Bezugsrechte wahrzunehmen


Gibt es einen Bezugsrechtshandel?

Ja, dieser wurde vom Unternehmen initiiert. Ab 6. März an der Börse Hamburg.


Was ist das Bezugsverhältnis?

Das Bezugsverhältnis ist 28 : 1, d.h. für achtundzwanzig (28) Stückaktien bzw. Bezugsrechte der Gesellschaft kann eine (1) Teilschuldverschreibung zum Bezugspreis bezogen werden.


Hat Maruho Vorteile durch die Aktienleihe?

Maruho unterstützt durch diese Aktienleihe das Unternehmen. Ohne die Aktienleihe könnten wir kein Kapital aus den USA einwerben, da wir dort keine Wertpapieranleihe nach deutschem Recht anbieten können. Und ohne auf den amerikanischen Kapitalmarkt zurückzugreifen glauben wir nicht diese Anleihe in voller Höhe platzieren zu können.

Maruho hat aus der Aktienleihe nur Nachteile, da sie für einen Teil ihrer Aktien die Bezugsrechte verlieren und von Biofrontera keinerlei Gegenleistung bekommen.


Wie wird sich der Vorstand bei dieser Kapitalmaßnahme verhalten?

Das ist eine persönliche Investmententscheidung, ob der Vorstand die Bezugsrechte wahrnimmt. Über eine eventuelle Zeichnung muss der Vorstand den Kapitalmarkt über Directors? Dealings zeitnah in Kenntnis setzen.



Wann kauft der Vorstand wieder nennenswerte Aktienanteile?

Laut Directors? Dealings sind HL und Frau bereits wieder mit 144.850 Aktien investiert. Herr Schaffer besitzt derzeit wieder 22.020 Aktien. Dieser Bestand wurde seit Aug 2019 erneut aufgebaut. Weitere Zukäufe sind persönliche Investmententscheidungen.


Sollte ein Aktionär den kompletten Mehrbezug ordern, bekommt er dann diesen oder gehen trotzdem Anleihen an US Investoren?

Erst Bezugsrecht, dann alle neuen Investoren, dann Mehrbezug.

Im Falle einer Überzeichnung werden die

Mehrbezugswünsche auf der Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen

berücksichtigt.


Was ist das worst case scenario im DUSA Rechtsstreit?

Im schlimmsten Fall werden wir einen noch nicht definierbaren Betrag zahlen müssen und dafür eine weitere Kapitalmaßnahme durchführen müssen.


Was hat die Cutanea-Übernahme denn wirklich gekostet?

Die Cutanea-Übernahme verlief für Biofrontera kostenneutral.


Warum bezahlt Maruho jetzt doch nicht die komplette Akne-Entwicklung?

Der mit Maruho jetzt ausgehandelte Deal ist für BF sehr vorteilhaft, da durch das Downpayment eine proof of concept-Studie für moderate bis schwere Akne finanziert werden kann. Dadurch wird das finanzielle Risiko aus einer für BF wichtigen Weiterentwicklung von Ameluz auf Maruho übertragen. Da es sich bei dieser Vereinbarung um ein Geschäft zwischen verbundenen Unternehmen handeln wird, haben wir eine unabhängige, gutachterliche, wirtschaftliche Expertenprüfung der skizzierten Bedingungen durchführen lassen. Das Ergebnis bestätigt die Angemessenheit der Vertragsbedingungen.


Alle Detailfragen zum binding term sheet

Weitere Details können erst nach Abschluss der finalen Transaktion beantwortet werden.


auch für euch zur info.

 

16.03.20 14:16
1

1160 Postings, 1307 Tage Knoppers81Maruho meldet

inklusive der Bezugsrechte 32,02%.

https://www.ariva.de/news/...era-ag-veroeffentlichung-gemaess-8258353

Müssten sie dann nicht ein Pflichtangebot machen?  

20.03.20 12:40

3931 Postings, 1691 Tage clint65was für ein bescheuerter Zeitpunkt

für so eine Meldung. Ok, vielleicht ein muss, sonst Insolvenz.

Aber ich wollte hier eigentlich wieder einsteigen. Mich hat jedoch immer das Gezank von Maruho und Balaton abgehalten. Was denn, wenn Balaton verkaufen muss und Aktien auf den Markt schmeißt? Vielleicht verkaufen sie ja auch an Maruho jetzt günstig, weil Sie müssen.

Was für eine Situation ...
Nachricht: Biofrontera AG: Biofrontera ergreift umfassende Maßnahmen zur Kostensenkung während der COVID-19-Pandemie (8272724) - 20.03.20 - News
 

20.03.20 18:19

619 Postings, 1014 Tage fcubVollkatastrophe

Zum Glück bin ich noch am selben Tag wieder ausgestiegen, zwar mit etwas Verlust, aber das ist jetzt für alle Investierten deutlich schlimmer.  

21.03.20 11:45
1

705 Postings, 2093 Tage aktioleerKostenabbau

finde ich in der Situation erstmal richtig.  Vor Tagen hat mich noch entsetzt, dass man sich  von Seiten
des Managements noch renitent gezeigt hat.
Dennoch, Bf ist sehr schwach auf der Brust. Die Gefahr dass Bf die Situation nicht überlebt ist real.
Die Umsatzentwicklung 2020 ist vollkommen offen. Das was der Hausanalyst als Prognose  stehen hat  kann man getrost ignorieren.
Die geplante Kap.maßnahme wird nicht den gewünschten Betrag einbringen. Es kommt darauf an
ob es gelingt an weiteres Kap. zu kommen.  In Zeiten in denen es denkbar besser möglich war hat man
es nicht verstanden mehr Kap. einzuwerben.
An irgendwelche Übernahmeszenarien will ich gar nicht erst denken, ist mir zu spekulativ und nicht vordenkbar.

aktioleer


 

21.03.20 12:07

3931 Postings, 1691 Tage clint65sehr schön geschrieben aktioleer!

Ich kann nur als Beispiel Aclaris anführen, die einige Produkte hatten und den Vertrieb USA aufgebaut hatten. Ich meine, die hätten über 100 Millionen in Cash gehabt und haben drastisch zurück gerudert und den Eigenvertrieb eingestellt (Kosten sparen). ACRS wurde verprügelt ohne Ende, obwohl sie alle Vertriebler entlassen haben und genug Cash haben als auch die Produkte auslizensieren.

Im augenglicklichen Marktumfeld ist es sehr schwer zu agieren. Hab viel verloren, setze mir aber jetzt eine eigene Strategie. Ob die aufgeht, keine Ahnung.

Biofrontera hat leider in vielem unglücklich gehandelt und mit Balaton - nur meine Meinung - die "Pest" am Bein. Ich denke, dass Maruho sich erbarmen muss und Biofrontera im Einverständnis mit Balaton übernehmen wird. Aber darauf zu spekulieren ist mir in der aktuellen Marktsituation mit so vielen tollen, günstigen Aktien zu heikel.

Viel Glück!  

21.03.20 14:52

104 Postings, 1131 Tage Schniposaaktueller Kurs


Ich denke nicht. dass mit den 2 Großaktionären die Insolvenzgefahr real ist.
'Ich denke aber auch, dass mit anderen Werten zZ mehr zu verdienen ist.  

Seite: Zurück 1 | ... | 217 | 218 |
| 220 | 221 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben