Frage zur Tolerierung von ROT-GRÜN durch die LINKE

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.09.13 18:39
eröffnet am: 16.09.13 17:22 von: Alter Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 16.09.13 18:39 von: rightwing Leser gesamt: 1201
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

16.09.13 17:22
1

425 Postings, 7032 Tage AlterFrage zur Tolerierung von ROT-GRÜN durch die LINKE

Gibt es seitens SPD und GRÜNEN eigentlich eindeutige Festlegungen zur Frage, ob eine Tolerierung von ROT/GRÜN durch die LINKE nach der Wahl möglich ist?
Ich finde immer nur Aussagen wie "nicht realistisch", nicht vorstellbar" usw.
Das sind aber alles windelweiche Aussagen, die alles zulassen. Ich vermisse seitens der
Parteioberen aber ein eindeutiges "NEIN, kommt absolut nicht infrage". Solange das nicht kommt, sehe ich für Merkelchen u. U. ein Problem.

Hat jemand von euch mal eindeutige "Nein"-Aussagen gehört?  

16.09.13 17:37

37710 Postings, 2716 Tage Cliff FiscalJain

16.09.13 17:43

33533 Postings, 7218 Tage DarkKnightNaja, hierzulande begnügt man sich mit nem

Ehrenwort (Kohl, Barschel usw.) ... ein Nein ist da eher selten *gggg*

aber in US, da hagelt es die Neins:

z.b. George Bush sen. im Wahlkampf 88: No, no more taxes ... read it from my lips.
Das warn Klassiker, weils gleich danach an die Steuererhöhungen ging.

Oder Bill Clinton: Nein, ich hatte nie mit Monika Levinsky ... der Rest ist bekannt.

Oder Richard Nixon: auch da gabs ein definitives Nein zur Frage nach dem Abhören.

 

16.09.13 18:24

10616 Postings, 4046 Tage rüganerNaja,der dicke Siggi hat gestern beim Jauch

kategorisch jede Zusammenarbeit und Duldung durch die Linken abgelehnt.

Mal sehen, wie es nach der Wahl aussieht.  

16.09.13 18:30

1304 Postings, 7426 Tage userNein heißt Ja

Wenn die Stimmen reichen.
Ist halt so.
Aber da AFD reinkommt und Grün abschmiert, gibts das nicht.  

   Antwort einfügen - nach oben