STEINHOFF International an die Tickers

Seite 860 von 862
neuester Beitrag: 31.07.20 05:08
eröffnet am: 24.02.19 12:42 von: unserUnnaMa. Anzahl Beiträge: 21535
neuester Beitrag: 31.07.20 05:08 von: Gipfel71 Leser gesamt: 1851500
davon Heute: 301
bewertet mit 28 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 858 | 859 |
| 861 | 862 Weiter  

06.07.20 13:31
4

Clubmitglied, 9603 Postings, 2336 Tage Berliner_KK2019

grüß dich, nein, momentan traue ich mich nicht in "riskante" aktien zu investieren. ich lese aber weiterhin so viel, wie viel ich schaffen kann, da mich die geschichte weiterhin interessiert, und ich wüsnsche  allen investierten viel erfolg, insbesondere den alt-investierten, wie klaas & co.
was die zocker machen, interessiert mich weniger, ich bin zurzeit noch nicht mal am traden interessiert. zurzeit fasse ich nur noch sehr konservative aktien an. mit wirecard bin ich selber auf die nase gefallen, so wie viele anderen, steini oder nicht steini investierte, und dabei finde ich viel trauriger als meine verluste, die sache, dass wieder die HF milliarden verdient hatten, auf kosten der betrogenen kleininvestoren.

zu steini: ich bin sehr überrascht, wie manche sich von sharedeals & co. beeinflussen lassen, und dass sie danach enttäuscht sind! ich habe den eindruck, dass manche kleininvestoren null lernfähig sind, und immer wieder die gleichen fehler machen. dass einige alt user, die sich seit jahren mit steinhoff beschäftigen, und schon am freitag gepostet hatten, dass die jenigen, die nicht all in gehen, haben die kontrolle über das eigene leben verloren, ist für mich fast wie ein verbrechen.
sg und viel erfolg,
ps. und mal schauen, wie das ganze weiter läuft, ob die von dir, für schon den kommenden herbst prophezeite szenarien bewahrheiten.  

06.07.20 14:29

271 Postings, 459 Tage PolyManis@Berliner

"mit wirecard bin ich selber auf die nase gefallen, so wie viele anderen"

Was für Dummzocker waren denn im letzten Jahr noch in Wirecard investiert?
Die Vorwürfe der Bilanzmanipulationen waren doch schon ewig alt. Spätestens der Fall von ca. 200? auf ca. 100? hätte eine Warnung sein müssen.  Sobald solche Vorwürfe aufkommen sollte man aus der Aktie raus. Gehört zum kleinen Börsen 1x1. Dummzocker eben.

Freut mich aber in deinem Fall. So wie du über Steinhoff-Aktionäre hergezogen hast... Hoffentlich geht es so weiter. :-)  

06.07.20 14:57
6

Clubmitglied, 9603 Postings, 2336 Tage Berliner_PolyManis

ich denke mal, du brauchst professionelle Hilfe. ob das wegen Steinhoff, keine Ahnung.

und keine Sorge, bei meinen letzten Wirecards war mein EK nicht zwischen 100-200?, außerdem gehörte Wirecard zu einer meinen guten Traderaktien überhaupt. dass man ab und zu Verluste macht, ist schon OK, man kann auf der Börse nicht immer gewinnen. mir geht es also gut! die Verluste werden im schlimmsten Fall über Dividende kompensiert. Statt in den Foren Leute zu verfluchen (was du in verschiedenen Foren gemacht hast, wo etwas dir nicht gepasst hat...) kümmere dich lieber um deine Investitionen und steck deine Energie in sinnvolle Tätigkeiten.  

06.07.20 15:11

271 Postings, 459 Tage PolyManis@Berliner

"Statt in den Foren Leute zu verfluchen (was du in verschiedenen Foren gemacht hast, wo etwas dir nicht gepasst hat...)"

Nanana, das ist so nicht ganz wahr mein Freund. Das wissen wir beide. ;-)
Das betraf nur dich und nur hier im Forum, weil du dich über Monate hinweg über Steinhoff-Aktionäre lustig gemacht, beleidigt und provoziert hast. Und verfluchen ist auch nicht das richtige Wort. ;-)
Also mache ich im Prinzip nur das, was du auch über Monate gemacht hast. ;-)

Und überlasse doch mir die Entscheidung, welche Tätigkeiten ich als "sinnvoll" erachte. Manchmal muss man sich halt etwas Zeit nehmen, auch wenn es nicht so sinnvoll ist. Du kennst das ja anscheinend auch, sonst hättest du nicht geantwortet. ;-)

Wollen wir uns zusammen professionelle Hilfe suchen? Vielleicht bringt uns eine Paartherapie weiter? :-)  

07.07.20 17:09
3

675 Postings, 397 Tage Investor GlobalWulfBley : wieder ein Video zu Steinhoff

#257758
Hallo Wulf Bley

Ich sehe mir ja auch sehr gerne deine Videos an.
Es ist ja schön, mal die Vergangenheit Revue passieren zu lassen.
Aber was wirklich neues konnte ich dem Video nicht entnehmen.

Mir kommt es so vor, nach deinem Video zu urteilen, das wir die ganze Corona Krise,
absolut schadlos überstanden haben.

Ein bisschen erstaunt, hat mich auch deine freudige Botschaft, das wir die Zinsen nicht zahlen müssen.
Ich meine nur, das ist ja seit langem bekannt.
Aber auch du weißt, aufgeschoben, ist nicht aufgehoben.
Die Zeche Zahlen wir später.

Ich persönlich finde, das Jahr 2020 ist noch lange nicht gelaufen.
Corona ist auch noch nicht abgeschlossen.
Das Risiko einer zweiten Welle besteht weiterhin. Hier gerade USA, Afrika.
Alle Betriebe, werden, gerade im Einzelhandel, die Krise nicht überleben.
Was ist mit der Beschäftigung (Kaufkraft).
Wirklich groß vorangekommen sind wir auch noch nicht in 2020.

Nach dem Wirecard Desaster, schaut man lieber etwas genauer auf sein Investment.
Wenn ich mir da, unsere so Ehrbare  Frau ....... , na ja lassen wir es.

Ich bin noch immer in Steinhoff investiert und werde es auch bleiben. Ich halte immer noch meine Aktienanzahl.

Aber momentan, sehe ich vorerst Kurse von 4,8  4,7 Cent.

Für mich bleibt es ein Langzeit Invest.


Händler Steinhoff verbucht 2018/19 Milliardenverlust
01.07.20, 08:41 dpa-AFX
STELLENBOSCH (dpa-AFX) - Der kriselnde Handelskonzern Steinhoff International hat
das vergangene Geschäftsjahr 2018/19 mit einem Milliardenverlust abgeschlossen.
Per Ende September 2019 stand unter dem Strich ein Minus von 1,6 Milliarden Euro,
wie das Unternehmen am späten Dienstagabend im südafrikanischen Stellenbosch mitteilte.
Im Vorjahr war ein Fehlbetrag von 1,25 Milliarden Euro angefallen.
Der Umsatz im fortgeführten Geschäft nahm um 5 Prozent auf knapp 12 Milliarden Euro zu.

Einen Ausblick auf das neue Geschäftsjahr gab Steinhoff wegen der Corona-Pandemie nicht.
Die Bedingungen für den Handel seien jedoch weiter problematisch.
Zwar gebe es die ersten Lockerungen in den Ländern, in denen Steinhoff tätig sei,
jedoch variierten diese von Land zu Land. Dabei seien die Geschäfte besser angelaufen,
als erwartet und profitierten vom Nachholbedarf der Kunden.
Die Nachhaltigkeit dieser Entwicklung hänge jedoch vom weiteren Verlauf
der Corona-Pandemie sowie dem wirtschaftlichen Umfeld ab.
Insgesamt werde die Pandemie jedoch erhebliche negative Auswirkungen
auf die Geschäftszahlen haben, hieß es. Die Barmittelposition des Unternehmens
sei Anfang Juni dabei deutlich besser gewesen als zu Beginn der Pandemie prognostiziert,
erläuterte Steinhoff./nas/ssc/stk

https://www.onvista.de/news/...ht-2018-19-milliardenverlust-374031377
 

08.07.20 07:44
1

247 Postings, 48 Tage Lord TouretteInvestor global

Wenn ich so tief im Minus wäre,da kann man nur weiter halten.
Oder nachkaufen und verbilligen aber das wird sich bei der Bude nicht auszahlen!  

08.07.20 07:49
2

140 Postings, 2176 Tage jeep007Maydorn

sagt: "verkauft, das wird hier nichts mehr".  

15.07.20 16:17
1

227 Postings, 101 Tage SquideyeCorona

ich denke, alle Aktien tragen Maske !?  

16.07.20 03:12
2

1583 Postings, 997 Tage Klaas KleverMaydorn

Wer ist Maydorn ? Mit Abstand einer der besten Kontraindikatoren überhaupt. Wenn Maydorn rät "Finger Weg", dann kauf ich nochmal gerne zu und leg mich dann beruhigt schlafen  :-)  

16.07.20 08:24
4

6755 Postings, 1250 Tage USBDriverSteinhoff CFO wird von Journalistin vorgeführt

Sie fragt den CFO von Steinhoff: ,,Was für Munition (finanzielle Mittel) haben sie sonst noch zur Verfügung", nachdem der CFO vorher ihr erklärt hatte, in welchen Prozessen sich die Firma befindet und Sie im vorgehalten hatte, wie hoch die Verbindlichkeiten und Schulden von Steinhoff sind, so dass doch gar kein weiteres Kapital da sein kann, aber er ihr erklären kann, wie er das bezahlen will.
Da muss der CFO selber lachen, weil er genau weiß, da sind keine weiteren finanziellen Mittel und er kann nicht erklären, wie er die Verbindlichkeiten bezahlen will.
Am liebsten würde der CFO einfach nur aus dem Interview raus. Er wird immer weiter rot und bewegt sich unruhig auf seinem Stuhl. Den Blickkontakt kann auch nicht mehr halten. Er muss weggucken, was zeigt, dass er überlegt, was er denn sagen kann: ,,Die Werte stecken in den Firmen und die kann er nicht zur Zeit nicht aktivieren", ist die Aussage des CFO.

Die Journalisten grinst selber in die Kamera, als sie ihre Frage stellt im Video bei 3:17.

Der CFO kann nicht herausstellen, warum die Gläubiger Steinhoff die schuldenden Zinsen erlassen oder senken sollten.
Es sollte doch  klar gestellt werde, dass wenn Steinhoff seine Schulden auf Termin im nächsten Jahr nicht bezahlen kann, werden Firmenanteile an die Gläubiger übergeben werden müssen.

Viel Spaß mit dem CFO und der Journalistin im Video.

 

16.07.20 21:20
3

227 Postings, 101 Tage SquideyeWenn ich mir das Video

anschaue und dem Englisch richtig zuhöre, dann kommen kommen mir Deine Erläuterungen und Analyse dazu äußerst spanisch vor!  

17.07.20 09:35
2

6755 Postings, 1250 Tage USBDriver@Squideye ich helfe deinem Englisch

dann mal etwas, in dem ich das Interview aus dem Video in #21485 nur zitiere und dann die Schlüsselpunkte nach dem Zitat aufliste. So kann sich jeder ein faires Bild machen.

Die Journalistin sagt bei 0:34: ,,For your time this evening so annual results today showing a widening of your losses to 1.8 billion euros from a 1.2 euro loss a year ago. Is this whole getting deeper right now, despite the restructuring endeavours that you have been pursuing?"

Übersetzt: ,,Für Ihre Zeit heute Abend zeigen die heutigen Jahresergebnisse eine Ausweitung Ihrer Verluste auf 1,8 Milliarden Euro gegenüber einem Verlust von 1,2 Euro vor einem Jahr. Wird das Ganze jetzt trotz der von Ihnen verfolgten Umstrukturierungsbemühungen immer tiefer?"

Steinhoff CFO Theodore de Klerk 0:52: ,,Thank you. I think, when you look at the results, you have got to split the groups cost and the operating costs out, so from an operating company perspective the company produced about 900 million worth of EBITDA (Earnings Before Interest, Taxes, Depreciation and Amortization - that means no 100% gain for sure, could also be a loss) and the company at that level has also get less debt, but where our cost increase was our interest interest bill at group level as well as the losses that we took on discontinued operations, which relate to some of the companies that we sold and got out the business."

Übersetzt: ,,Danke dir. Ich denke, wenn Sie sich die Ergebnisse ansehen, müssen Sie die Gruppenkosten und die Betriebskosten aufteilen. Aus Sicht der Betriebsgesellschaft erzielte das Unternehmen ein EBITDA im Wert von rund 900 Millionen Euro (Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen -). das bedeutet sicher kein 100% iger Gewinn, könnte auch ein Verlust sein) und das Unternehmen auf dieser Ebene hat auch weniger Schulden, aber wo unsere Kostenerhöhung unsere Zinszinsrechnung auf Gruppenebene war sowie die Verluste, die wir übernommen haben, wurden eingestellt Operationen, die sich auf einige der Unternehmen beziehen, die wir verkauft und aus dem Geschäft genommen haben. "

Ich wiederhole mal ein paar Punkte seiner Aussagen:
- Verluste von 1,2 auf 1,8 Milliarden erhöht.
- Steigende Zinskosten auf die gesamte Gruppe
- Er redet, dann nicht von der Gesamtfirma, sondern von dem Ergebnis einer Tochterfirma
-  Angabe eines Ergebnisses einer Firmeneinheit als EBITDA mit nur 900 Millionen
- Die Firma hat als Gruppe Verluste von eingestellten (oder verkauften Tochterfirmen) zu tragen.

Was ist daran spanisch zu verstehen? War doch deutlich vom CFO.

Journalistin 1:19: ,,Okay, so those some pressure points. There are pressure points, that are going to increase down the line even further theodore, because most of all you are facing legal claims in excess of 10 billion dollars and managing that risk is part of phase two of your recovery plan. How much of a challenge are you up against at this point?"

Übersetzt: ,, Okay, also diese Druckpunkte. Es gibt Druckpunkte, die auf der ganzen Linie noch weiter zunehmen werden, da Sie vor allem mit rechtlichen Ansprüchen von mehr als 10 Milliarden Dollar konfrontiert sind und das Management dieses Risikos Teil der zweiten Phase Ihres Wiederherstellungsplans ist. Vor welcher Herausforderung stehen Sie derzeit? "

Steinhoff CFO 1:40: ,,So let´s say: ,,This is big challenge." So there were three key steps in our restructuring process: The first was to get restructure the debt and get some breathing space, that we have done. That is been put in place by the CVA. So the next two build big building blocks is to reduce the debt burden, which is also about 10 billion euros and the legal claims against the business as you right said also about 10 billion euros. So that would be the next phase. The debt standstill allows us to carefully look at how we are going to unlock value. We will have to dispose of some significant assets to reduce the debt and then we have to find a solution to the litigation and that will probably have to some kind of settlement, because to take all these cases to fruition through the quarters, will be too costly and to long a process so those are the two. Those are the two things, that management and board is focusing on at the moment."

Übersetzt: Sagen wir also: ,, Dies ist eine große Herausforderung. "Es gab also drei wichtige Schritte in unserem Umstrukturierungsprozess: Der erste bestand darin, die Schulden umzustrukturieren und eine Atempause zu bekommen, die wir getan haben. Das wurde umgesetzt Die nächsten beiden großen Bausteine sind also die Reduzierung der Schuldenlast, die ebenfalls etwa 10 Milliarden Euro beträgt, und der Rechtsansprüche gegen das Unternehmen, wie Sie richtig sagten, ebenfalls etwa 10 Milliarden Euro. Das wäre also die nächste Phase Der Schuldenstillstand ermöglicht es uns, sorgfältig zu prüfen, wie wir den Wert freisetzen werden. Wir müssen einige bedeutende Vermögenswerte veräußern, um die Schulden abzubauen, und dann müssen wir eine Lösung für den Rechtsstreit finden, und das muss wahrscheinlich eine Art sein. Die Beilegung all dieser Fälle ist zu kostspielig und zu langwierig, so dass dies die beiden sind. Dies sind die beiden Dinge, auf die sich Management und Vorstand im Moment konzentrieren. "

Ich wiederhole mal ein paar Punkte seiner Aussagen:
- 10 Milliarden Dollar oder Euro an Schulden sind zu bezahlen, und
- 10 Milliarden Dollar oder Euro an Klagen stehen gegen die Firma aus, wo man versucht eine Einigung zu finden.
- Das sind 20 Milliarden und der CFO sagt selber: ,,Die Beilegung all dieser Fälle ist zu kostspielig..."

Was ist daran spanisch zu verstehen? War doch deutlich vom CFO.

Journalistin 3:11: ,,Okay, and then you highlighted some of the funding options, that you are exploring and selling of assets is a part of that. (3:17) How much, you know, more ammunition sits in your arsenal at this stage?"

Übersetzt: ,, Okay, und dann haben Sie einige der Finanzierungsoptionen hervorgehoben, die Sie untersuchen und deren Verkauf von Vermögenswerten ein Teil davon ist. (3:17) Wie viel Munition befindet sich zu diesem Zeitpunkt in Ihrem Arsenal? "

Steinhoff CFO: Erst ein Lacher! ,,Well ammunition sits in the underlying operations and the value of the underlying operations - Journalistin grinst und nickt zustimmend - and we have made some good progress in locking at how we are going to realize those assets. Like i said, we have got some strong assets. The two bigger assets in the group would be the pepco in europe and pepkor, because africa is publicly listed, so that value people can determine. Pepkor great company, good growth, but i must say, our plans have slightly been delayed with the onset of COVID19, where company results and markets is in a little bit of a fluy at the moment. So those plans have probably been delayed by a couple of month, but it is still something, that we continue to work and we will address that towards the end of the year, when there is a bit better visibility in terms of where markets are going to happen with trading in the different countries, where we operate."

Übersetzt: ,,Erst ein Lacher! ,, Nun, Munition steckt in den zugrunde liegenden Operationen und dem Wert der zugrunde liegenden Operationen - Journalistin grinst und nickt zustimmend - und wir haben einige gute Fortschritte bei der Festlegung der Realisierung dieser Vermögenswerte erzielt. Wie ich schon sagte, wir haben einige starke Vermögenswerte. Die beiden größeren Vermögenswerte in der Gruppe wären die Pepco in Europa und Pepkor, da Afrika börsennotiert ist, damit die Menschen den Wert bestimmen können. Pepkor großartiges Unternehmen, gutes Wachstum, aber ich muss sagen, unsere Pläne haben sich mit dem Einsetzen von COVID19 etwas verzögert, wo die Ergebnisse und Märkte des Unternehmens derzeit ein wenig fließend sind. Diese Pläne haben sich wahrscheinlich um ein paar Monate verzögert, aber es ist immer noch etwas, woran wir weiter arbeiten, und wir werden dies gegen Ende des Jahres angehen, wenn die Sichtbarkeit der Märkte etwas besser ist mit dem Handel in den verschiedenen Ländern geschehen, in denen wir tätig sind. "

Ich wiederhole mal ein paar Punkte seiner Aussagen:
- Munition steckt in den zugrunde liegenden Operationen
- Die beiden größeren Vermögenswerte in der Gruppe wären die Pepco in Europa und Pepkor in Afrika

Was ist daran spanisch zu verstehen? War doch deutlich vom CFO.

Journalistin: ,,Some of the murmings Theodore has been, that Steinhoff could issue shares to help cover some of the cost, that you incure. How are you rating the viability of that given the current market climate?"

Übersetzt: ,, Einige der Gerüchte, die Theodore lautete, dass Steinhoff Aktien ausgeben könnte, um einen Teil der Kosten zu decken, die Ihnen entstehen. Wie bewerten Sie die Realisierbarkeit angesichts des aktuellen Marktklimas? "

Steinhoff CFO: ,,Yeah, i think, when you look at startup shares, the market is one thing, but while you have got so much litigation outstanding and uncertain against the group, i do not think issuing quity at startup level, is a viable option."

Überstetzt: ,,Ja, ich denke, wenn man sich Startup-Aktien ansieht, ist der Markt eine Sache, aber obwohl Sie so viele Rechtsstreitigkeiten offen und unsicher gegen die Gruppe haben, halte ich es nicht für eine gangbare Option, auf Startup-Ebene Aktien zu emittieren. "

Was ist daran spanisch zu verstehen? War doch deutlich vom CFO.

 

17.07.20 10:13
1

10 Postings, 409 Tage AvJoezuviel Buchstabensuppe gegessen ?

17.07.20 13:52
1

6755 Postings, 1250 Tage USBDriverSteinhoff CFO Interview ins Deutsche übersetzt

Aus dem Video, ist doch schön informativ.

Er sagt, dass nach den Gläubigern kein Geld für die Kläger vorhanden sein dürfte oder kaum vorhanden.  

17.07.20 16:55

148 Postings, 129 Tage eintausendprozentUSBDriver ist ein Schwätzer,

der ohne deepl sowieso nur spanisch versteht. Am besten ausblenden, er hat diesen Investment Case leider noch nicht richtig verstanden!  

17.07.20 17:21
2

2608 Postings, 929 Tage Der Paretoeintausndpro: "Investment Case"

bei aller "Liebe" ein Investment Case (Zuviel "Höhle der Löwen" geschaut?)
ist SH nun wirklich nicht.

es ist ein Zock auf Turnaround ... und der könnte!? gelingen.

erlaube ich mir hier mal zu schreiben, da ich hier mit Sicherheit länger und höher als
du investiert bin...    

17.07.20 17:51
1

727 Postings, 759 Tage Ricky66Just my 5c

for today!

Irgendwann, tragen wir diese fu..ing 5c auch zu Grabe.....  
Angehängte Grafik:
5c.jpg (verkleinert auf 84%) vergrößern
5c.jpg

17.07.20 19:44

148 Postings, 129 Tage eintausendprozent@der Pareto,

vielleicht bist du im Vergleich zu mir durchgehend investiert, das andere ist mir mit Sicherheit nicht klar. Ich denke, ich gehöre mit meinem aktuellen Engagement zu den Top-Privaten, die nicht auf FB vertreten sind..:-)

Ich investiere schon in unterschiedlichen Anlageklassen und für mich ist jede einzelne Investition ein Case, ergo ein Investment Case.

Du verwechselt den Begriff wahrscheinlich mit Investment Grade...:-)  

17.07.20 19:47

148 Postings, 129 Tage eintausendprozentden Stein musst Du

mittelfristig nicht zu Grabe tragen, am Ende musst Du nur eine 2 vor die 5 meißeln  lassen und gut ist...  

17.07.20 21:18

6755 Postings, 1250 Tage USBDriverLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 20.07.20 12:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

17.07.20 21:36
1

6755 Postings, 1250 Tage USBDriver20 zu 1

Nach  niederländischem  Recht  darf  das  genehmigte  Kapital  der  Gesellschaft  das  Fünffache des  Gesamtnennwerts  des  ausgegebenen  Kapitals  nicht  überschreiten.  Im  Vorgriff  auf  die vorgeschlagene  Kapitalherabsetzung  (wie  unter  Tagesordnungspunkt  7  unten  definiert)  wird vorgeschlagen,  das  in  Artikel  4.1  und  4.2  Absatz  (a)  enthaltene  genehmigte  Kapital  der Gesellschaft  zu  verringern,  um  innerhalb  dieser  Grenze  zu  bleiben.

Annahme: Aktie steht auf 4-5 Cent und hat den Nennwert 1 Cent, dann sind 4 Cent : 20 = 0,2 Cent mal 5facher Ausgabe 1 Cent also das Fünffache des Gesamtnennwertes.  

18.07.20 08:00
1

148 Postings, 129 Tage eintausendprozentWas rechnest Du hier eigentlich?

Deine Annahmen lassen sich in keinster Weise durch SH Verlautbarungen nachvollziehen. Du kopierst irgendwelche Gesetzestexte und fängst an zu rechnen, ohne Bezug zu SH.

Was soll das bringen USBDriver?  

18.07.20 09:29

6755 Postings, 1250 Tage USBDriverStimmen die Aktionäre annulieren von Aktien zu?

Das wissen wir erst nach der Hauptversammlung Ende August.

Das Interview war gut und die Frage der Journalistin noch zum Gerücht der Ausgabe von Aktien war wohl berechtigt.

Die Firma versucht sich zu erhalten. Ich denke, da kommt ein Versuch der Bezahlung mit Aktien und eine starke Verwässerung der jetzigen Aktien im Wert.

Die ganzen Aktionen tragen hier die Aktionäre auf ihren Schultern.

 

18.07.20 15:10

148 Postings, 129 Tage eintausendprozentJa dann bist Du doch raus

USBDriver. Was zerbrichst Du Dir den Kopf von uns Aktionären.

Das versteht, wer will! Er hat keine einzige SH Aktie und schreibt in tausenden von Worten allgemeingültige Phrasen zu einem Resplit, ohne dass derartige Fakten seitens SH vorliegen. Was für eine sinnlose Beschäftigungstherapie.  

18.07.20 15:55

6755 Postings, 1250 Tage USBDriverWer redet denn mit

Seite: Zurück 1 | ... | 858 | 859 |
| 861 | 862 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben